Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
ratlos

Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von ratlos » Mi Mai 15, 2019 6:41 pm

Ich habe seit einigen Jahren Erinnerungen an einen möglichen Missbrauch, waren für eine zeitlang in den Hintergrund gerückt, und seit ca anderthalb Jahren wieder präsent, und sehr stark im letzten halben Jahr.

Die Erinnerungen handeln von meiner Kindergartenzeit. Ich würde ca 4-6 sagen. Ich bin jetzt 22. Es sind zwei Situationen. Bei der einen stehe ich nackt umkreist von mehreren Menschen, weiß nur noch, dass ich mich unwohl fühle. Die zweite Situation ist, dass ich auf einem Geburtstag einer Kindergartenfreundin eingeladen bin, und erinner mich da an ein Nebenzimmer, wo irgendwelche Verwandten im Bett lagen, ebenso ein ungutes Gefühl.
Hab später irgendwann von meiner Mutter erfahren, dass ich, als sie mich abholen kam, auf dem Schoß des Opas gesessen habe und ihr das etwas merkwürdig vorkam.
(hab zu meinen Eltern abgesehen davon ein nicht so gutes Verhältnis, sind also auch keine Ansprechparter für mich zu dem Thema)

Zu den Erinnerungen kommen noch andere Sachen hinzu:
Ich habe mich bis ins Grundschulalter nachts noch eingenässt, hatte und hab bis jetzt massive Einschlafprobleme, damals noch stärker als jetzt, jetzt bekomme ich generell zu wenig Schlaf. War schon sehr früh sexualisiert, hab mich dafür sehr interessiert, hab mich auch schon im Alter von 6 selbst befriedigt bis hin zum Orgasmus.
War damals auch sehr ängstlich, als ich ab der 3. Klasse alleine zur Schule gefahren bin, hatte ich immer Angst vor älteren Männern auf dem Schulweg.
(kriege auch jetzt noch etwas Panik, wenn ich nachts alleine nach hause komme, und im Treppenhaus hinter mir irgendeine männliche Person auch hoch geht.)
Ich war beim ersten Mal auch keine Jungfrau mehr. Und generell ist Sex für mich so ein Problem. Ich komme dabei nicht zum Orgasmus. Mir gefällt es auch nur, wenn der Sex heftiger ist, in Richtung BDSM. Und ich fühle mich irgendwie nur was wert wenn ich benutzt werde. (wurde letztens im Club belästigt. mir war unwohl dabei, aber gleichzeitig habe ich mich wertgeschätzt gefühlt...

Das ist mir grade erstmal alles eingefallen zu dem Thema, was mich sehr beschäftigt...

Gast

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Gast » Mi Mai 15, 2019 9:03 pm

Hallo ratlos,

natürlich kann ich dir nicht sagen, ob das was du beschreibst mit Mb zusammenhängt oder nicht.
Aber einige Verhaltensweisen wie Bettnässen und Einschlafprobleme von Kindern können Anzeichen dafür sein, dass das Kind möglicherweise durch irgendetwas belastet ist. Es kann aber ganz unterschiedliche Gründe geben für diese Belastungen. Was du als "sexualisiertes" Verhalten beschreibst, würde ich nicht als unnormal einschätzen. Kinder erforschen auch vor der Pubertät ihren Körper, aber sie verhalten sich dabei anders als Erwachsene. Falls du dich also erinnerst, dass du Verhalten wie Erwachsene gezeigt hast bzw. von Sachen wusstest die Kinder in diesem Alter normalerweise nicht wissen, wäre das eher bedenklich.
Wie du deine Sexualität heute beschreibst, ist meiner Ansicht nach nicht ungewöhnlich und ich denke, das kennen andere Frauen ohne Mb auch. Was ich nicht ganz verstehe, wie du darauf kommst keine Jungfrau mehr gewesen zu sein. Das kann ja eigentlich nur ein Arzt feststellen und auch der kann die Ursache nicht erkennen.
Ich denke, dass du leider nur Sicherheit bekommen kannst, wenn du konkret etwas erinnerst. Denn die meisten psychischen Anzeichen/Symptome können durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden.

ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von ratlos » Mi Mai 15, 2019 9:10 pm

Danke für deine Antwort.

Was meinst du mit Verhalten wie Erwachsene?

Und ich weiß halt nicht, wie ich diese Bilder/Erinnerungen die ich habe, einordnen soll.

gastacht

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von gastacht » Mi Mai 15, 2019 9:12 pm

hi ratlos,
nochmal konkret: also es gibt bilder? und ein übles gefühl...? was genau für ein gefühl?
was denkst du wenn du an die bilder denkst?
ob da was war kann dir niemand sagen. es kann sein. es muss nicht.
kümmer dich gut um dich. dann kommen evtl. mehr erinnerngen und du weißt es genauer.
alles liebe
gastacht

ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von ratlos » Mi Mai 15, 2019 9:22 pm

Ja, es gibt Bilder, diese Erinnerungen...
Und wenn ich daran denke, geht es mir schlecht, es fühlt sich falsch an, ich habe mich in dieser Situation unwohl gefühlt...
obwohl ich nicht genau sagen kann was da war.

Gut um mich kümmern ist schwer. Aus manchen anderen Gründen geht es mir zusätzlich momentan nicht gut, esse unter anderem zu wenig. Ich weiß, dass ich mehr an mich denken muss, es auch bestimmt nicht schadet, mal mit wem über alles zu reden...aber ich schaffe es nicht

Gast

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Gast » Mi Mai 15, 2019 10:19 pm

Zum sexuellen Verhalten von Erwachsenen gehört P....tration und "von alleine" zeigen Kinder kein solches Verhalten. Kinder, die sich so verhalten, stellen i.d.R. etwas nach, was sie gesehen oder erlebt haben. Das ist ein relativ sicheres Zeichen, dass es Kontakt zu nicht altersangemessener Sexualität gab.

Ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Ratlos » Mi Mai 15, 2019 10:45 pm

Was ich zu meinem sexuellen Verhalten als Kind grade erinnere, ist, dass ich gerne Doktorspiele gespielt habe, und die gingen immer von mir aus. Also ich kam immer mit der Idee dieser schon ziemlich am Anfang im Kindergarten. Und ich weiß noch, dass ich es nie mochte der Part zu sein, der untersucht, das fand ich eklig. Sondern ich wollte immer untersucht werden.
Und wie ich grade drüber nachdenke, wollt ich auch immer spielen, dass derjenige der gerade "untersucht" wird, es ungewollt wird. Also zb. das derjenige schläft und dann von dem anderen untersucht wird..und hab mir da auch geschichten in diese Richtung ausgedacht. Auch habe ich gespielt mit Legofiguren, dass diese sich gegenseitig v.....

Ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Ratlos » Do Mai 16, 2019 6:33 am

Was genau fällt alles unter P....tration?

Gast 111

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Gast 111 » Do Mai 16, 2019 4:03 pm

Im strafrechtlichen Sinne bedeutet der Begriff Penetration:
Einführen in sämtliche Körperöffnungen, unabhängig ob von Penis, Finger, Zunge oder irgendwelchen Gegenständen.


UND

laut "Gesundheitslexikon" (Artikel vom 14. Dezember 2016 - 10:26 Uhr):


Die Penetration in der Medizin:

Vermutlich ist Ihnen Penetration vor allem als Synonym für Geschlechtsverkehr bekannt. In der Tat bezeichnet die Penetration im weiteren Sinne auch das sexuell motivierte Eindringen in eine Körperöffnung. In der Medizin und in der Pharmazie wird der Begriff jedoch auch anderweitig genutzt.
Penetration – das Eindringen in den Körper.

In der Medizin wird der Begriff Penetration genutzt, um das Eindringen von Gegenständen, Tumoren, Keimen oder Körperteilen in den Körper zu beschreiben. Auch das Eindringen innerhalb des Körpers in benachbarte Strukturen und Organe wird als Penetration bezeichnet. So gelangen Krankheitserreger auf unterschiedlichen Wegen in den Körper. Bei der endogenen Infektion stammen die Erreger aus dem eigenen Körper. Sie gelangen beispielsweise über die Haut oder den Darm in den Blutkreislauf und von dort zu anderen Organen. Auch hier liegt eine Penetration vor, da die Erreger ihren angestammten Platz verlassen und in andere Gebiete eindringen. Bei der exogenen Infektion penetriert der Erreger den Körper von außen. Bakterien, Viren und andere Mikroorganismen können zum Beispiel über Aerosole oder Tröpfchenbildung in den Körper gelangen. Diese Art der Penetration wird als Tröpfcheninfektion bezeichnet. Weitere mögliche Penetrationswege sind die Schmierinfektion, die Infektion über den Austausch von Körperflüssigkeiten (zum Beispiel beim Geschlechtsverkehr) oder Infektionen über Zecken und blutsaugende Insekten.

Wenn ein Tumor in Gewebe oder Organe einwächst, liegt ebenfalls eine Penetration vor. Bei einem Tumor nimmt das Volumen eines bestimmten Gewebes zu. Während gutartige Tumoren lediglich verdrängen, wachsen bösartige Tumore infiltrierend und penetrierend.

Penetration liegt auch dann vor, wenn bei Schluckstörungen Speichel, Nahrung, Kontrastmittel oder Flüssigkeiten in den Kehlkopfeingang gelangen.


In der Pharmazie:
bezeichnet Penetration zudem das Eindringen von Wirkstoffen in die Haut. Dieser Mechanismus ist vor allem bei der transdermalen Applikation von Arzneistoffen relevant.


Geschlechtsverkehr – die sexuelle Vereinigung zweier Sexualpartner:

Im üblichen Sprachgebrauch wird der Begriff Penetration weitaus häufiger für den Geschlechtsverkehr genutzt. Ursprünglich war der Geschlechtsverkehr in seiner Definition auf die heterosexuelle Vereinigung, sprich auf das Einführen des erigierten Penis in die Vagina der Frau, beschränkt. Mittlerweile sind weitaus mehr sexuelle Praktiken gesellschaftlich akzeptiert, sodass auch andere Sexualtechniken wie Analverkehr bei homosexuellen und heterosexuellen Paaren als Penetration bezeichnet werden. Je nach Definition fallen auch weitere Sexualpraktiken, bei denen nicht die primären Geschlechtsorgane von beiden Sexualpartnern beteiligt sind, unter den Begriff Penetration. So werden der Oralverkehr und auch das Einführen von Sexspielzeugen in Vagina oder After dem Geschlechtsverkehr und der Penetration zugerechnet.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 389
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Fr Mai 17, 2019 8:16 am

Ratlos hat geschrieben:
Mi Mai 15, 2019 10:45 pm
Was ich zu meinem sexuellen Verhalten als Kind grade erinnere, ist, dass ich gerne Doktorspiele gespielt habe, und die gingen immer von mir aus. Also ich kam immer mit der Idee dieser schon ziemlich am Anfang im Kindergarten. Und ich weiß noch, dass ich es nie mochte der Part zu sein, der untersucht, das fand ich eklig. Sondern ich wollte immer untersucht werden.
Und wie ich grade drüber nachdenke, wollt ich auch immer spielen, dass derjenige der gerade "untersucht" wird, es ungewollt wird. Also zb. das derjenige schläft und dann von dem anderen untersucht wird..und hab mir da auch geschichten in diese Richtung ausgedacht. Auch habe ich gespielt mit Legofiguren, dass diese sich gegenseitig v.....
Hallo Gast 111,
tut mir leid, dass ich dir keine klare Antwort geben kann. Aber das, was du hier schreibst ist schon sehr seltsam. Da würde ich auch sagen, dass du das jedenfalls wo gesehen haben musst. Eine V nachspielen kann ein Kind "vonalleine" nicht. Es könnte nur sein, dass du Menschen beim S*x gesehen hast oder P*rn*s oder was weiß ich und es jetzt nicht "erlebt" hast, wobei das genauso missbräuchlich wäre, also diesbezüglich keinen großen Unterschied macht.
Selbstbefriedigung und Doktorspiele im Kindergarten und Grundschulalter ist jetzt nicht ungewöhnlich und kein Anzeichen dafür, dass etwas Schlimmes passiert ist. Aber dieses Nachstellen ist nicht normal.
Wieso denkst du, dass du keine Jungfrau mehr warst?

Lg

Ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Ratlos » Fr Mai 17, 2019 11:28 pm

Bei mir war da das Häutchen nicht mehr. Von der Frauenärztin bestätigt. Klar ist das kein Beweis für irgendwas, beschäftigt mich nur. Auch die Sache dass ich kein richtiges erstes Mal hatte und bis vor kurzen S*x auch keinen Spaß gemacht hat...

Ja, dieses nachstellen von sachen beschäftigt mich.
Ich habe ja auch solche Fantasien aber das begann halt schon im frühen Grundschulalter dass ich solche Fantasien hatte...

Gastacht

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Gastacht » Sa Mai 18, 2019 8:32 am

Hi ratlos,
Viele Frauen haben kein häutchen bzw. Verlieren es unbemerkt zb bei sportlichem Bewegungen.
Und zig Frauen mögen keinen sex...
Das sagt alles nichts aus.
Nur das nachstellen ist nicht normal finde ich. Hast du noch Kontakt zu Freundinnen von damals oder könntest du ihn herstellen? Willst du das?

Hast du eine Idee wo das mit dem nackt im Kreis war? Auch bei der Freundin?was ist deine spontane Idee dazu wo es war?
Magst du mal zu wiwa gehen? Die kennen Zweifel...
Gastacht

Ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Ratlos » Sa Mai 18, 2019 11:39 am

Ich habe leider keinen Kontakt und könnte ich auch nicht herstellen, glaub ich...
Wieso denn? Um die zu fragen...nach was.?

Das nackt im kreis...mir kommt es so vor als wenn das in einem Raum im Keller einer Schule gewesen war, wo ich damals kinderturnen gemacht hatte...aber eigentlich kann das nicht sein..

Ja, das nachstellen beschäftigt mich, genauso wie ich schon in so jungem Alter solche Fantasien hatte, v....zu werden bzw ungewollt angefasst zu werden, obwohl ich nicht mal wusste wie das heißt, was das bedeutet...

Ich weiß, eine beratungsstelle wäre das beste...hab auch so noch einige Probleme weswegen ich mal in Behandlung zumindest mit wem reden sollte, aber das schaffe ich noch nicht...

Gastacht

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Gastacht » Sa Mai 18, 2019 5:59 pm

Hi ratlos
Wieso kann das nicht sein? So Räume können ja auch von Erwachsenen genutzt werden
Mmh wenn das dein Gefühl ist würd ich dem erstmal trauen.
Was macht es schwer mit beratung?
Du könntest fragen ob die sich erinnern...
Gastacht

Ratlos

Re: Sprechen die Anzeichen für einen Missbrauch? evtl trigger

Beitrag von Ratlos » Sa Mai 18, 2019 6:34 pm

Mhh...ja eigentlich schon. Aber ich hätte jetzt keine Situation in meiner Erinnerung wo das hätte passieren können. Da eher schon bei dem Geburtstag meiner Kindergartenfreundin. Aber ich war da halt auch erst 4 oder so...

Dann traue ich erstmal meinem Gefühl, dass da irgendwas war...

Ich schaffe es einfach nicht mit irgendwem über meine Probleme zu reden, bin noch einfach nicht bereit dazu..

Antworten