ich darf endlich... *t*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
~SteinHart~
Beiträge: 3802
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von ~SteinHart~ » So Jun 02, 2019 1:54 pm

Mhm, das mit Beziehung liest sich sehr traurig. Weiß gar nicht was ich da schreiben kann, ohne es schlimmer zu machen :(

Der MB kann denke ich auch tatsächlich warten. Es ist vorbei. Er wartet, bis genug Zeit und Kapazitäten frei sind um dem Thema gerecht zu werden. Ich denke dass du da so weit bist auch mit dir selber dass das geht. Der MB wird dadurch nicht abgewertet, oder hinten angestellt, sondern es wird dafür gesorgt dass er und alle(s) dadurch verletzte(n) ausreichend Rum haben. Das ist jetzt gerade nicht der Fall.

Vielleicht hilft das etwas.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » So Jun 02, 2019 4:29 pm

Oh SH,

keine Angst. Beziehung ist schon noch irgendwie aktiv und wir raufen uns bestimmt zusammen, holen auch Hilfe von Aussen. Vielleicht wird es wieder, vielleicht auch nicht. Aber das muss ich mit mir selbst wahrscheinlich erstmal entscheiden und mir klar werden. Die Verletzung ist da und er hat sich auch entschuldigt, aber....es bleibt eben das "aber". Und ich frage mich ob ich mit dem Vertrauensbruch leben mag. Das braucht bei mir noch Zeit.

Ja, der MB wartet, ab und an springt ja auch ein Bild durch den Kopf, so dass ich ihn ja auch gar nicht vergessen kann. Im Yoga in ner Achtsamkeitsübung sind Bilder aufgetaucht, aber naja, bekomme das schon verpackt.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » Do Jun 06, 2019 9:36 pm

Nu, da könnte triggern!


Achja,

und wenn man denkt, es läuft gerade.... haha.

Täter-Opfer-Ausgleichsstelle ruft mich auf der Arbeit an. Zack... hatten ja aufgrund meiner Anzeige bzgl. eines Vorfalls während meiner Arbeit sich auf dem Diensthandy gemeldet. Seitdem im Wirbelwind von Chaos...

Naja, und das nicht reicht, habe ich gerade ein anderes Team mit zu betreuten, da Kollegin im Urlaub ist. Da war heute morgen dann die Kripo wegen Anzeige bzgl. Vergewaltigung. Täter ist/soll ein von uns seit Dienstag betreuter Jugendlicher sein... war ja klar, dass ich da mit informiert werden muss....

irgendwie alles e bissle doof.

Pflegehund sucht auch ein Zuhause. Und wir fahren nächste Woche ein paar Tage weg. Nun geht Hundi eben auch mit. Morgen mal das Hotel anrufen,
dass wir mit 3 Hunden kommen.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Aufatmende » Fr Jun 07, 2019 2:54 pm

Starke Frau, dass du das alles hinbekommst!
Alle Achtung!
Rückfälle sind Vorfälle!

lara64
Beiträge: 2070
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von lara64 » Mi Jun 12, 2019 9:35 pm

Hallo even,

hoffe du kannst diese Woche im Urlaub abschalten, loslassen und auftanken.
Ja, wenn es dick kommt, dann ganz dick.
Dir viel Kraft für den Job und immer wieder Orte wo die Distanz zu allem was einen da selber oft antriggert wieder hergestellt werden kann.
Wir kennen es gerade zu gut, und wissen wie anstrengend das sein kann.

Shalom - lara64

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » Sa Jul 13, 2019 12:44 pm

Und manchmal rettet der Körper einen.

Pflegehund ist gestern ausgezogen, gestern auch aus dem Verein verabschiedet. Mit gutem Gefühl endlich gehen zu dürfen. Der Schmerz, die Wut, all das hinter sich lassen zu können. Ich bin gestern ohne Groll gegangen.

Nun stand für morgen eine Aktion an, für die ich auf die Bühne sollte, 30 min im Dialog sprechen. Die Fragen wurden nochmal umgeschmissen... Da war dann kurz meine Motivation weg.... Große Spendenübergabe. Nun ja, gestern breitete sich ein Ausschlag aus und da die Befürchtung groß war, es könnte Gürtelrose sein, heute ab zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Bestätigt und nun erstmal aus dem Verkehr gezogen. Montag zur Hausärztin, gelben Zettel holen.

So kommt nun wohl eine Zwangspause rein. Sehe es relativ gelassen. Bin dem Körper auch ein bisschen dankbar. Natürlich hätte ich das alles gut gemacht und morgen such gut gemeistert. Aber so, ist es auch okay.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » Mo Jul 15, 2019 9:01 am

Bis Freitag zuhause bleiben. Passt für mich. Irgendwie ist gerade die Auszeit vollkommen okay. mal schauen, wie ich das die Tage finde.... ich drehe ja normalerweise bei sowas durch, weil ich dann gar nicht mehr weiß, was ich machen soll.... vor lauter kopftechnisch im Kreis drehen... aber ich bin so müde... vielleicht von den Medis.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

(b)Engelchen
Beiträge: 377
Registriert: Sa Apr 15, 2017 5:58 pm

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von (b)Engelchen » Mo Jul 15, 2019 6:25 pm

Gute Besserung
Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zu dem Problem. Verstehst du? (Captain Jack Sparrow)

Dorie unlog

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Dorie unlog » Di Jul 16, 2019 7:25 am

Von mir auch gute Besserung

lara64
Beiträge: 2070
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von lara64 » Do Jul 18, 2019 10:37 am

Ach even,

wir könnten uns wohl gerade immer einmal die Hand reichen.
Auch ich hatte jetzt erst eine vom "Körper verordnete" Auszeit - und bin dann auch wirklich weg von hier gefahren..

Wünsche dir gute Besserung und die Weisheit im Umgang mit der eigenen Biographie und wie damit gut vor allem im beruflichen Alltag umgehen.

Und Hunde können so tolle Alltagsbegleiter sein - einen Pflegehund dann wieder abzugeben ist sicherlich auch nicht immer einfach. Selbst wenn Frau weiß, dass es ein Pflegehund ist.

Shalom - lara64

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » Di Aug 06, 2019 10:14 pm

manchmal finde ich es echt kacke so kaputt zu sein.

Und, dass die Thera so viel leisten muss...und auch tatsächlich mit den Kleinen reden kann und erklären kann....dass sie kämpfen muss und so gut erklären kann...und ich am Ende der Sitzung verstört rausgehe aber innerlich aufgeräumter. Schon irgendwie kurios. Und auch dass ich immer wieder neu Dinge lerne und akzeptieren muss. Und so vieles, was die damals gemacht haben für die Thera teilweise nichts unbekanntes ist...und dies bestätigt zu bekommen heißt auch jedes Mal ein "umpf".

Nun gut, ich bin echt kaputt... Bindungsstörung... jeah. wusste ich ja eh, aber dass es so krass ist. Holla. Nun ja, haben wir wohl länger was dran zu arbeiten...

Und eigentlich ganz toll, die Thera hat dann extra ein Kinderbuch empfohlen... und natürlich , ich habe es bestellt. Und es wirkt doch alles noch, was sie gestern sagte...

Der vernachlässigte Säugling, das Kleinkind, die Bedrohungen was er, was sie mit meinen wichtigen Menschen macht....was das für Auswirkungen hat. Niemand darf mir wichtig sein, nicht einmal mein Mann. Alles ohne Gefühle, alle unwichtig. Räumliche Trennung vom Mann (er ist geschäftlich gerade on Tour)...macht sichtbar, dass man ihn vermisst, was nicht sein darf, großes Chaos, weil dann Trennung wichtig ist, weil doch passiert ist, was nie passieren durfte, er ist wichtig. Muss sofort zerstört werden um ihn ausser Gefahr zu bringen...
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

marcello

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von marcello » Fr Aug 09, 2019 9:01 am

I feel you! bzw es war "früher" so bei mir. aaaber du hast es ja "trotzdem" bzw auch damit geschafft, eine stabile bindund aufzubauen, respekt!

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » Do Sep 12, 2019 9:20 pm

Puh,

in welche Richtung wird meine Therapie denn gehen? Und warum komme ich doch weiter, als in der ersten Therapie? Weil die Dame genau weiß, was sie da macht?

Was hier einiges natürlich auslöst und es gut war, es ansprechen zu dürfen.

Denn ihr vieles Wissen hat dazu geführt, dass hier welche glaubten, dass sie zu den TäterInnen gehören könnte, weil zu viel Detailwissen...das gestern ansprechen zu können, war gut. Sie konnte es gut erklären und nach Innen auch gut klären, dass hier nachgefühlt werden kann, was sie mit dem Wissen macht und hier alle sich melden sollen, fallsr etwas manipulierend ankommen sollte, wenn sie mit den Leuten spricht... aber sie schon seit 26 Jahren mit Opfern und auch DIS, Multis und allen arbeitet und daher viel schon gehört hat....


Es macht Angst. Und gleichzeitig habe ich die Hoffnung, dass es damit besser wird.

Aber wir lenken in Therasitzungen immer vom Thema ab. Wie kann man das ändern? So kurz vor Ende dann Thema anfangen und naja. Sie bleibt auch hartnäckig, wenn ich ablenke... aber ist das sinnig? Manchmal fällt mir einfach keine Antwort ein, wenn sie fragt, was das Innenleben macht. Ratlos.
Das wäre schön, wenn man daran gut arbeiten könnte. Sie hilft ja viel, aber die Angst, dann nicht mehr arbeitsfähig zu sein, kaputt zu sein... hrm.
Vielleicht blockiert das?


Lieben Gruß Even
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

~SteinHart~
Beiträge: 3802
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Sep 12, 2019 10:22 pm

Oh da kann ich dich gerade sehr gut verstehen. Nicht zu hundert Prozent, aber die Richtung ist ähnlich.


Eine erfahrene Thera macht schon ne Menge aus.
Zwar gehen bei mir die Gedanken nicht in Richtung, sie könnte Täter sein (klar, wegen dem anderen Hintergrund) aber die Fragen "warum weiß sie das so genau?", oder warum fragt, sagt usw. sie immer (oder so gut wie immer) soooo passend und haargenau ins schwarze?

Vielleicht schaffst du es da einen Gedanken zu entwickeln in Richtung "da bin ich gut aufgehoben"

Ich denke mal sie weiß um die Verletzlichkeit und auch Brisanz. Ist also auch vorsichtig genug.
Also hoffe ich, denn die Angst sich komplett zu verlieren ist nicht unbegründet.

Merkst du wenn du vom Thema ablenkst?

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17452
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: ich darf endlich... *t*

Beitrag von Evenstar » Fr Sep 13, 2019 11:36 pm

Ich merke es schon. Weil ich auf die Fragen einfach keine Antwort kenne.

Ich weiß nicht, ob man es nachvollziehen kann. Gerade in der Therapie ist es mega extrem. Da huschen manchmal Dinge durch den Kopf,
Wechsel passieren und manchmal sitze ich dann da, hatte noch einen Gedanken und zwei Sekunden später als ich es gerade benennen wollte,
ist es einfach weg und ich komme auch nicht mehr drauf. Einfach weg. Manchmal allgemein fehlen mir dann auch Worte, wenn ich etwas erklären möchte. Wie weggeblasen.

Irgendwie doof zu erklären. Aber manchmal kommt es mir vor, als wäre ich ab und an nur Zuschauer in der Therapie. Und manchmal komme ich auch irgendwann wieder dazu. Und es ja eigentlich okay ist, weil da der Ort dafür ist. Aber wenn Thera und ich über Arbeit und Themen, die sowohl sie als auch mich betreffen bin ja nur ich da und hier die Allwissende. Manchmal nutzen wir beide dass auch als Erfahrungsaustausch. Z.B. fragte sie mich letztes Mal nach einer Möglichkeit zur Inobhutnahme und welche Grenzen es denn dabei gibt. Welches Jugendamt denn zuständig ist - da sie erlebt hat, dass das Jugendamt die Zuständigkeit verweigert hatte. Konnte ich ihr dann erklären, oder wir diskutieren über andere Dinge, die sie auch mitbekommt. Da bin ich ja lediglich ich und niemand sonst ist dann da.

Da bin ich eben dann soweit weg von den anderen hier im Kopf. Und dann den Sprung zurück schaffen - schwer. Und manchmal dann doch so einiges raus will. und und und. Nunja, nun hat sie noch einmal zugesichert, dass man gerne ihr es schriftlich schicken darf, wenn in der Therastunden die Worte fehlen und man es nicht erklärt bekommt. Aber dann müsste man sich auch zuhause trauen. und da beginnt ja auch ein Zwiespalt. Die, die ihr gerne was erzählen würden und die, die wehement darauf bestehen, dass das Schweigegelübde aufrecht erhalten wird. Dass niemanden was passiert. Vielleicht muss auch das thematisiert werden.

Aber es tat gut, ihr auch sagen zu dürfen, dass hier welche Angst haben, dass sie aus dem Täterkreis kommen würde, weil sie so viel Wissen hat. Und gut, wie sie es auffassen konnte und gut, wie sie gleich sagen konnte, dass man bitte fühlen soll, was sie mit dem Wissen macht, und wir sofort ihr es sagen soll, wenn irgendwas manipulierend rüberkommt und dass das unbewusst passieren kann, was sie nicht möchte, aber man ihr bitte sagen soll.

So, nun aber ab ins Bett. Nun waren wir ja zwei Wochen im Urlaub und hatten eine wunderschöne Zeit. Am Wochenende war noch ein Lauf, den haben wir tatsächlich geschafft! Und das trotz Unfitsein derzeit. Arzt steht nun auf meiner Liste für nächste Woche. Kreislauf und Bauch und Kopf...irgendwas stimmt nicht... mal Blut abnehmen vielleicht.

Euch allen eine gute Nacht.

Even
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

Antworten