meine inneren kinder.............(copi von meiner hp)

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Topolino

Beitrag von Topolino » So Jun 11, 2006 12:45 am

Danke Ich habe noch nicht alle Seiten gelesen ,werde ich aber tun.

Das was ich bis jetzt gelesen habe hat mir nur neue Fragen gebracht.

Ich werde alle Seiten Lesen und mir die Fragen aufschreiben, die die sich beantworten streiche ich durch und die die bleiben werde ich stellen. Ich hoffe ihr seit damit einverstanden. :oops: :wink: : :cry:

Elfe

Beitrag von Elfe » So Jun 11, 2006 12:53 am

Sorry !!! Nicht böse Gemeint !! - Es ist schon spät !! Dann schauen wir mal morgen, was man machen kann !!!

soul78

Beitrag von soul78 » So Jun 11, 2006 10:21 am

sorry das ich im moment nicht antworte,hab viel um die ohren............

aber ich könnt bei wichtigen sachen ruhig per on schreiben

Elfe

Beitrag von Elfe » Di Jun 13, 2006 8:35 am

@melodiana

Sorry , das ich erst dazu komme !
Das die Kleine dich erst mal weg stößt, denke ich es ist normal. Aber sie zeigt sich immerhin schon. Damit will sie Dir sagen, "ich bin da". Warum ist sie trotzig ! Versuche da langsam und ruhig zu fragen, was sie will. Warum sie so reagiert. Sie will ja ein Bedürfnis durchsetzen. Überlege was Dich selbst trotzig macht.(Kenne ich übrigens sehr gut) Das ist wenn man das Gefühl hat,man soll etwas tun oder zugeben, was man nicht will. Aber die Frage ist der Grund. Ist es notwendig, das die Kleine das überhaupt muß, oder wäre es nicht überlegenswert, da etwas nach zu geben. man kann ihr auch zeigen, das man sie nie mehr allein lässt und sich um sie kümmert und sie beschützt, aber eben zur Zeit ihr Verhalten nicht geht, du das jetzt eben erledigen mußt und sich aber danach um sie kümmerst !!

Ich hoffe mal es hilft ein wenig, Dir den Zugang zum Kind zu erleichtern
LG
Elfe

Elfe

Beitrag von Elfe » Di Jun 13, 2006 8:40 am

@topolino

Hier nochmal mein Abschnitt zum Verstehen des inneren Kindes.

Dem inneren Kind eine Stimme geben
Das verletzte Kind muss sagen und fühlen können, was es so nicht durfte. Dazu braucht es zunächst Unterstützung von außen. Es braucht ein Gegenüber, das ihm hilft, den verinnerlichten, negativen Dialog mit Bezugspersonen der Kindheit aufzulösen.

Kritisierende, verletzende, strafende Botschaften werden nämlich unbewusst gegen sich selbst verwendet, wenn sie nicht entschlüsselt werden.

Die dazugehörigen Gefühle wie Angst, Scham und Zorn mit den verknüpften inneren Haltungen wie Bitterkeit, Selbstmitleid, Schuldgefühle, Minderwertigkeit und andere müssen benannt und angenommen werden. Die Wurzeln des Lebens sind eigentlich in der Kindheit zu finden. Als Teil des „Kindes von früher“ lebt es in uns.

Das innere Kind wird meiner Erfahrung nach immer zu uns gehören. Das hat nichts mit kindisch zu tun. In dem es akzeptiert wird und zum Ausdruck kommen darf, kann es die Fähigkeit zur Trauer entdecken. Erlebter Mangel kann dann verarbeitet, betrauert und am Ende vergeben werden. So kommt Lebendigkeit zurück.

Indem das innere Kind akzeptiert und getröstet wird, kann es dazulernen und sein anspruchsvolles Diktat schrittweise aufgeben. Der Mensch lernt dann auch, barmherzig zu werden. So wird er erwachsen und beziehungsfähig.

Gefühle und Haltungen des inneren Kindes sind eine Erblast und kontrollieren unbewusst, was ungern zur Kenntnis genommen wird. Besser ist es, seine Bedürftigkeit zu akzeptieren, sie wahr- und ernst zu nehmen.
Margit Beier Blaues Kreuz März 2003

Freundin von Mond

Beitrag von Freundin von Mond » Mi Jun 14, 2006 12:11 pm

Hallo zusammen!

Das hier und ihr vor allem seid absolut notwendig für mich gewesen, mit dem kleinen Mädchen in mir Kontakt zuzulassen.
Nachdem ich die Tatsache, dass ich ein inneres Kind habe erstmal zugelassen habe, sind daraus gleich drei geworden.
Da habe ich nun den Salat... eine 6jährige, verängstigte, erschrockene,
eine tiefverletzte 10jährige, sie weint und weint und weint, und zu guter letzt eine mordswütende 16jährige.

Sie fordern mich nicht gleich stark, sondern die Trauer der 10J steht absolut im Fordergrund. :cry:

So, da wollte ich den Kontakt zu mir, zu meinen Gefühlen, musste dafür mein inneres Kind anerkennen- habe ich auch.
Und jetzt kommt es mir vor, als würde ein Vulkan ausbrechen...
Es ist eine harte Zeit, aber wenn ich euch und eure Beiträge vor Augen habe, dann geh ich da jetzt auch durch! :roll:
Es scheint sich zu lohnen, und so ein Chaos in mikr will ich nie wieder!
Dann lieber jetzt einmal richtig :!:

LG
FvM

Caha

Beitrag von Caha » Mi Jun 14, 2006 3:42 pm

Hallo erstmal,
ich habe Seite für Seite durchgelesen und bin echt erstaunt das es sowas gibt...wie innere Kinder..ich selbst hatte immer das Gefühl das was in mir ist, aber ich konnte es nicht verstehen...

Ich muss dazu sagen das ich von kleinauf viel durchgemacht habe was noch nicht um missbrauch ging, sondern um demütigung,terror,gewalt, wegrennen am abend wenn er betrunken und gewaltätig zuhause ankam,jeden morgen eine rolle als kind zu spielen in der schule die tüchtige sein und niemanden etwas zu sagen,schweigen.mordversuche von meinen vater gegen meine mutter und noch so einiges was ich jetzt nicht vertiefen möchte weil es zu weh tut...

ende mai hatte ich meinen ersten wirklichen suizid versuch gemacht,wobei ich es oft in erwägung damals zog.Ich plante meinen Tod wie man eine Hochzeit plante, es war erschreckend, ich sah 2 Wege, es klapt dann habe ich ruhe vor allem(auch von meinen innern),es klappt net dann ist es ein weiter weg.
ich war nicht grade leicht zu verstehen,weil ich mich selbst manchmal mein handeln nicht verstand.ich hatte zu bestimmten mal undurchschaubaren zeite asma anfälle bekam keine luft, als würde mich jemand würgen, dann wiederum musste ich morgends brechen ohne heiteren gund, dann ass ich zuviel das ich sehr zunahm, das hielt net lange an weil ich wieder mal nix ass.ich suchte geborgenheit, aber konnte sie kaum ertragen.nun nachdem mich mein erster freund nach 2,6 jahren verlassen hatte weil er mit mir net zurecht kam(oder einfach es ihm zu schwer war mit mir es zu bewältigen)und alle verdrängungen von früher dann hoch kamen,war es für mich zu viel, ich habe in mir gesichter gesehen die mich so runtergezogen haben,die mir angst machten und mir die luft zum atmen weg nahmen, nun da ich das hier gelesen habe denke ich es sind meine inneren kinder,die langsam raus kamen. vor paar tagen wo mein exfreund mich verg******** hat , kam ich nun auf diese Seite. in mir ist eine leere, ich beachte das was er gemacht hat als irgendwie selbstverständlich irgendwie...ich fühl mich nicht als opfer irgendwie sondern selber schäm ich mich wie ein täter es eigentlich sollte.

ich will versuchen von meinen inneren kindern nun zu berichten was für mich sehr schwer und derzeit ein großer schritt ist, ich sehe sie nur, sie sind kurz da dann fühle ich was sie fühlen und dann sind wie wieder weg...verschwinden im dunkeln derzeit..

ich gebe ihn noch keine namen,weil ich noch net zugang zu ihnen habe..zumindest nicht so..ich sehe nur so viele das macht mir angst..ich weiss nicht wo ich anfangen soll..


ich sehe ein kleines mädchen,sie hat kurze haare, sie ist 6 jahre alt,sie sitzt auf der fensterbank, es ist nachts, sie hat ein kissen in der hand und sieht traurig aus, sie spielt mit den gedanken runter zu springen, aber traut sich nicht sie weint..dann spielt sie ab und zu legt die bettdecke auf den boden,sie will fliegen auf der wolke.

dann sehe ich ein mädchen mit langen haaren, sie müsste 4 jahre alt sein, sie steht bei der halb geöffneten tür,sie hält eine puppe inder hand...sie ist stumm..sagt kein wort, sie schaut einfach nur und sagt nix, kein gefühl ist da.

dann ist da noch ein mädchen, sie ist sehr trotzig, sie ist wütend, sie sagt ich soll aufhören mit ihr reden zu wollen ich höre nur ihre stimme sie müsste 16jahre alt sein. sie hasst mich..

irgendwie habe ich viele schweigene kinder, denn das nächste steht mit einem messer vor mir, einem großen messer,es sagt nix,es macht mir angst.es müsste 5jahre alt sein..es schaut nur finster mich an..dann so vorwurfsvoll,ich glaube es gibt mir die schuld für etwas.

es wäre dann noch ein mädchen,ich weiss nicht wie alt sie ist, sie liegt eingemurmelt in der decke, es ist nachts, sie hat angst allein zu sein, sie ist lange wach weil ich sie unter der decke herumkriechen sehe,ihr gehts nicht gut,ich trau mich nicht ran, ich denke sie ist älter als die anderen,sie wirkt verängstigt.

ich fühle jetzt etwas in mir die fast so alt ist wie, die aber alles wieder weg von sich stoßt.


ich weiss nicht ich fühle mich, als seien noch mehr in mir die ich aber noch nicht sehe..sie sind da aber sind tief verboregen...
die einzigste die mit mir bisher redete war die die mich hasst die 16jährige...

ich weiss auch nicht es gibt auch immer etwas wenn ich in einem auto sitz ist da jemand der sagt hoffentlich bauen wir einen unfall und sterben.aber ich weiss net wer das sagt...aber sie muss älter sein hat keine kindliche stimme...
deswegen habe ich noch nicht mal meinen führerschein gemacht aus angst das ich dann gegen den baum fahre :(

ich weiss einfach nicht bei wem ich anfangen soll... :cry:

soul78

Beitrag von soul78 » Mi Jun 14, 2006 4:53 pm

hallo.............

ich würde so gerne euch antworten,aber kann leider nciht,zu starke schmerzen in meinem linken arm lassen es nicht zu,hoffe,das ich irgendwann darauf antworten kann
*sorry* :cry:

lg soul78

soul78

Beitrag von soul78 » Sa Jun 17, 2006 8:13 pm

*mal hochschieb für alle,die noch interesse daran haben* :wink: :D

Caha

Beitrag von Caha » Mo Jun 19, 2006 10:19 am

hi
ich hab die tage nun versucht kontakt aufzunehmen mit meinen inneren kindern...
dann ging es mir schlechter den je, weiss nicht ob ich das nun wo ich noch auf meine thera warten muss das nochmal mache...

gruß
caha

Elfe

Beitrag von Elfe » Mo Jun 19, 2006 10:27 am

Hallo Caha

Ja es ist schwierig !! Aber Es darf nur in kleinen Schritte. Nicht mit Gewalt Deine Kinder suchen. Sie kommen und zeigen sich, wenn sie Dich brauchen. Und dann sollstest Du für sie da sein.... Dann mögen sie auch den Kontakt oder reagieren !!

Caha

Beitrag von Caha » Mo Jun 19, 2006 10:33 am

@elfe
naja mir gewalt habe ich es nicht gemacht....ich habe im bett gelegen und tief in mir gefragt ob da wer ist, der mit mir reden will..und da waren dann 2 personen..nur am ende war das mir alles zuviel und dann ging es mir schlecht...

gruß

caha

Elfe

Beitrag von Elfe » Mo Jun 19, 2006 11:46 am

Na, Das ist doch mit Gewalt !! :wink: Wenn Du merkst, es so anders, es kommen Gefühle die Du nicht zuordnen kannst. Da bekommt jemand Angst , oder wird zornig, wütend, traurig, dann schau ob Du sie sehen kannst und frage sie dann, wie DU ihr helfen kannst, oder beschützen.

Aber sie zu suchen oder zu rufen, einfach so ??? Das wird Dir nicht helfen, denn Kontakt zu bekommen !!

LG
Elfe

soul78

Beitrag von soul78 » Mo Jun 19, 2006 11:51 am

hallo caha.................

wenn du merkst,das es dir dann schlecht geht,dann sage zu denen,das du jederzeit für sei da bist,du aber jetzt wieder gehst,e ist immer gut,die kleinen zu informieren,sag ihnen,das du sie entdeckt hast,und das sie gerne zu dir kommen können,das du ihnen auch die zeit gibst,du kannst ihnen sagen,ich schaue ab und an mal nach euh,es ist eure endscheidung,ob ihr mit mir reden wollt oder einfach nur in meiern nähe sein wollt,danke,das es euch gibt,ich bin froh euch endlich gefunden zu haben....................

so würde ich es machen,bzw,so hab ich es gemacht.............

klar macht es einem angst,ich hab auch oft gedacht,ich ignooriere sie lieber wieder in der hoffnung,das alles verschwindet und aufhört,doch das gegenteil war der fall,erst das arbeiten mit ihnen brachte mich der heilung näher...

wünsche dir das allerbeste und viel kraft.............

glg soul78

Benutzeravatar
LunaSue
Moderator
Beiträge: 11730
Registriert: Mi Jun 14, 2006 8:57 pm
Wohnort: ZUHAUSE ;o)

Beitrag von LunaSue » Di Jun 20, 2006 9:06 pm

Also, ich versuche mal zu sortieren, was sich für mich für Feagen aufgetan haben.
Ich hatte da so ein Erlebnis mit einem inneren Kind,das 14 und sehr wütend war. jetzt weiß ich irgendwie nicht so wirklich, ob sie nun zu viert sind oder ob nicht vielleicht mein zehnjähriges und diese Kleine "verwischen"...
Es kommt mir fast so vor, als ob die Kleinere sich über die ältere mitteilt.
Eigenartig.
Ich kreig es nicht sortiert.

Heute habe ich keinen Kontakt zu ihnen, ich mußte sie in Sicherheit bringen. Und da müssen sie auch UNBEDINGT bleiben, es ist heute etwas gefährlich hier draussen, ich will nicht dass sie wieder Angst bekommen.

Ratlose Luna

Antworten