Psychiater

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Wildwuchs
Beiträge: 193
Registriert: Mi Jun 26, 2013 12:33 pm

Psychiater

Beitrag von Wildwuchs »

Hallo!

Sind gerade ziemlich durch den Wind. Zum einen, weil die Therapie zu Ende ist nach vielen Jahren.

Zum anderen gibt es ein Problem, womit wir grad zu tun haben.

Bin in EM rente schon länger. Daher muss ich ab und zu einem Psychiater wegen der Rentenversicherung, einen anderen Grund kann ich da nicht finden.
Ich habe seit Jahren die Diagnose DIS gesichert aus Kliniken und vom Psychotherapeuten.
Der Psychiater selbst erkennt dieses nicht an, sondern schreibt immer mal etwas anderes drauf. Es wird alles überbewertet, meint er. Jetzt bei der letzten Sprechstunde ( 5min und 2-3x im Jahr) schreibt er die PTBS und eine Angststörung darauf aufs Rezept. Habe versucht, das nochmal zu klären. Er ließ sich nicht darauf ein, für ihn ist es egal, wie was genannt wird, es ist alles gleich. Er hat aber Befunde aus Kliniken und Therapeuten.
Das bringt uns heftig in Panik und ich kann es nicht ordnen.
Uns ist es nicht egal, was da steht. Man hat doch auch Rechte.
Deshalb schreib ich grad hier. Vllt. hat jemand einen Tip oder so.
Macht es Sinn, das nochmal zu klären oder kostet das nur unnötig Kraft. Bei anderen Ärzten bekommt man keine Termine und wieder neu sich erklären müssen, kostet auch Kraft.
Komm da nicht klar.
Konnte das jetzt nur so schreiben, wie es möglich war.
Eli

Re: Psychiater

Beitrag von Eli »

Halli wildwuchs

Ähm vergiss es.

Hab in meinem leben viele psychiater durch. Für mich meist die schlimmsten.
Viele hausärzte sind besser.

Spart euch die energie. Dieser idiot kann oder will es nichht raffen.
Würd ihm einen brief schreiben und sagen diese diagnose steht 44 jahren im dsm und icd und es gibt fmrt studien. Aber klar weiss er es besser. Das ist alles für mich abwehr oder schlimmer loyalität zu tätern.

Oder nicht mal einen brief.
Geh auf jeden fall nicht mehr hin. Einen hausarzt etc findet ihr sicher. Und es reicht wenn ihr alte berichte abgebt...

Solche memschen machen uns zusätzluch so kaputt. Das tut mir echt so leid für euch.

Wie ist es ohne therapie? Mögt ihr erzählen? Sicher eine grosse umstellung.
Liebe grüsse und versucht den idioten zu vergessen. Ihr wisst wer ihr seid und was ihr überlebt habt!

Eli
Wildwuchs
Beiträge: 193
Registriert: Mi Jun 26, 2013 12:33 pm

Re: Psychiater

Beitrag von Wildwuchs »

Hallo Eli,

vergessen ist leicht gesagt. Haben so einen hohen Erwartungsdruck durch die Rentenversicherung. Weil die Rente verlängert werden muss nächstes Jahr und die erwarten halt, dass man zu einem Facharzt muss. Oder ist das nur mein Hirngespinst? Eine Hausärztin gibt es, wo ich gestern war und auch nochmal angesprochen hatte. Aber sie hat Befunde und kennt auch meinen Therapeuten.

Haben nur Angst, dass wir uns da noch mehr reinverstricken und uns selbst wieder vernichten.

Ja, merk grad, es ist diese Vernichtungsangst mit dem Ende der Therapie.
Durch den Therapeuten hatten wir immer Rückenstärkung für das Außen. Und wahrscheinlich denken einige, der Psychiater ist jetzt der neue Therapeut.
Nein. Nein. Nein. Alte Geschichten und tätergemacht.
Das macht Angst.

Stimmt. Nicht so reinsteigern.Realität. Es gibt nette Menschen. Daran halten und nicht an so einem. Er hat keine Macht.
Atmen.
Schreiben tut gut.
Eli

Re: Psychiater

Beitrag von Eli »

Mmh aber geht es echt ohne therapie? Oder habt ihr zwei jahres pause. So ganz stabil klingt ihr nicht.

Er ist ja nicht der einzige. Ihr könnt 10 andere ab telefonieren. Sagen er kennt eure diagnose nicht.
Und dann eben weiter fahren.
Alles möglich. Ihr seid nicht abhängig von ihm.

Mmh ruft mal. Aber denk die rentenvers will einen "facharzt". Haha oder wer sich so schimpft.

Könnt ihr zu einer beratungsstelle oder sonst wem um das zu besprechen?
Nein ihr müsst euch nicht vernichten. Ihr könnt heute wählen und weg gehen. Ihr seid nicht ausgeliefert.

Elo
Wildwuchs
Beiträge: 193
Registriert: Mi Jun 26, 2013 12:33 pm

Therapieende

Beitrag von Wildwuchs »

Hallo Eli,
danke für die Antwort. Das hilft insofern, dass wir uns damit auseinandersetzen können. Wenn wir allein sind, gehen alle Wände hoch und haben keinen Kontakt zu uns und zur Außenwelt. Realität gleich null. Dann ist da nur noch Hass.
Ja, wir waren in der Beratungsstelle. Sie meinte, das so zu lassen, wie es ist, denn ist ja wichtig für die Rente und somit für Unterhalt. Das nächste Mal dann jemanden mitnehmen und nochmal ansprechen. Wir sollten jetzt nicht wechseln.
Da ist die Trauer um den Therapieprozess. Wir waren immer sehr autark, hatten einen traumainduzierten Beruf (aus einer Geschichte heraus) und von uns und unseren Geschichten nichts gewusst. Diese Anteile versuchen immer noch, alles abzuwehren bzw. zu sabotieren. Vielleicht ist es gar nicht sabotieren, sondern schützen.

Wenn wir jemanden zu dem Heini mitnehmen, dann müssten wir Assistenz beantragen und sehen, dass wir immer schwer dissoziiert sind bei Ärzten und das ignoriert haben. Vorher haben wir uns das auch gefallen lassen.

Es ist das Ende der Therapie. Traurig, was aus uns geworden ist. Traurig, dass wir nicht mehr so sind wie wo wir noch gearbeitet haben. Völlig anders und doch nicht. Hilfe annehmen müssen, was uns immer in Krisen bringt. Krise als Chance, dieses berühmte. Nein, das sind Tätersätze. Programm.

Da in den letzten drei Jahren Therapie sehr schwierig war bei dem Therapeuten, wechsle ich zu einer Therapeutin. Ja, die 2 Jahrespause ist jetzt auch. Wir haben jetzt einmal im Monat Selbstzahlerbasis. Dieser Wechsel ist das Schwierigste.
Puh, aufgedröselt. Mal sehen wie lange.

Wir haben auch viel erreicht in der Therapie. Wie lange war die jetzt, 11 Jahre. Das ist ein anderes Thema. Ich danke euch Eli!
Eli

Re: Psychiater

Beitrag von Eli »

Halli wildwuchs,

Mögen euch gern antworten, schaffen es aber erst ende der woche leider.

Liebe Grüss
Eli
Eli

Re: Psychiater

Beitrag von Eli »

Hallo wildwuchs

Oh mann das tut mir aber leid dass es dann so schwer wurde mit ihm nach den vielen jahren der arbeit. Ich hoffe es gab einen guten abschied.
Neun einzustiegen mit so wenig stunden ist ja auch total übel. Wie sollen denn kleine da vertrauen aufbauen. Ach ja das deutsche gesundheitssystem immer wieder schön...

Mmh wenn es in dwr nähr andere psychs gibt die einen termin haben wieso es nicht versuchen statt auszuhhaltren. Klingt als würde sie vermitteln du müsstest das aushalten oder es sei nicht so schlimm. Finde ich nicht gut.
Hoffe ihr findet da einen weg für euch.
Finde assistenz nur dafür schwierig. Die sind ja auch oft unfähig, keine ahnung von dis. Also sschaut mal. Vielleicht könnt ihr auch allein zu einem neuen arzt.

Ach ich verstehe so eure trauer um amnesie, um alles was man hatte und was ging in der amnesie...
Das kennen wir so gut. Reichen euch gern mal eine hand. Wenn zu viel auch total okay.

Wenn ihr mögt erzählt gern mal was ihr geschafff habt etc. Da könnt ihr stolz drauf sein!
Eli
Wildwuchs
Beiträge: 193
Registriert: Mi Jun 26, 2013 12:33 pm

Re: Psychiater

Beitrag von Wildwuchs »

Hallo Eli, danke für die Antwort.

Naja, Abschied geht in diesem Sinne bei uns nicht, da Trigger und Druck.

Es ist ziemlich verworren. Eine neue Thera ist es ja nicht, wir sie aus Gruppen und eben aus der Praxis kennen. Also für die Kleinen soweit okay oder auch nicht, weiß es gerade nicht.

Glaube, da mein Bruder im Frühjahr verstorben ist, kam nochmal umsomehr was hoch und letztes Jahr soundso.

Und irgendwie wird seit der vorletzten Stunde bei dem Thera im Außen ständig überfordert. Naja, merk grad, ist auch zuviel hier gerade zu schreiben.

Da ist eine Wut, die Galle kommt hoch (körperlich), dass das gerade jetzt zu Ende ist. Aber wann ist der passende Zeitpunkt. Irgendwann musste es mal sein.

Es sind die Wechsel immer so extrem. Wechsel in uns, Wechsel von Klinik nach Hause und umgekehrt. Wechsel von einem Kontext zum anderen, Wechsel von innen nach außen.
Das ist unser Problem. Die Wechsel. Sobald sich etwas ändert und das hat es in den letzten 15Jahren ständig.

Anteile von vor 10,15 und 20Jahren tauchen auf. Nun ist das Alter schon sehr weit ü50.

Ja, und so verhaspeln wir uns. An nichts dranbleiben können, noch nicht mal am Thema, so rasend schnell ist es grad innen.

Tut mir leid. Glaub, von mir zu schreiben und antworten wollen, sind zwei verschiedene Sachen.
Antworten