Wieder eingeholt...

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Thore
Beiträge: 21
Registriert: Di Apr 19, 2022 11:05 pm

Wieder eingeholt...

Beitrag von Thore »

Wieder einmal hat es mich erwischt.... wieder im Urlaub. Der Druck, die Unruhe in mir sind gewaltig und steigen immer weiter. Ich suche nach einem Ausweg, den einzigen Weg den Druck zu mildern um es auszuhalten ist mir wieder einmal unglaublich weh zu tun. Ich widerstehe dem Schlimmsten um meiner Frau und Kinder willen. Der Preis ist hoch, mir fehlt die Energie. Ich bin machtlos dem Chaos ausgeliefert. Nächte sind Albträume... ich pflüge durch das Bett, verkrampfe, spüre Berührungen und Hände, Schmerzen, Angst, Verzweiflung.... wache auf, traue mich nicht wieder zu schlafen und bin einfach in Panik. Seit langer Zeit immer wieder werde ich in diesen Strudel gezogen. Am Tag: große Anspannung, innere Unruhe, Angst... in meinem Kopf ein großes Rauschen. Ich habe klare Erinnerungen an viele Ereignisse. Schäme und ekle mich, bin wütend und verzweifelt dass ich es immer wieder zugelassrn habe. Klare Erinnerungen, ich weiß was ich getan habe. Dass ich mitgemacht habe. Klare Erinnerungen immer bis zu dem Moment in dem ich entkleidet bin und berührt werde. Von da an nur ungeordnete Eindrücke, großes Durcheinander, Angst, Schmerz, Erregung, Ekel, Wunsch nach Nähe,.Scham... ein einziges Chaos.
herzkrank
Beiträge: 205
Registriert: Mi Aug 05, 2020 9:34 am

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von herzkrank »

hallo thore,

du fühlst schuld, weil du mitgemacht hast und denkst, daher eine verantwortung am geschehenen zu haben? und damit hast du auch wut auf dich und es hilft dir daher, dich selbst zu verletzen?
das klingt ganz schön überfordernd, was du von deinen gedanken und gefühlen schreibst. nachts ist es ja oft am schlimmsten. und du hast vielleicht keine therapie und bist bisher ganz allein mit deinen erinnerungen?
Thore
Beiträge: 21
Registriert: Di Apr 19, 2022 11:05 pm

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Thore »

Hallo Herzkrank,
Therapie habe ich nicht, nein. Ich versuche gerade den schwierigen Anfang und bin bei einer Beratungsstelle speziell für Männer - das ist ssehr chwer für mich aber der Versuch einen ASnfang zu finden um endlich überhaupt ins sprechen zu kommen. Insofern bin ich bisher damit allein ja. Meine Frau weiß grundsätzlich, dass ich solche Erfahrungen habe, aber mehr auch nicht. Ich kann darüber nicht sprechen und kriege all das auch nicht wirklich sortiert, aber es überfällt micht regelrecht - immer und immer wieder und seit Sommer bin ich in einer heftigen Krise, die es mir schwer macht überhaupt den Alltag zu überstehen. Deshalb jetzt der Versuch über eine Beratung. Ich bin dem ausgeliefert, alte Mechanismen der Kontrolle versagen, also greife ich auf das bewährte zurück: Mir selbst weh zu tun, mich in Arbeit zu stürzen, Gewichtskontrolle..... Ich habe das Gefühl es immer und immer wieder zu erleben und dabei machtlos und schutzlos zu sein. Natürlich gebe ich mir einen großen Teil der Verantwortung. Die Gefühle, Angst und Anspannung sind so groß - Verletzungen und Schmerzen sind entlastend und helfen mir die Kontrolle zu behalten. Ich weiß das klingt verrückt ist es vielleicht auch aber für mich einfach ein wichtiges und das einzig funktionierende Ventil.
Aufatmende
Beiträge: 1842
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Aufatmende »

Hast du hier mal bei Skills geschaut?
Ich wünsche dir einen guten Anfang in Beratung.
Verbesserung ist möglich!
Du hast Frau und Kinder und Arbeit, die dir Struktur und einen Dinn geben. Das ist schon viel!
Rückfälle sind Vorfälle!
Anonym

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Anonym »

Dein Körper will verarbeiten, die Erinnerungen kommen hoch, um geheilt zu werden.
Aber ich denke auch, dass Unterstützung durch einen guten Therapeuten oder auf jeden Fall Unterstützng jeder Art, eine sehr große Hilfe für dich wären, um das durchzustehen.

ps: bei mir kommen auch die große Anspannung und Unruhe genau dann, wenn eigentlich alles gut ist - bei Entspannung kommen die Erinnnerungen von alleine hoch, und dann wehrt sich der Körper mit Anspannung dagegen. Manchmal kann ich kaum schlafen, weil der Körper nicht entspannen will.
Aber eigentlich wünsche ich mir die Erinnerungen, damit ich irgendwann Ruhe finden kann.
Mit jeder Erinnerung, die verarbeitet ist, geht es mir besser.
Aber der Weg ist hart....
herzkrank
Beiträge: 205
Registriert: Mi Aug 05, 2020 9:34 am

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von herzkrank »

wie geht es dir inzwischen mit der beratung? schön, dass du dir hilfe geholt hast. anfangen über das unsagbare zu sprechen und wenn jemand dabei ist, der es gut hören kann, ist so hilfreich. irgendwann wird es leichter und noch irgendwann das leben entspannter
Thore
Beiträge: 21
Registriert: Di Apr 19, 2022 11:05 pm

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Thore »

Danke das du nachfragst. Die Beratung hat erst einmal noch mehr chaos gemacht und viel aufgewühlt. Jetzt versuche ich Worte zu finden für all das, weiß immer noch nicht wo ich anfangen kann. Und ein riesen Thema ist immer die Frage "Bin ich schuld?" Da hat mir die Beratung bisher auch nicht helfen können und bisher hilft es mir nichts, wenn jemand sagt: Du bist nicht schuld. Ich kriege das nicht für mich hin das so zu sehen, frage mich auch immer warum ich immer wieder hin gegeangen bin. Der Berater versucht das zu erklären aber ich hänge da fest. Er ist sehr vorsichtig, meine Frau bisher fast immer dabei - ohne sie schaffe ich es nicht. Wir haben bisher gar nicht berührt, was genau passiert ist, sondern nur meine Familiengeschichte und so die zeitliche Einordnung. Das ist schon schwer genug, über all das was so abgelaufen ist kann ich einfach nicht sprechen. Schlafen kann ich derzeit kaum - Alpträume sind gewiss. Ich habe neulich einen alten Kinderausweis gefunden - wie ich das Foto darin gesehen habe, musste ich einfach nur weinen. In der letzten Beratung konnte meine Frau nicht dabei sein. Wir haben darüber gesprochen, das ich bestimmte Berührungen heute noch nciht ertrage und Körperkontakt vermeide, über körperliche Reaktionen und das große Thema Scham. Das hat mich wahnsinnig angestrengt um die Kontrolle zu behalten. Wie es weitergeht weiß ich nicht.
Eli

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Eli »

Hallo thore

Das alles ist sehr schwer und anstrengend.
Es ist extrem neu für dich zu sprechen und sehr Angst besetzt.
Mach in Ruhe. Lass dir Zeit. Verurteil und hetze dich nicht. Schritt für Schritt. Schön dass deine Frau dich unterstützt und du sie als hilfreich erleben kannst.
Das ist schwerst Arbeit. Wichtig ist nur dran zu bleiben. Irgendwie.
Ich wünsch dir viel Kraft. Du machst das gut und du bist auf dem richtigen Weg.

Eli
Aufatmende
Beiträge: 1842
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Aufatmende »

Ich schließe mich Eli an. Worte zu finden, das, was man verstanden hat, uns Gefühl zu übersetzen, braucht Zeit.
Viel Kraft wünsche ich dir!
Rückfälle sind Vorfälle!
herzkrank
Beiträge: 205
Registriert: Mi Aug 05, 2020 9:34 am

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von herzkrank »

ich finde es auch nicht hilfreich, wenn irgendjemand sagt, wir sollten ein gefühl nicht haben. sei es angst, scham, trauer, wut oder eben auch schuld. weil wir haben ja das gefühl. und es hat einen sinn. in bezug auf schuld zb. um die überwältigende hilflosigkeit und ohnmacht nicht zu spüren. wenn ich schuld habe, heißt es, ich hätte anders handeln können, die kontrolle haben..
und daher ist eine gefühlsnegierung nur die botschaft von nicht richtig sein, nicht verstanden werden.
du fühlst schuld, weil du denkst, du hast einen anteil daran und hättest anders handeln können? nicht mehr hingehen zb? oder mit jemand darüber reden? und bist traurig über deinen anteil am geschehenen, den du empfindest, gehabt zu haben? schuldig dir gegenüber? und das tut weh? und will gesehen werden?

ich freute mich auch zu lesen, dass du unterstützung von deiner frau hast. und dich auch weiter bei der beratung öffnen kannst. weil es allein so wahnsinnig schwer ist. wir verdrängen aus gutem grund. irgendwann wird das leben wieder schön. schöner als vorher. aber der weg der verarbeitung ist hart
Bao

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Bao »

Hallo Thore,

erstmal wünsche ich dir viel Kraft. Verliere bitte nicht den Mut. Es wird irgendwann besser. Allein schon, weil du dir Hilfe holst und beginnen kannst zu verarbeiten.

Schuldgefühle kenne ich auch und viele fühlen so. Und erstmal ist alles was du fühlst okay und richtig und braucht Zeit und Raum um gefühlt und angesehen zu werden.

Magst du sagen, wofür du dich schuldig fühlst? Fühle dich aber nicht gedrängt zu irgendwas. Es ist dein Raum hier und dein Tempo.
Thore
Beiträge: 21
Registriert: Di Apr 19, 2022 11:05 pm

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Thore »

hallo
danke erst einmal für eure aufbauenden Rückmeldungen. Mir fällt das alles furchtbar schwer, gleichzeitig nimmt das alles soviel Energie ein.
Schuld - ja warum? Alle sagen immer, dass da keine Schuld habe. Das fällt mir schwer - weil ich mich nicht nur nicht gewehrt habe, sondern immer wieder das alles zugelassen habe, immer wieder zu Treffen gegeangen bin. Ich fühle mich mitverantwortlich und selber schuld, verstehe das nicht, dass ich das immer wieder mitgemacht habe, obwohl ich wusste was passiert und ich jedesmal geheult habe dabei und danach. Das frisst mich auf, ebenso dass es Dinge gab, die zu körperlichen Reaktionen führten und in mir das Gefühl ausgelöst hat "das hat dir gefallen". Das ist sicher auch teil der Erziehung gewesen.
Bao

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Bao »

Hey Thore,

Schuld haben und Schuld fühlen sind zwei paar Schuhe. Und ich kenne diese Schuldgefühle auch so, wie du sie beschreibst. Dass du keine Schuld hast an dem, was dir angetan wurde ist klar und ich brauche dir das auch nicht zu sagen, so wie es dir jeder sagt. Denn egal wie oft du hingegangen bist, du hast keine Schuld an dem was dir angetan wurde. Dafür trägt allein der Täter die Verantwortung und Schuld.

ich glaube aber, darum geht es eigentlich nicht wirklich in deinem Schuldgefühl. Sondern um die Frage, warum du hingegangen bist, was dir gefehlt hat an anderer Stelle vielleicht oder was eben auch da war, dass es woanders scheinbar nicht gab, neben dem Schlimmen. Und das ist eine Frage, auf die es hundert Antworten geben kann und eine davon wird deine ganz eigene sein.

Lass dir Zeit, nimm dein Schuldgefühl als was Gutes an, wenn du kannst. Ich weiß, das klingt verdreht und ist echt schwer. Aber es will dir helfen zu erkennen, was du brauchst. Du bist vollkommen richtig in deinem Fühlen und ja, es ist wahnsinnig anstrengend und kostet soviel Energie. Aber du bist längst unterwegs zu dir und das ist, was zählt. Alles andere braucht Zeit.

Kennst du die Arbeit mit dem inneren Kind? Vielleicht hilft dir das, deine Schuldgefühle neu zu bewerten, ohne sie wegdrücken zu müssen.

Viel Kraft dir!
Bao.
Eli

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Eli »

Hallo thore

Mmh also für mich gibt es mehrere Gründe wieso du hin bist...
Ich schlage dir einfach mal meine zwei Hauptgründe vor und du kannst in dich rein spüren ob eine oder beide meiner Ideen Gründe sein könnten wieso du hin bist.


Evtl Trigger


1. Du hattest eine totale Panik was passiert wenn du nicht hingehst. Der Täter war ja erwachsen und du ein Kind bzw jugendliche, da hat man ja körperlich keine Chance. Und auch wenn er nicht gedroht hat dich zu schlagen oder xyz umzubringen etc. spürt man unbewusst als Opfer, dass dahinter eine riesige Drohung steht. Und auch Scham...wenn du nicht gegangen wärst hätte er vielleicht alles erzählt und gesagt du wolltest es ja...oder du hattest eben Angst dass das passiert. Das ist mit extremer Scham verbunden...und musste in jedem Fall von dir verhindert werden.

2. VG und Missbrauch ist eben oft besser als nichts...als keine Liebe als keine Aufmerksamkeit als kein gesehen werden. Das ist der emotionale Tod für ein Kind. Und dann ist es besser man fühlt sich kurz gebraucht und benutzt in einer VG als eben ein nichts zu sein...so wie du es vielleicht für deinen Vater oder deine Mutter oder beide warst. Ein Kind tut alles um sich kurz geliebt zu fühlen auch wenn MB natürlich keine Liebe ist aber das versteht eben ein Kind oft nicht. Lieber diese "liebe" mit all dem Schmerz als gar keine...deshalb geht man hin...
Und immer wieder die Hoffnung diesmal passiert es nicht...diesmal ist es nur schön.
Du warst einfach bedürftig als Kind...Kinder die liebe haben denen passiert das nicht langfristig. Weil die reden können etc. Deine Eltern haben da also meine Meinung nach eine grosse Mitschuld


Und nur weil du einen or. hattest oder eine Erek., heißt dass nicht dass du es wolltest. Das sind normale körperliche Reaktionen, die man nicht beeinflussen kann. Mir ging es als Mädchen und Frau sehr oft ähnlich. Das heißt nicht, dass du es wolltest. Und selbst wenn es ein Anteil in dir wollte dann nur eben weil es keine richtige liebe gab. Und diese Art "liebe" eben das Gefühl vermittelt hat man sei irgendwie wichtig und gesehen. Und so etwas braucht jeder Mensch um emotional zu überleben und Kinder nochmal besonders.

Alles Gute für dich.
Eli

PS und sich schuldig zu fühlen heißt auch nicht ohnmächtig zu sein...das ist besser als ohnmächtig zu sein. Das Buch Schuld Macht Sinn von Chris Paul ist super dazu finde ich. Auch wenn es da eigentlich um Trauer Bewältigung geht.
Thore
Beiträge: 21
Registriert: Di Apr 19, 2022 11:05 pm

Re: Wieder eingeholt...

Beitrag von Thore »

Hallo an alle,

und jetzt ist es passiert.... Kurz vor Weihnachten. Die letzten Tage haben sich zu einer inneren Hölle entwickelt. Ich schaffe kaum meine Arbeit, versuche mich dort und zuhause zusammen zu nehmen, damit niemand etwas merkt. Nachts schlafen geht nicht. Chaos, Angst und Panik haben mich im Griff. Ich weiß wieder einmal nicht, wie ich mit all dem klar kommen soll, fühle mich überfordert mit allem und fürchte mich vor Weihnachten, davor dass sich das alles in diesen Tagen noch potenziert. Die Anzeichen sind alle da... Neben dem, dass es mich betrifft, will ich auch nicht meine Kinder und meine Familie belasten und Ihnen das schöne am Weihnachtsfest nehmen. Also versuche ich die Fassade aufrecht zu erhalten und fühle - es geht nicht mehr!!! Ich habe das Gefühl zu verbrennen - ein existentiell bedrohliches Gefühl - ich kann das nur schwer beschreiben und weiß nicht, ob das jemand kennt. Vernichtend... Ich bin erschöpft und leer, fühle mich wertlos und habe das Gefühl bestraft werden zu müssen, Schmerz auch körperlich zu fühlen. Wie oft habe ich das in früheren Jahren erlebt und zugelassen.
Entschuldigt, dass ich das alles hier schreibe. Ich weiß nicht, wem ich das sonst mitteilen könnte. Meine Beratung ist schon im Weihnachtsurlaub, meine Frau will ich nicht belasten. Aber ich kann einfach nicht mehr, verspüre einen so großen Druck und ein unglaubliches Gefühl der Wertlosigkeit. Ich habe keine wirksamen Konzepte dagegen, fürchte dass ich wieder dazu greife mir selbst weh zu tun...
Antworten