Anteile-Krisen (evtl trigger)

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Di Jan 28, 2020 8:49 pm

Wir haben das momentan öfter mal, dass ein Innenkind ganz verzweifelt weint, weil durch außen was angetriggert wurde.
Gerade ist hier ziemlich Krise, weil die Thera geschrieben hatte, dass unser Telefontermin heute ausfallen muss, weil sie nochmal starke Kopfschmerzen hat, sie würde sich morgen melden. Dazu muss ich sagen, dass das letzte Woche auch so war, Donnerstag ist dann meine Stunde ausgefallen, aber ich durfte Freitag Nachmittag kommen (Freitag hat sie dann wieder gearbeitet). Das verzweifelt weinende Innenkind gab es letzte Woche schon mal.
Ich hab ihr vorhin noch "normal" geantwortet und danach ist es losgegangen...hier wurde ganz verzweifelt geweint ...Angst, dass wir sie diese Woche nicht sehen können, dass sie vielleicht ernster krank wird/ist und wir dann alleine sind...wir schaffen das aber nicht alleine...
Ganz viel Verzweiflung... dann wurde ihr zwischendurch gemailt, dass wir niemanden mehr brauchen, dass wir immer alleine klarkommen mussten und das jetzt auch tun und dass wir Sie nicht mehr brauchen :oops: :roll:

Diese Verzweiflung ging bis zu S**z*dg*d*nk*n (einzelner Innen-Anteile), dann kommen starke SV-Impulse...es wurden nur "leichte" Sachen gemacht zum Glück.

Ich als "Erwachsene" sehe das alles rationaler. Wir wissen ja gar nicht, ob z.B. unsere Stunde diese Woche ausfallen muss. Sie kann nichts dafür, wenn sie krank ist. Sie ist so stark für uns da die ganze letzte Zeit. (sage ich z.B.) Aber was ich sage/denke kommt bei manchen irgendwie nicht an... da ist nur Panik, dass wir sie verlieren, Verzweiflung etc. :cry:
Es hat fast eine dreiviertel Stunde vorhin gedauert, bis wir zumindest aus dem Weinen wieder rausgekommen sind.

Ich glaube, ich hab das jetzt geschrieben, weil wir in so Krisen noch viel von außen brauchen...zumindest irgendeine Rückmeldung...und Mitteilen hilft.

Die Ergo-Thera hat heute gemeint, dass es gut ist, dass ich jetzt so viel wahrnehme von den anderen...auch wenn es mit dieser Verzweiflung und so echt nicht leicht ist :roll:

Ich hoffe einfach, dass die Thera sich morgen erholt (Mittwoch hat sie frei) und unser Termin am Do stattfinden kann und die ganze Aufregung hier "umsonst" ist.
Bild

Marie26
Beiträge: 763
Registriert: Do Mär 29, 2018 3:41 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Marie26 » Di Jan 28, 2020 10:14 pm

Hey Perlentaucher.

Ich wollte dir nur sagen dass ich dich gelesen hab und das sooo gut kenne.
Das lässt sich das „Innen“ mit allem gut zureden nicht beruhigen und ich liege hier und heule stundenlang Rotz und Wasser, wie ein kleines Kind dass nach seiner Mama schreit.
Das hatte ich tatsächlich mal genau so nach einem Telefonat das nicht gut gelaufen ist. War nicht die Therapeutin, sondern eine für mich Mutterfigur.
Da lag ich dann mit Mitte 30 in meiner Küche auf dem Boden und hab heulend nach meiner Mama (also ihr) gerufen und mich ewig nicht mehr eingekriegt.
Krass, wenn man sich das im Nachhinein so betrachtet.

Ich kann dir leider gar keinen wirklichen Tipp geben, weil das für mich selbst immer wahnsinnig schwer ist mich aus sowas rauszubringen. Meist schlafe ich dann irgendwann vor Erschöpfung ein und danach geht’s dann irgendwie wieder. Mit ein bisschen Abstand betrachtet kann ich das auch wieder völlig rational sehen und der Schmerz geht wieder etwas zurück. Aber in der Situation selbst..
Mich ins Bett packen, einkuscheln ans Kissen und einfach heulen lassen..so lange es braucht bis es wieder erträglich wird.

Wollte dir einfach nur kurz da lassen dass du damit nicht alleine bist.

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Di Jan 28, 2020 10:23 pm

Danke liebe Marie! Ich hab gelesen und melde mich morgen nochmal.
Es wurden auch der Thera Mails geschrieben...was.mir eigentlich leid tut, weil sie ja nichts dafür kann, wenn sie krank ist. :oops: (Aber sie kann damit umgehen, denke ich). Ich hoffe einfach, dass es ihr schnell besser geht. Mal sehen, was sie morgen schreibt.
Bild

Marie26
Beiträge: 763
Registriert: Do Mär 29, 2018 3:41 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Marie26 » Di Jan 28, 2020 10:28 pm

Auch das kenne ich..
So ganz verzweifelt und ferngesteuert schreiben dann. :oops:

Ich drück dir die Daumen für morgen!
Sie wird’s dir sicher nicht krumm nehmen.

Ich hab gestern sogar der neuen, noch komischen Thera geschrieben gestern in so einem Heulanfall - allerdings nicht sie betreffend. Selbst die hat gut reagiert.

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Mi Jan 29, 2020 9:47 am

Es geht uns irgendwie so schlecht. Bin bei der beruflichen Maßnahme, wo man sich eigentlich größtenteils selbst beschäftigen muss. Die Tränen sind ganz nah...mir ist schwindelig, bisschen schlecht und ich hab einen komischen Druck im Kopf.
Hoffentlich meldet sich die Thera bald...
Und auf der anderen Seite denke ich, dass es mir/uns nicht so schlecht gehen dürfte :roll: ...aber ich soll mich/uns ja auch ernst nehmen...
Welche hier wollen nicht mehr... oder können nicht mehr? Keine Ahnung...
Bild

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Mi Jan 29, 2020 1:39 pm

Die Thera hat mittlerweile geschrieben und es beruhigt auch, was sie geschrieben hat. Sie ruft heute Abend an.

Hier bei der Maßnahme hab ich mit der Psychologin geredet am Vormittag. Sie weiß jetzt was von Dissoziativer Störung.
Dann wollte sie eine Übung machen, wollte mich drauf einlassen... Die Erwachsene soll das "innere Kind" trösten, in den Arm nehmen... Aber das ging gar nicht...weil dann das Innenkind so präsent ist, dass es die Erwachsene nicht mehr wirklich gibt und da kann sich das auch nicht vorgestellt werden. Ich konnte da irgendwann nicht mehr reden und nicht bewegen (kurz)...haben es dann irgendwie hingekriegt und sie hat verstanden, dass ich mir nicht die Beiden gleichzeitig vorstellen kann :oops:
(Das ist das Ziel, dass irgendwann die Erwachsene(n) Innenkinder so richtig trösten können, aber noch kriegen wir die nicht richtig zusammen :oops:
Das Einzige was geht ist, dass ich rede und versuche zu erklären (mach ich auch laut zu Hause) und dass ich die Hand auf den Brustkorb legen kann bei mir und eben Kuscheltiere und sowas holen...
Bild

EineVonUns50
Beiträge: 1049
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von EineVonUns50 » Mi Jan 29, 2020 3:34 pm

wir kennen das auch, mittlerweile hat es sich verändert und ist nicht mehr so intensiv und massiv, aber es ist vertraut :)
vielleicht hilft ja ein Perspektivwechsel dahingehend, dass heute diese Angst und die Bedürftigkeit raus dürfen, was sie damals nicht durften. Das sind die Gefühle von damals, die nun heute in einer neuen Beziehung in der Bindung möglich ist, erstmals ausgelebt/ausgedrückt werden dürfen. Deshalb: zulassen, aushalten, sich gutes tun oder den inneren anteilen gutes tun, wenn möglich. Wenn nicht, dann nur zulassen und möglichst nicht abwehren und nicht abwerten, davon wird nix besser - ist unsere Erfahrung. Und in Kontakt mit der thera bleiben - das erleben wir auch als sehr hilfreich, weil dann eben erfahren werden kann, dass sie bleibt, auch wenn sie mal krank ist. Das ist ganz schlimm und macht angst, aber irgendwann kommt hoffentlich eben mit der Zeit auch die Erfahrung, dass sie da ist/bleibt, auch wenn sie mal nicht "verfügbar" ist. Aber das dauert seine Zeit. Bei uns hat sich bei den betroffenen Kindern langsam eine Sicherheit gebildet und auf dieser basis ist es dann auch möglich, wieder aus der Abhängigkeit herauszuwachsen, sich auszuprobieren mit in-Distanz-gehen und wieder die Sicherheit suchen. So wie eben Kinder sich normalerweise entwickeln.. Aber es ist sehr schwer das auszuhalten - für die Kinder und auch alle anderen, die das mitkriegen und denen das Angst macht.

ich finde im übrigen das Verhalten der Psychologin mehr als ärgerlich. Wie kann jemand ohne nähere Informationen und ohne therapeutische Basis (du machst keine therapie bei ihr!) an jemanden derart rumdoktern? ich find das wirklich unprofessionell und gefährlich auch, weil sie sich offensichtlich gar nicht bewußt ist, was sie da macht und offensichtlich auch keine Ahnung von diss. störungen und Trauma hat. Wünschenswert wäre zumindest, dass sie sich ihrer Grenzen bewußt ist . Sowas macht man nicht einfach mal so ....

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Mi Jan 29, 2020 6:31 pm

@Einevonuns: vielen Dank für deine Antwort! Ich versuche nochmal näher darauf einzugehen, aber kann gerade nicht. Anstrengend und durcheinander...Hilft aber, was du geschrieben hast!

Habe mit der Thera telefoniert, das war gut. Sie hat uns beruhigt und erklärt, wie das gestern war. Morgen arbeitet sie wohl wieder, dann sehen wir uns.

Dazwischen hatte ich jetzt noch ein Date 8) ... und es lief echt gut...ich bin da vorher freundschaftlich rangegangen...sie wohnt ganz hier in der Nähe. Keine Ahnung, wie sowas gerade funktionieren könnte...aber sie war sehr verständnisvoll und hatte gleich Vertrauen irgendwie. Sie ist vom Typ eher altes Beuteschema und hier wurde teilweise (von anderen Anteilen?) komplett nach anderen Frauen geguckt (jünger, schlank...)
Keine Ahnung...da sie auch hier wohnt, kann ich mich ja mit ihr treffen (Samstag wieder) und wir schauen, was passiert...
Bild

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Fr Jan 31, 2020 8:25 pm

Gestern hatte ich ja Thera und es war danach so ein Chaos hier, weil sie wieder viele Sachen aus den Mails angesprochen hat und dann zwischendurch mehrmals Sachen zu Anteilen gesagt hat oder Fragen gestellt hat. Momentan läuft es noch so, dass dann am ehesten Reaktionen kommen, wenn wir das zu Hause anhören (die Aufnahme)

@EineVonUns50 (sorry, letztes Mal falsch geschrieben :oops: ) hab deins gerade nochmal durchgelesen...ich kann eigentlich überall nur zustimmen.

Meine Thera hat sich sehr über die Psychologin aufgeregt...
Und ansonsten schaut sie jetzt noch, wen man noch ins Boot holen könnte für Situationen, wo ich/wir sie nicht erreichen können, weil z.B. Urlaub oder krank.

Heute war's auch blöd bei der Maßnahme, weil ich irgendwann so drauf war, dass ich total überreizt war oder so...dabei sind da noch nicht mal viele Leute und es ist auch nicht sonderlich laut. Aber ich hab NIX mehr ertragen, keine Gespräche von anderen, Geräusche von anderen :shock: Hab es mit kurz Rausgehen versucht, mit Ohrstöpsel, mit Musik...aber es ging nicht. Ich glaube angefangen hatte es mit einem Trigger (Essens-Knabber-Geräusche...das geht irgendwie gar nicht :oops: :roll: ). Ich hab dann um 12 Uhr gefragt, ob ich gehen kann und der Psychologin kurz, warum... Durfte ich dann auch. Aber sowas ist sehr blöd...weil wenn ich wo Praktikum mache oder im besten Fall wo arbeite, kann ich da auch nicht gehen...

Ich hab dann auf dem Heimweg noch (endlich) ein Nici-Schaf gekauft :) . Innenkinder bequatschen mich schon seit 2 Wochen, seit wir das von der Ergothera in den Arm nehmen durften. (Sie hat es uns gegeben, weil das geschrieben wurde...Ich hätte mich nie getraut, das zu sagen...). Jedenfalls sind hier jetzt welche glücklich, dass wir das Schaf haben (ist soooo weich).

Morgen sehe ich die Frau vom Date wieder...hab bisschen Schiss, wie das so werden kann/soll...Aber ich kann es nur probieren und ihr versuchen immer mehr zu erzählen/erklären... Und dann schauen, wie es sich entwickelt...
Bild

Marie26
Beiträge: 763
Registriert: Do Mär 29, 2018 3:41 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Marie26 » Fr Jan 31, 2020 8:28 pm

Sorry, völlig ohne wirklich auf dich reagieren zu können.
Ihr zeichnet die Therapiesitzungen auf ?

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Fr Jan 31, 2020 8:35 pm

Kein Problem... Ja, hatten wir es nicht schonmal davon? Ich weiß hinterher sooo wenig und höre mir das dann immer an und schreibe wichtige Sachen auf und es kommen dann meistens Reaktionen von Innen, die dann auch geschrieben werden und das schreib ich der Thera. Mache das mit Diktierfunktion vom Handy.
Bild

Marie26
Beiträge: 763
Registriert: Do Mär 29, 2018 3:41 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Marie26 » Fr Jan 31, 2020 8:43 pm

Danke
Eigentlich cooler Gedanke und hilfreich, vergesse auch immer fast alles, aber würde mich nicht selbst hören können darauf

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » Fr Jan 31, 2020 8:50 pm

Das bin ich wohl schon gewohnt...bzw höre ich mich nicht als ich oder so...
Bild

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » So Feb 09, 2020 6:56 pm

Ich will hier auch mal wieder schreiben...es ist so viel alles...die letzte Woche war sehr anstrengend, aber es gab wohl auch Fortschritte. Waren Dienstag bei der der Thera (sie hat Montag angerufen, dass jemand ausfällt, ob ich kommen möchte) um 18 Uhr und davor war ich um 15 Uhr bei der Ergo-Thera und an dem Tag total k.o. (wegen Medis am Abend davor)...aber das war wahrscheinlich gut, dass ich eigentlich so fertig war...es gab weniger Kontrolle... Donnerstag waren wir zum "normalen" Termin und weil wir diese Woche dann mehr Zeit hatten und so, war das echt anders... Da wurde weniger kontrolliert und mehr von verschiedenen Anteilen ist durchgekommen...was auch komisch war...aber gut...wohl...

Die Psychologin bei der Maßnahme hab ich nur Donnerstag gesehen, da hatten wir ein ziemlich blödes Gespräch...grenzüberschreitend findet die Thera... Ich muss schauen, wie ich mich da abgrenzen kann...

Ich wollte eigentlich noch mehr schreiben...vielleicht gleich nochmal.
Bild

Benutzeravatar
Perlentaucher30
Beiträge: 1360
Registriert: Mi Okt 22, 2008 5:42 pm

Re: Anteile-Krisen (evtl trigger)

Beitrag von Perlentaucher30 » So Feb 09, 2020 7:26 pm

Es ging gefühlt sehr viel um "Sicherheitsaspekte" bei der Thera (z.B. dass sie am Schluss fragt, ob ich so gut gehen kann, dass sie hilft, wenn sehr blöde Zustände...und solche Sachen) und sie hat am Donnerstag (weil ich Dienstag das nicht wollte) zu täterähnlichen Anteilen gesagt (war davor auch schon Thema und es wurde ihr auch 1 Mal was geantwortet bzw gedroht :oops: ), aber als ich das heute auf der Aufnahme gehört hab, kamen keine Reaktionen/Antworten...keine Ahnung

Dann hab ich ja noch eine Frau kennengelernt...sie ist jetzt vom Optischen nicht mein Typ, aber sie ist total verständnisvoll und interessiert an allem von mir/uns.

Evtl Trigger

Letztes Wochenende hatten wir S*x, was überraschenderweise gut lief (seit das jetzt so ist wie jetzt, war es das erste Mal S*x)... Das war aber wohl das Fremde sozusagen, da waren wohl nur Anteile beteiligt, die das gut finden.
Gestern haben wir sehr viel Zeit miteinander verbracht und abends wollte ich es probieren...es wurde schwierig...hab versucht nach Innen zu sprechen/denken, aber irgendwann ging es nicht mehr (Gefühl kurz: fremde Hände...kleine Perlentaucher :oops: ), hab geschafft zu sagen, dass ich nicht kann... sie hat sofort aufgehört und dann kamen Tränen einer Kleinen :cry:. Sie hat beruhigt und getröstet und festgehalten, was in dem Moment gut war... Alles blöd...wir kriegen das wohl doch nicht hin, S*x zu haben.
Bild

Antworten