Ptbs Assistenzhunde

Hier findet Ihr einen Raum, in dem Ihr über alles reden könnt, was in den anderen Foren keinen Platz hat.
Sayeda
Beiträge: 281
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Sayeda » So Jul 25, 2021 10:57 am

Vielleicht ist es möglich einen speziellen Thread zum Thema Assistenzhund im Infobereich zu platzieren?
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Leben?
Beiträge: 157
Registriert: Mi Okt 02, 2019 1:53 pm

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Leben? » Sa Jul 31, 2021 9:21 am

Eine gute Idee.

Denke nicht, dass die erst jetzt aktualisierten Gesetze, die uns hoffentlich zum Vorteil sind, jeder Assistenzhund Halterin bekannt sind.

Bisher bezogen sich die meisten Anerkennungen ja nur auf den Blindenführhund.

Sayeda
Beiträge: 281
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Sayeda » So Aug 01, 2021 9:08 pm

Momentan gibt es nur die Gesetze und noch keine Umsetzungsideen, Niemand weiß, wie das alles wirklich aussehen wird. Vermutlich dauert das noch bis Ende des Jahres.
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Sayeda
Beiträge: 281
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Sayeda » Mi Sep 22, 2021 11:14 am

Hallo,

ein kurzes Update zu meiner beruflichen Situation:

Wir haben uns darauf geeinigt, dass das Arbeitsverhältnis fristgerecht beendet wird. Ich bekomme eine Abfindung, Schmerzensgeld, ein gutes Zeugnis und bin bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses freigestellt.

Ich habe mal wieder viel über Menschen gelernt und bin stolz, zu meiner Hündin und meine Bedürfnisse zu stehen.

Sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Leben?
Beiträge: 157
Registriert: Mi Okt 02, 2019 1:53 pm

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Leben? » Sa Okt 23, 2021 8:05 am

Hallo Sayeda

Möchte dir meinen Respekt aussprechen für deinen Einsatz für dich und deine Hündin.

Nach all den Überlegungen der vergangenen Jahre legten mein Hund und ich inzwischen auch die Prüfung ab. Nun sammeln wir erste Erfahrungen im RL.

Mit diesen Worten möchte ich mich hier von Wildwasser als aktive Userin verabschieden, da ich mich hier nicht mehr sicher fühle.

Dir und allen anderen alles Gute.

Leben?

lara64
Beiträge: 2468
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von lara64 » Di Nov 09, 2021 9:02 pm

Hallo Leben,
wahrscheinlich liest du es nicht mehr..aber ich kann dich gut verstehen.

Sayeda, auch von mir meine Respekt und nochmals, was für ein unmöglicher Arbeitgeber ist/war das denn? Nein keine Namen nennen, aber manchmal fragt man sich ja schon?
Und wünsche dir, dass du nochmals den Mut und die Kraft hast, für einen neuen Arbeitsplatz. Würde dir dann wünschen andere Erfahrungen zu sammeln im Bezug auf Assistenzhund auf der Arbeit.

Mein kleiner Vierpfotiger Held, ist inzwischen für viele meiner Klienten nicht mehr aus der Begleitung wegzudenken und oft werden KollegInnen gefragt, ob Sie den kleinen Schatz nicht mitbringen können..

Dir erst einmal alles gute - Shalom lara64

Sayeda
Beiträge: 281
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Sayeda » Mo Nov 22, 2021 5:13 pm

Hallo Leben,

danke für deine Worte und Glückwunsch zum erfolgreichen Prüfungsabschluss.

Hallo Lara64,

ja, das ist wirklich ein unmöglicher Arbeitgeber. Trotz Gerichtsurteil zicken die gerade mit den Zahlungen rum. Unglaublich.

Ich war für eine Woche an der Nordsee zum Fasten in der Gruppe. Die Rückmeldungen waren von den Leiter*innen wie auch den Teilnehmer*innen alle derart positiv, dass die Leitung mir angeboten hat, ein Referenzschreiben für meine eventuelle neue Arbeitsstelle zu schreiben. Sie nahmen meine vierpfotige Heldin als "Geschenk" für die Gruppe wahr. Ihnen fiel es allen schwer, sich von ihr zu verabschieden.

Ach. Es ist völlig unnachvollziehbar, was da passiert ist. Letztendlich hat sich mein Arbeitgeber selbst geschadet, indem er nicht die Chancen in meiner Hündin erkennen konnte.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, wie gut ihr als Team mit den Klient*innen arbeitet und wie gut ihr auch deinen Kolleg*innen tut.

Für mich tun sich Stück für Stück neue Türen auf. Im April beginnen ich eine berufsbegleitende 1,5 jährige Fortbildung, mit der ich schon lange geliebäugelt habe. Es haben sich neue Ideen entwickelt, an deren Umsetzung ich gerade arbeite.

Alles hat seinen Sinn!

LG, sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Sayeda
Beiträge: 281
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Sayeda » Mo Jan 10, 2022 9:40 pm

Hallo,

bei uns ist so einiges passiert.
Momentan sind wir dabei eine gesundheitliche Baustelle bei meiner Hündin abzuklären. Dafür musste sie auch mal einen ganzen Tag in die Tierklinik, was für mich extrem schwer war. Nach drei teilweise intensiven Terminen in der Klinik gibt es immer noch keine klare Diagnose, jedoch ist klar, dass sie ein Problem mit dem Herzen hat.
Ein Wert hat sich bereits durch eine Futterumstellung stark verbessert. Sie bekommt ein Herzmedikament. Ende Januar erfolgt dann nochmal ein Langzeit-EKG und dann sehen wir, ob das alles eine positive Auswirkung hat.

Laut TA sollen wir unser gemeinsames Leben erst mal so weiter leben. Also auch als Assistenzhundeteam. Meiner Hündin würde es eher schaden, wenn ich sie nun allzu sehr schonen würde.

Inzwischen hatten wir einen gemeinsamen Termin bei der Zahnärztin und es war so toll, die Unterstützung meiner Hündin zu haben. Es ist nun um einiges leichter für mich.
Sie darf auch mit zum Friseur, zur Physio, Hausärztin, Psychiaterin und demnächst auch mit zur Fortbildung. Leider gibt es noch so mancher Ort, den wir aufgrund der Engstirnigkeit und Unwissen der Menschen noch nicht gemeinsam betreten dürfen. Aber dort, wo wir gemeinsam sein dürfen, ist es richtig gut! Ich werde mutiger ... .

sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Hundi

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Hundi » Sa Feb 26, 2022 2:40 am

Wie sind eure Assistenzhunde versichert? Und welche Untersuchungen lasst ihr regelmäßig machen?

lara64
Beiträge: 2468
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von lara64 » Di Mär 01, 2022 10:58 pm

Unser Hund hat eine Haftpflicht, was ja standard ist oder zumindest sein sollte. Wir hatten lange mal diese ganzen Tierkrankenversicherungen etc. abgecheckt und uns dann dagegen entschieden. Für solche Dinge sparen wir monatlich einen bestimmten Betrag an. War letztlich so auch der Tipp der Züchterin wo wir den Hund her haben.
Zusätzlich ist unser Hund über den Arbeitgeber versichert. Das ist aber sicherlich die Ausnahme, und die Hälfte der Versicherung trage ich.

Das mit den Untersuchungen verstehe ich jetzt nicht.
Es sei den du redest von den "Untersuchungen" im Welpenalter für die Auswahl ob ein Welpe geeignet ist, wie es ja auch für die Begleithundeprüfungen vorgeschrieben ist z.B. für die Hüftdysplasie bei bestimmten Rassen, oder ähnliches.

Ansonsten entscheidet doch jede und jeder Tierhalter über die Untersuchungen, und nicht ob der Hund eine bestimmte Ausbildung durchläuft.

Shalom-lara64

Hundi

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Hundi » Fr Mär 04, 2022 9:17 pm

lara64 hat geschrieben:
Di Mär 01, 2022 10:58 pm
Unser Hund hat eine Haftpflicht, was ja standard ist oder zumindest sein sollte. Wir hatten lange mal diese ganzen Tierkrankenversicherungen etc. abgecheckt und uns dann dagegen entschieden. Für solche Dinge sparen wir monatlich einen bestimmten Betrag an. War letztlich so auch der Tipp der Züchterin wo wir den Hund her haben.
Zusätzlich ist unser Hund über den Arbeitgeber versichert. Das ist aber sicherlich die Ausnahme, und die Hälfte der Versicherung trage ich.

Das mit den Untersuchungen verstehe ich jetzt nicht.
Es sei den du redest von den "Untersuchungen" im Welpenalter für die Auswahl ob ein Welpe geeignet ist, wie es ja auch für die Begleithundeprüfungen vorgeschrieben ist z.B. für die Hüftdysplasie bei bestimmten Rassen, oder ähnliches.

Ansonsten entscheidet doch jede und jeder Tierhalter über die Untersuchungen, und nicht ob der Hund eine bestimmte Ausbildung durchläuft.

Shalom-lara64
Hallo Lara64.

Die "normale" Hundehaftpflichtversicherung inkl. Tierrechtsschutz haben wir auch.

Da stelle ich mir die Frage ob es für Assistenzhunde im Einsatz da andere Regelungen gibt, wenn zb aus welchen Gründen auch immer etwas dort geschieht wo Hunde ohne Job nicht hinein dürfen. Zb in der Getränkeabteilung.

Bisher zahlen wir die Kosten für den Tierarzt noch selbst. Kommt nur schon ein vierstelliger Betrag zusammen. Von daher dort auch die Überlegung zur Veränderung.

Als Junghund wurden die für die Zucht üblichen Untersuchungen durchgeführt. Wurmkur und Impfungen nach Absprache mit dem Tierarzt.

Eine Vorauswahl des Welpen durch die Trainerin gab es nicht.

Frage mich ob es aus hygienischer Sicht noch andere Untersuchungen gibt, die nicht zur Standard Hundehaltung gehören. Für Assistenzhunde jedoch verpflichtend oder ratsam, da wir ja auch in Lebensmittelgeschäfte und zum Arzt, ins Krankenhaus etc dürfen.

Theorie kam leider etwas kurz in der Ausbildung.

Pada Hundi

lara64
Beiträge: 2468
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von lara64 » So Mär 06, 2022 11:20 pm

Hallo Hundi,

über manche Antworten bin ich etwas irritiert.
Ihr habt die Prüfung bereits, und solche grundlegenden Fragen wurden nicht besprochen??
Eine Vorauswahl des Welpen durch die Trainerin gab es nicht.
Wie wurde dann die Fähigkeit zum Assistenzhund festgestellt vor Beginn der Ausbildung - Wesenstest durch wen??

Tierarzt werdet ihr nur bei der Steuer absetzen können, so fern ihr einer Arbeit nachgeht. Für die anderen bleibt meines Wissens nach nur die Spendenvariante oder über Hilfefonds..

Von der Hundesteuer sollte ihr befreit sein.

Das mit der Hygiene ist euer Thema. Welche Untersuchung oder so sollte denn da helfen? Wenn der Hund gesund ist, keine Würmer ausscheidet etc. ist er doch kein hygienisches Problem. Es sei denn er hat nicht gelernt sich an den Orten während seiner Arbeit entsprechend zu verhalten und schnüffelt rum, oder versucht gar Lebensmittel zu erreichen.
Der Hund hat ja nirgendwo dran zu gehen, an keine Lebensmittel, in der Arztpraxis und der Klinik an keine medizinischen Geräte, etc.
Ich hoffe doch sehr, dass ihr die Orte während der Ausbildung aufgesucht habt und entsprechend mit dem Hund trainiert wurde.
Da stelle ich mir die Frage ob es für Assistenzhunde im Einsatz da andere Regelungen gibt, wenn zb aus welchen Gründen auch immer etwas dort geschieht wo Hunde ohne Job nicht hinein dürfen. Zb in der Getränkeabteilung.
Zum einen würde ich bei der Haft-bzw. Tierrechtschutzversicherung nachfragen.

Die zusätzliche Versicherung die unser Hund auf der Arbeit hat, wird ja wie erwähnt zu Hälfte von meinem AG und zur Hälfte von mir getragen. Dabei geht es um die Absicherung in den Arbeitsräumen und im Kontakt mit den Klient*innen. Eine andere Freundin, die in einer ähnlichen Situation ihren Hund so mitnehmen kann auf die Arbeit, hat das wohl ähnlich mit dem AG geregelt.

Shalom - lara64

Hundi

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Hundi » Mo Mär 07, 2022 9:16 am

Hallo Lara64.

Die Ausbildung stellte ich mir auch anders vor als es letztendlich lief.

Der Nachteil der selbständigen Ausbildung in Begleitung der freien Assistenzhunde Trainer. Und dann noch zu Corona Zeiten.

Da wird es Zeit das es einen gesetzlichen Ausbildungsrahmenplan gibt, welcher auch von einer unabhängigen Instanz überprüft wird.

Zumindest einen für alle verbindlichen Theorieteil sollte es geben.

Nun suche ich mir das fehlende Wissen alleine zusammen.

Von daher auch die Frage nach der Versicherung eurer Hunde.

Überlege noch ob eine OP oder Krankenversicherung Sinn macht. Hundehaftpflicht allgemein ist vorhanden.

Im Alltag läuft es gut. Auch ohne vorherigen Wesenstest.

Verhalten in Geschäften übten wir in Nonfood Läden und Zoohandlungen von klein auf. Von daher weiß mein Hund sich auch in Lebensmittelgeschäften etc zu benehmen.

Darum geht's mir in meiner Frage auch nicht.

Sondern nur darum ob es spezielle Haftpflicht Tarife für Assistenzhunde gibt. Und wie ihr es mit Krankenkassen haltet.

Pada Hundi

Sayeda
Beiträge: 281
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Sayeda » Di Mär 15, 2022 12:35 pm

Hundi hat geschrieben:
Mo Mär 07, 2022 9:16 am
Hallo Lara64.



Sondern nur darum ob es spezielle Haftpflicht Tarife für Assistenzhunde gibt. Und wie ihr es mit Krankenkassen haltet.

Pada Hundi
Hallo Hundi,

manche Privathaftversicherungen inkludieren Assistenzhunde und es braucht keine zusätzliche Hundehaftpflichtversicherung. Gib mal Pfotenpiloten und Hundehaftpflicht in eine Suchmaschine ein. Darüber müsstet adu uf die entsprechende Seite von den Pfotenpiloten kommen. Dort kannst du schauen, ob deine Privathaftpflicht zu den oben genannten gehört.

Eine Kranken- und OP-Versicherung habe ich keine. Bei mir läuft es so wie bei Lara64. Jeden Monat überweise ich eine festen Betrag auf ein gesondertes Konto. Entweder ich benötige es, oder aber am Ende kann ich damit meinen folgenden Assistenzhund wieder finanzieren.

Ein ehemaliger Versicherungsmensch hat mir schon zu Beginn von einer Versicherung abgeraten, weil in den Versicherungsgebühren auch Verwaltungsgebühren mit dabei sind, von denen du nichts hast und die Versicherung möchte ja auch noch zusätzlich etwas verdienen. Aufgrund der notwendigen Kastration und einer Herzerkrankung (Zufallsbefund) wird da nicht viel übrig bleiben. Trotzdem würde eine Krankenversicherung mit dem notwendigen Schutz immer noch mehr kosten. Sprich: Ich habe bis jetzt fast eine 0-Rechnung. Und das, obwohl gesundheitlich schon so einiges los war.

LG, sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Silberlicht unl.

Re: Ptbs Assistenzhunde

Beitrag von Silberlicht unl. » Fr Mai 06, 2022 4:53 pm

Hat jemand Erfahrung mit der Fremdausbildung und Dissoziation?
(unabhängig von der Kostenfrage)

Info 1:
Wenn ein Hund Dissos erkennen kann, dann kann er das auch, wenn der Hund nicht bereits als Welpe in die Familie kam.

Info 2:
Wenn der Hund bei den Trainerinnen/der Patenfamilie aufgewachsen ist, dann kann es sein, dass er die Fähigkeit abtrainiert bekommt.

Antworten