Emotionaler Missbrauch

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Mi Mai 15, 2019 10:15 am

Guten Morgen Gast,

danke der Nachfrage :D
es wechselt bei mir immer derzeit... ein auf und ab hin und her :roll:
später hab ich noch thera... bin sehr aufgeregt, weil ich ein gewisses thema ansprechen möchte, bezüglich diagnosen :oops:
komme mir da immer vor wie ein hypochonder wenn ich was wegen diagnose frage :roll:
hoffe ich trau mich trotzdem.
lg Nebel

Dorie unlog

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Dorie unlog » Mi Mai 15, 2019 11:34 am

Dir viel Mut.
Meine Thera erzählt mir zwischendurch immer Mal wieder was über solche Dinge. Darum versteh ich manche Dinge viel leichter, warum ich wann so bin.
Du bist deswegen kein Hypochonder. Das hat ja Gründe warum das so ist. Und wenn man weiß was so eine Diagnose ausmacht, warum man sie hat oder was da so passiert, kann man besser dagegen auch was machen.

Du schaffst das.

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Mi Mai 15, 2019 4:58 pm

Hallo,

ich habe mich getraut es anzusprechen, allerdings fühle ich mich irgendwie wieder nicht ernst genommen, nicht gesehen, nicht verstanden :roll: :oops:
wieso versteht niemand was ich meine?? :cry: bin ich zu doof mich auszudrücken :roll:
die std hat mich heute so meeeega krass gestresst und in die enge getrieben, dass ich den erlösenden satz, "die std ist vorbei" kaum erwarten konnte :oops:
ich hasse es so sehr, wenn ich mich in die enge getrieben fühle, sitze dann mehr schweigend dort, starre vor mich hin, nicke ab und an, bekomme aber gar nix mehr mit, kann nicht mehr denken und lache wenn es ganz schlimm wird einfach nett... :roll: :oops:
ach mensch, ich hatte so sehr gehofft es für mich endlich mal klären zu können, diesen mist bezüglich dissoziative identitätsstörung :oops:
das ist alles so kompliziert und ich kann mich halt nicht ausdrücken :oops:
nur finde ich es sehr einfach nur weil ich mich noch nicht tage oder wochenlang wo befand ohne es zu wissen, bzw durch die gegend irrte wie eine person unter drogen, schliesst man DIS aus? :oops:
alles sehr seltsam...
bin durcheinander ohne ende.... kopf dreht sich, watte, nebel im hirn, übel raum schwankt... :roll:
muss mich erstmal sortieren und hoffen, dass es weg geht und vor allem hoffen, dass Antrag auf Verlängerung durchgeht... ansonsten hab ich ein problem :shock:
oh man was für ein chaos innerlich, alle sind gefühlt unter panik, wut und auch traurigkeit, ignoriert zu werden, nicht da zu sein für andre....

was sind denn stark dissoziierte anteile bzw modi?
worin ist das der unterschied zu DIS?
ich weiss hätte thera eben fragen können, hab mich aber net mehr getraut...

Danke, lg Nebel

Imagica
Beiträge: 1273
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Imagica » Mi Mai 15, 2019 8:36 pm

Liebe Nebel,

weißt Du, die Übergänge sind da teils fließend. Nicht so klar abgrenzbar. Also bei mir ist sich die Thera auch nicht sicher, sie meint ich bin irgendwo zwischen DESNOS und DIS. Sie mag aber auch Diagnosen nicht so gern, weil sie findet, es kommt doch auf den Menschen drauf an, wie er sich fühlt, womit hat er Probleme und was ist der Grund daß es ihm so geht und wie kann man ihm helfen. Da möchte sie keinen in Schubladen stecken, sondern lieber nach Gefühl gehen und einfach gucken was dieser Mensch da vor ihr gerade braucht.
Letzten Endes ist es völlig egal wie man es nennt. Wenn da Anteile sind dann sollte man auch versuchen mit ihnen zu leben und auch zu arbeiten. Ganz egal wie der Stempel von außen nun heißt. Sie sind da und sie gehen nicht weg, nur weil es nicht DIS heißt.

Liebe Grüße,
Imagica

Gast

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Gast » Do Mai 16, 2019 7:13 am

Möchtest du denn unbedingt so gerne eine DIS haben? Sei doch froh, dass sie diese Diagnose nicht stellt. Denn das wäre schon krass!

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Do Mai 16, 2019 9:44 am

Hallo Gast,

erst einmal möchte ich dir antworten...
Ich weiß nicht, warum dass immer falsch verstanden wird :roll:
NEIN ich will natürlich keine DIS haben, aber ich möchte nen Namen für das haben, was in mir und mit mir geschieht, weil es so die Angst ein wenig nimmt, wenn ich weiß wie es heisst, dann kann ich mich auch selbst auf die Suche machen um mir Dinge zu suchen, die mir helfen könnten :oops:
So tappe ich seit Jahren im Dunkeln un weiss nicht was es ist, dass macht mir einfach nur Angst...
Ist bei körperlichen Dingen übrigens auch so bei mir, wenn ich weiß was ich habe, kann ich besser damit umgehen...
zum beispiel thema fibromyalgie... ich hatte jahre lang schmerzen und diverse symptome immer mit dem ergebnis, alles in ordnung laut arzt...
dann endlich in 2016 bekam ich die diagnose fibro...
klar ist es net schön dass zu haben, aber so kann ich anders mit umgehen, und ich habe schmerzen, wenn jeder sagt, "alles ok, gesund" da kommt man sich total verrückt und gestört vor :oops: :roll:
es ist bei mir einfach so, wenn ich weiß wie man es nennt, kann ich leichter mit umgehen...
lg Nebel

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Do Mai 16, 2019 10:02 am

Wo ist eigentlich der Beitrag von "Hab keinen Namen" hin?
wieso wurde der auch gelöscht?

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Do Mai 16, 2019 10:13 am

Guten Morgen Imagica,

ja, dass stimmt, die Übergänge sind fliessend :roll:
jaaa, meine meinte auch, es sei doch egal wie es heisst. wichtiger sei, wie ich damit umgehen möchte und was es für mein Leben bedeutet...
du hast schon recht, aber es fällt mir so schwer wenn ich dafür keinen Namen habe :cry: :oops:
ich fragte sie mal, ob diese Stimmen/Anteile weggehen, sie meinte "nein" :shock:
oh man :roll:
aber wie lernt man damit zu leben?
Lg und Alles Gute
Nebel

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Di Mai 21, 2019 9:46 am

Hallo,

letzte Nacht hatte ich einen Traum von der alten Thera :roll:
es hat wieder einiges aufgewühlt, angetriggert und ich bin jetzt total verwirrt :cry:
im Traum saß ich aufm Schoß von der thera, sie hielt mich fest, sprach leise und beruhigend zu mir, war so nah, ich spürte ihren atem, ihren körper... :oops:
dann gab sie mir eine geschenktüte mit geschenken darin...
essen, trinken, sogar schmuck befand sich darin, wunderschöne glitzernde ohrstecker :oops:
diese nähe macht mich kirre, weil die gab es so ähnlich ja wirklich :roll:
jetzt vermisse ich sie wieder unendlich doll, es tut mega weh im herzen :cry:
dabei is es ende mail exakt 1 jahr her, dass ich die letzte std bei ihr hatte :oops:
ich sehne mich so sehr nach ihr, obwohl sie mir auch so weh tat :roll:
verstehe mich selbst nicht.
ich muss mich sehr beherrschen, nicht einfach in ihre praxis zu gehen um sie zu sehen :oops:
warum hört das denn nicht mal auf?? :cry: :cry: :cry:
lg Nebel

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Sa Mai 25, 2019 8:09 pm

keiner schreibt mehr :roll:

Gast 77

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Gast 77 » So Mai 26, 2019 7:28 am

Hallo liebe Nebel,
wahrscheinlich, weil es ein schwieriges Thema ist. Beles Dich dochmal zu dem Thema "Traumabänder-Trennung"
(und emotionale Co-Abhängigkeit), vielleicht hilft Dir das ein wenig weiter.

Ansonsten bleibt Dir wohl nur, das Thema bei Deiner neuen Thera (nochmal) zu thematisieren,
und sie zu bitten, das mit Dir aufzuarbeiten.

Deine alte Thera hat Dich da (wenn vielleicht auch ungewollt) in eine ungesunde Abhängigkeit
zu ihr gebracht; sie hat die (unerfüllten) Sehnsüchte des kleinen Kindes von früher angetriggert,
das ist nicht gut.

Und vor allen Dingen, hat sie Dir fatalerweise (wenigstens zum Ende der Therapie hin hätte sie es machen/sollen)
keine Werkzeuge an die Hand gegeben, wie Du damit umgehen kannst/sollst,
um Dich aus solchen emotionalen Trigger-Situationen befreien zu können,
und das ist das Schlimme.

LG & viel Kraft,
Gast 77

Gastacht

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Gastacht » So Mai 26, 2019 9:35 am

Hi Nebel
Es wird besser aber meine erste thera ist 12 Jahre her und ich Weine ab und an immer noch weil ich sie so vermisse.
Magst du eine pn dazu?
Mmh stimmen bzw Anteile können weg gehen. Das ist zumindest mein Stand was in Büchern steht bzw was mir eine frau mit dis sagte.

Verstehe nicht genau was sie nicht verstanden hat? Was du gesagt hast... Magst du das sagen?

Würd ihr auch sagen was dann passiert... dissozieeren lächeln... es wäre gut wenn sie merkt wenn das passiert.
Habt ihr mal ne ausführliche Diagnostik gemacht? Das könntest du ggf auch in einer Klinik machen.
Goggel evtl mal Desnos. Bzw strukturelle dissoziation.
Hab da leider gerad keine Zeit zu dir das genau zu erklären aber evtl hilft das schon ein wenig.
Notier dir fragen und geb ihr dann evtl einfach den Zettel wenn reden schwer ist.
@gast77: jede thera triggert die Sehnsüchte an. Das lässt sich nicht verhindern und ist innerhalb der psychodymamischen Therapien Teil des Konzepts. Es sollte nur nicht zu stark werden.
Alles gute
Gastacht

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » So Mai 26, 2019 9:55 am

Meine Therapeutin hat letzte Woche ungefähr eine halbe Stunde lang eine Puppe auf dem Schoß gehalten, die ich mitgebracht hatte. Die ist der Stellvertreter für einen inneren Anteil. Wenn ich jetzt daran denke, dann lehnt die entsprechende Innenperson an ihrer Seite, sie ist nämlich zu groß für den Schoß.
Meine Therapeutin hat mir erklärt, dass ich nicht sie selber mit auf meine innere Bühne nehme, sondern das, was ich aus ihr mache. Damit sorgt nicht mehr sie für mich, sondern ich dann wieder für mich selber, wenn ich nicht mehr so viel Angst vor den Gefühlen dieses Anteils habe.
Die unklaren Grenzen deiner alten Thera und deine Abhängigkeit von ihr kannst du nicht mehr ungeschehen machen. Aber ihre guten Seiten behalten. Sie hat dich ja "nachbeeltert".
Du könntest dich also fragen, was du dir selbst geben kannst: warme Decke, heißer Tee, Bilderbuch vorlesen...... und was du imaginativ von deiner alten Thera zu deinen bedürftigen Anteilen transportieren kannst. Vielleicht, indem du ihr Aussehen, Geschlecht, Alter veränderst?
Was sie dir geschenkt hat, könnten auch Abschiedsgeschenke gewesen sein?
Sie hat deine Grundbedürfnisse gestillt, dich mit lebensnotwendigem versorgt, dir gezeigt, dass du wertvoll bist....
Jetzt bist du weiter und kannst lernen, dir dies alles selber zu geben. Dann brauchst du nicht alles abzuwehren, was dein Traum dir zeigt.
Als meine alte Therapeutin in Rente ging, sind mit ein paar Monate lang fast täglich die Tränen gekommen, weil mein Arbeitsweg an ihrer Praxis vorbei führte.
Es ist ein schmaler Grat zwischen Sicherheit und Vertrauen und Abhängigkeit. Den muss man wohl in Therapie immer wieder klären.
Rückfälle sind Vorfälle!

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » So Mai 26, 2019 10:03 am

Ach ja. Ich habe dich nur in deinem eigenen Thread gefunden. Wenn jeder nur bei sich selber schreibt, bekommt niemand Antworten :wink:
Rückfälle sind Vorfälle!

Pumuckl

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Pumuckl » So Mai 26, 2019 6:32 pm

Das ist auch ein bisschen emotionale Erpressung zu sagen, keiner antwortet mehr.

Antworten