Sexuelle Belästigung

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
nahitsmarie
Beiträge: 1
Registriert: Mi Mai 05, 2021 3:44 pm

Sexuelle Belästigung

Beitrag von nahitsmarie » Mi Mai 05, 2021 4:05 pm

Hallo;
Ich bin mir nicht sicher , ob das hier die richtige Plattform ist über meine Erlebnisse zu sprechen - aber mir wurde die Internetseite von Wildwasser von meiner Ansprechpartnerin weitergegeben.

Ungefähr vor einer guten Woche wurde ich auf der Arbeit von einem Kollegen angefasst. Ich saß im Auto und er kam von außen und hat mit seiner Hand nach meinem Oberschenkel gegriffen - und dass sehr hoch. Die Einzige Aussage war dann " War ja als Joke gemeint , war das jetzt too much".Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich in diesem Moment nicht wirklich reagieren konnte, da ich den besagten Kollegen eigentlich ziemlich gern habe. Erst im Nachhinein habe ich überhaupt realisiert, was da eigentlich passiert ist. Hab ihn dann auch direkt darauf angeschrieben, mein Kollege hat sich aber rausgeredet. Er wollte mich ja eigentlich nur anstupsen und seine Hand ist dann ausversehen in eine unpassende Region gerutscht. Es tue im ja leid wenn mich das jetzt so mitnimmt, aber unter männlichen Kollegen würde man soetwas ja auch machen. Er hat also auch nicht so recht verstanden wo das Problem liegt und mir eher die Schuld zu geschoben nach dem Motto "Stell dich nicht so an". Er versuche jetzt mehr darüber nachzudenken, was er macht. Des Weiteren muss ich mir von ihm immer wieder Anspielungen anhören, die einfach ins Unangenehme reingehen. Da ich gerade einen Sozialen Dienst im Gesundheitsbereich absolviere, sind wir manchmal in medizinischen Einrichtungen und da vielen schon Kommentare wie " Ach komm setz dich doch auf den Gynäkologischen Stuhl " oder " Der Raum ist so klein, wir könnten jetzt anfangen rumzumachen". Zudem nimmt er einen immer mit in einen Raum und macht dann die Tür zu - was er bei mehreren Kolleginnen so macht.
Bei vielen Kolleginnen lässt er unpassende Sprüche los. Eine Kollegin hat er mal an der Hand angefasst - wo sie gesagt hat sie möchte das nicht , hat er einfach nicht losgelassen und gemeint dass er sich jetzt daran gewöhnen könne und sie gerne entführen möchte.
Ich weiß dass es natürlich viel schlimmere Fälle in diesem Bereich gibt, weswegen ich mir auch nicht sicher bin, ob ich hier in diesem Forum richtig bin, aber ich brauche einfach mal ein Paar Ansprechpartner von Auserhalb.
Meine Kolleginnen und Ich wissen jetzt einfach nicht so recht was wir tun sollen. Sollten wir damit schon zum Chef gehen oder ist das übertrieben? Ich tu mir einfach auch schwer, weil so blöd es sich anhört ich diesen Menschen mag und ein kleiner Teil von mir denkt einfach immer noch - was ist wenn es wirklich ausversehen passiert ist .. Er hat mich auch direkt gebeten es niemand zu erzählen..

Was ist eure Einschätzung dazu?

Wildi
Beiträge: 348
Registriert: Fr Feb 09, 2018 4:32 pm

Re: Sexuelle Belästigung

Beitrag von Wildi » Mi Mai 05, 2021 4:37 pm

Hallo und willkommen!

Iiih, wie unangenehm! Ich möchte mit so einem Kollegen nicht zusammenarbeiten!

Mein erster Gedanke war, wie er selbst die Sache beurteilen würde, wenn es sich bei allen Beteiligten um Männer handeln würde. Würde er einen Kollegen auch auf den gyn. Stuhl bitten? An der Hand fassen? Am Geschlechtsteil?
Mit großer Wahrscheinlichkeit würde er darauf entgegnen, dass er doch nicht schwul sei – wo wir dann gleich den Beweis hätten, dass seine Handlungen eindeutig sexuell motiviert sind.

Also. ich denke, du und deine Kolleginnen nehmt das schon richtig wahr. Und es ist gut, mit einem Vorgesetzten zu sprechen.

Du kannst den Mann ja immer noch mögen – deshalb darfst du dich trotzdem abgrenzen und schützen. Und dass er dich bittet, darüber zu schweigen … Nein, ein solches Geheimnis braucht kein Mensch.

Alles Gute!
Wildi
Watch the Sog! 8)

Graublau
Beiträge: 8
Registriert: So Jan 13, 2019 6:22 pm

Re: Sexuelle Belästigung

Beitrag von Graublau » Mi Mai 05, 2021 4:59 pm

Hallo,

ach Wildi hat inzwischen geantwortet:) Ich schicke meine Antwort einfach trotzdem auch mal ab:

meine Einschätzung:
es war nicht aus Versehen. Auch nicht oder erst recht nicht wenn er verbietet es weiter zu erzählen.
Es ist ziemlich oft so, dass die Betroffenen den Täter/ die Täterin irgendwo auch mögen. Den Tätermenschen kommt das natürlich entgegen, dass die Betroffenen (deshalb) mit sich hadern.
..Mir persönlich hat es (auch wenn meine Geschichte ganz anders ist) geholfen das zu verstehen. Es zu verstehen, all die Gefühle in gewisser Weise zu akzeptieren und so wie es für mich (insgesamt) besser ist zu handeln.. Für mich hieß letzteres auf einem langen Weg den Kontakt zu den Täter*innen abzubrechen.

Auch wenn meine eigene Geschichte ganz anders ist weiter meine Einschätzung:
Bleibt mit all dem nicht alleine! Für mich klingt es ziemlich logisch damit zu eurem Chef oder einem anderen Ansprechpartner im Betrieb zu gehen. Im besten Falle wären die auf eurer Seite und nehmen dem Kollegen Macht.
Ihr könnt euch auch an eine spezialisierte Beratungsstelle wenden. In unserer Stadt z. B. gibt es eine Stelle bei der Stadt selbst sowie den Verein Wildwasser. Die könnten euch sicherlich begleiten und helfen.
Z. B. dabei, all die (widersprüchlichen) Gefühle zu händeln und euren Weg zu finden, wie auch immer genau der aussieht.

Eure Wahrnehmung (die von dir und den Kolleginnen) stimmt!
Und ich denke ihr seid auf einem guten Weg, wenn ihr schon untereinander darüber redet, hier und ggf. anderswo nach Hilfe fragt und euch ernst nehmend weiter handelt.
Ihr habt das Recht darauf in Sicherheit zu sein. Auch auf der Arbeit.

Ich hoffe, dass die meine Einschätzung vielleicht etwas geholfen hat oder andere hilfreiches schreiben.

Viel Kraft!

Liebe Grüße
Graublau

Laura
Beiträge: 348
Registriert: Sa Jul 25, 2020 9:06 am

Re: Sexuelle Belästigung

Beitrag von Laura » Mi Mai 05, 2021 5:49 pm

Hey!
Ich kann dich verstehen, denn ich habe jahrelang mit Männern zusammengearbeitet. Da ist die Grenze zwischen dummen Kommentaren und sich sexuell angegriffen fühlen, manchmal sehr fliessend.

Das Verhalten von dem ist vollkommen deplatziert!

Ein paar Tipps von meiner Seite:

1. Angefasst werden geht absolut nicht!
Überlege dir, wie du in Zukunft auf so eine Situation reagieren wirst und spiele das gedanklich durch. Übe das! Das kann beispielsweise ein deutlicher Satz sein "Nein ich möchte das nicht". Oder du schlägst die Hand weg.

2. Rede mit deinem Vorgesetzten
Ich war bei uns im Team die einzige Frau und mein Chef hatte selbst Mal realisiert, dass er im Scherz etwas "übers Ziel hinausgeschossen" ist. Dumme sexistische Kommentare. Er war sehr reflektiert und hat sich für sein Verhalten entschuldigt und regelmäßig das Gespräch gesucht, wie ich mit Männern im Team und beim Kunden klar komme.
Also mein gut gemeinter Rat: sprich es bei der verantwortlichen Führungskraft an! Das ist dein gutes Recht und stärkt dir den Rücken! Es geht nicht um das Denunzieren sondern sensibilisieren!

3. klare Abgrenzung
Ich bin nicht auf den Mund gefallen und schlagfertig. Manchmal bin ich einfach in den "Gegenangriff" über gegangen, was dazu geführt hat, dass die Herren der Schöpfung erstmal schlucken mussten. Ein Tiefschlag ist auch für die ein Tiefschlag. Und dann hat das oft auch zu einer Art Selbstreflexion geführt. Und mir hat es geholfen mich ein wenig zu schützen. Ist natürlich Charakterfrage!

Alles Liebe
Laura

silberlicht.unl

Re: Sexuelle Belästigung

Beitrag von silberlicht.unl » Do Mai 06, 2021 7:26 am

Wenn es unterschiedliche Vorfälle mit verschiedenen Frauen gibt, wird es leichter.
Schreibe ein Gedächtnisprotokoll - möglichst mit Tag/Uhrzeit/Ort...
Tut euch zusammen, schaltet den Betriebsrat/Personalrat und die Gleichstellungsbeauftragte mit ein.

Der "Kollege" wird sich in Zukunft besser benehmen können, sollte er überhaupt im Haus bleiben dürfen...

Antworten