Männlich Betroffene

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
acer2021
Beiträge: 4
Registriert: Mi Apr 21, 2021 9:37 pm

Männlich Betroffene

Beitrag von acer2021 » Mi Apr 21, 2021 10:24 pm

Ich (m, mitte 20) bin ziemlich neu hier und habe schon länger den Wunsch mich mit anderen männlich Betroffenen über das Thema auszutauschen.
Ich möchte gerade nicht unbedingt ins Detail bei meiner eigenen Geschichte gehen, aber wissen, ob euch das Thema auch so in Beziehung zu Frauen belastet. (Ich fühle mich fast falsch in diesem Forum über S** als Mann zu schreiben und wenn es jemanden triggert oder es als nicht richtig betrachtet kann es gerne gelöscht werden)
Ich schreibe wegen der Klammer oben jetzt erstmal nicht mehr, aber würde mich über Antworten freuen.
Zuletzt geändert von acer2021 am Do Apr 22, 2021 12:52 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Gast_Wolke

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von Gast_Wolke » Do Apr 22, 2021 7:24 am

hallo Acer

willkommen hier.
die Erfahrung sagt leider dass hier nur sehr wenige Männer sind. bzw sich zu Wort melden. was ich schade finde. aber für manche sind Frauen ja auch trigger...
mich triggert das gar nicht dass Männer hier schreiben. das wäre ja noch schöner. Habe jeden Tag mit vielen deiner Geschlechtsgenossen zu tun und sind alle sehr nette Exemplare.


evtl trigger


im übrigen wurde ich sowohl von Frauen als auch Männern mb und hab jetzt auch nochmal einige der seltenen Studien über Täterinnen gelesen. Frauen MB und p*n*tr.. genauso brutal und sch.. und grausam wie Männer. dass das sanft sei etc und der ganze sch stimmt einfach nicht. die Illusion passt aber eben sehr viel besser zum gewünschten gesellschaftlichen Frauen- und mutterbild. hat nur nichts mit der Realität zu tun. also von daher dürften wir Frauen dann auch hier nicht sein. :lol:

nun zu dir. :mrgreen: freu mich wenn du was erzählen magst oder fragen hast.
und tatsächlich hast du recht dass hier Details zu s*x eher selten geschildert werden. egal ob von Mann oder Frau. eine Userin hat hier mal sehr detailliert über ma*turb**in geschrieben. fanden viele gut. antworten waren eher verhalten. sind sie aber eh gerad da weniger User als früher.
aber auch das Thema geht mit trigger Warnung. kann ja dann jeder selbst entscheiden ob gelesen wird.
mach dir aber bewusst dass hier hunderte bis tausende lesen jeden Tag und auch merkwürdige Kaliber dabei sein können.
ich habe mit dem Thema auch Probleme. isz mit aber zu intim das zu schildern und gerade nicht relevant für mich
kennst du Tauwetter? wär evtl eine Anlaufstelle für dich wenn du lieber Austausch mit Männern magst.

liebe Grüße und wenn du magst gutes ankommen hier
wolke

nichtwissend(m)
Beiträge: 45
Registriert: Do Apr 09, 2015 2:23 pm

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von nichtwissend(m) » Do Apr 22, 2021 12:29 pm

Hallo Acer,
auch von mir (m) willkommen hier.
Ob ich dir helfen kann, als "Nichtbetroffener" ?
War 50 Jahre in einer Beziehung mit meiner betroffenen Frau.
LG

acer2021
Beiträge: 4
Registriert: Mi Apr 21, 2021 9:37 pm

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von acer2021 » Do Apr 22, 2021 12:31 pm

Danke für deine Antwort! Ich kenne Tauwetter, aber da gibt es soweit ich weiß kein Forum und Austausch findet aufgrund der Corona Situation momentan auch nicht statt.
Wie du vielleicht merkst bin ich echt noch nicht so gut informiert was das Thema angeht, auch mit Triggerwarnungen und so. Habe vor 4 Jahren den MB realisiert, hatte davor schon Therapie, aber es war mir da einfach noch nicht klar, bzw bagatellisiert und für geschämt. Jetzt wieder Therapie vor paar Monaten angefangen und merke noch keine wirklichen Fortschritte.

Ok hier stand eigentlich kurz umrissen was passiert ist, aber merke, dass mich das zu sehr stresst das es im Internet steht. Paranoia, dass der Täter das liest?!

Wenn ich über den MB spreche kann ich mich davon distanzieren, gerade wenn es wirklich klar mit Gewalt zu tun hatte, von anderen Sachen schwieriger und gerade alleine im Denken überhaupt nicht.
Es betrifft seit geraumer Zeit einfach mein S**leben komplett, ob zu zweit oder alleine, gab paar Phasen in denen es ganz gut lief. Ich glaube, dass ich mir nach wie vor extreme Schuld gebe. Keine Ahnung können auch nichtige Probleme im Vergleich zu anderen sein, aber es frustriert mich komplett ..
Zuletzt geändert von acer2021 am Do Apr 22, 2021 2:55 pm, insgesamt 2-mal geändert.

acer2021
Beiträge: 4
Registriert: Mi Apr 21, 2021 9:37 pm

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von acer2021 » Do Apr 22, 2021 1:09 pm

Danke auch an nichtwissend (m)! Soll gar nicht böse klingen, bin generell froh über antworten, aber weiß gerade nicht genau wie du mir da helfen kannst.
LG zurück :)

Gast_Wolke

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von Gast_Wolke » Do Apr 22, 2021 6:14 pm

hallo Acer

was für eine Therapie ist das denn?

mmh mag jetzt nichts zu fragen. weil ich deine Grenze achten will. tut mir aber leid dass es dich so beeinflusst. wenn du magst erzähl gern.

kannst du in der thera drüber reden? vielleicht eine shg Gründen wenn du in einer größeren Stadt lebst? ich mein nach corona?

du warst nicht schuld. und es war schlimm.

finde das sehr schwer wenn es dasselbe Geschlecht wie das eigene ist. weil der eigene Körper triggert...

würde versuchen das zu akzeptieren. es ist gerade so.
es wird mit guter thera auch anders werden. du kannst sicher ein gutes s.. leben bekommen. versuch dich da nichts so zu stressen. dann läuft eh nix.

wolke

Aufbruch
Beiträge: 4381
Registriert: Sa Mai 11, 2013 11:31 pm

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von Aufbruch » Do Apr 22, 2021 8:44 pm

Moin @acer2021,
erst einmal herzlich Willkommen.
Möchte dich Wissen lassen, dass wir können es sehr gut nachvollziehen/verstehen können wie es dir geht. Gerade auch mit dem Wunsch sich auszutauschen und auch bei dir den Wunsch mit anderen männlichen Betroffenen.

Aus dem was wir aus der Teilnahme in einer gemischten Selbsthilfegruppe mitgenommen haben, können wir dir schreiben, dass es vieles gibt was alle Geschlechter betrifft und sich dermaßen gleicht.

Gerade auch was z.B. wie du schreibst das S**leben, mal mag es gehen mal nicht oder es ging doch gerade wenn viel aufgeht von dem Päckchen/Paket was mit sich herumgetragen wird, mag dies dann oder auch anderes gerade nicht mehr gehen, Dies wird dich wahrscheinlich noch eine Weile begleiten.

Klar die Dinge die eindeutig sichtbare Gewalt enthalten sind auch eher als solche erkennbar - gerade auch das diese Verletzungen ausmachen- anders dies subtileren Erlebnisse, wo sich selbst dann auch gefragt wird: "Hätte ich dies nicht erkennen müssen?" oder "Hätte ich da nicht anders handeln sollen?" Diese Dinge, wo an dem eigenen tun gezweifelt wird oder sich sogar die Schuld gegeben wird. Diese Dinge aufzudröseln ist meist schwieriger.

Auch wir kennen einige solcher Situationen konnten dann aber für uns klären wieso wir uns nicht selbst haben schützen können und auch dass die Verantwortung beim Gegenüber lag.

...

acer2021
Beiträge: 4
Registriert: Mi Apr 21, 2021 9:37 pm

Re: Männlich Betroffene

Beitrag von acer2021 » Do Apr 22, 2021 10:59 pm

Also ich denke an der jetzigen Therapeutin liegt es nicht (ist auch insg. schon die 4.), sie ist Verhaltenstherapeutin mit unter anderem dem Schwerpunkt auf Traumafolgeschäden und bietet auch EMDR an. Konnte schon grob umreißen was ungefähr passiert ist, viele Dinge aber auch noch nicht besprechen. War ein Zeitraum von 1 1/2 Jahren und gibt Sachen die zu schambehaftet sind ..
Eigentlich müsste es in meiner Stadt nach Corona wieder SHG hier geben, habe mich damit erst seit Corona auseinandergesetzt..
Ich denke auch, dass es bei beiden Geschlechtern viele Gemeinsamkeiten gibt, ich finde mich hier auch in vielen Sachen wieder. Jedoch glaube ich, dass es in gewissen Punkten auch Unterschiede gibt.
Es ist einfach als wäre etwas in mir was mit aller Gewalt gegen jede Beziehung zu einer Frau ankämpft und es kaputt machen möchte. Oder mir glaubhaft macht, dass ich das gar nicht möchte. Vielleicht weil ich mich sonst besser von den Taten distanzieren könnte? Keine Ahnung irgendwie ein nicht enden wollender Konflikt. (Bin in einem sehr toleranten Umfeld und echt das Gegenteil von homophob) Naja ist irgendwie sehr entfremdend.

Antworten