Gedankenpudding vllt trigger*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Nov 14, 2020 1:09 pm

Danke Wolke.

Den Druck mache ich mir wahrscheinlich selber. Es liegt nur an mir.
Gestern gab es ein Gespräch mit der Klassenlehrerin, weil in unserer Klasse fast alle überfordert sind und nicht mehr klar kommen. Sie guckt mal, was sie machen kann. Diese Woche hab ich nochmal 4 Noten bekommen. 3x eine 2 und einmal eine 3. Das ist okay. Gerade weils das erste Quartal ist..

Heute ist M mit den beiden Mädchen unterwegs. Hab ein bisschen was im Haushalt gemacht und werde gleich das gute Wetter nutzen und rausgehen. Hab mir ein Buch gekauft, dass kann ich heute in der Buchhandlung abholen. Bin gespannt.
Und heute ist wieder ein doofer Jahrestag der mich ziemlich beschäftigt. Hm..muss mich halt einfach irgendwie ablenken.

Ja, sonst ist der Wurm drin. Die Gedanken kreisen die ganze Zeit. Es gibt kein Stopp. Der Löwe und der Bär kommen auch nicht hinterher.
Muss es auch wieder hinkriegen die Medis regelmäßig zu nehmen. Fällt mir gerade ziemlich schwer.

Hab mir ganz lange Gedanken übers Kleine gemacht und möchte M davon erzählen. Es. Hats. Verdient. Und..noch. Viel. Mehr. Als. Verdient.
Nur weiß ixh noch nicht wie..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Sa Nov 14, 2020 6:15 pm

Das mit dem erzählen klingt super whisper
ich drück dir die Daumen dass sich bald ein guter Moment findet.

sehr gut mit den Noten und du siehst du bist nicht die einzige die gestresst ist.

alles gute.
wolke

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » So Nov 29, 2020 4:56 pm

Hey Wolke,

konnte es ihr vor ein paar Tagen endlich erzählen. Am Anfang habe ich mir selber auch ziemlichen Druck gemacht, habe dann auch versucht einen Brief zu schreiben, aber mir haben einfach so die Worte gefehlt. Der Anfang ging, aber dann fiel es so schwer die richtigen Worte zu finden und alles so zu beschreiben, wie es war. Muss dann auch immer alles sehr ausführlich habe, weil ich das Gefühl habe mich erklären zu müssen. Für alles. Meine Entscheidungen, mein Handeln, mein Nicht-Handeln. Alles was in irgendeiner Weise Erklärungen bedarf.
Und dann habe ich mich gegen einen Brief entschieden. Es hätte nicht funktioniert, glaube ich. Und am Donnerstag haben wir uns zusammengesetzt, auch mit den beiden Mädels und haben ein Gesellschaftsspiel gespielt. Danach wollte ich eigentlich ins Zimmer, habe dann aber doch den Mut zusammengenommen und sie gefragt ob sie Zeit hat. Und dann habe ich ihr etwas gegeben, was an das Kleine erinnert, sie fragte dann, was das ist. Erst habe ich bestimmt 10-15 Minuten geschwiegen, weil ich aus Angst nichts rausbekommen habe. Sie hatte eine Ahnung und dann eine Frage gestellt. Daraufhin hab ich dann angefangen zu erzählen. Wir saßen wirklich 1 1/2 Stunden zusammen, weil ich immer wieder Pausen brauchte. Das war aber okay für sie, glaube ich. Jedenfalls hat sie nichts gesagt, sie ist sitzen geblieben und hat gewartet. Als wir dann zum Ende kamen sagte sie einfach nur "Danke" zu mir. Darauf habe ich dann gar nicht mehr geantwortet, weil ich nicht wusste was.
Im Zimmer musste ich dann erstmal weinen und konnte nicht aufhören. Und irgendwie hatte ich auch echt Angst was sie jetzt über mich denkt, was in ihrem Kopf vorgeht, ob sie das vielleicht überfordert hat, usw. Aber das war eben nur der Kopf, der wieder soviel nachgedacht hat. Ich bin aber froh, dass sie es weiß. Das es gesagt wurde. Das es raus ist.

Diese Woche ist in der Schule sehr viel ausgefallen, worüber ich echt froh war. Freitag hätten wir eine Klausur geschrieben, die wurde jetzt auf Mittwoch verschoben, da die Lehrerin krank war. Heute habe ich dann versucht dafür zu lernen, aber irgendwie will das alles nicht in mein Kopf rein. Hab aber noch zwei Tage Zeit. Hoffentlich klappt das soweit.

Was mich gerade aber echt beschäftigt, sind meine Träume die derzeit da sind.
Es sind Träume, in denen reale Personen aus meinem Leben vorkommen. Zum Teil auch Leute, die in meiner jetzigen Klasse sind, oder auch mit Leuten zu denen ich das letzte mal vor 11 Jahren Kontakt hatte.
Ich setzt hier mal eine Triggerwarnung:
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag habe ich geträumt, dass ein jetziger Klassenkamerad Suizid begangen hat. Ein Bekannter von ihm hat Fotos davon gemacht und die in Whatsapp rumgeschickt, meine ganze Klasse hat diese Bilder gesehen, die wirklich ganz schrecklich waren. Als alle davon wussten, wurde trotzdem geschwiegen und der Schultag fand einfach wie gewohnt statt, als wäre nie etwas gewesen. Als dann die Beerdigung war, kamen viel Menschen uns es wurde ein Brief vorgelesen, die mein Klassenkamerad vorher geschrieben hat vorgelesen und als der Grund vorgelesen werden sollte, bin ich aufgewacht. Das war total strange. Der betroffene Klassenkamerad war am Freitag dann nicht in der Schule, das hat mich am Anfang richtig verunsichert, aber er hatte für den Tag einen Krankenschein und kommt morgen wieder zur Schule. Da war ich erstmal total erleichtert.
In der Nacht von gestern auch heute habe ich auch einen echt schlimmen Traum gehabt. Das Geschehen fand auch an meiner jetzigen Schule statt, auch mit Leuten aus meiner jetzigen Klassen, aber auch mit einer Frau, die damals in der Grundschule meine Klassenlehrerin war. Da war ich Anfangs bei mir zu Hause, also da habe ich noch bei meinem Papa gewohnt. Meine Klassenlehrerin hat einen Hausbesuch gemacht, wo sie ganz viele Sachen mitbekommen hat, die Papa gemacht hat. Das sollte eigentlich nicht so sein. Mein Papa wollte nicht, dass ich dann weiter zur Schule gehe. Bin trotdem hin. In der Schule hat sich dann rausgestellt, dass sie bei vielen anderen Kindern zu Hause war, wo sie ähnliches gesehen hat. Sie hat uns dann alle zusammen in einen Raum gebracht und uns gesagt, was wir machen sollen. Einige Kinder haben dann ganz offen mit der Lehrerin darüber gesprochen, einige haben sich zurückgezogen. In der Schule fand dann in allen Klassen ein Aufklärungsunterricht statt. Auch in meiner jetzigen Klasse. Die betroffenen Kinder waren nicht dabei. Ich bin weiterhin Kind geblieben, während meine jetzigen Klassenkameraden auch so alt waren, wie sies jetzt sind. Einer kam zu mir und hat mich gefragt, warum ich nicht dabei war. Er hat mit mir ganz normal geredet. Irgendwann ist dann etwas passiert und alle mussten sich verstecken. Ich weiß nicht mehr was es war. Und dann wurde ich wach.
Die Träume machen mir Angst und ich frage mich, warum z.B. meine Grundschullehrerin dabei war. Das ich von ihr Träume, bzw. generell so einen Mist. Alles was im Traum passiert ist, hat nie stattgefunden. Es waren nur eben Menschen dabei, die ich auch bei mir im realen Leben hatte/habe.
Ich hoffe das die nächsten Nächte nicht so schlimm werden und ich nicht sowas träume..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

gast Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von gast Wolke » So Nov 29, 2020 5:19 pm

hallo whisper

ich freu mich gerade sehr, dass du es geschafft hast und es gut für dich war. es sich richtig angefühlt hat. und es scheint sie konnte damit auch umgehen und hat gut reagiert und schätz dein vertrauen... wegen dem danke.
du kannst sie ja auch mal fragen was sie nun über dich denkt
finde es total schön und mutig was für tolle Schritte du gehst.
das macht mir Mut für mich selbst.
danke dafür.
alles gute dir weiterhin und wenn ich das mal so flapsig sagen darf: essen und selbstfürsorge nicht vergessen...das ist wichtig! :wink: hoffe svv ist im Rahmen..
wolke
ps zu deinen Träumen vielleicht ein ander mal.

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mi Dez 02, 2020 7:45 pm

Hey Wolke,

es freut mich, dass es dir Mut machen konnte.

Essen geht soweit. Es gibt Tage da gehts gut und an anderen Tagen fällts schwer. Ist aber okay. Sport hält sich auch in Grenzen.
Svv..hm naja, letzte Woche ist es einmal passiert. Davor aber länger nicht, bzw. nur ganz leicht.

Die letzten zwei Nächte gab es wieder Träume. Und wieder vermischt mit Leuten von früher und heute. Und ich war wieder ein Kind. Es ist wirklich gruselig. Mittlerweile habe ich den Gedanken, dass die Träume mir irgendwas sagen wollen, ich weiß nur noch nicht wirklich was. Nächste Woche habe ich zwei Termine in der Klinik, vielleicht traue ich mich von den Träumen zu erzählen. Aber es ist noch eine Woche hin..

Nächste Woche habe ich Geburtstag. Der Tag ist einfach furchtbar, kann der nicht vielleicht einfach ausfallen? Oder nie nie nie mehr existieren? :oops:
Ich habe Angst das meine Eltern sich melden.
Gestern hatte hatte ich auch wieder Suizidgedanken, glaube das liegt einfach an diesem ganzen Monat. Da hängt einfach soviel zusammen. Schlimm..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Di Dez 08, 2020 7:50 pm

Heute hatte ich wieder einen Termin in der Klinik. Es war super anstrengend. Haben über meine Gedanken geredet und im Nebensatz erwähnt, dass diese total belanglos und sinnlos sind. Und das die eigentlich nicht der Rede wert sind. Sie hat mich dann immer wieder gefragt, wieso ich das so empfinde. Konnte diese Frage erstmal nicht weiter beantworten. Letztendlich ist es wieder ein Glaubenssatz der dahinter steckt. Ich sollte dann versuchen einen positiven Gedanken zu formulieren. Das ging nicht. Ich sagte, mein klarer Kopf weiß das alles, aber das Gefühl kommt nicht an. Und deswegen kann ich auch keinen positiven Satz über die Lippen bringen, weil es eine Lüge wäre. Sie musste den Termin auch frühzeitig beenden. Sie mir dann noch etwas ausgedruckt und sagte: "Meine persönliche Message für Sie!" Es ist ein Bild aus den Lebenskarten wo drauf steht: "Ich habe die Wahl: Leiden wie bisher...Unglück, oder Glück..neue Erfahrungen"
Darüber soll ich bis zum nächsten Termin mal nachdenken. Tja..keine Ahnung was ich davon halten soll. Komisch.
Morgen hab ich dann noch einen Termin bei der Therapeutin, mal sehen wie der wird. Ehrlich gesagt habe ich schon ein bisschen Angst vor dem Termin. Mir gehts momentan nicht ganz so gut und mir gelingt es auch nicht, eine Maske aufzusetzen. Und sie merkt das oft. Mag aber auch nicht wissen, woher das kommt.
Von den Träumen habe ich heute auch nichts erzählt, weil ich mich einfach nicht getraut habe.

Heute morgen war ich dann bei meiner Hausärztin, sie wollte mich für morgen und übermorgen krank schreiben, weil ich seit einer Woche eine Bindehautentzündung habe und die immer schlimmer wird. Ich kann das Auge im Moment einfach nicht entlasten. Naja, habs dann verneint. Jetzt soll ich sie morgen nochmal anrufen.

Stimmung ist einfach gerade auf dem Nullpunkt..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Di Dez 08, 2020 8:08 pm

hallo liebe whisper

lass dich bitte krank schreiben. umso länger dauert es. hat mit selbstfürsorge zu tun. dein Körper gehört zu dir und du kannst nicht gegen ihn gewinnen. wenn du verstehst. er meint das nicht böse. :wink:

zu der thera... ehrlich? ich kotze bei so Sachen. neuen Satz sagen. aha. da lach ich mich checkig. klar es ist wichtig zu sehen es ist heute 2020 und heute kann ich Dinge anders bewerten. aber wenn das so einfach wäre. die sollte auch mal das von dis-SOS.de feedbackschleife lesen. hatten wolfsfrauen hier geschrieben und finde das total gut und richtig. bei ptbs kann man nur sehr eingeschränkt seine Gedanken steuern und einfach neu lernen. sonst bräuchte man nicht jahre an Therapie wenn das alles so einfach wäre...

hör auf dein Gefühl. wenn das gerad noch nicht geht geht es nicht. das schützt dich. da ist es viel sinnvoller zu fragen wieso brauchst du denn Satz noch?
fühlst du dich wohl bei ihr? es gibt Therapien die anders sind. manchmal kann es gut sein zu wechseln. nur dbt kann auch nerven. mag dich nicht verunsichern. aber vielleicht das mal im Hinterkopf behalten falls du denkst du bist schuld dass die thera nicht läuft...oder du denkst du kommst nicht weiter.

wenn die Stimmung blöd ist ist das so. vielleicht magst du m. reden und da etwas Trost bekommen..
alles gute dir.
wolke
ps wie interpretierst du denn die Träume? klar wollen die dir das sagen....drück dir die Daumen für den geb... hoff überstehst ihn gut. das mit svv freut mich. halte weiter durch!

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mo Dez 14, 2020 1:09 pm

Danke Wolke.

Finde das auch echt nicht einfach solche Sätze so umzustellen. Umstellen wäre vielleicht gar nicht mal soo das Problem, da kann man sich irgendwas aus den Fingern ziehen. Aber es wäre nicht richtig. Vor allem wenn ich doch weiß, dass ich den gar nicht so fühlen kann.
Und generell hasse ich es mit den Glaubenssätzen zu arbeiten. Sie sind da, es gibt sie. Einige konnte ich schon passend für mich ändern. Es hat auch geholfen. Aber die Sätze die noch so tief verankert sind, wie auch der Satz aus der Stunde, die kann ich noch nicht ändern. Hm..ich weiß nicht ob ich diesen Satz noch brauche, aber ich weiß das ich ihn noch nicht loslassen kann..
Der nächste Termin ist auch erst wieder im Januar. Eigentlich komme ich gut mit ihr klar. Wir machen auch nur eher selten was mit dbt. Es ist eher mehr Gesprächstherapie. Meistens reden wir über das, was mich aktuell so beschäftigt, meistens gehts dann aber in die Vergangenheit um zu gucken, wo es herkommt. Meistens ist das okay, da komme ich ganz gut mit klar. Manchmal macht mich das aber auch sehr traurig..ich glaube aber das ist normal..

Gestern war ja der doofe Tag. Ich bin froh das er rum ist und jetzt ist erstmal wieder ein Jahr bis zum nächsten.
Gestern habe ich aber mal für mich eine Liste erstellt und geguckt, was heute anders ist als vor 3 Jahren. Vieles ist anders. Viele Dinge sind mittlerweile ok, einiges muss immer noch verändert werden. Aber nicht alles auf einmal, das geht nicht.

Ich bin seit letzter Woche in Quarantäne, weil jemand aus der Klasse positiv auf Corona getestet wurde und sie direkt neben mir sitzt. Morgen muss ich dann auch einen Test machen, ich hoffe der fällt negativ aus. Dann darf ich ab Freitag wieder raus.
Ist ja gar nichts für mich so lange drin zu bleiben. Uff..
Wir haben diese Woche auch Homeschooling. Unsere Sportlehrerin hat uns eine Datei geschickt mit Workouts. Ich mach jeden Tag ein Workout. Ich hab sonst gar keine Bewegung..das kann ich nicht aushalten..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

herzkrank
Beiträge: 35
Registriert: Mi Aug 05, 2020 9:34 am

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von herzkrank » Mo Dez 14, 2020 1:57 pm

ich habe gerade ein paar deiner posts gelesen. und möchte dir nach dem letzten wünschen, dass du in der quarantäne noch genug sachen findest, mit denen du dich beschäftigen kannst, aber auch dass du zur ruhe kommen und etwas entspannen, bei dir sein kannst.

ich hatte überlegt, dir nachträglich auch zum geburtstag zu gratulieren. aber ich vermute, das würde dich stressen oder traurig machen oder so?

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Do Dez 17, 2020 7:41 pm

Danke herzkrank für die Nachricht.

Der Geburtstag macht mich immer sehr traurig. Ich hasse ihn einfach. Hab besonders an dem Tag immer wieder den Gedanken, bzw die Frage, warum mich meine Eltern bekommen haben, wenn sie mich gar nicht wollen. Damit beschäftige ich mich schon ganz lange. Am Geburtstag einfach so viel intensiver, warum auch immer. Und dann auch die Frage, warum man nicht gefragt wird, ob man überhaupt leben möchte und dann nicht selber entscheiden darf..hm..

Mein Test ist zum Glück negativ, ab morgen darf ich wieder rausgehen. Hab morgen Homeschooling, danach werde ich erstmal rausgehen und spazieren gehen. Frische Luft schnappen. Obwohl es jetzt nur eine Woche war, ist mir die Decke auf den Kopf gefallen.
Morgen ist dann auch der letzte Tag Schule und dann sind Ferien. In den Ferien muss ich dann endlich mit der Hausarbeit anfangen, die muss im Januar abgegeben werden.
Vor dem Praktikum haben wir jetzt auch keine Schule mehr. Das war vorher anders, bis der Lockdown kam. Das macht mich einfach so nervös und ich hab eh schon Angst vor dem Praktikum. Das sind 7 Wochen..puh..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mo Dez 28, 2020 10:33 pm

Und was am Ende bleibt. Ist der Schmerz. Ich verstehe das einfach nicht.
Es läuft. Gut. Oder nicht gut. Egal, es läuft. Und dann springt der Kopf. Die Gedanken. Vorwärts. Rückwärts. Seitwärts. Schrägwärts. Wie ein Flummi.
Am Ende. Gibt es ja doch kein entrinnen. Es holt mich. Früher oder später ist es da. Und zerrt mit aller Kraft an mir.
Weshalb soll das ausgehalten werden? Es ist unaushaltbar.
Und die Stimme in mir ist gerade wieder so laut. Sie sagt soviel. Ist bestimmend. Und mit fehlt die Kraft, dagegen zu halten. Ich bin jetzt seit fast 3 Tagen durchgehend wach. Ich bin müde. Ich habe Kopfschmerzen. Ich will. Schlafen. Die Angst ist da. Vor dem Schlafen. Und der Stimme.
Letzte Nacht war ich sehr lange draußen, im T-Shirt. Es war so kalt, aber ich durfte nicht rein. Irgendwann war dann genug. Irgend. Wann?
Ich habe keine Kraft mehr um das auszuhalten. Und selbst wenn ich sie hätte, ich will das nicht mehr. Ich will da nicht mehr gegen ankämpfen.
Wo ist der Unterschied, ob ich jetzt weg bin, oder in 60 Jahren? Gibt es da überhaupt einen Unterschied?
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Mo Dez 28, 2020 11:00 pm

hallo whisper,

mmh... also erstmal sind Krisen und Rückschritte normal. schütte bitte das Kind nicht mit dem b*d aus.. ok blöder Spruch in einem MB forum :roll: aber ja du weisst was ich meine.
es ist nicht das Ende. es ist gerade schwierig was kein Wunder ist... dein Geburtstag...Weihnachten... das sind harte Tage.

Was ich mich aber mich frage.. wo ist dein Notfallplan? wieso redest du nicht mit m? oder mit einem Arzt vom Dienst? oder hast du das alles versucht?

Du bist der Stimme nicht ausgeliefert! du hast macht. und zwar nicht durch Sätze umstellen. sondern dadurch dir bewusst zu machen es ist 2020 und diese sch Stimme ist dein Vater und du musst dem nicht folgen. dem zu folgen macht nichts besser oder leichter. gar nichts.

was holt dich denn genau? was ist da im Kopf? gefühle? flashbacks? was hat dir denn sonst geholfen? wenn es unaushaltbar ist kann jemand von aussen helfen oder medis.

schlaf Mangel ist sau gefährlich. eine Freundin hat sich in einer solchen Situation suuzudiert. denke das hätte sie mit ausreichend Schlaf nicht getan. man kann nicht mehr denken in so Situationen. bitte versuch nochmal? schlaf medis... das geht so einfach nicht. das macht dich kaputt. kein Wunder dass du total fertig und niedergeschlagen bist.

und ja es gibt einen Unterschied. du bist jung und stehst am Anfang eines Lebens was du selbst bestimmen kannst. du kannst entscheiden. auch wenn dir viele schlimme Steine in den weg gelegt wurden hast du heute die Freiheit und macht zu entscheiden.
und wer sagt denn dass es kein gutes Leben wird?
du? woher willst du das denn wissen?

sende dir Kraft
wolke

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Di Dez 29, 2020 11:08 pm

Danke Wolke.

Es ist nicht das Ende. Aber es fühlt sich so an. Als würde es hier nicht weitergehen. Und ich weiß nicht ob das eine Pause ist. Eine Sackgasse. Eine Mauer. Ein Loch. Oder keine Ahnung. Ein nichts. Oder ein nichts nichts. Aber was sonst? Zurück geht nicht. Rückschritte. Und im Kopf springt Versagerin an. Und nicht noch zusätzlich. In den Rucksack rein.

Es gibt den Notfallplan. Immer. Es fühlt sich nicht richtig an. Eher so..alleine schaffe ich halt nix. Immer muss es wen anderen geben, um etwas auf die Beine zu stellen. Aber ich will was allein können. Etwas, was vielleicht nur mir gehört. Was keiner beeinflussen kann. Wo mir keiner sagt, was als nächster Schritt kommt.
Ich weiß, ich darf bestimmen. Aber am Ende mache ich es doch nicht aus Angst undankbar zu sein. Also mach ich das, was mir gesagt wird. Was mir geraten wird. Um nicht undankbar zu sein. Nicht egoistisch. Und die machen das, weil mein Kopf leer ist. Oder einfach zu voll. Und nicht weiß, was richtig ist. Und dann die Frage. Hab ich überhaupt jemals zu 100% gewusst, was richtig ist? Diese Frage kann ich für mich jetzt gerade nicht beantworten.

Ich weiß nicht was es ist. Etwas, was vielleicht auch nicht mehr hinterherjagen will? Etwas, was nicht weiß was gut und böse ist. Der selbst angetrieben wird, von einem anderen etwas. Er macht vielleicht nur das, was ihm gesagt wird. Aber ich fühle das. Dieses zerren und fordern. Also vielleicht ein Gefühl? Oder doch nur verwirrte Gedanken die keinen Sinn ergeben und gar keine Berechtigung haben da zu sein? Dann darf das Gefühl genauso wenig Berechtigung haben. Oder es ist nur der Zustand der verwirrt. Aber wenn ich das nicht weiß, wer dann? Und vor allem..wenn ich mich nicht verstehen kann, wie soll es irgendjemand da draußen können? Es ist nur sinnloses Geschwafel von mir. Nichts weiter.

Medis gibts. Selbstfürsorge läuft gerade null. Und dann wundere ich mich über mich und kotz mich aus. Wie sinnlos ich einfach bin. Faszinierend. Hm..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Mi Dez 30, 2020 9:48 am

hallo whisper

ich hab das Gefühl du grübelt viel zu viel. ist es echt wichtig ob es nun loch oder Sackgasse ist? es sit gerade schwierig und du solltest schauen woran es liegt und wie du an so svv wie draussen stehen was ändern kann. das ist wichtig.
und was sagt denn m oder die thera? bist du eine versagerin?


den Drang es allein zu wollen ist super. nur kein Mensch schafft so was allein. keiner. denk das ist alter Kram wie ich muss da allein durch weil ich war immer allein. das ist echt quatsch.
und eines Tages wird es allein vielleicht besser gehen. aber gerade muss es even Hilfe noch sein. das ist ok. was macht da Angst? wieso wehrt du dich so dagegen?

das nur dir gehören... das versteh ich. schönen gruss an deine Magersucht. ähm ja... die Ausbildung ist deins. dein Körper den du schützen musst ist deins. ein Hobby ist deins.. es gibt Dinge die deins sind.

wenn man es noch nicht kann tut man das was geraten wird. ist doch gut. die meinen es doch gut. wenn du dich besser schützen kannst und deiner Stimme innen vertrauen kannst dann kannst du auch auf die hören. würd daran arbeiten dass die eben liebevoller ist.. dann kannst du auch auf sie hören. finde es schön dass du das möchtest.

andere verstehen einen manchmal besser als man sich selbst. weil sie Abstand haben. das ist normal.

glaub aber so aus dem kurzen Eindruck hier.. du bist vielleicht gerad zu viel in deinem Kopf. alleine. rede mit m. unternimm was. mach Gedanken stopp. lenk dich ab. und vor allem kümmer dich gut un dich.

alles gute dir
wolke

Whisper..
Beiträge: 1147
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mi Dez 30, 2020 11:43 pm

Am Ende ist es wohl egal ob Loch oder Sackgasse. Egal für mich. Der Kopf will diese Antwort haben. Oder vielleicht ist es nur für das Gefühl. Ich weiß es nicht. Es geht einfach nicht weiter. Es würde weitergehen. Wenn ich mir selber nicht im Weg stehen würde.

Ich hab andere nie gefragt ob ich eine Versagerin bin oder nicht. Für mich ist die Frage eigentlich beantwortet. Es lässt keine andere zu. Es ist davon überzeugt. Das sagt es auch. Und dann glaub ich das. Wäre es anders würde es das sagen, darauf vertraue ich. Das war schon oft so.

Es ist die Angst immer abhängig sein zu müssen, weil ich alleine nix hinbekomme. Weil ich nicht fähig bin und es vielleicht niemals bin. Angst niemals alleine zurecht zu kommen.
Manchmal bekomme ich Sachen von alten Klassenkameraden mit. Wenn ich mich mit denen vergleiche, dann liegen da keine Meilensteine zwischen, sondern Meilenmeilenmeilenmeilensteine. Vielleicht sogar noch mehr. Und die sind alle so alt wie ich +-1-2 Jahre.
Und wenn ich das gerade so lese sagt es wieder Versagerin. Und das ist so. Egal ob man nicht vergleichen sollte. Bin eben einfach unfähig selber für mich zu sorgen. Und ich frage mich, ob ichs jemals konnte. Gesund konnte.

Weiß nicht, ich begreif das nicht.
Wie kann mich jemand mögen, wenn ich das selber nicht kann? Wie kann mich jemand verstehen, wenn ich mich selber nicht verstehe? Wieso sind andere näher an mir dran als ich selber? Wie kann man mir mir umgehen? Wieso gibt es Leute, die für mich sorgen wollen? Wieso geben sich die Menschen sich so Mühe wenn man sich selber immer mehr aufgibt?
Wieso tun die sich das an? :oops:

Ich. Brauche. Gerade. Einfach. Nur. Eine. Pause. Vom. Leben.

Der nächste Theratermin ist im März. Früher ging es nicht. Aber ja. Egal.

Und jetzt will ich. Wenigstens versuchen. Zu schlafen. Ich bin müde. Einfach nur müde und kaputt.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Antworten