Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Murdoc91
Beiträge: 1
Registriert: So Nov 24, 2019 8:17 pm

Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von Murdoc91 » So Nov 24, 2019 8:50 pm

Hallo zusammen....
Meine Freundin und ich hatten die Tage Sex.. es ging von ihr aus
Wir hatten uns geküsst und sie öffnete meine Hose und zog ihre aus sie war feucht und wollte es, dann führte eins zum anderen wie das eben so läuft...
Schon während dem Sex fing ich an mir viele Gedanken zu machen wegen ihrer Vergangenheit und hatte auch nicht den Eindruck das sie es genießen kann. Ich brach den ganzen Spaß dann ab.
Nachdem sie duschen war weil sie sich "schmutzig" fühlte fing ich ein Gespräch mit ihr an...
Sie wurde in ihrer Kindheit und Jugend innerhalb der Familie sexuell missbraucht gefoltert und als Sexobjekt verkauft... während dem beischlaf mit mir wurde sie getriggert und ging in einen -wie sie es nennt- "funktionsmodus" über bei dem es ihr nur darum ging mich zu befriedigen...
Meine Frage... sind hier Frauen mit ähnlichen Erfahrungen und "symptomen" und hat jemand eine Ahnung wie man die Sache am besten angeht? Ich möchte ihr helfen Sex wieder als etwas positives zu betrachten und nicht nur als "aufgabe". Im Moment ist Sex bei uns kein Thema ich bin geduldig und will da auch keinen Druck machen aber auf Dauer wäre es natürlich schön wenn man irgendwann intim werden könnte ohne das eine Seite dabei leidet... und das möchte auch nicht nur ich sondern wir beide um das schonmal klar zu stellen

Ich habe mir überlegt etwas weniger invasive zu versuchen wie Oralverkehr ohne jegliche vaginale penetration wobei es nur um ihre Befriedigung geht und nicht um meine... theoretisch müsste das den "funktionsmodus" umgehen können oder nicht??? Und ja mir ist bewusst das ich das mit ihr besprechen muss und das jeder Mensch da individuell reagiert.
Ich würde mich über Ratschläge,Feedback und erfahrungsberichte echt freuen.

Mfg
Ein verzweifelter Mann der versucht etwas richtig zu machen

Gast 1010

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex

Beitrag von Gast 1010 » So Nov 24, 2019 10:14 pm

Alles was mit Sex zu tun hat löst das Trauma von früher wieder aus. Du kannst da nichts tun, außer Verständnis haben.
Das ist ein Fall für einen Fachmann/Traumatologen bzw. eine Traumaklinik.

Und man beachte, man rechne mindestens soviele Jahre Therapie, wie der MB stattgefunden hat.

Glitza

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex

Beitrag von Glitza » Mo Nov 25, 2019 4:30 am

Hallo du,
Dein Vorschlag mit dem oralsex ist viel zu hoch angesetzt fürs erste. Der funktionsmodus schaltet sich ein , wann er will oder meint gebraucht zu werden , da muss keine invasive Handlung oder gefühlte Grenzüberschreitung für da sein, da reicht manchmal sogar ein Wort um den Modus anzuwerfen,

Ich würde eher mit so etwas anfangen wie kuscheln mit bewusstem dabei bleiben und der Vereinbarung dass der komplette Höschen und bh Bereich nicht berührt wird.
Mit mehr oder weniger Klamotten je nachdem.
Das wird schon schwer genug.
Es ist sehr wichtig dass sie weiß dass es völlig in Ordnung ist dich mit deiner Erregung zurück zu lassen und zu sagen hier stop.
Du wirst auf so einem Weg sehr oft erregt und unbefriedigt zurück bleiben , mach dir das klar.
Besprecht was geht .
Geht das für dich nicht frag ob du es für dich selber zuende bringen kannst. Ich hatte mal einen Partner da war das ein sehr schönes Ritual das ich am Ende nur noch Zuschauer war . Aber das heißt nicht dass das für Sie etwas ist.
Ich finde es toll, dass du diesen Weg gehen willst.

Ergänze bitte eine triggerwarnung im Titel

LG Glitza

Benutzeravatar
Evenstar
Moderator
Beiträge: 17682
Registriert: Mo Sep 29, 2008 3:44 pm
Wohnort: Da, wo ich mich wohl fühle...
Kontaktdaten:

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von Evenstar » Mo Nov 25, 2019 7:32 am

Ich habe mal die Triggergefahr ergänzt im Titel.
Wir müssen uns daran gewöhnen, dass die
Vergangenheit so lange Gegenwart ist,
bis alle Wunden verheilt sind.



Ich geh meinen Weg ans Ende
Sehnsucht nach der Zukunft
Heimweh nach der Fremde

(Max Herre-Fremde)

Gastacht

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von Gastacht » Mo Nov 25, 2019 2:22 pm

Hi
Finde es super dass du dir Hilfe suchst hier. Kannst dir was einbilden dass ihr überhaupt zusammen seid. :mrgreen:
Hat sie denn intensive thera? Ohne wird es wahrscheinlich schwer.
Und ja schliess mich den anderen an. Fängt mit kuscheln an.
Hab folgende tipps-
Versuch sie von Therapie zu überzeugen.
Macht ein Zeichen oder Wort oder geste falls reden nicht mehr geht für stopp aus
Acht drauf ob sie dissoziert. Besprecht was ihr dann hilft um raus zu kommen zb Namen sagen etc
Vermutlich dann besser nicht berühren.
Sag ihr klar dass du den Funktionsmodus nicht willst und so keinen Sex mit ihr haben wirst. Sie ist ja dann echt willenlos bzw wiederholt alte Muster.
Achte auf dich deine Wünsche und Grenzen und benne sie auch ohne Druck zu machen. Versuch dich nicht zu vergessen und nicht den Retter zu spielen. Das geht schief.
Alles gute für euch
Gastacht

lindsey

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von lindsey » Mo Nov 25, 2019 8:02 pm

Willenlos alles ertragen und von aussen alles beobachten....ohhhh das war wohl ein Trigger mit flashbacks..... oO......

Gast

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von Gast » Mo Nov 25, 2019 10:44 pm

Hallo,
ich finde es toll, dass du so verantwortungsvoll bist und versuchst, sie zu unterstützen.
Es ist schon mal gut, wenn Sex für dich nicht so wichtig ist und du erkennst, wenn sie es nur mitmacht aus Pflicht oder weil sie in diesen dissoziierten Funktionsmodus rutscht.
Es ist natürlich von Person zu Person verschieden, aber ich denke, deine Idee, wie du ihr helfen möchtest, hat mehrere Haken. Ich kann aber natürlich nur sagen, wie ich das sehe. Also ein Problem für mich wäre, wenn ich das Gefühl hätte, dass mein Partner etwas in erster Linie für mich tut. Dabei hätte ich große Sorge, dass die Balance zwischen Geben und Nehmen in Schieflage gerät. Dann bekomme ich schnell das Gefühl auch etwas zurückgeben zu müssen und dann fühle ich mich in solchen Situationen auch "gezwungen" wieder mitzumachen.
Dann könnte ein weiteres Problem darin liegen, ihr zu zeigen, dass Sex schön sein kann. Das ist (zumindest für mich) irgendwie ein sehr sehr weit entferntes Ziel würde ich mal sagen. Dazwischen glaube ich liegen vorher viele andere Teilschritte/Ziele. Ich würde mich überfordert fühlen, wenn dieses große Ziel der Anspruch meines Partners ist. Vielleicht kannst du dich auch über kleine, vielleicht in deinen Augen auch sehr kleine Ziele mit ihr freuen. Für mich sind z.B. Ziele, dass ich rechtzeitig merke, wenn es in so einen Funktionsmodus zu kippen droht und was der Auslöser war, dazu gehört auch (schon lange) zu lernen "Stop" sagen zu dürfen und es auch, wenn nötig umzusetzen und es nicht einfach über sich ergehen zu lassen, eine sehr schwierige Sache ist auch im Körper zu bleiben und überhaupt hinzufühlen und wenn Schmerzen da sind auch wieder sich zu melden oder auch Wünsche meines Partners nicht als Verpflichtung für mich zu sehen. Ich weiß nicht, wie weit da deine Partnerin ist, das sind nur Beispiele von mir, damit du verstehst, was mit kleinen Zielen gemeint sein kann. Bei vielen von diesen Ziel kann mir mein Partner auch nur wenig helfen, außer dass er meine Grenzen jeder(!) Zeit achtet. Wobei du ihr aber vielleicht helfen kannst, dass die Situation möglichst wenig Trigger hat und dass sie sich gut im Hier und Jetzt orientieren kann, wenn ihr euch nahe kommt. Für mich muss es da z.B. hell genug sein, damit ich sehen kann, dass ich im Hier und Jetzt bin und bestimmte Gerüche kann ich nicht ertragen und ich muss das Gesicht meines Partners sehen können. Auserdem ist es für mich sehr hilfreich, wenn er immer fragtDas kannst du vielleicht mit ihr besprechen, dann könnt ihr schon mal gemeinsam ein paar Sachen so verändern, dass diese sie nicht mehr triggern.
Du schreibst auch, dass es "um ihre Befriedigung" gehen soll. Ich denke, das ist auch ein ziemlich schwieriges Thema, weil es mit so viel Ekel verbunden ist und deswegen ist es nicht einfach, wenn einem das gleiche gefällt, was damals so eklig war und manche Täter nutzen das auch, um dem Kind ein schlechtes Gewissen zu machen, weil es hat ihm dann doch auch gefallen.
Vielleicht noch etwas, das möglicherweise hilfreich sein könnte, wenn Du versucht, es möglichst nicht persönlich zu nehmen oder als Kränkung zu sehen. Das ist bestimmt sehr schwierig und natürlich nur möglich, wenn sie auch ihren Teil dazu beiträgt. Aber allgemein denke ich, es oft (Wahrscheinlich öfter als in einer Beziehung mit jemandem ohne diese Vergangenheit) nichts mit dem Partner zu tun z.B. wenn sie etwas nicht möchte oder sie es eben nicht schön/positiv findet oder wenn etwas an deinem Verhalten sie triggert, dann ist das nicht persönlich gegen dich gerichtet.

aoi
Beiträge: 379
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von aoi » Di Nov 26, 2019 7:51 am

Hallo Murdoc,

ich finde es toll, dass du ihr beiseite stehst und dass du so schnell handelst.
Ich kann mich auch den anderen nur anschließen.

Was mir noch einfällt. Ihr könntet euch auch nebeneinander setzen oder legen. Dann nimmt sie deine Hand (Im Laufe der Zeit geht kann man das ausbauen) und legt sie auf einen Körperteil für sich. Du machst in diesem Moment rein gar nichts, sondern lässt deine Hand an der von ihr ausgesuchten Stelle ohne zu bewegen. Wenn sie nicht mehr will, legt sie deine Hand wieder zu dir zurück. Das mag für dich etwas komisch klingen, aber dass kann ihr das Gefühl signalisieren bei sexuellen Aktivitäten die Kontrolle zurück zu gewinnen, weil sie bestimmt. Ees spielt auch keine Rolle, wo die Hand liegt oder wie lange deine Hand dort liegt. Wichtig ist, dass du ausschließlich das machst, was sie in diesem Moment möchte.

Was ich noch wichtig finde, dass du wissen solltest. Es könnte sein, dass sie versucht dich zu testen. Das passiert meistens genau dann, wenn sie sich emotional mehr öffnen kann! Da liegt meistens der Grundzweifel zu Grunde "ob Liebe überhaupt möglich ist? Ob sie existiert? Und ob sie für sie mögliich?" Das liegt daran, dass es die Personen waren, die uns am meisten lieben sollten, die uns Schreckliches angetan haben. Und wenn sie sich dir gegenüber emotional weiter einlässt, triggert es das damalige Gefühl. Dagegen kannst du nichts tun! Das ist IHRE Aufgabe sich darum zu kümmern. Es ist aber auf der Meta-Ebene ein positives Zeichen für eure Beziehung, dass sie sich so stark öffnen kann. Das ist wirklich seeeehr schwer. Aber es kann dich auch ganz viel Kraft kosten und in diesen Momenten solltest du auch auf dich achten!

Ein Beispiel: Wenn du irgendwann merkst, dass sie z.B. dissoziiert oder im Funktionsmodus ist, kann es sein, dass sie dich auffordert weiter zu machen (wenn sie im Funktionsmodus ist). Das will sie dann nicht! Sie will damit herausfinden, ob sie dir vollkommen vertrauen kann und ob du sie verstehst! Das ist von ihr wahrscheinlich auch nicht immer gesteuert, sondern läuft auch unbewusst ab. Sie weiß heute!!!, dass sie dir vertrauen kann, aber es könnten alte (jüngere) Anteile in ihr geben, die gefühlsbetont agieren und es nicht glauben und daher testen. Daher ist es wichtig, dass du im Laufe der Zeit merkst, wie sie sich verhält, wenn sie im Funktionsmodus ist. Aber das wirst du schaffen, wenn SIE sich dir öffnet. Und das hat sie ja bereits, soweit ich das herauslesen kann. Es ist gut möglich, dass sie frustriert "scheint", wenn du auf ihre Initiative im Funktionsmodus nicht eingehst und es sehr viel stärker initiiert als sie das normalerweise tun würde oder dann wütend wird. Auch wenn das paradox klingt, das ist oftmals ein Zeichen dafür, dass sie im Funktionsmodus ist und es eben nicht will und dich testet.

Wenn du Englisch verstehst, könnte dir dieses You-Tube-Video helfen:
Boyee (Channell: I believe in love again): How to date a survivor of molestation or rape

Falls es für dich in der Beziehung mal schwierig werden sollte, finde ich für dich diese Tipps total wichtig!
Gastacht hat geschrieben:
Mo Nov 25, 2019 2:22 pm
Kannst dir was einbilden dass ihr überhaupt zusammen seid. :mrgreen:
Achte auf dich deine Wünsche und Grenzen und benne sie auch ohne Druck zu machen. Versuch dich nicht zu vergessen und nicht den Retter zu spielen. Das geht schief.
Liebe Grüße
Aoí

Gastacht

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von Gastacht » Fr Nov 29, 2019 3:49 pm

Gast1010:
Möchte kurz was sagen mit anzahl mb gleich Jahre anzahl der thera. Du schreibst das so allgemeingültig.
Mir sagte das mal eine thera. Hab es hier geschrieben daher hast du das vermutlich von mir. Das steht in keiner Studie als Ergebnis et.
Also es kann so sein. Ist in etwa ihre Erfahrung. Es kann aber auch ganz anders sein aufgrund von zig Faktoren wie zb weitere Krankheiten, soziale Situationen etc.
Das war mir wichtig nochmal zu differenzieren.

Liebe Grüße
Gastacht

Glitza

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von Glitza » Sa Nov 30, 2019 12:38 am

@gastacht: meine thera hat das auch mal zu mir gesagt, also scheint das irgendwo anders herzukommen als von deiner thera , wenn auch nicht aus wissenschaftlicher Quelle.
Das nur zu deiner Beruhigung :wink:

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 559
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von SophiawirdErwachsen » So Dez 01, 2019 11:49 pm

Hallo murdoc91,

es ist toll, wenn du deiner Freundin helfen möchtest, ich kann den oberen Kommentaren nur zustimmen.
Ein Problem das ich persönlich kenne und bei euch eventuell auch ein Thema sein könnte, sind deine Gefühle bezüglich Sex *:). Ich kann nur von mir sprechen, aber ich kann mir vorstellen, dass das bei sehr vielen im Forum so ist... Wir können "sexuelle Energie" quasi riechen und das löst automatisch den "Funktionsmodus" aus. Das heißt, dass es nicht ausreicht ihr Zeit zu geben und dich zurückzunehmen sondern du müsstest auch tatsächlich FÜHLEN, dass es okay für dich ist, keinen Sex zu haben, bis sie sich darauf einlassen kann. Das könnte die größte Schwierigkeit sein. So wie ich das einschätze, wird sie merken, wenn du dich zurücknimmst, obwohl du eigentlich totale L*st hättest. Das könnte Druck aufbauen, da sie sich genötigt fühlen könnte dich "glücklich" zu machen, indem sie "mitspielt" (hat schon jemand oben erwähnt"). Du müsstest dir tatsächlich im Klaren sein, dass jede Initiative von ihr ausgehen muss und es könnte sein, dass du einige Zeit auf Sex mit ihr verzichten müsstest. Kuscheln empfinde ich auch als guten ersten Schritt, aber eben auf keinen Fall mehr. Ich rate dir auch dringend davon ab mal zu "versuchen" weiterzugehen. Auch wenn es sanft ist und nicht böse gemeint ist könnte das alles zunichte machen, weil es ihr bestätigen würde, dass sie sich eben nicht auf dich verlassen kann, sondern du sie doch nur dazu drängen möchtest Sex zu haben.
Du merkst schon, es ist etwas kompliziert und ich hab schon bemerkt, dass du die besten Absichten hast aber es könnte sein, dass sie dir andere unterstellt, wenn du versuchst weiter zu gehen als vereinbart.
Es wäre in diesem Fall vielleicht einfach eine gute Sache mit ihr ganz offen und ehrlich zu sprechen. Beispielsweise "ja, ich hab totale Lust und mir fällt es schwer, aber für dich mach ich das gerne und ich warte und halte das aus und ich liebe dich... " sowas in dieser Richtung... einfach immer wieder eine Bestätigung, dass ihr Gefühl zwar stimmt und du Lust hast (das unterstell ich dir jetzt mal sorry ;)...) aber dass du bereit bist zu warten und sie nicht drängen möchtest. Es ist einfach wichtig das immer wieder auszusprechen finde ich, auch wenn es ohnehin "klar" zu sein scheint.
Jedenfalls wird es eine Herausforderung, aber es ist eine großartige Chance für euch beide und eine echte Möglichkeit für deine Freundin zu "heilen".
Ich wünsche euch viel Erfolg,
liebe Grüße S.


Ich würde dich nur bitten, nächstes Mal eventuell manche Wörter mit Sternchen zu versehen (P*n*tr*tion, B**schl*f), da der Text sehr triggernd ist und für mich beispielsweise, kaum zu lesen war.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 559
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Folgen des Missbrauchs zurück zur Freude am Sex - Triggergefahr

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mo Dez 02, 2019 12:04 am

Eine Ergänzung vielleicht noch...

Trigger::::
viele Täter machen auch Dinge, weil sie sich einbilden, dass das Opfer dann L*st verspürt und freiwillig mitmacht... egal wie alt es ist.. oder sie finden es auch einfach geil Tätigkeiten auszuüben die offiziell als für die Frau "l*ststeigernd" angesehen werden, wollen sie zum ******** bringen, sagen "nette" oder weniger nette Sachen und so weiter (je nach Verrücktheit eben)

Es triggert also alles Mögliche, also auch vermeintlich "rücksichtsvolle" Dinge...

Antworten