meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
SallyBrown
Beiträge: 65
Registriert: Di Sep 02, 2014 1:33 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von SallyBrown » Di Sep 02, 2014 7:33 pm

ich finde es gerade sehr schön zu lesen wie lieb ihr mit euren inneren kindern umgeht :)
das hat mich daran erinnert wieder mehr auf meine eigenen zu achten und ihnen den schutz zu geben, den sie damals nicht bekommen haben.
Fights and battles have begun
Revenge will surely come
Your hard times are ahead!

KleineKriegerin

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von KleineKriegerin » Fr Okt 17, 2014 4:45 pm

Hallo

Ich hoffe, ich dränge mich hier nicht rein.
Ich bin gerade etwas verunsichert. Das klingt alles so beeidruckend, was ihr erzählt, wie ihr eure inneren Kinder erlebt, so real. Da mache ich mir wieder Vorwürfe, mir alles nur einzubilden, nur zu simulieren, dass am Ende der ganze MB nur ein Produkt meiner Fantasie ist.
Ich baue gerade den Kontakt zu meinen inneren Kindern auf. Aber eigentlich waren sie schon viel früher da. Vor etwa zwei Jahren habe ich meine Persönlichkeit bewusst in mehrere Teile geteilt. Auch, um besser mit ihnen zusammen zu arbeiten. Insgesamt waren es fünf Anteile, von denen einer der sozusagen bewusste, erwachsene Part war, der hauptsächlich mein Verhalten bestimmte, sozusagen am Steuer saß. Mit allen anderen wurde immer wieder eine Art innerer Gesprächskreis gehalten, wenn es irgendein Problem gab oder Entscheidungen getroffen werden mussten.
Zwei dieser Anteile erkenne ich jetzt in meinen inneren Kindern wieder, und zwar das kleine Mädchen (ca. 4) und den Teenager (vllt 14). Meistens rede ich nur mit ihnen, als würde ich telefonieren, nur,dass ich ihre Gefühle fühle. Nur manchmal stelle ich sie mir auch bildlich vor, aber das ist dann nie so detailliert. Z.B. kann ich sagen, dass die Kleine schulterlange Haare hat, aber nicht genau welche Farbe. Und die Jugendliche kann ich noch schlechter beschreiben.
Der Teenager hat mich gehasst. Inzwischen wird es besser, aber lange hat er mich wirklich beschimpft, bis ich geweint habe.
Bitte, kann mir jemand sagen, dass es bei ihm ähnlich läuft und ich mir das nicht nur einbilde???

Heidemarir

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Heidemarir » Do Jun 18, 2015 6:37 pm

SallyBrown hat geschrieben:ich finde es gerade sehr schön zu lesen wie lieb ihr mit euren inneren kindern umgeht :)
das hat mich daran erinnert wieder mehr auf meine eigenen zu achten und ihnen den schutz zu geben, den sie damals nicht bekommen haben.
A. Genth
Ich habe mich auch mit meinen inneren Kindern beschäftigt, ich würde als sehr kleines Kind missbraucht und hatte das vierzig Jahre lang vergessen. Als die Erinnerungen wieder kamen, habe ich gefühlt, wie sehr verletzt meine inneren Kinder waren. Ich habe einen kleinen Teddy ge

Heidemarir

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Heidemarir » Do Jun 18, 2015 6:49 pm

Fortsetzung:ich habe einen kleinen Teddy in den Arm genommen und ihn getröstet, aber manchmal habe ich richtig Angst gehabt or dem Kind, es war wütend, hasste mich und wollte mich würgen, so wie man es mit ihm getan hatte. Ich habe es viele Male in den Arm genommen sinnbildlich, es hörte auf, mich zu hassen. Es gibt ein weiteres Kind, das sich wie er Puppe benahm, die immer nur lächeln musste, damit ihr nichts passierte. Es tat letztlich sehr gut, die inneren Kinder zu spüren, so bin ich an meineverdrängten Gefühle langsam heran gekommen. Mir half die Lektüre von Betroffen, die über ihr inneres Kind berichteten.
Ich bin mittlerweile 69 Jahre alt und habe fast vierzig Jahre meine inneren Kinder ignoriert, ich hatte aber immer wieder ein Bild, mein kleines Kind liegt in einem Sarg und muss ständig den Deckel hochhalten, damit es nicht begraben wird. Ich habe bildlich den Deckel allmählich hoch gehoben.
Heidemarir

Gast

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Gast » So Dez 06, 2015 3:04 am

Angeregt durch andere Threads hier frage ich mich, was ist noch inneres Kind und was gehört zu einer dissoziativen Problematik? :?


Waldkatze
Beiträge: 2443
Registriert: Mi Sep 26, 2012 9:54 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Waldkatze » So Dez 06, 2015 6:15 pm

Meines Wissens (und meiner Erfahrung nach) ist das innere Kind eines gesunden Menschen nicht abgespalten. Sobald es ein Eigenleben hat, zB. Erinnerungen, die sich von denen des Erwachsenen unterscheiden, ist es dissoziativ/Traumafolge (wobei der Begriff Psychotrauma ebenfalls verschieden definiert wird).

Ich stütze mich dabei auf "das verfolgte Selbst" und die Erklärungen meiner Thera.

Kommt wohl schlussendlich darauf an, wen man fragt.
Fragt sich auch, ob und wie sich bei fliessenden Übergängen klare Grenzen ziehen lassen...
Ich bin, wer ich bin, und das alles bin ich. Punkt.

Gast

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Gast » So Dez 06, 2015 7:47 pm

Danke für die Erklärung Waldkatze!

I-want-to-trust
Beiträge: 164
Registriert: Mi Apr 29, 2015 7:15 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von I-want-to-trust » Fr Jan 01, 2016 1:23 pm

Ich habe nicht den ganzen Thread gelesen... also weiß ich nicht, ob das hier überhaupt erwünscht ist?
aber ich möchte euch so gerne von meiner ersten Erfahrung mit meinem Inneren Kind berichten. Es ist aber grausam und ehrlich gesagt beängstigend.

bei der letzten Sitzung fühlte ich das auf einmal... das ganz schlimme, was eigentlich erst immer nach der Sitzung kam. Ich war geschockt, dass ich auf einmal fühle obwohl jemand da ist und ich nicht mehr taub und leblos da sitze und nur plapper.
Da hat mein Thera gesagt ich soll es beschreiben: Es fängt im Herz an, SCHLECHT, Herzpochen, schwarz, frisst mich auf von innen, wird immer größer, körperlich ist mir dann extrem Schlecht ich könnte k**** , falle und falle in den Abgrund, verloren, kein Ausweg.... das Grausame...
dann sagte ich , ich will weglaufen!
er fragte mich wohin.
In den Wald, weit weg wo keiner ist, wo mich keiner hört. Ich will schreien und weglaufen. zu einem großen Baum. Der Baum ist hol, ich gehe dort hinein und niemand aus meinen Lichtwesen und meiner Oma (ihre Seele ist immer bei mir) kann da mit rein. In dem Baum ist alles voll Licht und der Boden ist weich.
dann fragte er mich ob ich einen Schritt weiter gehen will, aber er sagte es wird unangenehm. ich sagte JA. schließlich war ich total in Panik.

ich sollte mir vorstellen ich bringe mein Inneres Kind in diesen Baum. Der Baum ist mein innerer sicherer Ort (so gut es eben geht. Meistens hilft es nicht. Doch das darf auch so sein).
Also hab ich sie da rein. weiß nicht genau wie alt sie ist. drei? vier? sie ist ganz dünn, verletzt, hat nichts an, schrammen und noch schlimmere wunden.
Sie sitzt am boden... schaut mich nicht an... ihre augen wie leer und tot... starrt nur aphatisch auf den Boden.
aber ich hab auch Angst vor ihr.... warum? ist sie vllt so wütend? sie hätte genug Grund.
Aber ich hab vor allem so angst vor ihr weil sie SO aussieht... SO verstümmelt und kaputt.... SO "traurig" und einsam.... das macht mir angst. So viel Angst dass ich immer wieder sagte: oh gott nein ich will sie von mir weg haben!
Aber ich bin bei ihr geblieben. Ich hab ihr decken gegeben und dann das gemacht was mein Thera mir sagte. Ich hab ihr gesagt, dass ich mich gerade noch nicht um sie kümmern kann und dass sie hier aber in Sicherheit ist. Dass Oma und die anderen Lichtwesen bei ihr sind und sie beschützen. Sie hat es gehört, ich glaube sie hat mir geglaubt.

Aber was komisch war: das was ich dafür spürte wurde immer noch schlimmer und schlimmer... zum ersten mal hab ich die Grausamkeit gespürt von dem, was mir angetan wurde. Ich war wie in einem Schockzustand, konnte nicht mehr sprechen oder denken... ich sah da gegenüber von meinem Thera und hatte das Gefühl ich sterbe oder will sterben. Und innerlich hab ich geschrien. Hätte ich es laut gemacht hätte ich nur noch NEEEIIINNNNN und aua geschrien. Und zum ersten mal sprach ich es aus: ich will meine ganze Familie anschreien NEIIIINNNNN !!!!!

ich glaube ich darf mich jetzt endlich ernst nehmen und die Wahrheit sehen.... die Täter haben keine macht mehr über mich



in-between
Beiträge: 157
Registriert: Di Feb 23, 2016 2:07 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von in-between » Do Mär 10, 2016 9:11 am

Ich hatte noch keine Therapie oder so- aber als ich die ersten Seiten und die letzte las- ich bin nur noch am weinen.
Ich wusste nichtmal, was das sein soll, *Inneres Kind* - nun weiss ich das. Danke.
Aber- ich kenne das, nicht mehr atmen zu können- keine Luft - der Hals schnürt sich zu.
Das kann etwas sein, worum ich mich sorgen muss, wenn ich endlich in die auch- Trauma- Therapie gehe.
Ich selber habe, wie ich schon schrieb in einem thread hier, eigentlich nur noch Erinnerung an einen des ersten MB - danach? Ich war ~ 5 ... danach ist Nichts - aber ich weiss, das mit 7... ich weiss das nur, aber nicht, warum.

Aber so viele von euch haben das geschafft.
Und Dissoziative Bewegungsstörungen und D. Krampfanfälle kenne ich auch - und ich machte schon SV/V - um einfach *wieder da zu sein* . Ich wollte zurück - in diese Realität.
She's gonna make it through the night
Blinded by the light

bliss
Beiträge: 4
Registriert: Mo Sep 12, 2016 11:36 am

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von bliss » Mo Sep 12, 2016 6:14 pm

Bei mir hat es ein bisschen gedauert, bis ich einen Kontakt zu meinen inneren Kindern herstellen konnte, weil sie sehr eingeschüchtert und wütend sind. Was aber schon immer gut funktioniert hat (auch bevor ich mich überhaupt an den MB erinnern konnte), ist stattdessen mein Kuscheltier zu trösten, zu beschützen. Es hat mich durch meine Kindheit begleitet, war immer für mich da, wenn doch ansonsten niemand für mich da war, mein bester Freund, jemand der mich ohne Worte versteht. Für viele mag das befremdlich wirken. Es gab auch schon Auseinandersetzungen mit Ex-Partnern deswegen. Du bist doch erwachsen. Warum brauchst du noch ein Kuscheltier? - Geht das manchen von euch auch so?

gastbunt

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von gastbunt » So Dez 11, 2016 5:10 pm

hi bliss,

also in meinem bett schlafen ca. 5-6 sehr wichtige kuscheltierte. sch.. egal, was andere denken. mein exfreund hat daraufhin seinen alten teddy rausgeholt und haben darüber ab und an sehr gut kommuniziert. das hat mir gut getan und ihm glaube ich auch.
mir half das auch bei erwachsenen dingen wenn du verstehst. dann hieß es, dass die mal kurz raus gehen spielen und wir erwachsene dinge machen. das war super.
ppf.. das mit deinem exfreund tut mir leid. klingt nicht sehr sensibel.
gastbunt

Lichtschein
Beiträge: 205
Registriert: Fr Dez 30, 2016 5:02 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Lichtschein » So Jan 08, 2017 1:15 am

Ich habe eine Frage zu den inneren Kindern. Woher wisst ihr, dass sie echt sind? Also woher wisst ihr dass ihr sie euch nicht einbildet? Weiter oben steht, dass sie Dinge erinnern, die man selbst nicht erinnert. Woher wisst ihr das? Könnt ihr sie fragen?
Ich habe selbst eine Jugendliche (15) und ein Kind (5 oder 7). Glaube ich zumindest. Die Jugendliche spüre ich sehr deutlich, ich kann mit ihr reden, sie will ständig zerstören und will dass wir uns verletzen oder Drogen nehmen o.ä. Ich glaube sie will eigentlich gesehen werden. Manchmal reagiere ich auch einfach so, dann sie quasi die kontrolle -- zum Glück ist das nicht so oft; v.a. bei meiner Familie. Das Kind ist vor allem sooo traurig und vermisst seine Mama - das Herz zerreist und ich fange an nach meiner Mama zu schreien und zu wimmern. Ich kann sie trösten.
Aber ich bin mir einfach nicht sicher ob das echt ist. Klar, es fühlt sich irgendwie richtig an von "Ihr" zu reden, als wäre es nicht ich, weil ich auch das Gefühl habe, dass ich es nicht bin. Aber es geht ja dabei nicht um Gefühl, oder?

Antworten