Beziehungen und der dazugehörige Sex

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Mieze

Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von Mieze » Do Okt 03, 2019 6:22 pm

Hey, ich wende mich hier an euch in der Hoffnung in einem geschütztem Raum, mit Menschen die mich verstehen können irgendwie weiter zu kommen.
Ich bin weiblich und 19 Jahre alt, meine erste sexuelle Erfahrung war ein MB von einem Mitschüler. Kurz dazu.
Seit einem halben Jahr bin ich in einer festen Beziehung mit einem Mann, Sex ist immer schön schwierig gewesen. Anfangs wars das einzige Mittel der Bestätigung was mir erlaubte mich geliebt/gewollt zu fühlen. Dazu folgten immer mehr ReInszenierungen, toxische Partner etc. In dieser Beziehung will ich das vermeiden, min Partner ist aber nicht wirklich sensibel. Am Anfang wurden noch Witze gerissen, was mein Vertrauen natürlich dermaßen geschädigt hat. Jetzt ist es sexuelle Frustration auf seiner Seite, dass ich nicht kommen kann, es nicht mag geleckt zu werden, zu emotionslos bin, nicht aktiv genug etc. Das macht mich natürlich fertig, programmiert bin ich ja darauf: zu gefallen, das mit zu machen etc. Vorrangig für seine Lust, das hat lange gedauert bis ich selber mal erkannt habe das es auch um meine Lust geht. Aber allgemein das Thema sexualität ist für mich schwierig, mit triggern besetzt und größtenteils weit weit weg von mir geschoben. Ich möchte wissen ob ihr auch manchmal das Gefühl habt aufgrund dieser Erfahrungen, eurem Partner nicht das zu geben was er will und ob ihr auch so gehemmt, blockiert seid wie ich was das angeht. Bitte teilt eure Erfahrungen mit mir, wenn ihr könnt, möchtet.
Dankeschön vorab und viel Kraft an alle die das lesen!

gastacht

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von gastacht » Do Okt 03, 2019 9:48 pm

hallo,

mmh wie wärs das in einer tehrapie zu bereden?
oder in einer beratung?
bitte versteh, dass hier einige misstrauisch sind und ungern schnell ihre intimen erfahrungen mit partner gegenüber absolut fremdenauspacken.
du kannst hier in einigen treads rein lesen wie es den leuten ergeht...
und setz doch bitte eine trigger warneung bzw sag den mods bescheid dass sie das tun. worte wie l..... etc sind hier selten zu lesen, da sie extrem triggern. also regeln lesen wäre nett. :wink:
ich denke grob gesagt dass es wichtig ist sich 1. zu nix zu zwingen da reinszenierung und 2. mit ihm zu reden was dich bewegt und kompromisse zu suchen mit denen ihr euch BEIDE, du inklusive, wohl fühlt. und wenn er das nicht kann oder will würd ich ihn verlassen. was hält dich denn bei einem unsensiblen menschen? ist das nicht auch schon eine reinszenierung?
alles gute
gastacht

Glitza

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von Glitza » Fr Okt 04, 2019 12:23 am

Ja kenne ich.
Wirst du mit einem unsensiblen Partner nicht rausfinden.
Aber es ist grundsätzlich möglich.
Es gibt Bücher über das Thema, eins davon heißt "ausatmen" und es gibt noch andere.
Ich wünsche dir die Entdeckung deiner Lust wenn das für dich wichtig ist (muss es ja nicht sein) und vorher würd ich niemandens Lust befriedigen.
Zumindest ist das nicht zielführend :wink:

Alles Gute.
Und ich finds okay einfach mal so zu fragen muss ja niemand was schreiben was ihm oder ihr Zuviel ist.

Mieze
Beiträge: 3
Registriert: Do Okt 03, 2019 6:26 pm

Re: Beziehungen und der dazugehörige *** *tw*

Beitrag von Mieze » Fr Okt 04, 2019 4:42 pm

Hey, ja das mit der triggerwarnung verstehe ich. Mein Fehler, Entschuldigung ich wollte niemanden damit triggern.
Und danke für die Buch Empfehlung!
Mein Problem dabei ist halt, dass gerade an eine Frau ja relativ hohe Erwartungen gestellt werden, die ich so nicht erfülle. Dementsprechend ist das sehr mit Scham besetzt weil ich ja weder die Partnerin sein will, die „verklemmt“ langweilig oder oder oder ist.
Ich würde da auch gerne mehr aus mir rauskommen aber das ganze ist so ein lähmender Prozess und ich kenne es schlicht und einfach nicht anders. Aus den bestehenden Mustern auszubrechen ist also eine dermaßen belastende Aktion... das ich lange schon erzählt habe ich sei a sexuell um dem ganzen komplett aus dem Weg zu gehen..
ich würde hier auch, wegen der zweiten Antwort gerne komplett offen über solch intimen Dinge schreiben. Natürlich nur wer will und kann.
Mir persönlich fällt das auch auf gar keinen Fall leicht, im realen Leben würde ich sowas niemals sagen können aber in einem solch vertrautem Umfeld hoffe ich, dass ein paar von euch vielleicht ihre Erfahrungen mit mir teilen könnten. Ich stehe komplett alleine da und bin gerade in meinem Alter wirklich extrem aufgeschmissen. Ich bin auch ohne Mutter aufgewachsen und dementsprechend schon immer komplett alleine mit Themen wie diesen.
Dankeschön aber erstmal

~SteinHart~
Beiträge: 3908
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Okt 04, 2019 4:50 pm

Hallo Mieze und willkommen hier.

Darf ich fragen wie alt dein(e) Partner waren. Ich meine du bist 19 und erzählst schon lange dass du asexuell bist, hattest aber bereits den jetzigen Partner, dann noch wieviele weitere? ich frage weil du von einer Beziehung und folgenden toxischen Partnern (also Mehrzahl) geschrieben hast.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Mieze
Beiträge: 3
Registriert: Do Okt 03, 2019 6:26 pm

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von Mieze » Fr Okt 04, 2019 5:12 pm

In den ersten zwei Beziehungen waren sie jeweils alle älter, also von vornherein ungesund. Die altersdifferenz war jeweils fast 5/6 Jahre. Ich war in meiner ersten Beziehung 14, in dieser Zeit geschah auch der Mb.
Mein jetziger Partner ist das erste mal in meinem Alter, also schon mal ein Fortschritt.
Außerhalb einer festen Beziehung hatte ich auch ein paar sexuelle Kontakte, über Tinder oder bekannte. Auch war ich kurz im Gewerbe für Sexarbeit tätig. Was natürlich auch aus einem reinszenierungsbedürfnis entstand.
Und könnte mir jemand sagen wie ich meinen Eintrag ändern kann? Sprich eine trigger Warnung hinzugefügen kann?

~SteinHart~
Beiträge: 3908
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Okt 04, 2019 5:26 pm

Ich schließe mich Glitza absolut an.
Erst mal du und dann lange nichts und niemand. Irgendwann dann mal ein verständnisvoller Partner.


Du kannst nur Beiträge editieren die du angemeldet gepostet hast.
Um den ersten zu ändern musst du die Moderatoren darum bitten.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Imagica
Beiträge: 1259
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von Imagica » Fr Okt 04, 2019 10:26 pm

Hallo Mieze,

ich will Dir nicht zu nahe treten, aber was Du schreibst, erinnert mich doch ganz stark an meine Beziehung zu meinem Noch-Mann. Ich mußte mir ganz genau solche Dinge anhören wie Du. Dumme Scherze wurden gemacht und dann wurde verlangt daß ich nun gefälligst "aus mir herausgehe". Und weil ich das nicht konnte, führte das dann dazu, daß irgendwann immer bösere Sprüche kamen und irgendwann auch Drohungen, wo mir klar war, wenn ich jetzt nicht mitmache, wird er mir gegenüber gewalttätig. Letzten Endes mußte ich eine Aussage bei der Polizei machen (wegen was anderem) und wurde dann auch ausgiebig dazu befragt. Ihr Fazit: Was er gemacht hat, war emotionaler M*ßbr**ch und V*rg*w*lt*g*ng.

Kann natürlich sein daß ich da jetzt aufgrund eigener Erfahrung überreagiere, aber ich bin der Meinung, Du solltest Deine Beziehung zu ihm noch mal ganz genau überdenken. Ob die wirklich gut für Dich ist oder ob Du da nicht eher schon wieder in eine toxische Beziehung reinrutschst.

Mir klingt das auch ein bißchen zu rational. Wie Du schreibst, jetzt wäre er wenigstens in Deinem Alter und insofern wäre das ja schonmal gut. Ich liege vielleicht völlig falsch, aber ich habe das Gefühl, Du führst diese Beziehung nur, weil Du "normal" sein willst und nicht weil Du die Beziehung wirklich willst.

Wenn ich falsch liege, vergiß einfach was ich geschrieben habe ;-)

Liebe Grüße,
Imagica

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 414
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Fr Okt 04, 2019 11:17 pm

Hallo Mieze,

hab dich gelesen und dachte du könntest vielleicht deinen Blick auf deine Situation verändern... Ich finde schade, dass ich lese, dass du ihm "das nicht geben kannst was er will". Was ist mit dem was du willst? Wieso muss ER DIR nicht geben was DU willst? Sich zurückhalten, sich rücksichtsvoller verhalten, zuhören? Ich kenne grundsätzlich den Gedanken, da ich das Gefühl auch immer wieder habe. Ich kann meinem Partner tatsächlich nicht geben was er möchte, das hab ich jetzt mal so für mich hingenommen. Ich hab sehr lange versucht mich zu verbiegen und mich selbst zu quälen, nur um "angeblich normal" zu sein. Bis ich bemerkt habe, dass das vollkommener Schwachsinn ist. Ich fühle mich nicht normal und meine Erlebnisse sind auch nicht normal, aber das heißt noch lange nicht, dass ich beim S*x irgendwelche Defizite habe/produziere oder sonstwas, die andere Frauen, ohne diese Erlebnisse nicht hätten. Andere Frauen mögen halt andere Dinge nicht, oder dieselben aus anderen Gründen...
Mein Partner kann mir, wenn er mit seinen Wünschen kommt, auch nicht geben was ich brauche. Im Gegensatz zu mir hat er aber nie ein schlechtes Gewissen *:)...

S*x ist für viele von uns schwierig. Deshalb braucht es einen Partner, der diesbezüglich rücksichtsvoll ist. So wie du wahrscheinlich nicht alles an deinem Partner supertoll findest und eventuell etwas an seiner Person/Körper/Verhalten verändern wollen würdest, wenn du könntest, hat er auch seine Wünsche. DAs heißt noch lange nicht, dass man diese Wünsche auch alle befriedigen muss. Ich denke es muss einen Mittelweg geben. Der kann nur heißen, dass er auf dich Rücksicht nimmt, du gibst ohnehin dein Bestes, so wie ich dich gelesen habe.
Ich weiß nicht genau, inwieweit dein Partner über deine Geschichte bescheid weiß? Ich weiß nur aus Erfahrung, dass sich "normale" Menschen überhaupt nicht vorstellen kann, was da los ist oder wieso Probleme auftreten. Meinen Partner hab ich lange als sehr ignorant eingestuft bis ich bemerkt habe, dass er einfach nur überhaupt keine Idee davon hat, was mb bedeutet.
Damit der S*x besser wird reicht es jedenfalls nicht, nur DICH zu verändern. Es müssen beide daran arbeiten sich zu finden. Sonst funktioniert es nicht denke ich, egal wie sehr du dich bemühst.

Alles Gute

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 414
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Fr Okt 04, 2019 11:23 pm

Aja, zum Alter .. ich war überrascht, für mich sind sechs Jahre kein großer Altersunterschied. Meine Partner waren immer einige Jahre älter, aber ich denke nicht, dass mir das je geschadet hat. Im Gegenteil, ich persönlich hab die Erfahrung gemacht, dass "erfahrenere" Partner eher "vernünftig" und rücksichtsvoll waren. Ich möchte nicht alle jungen Männer vorverurteilen, es gibt sicher auch liebe, nette , rücksichtsvolle... aber ich persönlich hab in deinem Alter keine Gleichaltrigen getroffen, die die notwendige geistige Reife gehabt hätten, die ich gesucht habe...
Schön, wenn du eine andere Erfahrung machst! :)

Mieze
Beiträge: 3
Registriert: Do Okt 03, 2019 6:26 pm

Re:TW/Beziehungen und der dazugehörige Sex

Beitrag von Mieze » Sa Okt 05, 2019 7:19 pm

Hey ihr beiden, danke für eure Antworten!
Mit dem normal sein habt ihr beide total Recht! Ich bin da auch sehr am verdrängen mit der ganzen MB Sache. Oder habe das bis zu der aktuellen Beziehung erfolgreich verdrängen können, in der aktuellen Beziehung, in der ich das ganze Spiel ändern will, aus guten Intentionen für unsere gemeinsame Zukunft aber es ist mir natürlich auch komplett vor die Füße gefallen. Von wegen mal eben im schnelldurchlauf akzeptieren, reflektieren und schnell alles bestmögliche machen damit das kein Problem ist. Das ist natürlich der falsche Ansatz. Aber ja, ich wäre gerne diejenige die seine Wünsche erfüllen kann wobei mir sein Glück dabei auch viel wichtiger ist als meins und es ist teilweise auch immer noch wie ein abhaken für mich...
Und wie in den anderen zwei antworten ist es auch wirklich so das er absolut kein Verständnis davon hat. Aber ich reiße mir den arsch auf um aus mir raus zukommen und das alles zu akzeptieren. Ich bin ein sehr sensibler Mensch auch in meinem Verhalten anderen gegenüber und das was ich mir am Anfang geben musste war wirklich die Höhe. Das hat er jetzt nach einem halben Jahr, weit gehend abgestellt aber es sitzt natürlich tief.
Und ja ein älterer Partner ist natürlich nicht zwangsläufig schlecht, das stimmt!
Ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass ich dadurch natürlich „leichter“ zu manipulieren war. Mein jetziger Freund ist 2 Jahre älter als ich und bin tatsächlich sehr rational in gewissen Dingen🤷‍♀️ Aber ja, mal sehen ich finde es erstmal ganz gut da auf einer Augenhöhe zu sein. Wobei ich auch schon immer nie mit Gleichaltrigen klar kam.

Antworten