Frage dis und Fantasie

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
beuteunsichtbar

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von beuteunsichtbar » Mi Jun 26, 2019 9:14 pm

Ohne Name hat geschrieben:
Mi Jun 26, 2019 2:35 pm
Ich hatte das sehr exzessiv über einige Jahre.
Letztlich hat sich gezeigt dass alle Geschichten auf bestimmten Ebenen wahr waren.
Ich habe z.b seelische Grausamkeit diebisch wie eine Vergewaltigung angefühlt hat übersetzt in körperliche Gewalt.
Dann war es trotzdem noch eine Geschichte aber der Kern der Geschichte war immer wahr.
Da liegt der Unterschied zu einem verlogenen Lügen.
Das wäre natürlich möglich. Da hab ich das Problem, dass ich das von mir unverzeihlich finde mir so abartige Dinge auszudenken. Das Problem damit ist, dass diese Menschen, die ich nicht kenne mit meiner Mutter zu tun haben, das heißt, die kommt in diesen Geschichten auch vor und ich will ihr nichts (innerlich) vorwerfen, was gar nicht stimmt :cry:

Grundsätzlich weiß ich, dass alle ruhiger und enspannter sind, wenn ihnen geglaubt wird. Ich weiß, dass ein paar Teile ihnen schon geglaubt haben oder das immer noch tun (so genau weiß ich das nicht) und das hat einige sehr entspannt. Mich aber nicht, ich kann das nicht einfach hinnehmen. Ich glaube den anderen ist es egal, ob sie wem Unrecht tun oder nicht :| aber mir definitiv nicht. Abgesehen davon kann ich verrückte Dinge nicht glauben, wo wir wieder beim Anfang wären und ich mich immer wieder im Kreis drehe. Die Geschichten passen einfach nicht zu meiner Realität. :roll:
Sich selbst fragen (ist ja nicht jedermanns Sache seine Geschichte öffentlich hier stehen zu haben) wodurch die DIS entstanden ist. Da muss man dann halt auch unagenehme Wahrehiten sich selbst gegenüber anerkennen. Nur so könnte man sich den Anteilen nähern und daran arbeiten sich selbst und ihnen zu helfen im heute anzukommen.
Ja müsste man, würde ich auch gern, wenn ich wissen würde was wirklich passiert ist. Aber wie macht man das?

Ja bin normalerweise angemeldet, aber da schreibt jemand anders von uns und irgendwie hätte das/hat ihr das für sie nicht gepasst

~SteinHart~
Beiträge: 3891
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von ~SteinHart~ » Mi Jun 26, 2019 9:43 pm

Ganz ehrlich lass sie doch erzählen was ihre Wahrheit ist. Man erinnert sowieso nicht 1:1 wie es war. Dazu ist das menschliche Gehirn nicht in der Lage. Schon während dem erleben wird eingeordnet und dadurch verfälscht....


Solange du nicht anzeigen willst kommt auch niemand zu Schaden, ob nun zu Recht, oder zu Unrecht.

Ich glaube wichtiger als an dem zu arbeiten was die anderen erinnern ist es an dir zu arbeiten, deiner eigenen Akzeptanz dass eben definitiv grausames passiert ist. Da ist es unerheblich was genau, zumindest erst mal.

Hier im Thread ist mittlerweile so viel durcheinander. Lüge und Fantasie sind eben doch etwas sehr unterschiedliches.
In diesem doch besonderen Fall sollte auf so eine Einordnung vielleicht auch komplett verzichtet werden. Die erinnern sich an mehr als du, würde ich sagen und das wertfrei.

Die absolute Wahrheit wird es wohl nie geben... man kann aber pragmatisch mit dem arbeiten was da ist.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17467
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von Evenstar » Do Jun 27, 2019 6:40 am

heuteunsichtbar hat geschrieben:
Mi Jun 26, 2019 2:51 pm
. Es geht mir tatsächlich "nur" um diese speziellen sm Geschichten, die ich nicht einordnen kann oder will. Es gibt andere "sm" Geschichten auch, aber die kann ich ignorieren, an die erinnere ich mich zwar auch nicht aber die wären theoretisch bzw. logisch zumindest möglich...
Organisierte Täterkreise spielen auch mit der Fantasie der Kinder, auch Mithilfe von Medikamenten und Drogen um die Kinder noch weiter zu manipulieren und zu bedrohen. Das bedeutet, dass es eventuell nicht wahr ist, aber eben für den Anteil "Real" erlebt.

Des Weiteren kann es völlig normal sein, dass du dich da an nichts erinnerst. Als Alltagspersönlichkeit hast du ja das nie erlebt. Vielleicht gibt es ja auch Anteile, die dafür sorgen, dass du das auch gar nicht glauben kannst.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

lara64unl

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von lara64unl » Do Jun 27, 2019 2:01 pm

hallo heuteunsichtbar,

kennt ihr die Bücher von Allison Miller?
"Jenseits des Vorstellbaren" bzw. das Selbsthilfebuch "Werde, wer du wirklich bist"

Ich meine im Fachbuch wird gut beschrieben, was Even andeutet, Täter "nutzen" die kindliche Fantasie (die alle Kinder haben!) und "stellen" Szenen" die dann für die Anteile die in diesen Szenen eingebunden sind, und meist eben auch dann als realer Traumatisierung erlebt wird.
Ziel ist es, die Betroffenen Kinder zu verwirren, und sie so zu manipulieren, dass sie sich selbst nicht mehr glauben, sich als Lügnerin fühlen, und dass dann ja auch so dargestellt und von den Tätern genau so genutzt wird. Da wird dann auch gezielt gesagt, alles erfunden - LÜGE!

Wie viele solcher Geschichten tummeln sich hier bei uns, bei unterschiedlichen Anteilen..wir können uns sogar ein Stück weit erinnern, dass wir bereits in der Realschule solche "Lügen" verbreitet haben, und damit dann auch manches ausgelöst haben, was uns nur geschadet hat.
SH
Sich selbst fragen (ist ja nicht jedermanns Sache seine Geschichte öffentlich hier stehen zu haben) wodurch die DIS entstanden ist. Da muss man dann halt auch unagenehme Wahrehiten sich selbst gegenüber anerkennen. Nur so könnte man sich den Anteilen nähern und daran arbeiten sich selbst und ihnen zu helfen im heute anzukommen.
heuteunsicher
Ja müsste man, würde ich auch gern, wenn ich wissen würde was wirklich passiert ist. Aber wie macht man das?
Chaosbande hatte ja schon gefragt, ob du in Therapie bist - in Traumatherapie??
Dort sollte es möglich sein, in deinem Tempo genau das zu klären. Den Anteilen, welche scheinbar Lügen verbreiten dort im geschützten Raum, die Möglichkeit geben, ihre "Wahrheit" zu erzählen und dann kann abgeglichen werden, was da wie als verzerrte Wahrheit manipuliert wurde, warum die Anteile dieses genau so erleben..
Kinder erfinden solchen Geschichten nicht, weil sie "lügen" wollen. Dahinter steckt immer eine Not, die beachtet werden sollte - egal wie die Not dann konkret heißt.

Wir hatten in der Einrichtung in der wir 2017 längere Zeit waren, auch einmal die Situation, dass eine Frau solche Geschichten berichtet hat, und es irgendie völlig blöd war..bis dann eines Tages "Licht in die Gesichten" kam.

Lass dir Zeit, mit den Anteilen und akzeptiere die Anteile erst einmal so wie sie sind, dann kann auch Veränderung geschehen.

Shalom - lara64

beuteunsichtbar

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von beuteunsichtbar » So Jun 30, 2019 6:31 pm

Danke für eure Antworten.
Ich bin jetzt wieder in Therapie. Es ist auch eine Traumatherapie, es wird schon. Ich versuch es jetzt einfach hinzunehmen, dass ich momentan irgendwie feststecke.

Vielen Dank und liebe Grüße

gastacht

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von gastacht » So Aug 11, 2019 3:16 pm

hallo unsichtbar,
mich hatte das ziemlich berührt und an mich erinenrt. falls es passt würde es mich sehr freuen, wenn du lust hättest ein paar worte zu sagen wie sich das entwickeln hat. das wäre mir eine hilfe.
wenn es zu intim ist versteh ich das natürlich auch.
liebe grüße
gastacht

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 412
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mi Sep 04, 2019 12:33 pm

Hallo Gastacht, es ist zwar blöd für mich, mich hier so zu exponieren, aber ich hab das gerade gelesen und dachte ich sollte mich einklinken, "heuteunsichtbar" gehört zu mir.
Tut mir leid, ich hab sie auch gerade erst gelesen und hab vergessen, dass sie hier geschrieben hat. Ich hab zwar die dis normalerweise relativ gut im Griff aber in letzter Zeit ist alles etwas durcheinander geraten. Ich kenne meine Geschichte, sie meint mich, aber sie kennt sie tatsächlich nicht, das weiß ich.

Wir sind wieder in Therapie und momentan ändert sich einiges. Grundsätzlich ist das gut, für mich ist es aber ziemlich anstrengend, weil ich die bin, die den Überblick behalten muss und die anderen Teile grad sehr dominant sind.
Ich bin auch grad beruflich extrem eingespannt, weshalb ich versuche unter der Woche möglichst allen Triggern auszuweichen (heute hat das nicht geklappt, sonst wäre ich jetzt nicht hier *:) ...), um dann alles in der Therapie zu besprechen. Das ist leider etwas viel Inhalt für eine Stunde in der Woche, zumal ich dann ja auch nicht immer zu Wort komme. Aber es ist jedenfalls viel besser als nichts und ich bin echt froh, dass wir den Platz bekommen haben.
Ich hatte schon echt viel Therapie und habe jetzt das Gefühl ich beginne von vorn, allerdings wenigstens auf einer anderen Ebene. Ich weiß nicht, ob jemand versteht was ich meine. Es ist als würden wir wieder von vorne anfangen, obwohl ich weiß, dass es diesmal ganz anders ist als früher. Wir sind jetzt das erste mal "offiziell" alle in Therapie, davor hab ich immer so getan als wären wir eine (auch wenn das manche Therapeutinnen misstrauisch gemacht hat) und versucht möglichst viel Einfluss zu nehmen, deshalb hab ich die meiste Therapie von allen gemacht, denke ich. Jetzt hab ich das erste mal das Gefühl, wir können das anders machen, ohne dass alles in vollkommenem Chaos versinkt, aber ich hab auch Angst. Ich denke, es wird noch eine Zeit dauern, bis die anderen auch ein bisschen weiter sind und ich hoffe, dass es gut wird. Manche Teile sind sehr instabil...

@lara64unl
Den Beitrag zu Allison Miller ist interessant. Ich hab nämlich tatsächlich das Problem, dass unsere Geschichten in manchen Erinnerungen genau widersprüchlich sind. Ich weiß sicher, dass beide Geschichten wahr sind, was eben nicht stimmen kann. Ich bleib dann immer bei meiner Geschichte, mir macht der Gedanke auch nichts aus, dass vielleicht nicht alles 100% richtig ist, so wie ich es erinnere. Aber manche Teile können das leider gar nicht aushalten und sind dann total verzweifelt;

Falls ihr diesbezüglich noch irgendwelche Anregungen habt, freu ich mich, wenn ihr schreibt...

liebe Grüße und danke fürs Lesen
Sophia

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 412
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mi Sep 04, 2019 12:35 pm

@ gastacht... vielleicht könntest/würdest du mir eine private pn schicken, wie du das gemacht hast? Ich weiß nicht wirklich, wie ich mit diesen Zweifeln umgehen soll und wäre froh über Input

silan
Beiträge: 8
Registriert: Do Jul 18, 2019 9:17 am

Re: Frage dis und Fantasie

Beitrag von silan » Mi Sep 04, 2019 12:56 pm

heuteunsichtbar hat geschrieben:
Di Jun 25, 2019 2:56 pm
Hallo, ich hätte eine Frage an alle die mehrere sind oder sich damit auskennen *:)...

Habt ihr Anteile/Kinder/wenauchimmer die wilde Geschichten erfinden? Wie geht ihr mit diesen Geschichten um? Ich hab das Gefühl einige meiner Kinder fantasieren und manche Geschichten entsprechen definitiv nicht der Realität :roll: . ich weiß zwar nicht, wieso sie sich solche Geschichten ausdenken aber vl gibts da irgendjemand der mir dazu näher etwas erklären könnte? Die Kinder sind relativ jung... drei bis fünf ca., also auch noch in einer Phase, in der Fiktion und Realität leicht verschwimmen...
Ich kann irgendwie nicht gut damit umgehen. Ich schäme mich dafür, dass so verrückte Sachen in meinem Kopf passieren und ich hab Angst, dass es ausartet und die Geschichten immer wilder werden. Ich weiß, dass sie es nicht böse meinen, aber irgendwie möchte ich schon auch, dass sie irgendwie bei den "Fakten" bleiben.

Vielleicht hat jemand eine Idee dazu,
vielen Dank schon mal fürs Lesen!
bei uns war es so, dass ich auch mal dachte, dass einige kleine bei uns Geschichten erfinden, sich was ausdenken. Letztendlich stellte sich heraus, dass das keine Geschichten waren... es war die Realität und ich wusste einfach nichts davon.
Andere bei uns sind heute noch davon überzeugt, dass wir eine tolle Kindheit hatten, mit allem was man sich nur vorstellen kann... die behaupten, alle Gewalt und jeder Mißbrauch bei uns ist nur Fantasie und nie wirklich passiert.
Doch wir können es beweisen, es gibt Zeugen, es gibt ein Urteil, es gibt sogar ein Geständnis... doch das alles zählt für die nicht.

Antworten