Sich selbst glauben können

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Mexx**

Sich selbst glauben können

Beitrag von Mexx** »

Hallo ich bin neu hier.

In meinen Therapien bzw der momentan laufenden traumafokussierten VT sprechen wir immer wieder von sexueller Gewalt, übergriffigkeiten und auch emotionale Missbrauch.

Es gibt Dinge die ich in den therapiestunden zwar erlebe aber spätestens zwei Tage nach der Therapiestunde leugne ich alles und sage ich lüge ja nur damit ich Aufmerksamkeit bekomme. Ich kann das was ich gesprochen habe nicht annehmen oder noch mal in meinen Kopf holen obwohl ich tonbandaufnahmen mache in der Therapie. Mein Kopf sagt mir dann ist doch alles gar nicht so gewesen du lügst du denkst dir das aus und damit ist es wieder weg. Kennt das einer von euch noch so?

LG mexx
Aufatmende
Beiträge: 1916
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Sich selbst glauben können

Beitrag von Aufatmende »

Ich mache schon sehr lange Therapie und das war in der letzten Sitzung noch Thema. Meine Therapeutin meinte, es geht nicht um Chronologie, Schauplätze, einen zusammenhängenden Ablauf, sondern um die Auswirkungen, die es heute noch auf mich hat. Das Gedächtnis ist nicht wie ein Film, der nach 20 Jahren noch genauso ist.
Aber die Gefühle: Todesangst, Scham, Wut, Verzweiflung, Ohnmacht und noch viele mehr, denen kann ich glauben!
Ich habe lange gebraucht, bis ich aufgehört habe, das anzuzweifeln, was ich erlebt habe. Wenn ein neuer Anteil auftaucht, der nichts von meiner Gegenwart mitbekommen hat und neuen Schrecken darstellt, wird es wieder neu schwierig.
Rückfälle sind Vorfälle!
Eli

Re: Sich selbst glauben können

Beitrag von Eli »

Ja klar kenne ich das.
Ist eine normale gute abwehr weil man es dauerhaft nicht aushalten kann.
Dauert einfach ein paar jahre bis man das emotional besser kann.
Kenne eigentllich nur betroffene die das so haben. Auch nach jahren der therapie noch.

Liebe grüsse
Eli
svenja
Beiträge: 7
Registriert: Do Apr 21, 2022 9:19 pm

Re: Sich selbst glauben können

Beitrag von svenja »

Hallo Mexx,

ja ich hatte es auch druchgehend im ersten Jahr meiner Therapie . Immer wieder diese Sätze ,, Du belügst alle " , ,, Du bist eine schlechter Mensch und nimmst Leuten die es wirklich brauchen den Therapieplatz weg" , ,, Bald werden alle rausfinden und dich hassen". Das kommt dir bestimmt auch bekannt vor. Aber ich kann mittlerweile sagen dass das nicht mehr so ist. Ich kann mittlerweile sagen dass es passiert ist. Das hat bei mir 1-2 Jahre gedauert.

Liebe Grüße
Svenja
Laura
Beiträge: 648
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:06 am

Re: Sich selbst glauben können

Beitrag von Laura »

Hey Svenja,

ich hatte 26 Jahre gar keine Erinnerung mehr, an das was passiert ist. Und dann kam alles zurück. Die Gedanken, dass man sich das einbildet, sind mir nur zu gut bekannt. Das liegt auch an der umfassenden Dissoziation, die uns damals geschützt hatte. Das Entsetzen war nur auszuhalten, indem es beiseite gestellt worden ist. Nur so war ein weiterleben möglich.

Was mir beim Annehmen geholfen hat, war die Botschaft meines Körpers. Also sowohl die Emotionen als auch Körperreaktion. Einen zerreisenden Schmerz und das gefühlte Entsetzen und Grauen im Körper kann man sich nicht einbilden. Das ist real. Und nun geht es darum, diesem unglaublich verletzten kleinen Menschlein zu zeigen, dass sie nicht mehr alleine ist.

Alles Liebe
Laura
Hoffnung

Re: Sich selbst glauben können

Beitrag von Hoffnung »

Hallo Mexx,

auch ich kenne das Verhaltensmuster, dass man alles leugnet und sich wie eine Lügnerin fühlt. Ich denke auch, dass es damals ein Schutz war, es nicht wahr haben wollen was passiert ist um es irgendwie zu ertragen, zu überleben. Vielleicht sind das auch Täterloyale Anteile, dass es dir vielleicht auch eingeredet wurde.
Aber auch die Körperreaktionen die man dabei hat, wenn man sich das nur vorstellt was passiert ist. Der Körper lügt nicht, er erinnert sich, man kann es nicht nachspielen.

Also glaube dir, vertraue darauf, dass deine Erinnerungen echt sind. Ich glaube ein wichtiger Schritt ist auch sich selbst zu glauben, auch wenn es kein anderer tut.

Ich wünsche dir viel Kraft!
Antworten