Sortierung

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Suri84

Sortierung

Beitrag von Suri84 » Sa Sep 28, 2019 11:17 am

Hallo, ich bin neu hier. Wo soll ich anfangen.
Ich kann jetzt nicht die ganze Geschichte hier erzählen aber ich wollte gerne wissen, wer hier noch einen bzw mehrere Missbräuche jahrelang verdrängt hat. Hatte nun zwei Traumatherapien und dabei kam heraus, dass der Bruder einer Freundin und mein Vater mich (unabhängig voneinander) missbraucht haben. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit für so etwas. Ich weiss, dass ein Missbrauch die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Missbrauch erhöht aber wieso ist das so? Wie sicher wart ihr Euch mir euren Erinnerungen, die nach so später Zeit erweckt wurden. Ich bin ziemlich durcheinander.
Danke.

Bambus 1
Beiträge: 500
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Sortierung

Beitrag von Bambus 1 » Sa Sep 28, 2019 2:29 pm

Hallo suri84,

erstmal herzlichen Willkommen hier.

Also wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist kann ich dir nicht sagen. Ob deine Erinnerungen stimmen oder nicht kann man so pauschal auch nicht sagen, es ist oft so, dass Erinnerungen Jahre/ Jahrzehnte später hoch kommen. Und sich das dann zu glauben fällt vielen schwer. Hattest du denn Erinnerungen bevor du die Traumatherapien gemacht hast, oder kamen die ersten während der Therapie?

Viele Grüße
Bambus

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 414
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Sortierung

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Sa Sep 28, 2019 2:50 pm

Hallo suri84,

jahrelanges Verdrängen ist eigentlich nicht so ungewöhnlich. Wollte nur genauer nachfragen was du mit "kam heraus" genau meinst? Konntest du dich plötzlich wieder erinnern oder wie kam es zu deinem Wissen?
Ich denke, die Wahrscheinlichkeit erhöht sich zum Beispiel deshalb, weil du bestimmte Verhaltensmuster gewöhnt bist und in ähnlichen Situationen, dich dann ähnlich verhältst. Beispielsweise, deine Grenzen nicht ausreichend wahrst... etc.

Liebe Grüße
Sophia

Gast 3030

Re: Sortierung

Beitrag von Gast 3030 » Sa Sep 28, 2019 2:59 pm

"Ich weiss, dass ein Missbrauch die Wahrscheinlichkeit für einen weiteren Missbrauch erhöht, aber wieso ist das so?"

Hallo Surie,
auch von mir ein herzliches Willkommen. Also, das kann man per se so nicht sagen; vielleicht eher so:

MB passiert, weil man oftmals in einem dysfunktionalen Elternhaus aufgewachsen ist, häufig wird auch
die MB-Kette von Generation zu Generation weitergegeben (wenn keiner der Eltern/Großeltern
das in Form von Therapie aufgearbeitet hat). Durch ein Nicht-Grenzen-Setzen-Dürfen in dysfunktionalen
(Familien-)systemen ist man natürlich auch "leichte Beute" für MB-Täter.

Deshalb ist auch Therapie so wichtig (besonders wenn man eigene Kinder hat/ haben will),
damit diese unsägliche Weitergabe der blinden Flecken/Verdrängung/des eigenen MBs
bzw. auch der Kriegstraumata endlich aufhört.

Ein bewusstes und reflektiertes Aufarbeiten ist deshalb so wichtig, um unsere Kinder/Enkel
zu schützen. Und das kann nur durch Aufklärung, eigene Bewusstmachung und Aufarbeitung
(in Therapie) und ein Starkmachen der Kinder und Enkel erfolgen.

Besonders wichtig: Grenzen setzen vermitteln - und dies auch durch eigene Verhaltensweisen
(Kinder lernen ja durch Abschauen bei den Eltern) vorleben bzw. die Grenzen der Kinder
achten und respektieren.

So haben Kinder gute Chancen unbehelligt durchs Leben zu kommen.
Und sollte trotzallem MB stattgefunden haben, ist auch dort entsprechende
und altersgerechte Therapie wichtig. Ein u.a. in Therapie starkgemachtes
Kind wird eben nicht so leicht wieder Opfer.

Täter sind feige ... und suchen sich die Kinder heraus, die sich schlecht
oder gar nicht wehren können. Armseelig, ist aber leider so ...

LG Gast 3030

Suri84

Re: Sortierung

Beitrag von Suri84 » Sa Sep 28, 2019 3:50 pm

Hallo.....also ich hatte schon immer das Gefühl, dass mal etwas vorgefallen ist. Ich habe mich oft während sexueller Aktivitäten auf einmal ausgeklingt, geweint und mich zur Seite gerollt....das allerdings nur wenn Alkohol im Spiel war und meine Hemmschwelle dadurch weg war. Die erste Traumatherapie habe ich gemacht weil meine Tochter einen Missbrauch andeutete und mich das so getriggert hat, dass ich mich endlich an mein eigenes Trauma wagte. Während dieser Therapie habe ich mich dann ziemlich glaubhaft an den Missbrauch durch den Bruder einer Freundin erinnert. An diese Szenen hatte ich davor, wie an eigentlich so gut wie meine gesamte Kindheit, keine Erinnerung. Mich haben jedoch manche tatsächliche Erinnerungen von Zuhause nicht losgelöst, ich hatte das Gefühl, dass da noch mehr war. Mein Vater hat die Situation komplett verleugnet (ich habe halbwegs klare Erinnerungen an Bettgehszenen bei denen er sich mit mir ins Bett gelegt hat). Das hat mich umso stutziger gemacht und deshalb bin ich erneut zur Therapie. Dabei habe ich mich quasi in diese Szene erneut versetzt, war bereit loszulassen und weiss nun, dass er mich dann angefasst hat. Ich war nun mit meiner Tochter auch bei der Therapie und danach konnte sie ziemlich klar und mit der Unbedarftheit eines Kindes meinen Vater als denjenigen benennen, der sie mal angefasst hat. Ich habe mich meiner Schwester anvertraut, die mir nun Artikel über "false memory" zusendet. Ich bin echt durcheinander und fertig.

Gastacht

Re: Sortierung

Beitrag von Gastacht » Sa Sep 28, 2019 9:05 pm

Hallo suri84
Willkommen hier.
War mal in einer trauma klinik, da waren amnesien die regel, nicht die ausnahme.
Hatte auch jahrelang Amnesie. Dann kam durch körperflahs raus dass es mein vater war. Dann nach 5 jahre seine Körperliche Gewalt und gerad kommt ein weiterer mb raus.
So in etappen.
Mmh wieso das so ist? Ich denk man lernt durch den ersten mb sich nicht zu wehren etc und so was spüren täter vielleicht.
Ich bin sicher bzgl vater da der körper sich sowas glaub nicht ausdenken kann.
Bei dem anderen zweifel ich sehr.
Wie lang hast du die Erinnerungen schon? Waren beide verdrängt? Und haben die Therapien was gebracht?
Gastacht

Suri
Beiträge: 1
Registriert: Sa Sep 28, 2019 11:11 am

Re: Sortierung

Beitrag von Suri » Sa Sep 28, 2019 9:46 pm

Danke für all eure Antworten. An die Szene mit meinem Vater habe ich mich schon immer erinnert....kam in der Erinnerung jedoch nicht über den Punkt hinaus nachdem er sich zu mir ins Bett gelegt hat. An die Sache mit dem Bruder der Freundin konnte ich mich vor der Therapie nicht erinnern....er war mir immer nur komisch und unsympathisch vorgekommen.
Die Therapien haben mich sehr weiter gebracht. Endlich verstehe ich mich besser, verstehe ganze Teile meines Lebens und Verhaltens.
Ich werde meinen Vater nächste Woche mit meinem Wissen konfrontieren und dann wohl den Kontakt abbrechen. Das wird alles sehr schwer.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 414
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Sortierung

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Sa Sep 28, 2019 10:16 pm

Ich hab in letzter Zeit viel zu diesem "false memory" gelesen und gesehen, weil mich das auch sehr beschäftigt hat... aber so wie sich deine Geschichte anhört passt das nicht zu diesem "false memory" Konzept. ... Alle Studien, die ich zu diesem Thema gelesen und gesehen habe hatten immer als Grundlage, dass jemandem Erinnerungen EINGEREDET wurden. Entweder es wurden tatsächliche Geschehnisse mit neuen verknüpft und den Probanden dann eingeredet... oder es wurden ihnen Fotomontagen gezeigt....oder es wurden Zeugen so oft mit Suggestivfragen bombardiert, bis sie die passenden Geschichten dazu erhalten haben etc. jedenfalls war es ausnahmslos so, dass diese "falschen Erinnerungen" IMMER von anderen suggeriert wurden. In keiner einzigen Studie (und falls jemand das Gegenteil weiß würde es mich auch sehr freuen dazu eine Info zu bekommen) war es so, dass die Probanden von sich aus diese Erinnerungen hatten, ohne von außen beeinflusst gewesen zu sein.

Viele rechtfertigen dann diesen "false memory" Effekt auch damit, dass ja sowieso alle Erinnerungen "falsch" sind, weil wir ja ständig Dinge unbewusst beschönigen oder verändern etc. --> Dazu hab ich mir aber dann gedacht bzw. bin auch überzeugt davon, dass das in meinem (und wahrscheinlich auch deinem) Fall vollkommen irrelevant ist. Es ist mir scheiß egal ob ich den Täter dick in Erinnerung habe und er war eigentlich dünn oder ob ich den Raum leer und dunkel in Erinnerung habe und es war einfach ein beleuchtetes Wohnzimmer. Fakt ist, dass es abartig war und die Details dabei sind absolut bedeutungslos (für mich zumindest). Abgesehen davon, hat deine Tochter deinen Vater ja auch eindeutig belastet. An solche Zufälle glaub ich nicht.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 414
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Sortierung

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Sa Sep 28, 2019 10:22 pm

Da dir deine Schwester solche Infos schickt, gehe ich davon aus, dass sie euren Vater nicht als "Täter" sehen möchte bzw. dir nicht glaubt. Das kann man nachvollziehen, es ist ja auch leider sehr schmerzhaft sich so etwas einzugestehen. Es wäre auch naheliegend, dass ihr Ähnliches widerfahren ist, damit würde sie dann auch zwangsweise konfrontiert werden.
Lass dich von diesen Infos nicht irritieren und folge deinem Gefühl. Wenn dir deine Therapeuten das nicht eingeredet haben gibt es keinen Grund sich so etwas auszudenken. Du hast ja keinen Vorteil davon, nur Nachteile.
Und deine Tochter phantasiert auch nicht nehme ich an.

Suri84

Re: Sortierung

Beitrag von Suri84 » Mo Sep 30, 2019 11:34 am

Hallo, ich habe heute meine Eltern konfrontiert. Mein Vater hat natürlich alles abgestritten, ist laut geworden, verweist mich auf meine schwere Zeit im Kinderheim (bin adoptiert) und stellt mich als psychisch krank hin (bin ich zwar auch aber nun weiss ich ja auch den Grund dafür) und meint ich zerstöre die Familie. Ich denke das sind Reaktionen, die viele Missbrauchsopfer bei der Konfrontation erleben. Ich bin erleichtert dieses Gespräch hinter mir zu haben. Ich werde den Kontakt nun erstmal abbrechen.

Antworten