Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Jojoba
Beiträge: 50
Registriert: So Mär 22, 2020 10:58 am

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von Jojoba » Fr Apr 03, 2020 12:45 pm

Amose unl hat geschrieben:
Fr Apr 03, 2020 10:05 am
1) Sie waren schon immer krank.



2) ich habe es schlimmer gemacht.



3) Einer hat sich entschuldigt. Zwei geben etwas zu. Die meisten meide ich, ich kann mit vielem noch nicht umgehen. Ich schaffe es nicht. Einer ist sehr geplagt jetzt. Bei ihm verstehe ich ungefähr warum er ist wie er ist. Flashbacks. Und zig andere Krankheiten. Er kann nicht mehr. Ich bin jeden tag uneins. Mir geht es besser. Und den andern? Scheisse und viele weiss ich nicht. ich will das er noch etwas ruhe bekommt bevor er stirbt. Er stirbt bald. Mehr will ich nicht schreiben, ab und an schaut jemand aus der familie hier rein. Ich bin der Arsch mit Hose.


1) Sehe ich auch so, die Wahrscheinlichkeit ist hoch.


2) Inwiefern?


3) Ich weiß nicht inwieweit ich auf Entschuldigungen eingehen würde, kann man so etwas überhaupt Entschuldigungen?
Geht es dir gut?
I'm a survivor.

Amose unl

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von Amose unl » Fr Apr 03, 2020 1:51 pm

...ein Satz sollte heißen, ich habe keinen Kontakt mehr zu den meisten..
2) Inwiefern?
3) Ich weiß nicht inwieweit ich auf Entschuldigungen eingehen würde, kann man so etwas überhaupt Entschuldigungen?
Geht es dir gut?
Mir geht es besser, ich komme klar.
Inwiefern. Weil ich alles immer wieder aufrühre. Weil ich viel ausgelöst habe. Weil viele in der Familie krank sind, diverse Krankheiten und fast alle traumatisiert, misshandelt, einige missbraucht. Unter anderem weil ich aufarbeite und viele Fragen gestellt habe. Weil ich immer wieder schwierigkeiten verursacht habe. Auch das ich gewütet habe. Nicht alles gerecht. Ichbin auch nicht die einzige die gesprochen und in Frage gestellt hat. Ich wollte Entschuldigungen, eine habe ich bekommen. Es hilft wenig, entschuldigt nichts, aber es bedeutet mir sehr viel. Ich mag diesen Menschen.

Summer
Beiträge: 177
Registriert: Sa Sep 04, 2010 1:00 am

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von Summer » Fr Apr 03, 2020 3:01 pm

Als ich meine ersten Erinnerungen bekam, hab ich den Kontakt zur Familie väterlichseits (war auch die einzige, die es gab) abgebrochen, und meine Mutter wollte wissen, warum. Ich hab es ihr erzählt, und sie hat es irgendwie geglaubt und gleichzeitig verdrängt, denn die ersten Sachen, die sie sagte waren "ich hätte ihn nicht so eingeschätzt" und "du hast dich bestimmt nicht gewehrt, oder?", woraufhin ich auch den Kontakt zu ihr eingestellt habe. Aber durch meine Schwester hab ich erfahren, dass sie später sich doch noch damit beschäftigt hat und sogar wütend auf den Täter wurde, und eigene MB-Erfahrungen in ihrer Kindheit erinnert hat. Also es war schon irgendwie eine Einsicht...? Wobei ich mich trotzdem frage, ob sie früher wirklich gar nichts mitbekommen hat, da war ihre Verdrängung ja noch gut.

wayward affinity
Beiträge: 2157
Registriert: Di Okt 30, 2012 10:19 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von wayward affinity » Fr Apr 03, 2020 9:53 pm

Amose unl hat geschrieben:
Fr Apr 03, 2020 10:05 am
Hartnäckigkeit hat mir geholfen. Ich habe einen Infarkt verursacht und alle krank gemacht. Sie waren schon immer krank. ich habe es schlimmer gemacht. Ein paar mal habe ich als kind um hilfe gebeten. Ein paar mal als jugendlicher. Es wurde verdrängt. Und gesagt ich mache theater. Ich bin dumm. war das letzte. Und soweit ich sehen kann das letzte misshandelte. Ich sehe allerdings nicht sehr weit. Habe noch mehr kontakt zu allen. Ich habe lange schöngeredet. irgendwann habe ich mir selbst geholfen. Jetzt. Ich bereue einiges was ich verursacht und getan habe. Und drei bereuen nicht geholfen zu haben und was sie getan haben. Einer hat sich entschuldigt. Zwei geben etwas zu. Die meisten meide ich, ich kann mit vielem noch nicht umgehen. Ich schaffe es nicht. Einer ist sehr geplagt jetzt. Bei ihm verstehe ich ungefähr warum er ist wie er ist. Flashbacks. Und zig andere Krankheiten. Er kann nicht mehr. Ich bin jeden tag uneins. Mir geht es besser. Und den andern? Scheisse und viele weiss ich nicht. ich will das er noch etwas ruhe bekommt bevor er stirbt. Er stirbt bald. Mehr will ich nicht schreiben, ab und an schaut jemand aus der familie hier rein. Ich bin der Arsch mit Hose.
Das ist sehr interessant..

Hartnäckigkeit hat mir geholfen. Ich habe einen Infarkt verursacht und alle krank gemacht. Sie waren schon immer krank. ich habe es schlimmer gemacht.

Solche Details finde ich nicht unwichtig. '''Sie waren schon immer krank'' Das fällt mir auch auf, verdrängende Personen haben oft alle Hände voll zu tun, ihre Welt am laufen und beisammen zu halten und sind recht gut darin- evt ist das auch bei anderen der Fall aber bei ihnen ist scheinbar besonders wenig Raum und Wille gegeben zum Stehenbleiben und Innehalten.

Ja, Hartnäckigkeit ist bisher das Mittel der Wahl, wie's scheint. Und wenn es auf die Weise klappt, bleibt das Verhältnis meistens angeknackst oder endet trotzdem.

Und wenn's nach mir geht, musst du nicht bereuen, wenn du durch das Aussprechen die Last der Tatsachen gerecht umverteilt hast, selbst wenn so manche dadurch zusammenbrechen.

Amose
Beiträge: 326
Registriert: Sa Aug 02, 2014 9:24 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von Amose » So Apr 05, 2020 9:58 am

wayward affinity hat geschrieben:
Fr Apr 03, 2020 9:53 pm
Solche Details finde ich nicht unwichtig. '''Sie waren schon immer krank'' Das fällt mir auch auf, verdrängende Personen haben oft alle Hände voll zu tun, ihre Welt am laufen und beisammen zu halten und sind recht gut darin- evt ist das auch bei anderen der Fall aber bei ihnen ist scheinbar besonders wenig Raum und Wille gegeben zum Stehenbleiben und Innehalten.

Ja, Hartnäckigkeit ist bisher das Mittel der Wahl, wie's scheint. Und wenn es auf die Weise klappt, bleibt das Verhältnis meistens angeknackst oder endet trotzdem.

Und wenn's nach mir geht, musst du nicht bereuen, wenn du durch das Aussprechen die Last der Tatsachen gerecht umverteilt hast, selbst wenn so manche dadurch zusammenbrechen.
Das mir nicht alle Schuld zugeschoben werden kann hat lange gebraucht zu verinnerlichen, umgekehrt auch. Ja alles da hin wo es hingehört. Nur wie gerecht was ist, bin ich mir nicht sicher, einzige Worte mir einfällen ist Kreise und Scheiße, irgendwo steht hier Dynamik unterbrechen.
"Angeknackst", drûckt gut aus. Das stört mich oft. Bindungstrauma sowieso.

wayward affinity
Beiträge: 2157
Registriert: Di Okt 30, 2012 10:19 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von wayward affinity » Mo Apr 06, 2020 1:00 am

Wie ist es mit denen außerhalb der Familie, ich bin der Meinung es manchen Leuten anzusehen, dass sie Gewalt wie ich erlebt haben. Sie drauf angesprochen habe ich nie. Sind sie einsichtig, haben sie es aufgearbeitet, oder laufen sie davon und feinden mich an bis sie mir irgendwann doch Recht geben? Oder mich umbringen, um einen Schlussstrich zu ziehen... Alles im Reich der Theorie.

EineVonUns50
Beiträge: 1049
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von EineVonUns50 » Mo Apr 06, 2020 11:42 am

wenn man mal davon ausgehen würde (wie es manche tun), dass die ganze Gesellschaft traumatisiert ist und die Traumatas ständig reinszeniert und reproduziert dann wäre die Zweifler und Leugner nichts anderes, als die Zweifler und Leugner in/unter uns und die würden genauso nur um ihr überleben kämpfen wie es die unter uns tun. Dann müsste man das ganze mal unter der Perspektive betrachten, dass es kaum jemanden gibt, der nicht in irgendeiner Weise betroffen ist. Dann gäbe es letztlich gar keine wirklich Aussenstehenden... nur mal so ein Gedankenspiel.. würde das etwas ändern?

wayward affinity
Beiträge: 2157
Registriert: Di Okt 30, 2012 10:19 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von wayward affinity » Fr Apr 10, 2020 6:06 pm

Die Frage nach konkreten Erfahrungen bleibt.

Mich quält oft der Gedanke, dass diese Menschen ein scheinbar reines Gewissen haben. Aus den Augen aus dem Sinn. Eine schöne, einfache kommerzielle Realität als Erfolgsmodell.

Ich suche den gesunden Zweifel, irgendwo in ihren Gehirnwindungen.

wayward affinity
Beiträge: 2157
Registriert: Di Okt 30, 2012 10:19 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von wayward affinity » Fr Apr 10, 2020 9:47 pm

Glaube es braucht für mich eine Art Leitfaden im Umgang mit Außenstehenden. Ich bin oft geschockt, wie eklig die Leute reagieren. Wie viel falsches Selbstbewusstsein sich da plötzlich zur Wehr setzt und im Kollektiv auf mich stürzt.

EineVonUns50
Beiträge: 1049
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Widerstände bei Außenstehenden überwinden

Beitrag von EineVonUns50 » Di Apr 21, 2020 12:15 am

ich finde, dass man doch derzeit sehr gut beobachten kann, wie kollektive Verdrängung funktioniert. Die Leute haben Angst und wollen das System erhalten oder sehen ihr Existenz in Gefahr und kaum jemand guckt mehr hin, dass gleichzeitig soviel Elend entsteht bzw. weiter besteht, sei es verhungernde Menschen, katastrophale Zustände in den Flüchtlingslagern, Gewaltopfer, Klimakatastrophe u.v.m. Das wird alles ausgeblendet, es geht nur noch darum, die "eigene Haut zu retten". Ich glaube, dass die Mechanismen die selben sind, warum auch MB ausgeblendet wird. Schon allein das Benennen von Missständen wird als Angriff auf das System bzw. den status quo gewertet, weil die Menschen Angst haben vor Kontrollverlust. also versuchen sie unbedingt die Kontrolle zurück zu erlangen und das geht nur in dem man alles ausblendet, was diese (zusätzlich) in gefahr bringen könnte.

Antworten