Muttertag

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Ein Gast

Re: Muttertag

Beitrag von Ein Gast » Sa Mai 11, 2019 12:03 pm

Man man man hat geschrieben:
Sa Mai 11, 2019 11:13 am
Das ist doch völliger Quatsch! Wenn man keine gute Mutter hatte, dann ist mir das auch am Muttertag egal und ich melde mich nicht. Weil mich dann ein Muttertsg nicht interessiert. Wenn ich eine liebevolle Mutter habe, dann ehre ich sie an dem Tag besonders. Da braucht man doch nichts zu verkomplizieren.
Was du schreibst ist für dich vielleicht so, aber muss es nicht für andere sein. Noch nie was von Ambivalenz gehört? Das mag für dich alles so richtig sein, aber andere haben da Schwierigkeiten mit. Warum auch immer, da hat jeder seine Gründe für.

Mucki
Beiträge: 145
Registriert: Mi Jan 17, 2018 10:27 pm

Re: Muttertag

Beitrag von Mucki » Sa Mai 11, 2019 12:20 pm

Ich bin nicht ganz sicher, aber ich meine der Muttertag ist in einer Zeit entstanden, als Frauen kaum etwas zählten in der Gesellschaft. Sie hatten die Kinder und den Mann zu versorgen und zu funktionieren. Zu der Zeit war es für viele Mütter sicher eine echte Freude zumindest an 1 Tag im Jahr verwöhnt zu werden. Früher war Muttertag für mich auch ganz furchtbar und ich wollte allen ins Gesicht schreien, dass es verdammt noch mal auch grausame Mütter gibt und so verstehe ich durchaus, wenn einige hier an dem Tag bzw.sich über diesen Tag ärgern/traurig sind oder was auch immer für negative Gefühle da sein mögen.
Einige, wie ich auch, konnten nie Mutter werden und da tut so ein Tag auch weh. Insgesamt aber finde ich es schön, wenn sich Kinder etwas Schönes für ihre Mütter ausdenken, das aber auch gerne an vielen anderen Tagen.

gästin

Re: Muttertag

Beitrag von gästin » Sa Mai 11, 2019 1:04 pm

Man man man hat geschrieben:
Sa Mai 11, 2019 11:13 am
Das ist doch völliger Quatsch! Wenn man keine gute Mutter hatte, dann ist mir das auch am Muttertag egal und ich melde mich nicht. Weil mich dann ein Muttertsg nicht interessiert. Wenn ich eine liebevolle Mutter habe, dann ehre ich sie an dem Tag besonders. Da braucht man doch nichts zu verkomplizieren.
ganz so einfach ist das nicht. du vergisst dabei, dass jeder mensch erst einmal seine mutter lieben möchte und auch von ihr geliebt werden will. das ist ein urgefühl und überlebenswichtig. wenn ein kind keine gute mutter hat, weiß es erst einmal meist gar nicht, dass die mutter schlecht ist, sondern es sucht die schlechtigkeit bei sich selbst. und versucht alles nur mögliche und auch unmögliche, die liebe seiner mutter zu gewinnen. und die mütter, die das betrifft, schüren diese urangst, weil sie davon profitieren. viele kinder begreifen erst in fortgeschrittenem alter, was ihre mütter ihnen angetan haben, manche kämpfen bis zum tod der mutter und darüber hinaus um ihre anerkennung. aber wenn sie erkannt haben, dass die eigene mutter keine mutter war, sondern ein schädling, wird ein müttertag erst einmal zum nogo. das habe ich auch durch und es hat einige zeit gebraucht, bis ich erkannt habe, dass es dennoch mütter gibt, denen durchaus ehre gebührt. ich war ja selbst auch mutter, bekam eine schwiegermutter, lernte andere mütter kennen, die eben nicht so waren wie die frau, die mich geboren hat. ich bekam enkelkinder, dessen mutter meine tochter ist und ich lernte zu differenzieren. ehre wem ehre gebührt, immer, und ein mal im jahr ruhig tüchtig.
das ist alles andere als unkompliziert...

wayward affinity
Beiträge: 1055
Registriert: Di Okt 30, 2012 10:19 pm

Re: Muttertag

Beitrag von wayward affinity » Sa Mai 11, 2019 2:20 pm

Mir geht es um diese mediale Darstellung. Dieses kitschige Postulat der guten Mutter. Diese arglose Darstellung, dass Mutter = gut ist.

Es sollte ''Tag der guten Mütter'' heißen und auch so gehandhabt werden. Ja so ein Feiertag ist nur Kommerz.... aber man sollte auch nicht mit arischen Genen für Blumen werben.

Gast

Re: Muttertag

Beitrag von Gast » Sa Mai 11, 2019 8:24 pm

Der muttertag triggert bei vielen extrem. Deswegen gerät das hier schon wieder langsam aus den fugen.

Gastfeekobold

Re: Muttertag

Beitrag von Gastfeekobold » Di Mai 14, 2019 6:50 pm

Habt ihr den muttertag gut überstanden?

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 354
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Muttertag

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Di Mai 14, 2019 11:24 pm

Mir hilft es daran zu denken, dass Muttertag ein Relikt der NS Zeit ist. Das will zwar keiner hören, aber tröstet mich etwas, diesen Tag nicht mögen zu müssen. Und ich verspüre den Druck mich bei meiner Mutter melden zu müssen, obwohl sie furchtbar war. ich gratuliere aber auch maximal zum Muttertag und nicht dazu, dass sie eine tolle Mutter war/wäre...

Hab keinen Namen

Re: Muttertag

Beitrag von Hab keinen Namen » Mi Mai 15, 2019 3:33 pm

Hallo, Sofie, Warum hast du Druck deiner Mutter gratulieren zu müssen? Und warum gratulierst du zum muttertag? Wenn sie fruchtbar war- warum lässt du das dann nicht?

Ganz liebe Grüße
Hab keinen Namen

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 354
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: Muttertag

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Fr Mai 17, 2019 1:18 am

Hallo Hab keinen Namen,

ich weiß es nicht genau. Ich denke ich kann es deshalb nicht, weil ein Kind in mir unbedingt eine "brave Tochter" sein möchte und ein Teil sagt, dass wir uns das alles ja nur ausdenken und ich in Wahrheit verrückt bin und ein Teil sehr viel Wert auf "anständiges Verhalten" legt, egal wie unsinnig das ist und ich die Reaktion meiner Familie nicht aushalten kann, die erfolgt, wenn ich mich den Sitten widersetzte und mich zum Muttertag nicht melde. Dann müsste ich mich ja auch rechtfertigen und die Kraft hab ich gerade nicht, weil es mir grad nicht so gut geht. Und das verrückteste daran, ich denke auch, dass ich es nicht aushalten kann sie zu "enttäuschen". Das ist bescheuert... und überhaupt nicht erwachsen... ich weiß *:), ich verstehe mich ehrlich gesagt selbst nicht.

Hab keinen Namen

Re: Muttertag

Beitrag von Hab keinen Namen » Fr Mai 17, 2019 2:15 pm

Hallo Sofie,

Das geht mir tief ins Herz was du geschrieben hast. Und das tut mir unendlich leid. Du bist sehr viel Wert! Vielleicht irgendwann wirst du so stark sein und dich dem widersetzen, deiner Mutter nachzugeben. Für diesen Prozess wünsche ich dir sehr viel Kraft. Ich empfinde es nur so als schrecklich, wenn jemand so grausam ist, wie deine Mutter und dann bekommt sie alles. Aber irgendwann bist du sicher soweit.

Alles Gute für dich

Antworten