Ausgebrannte TRIGGERT

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Sa Mai 11, 2019 11:12 pm

Ich habe hier einige Zeit nicht geschrieben. Jetzt ist ein neuer Anteil aufgetaucht. Sie will wahrgenommen werden. Mehr nicht.
Bitte lest das nur, wenn ihr es verkraftet!









5
Es hat keinen Anfang. Sie ist ungefähr 17, hat sich wohl irgendwie zur Wehr gesetzt.
Er hat ihr in den Nacken und in die Haare gegriffen, hat sie nackt? im Schlafanzug? die Treppe hinunter gezerrt, durch den Flur vom 1. Stock bis in den Keller. Nackte Füße, Dunkelheit. Er hat sie gezwungen, in die Kartoffelkiste zu klettern, was ihr schwer fiel, es muss nach der Knie-OP gewesen sein. Er hat die Kiste zugenagelt, jedenfalls gehämmert und ihr die Nägel gezeigt. Damit gedroht, sie zu begraben. Mutter und Schwester müssen im Haus gewesen sein. Unvorstellbar. Sie kauerte eine Ewigkeit bewegungslos, weggetreten in pechschwarzer Dunkelheit auf dne Kartoffeln. Irgendwann hat sie begriffen, dass der Deckel doch nur lose aufliegt. Sie hat sich geduscht, kalt, weil es wohl noch sehr früh war. Die Stimme ihrer Mutter: „Was hext du denn schon hier rum?“
Sie hat sich in ihr Zimmer geschleppt, hat Englisch-Vokabeln gelernt. Knirschen zwischen den Zähnen. Er hat ihr wohl eine Kartoffeln in den Mund gestopft.
Die Ausgebrannte sagt:
"Danke, dass du mich ausgehalten hast. Danke, dass du mich nicht abwehrst. Danke, dass du nicht sauer auf mich bist, weil du meinetwegen so viel gegessen hast. Es tut mir leid, dass du dich gerade so eingezwängt und starr fühlst. Wie in einem Korsett."
Rückfälle sind Vorfälle!

Amose unl.

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Amose unl. » So Mai 12, 2019 12:03 am

Das ist schrecklich und normalität der gewalt. Aufatmende und Ausgebrannte.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 369
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mo Mai 13, 2019 12:32 am

Wie furchtbar, sie muss unfassbare Angst gehabt haben. Ich spüre gerade sehr viel Liebe, ich würde sie gerne halten, ohne sie zu berühren. Einfach neben ihr sitzen an einem warmen, weichen, lichtvollen Ort, irgendwo wo es sicher ist, ihr sagen, dass jetzt alles vorbei ist, dass sie in Sicherheit ist und du auf sie aufpasst. Sie hat das ganz großartig gemacht, sie war unglaublich stark und tapfer! Man kann nicht sauer auf sie sein, nur unendlich viel Mitgefühl mit ihr haben.
Armes Wesen, gut dass es vorbei ist und kein Wunder, dass du erschöpft bist!
Jetzt darfst du dich ausruhen und neue Kraft tanken. Such dir einen schönen Kraftort aus und bleib dort, bis es dir wieder besser geht. Die Aufatmende ist jetzt groß und wird dich beschützen und dich bei ihr tragen. Es wird dir nichts mehr geschehen, du darfst heilen!

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Mo Mai 13, 2019 7:29 am

Danke für diese lieben Worte. Sie kommen noch nicht bei der Ausgebrannten an. Ebenso wie nichts funktioniert, was ich sonst ohne meine Therapeutin tun kann.
Rückfälle sind Vorfälle!

Amose unl.

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Amose unl. » Mo Mai 13, 2019 3:36 pm

Mag sie Worte und reden? Vielleicht mag sie etwas zum greifen, etwas Fassbares, irgendetwas schönes was ihr gefällt zum halten oder angucken. Vielleicht ein Gegenstand an sie, oder wie etwas basteln oder malen das ihr gefallen könnte. Etwas das sie ansehen kann und vielleicht selber auch machen kann. Eine szene die erleichtert. Etwas das sie erinnert was sie tun kann wenn sie eingesperrt fühlt. Manchmal reicht der gedanke manchmal hilft das verwirklichen. Freiheit draussen unterm himmel oder so. Eventuell auch mit schutz. Selbstbestimmungsmöglichkeiten.

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Mo Mai 13, 2019 7:44 pm

Danke . Das geht sonst alles, aber momentan nicht. Mehr als eine Kastanie in ihrer Hand mit Schale kriege ich nicht hin. Es fühlt sich an, als wäre das Gefühl der Stacheln das einzig Lebendige an ihr. Echt krass.
Rückfälle sind Vorfälle!

lara64unl.

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von lara64unl. » Mo Mai 13, 2019 10:57 pm

hallo aufatmende,
haben es gelesen - wie unfassbar schmerzlich..bei uns kommt eine große "Entfremdung" von der Ausgebrannten zum Rest an, schwingt etwas "Unkontruiertes" mit..
die Kastanie mit den Stacheln..damit sie sich spürt, die Stacheln..und innen ist so eine unglaublich glänzende Frucht..

gehen Igelbälle in die Hand legen, größere und kleinere..

wir haben sie kleine massive Akkupressurbälle aus Metall, die glänzen so schön und sie VORSICHT
p**en in der Handfläche, aber sie helfen hier dem Anteil sich wahrzunehmen..zu bleiben..

kannst du Kontakt mit der Therapeutin aufnehmen und sie vielleicht um Hilfe bitten??

Shalom - lara64

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Di Mai 14, 2019 6:58 am

Ich glaube, die Entfremdung liegt daran, dass ich extrem nah am Dissoziieren bin, wenn ich in die Nähe der Ausgebrannten komme. Ich muss von dem Gefühl der Panik, von Wertlosigkeit und Hoffnungslosigkeit möglichst weit weg bleiben. Gott sei Dank habe ich nächsten Dienstag eine Therapiestunde. Da meine Therapeutin das Obige schon gelesen hat, gehe ich davon aus, dass wir "Luft nach hinten" haben.
Insgesamt geht es mir aber gut. Ich wusste, dass noch etwas Vergrabenes auftaucht. Wenn ich mein Gewicht reduziere. Jetzt muss ich zu der Ausgebrannten transportieren, dass Übergewicht kein Schutz ist, sondern mich schädigt. Das wird wohl noch dauern.
Rückfälle sind Vorfälle!

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 369
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Di Mai 14, 2019 11:15 pm

Ich finde mal, dass es wichtig und gut ist, dass sie da ist und überlebt. ES ist vollkommen ok, sie einmal einfach sein zu lassen, ohne mit ihr in Kontakt zu treten. Sie hat ihren Raum und du hältst alles von ihr weg, was ihrem Leben schaden könnte. Solange sie sich nicht selbst gefährden kann, ist es soweit mal in Ordnung. Der Rest kommt später. Die Kastanie braucht sie offenbar um sich zu spüren. Das ist auch in Ordnung. Kastanien verletzen nicht schlimm, sie piksen maximal.
dass Übergewicht kein Schutz ist, sondern mich schädigt. Das wird wohl noch dauern.
.. das wird eventuell so sein, aber gut, dass du es so gelassen hinnehmen kannst. Sie wird es bemerken und es wird sich ändern. Sie braucht einfach Zeit sich zu zeigen und sich auszudrücken. Sie muss lernen dir zu vertrauen, sich dir anzuvertrauen und sich mit sich selbst auseinanderzusetzen.

Ich wünsche dir sehr viel Kraft und Geduld!
Alles Liebe Sophia

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Mi Mai 15, 2019 6:25 am

Gelassen bin ich da absolut nicht. Aber unter einen gewissen Punkt abzunehmen funktioniert bisher nicht. Obwohl ich einen Kurs dazu leiten könnte🙄
Momentan sorge ich dafür, dass ich nicht zur Ruhe komme. Das geht nicht lange gut....
Rückfälle sind Vorfälle!

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Do Mai 16, 2019 6:05 pm

Ich kann so gut wie nichts für die Ausgebrannte tun. Ein Lichtkreis um sie herum bleibt vollkommen wirkungslos, meinen Vater kann ich absolut gar nicht unschädlich machen.
Ich weiß, dass es schlimm war. Bei mir ist auch schon angekommen, dass Erstarren und Vergessen das Beste war, was ich tun konnte. Aber das war noch nicht das Schlimmste!
Er hat Streichhölzer angezündet und sie von weit oben auf sie herunter fallen lassen. Sie waren schon aus oder verlöschten sofort, wenn sie bei ihr ankamen. Aber die Panik, die das erzeugte, war erbärmlich. Zeitungsstücke waren noch weitaus wirkungsvoller. Die muss er schon vorbereitet haben, sonst würde ich das Zerreißen der Blätter hören.
Was zu hören ist, ist sein Keuchen. Als ob er sich parallel selbst befriedigt hat.
Wenigstens bin ich wütend auf ihn und spüre meine Wut. Aber das bringt die Ausgebrannte, deren Namen ich jetzt erst verstehe, noch mehr in Panik.
Du bist was Altes in mir. Dein Bedürfnis nach Schutz um dich herum hat sich in meinen Körper eingegraben. Ich verstehe, dass du in Panik gerätst, wenn ich mich selber immer besser spüre und mich im Rahmen meiner körperlichen Grenzen bei ungewohnten Bewegungen spüre. Ich würde so gerne mehr für mich und dich tun, mehr in deine Nähe kommen und dich trösten. Aber das kann ich nicht, so lange du in dieser Kiste hockst. Und ich bekomme dich da ohne Hilfe nicht weg.
Es verändert doch etwas. Ich kann endlich Licht in dem Raum anmachen. Drehschalter mit Wackelkontakt.
Ihr Vater als Ungeheuer, das den ganzen Raum ausfüllt. Der mindestens 20 m² hatte, Regale mit Vorräten an der Wand.

Endlich Helfer, die auftauchen. Eine ganze Horde Schlümpfe, natürlich singend. Die an diesem Monster hoch krabbeln. Sie werden ihn besiegen. Nur jetzt noch nicht.

Gestern Schwimmen mit dem Gefühl, das Wasser wird kälter und kälter und es nach einem Kilometer und dem zweiten Krampf aufgeben.
Frustriert auf der Waage stehen mit 2 kg mehr Gewicht. Geheimnisvoll in den Einkaufswagen gewanderte Schokolade, die ich mit zur Arbeit genommen hatte, wieder mit nach Hause nehmen, weil die Ausgebrannte Amok läuft.
Es ist in Ordnung, dass du dein Veto einlegst. Es ist besser, wenn du mich offensichtlich und empört an etwas hinderst, als wenn ich nachgrübeln und suchen muss, wie das denn jetzt passiert ist. Du unterwanderst mich ja sowieso. Jetzt wenigstens klar erkennbar.
Ich schäme mich, dass ich deine Veränderung blockiere. Ich bin ja selber schuld. Ich hätte mich nicht wehren sollen.
Ich kriege echt zu viel, wenn du so redest. Ich habe so viel innere Freiheit gewonnen, nachdem ich mich heute konsequent zur Wehr gesetzt habe. Ich verstehe, für dich heißt: „sich wehren“ „in Todesangst versetzt werden“. Aber so viel Macht wird niemals wieder jemand über mich haben!
Unser Vater ist längst gestorben und begraben und hoffentlich in der Hölle. Da muss er hoffentlich zusehen und spüren, wie viel Zeit und Kraft es mich kostet, ihn abzuschütteln. Wie ich immer wieder Essen benutze, um mich einigermaßen im Gleichgewicht zu halten. Um den Preis des Übergewichtes. Der wird immer höher. Der steigt exponential.

Ich bin schuld, dass du die Treppe nicht mehr runterkommst. Ich bin schuld, dass dich dauern jemand anspricht, weil du offensichtlich hinkst.
Du hast damals getan, was du konntest! Ich tue heute, was ich kann, manchmal immer noch zu viel. So ist es eben. Ich lerne, anzuhalten, innezuhalten, in jeder Beziehung. Dinge zu klären, die schräg laufen, so weit es in meiner Macht steht. Ich kann mich in schwierige Menschen hinein versetzen, weil ich mit schwierigen Innenpersonen umgehen muss. Ich lerne an dir und mit dir. Alles, was wir beide mit uns herum tragen, hat unser Vater zu verantworten. Vor Gott zu verantworten.
Ich kann mich nicht rühren. Ich mache dich steif und du frierst meinetwegen, egal, wie viel du dich bewegst. Du traust dich nicht, mich mit der Puppe darzustellen, weil ich dich dann mitreiße und du wegtrittst. Ich konnte nichts tun. Ich war total machtlos und wehrlos. Ich war so beschmutzt, wie es überhaupt nur geht.
Und mir fällt es schwer, mich zu duschen, weil es dann ist, als ob du abfärbst. Schwarz abfärbst. Weil deine Angst über mich her fällt. Ich kann mich nur vom Kopf her mit dir unterhalten, weil ich deine Gefühle nicht ertragen kann. Aber nicht, weil du so furchtbar bist, sondern weil dieser Scheißkerl uns unerträgliche, perfide Dinge zugefügt hat.
Kannst du mich da wegbringen?
Natürlich kann ich das! In einen Whirlpool, wo ganz viel frisches Wasser zuläuft. So warm, wie du ihn brauchst. Mit ganz viel Schaum. Es könnte dich auch jemand abseifen oder eincremen. Der Whirlpool kann draußen stehen, wo es hell ist, wo es nach Frühling riecht.

Es ist nicht sicher.
Ich weiß. Die andern Innenpersonen sind zu viel. Die Möglichkeiten, die du hast, sind zu viel. Du kannst da bleiben und wissen, dass es vorbei ist, aber sich noch nicht so anfühlt oder du kannst an den sicheren inneren Ort kommen. Ich glaube, du musst selber laufen. du musst einfach merken, dass du bei allem die Wahl hast. Entscheidungsfreiheit, Gestaltungsfreiheit. Freiheit, etwas nicht zu tun. Frau S. hat uns eingeladen. Dort ist es sicher und warm und da darf alles sein.
Sie begegnet mir liebevoll und du hast bei ihr gelernt, mir liebevoll zu begegnen? Und ich darf wiederkommen, auch wenn ich eklig und starr und halb tot vor Angst bin?
Du bist nicht eklig. Du bist eine liebenswerte junge Frau. Du bist nicht starr. Du kannst dich bewegen! Wir haben überlebt, was damals war. Frau S. hat das alles schon gelesen, wenn wir zu ihr kommen. Sie wird helfen, dass es heilen kann, ohne dass ich untergehe!
Das geht alles nicht! Du hast jetzt schon Bauchweh und dir tun die Finger weh. Das können wir nicht aushalten. Hättest du mich doch nur nicht hervorgeholt!
Damit du weiter in mir isst? Damit du weiter meine Körperspannung hoch hältst, dass ich mir nachts die Wangen aufbeiße?? Ich weiß, es muss noch was mit den Händen gewesen sein. Du hast ja jetzt eine Kastanie mit Schale. So einen kleinen Igelball finde ich aber nicht. Ich kann mir ja schlecht Brombeerzweige in die Hosentasche stecken!
Ich bin so müde!
Ich weiß. Es macht auch extrem müde, mit dir zu reden. Ich weiß nicht, wie oft ich jetzt schon zwischendurch aufgestanden bin. Du könntest schlafen.
Es ist einfach scheiße, wenn du als Antwort jetzt wieder in die Kartoffelkiste wanderst.
Ich kann nicht schlafen, dann sterbe ich.
Genug. Mehr geht heute nicht. Ich mag dich. Es ist in Ordnung, so wie du gerade bist!
Rückfälle sind Vorfälle!

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Fr Mai 17, 2019 6:39 am

:( Offenbar gestern den ganzen Abend niemand da, der antworten kann/ will.
Es würde mir schon reichen, wenn jemand: "hab's gelesen", schreibt.
Rückfälle sind Vorfälle!

Imagicaunlog

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Imagicaunlog » Fr Mai 17, 2019 7:32 am

Hallo Aufatmende,

habs gelesen! Gestern abend zuviel Streß um was zu schreiben. Aber wenn ich geahnt hätte, daß es wichtig ist, hätt ich trotzdem noch ein paar Wortehier gelassen.

Wenn Du kleine Igelbälle suchst, ich hab welche bei amazon gefunden. Etwas kleiner als eine Kastanie, paßt gut in die Tasche. Mußt nur nach Akupressurkugeln klein, suchen. Da gibts einige. Ich hab immer eine dabei wenn ich aus dem Haus gehe. Und die pieksen echt..

Liebe Grüße an Euch beide,
Imagica

Silberfee
Beiträge: 527
Registriert: Fr Jul 17, 2015 3:09 pm
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Silberfee » Fr Mai 17, 2019 9:14 am

Hallo Aufatmende,
auch ich habe euch gelesen - gestern Abend schon. Es hat mich sehr berührt und ich kann die Verzweiflung wahrnehmen. Deshalb konnte ich gar nichts schreiben, weil alles einfach zu banal und zu wenig wäre.
Die Idee mit dem Whirlpool hört sich gut an. Vielleicht kann die Ausgebrannte das Angebot doch noch irgendwann annehmen, auch wenn es gerade noch zuviel ist.
Viele Grüße

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Ausgebrannte TRIGGERT

Beitrag von Aufatmende » Fr Mai 17, 2019 8:04 pm

Danke für eure Kommentare.

@Silberfee
NICHTS ist zu banal, weil die Ausgebrannte auf der einen Seite vor Angst stirbt und auf der anderen Seite behauptet, alles sei nicht so schlimm gewesen.

@Imagica:
ich habe mir Akupressurkugeln bestellt. Danke für den Tipp!
Rückfälle sind Vorfälle!

Antworten