meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Mimose

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Mimose » Do Nov 01, 2012 5:21 pm

Heute hatte ich Therapie. Hatte angst davor. Doch mein Pychiater ging mit meinem inneren Kind so sanft um. Es hat so gut getan.

Waldkatze
Beiträge: 2456
Registriert: Mi Sep 26, 2012 9:54 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Waldkatze » So Nov 04, 2012 4:50 pm

Habe schon lange überlegt, ob ich hier mal was schreiben soll. Ich tu's jetzt einfach.

Ich nehme bei mir vier innere Kinder wahr. Ein Baby, eine Fünfjährige und zwei Zwölfjährige.
Jedes steht für ein kleines oder grösseres Trauma, für ein Stück von mir, das in der entsprechenden Zeit stecken geblieben ist und sich nicht mit mir weiterentwickelt hat.
Das Baby wurde nach der Geburt für ein paar Wochen von seiner Mutter getrennt.
Die Fünfjährige trauert um ihren Lieblingsopa.
Die verzweifelte 12jährige wurde mb.
Die trotzige 12jährige anschliessend von der Mutter im Stich gelassen.

Die sind nie alle da, es kommt darauf an, was ich gerade tue, oder wie's mir geht. Bei der Arbeit sind sie meist weg oder zumindest sehr im Hintergrund. Wenn ich etwas tue, das sie nicht sehen wollen, hauen sie auch ab.(@eva-eva, ging deine Frage in diese Richtung? Ich denke, die kannst du schon hier stellen?!)

Den ersten Kontakt hatte ich mit der trotzigen 12jährigen. Ich konnte mich gerade erst wieder an den mb erinnern, und mir fiel auf, dass ich manchmal in einer anderen Zeit steckte und mich kindisch benahm. Eines Tages auf einem Spaziergang hatte ich das Gefühl, ein Teil von mir stehe neben mir. Ich suchte mir einen ruhigen Platz und versuchte, mir diesen Teil vorzustellen.
Mein 12jähriges ich, mit strähnigem Haar, Turnschuhen, Cordhose und Regenjacke, kam durch den Wald auf mich zu. Sie setzte mich neben mich, misstrauisch, aber doch Nähe suchend, und schüttete mir ihr Herz aus. Ich hörte meine Stimme in Jugendsprache erzählen, sah meine Beine, die nicht mehr in meinen Halbschuhen und Jeans, sondern in ausgelatschten Turnschuhen und Cordhosen steckten.

Nie in meinem Leben habe ich etwas Seltsameres als diese Begegnung erlebt.

Die anderen kamen eins ums andere später hinzu.
Vor ein paar Wochen musste ich plötzlich regelmässig weinen, wenn mein Mann morgens unter die Dusche verschwand. Ich hatte so ein übermächtiges, reissendes Gefühl von Einsamkeit, wie wenns nie mehr gut weden könnte, rollte mich in Fötalhaltung ein und weinte. Das war das Baby, das von seiner Mutter getrennt wurde. Ich lernte, auch dieses Baby vor mir zu sehen und zu trösten.

Die Kommunikation funktioniert bei mir am besten mit Imagination, ich habe viel Fantasie, wenn ich mir die Kinder bildlich vorstelle, fällt es mir leichter, Gefühle und Denkweisen zuzuordnen, oder Trost zu spenden. Man passt sein Denken automatisch dem entsprechenden Alter an.

Mir bringt die Arbeit mit meinen inneren Kindern sehr viel. Vor allem, wenns darum geht, unerklärlichen Gefühlen oder Verhaltensweisen auf die Spur zu kommen.
Meine inneren Kinder handeln zudem manchmal autonom. Ich sehe zwar, was ich tue, bin vielleicht als Erwachsene nicht damit einverstanden, kann aber nicht eingreifen. Ausser, es wird gefährlich, dann gehts (aber es wurde schon ziemlich knapp).
Es ist für mich also notwendig, auf die inneren Kinder zu achten. Wenn ich eines vernachlässige, besteht die Gefahr, dass es sozusagen plötzlich sein eigenes Ding dreht, ohne dass ich mich wehren kann. Keines würde absichtlich etwas tun, das mir schadet, aber es macht nicht den besten Eindruck, wenn ich mich zeitweise wie ein Teenager aufführe...

Zwischenzeitlich sind alle inneren Kinder mit der Art, wie ich lebe, einverstanden. Das war anfangs überhaupt nicht so! Eines hasste meinen Mann und gab ihm die Schuld für alles, was in meinem Leben schief gelaufen war (wenn ich da drinn steckte, stellte ich regelmässig mein ganzes Leben in Frage!). Nach und nach haben auch alle ihre (traumatischen) Erinnerungen mit mir geteilt.

Ich kann mir nicht mehr vorstellen, ohne dieses Modell mit den inneren Kindern zu funktionieren. Es vereinfacht und erklärt sehr vieles.

Gruss Waldkatze
Ich bin, wer ich bin, und das alles bin ich. Punkt.

Maya
Beiträge: 3555
Registriert: Mo Aug 13, 2007 12:45 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Maya » Sa Nov 24, 2012 9:39 am

Danke für diesen Bericht.

Hat mich berührt auch weil mir so einiges bekannt vorkommt.

Bei mir ist es nur eine die ich ganz klar abtrennen kann und auch irgendwann gesehen hab.
Da sind irgendwie noch andere, aber das ist mehr ein untrennbarer nebliger Brei. Alles vermischt, läuft ineinander.
Ich finde es ganz komisch das an zu nehmen. Diese ganze innere Kind Sache. Hat auch lange gedauert das eine zu sehen. Voll krank finde ich das die unterschiedliche Erinnerungen haben. An die ich so nicht ran komme.
Weiß gar nicht ob das hier her passt. Sorry.
Ich glaube ich bagatellisiere immer noch viel zu arg. Oder ich stell mich zu sehr an. Aber ich glaube so vom Gefühl her oder einfach ne Angst, das ich dann meinen Alltag nicht mehr hinbekomme. Ich hab Angst mir alles kaputt zu machen.

Alfa

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Alfa » Fr Jan 04, 2013 9:04 pm

Hallo,
habe hier mit einigen Unterbrechungen und viel Interesse mitgelesen.
Denn ich finde es sehr Interessant eure Erfahrungen mit den inneren Kindern zu lesen.

Meine Thera meinte, dass wenn ich genau hinsehe, in mir auch innere Kinder leben. Nun muss ich sagen, ich kann sie leider nicht sehen oder hören so wie ihr.
Obwohl.


Vielleicht,.....ja vielleicht ist es ja mein inneres Kind, dem es im Moment so mies geht?
Könnte das sein und wie genau könnte ich mit ihm Kontakt aufnehmen?
Klingt vielleicht doof die Frage, aber ich würde gerne diesem Kind zur Seite stehen, wenn es denn da ist.

Waldkatze
Beiträge: 2456
Registriert: Mi Sep 26, 2012 9:54 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Waldkatze » Sa Jan 05, 2013 8:50 pm

Da gibt's verschiedene Möglichkeiten. Was mir so einfällt:
aber ich würde gerne diesem Kind zur Seite stehen, wenn es denn da ist.
-Ihm genau das sagen, und was sonst noch da ist, so, wie du zu einem realen Kind sprechen würdest.
-In dich hineinhorchen und versuchen, mit dem Teil von dir Kontakt aufzunehmen, dem's mies geht. Was braucht's, damit es besser wird? Vielleicht findest du auch Anhaltspunkte, die aufs Alter schliessen lassen?
-Versuchen, einen Dialog mit dir selbst zu schreiben, vielleicht taucht dabei etwas auf.
-bei mir wars so, dass ich einfach plötzlich das Gefühl hatte, ein Teil von mir steht neben mir, da wusste ich aber schon das Alter. Ich habe mir vorgestellt, wie dieses Kind aussieht, das geriet so lebhaft, dass es sich anfühlte, wie wenn es real da wäre.

Viel Erfolg!
Waldkatze

Bestimmt wissen andere noch mehr?
Ich bin, wer ich bin, und das alles bin ich. Punkt.

Alfa

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Alfa » Sa Jan 05, 2013 10:08 pm

Ja vielleicht sollte ich wirklich in mich hinein hören,aber genaunda ist gerade das problem,
Denn ich würde jetzt im Moment lieber den Kopf in den Sand stecken und einfach alles vergessen.
Aber ich weiß auch, dass mir das nicht gelingen wird.leider.
Und das über was ich mit meiner thera geredet haben, da war ich so 8_9Jahre alt.
Kann es wirklich dieses kleine Mädchen sein?

Maurice

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Maurice » Do Feb 14, 2013 12:11 pm

Hallo an alle,

nachdem ich mich jetzt langsam aber sicher auch an das Thema ran traue und sich in mir Fragen über Fragen dazu häufen hab ich mir gedacht, ich stelle sie hier...
Sofern das nicht passt oder oder oder bitte sagen...


TRIGGERWARNUNG
*
*
*
*
*
Kann es sein, dass man wenn man ich sage mal seine inneren Kinder sein lässt, also wenn sie deutlich spürbar sind, hierdurch auch Körpererinnerungen ausgelöst werden können?
Seit geraumer Zeit, ist es bei mir so, dass ich sobald ich wirklich zur Ruhe komme und ich der älteren Platz lasse meine Narben sehr schmerzhaft sind...

Was ich noch nicht verstehe...
Auch kommt es bei mir vor, dass wenn die kleine da ist, ich mich um sie kümmere plötzlich auch die ältere ihren Tribut fordert...sauer ist und sich meine Gefühle enorm mischen, ich überfordert mit beidem auf einmal bin...denn es fühlt sich wirklich in dem moment an wie 2 in eins...Aber das geht doch nicht oder??? Oft führt das dazu, dass ich erwachsene dissoziiere, was insofern nicht so schlimm ist, da es meist abends ist und ich dann so fertig bin, dass ich danach einschlafe wenns einigermaßen geht aber wirklich zielführend ist das doch auch nicht...
Insgesamt daher auch meine Angst, dass noch mehrere kommen...bin ich mit 2 schon überfordert...

ganz liebe Grüße

maurice

Dezembersonne

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Dezembersonne » Do Feb 14, 2013 4:35 pm

Hallo Maurice,

ob es zu Körpererinnerungen kommen kann, vermag ich dir leider nicht zu beantworten :(

Bei mir ist es auch so, dass ich zumindest 2 Innenkinder habe, wobei ich anfangs erst nur die kleinere gefühlt habe, inzwischen aber fast nur noch die größere. Ich versuche immer, mich um beide zu kümmern, auch meine Freundin fragt immer auch nach der kleineren, wenn ich die größere erwähne.

Vielleicht kannst du die ältere (weiß ja nicht, wie alt die beiden sind) mit einbinden und versuchen, dass auch sie sich um die jüngere kümmert, dass sie (die ältere) also merkt, sie ist auch dann wichtig, wenn du dich um die jüngere kümmerst ? Nur so eine Idee (weiß nicht, ob es möglich wäre, ich entschuldige mich jetzt schonmal , wenn das wieder eine blöde Idee war von mir :( )

Ich schicke dir gerne ein großes Kraft- und Geduldpaket, es dauert nun mal ein wenig, bis sich alles etwas einspielt und wir mit unseren Innenkindern klarkommen :) War / Ist bei mir ja nicht anders ...

LG Sonne

Maurice

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Maurice » Fr Feb 15, 2013 8:13 am

Liebe Sonne,

hmmm die kleine ist 2 und die ältere 12/13 und sehr trotzig und zu teilen aggresiv
(weiß nicht, ob es möglich wäre, ich entschuldige mich jetzt schonmal , wenn das wieder eine blöde Idee war von mir )
Bitte sag sowas nicht, gar keine blöde Idee! Im Gegenteil, durchaus eine Überlegung wert, vielleicht profitiert die ältere auch davon und wird ruhiger...

Und danke für das Geduldpaket, das kann ich sehr gut gebrauchen, davon hab ich selber nämlich nur sehr wenig... :wink:

lg und pada

Maurice

Dezembersonne

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Dezembersonne » Fr Feb 15, 2013 11:37 pm

Hallo Maurice,

mit 12/ 13 Jahren ist die Ältere dann ja vermutlich in der Pubertät - da ist dann eh alles nervig (die Kleinen genauso wie die Erwachsenen) .
Wie das von "außen" betrachtet (als Mutter) ist, weiß ich noch nicht, da ich noch keine Kinder habe (außer meinen beiden Innenkindern).
Vielleicht ist die Ältere aber auch ein Stück weit eifersüchtig. Hast du ältere/ jüngere Geschwister? Wenn ja, dann kennst du das vielleicht, dass die älteren immer eifersüchtig auf das Baby sind, weil die Mutter sich ja (fast) nur noch um das Baby kümmert und nicht um die "Großen". Da kann es (soweit ich das mal gehört habe) ja auch hilfreich sein, die "Großen" mit einzubinden, so dass sie auch das Gefühl haben, die Mutter ist da (einerseits) und sie sind wichtig, werden gebraucht (andererseits).
Ich wünsche dir zumindest, dass es klappt.

Dass ich mich meistens entschuldige , wenn ich eine Idee gehabt habe und mich getraut habe, diese auszusprechen, ist leider ziemlich fest in meinem Kopf verankert :( Sprich, ich entschuldige und rechtfertige mich immer ganz schnell - wurde mir in einem Jugendgruppenleiterkurs auch mal vorgehalten, dass ich in der Hinsicht mal an mir arbeiten solle - aber wenn ich mich nach einer Idee nicht entschuldigt habe, hab ich immer wieder böses Blut geerntet :( Das eine Mal sogar so böses Blut, dass ich dadurch eine geplante Überraschungs-Geburtstagsfeier kaputt gemacht habe :( Und deshalb entschuldige ich mich lieber und mach mich ganz klein, damit die andere Person es nicht so ernst nimmt, wenn die Idee nicht gut ist.

Weiß ja nicht, ob du hier alles oder zumindest die letzten paar Seiten gelesen hast in diesem Thread, aber die jüngere von meinen beiden Süßen ist auch 2 Jahre alt (soweit ich das weiß) und die andere ist 4 Jahre alt. Wie gesagt, ich spüre momentan meistens nur die ältere, sie ist auch eher die, die nach außen hin mal agiert oder reagiert (wobei ich das nicht genau sagen kann, wenn sich mein Körper extrem verkrampft und ich anfange, leise zu weinen).

Da du das Geduldpaket vermutlich schon aufgebraucht hast oder bald aufgebraucht haben wirst, schicke ich dir jetzt einfach noch ein weiteres, gaaaaanz großes :)

LG,
Sonne

Maurice

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Maurice » Mo Feb 18, 2013 12:46 pm

Liebe Sonne,

vielen vielen Dank ;-)

lg
maurice

Sarana

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Sarana » Di Sep 03, 2013 10:04 pm

Hallo,

wäre mir vor einigen Monaten wer mit (m)einem inneren Kinde gekommen, hätte ich abgewunken und gesagt, es sei Blödsinn.

Aber jetzt ändert sich gerade enorm viel bei mir, mit mir, in mir.

Mein inneres Kind, ca. 4-5 Jahre, ich habe es kürzlich gesehen. Und geweint, und geweint und geweint. Sie sagte nichts, schaute mich nur an und es zerriss mir das Herz so sehr. Ein emotionaler Flashback, den es seit mind. einem Jahr nicht mehr gab, war die Folge.

Ich habe das innere Kind weggesperrt. Ganz bewusst. Es ist es gewohnt. Ich bin froh, dass ich mich irgendwie selber um mich kümmern kann. Da bin ich völlig überfordert mit einem inneren Kind, welches mich mit riesigen, traurigen Augen anschaut.

Waren Eure ersten Kontakte auch so schmerzhaft?

Viele Grüße
Sarana

Waldkatze
Beiträge: 2456
Registriert: Mi Sep 26, 2012 9:54 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Waldkatze » Mi Sep 04, 2013 11:19 pm

Sarana hat geschrieben:Waren Eure ersten Kontakte auch so schmerzhaft?
Willkommen im Klub.
Du kannst sie wegsperren. Aber es ist ein Teil von dir, den du wegsperrst, ein Teil von dir, der gesehen werden will.
Du kannst aber auch zuhören, da sein und annehmen, und dafür ein Stück Lebensfreude zurückgewinnen, auch wenn es schmerzhaft sein wird.

Viel Glück!
Ich bin, wer ich bin, und das alles bin ich. Punkt.

Sarana

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Sarana » Di Sep 10, 2013 7:11 pm

Waldkatze hat geschrieben:
Sarana hat geschrieben:Waren Eure ersten Kontakte auch so schmerzhaft?
Willkommen im Klub.
Du kannst sie wegsperren. Aber es ist ein Teil von dir, den du wegsperrst, ein Teil von dir, der gesehen werden will.
Du kannst aber auch zuhören, da sein und annehmen, und dafür ein Stück Lebensfreude zurückgewinnen, auch wenn es schmerzhaft sein wird.

Viel Glück!

Sie weint so viel. Ich selber habe nie geweint. Habe mich nicht getraut. Jetzt zu weinen fällt mir schwer. Ja, es kullern mal Tränen. Aber das ich richtig geweint habe, meine Seele geweint hat, dass war jetzt das erste mal. Als ich das innere Kind wahrgenommen habe. Ich habe mich erschrocken, was selber aus mir herausbrach. Das ich so noch Emotionen haben kann war mir selber fremd. Das hat mir Angst gemacht.

Ja, dieses kleine Mädchen ist ein Teil von mir. Aber ich habe Angst vor ihr bzw. vor dem, was sie in mir weckt.

Lebensfreude zurückgewinnen? Das scheint derzeit noch so weit weg zu sein... das ich fast nicht dran glaube. Naja, ab und an schon. Sonst täte ich nicht mehr zur Thera gehen. Ich bin froh, dass ich mein Freundin D. habe. Auch sie hat diese schlimme Erfahrungen gemacht und "treibt" mich zur Thera wenn ich Zweifel habe ob es das wert ist.

Sie wurde von ihren innerem Kind fast tyrannisiert. Bis sie sich gekümmert hat und liebevoll mit ihm gesprochen hat und sich beschäftigt hat. zeit genommen hat. Zu abstrakt für mich. Wie soll das funktionieren? Liebevoll mit mir selber sein ist schon nicht umsetzbar. Ganz und gar unmöglich, zu diesem inneren Kind, welches mir solche Angst macht.

Waldkatze
Beiträge: 2456
Registriert: Mi Sep 26, 2012 9:54 pm

Re: meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Beitrag von Waldkatze » Mi Sep 11, 2013 10:56 pm

Ja, es macht Angst. Da ist viel Traurigkeit und Schmerz.
Aber vielleicht auch Momente, in denen du wie ein Kind ganz im Moment sein darfst und mit allen Sinnen intensiv wahrnimmst.
Es ist nur ein Kind, das fürs erste einfach mal von dir wahrgenommen werden will.
Ich bin, wer ich bin, und das alles bin ich. Punkt.

Antworten