Wie ist folgende Schilderung einzuschätzen?

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Crete
Beiträge: 3
Registriert: Sa Dez 07, 2019 2:40 pm

Wie ist folgende Schilderung einzuschätzen?

Beitrag von Crete » Sa Dez 07, 2019 3:17 pm

Hallo,

als Betroffene in der Kindheit seitens eines Schwagers frage ich mich seit einigen Tagen, ob meine Wahrnehmung in Bezug eines Bekannten korrekt ist, oder ob ich als Betroffene hier " Gras wachsen" höre. Gerne möchte ich euch dazu weiteres schildern und vielleich könnt ihr mir was dazu sagen.
Ich weiß im Moment nicht wo ich mich sonst wenden kann. Hoffentlich bin ich mit dem Thema hier nicht völlig fehl am Platz.

Seit diesem Frühjahr traf ich mich ca. zweimal die Woche mit einem Mann in einem Theatercafe. Er war mir vorher schon bekannt, doch verliefen die Unterhaltungen beiläufiger.

Erstmals stutzig wurde ich auf sein Verhalten im Sommer. Er erzählte intensiv von zwei kleinen süssen Nachbarskinder. Er beobachtete sie beim Spielen auf dem Gehweg oder im gemeinsamen Garten. Dabei wirkt er merkwürdig entrückt.

Ende Oktober waren die beiden Mädchen vor dem Cafe. Er war ganz aufgeregt und erklärte mir überzogen: "Da, da sind sie! Wie alt ist die eine kleine da wohl?" Ich hatte gerade ein Programmheft vor mir liegen und bekam es irgendwie nicht richtig mit und meinte nur, dass ich keine Ahnung hätte, vielleicht 12 Jahre. Darauf wurde er sehr unruhig und erklärte, dass er die ältere nicht meinen würde, sondern die kleine. Andere Gäste -Frauen- bekamen das auch mit und schauten ihn irritiert an.

Dann fiel mir in Gesprächen auf, dass er sehr gut über die Standorte diverser Spielplätze informiert ist. Zum Beispiel fragte ich ihn mal, ob wir nicht mal zum Park XY gehen sollten. Die Antwort: "Da wo der Spielplatz ist? Können wir machen"
Oder ich erzählte von einem Spielfilm, der in der Kriegzeit von einem Waisenkind handelt. Sein Kommentar: "Ah der Film mit dem süssem kleinen Mädchen". Und wieder dieser entzückend, entrückte Blick.

Zwei bis ca. fünfjährige ignoriert er komplett, wie auch über 10 jährige.

Hinzu kommt, dass er auch sonst häufig über Sexualität spricht und besorgt um seine Potenz ist. Vom Charakter würde ich ihn eher unsicher und vermeident bezeichnen. Gesprächen kann er nur schwerlich folgen. Er schaut ständig neugierig umher. Dabei geht es ihm aber auch wohl darum, eben alles im Viertel mizubekommen.

Den Kontakt zu ihm habe ich inzwischen eingestellt. Mir wurde das zu viel, zu unangenehm. Ich frage mich jedoch, ob man sein Verhalten ignorieren kann. Ohne weitere Beweise kann ich jedoch schlecht zur Polizei gehen. Da laufe ich Gefahr, dass er mich wegen Verleumdung anzeigt.

gastacht

Re: Wie ist folgende Schilderung einzuschätzen?

Beitrag von gastacht » Sa Dez 07, 2019 11:57 pm

hallo crete,
es gibt doch das angebot "kein täter werden"
du könntest ihm, natürlich absolut unbeachtet also zb nachts, einen flyer davon in den briefkasten stecken oder es ihm anonym schicken. oder da mal anrufen und fragen wie du vorgehen kannst bzw sollst.
oder beim jugendamt anonym den fall schildern und sagen die könnten checken ob er regelmäßigen kontakt zu kindern hat. keine ahnung ob das geht.
aber ich finde das klingt schon ziemlich auffällig. würde mir da auch sorgen machen.
evtl erzählst du es mal nicht mb menschen...was die dazu sagen...

und genau polizei ist nicht dran. dafür brauchst du beweise bzw. es ist ja absolut unklar ob er handelt oder nur gedankenspiele hat oder das alles nichts zu bedeuten hat. denk mir oft bei einer oma oder einer frau.. würde man da auch so denken? aber nun ja, es ist nunmal keine frau und ich finde gut dass du so wachsam bist
gastacht

Crete
Beiträge: 3
Registriert: Sa Dez 07, 2019 2:40 pm

Re: Wie ist folgende Schilderung einzuschätzen?

Beitrag von Crete » So Dez 08, 2019 6:43 pm

Danke für den Hinweis und das du auf meine Besorgnis eingehst.
Mit dem Flyer kann ich es mal versuchen, sofern ich hier in der Nähe einen bekomme.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 559
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Wie ist folgende Schilderung einzuschätzen?

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mi Dez 11, 2019 1:32 am

Hallo Crete,

@gastacht... das mit dem Flyer find ich eine gute Idee! Zur Not hilft auch ein ausgedruckter Zettel, der ist ja auch nicht nachvollziehbar.
Ich würde es zumindest im Auge behalten.
Natürlich könnte es sein, dass er einfach immer selber Kinder haben wollte, aber keine Frau gefunden hat, was weiß ich, aber komisch empfinde ich das auch. Besonders, wenn er nur Kinder in bestimmtem Alter "gut" findet.
Ich will definitiv keine Täterlobby betreiben, nur das Jugendamt kann denke ich nichts machen und zur Polizei würde ich auch nur, wenn du einen klaren Hinweis hast. Sogar falls er Pädophil wäre, hieße das ja noch nicht, dass er auch bösartig ist und tatsächlich .... . Aber Ich denke auch, dass du deinem Gefühl folgen und auf der Hut sein solltest. Gut, dass er dich getroffen hat *:)...

Alles Liebe
Sophia

Antworten