Neverland

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
luz
Beiträge: 1464
Registriert: Di Feb 01, 2011 4:12 pm

Re: Neverland

Beitrag von luz » Fr Apr 12, 2019 2:30 pm

Vielen Dank, Glasklar! Genau so meine ich es.


Ich bin sehr erschüttert über einige Antworten hier! Versucht hier eigentlich jemand seine Gedanken mal zu reflektieren??

Wie könnt Ihr einfach so den Opfern ihr Leid absprechen, wie wagt Ihr es so schnell zu urteilen?
Sailor Moon.unlog hat geschrieben:
Mi Apr 10, 2019 10:08 pm
Ich hoffe, dass sie lügen. Das wäre zumindest schön.
Was ist an einer Lüge schön?? Im Gegenteil wenn jemand lügt, dann wird den folgenden Opfern auch wieder nur weniger geglaubt.
Birgit unl. hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 3:13 pm
Ich finde das teilweise sehr schade, das Menschen, die es selbst erlebt haben, dann wenn eine/r drüber spricht, es dann deswegen in Zweifel zieht.
Danke! Genauso ist es.
Birgit unl. hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 3:30 pm
Klar, das da so viel Geld im Raum steht, hat natürlich ein Geschmäcklerisch.
Woher wollen wir das wissen? dann dürften auch hier niemand erwaten Gelder aus dem Fonds oder dem OEG zu erhalten, denn das wäre dann auch genauso geschmäcklerisch....

Wieso hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 3:38 pm
Wenn der Täter stirbt ekelt man sich davor, daß Erbe anzunehmen. Und die fordern gleich Geld ein. Als würde Geld etwas gut machen. Wenn sie absolut nichts gefordert hätten, okay, aber so. Und natürlich gleich mehrere Millionen.
es hört sich nach Neid an! Nein, das Geld, das sie meiner Meinung nach zu Recht fordern könnten (ich weiß da nicht ob eine Forderung im Raume steht) steht ihnen zu. Überlegt auch mal das System in den USA, jede Therapiestunde die dort ein kleines Vermögen kostet muss selbst bezahlt werden.Sie haben ein Recht auf HILFE!
Wieso hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 3:42 pm
Und dann haben die noch die Kraft, sich den Betrag zu überlegen, wieviel Schadensersatz sie wollen?
Kannst Du Dir vor Deiner Verurteilung der Opfer mal überlegen, ob sie sich Beratung und Anwaltliche Unterstützung geholt haben. Sie sind doch nicht aus einem schnellen Entschluss fix zum nächsten Kamerateam gelaufen, das war sicher ein langer Prozeß.
~SteinHart~ hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 5:51 pm
Mir ist egal dass diese Männer darüber reden können, ich schließe daraus auch nicht auf den Wahrheitsgehalt, aber ich frage mich warum ich es nicht kann.
Vielleicht braucht es bei Dir einfach noch etwas Zeit, bis Du darüber reden kannst. Du solltest DIch da nicht unter Druck setzen, daß es bei anderen geht und bei Dir nicht, jeder ist anders, jeder hat noch zusätzlich ein anderes Päckchen zu tragen, das es vielleicht schwerer macht.
~SteinHart~ hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 5:51 pm
Vielleicht, weil es innerfamiliär war, vielleicht wegen dem Verbot, dem Drohen, oder weil es über einen so langen Zeitraum passiert ist... oder, oder oder...
Ja, gerade das macht viel aus, da sind noch ganz andere Verbindungen und Loyalitäten etc.
Gastt hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 6:37 pm
Aber wie lässt es sich dann begründen, dass die allermeißten Menschen nichts über die Geschehenisse erzählen? Sie schweigen. Anzeige wird verweigert. Blos nicht in die Öffentlichkeit.
Aber gerade weil es Menschen wie sie gibt, wird den anderen Opfern geglaubt. Überlgt doch mal was die #Mee too Debatte angestoßen hat. Wenn sie nicht wäre, dann würden wir noch mehr kämpfen müssen, daß uns geglaubt wir, daß wir Recht bekommen.

Ich finde es traurig, wie schnell hier über andere Opfer der Stab gebrochen wird! Wenn andere an die Öffentlichkeit gehen und etwas fordern, was ihnen zusteht, dann sollten gerade wir sie in Gedanken unterstützen. Hier höre ich viel Neid und Bösartigkeit, als ob nur Ihr hier das Recht habt Euch als Opfer zu bezeichnen.

Viele Menschen haben zwei Seiten, eine helle eine dunkle. Menschen die in der Öffentlichkeit stehe genauso, niemand ist nur gut (da braucht Ihr nur den Thread hier zu lesen) Ja, es ist traurig, daß ein Idol, das tolle Musik gemacht hat, anderen Menschen - Kindern so einen großen Schaden zugefügt hat. Wie Ihr mit der Musik umgehen wollt, sollte jeder für sich selbst entscheiden. Aber die Opfer haben mehr als das verdient: Respkt, Unterstützung und Anerkennung.

Luz
never know better than the natives (Kofi Annan)

sailormoon90 unlog

Re: Neverland

Beitrag von sailormoon90 unlog » Fr Apr 12, 2019 2:45 pm

Es wäre schön wenn es weniger Opfer gäbe, deswegen hoffe ich dass sie lügen... also für sie selber hoffe Ich, dass sie lügen. Was die Öffentlichkeit glaubt ist wieder was anderes. Da habe ich mich unverständlich ausgedrückt.

Birgit unl.

Re: Neverland

Beitrag von Birgit unl. » Fr Apr 12, 2019 3:40 pm

@ luz
Ich hab mit dem Satz ausdrücken wollen, das ich das Gefühl nachvollziehen kann. Hab dazu ja noch einiges dann geschrieben und auch so, wie du es hier ausgührst hast.

Als ich den Antrag für den Font gestellt habe, musste ich erst mal genau das überwinden.
Das ging auch nur indem ich mir immer wieder vor Augen gehalten habe, das es keine Bezahlung für den Missbrauch ist, sondern, das mir damit geholfen werden soll meine Behandlungen die ich zu der Zeit hatte, bezahlen zu können.

Vielleicht war der Satz zu unbedacht da hingeklatscht, sorry.

Imagica
Beiträge: 1273
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Neverland

Beitrag von Imagica » Fr Apr 12, 2019 9:37 pm

Hallo Sailormoon,

ich verstehe und kann auch nachvollziehen, daß Du gerne hättest, daß es weniger Opfer gäbe. Das ist ja auch ansich ein guter Wunsch.

Aber trotzdem habe ich irgendwie Probleme mit der Aussage, daß Du hoffst das sie lügen. Denn wenn ich mir vorstelle, mir würde jemand sagen: Ich hoffe Du lügst weil es dann weniger Opfer gibt!" also ganz ehrlich, ich hätte garkeine Worte mehr für das Gefühl was ich dann hätte. Ich würde denken ich soll lügen, damit die Welt ein bißchen besser wird. Aber die Welt kann nur besser werden, wenn mehr Opfer darüber reden und eben nicht mehr geglaubt oder gehofft wird, das sie lügen.

@all: Ich habe es ja nicht angesehen sondern nur darüber gelesen. Und das einzige was ich über Geld gelesen habe, ist, daß nicht die Opfer, sondern die Jackson-Familie eine Schadenersatzklage gegen den Sender, der die Doku gemacht hat, gestellt hat. Ich habe viel gelesen, aber wirklich nirgends etwas von einer Forderung der Opfer gefunden, nur umgekehrt. Wenn die gelesenen Infos richtig sind, dann zieht das Argument garnicht, daß sie das nur für Geld machen würden.
Und selbst wenn es doch so wäre daß sie Geld fordern, dann fände ich das auch verständlich. Wie schon gesagt wurde, bei dem System in den USA, müßte die Therapie komplett selbst gezahlt werden und billig ist das ganz sicher nicht. Soweit ich weiß, kann man auch nicht mal eben so längere Zeit krankgeschrieben sein, sondern bekommt dann schlicht und einfach kein Geld mehr. Auch das passiert ja oft als Traumafolge, daß man phasenweise oder sogar komplett nicht mehr arbeitsfähig ist. Insofern wäre eine Forderung nach Geld alles andere als raffgierig, sondern echt sinnvoll.
Und mal ehrlich: Wenn wir hier so ein Rechtssystem wie in den USA hätten und es möglich wäre, solche Schadenersatzforderungen zu stellen wie dort, täten wir es dann nicht auch? Schon allein um dem Täter wenigstens ein bißchen Strafe zukommen zu lassen! Also ich würde zumindest intensiv drüber nachdenken wenn ich die Möglichkeit hätte!

Liebe Grüße,
Imagica

luz
Beiträge: 1464
Registriert: Di Feb 01, 2011 4:12 pm

Re: Neverland

Beitrag von luz » Sa Apr 13, 2019 2:45 pm

Danke, ich freue mich zu lesen, daß hier auch Userinnen unterwegs sind, die reflektieren und mitmenschlich agieren.

Luz
never know better than the natives (Kofi Annan)

Gast284

Re: Neverland

Beitrag von Gast284 » So Apr 14, 2019 7:48 am

Ich hab mir nach langer Überlegung die Doku angesehen und bin sehr schnell zu dem Entschluss gekommen, dass ich ihnen zu 100% glaube.
Es gab in der Vergangenheit immer wieder Verdachtsmomente gegen Jackson. Anzeigen die abgeschmettert oder wieder zurück gezogen wurden. Ermittlungen die eingestellt werden mussten da die Kinder die Aussage verweigert haben usw.
Wie die Männer es schaffen darüber so öffentlich zu reden? Lange Therapiezeit, Mütter die ihre Fehler eingestehen und die Familie die hinter ihnen steht helfen sicherlich sehr dabei.
Ich finde es sehr traurig, dass immer noch viele Menschen die Augen zu kneifen und einfach die Systematik nicht erkennen wollen und somit das Leid der von ihm missbrauchten Kinder nicht anerkennen...

Benutzeravatar
Unverblümt
Beiträge: 6529
Registriert: Do Sep 01, 2011 5:24 pm
Wohnort: Keller

Re: Neverland

Beitrag von Unverblümt » So Apr 14, 2019 1:16 pm

wir haben die Doku ja auch gesehen und haben nicht gehört, dass da in irgendeiner Weise von Geld gesprochen wurde welches die Männer haben wollten.
Bild
ich bin ich und so gefalle ich mir Bild

Birgit unl.

Re: Neverland

Beitrag von Birgit unl. » So Apr 14, 2019 3:01 pm

Nein, in der Duku kam das nicht vor, ich habe das auf n-tv gelesen...
Jackson war 2005 von dem Vorwurf des sexuellen Missbrauchs von Kindern freigesprochen worden, unter anderem weil Robsen und Safechuck damals zu seinen Gunsten ausgesagt hatten. Erst nach seinem Tod widerholten die heute über 30-jährigen Männer ihre Vorwürfe und gingen noch einmal vor Gericht, verlangten umgerechnet 1,5 Milliarden Euro Schmerzensgeld. Ihre Klagen wurden jedoch abgewiesen.
Letztendlich tust nichts zur Sache. Ich glaube den Beiden!

Benutzeravatar
Unverblümt
Beiträge: 6529
Registriert: Do Sep 01, 2011 5:24 pm
Wohnort: Keller

Re: Neverland

Beitrag von Unverblümt » So Apr 14, 2019 3:50 pm

a das hatten wir nicht gehört bzw gelesen, aber wir haben den beiden geglaubt und daran ändert sich auch nichts.
Bild
ich bin ich und so gefalle ich mir Bild

Birgit unl.

Re: Neverland

Beitrag von Birgit unl. » So Apr 14, 2019 4:29 pm

Ja, ich höre mir immer beide Seiten an.
Auf YouTube hatte ich auch in englisch ein Filmchen gesehen, wo eben gesagt wurde es wäre Lüge weil, das Buch und die Doku erst kam, nachdem die Klage abgewiesen wurde.
Schon nach ganz kurzer Zeit, wo ich die Doku der Beiden sah, bin ich nicht davon ausgegangen, das sie Lügen.
Ich denke, wer selbst Opfer war, kann an kleinsten Gesten und Mimen erkennen, das da was dran ist, wenn da jemand von erzählt.
Dann eben noch die ganzen Zeitdokumente, wo schon auch Übergriffe vor laufenden Kamaras zu sehen sind, was dann letztendlich für mich nochmal bestätigte, das sie das nicht Schauspielern.

Mjneverland

Re: Neverland

Beitrag von Mjneverland » Mi Apr 17, 2019 7:56 pm

Ich habe mir die Doku nicht angeschaut, hab eh kein TV Programm, aber werds mir auch nicht über Youtube oder Sonst wo anschauen.

Ich bleibe da komplett neutral. Keiner kann wissen, was da wirklich war und was nicht. Es gibt wirkliche Opfer und es gibt Menschen die sich als Opfer darstellen und Lügen, was natürlich für die wirklichen Opfer sehr schlimm ist, da es Nachwirkungen auf sie hat.

Aber keiner war dabei, wissen tun es nur diejenigen, die es u. U. betrifft und MJ selbst, der jedoch tot ist.

Vielleicht stimmt es, dann ist es gut, wenn es endlich ausgesprochen wird ABER es kann auch sein, das es eben nicht stimmt. In dem Fall finde ich es besonders schwierig das zubeurteilen, gerade da bei ihm eine Menge an Geld zuholen gewesen wäre oder vielleicht noch ist oder vielleicht sie es gerade bekommen von den ganzen Interviews usw..., wenns denn stimmt oder eben nicht.. Und es steht mir auch nicht zu, ein Urteil darüber zu fällen.
Das hätte zu Lebzeiten geklärt werden müssen, da MJ dann noch sich hätte rechtfertigen können oder aber seine Strafe bekommen können.
So ist es, das sie auf dem Rücken eines Toten das ganze ablaufen lassen, Sachen und Geschehnisse im Raum stehen und nie eine Klärung bekommen des ganzen.

Wer mir zusätzlich zu den Opfern (wenn es stimmen sollte) leid tut, sind seine Kinder. Denn, ob wahr oder nicht, sie dürfen jetzt alles austragen.

Aber nichts destotrotz war er ein genialer Künstler. Mich würde es trotzdem nicht hindern, seine Musik zuhören.

Somit sehe ich das so:

Schuldig - müsste er bestraft werden, ganz klar. Für alle Taten, die er begangen hat. Mit keinerlei Aussicht auf Freikauf, indem er Schweigegeld bezahlt etc

Nicht schuldig - so hart es klingt, gehören die beiden bestraft.

Jemals wirklich aufklärbar?
Nein.
MJ ist Tot. Jetzt kann jeder sagen, wonach ihm ist, da er nichts sagen kann.


Sollte es stimmen, finde ich es gut, daß sie offen mit dem ganzen umgehen und einen Einblick dem ganzen System dahinter verschaffen. Dies macht vielleicht manchem Richter mal klar, warum Opfer schweigen, egal welches Alter. Warum sie erst Jahre später Anzeige erstatten usw..

Stimmt es nicht... Macht es ein ganz schlechtes Bild auf wirkliche Opfer. Die Glaubwürdigkeit für Opfer ist schon schwer, gerade da meist nur Opfer und Täter vor Ort. Opfer müssen einiges über sich ergehen lassen um mit ganz viel Glück glaubhaft dazustehen, da leider immer erst die Unschuldsvermutung greift. Und was das psychisch und physisch mit einem macht, ist Horror, wie viele wissen.

Gastacht

Re: Neverland

Beitrag von Gastacht » Do Apr 18, 2019 8:18 am

Hab sie angefangen und was ich so traurig finde...sie scheinen ihn nicht zu hassen. 40min geht es null um mb sondern wie toll er war...wie liebevoll...wie nett...
Sie sagen nicht vg oder mb.. sie sagen wir hatten da und da und da s*x. Also zumindesr bis Stunde 1:30..
Das tut weh und das ist genau das weshalb ich ihnen glaube..
Es passt so ins opfer sein... wie viele ohne thera denken...
Das liest man sich nicht an.
Jedenfalls sehr berührend und traurig.
Und ja... shitstorm.. aber mit dem Kind MJ hab ich auch mitgefühl. Er muss ein total kaputter mensch gewesen sein. Kein monster. Einfach echt kaputt.
Hab mal mit 10 einen film über seine Kindheit und vater gesehen...und schon mit 10 war mir klar wie schrecklich die war.
Aber ja...Täter ist Täter und es ist entsetzlich
Auch für seine kinder...was für ein erbe.
Gastacht

Glitza

Re: Neverland

Beitrag von Glitza » Do Apr 18, 2019 3:09 pm

Gibt es eigentlich irgendwo eine Erklärung warum dieser Thread stehen bleibt (mediale Thematik) oder ist das einfach nur Willkür ?

evu50unl

Re: Neverland

Beitrag von evu50unl » Do Apr 18, 2019 4:46 pm

vielleicht weil es um sexuellen MB geht und keine aktuellen zeitlichen bezug hat? ist immerhin schon über Jahre her, als es passiert ist. (Bin mir aber auch nicht ganz sicher, glaub, in den Forenregeln steht nur, dass keine Diskussionen zu aktuellen Geschehnissen erwünscht sind oder so ähnlich...)

es geht ja eigentlich um die Erzählungen von Opfern, also im Prinzip ja ähnlich wie das hier zigfach im Forum auch gemacht wird oder wie wenn man sich über Bücher austauschen würde, die Erlebnisberichte sind. Für uns waren vor allem die Parallelen interessant, also so wie uns das hier manchmal auch geht, dass wir uns in Teilen in dem, was andere hier im Forum schreiben, wiederfinden.

Glitza

Re: Neverland

Beitrag von Glitza » Do Apr 18, 2019 5:38 pm

Für mich war die Diskussion über die kath.kirche aber auch interessant und die wurde gesperrt.
Hier geht es um eine einzige Medien Person ...
Also Willkür. Ok.

Antworten