TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
SophiawirdErwachsen
Beiträge: 368
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mi Mai 08, 2019 8:14 am

Danke, alles was du schreibst ist wirklich hilfreich für uns!
Die kleine lustige Sophia wird wütend, weil sie Angst vor Strafen hat, wenn nicht so funktioniert wird wie der Mann will. Sie hat extreme Angst dann.
--> ja, das hat sie. Sie ist regelrecht panisch, wenn sie denkt, dass ein M*nn "böse" auf sie werden könnte.

Da gibt es hier keine Diskussion drüber und mein Mann schreckt sofort zurück, wenn sich ein Kind zeigt, dass merken die Partner idR schon,wenn sie einen gut kennen, denn es verändert sich einiges im Verhalten, Aussprache und in der Bewegung. Hier lasse ich keine Ausrede zu von wegen "ja aber die wollte das " nein wollte sie nicht es ist ihr eingeprügelt worden und es ist ein Kind.
--> Das ist toll, ich bin mir nicht sicher, wie ich das mit meinem Partner schaffe. Er kennt meine Geschichte kaum, eigentlich weiß er nur dass es mb gegeben hat und meine Familie etwas damit zu tun hat. Ich hab das Gefühl, dass ich mich nicht verständlich machen kann und ich kann ihm keine Details erzählen oder erklären weil ich mich so schäme :oops: . Und wenn ich mit ihm nicht klar spreche, versteht er es natürlich nicht, da beißt sich die Katze irgendwie in den Schwanz :roll:


Naja, aber den Rest versuch ich umzusetzen, ich arbeite daran *:)!

Benutzeravatar
Unverblümt
Beiträge: 6528
Registriert: Do Sep 01, 2011 5:24 pm
Wohnort: Keller

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von Unverblümt » Mi Mai 08, 2019 6:06 pm

Hallo ,

wie kann eine Mutter eifersüchtig auf ihr Kind sein welches sie missbrauchen lässt :twisted: und ihr Kind extra "hübsch" machen dafür? Die Mutter hat dich weiter gegeben mit dem Wissen was passieren wird.

Sie wird dir immer sagen du denkst es dir aus, denn solche Täter gestehen nie ein, dass sie davon wussten. :evil:

ganz schön bitter von der eigenen Mutter dazu gezwungen worden zu sein und auch noch heraus geputz worden sein dafür :( wir sagen zu diesem Verhalten was auch unsere Mutter an den Tag gelegt hat "sie hat uns verkauft und uns zu dem gemacht was wir sind" und sie hat die "Nutte" in uns dazu getrieben "brav zu sein und kein Theater " zu machen. :? :(

Und eure Mutter hat die kleine lustige Sophia dazu gemacht und ihr eingebläut wie sie sich zu verhalten hat und das hat sie sicher nicht nur mit Worten getan. :(
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mi Mai 08, 2019 8:14 am
--> ja, das hat sie. Sie ist regelrecht panisch, wenn sie denkt, dass ein M*nn "böse" auf sie werden könnte.
Genau, weil sie gelernt hat, wenn sie nicht brav ist gibt es Strafe die nicht lustig war und wenn sie Pech hatte wurde sie von den Männern bestraft und Zuhause von der Mutter nochmal. :(

Gut das ihr in Sicherheit seid und es nie wieder passiert.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mi Mai 08, 2019 8:14 am
--> Das ist toll, ich bin mir nicht sicher, wie ich das mit meinem Partner schaffe. Er kennt meine Geschichte kaum, eigentlich weiß er nur dass es mb gegeben hat und meine Familie etwas damit zu tun hat. Ich hab das Gefühl, dass ich mich nicht verständlich machen kann und ich kann ihm keine Details erzählen oder erklären weil ich mich so schäme :oops: . Und wenn ich mit ihm nicht klar spreche, versteht er es natürlich nicht, da beißt sich die Katze irgendwie in den Schwanz :roll:
Details muss dein Freund auch nicht wissen, die kennt unser Mann auch nicht, aber dein Freund kennt die kleine lustige Sophia und ganz sicher einen Unterschied zu dir festgestellt und auch bemerkt und genau da kannst du anknüpfen.

Du erklärst ihm, dass du keinen ausgefallenen Sex magst und er diesen auch nicht mehr bekommt. Sollte die kleine lustige Sophia auftauchen, weil er nicht locker lässt mit seinen Wünschen verletzt er deinen Willen und sowas macht man nicht in einer Partnerschaft die auf Augenhöhe stattfinden sollte.

Merkt er, wenn du wechselst? Weiß er das da noch mehr in dir sind? Das wäre schon gut zu wissen, dazu braucht es auch keine Details sondern nur, dass das Ausmaß des MB sehr groß und gewalttätig war und dann sag ihm das Kinder eben nicht in die intime Beziehung gehören.

Da kommt Vertrauen zum Partner ins Spiel und auch darüber kannst du mit ihm ins Gespräch kommen, nämlich das er deine Wünsche respektiert und nicht nach ausgefallenen Sachen fragt oder gar einfach macht, dass ist dann wieder Grenzüberschreitend.

Zu Deiner Mutter solltest du am besten den Kontakt drastisch reduzieren und wenn möglich ganz abbrechen. Sie tut dir nicht gut, sondern sie triggert immer wieder was an in dir und die Kleinen geraten in Panik und fühlen sich auch nicht sicher solange die Mutter immer wieder auftaucht und euch sagt ihr fantasiert da was oder was weiß ich noch alles sagt nur nicht ihre Schuld daran eingestehen. Die Mutter belügt dich schon dein Leben lang und sie hat dich wohlmöglich auch noch verkauft an fremde Kerle.

Der Vater hat wohl die Augen zu gemacht und ist arbeiten gegangen und war wenig Zuhause. Zu unserem Vater hatten wir auch keine Beziehung und wissen auch nicht welche Rolle er in der ganzen Geschichte gespielt hat und ob er überhaupt eine Rolle gespielt hat. Er war hochgradiger Alkoholiker und heute fragen wir uns ob er sich die Rübe weggesoffen hat um nichts zu sehen.
Bild
ich bin ich und so gefalle ich mir Bild

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 368
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Do Mai 09, 2019 12:13 am

Hallo unverblümt,
danke dass du uns so viel Input gibst!
Mein Freund weiß, dass wir mehrere sind. Also zumindest dass die lustige Sophia und ich verschiedene Meinungen haben und wir deshalb objektiv "schwanken". Ich muss es ihm nochmal erklären. Ich hab das einmal gemacht, aber er hat das irgendwie nicht ernst genommen, er dachte ich mach Scherze oder so und dann hab ich es nicht mehr angesprochen oder abgeblockt, als er mich danach gefragt hat. Er kommt leider aus einer "Friede-Freude-Eierkuchen-Familie" und hatte soweit ich weiß noch nie wirklich bösartige Menschen getroffen :roll: .. . seine Gutgläubigkeit anderen Menschen gegenüber nervt mich manchmal echt :roll: .

Ich muss mich ernst nehmen und ihm das nochmal erklären. Ich komm mir da nur immer noch verrückter vor als sonst und es war bisher einfach eine echte Überwindung mich so zu öffnen, mich zu erklären und dann auch noch auszuhalten, dass die lustige Sophia Amok läuft. :? Ich fühl mich einfach noch sehr unsicher bei allem was mit S*x zu tun hat.

Ja, ich hab zum Glück kaum Kontakt mit meiner Mutter, aber ich hab es bisher auch nicht geschafft mich wirklich innerlich zu distanzieren. Das liegt einfach an meinen Selbstzweifeln, ich weiß einfach nicht, was ich denken soll und ich fühl mich so schuldig. Ich kann ihr irgendwie nicht die Stirn bieten und knicke sofort ein, wenn sie etwas möchte. Ich halte es irgendwie nicht aus sie zu kränken, das ist bescheuert ich weiß. Ich fühle mich, als wäre ich der schlechteste, böseste Mensch auf Erden, wenn meine Wahrheit sage und die Reaktion darauf halte ich schon gar nicht aus. Ich hatte schon mehrere Anläufe, hab auch schon mehrmals den Kontakt abgebrochen und sie mit meinen Erinnerungen konfrontiert. Eigentlich hat nur das letzte etwas gebracht. Sie hat zwar auch gemeint, dass ich mir das einbilde, aber sie war danach wesentlich netter und vorsichtiger. Aber das hielt nicht lang und dann war es wieder so wie vorher auch. Und der letzte Kontaktabbruch hatte zur Folge, dass mich meine gesamte Familie tyrannisiert hat und mir ein schlechtes Gewissen gemacht hat, warum ich so böse bin und nicht mehr mit meiner Mutter reden will. Sogar eine Tante hat sich eingemischt, die gar nichts damit zu tun hatte die gar nicht wusste worum es geht und gemeint, dass es ja offensichtlich sei, dass mit meiner Wahrnehmung was nicht stimme. Naja.. ich arbeite daran...

es ist leider total absurd.. obwohl sie so verrückt war, ist meine Mutter in den letzten Jahren relativ "normal" geworden. Also wenn man sie nicht kennt wirkt sie wie eine normale, nette Frau... und sie ist auch eine super Oma, ganz anders als ich sie kannte :cry: :x :? .. das macht die Sache noch schwieriger für mich.
Es wäre mir lieber, sie wäre offensichtlich schrecklich :roll: , dann wäre es irgendwie leichter glaub ich.. oder auch nicht .. keine Ahnung *:)

muss schlafen.. gute nacht

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 368
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Do Mai 09, 2019 2:53 pm

Ich hab mit meinem Partner gestern noch gesprochen. Er meinte heute, er habe das irgendwie nicht verstanden, ich solle ihm das bitte nochmal erklären *:)... aber er versucht mich zu unterstützen und auf mich einzugehen. Das ist gut. Ich hoffe, dass sich die lustige Sophia schnell beruhigt, wenn sie merkt, dass nichts total schreckliches passiert und ich dann etwas klarer bin .

Unverblümt unlog

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von Unverblümt unlog » Fr Mai 10, 2019 7:12 pm

SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 2:53 pm
Ich hab mit meinem Partner gestern noch gesprochen. Er meinte heute, er habe das irgendwie nicht verstanden, ich solle ihm das bitte nochmal erklären *:)... aber er versucht mich zu unterstützen und auf mich einzugehen. Das ist gut. Ich hoffe, dass sich die lustige Sophia schnell beruhigt, wenn sie merkt, dass nichts total schreckliches passiert und ich dann etwas klarer bin .
Sehr gut gemacht :D da kannst du stolz auf dich sein. :wink:
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 12:13 am
Ja, ich hab zum Glück kaum Kontakt mit meiner Mutter, aber ich hab es bisher auch nicht geschafft mich wirklich innerlich zu distanzieren. Das liegt einfach an meinen Selbstzweifeln, ich weiß einfach nicht, was ich denken soll und ich fühl mich so schuldig. Ich kann ihr irgendwie nicht die Stirn bieten und knicke sofort ein, wenn sie etwas möchte. Ich halte es irgendwie nicht aus sie zu kränken, das ist bescheuert ich weiß.
Wer fühlt sich schuldig bei dir? du oder noch andere bei dir? Wer hat Angst vor der Mutter und verhindert, dass du ihr die Stirn bieten kannst?

Bescheuert ist das nicht Sophia, weil da welche sind bei dir die in Panik verfallen sobald du der Mutter etwas abschlägst oder sie mit der Wahrheit konfrontrierst.

Es wäre hilfreich, wenn alle verstehen, dass die Mutter heute keine Macht mehr über euch hat und die große Sophia gut auf alle aufpassen kann.

Dann sind da sicher noch welche die an der Mutter hängen und sie vermissen. Die müssen erst verstehen, dass es keine Liebe geben wird von der Mutter die sie weiter gereicht hat.

Die Mutter nutzt dich aus und das scheinbar sehr manipulativ.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 09, 2019 12:13 am
Sie hat zwar auch gemeint, dass ich mir das einbilde, aber sie war danach wesentlich netter und vorsichtiger. Aber das hielt nicht lang und dann war es wieder so wie vorher auch.

Da lügt sie dir was vor und will dir was einreden was nicht den Tatsachen entspricht, nämlich sie hat dich weiter gereicht und dafür heraus geputz. Täter leugnen immer und schieben dem Opfer die Schuld in die Schuhe. Sie sind ja immer so geplagt gewesen mit dem so durchgeknallten Kind :evil: und dabei sind sie doch die besten Eltern überhaupt, hm ja wers glaubt wird seelig. :roll: :|

Und sie weiß was sie gemacht hat sonst wäre sie nicht vorsichtiger gewesen eine Zeit lang, daran merkst du das sie lügt.

Das die familie auf Kontaktabbruch so reagiert ist auch nicht ungewöhnlich da hat der Täter gut Vorarbeit geleistet und dem Opfer die Schuld in die Schuhe geschoben, weil sie ja die beste Mutter der Welt ist :roll: :evil: und weißt du wirklich ob die Tanten und Onkel nicht doch darin verwickelt waren? Und du mit einem Kontaktabruch die Scheinwelt der so acu liebevollen und heilen Familie zerbrichst für die Außenwelt, dass ist ja durchaus auch gefährlich für solche Täter, wenn Nachbarn merken da war doch nicht immer alles so sauber .

Die Täter haben die Hosen auch nur gestrichen voll. Denn die Wahrheit könnte ja doch mal ans Licht kommen und dann gehen die in den bau und nicht du.



Gut ist aber, dass du nur noch selten Kontakt hast, aber ganz ohne wäre halt besser. Das braucht aber auch seine Zeit um das zu schaffen.

Man kann Kontakt auch ausschleichen lassen indem man nicht mehr ans Telefon geht, wenn angerufen wird oder eben nicht antwortet, wenn Textnachrichten kommen, weinfacj ignorieren und am besten den Kontakt stumm schalten.

Und drei Monate später kann man dann vielleicht mal darauf antworten und och tut mir aber leid, dass es dir nicht gut geht. aber naja inzwischen gehts dir sicher wieder besser. Ich habe viel zu tun . tschüss XY.... :P


So hab ich das gemacht und das Antworten auf irgendwelche Nachrichten immer weiter verzögert und irgendwann gar nicht mehr reagiert bzw. mir ne neue Telefonnummer besorgt und diese Kontakte nicht mit übernommen sondern schon vorher gelöscht. Und beim Anbieter gesagt, dass ich ne Geheimnummer will.

Dann kamen noch einige Briefe die ich ungeöffnet zurück geschickt habe und Ruhe im Karton. und es geht uns sehr viel besser ohne die Mutter oder der Famile.

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 368
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Mo Mai 13, 2019 12:22 am

Hallo unverblümt, danke für deine Einsichten!!
Wer fühlt sich schuldig bei dir? du oder noch andere bei dir? Wer hat Angst vor der Mutter und verhindert, dass du ihr die Stirn bieten kannst?
Es wäre hilfreich, wenn alle verstehen, dass die Mutter heute keine Macht mehr über euch hat und die große Sophia gut auf alle aufpassen kann.
Dann sind da sicher noch welche die an der Mutter hängen und sie vermissen. Die müssen erst verstehen, dass es keine Liebe geben wird von der Mutter die sie weiter gereicht hat.
Mh, die ganz kleinen hassen meine Mutter, die fühlen sich nicht schuldig, die haben vor allem Angst. Die lustige Sophia fühlt sich unglaublich schuldig. Sie sagt sie ist ein schlechtes Kind und hat ihrer Mutter Kummer bereitet, weil sie böse .... war :roll: (ich denke, sie hat einfach alle Vorwürfe meiner Mutter geglaubt). Sie hat ein schlechtes Gewissen, dass sie so böse Sachen über unsere Mutter denkt, weil sie ihr den Mann ausgespannt hat :? und sie hat Angst, dass sie total verrückt ist, weil sie so abartige Sachen in ihrem Kopf hat. Und eigentlich müsste sie sich für die Gedanken in ihr umbringen, weil sie so etwas auf keinen Fall denken darf und das pervers ist und jeder sagen wird dass sie böse ist und ekelhaft und sie wird sterben :cry: Ich glaube sie haben ihr das damals eingeredet :| aber bewusst kann ich mich nicht erinnern.
Und sie weiß was sie gemacht hat sonst wäre sie nicht vorsichtiger gewesen eine Zeit lang, daran merkst du das sie lügt.


Ja, das hab ich mir gleich nach dem Gespräch auch gedacht, aber mittlerweile sind leider wieder die Zweifel gekommen und ich glaube eher, sie weiß, dass sie überhaupt irgendwas falsch gemacht hat, aber sie denkt eher an was lächerliches wie "ich bin mit dir zum falschen Arzt gegangen" :( (sowas Ähnliches hat sie nämlich davor auch gesagt...)
Das die familie auf Kontaktabbruch so reagiert ist auch nicht ungewöhnlich da hat der Täter gut Vorarbeit geleistet und dem Opfer die Schuld in die Schuhe geschoben, weil sie ja die beste Mutter der Welt ist :roll: :evil: und weißt du wirklich ob die Tanten und Onkel nicht doch darin verwickelt waren? Und du mit einem Kontaktabruch die Scheinwelt der so acu liebevollen und heilen Familie zerbrichst für die Außenwelt, dass ist ja durchaus auch gefährlich für solche Täter, wenn Nachbarn merken da war doch nicht immer alles so sauber .
Ich bin mir nicht sicher. Ich fand es extrem eigenartig, dass meine Tante sofort mit meiner Wahrnehmung angefangen hat, wo sie das doch gar nicht wissen kann. Ich hatte mal den Verdacht, dass eventuell mein Onkel, also der Mann meiner Tante, damit was zu tun haben könnte :oops: aber ich weiß nicht genau, weshalb. Eigentlich gibt es dafür keinen Grund, außer dass ihn meine Mutter immer schon gut gefunden hat. Es ist so, dass meine Tante und mein Onkel bis ich ca. fünf war direkt neben uns gewohnt haben und ich auch oft bei ihnen war (also laut Aussage meiner Mutter). Aber das muss ja gar nichts heißen und dann wäre ich ja wahrscheinlich auch nicht freiwillig dorthin gegangen.

Gut ist aber, dass du nur noch selten Kontakt hast, aber ganz ohne wäre halt besser. Das braucht aber auch seine Zeit um das zu schaffen.
Danke, dass du das so wertschätzend formuliert hast! Ich bin deshalb schon oft attackiert worden, weil die meisten wohl nicht verstehen können, dass man noch Kontakt zu TäterInnen hat.
Man kann Kontakt auch ausschleichen lassen indem man nicht mehr ans Telefon geht, wenn angerufen wird oder eben nicht antwortet, wenn Textnachrichten kommen, weinfacj ignorieren und am besten den Kontakt stumm schalten.
Das versuche ich auch soweit. Ich antworte generell auf Nachrichten nicht mehr. Der Kontaktabbruch ist immer daran gescheitert, dass mein Papa mich gedrängt hat, ich soll wieder "normal" werden, weil er das nicht aushält. Er hat gelitten und am Telefon geweint und ich hatte so ein furchtbar schlechtes Gewissen (ich hab es noch nie ausgehalten ihn zu sehen, wenn es ihm schlecht geht), dass ich wieder eingeknickt bin. Danach hab Ich´s voll versaut und Kontakt zwischen meinem Sohn und meinen Eltern zugelassen bzw. irgendwie auch noch unbewusst gefördert denke ich. Eigentlich fand ich es schön, dass meine Mutter so nett zu ihm war und so fürsorglich mit ihm umgegangen ist. :oops: So kannte ich sie einfach gar nicht. Ich wusste nicht einmal, dass sie dazu in der Lage ist. Und jetzt hab ich den Salat und hab das Gefühl ich kann jetzt da nicht den Kontakt zwischen meinem Sohn und seinen Großeltern zerstören, an dem ja auch der Rest meiner Herkunftsfamilie hängt. Und meine Großeltern seh ich ja gerne.. aber es ist in meiner Familie alles ziemlich verstrickt, man kann nicht mit einer Person Kontakt halten ohne mit den anderen auch etwas zu tun zu haben. :|

Und es ist nicht nur mein Sohn sondern auch ein Kind in mir, das total leidet und sich so sehr eine Mutter wünscht, die lieb ist und dafür quasi fast alles tun würde. ich weiß gerade nicht genau, wer das in uns ist, aber sie weint gerade.. und versucht alles um eine "gute Tochter" zu sein, damit ihre Mutter nett zu ihr ist und sie lieb hat. Sie denkt offenbar, sie habe was falsch gemacht und es liegt an ihr, dass sich die Mutter so verhält. Sie macht mir auch Vorwürfe und sagt ich hätte alles falsch gemacht und ich wäre verrückt und würde mir alles nur ausdenken. Sie ist sich sicher, dass die Geschichte gar nicht stimmt und ich gestört bin und sie droht mir, dass, wenn ich meine Geschichte erzähle jeder bemerken wird wie abartig und psychisch krank ich bin. :!:

Die V... (auch ein Kind, sie ist ca. 12J) ist nicht aggressiv mir gegenüber, gibt mir aber immer zu verstehen, dass die "schöne" Version logischer ist und dass so verrückte Dinge eigentlich nicht passiert sein können, weil das ja irgendjemand mitbekommen hätte und ich dann ja auch körperlich mehr Schäden haben müsste. Und dass alles schon so lange her ist, dass das doch gar nicht mehr so wichtig ist und man doch einfach alles ruhen lassen und verzeihen sollte :roll:

Ich als Erwachsene bin noch gar nicht so lange bewusst mit dem allen konfrontiert und bin mir noch nicht sicher, was ich denken soll. Ich bin mir sicher, dass alle Kinder mir ihre Wahrheit sagen, aber mir ist auch klar, dass das alles so absurd ist, dass es sehr viel wahrscheinlicher ist, dass sich irgendjemand in uns das ausgedacht hat. :roll: Womit wir wieder am Anfang wären *:)

Die anderen sagen grad gar nichts dazu, es ist aber auch schon sehr spät.. wir müssen morgen bald raus...
deshalb muss ich jetzt auch Schluss machen leider

ui... ich hatte gerade einen kurzen Gedankenblitz, der gruselig war. Aber ich kann ihn jetzt nicht mehr fassen.. egal.. wir sind müde *:)
Liebe Grüße und gute Nacht
Sophia

Benutzeravatar
Unverblümt
Beiträge: 6528
Registriert: Do Sep 01, 2011 5:24 pm
Wohnort: Keller

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von Unverblümt » Di Mai 14, 2019 6:39 pm

Hallo Sophia,
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Die lustige Sophia fühlt sich unglaublich schuldig. Sie sagt sie ist ein schlechtes Kind und hat ihrer Mutter Kummer bereitet, weil sie böse .... war :roll: (ich denke, sie hat einfach alle Vorwürfe meiner Mutter geglaubt). Sie hat ein schlechtes Gewissen, dass sie so böse Sachen über unsere Mutter denkt, weil sie ihr den Mann ausgespannt hat :? und sie hat Angst, dass sie total verrückt ist, weil sie so abartige Sachen in ihrem Kopf hat. Und eigentlich müsste sie sich für die Gedanken in ihr umbringen, weil sie so etwas auf keinen Fall denken darf und das pervers ist und jeder sagen wird dass sie böse ist und ekelhaft und sie wird sterben :cry: Ich glaube sie haben ihr das damals eingeredet :| aber bewusst kann ich mich nicht erinnern.
Ein 8jähriges Kind spannt niemenden den Mann aus und der Mutter schon einmal gar nicht. Kinder tragen keine Schuld daran, wenn der Mann der Mutter mit dem Kind Sex hat. Schuld daran trägt der Mann und die Mutter welche ihr Kind nicht beschützt hat und die sexuellen Übergriffe unterbunden hat.

Die lustige Sophia war weder böse noch hat sie der Mutter den Mann ausgespannt.

Die Sachen und die Gedanken die die lustige Sophia in ihrem Kopf hat sind ebenfalls nicht ihre Schuld, dass es diese Dinge in ihrem Kopf gibt ist traurig und schlimm. Aber warum sie in ihrem Kopf sind hat ja einen Grund und der Grund sind die Täter die ihr diese Sachen und Dinge eingetrichtert haben und die Täter sind böse und nicht die lustige Sophia.

Sterben muss die lustige Sophia deswegen nicht, denn sie trägt ja keine Schuld daran. Es ist furchtbar schlimm für sie solche Gedanken zu haben.

Das sie böse Sachen über die Mutter denkt ist auch nicht böse, denn sie hat ja Recht die Mutter ist böse und gemein zu ihr gewesen.

Was wir unserer Mutter schon alles an den Hals gewünscht haben passt auf keine Kuhhaut mehr, aber sie hat es verdient, dass wir so über sie denken. Unsere Mutter war ein Monster und Monster müssen bekämpft werden, weil sie böse und gemien sind und waren.
Was haben wir der Mutter die Pest an den Hals gewünscht oder eine totbringende Krankheit wo sie so richtig leiden muss.
Sie ist keine Mutter gewesen für uns genauso wenig wie eure Mutter euch eine Mutter war.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Ja, das hab ich mir gleich nach dem Gespräch auch gedacht, aber mittlerweile sind leider wieder die Zweifel gekommen und ich glaube eher, sie weiß, dass sie überhaupt irgendwas falsch gemacht hat, aber sie denkt eher an was lächerliches wie "ich bin mit dir zum falschen Arzt gegangen" :( (sowas Ähnliches hat sie nämlich davor auch gesagt...)


Aha zum falschen Arzt und es war etwas lächerliches was die Mutter mit dir gemacht hat.

Täter versuchen immer dir die Schuld zu geben oder zu sagen da war gar nichts, du stellst dich nur zu dumm an.

Aha hm ja alles klar und deshalb gibt es heute mehrere Persönlichkeiten in mir, weil die entstehen, wenn Zuhause immer Friede Freude Eierkuchen herschte und die Mutter uns nach Strich und Faden verwöhnt hat. Und uns mit ihrer Liebe überschüttet hat. Deshalb haben wir heute solche Probleme mit den schrecklichen Bildern in uns und den Träumen in der Nacht die uns den Schlaf rauben.

Da muss ich wohl was falsch verstanden haben :wink:
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Ich bin mir nicht sicher. Ich fand es extrem eigenartig, dass meine Tante sofort mit meiner Wahrnehmung angefangen hat, wo sie das doch gar nicht wissen kann. Ich hatte mal den Verdacht, dass eventuell mein Onkel, also der Mann meiner Tante, damit was zu tun haben könnte :oops: aber ich weiß nicht genau, weshalb. Eigentlich gibt es dafür keinen Grund, außer dass ihn meine Mutter immer schon gut gefunden hat. Es ist so, dass meine Tante und mein Onkel bis ich ca. fünf war direkt neben uns gewohnt haben und ich auch oft bei ihnen war (also laut Aussage meiner Mutter). Aber das muss ja gar nichts heißen und dann wäre ich ja wahrscheinlich auch nicht freiwillig dorthin gegangen.
Find ich gar nicht ungewöhnlich, dass deine Tante so reagiert hat. Ich denke sie wusste genug von deiner mutter um so zu reagieren oder war gar mehr oder weniger darin verstickt.
Ob dein Onkel übergriffig war weiß ich natürlich nicht, aber du hattest schon geschrieben das es einen Onkel gab der übergriffig war. Ob es jetzt dieser Onkel war weiß ich nicht, aber wenn er es war weiß die Tante davon .

Erschreckend, wenn selsbt die Verwandschaft davon wusste und nicht geholfen hat, dass tut weh.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Aber das muss ja gar nichts heißen und dann wäre ich ja wahrscheinlich auch nicht freiwillig dorthin gegangen.
Naja was ist schon freiwillig in diesem Zusammenhang, denn manchmal gehen die Kinder "freiwillig" dahin um sich schlimme Strafen zu ersparen oder weil es ihnen so eingetrichtert wurde. Oder gedacht haben da ist einer der mich lieb hat und Übergriffe mit Liebe verwechselt haben, dass passiert schon bei Kindern die keine echte Liebe kennen. Oder sie nehmen die Übergriffe hin damit sie überhaupt irgendeine Zuwendung bekommen. :|
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Und es ist nicht nur mein Sohn sondern auch ein Kind in mir, das total leidet und sich so sehr eine Mutter wünscht, die lieb ist und dafür quasi fast alles tun würde. ich weiß gerade nicht genau, wer das in uns ist, aber sie weint gerade.. und versucht alles um eine "gute Tochter" zu sein, damit ihre Mutter nett zu ihr ist und sie lieb hat. Sie denkt offenbar, sie habe was falsch gemacht und es liegt an ihr, dass sich die Mutter so verhält. Sie macht mir auch Vorwürfe und sagt ich hätte alles falsch gemacht und ich wäre verrückt und würde mir alles nur ausdenken. Sie ist sich sicher, dass die Geschichte gar nicht stimmt und ich gestört bin und sie droht mir, dass, wenn ich meine Geschichte erzähle jeder bemerken wird wie abartig und psychisch krank ich bin. :!:
Darf ich fragen wie alt dein Sohn ist? Und du lässt ihn hoffentlich nie alleine und/oder unbeaufsichtigt zu deiner Mutter.
Falls er schon recht "alt" ist sprich mindestens 16 kannst du mit ihm darüber reden, denn er merkt sowieso das du Probleme hast.

Kindanteile vermissen oft die Mutter und hoffen und hoffen, dass die Mutter sie doch nur ein einziges Mal lieb haben soll, aber sie werden immer enttäuscht werden. :cry: Das ist so schlimm für sie und sie wollen das auch gar nicht glauben, weil sie die Hoffnung nicht aufgeben können, weil so kleine Kinder eben so abhängig sind von der Mutter, denn ohne Mutter würden sie nicht überleben können in diesem alter es macht ihnen also Todesängste die Vorstellung ohne die Mutter leben zu müssen. Sie müssen erst lernen, dass ihr die Mutter heute nicht mehr braucht und die große Sophia diese Rolle übernimmt heute.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Danke, dass du das so wertschätzend formuliert hast! Ich bin deshalb schon oft attackiert worden, weil die meisten wohl nicht verstehen können, dass man noch Kontakt zu TäterInnen hat.
Gerne,es ist ja auch schon eine Leistung den Kontakt so zu reduzieren.
Das Verständins ist manchmal schwer für andere Betroffene, aber jeder ist anders und braucht eine andere Zeit dafür um sich von den Tätern/Eltern zu trennen , also den Kontaktabruch zu schaffen.

Und bei dir ist es durch deinen Sohn auch nicht so einfach, wenn er die Oma so ganz anders erlebt als du sie kennst.

LG
Bild
ich bin ich und so gefalle ich mir Bild

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 368
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von SophiawirdErwachsen » Do Mai 16, 2019 6:51 pm

Aha hm ja alles klar und deshalb gibt es heute mehrere Persönlichkeiten in mir, weil die entstehen, wenn Zuhause immer Friede Freude Eierkuchen herschte und die Mutter uns nach Strich und Faden verwöhnt hat. Und uns mit ihrer Liebe überschüttet hat. Deshalb haben wir heute solche Probleme mit den schrecklichen Bildern in uns und den Träumen in der Nacht die uns den Schlaf rauben.

Da muss ich wohl was falsch verstanden haben :wink:
.... :lol: haha da hast du wohl recht *:)

Wollte einfach mal schreiben, was grad so los ist bei uns...

Ich hab die letzten Tage sehr darauf geachtet da zu bleiben und nicht die lustige Sophia meine Arbeit machen zu lassen *:)... das ist gar nicht so einfach, sie ist so darauf programmiert alles mögliche zu übernehmen und wehrt sich, weil sie noch immer extrem viel Angst hat und sich verdrängt fühlt. Ich bin mir noch nicht sicher, ob sie irgendwo mitreden darf oder ob sie überhaupt nichts im JETZT verloren hat :?:
Gestern hat sich ein "Sexfreund" von der lustigen Sophia gemeldet. Sie hat zwar kurzzeitig wieder angefangen sich mit ihm was auszumachen, aber ich konnte diesmal dazwischenfunken und bin dann damit verblieben, dass ich momentan nicht kann und ich mich irgendwann melde. Immerhin, aber schlecht fühl ich mich trotzdem, so ganz durchgreifen konnte ich da nicht, ich war mir auch unsicher und bin es noch was ich eigentlich will und was nicht :|.
Bis heute hab ich es geschafft mich nicht mehr (absichtlich) zu triggern und bin allem sex. gewaltvollen oder allem, Was sie irgendwie aufregen könnte aus dem Weg gegangen ... aber heute ging das nicht mehr. Ich glaub ich weiß jetzt auch weshalb.
Ich hatte die letzten Tage zum Glück dieses furchtbare *g**lheitsgefühl nicht mehr, aber heute kam es ganz plötzlich wieder, als ich was triggerndes gelesen hab (war nichts schlimmes, eigentlich ein Artikel in einem ganz anderen Zusammenhang, aber hat leider trotzdem gewirkt). Ich denke jetzt, ich bekomme diese drängenden sex. Gefühle immer dann, wenn mir die lustige Sophia weiß machen möchte, dass ich mich irre und alles ganz toll war. Sie hat mir erklärt, dass diese furchtbaren Dinge ja toll gewesen sein müssen, schließlich würde sie sonst nicht dieses "gute" Gefühl bekommen und sie beweist mir jedesmal dann quasi damit, dass alles ok war *kotzsmiley* :roll: Das ist zwar irgendwie verrückt, aber jetzt verstehe ich glaub ich besser woher dieser Drang nach abartigen P*rn*s kommt :cry:. Ich versuch es jedenfalls weiterhin zu unterdrücken und mich abzulenken.

Sorge macht mir im Moment der furchtbare Flashback, den wir hatten, also eigentlich die lustige Sophia und seitdem ist sie total depressiv. Eigentlich möchte sie nur mehr schlafen und herumliegen und gar nicht mehr aufstehen. Das macht es mir ein bisschen schwierig und ich schaff es kaum aus dem Bett zu kommen, ganz abgesehen davon meine Arbeit zu erledigen. Das ist ziemlich blöd, aber ich hab das Gefühl ihr auch nicht wirklich helfen zu können. Es sind nur zwei Bilder und ich kann mich bewusst nicht dran erinnern und warum sie das so dermaßen zerstört ist mir auch nicht ganz klar (für mein Empfinden sind sie nicht so, bis garnicht "schlimm" bzw. auch nicht "überraschend" ). Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass ihre Fassade bröckelt und die "lustige" Welt weniger "lustig" wird :roll: ...

Mein Sohn ist Ende der Grundschule. Alleine lass ich sie nicht, aber ich schütze ihn auch nicht so, wie ich es von einer fremden Person erwarten würde, die mir meine Geschichte erzählen würde. Denn ehrlich gesagt würde ich mir dann denken ich hätte/habe einen Vollschaden, überhaupt noch Kontakt mit ihr zuzulassen. Aber das ist so schwierig, weil ich mir einfach nicht glaube :cry: und sie ehrlich lieb zu ihm ist. Das ist total verrückt.
Er bekommt natürlich mit, dass ich die Oma nicht besonders gerne mag und will immer wissen weshalb, aber ich sag immer nur, dass sie mich sehr gekränkt hat und nicht nett behandelt hat als Kind. Das ist zwar auch bescheuert, aber was besseres ist mir noch nicht eingefallen dazu. Er hat für sich jetzt beschlossen, dass er die Oma mag, obwohl sie ein bisschen "anstrengend" ist.

Ich trau mich einfach (noch) nicht zu meiner Wahrnehmung zu stehen :|, ich hab einfach das Gefühl, ich könnte die Konsequenzen nicht aushalten.

Ich bewundere Menschen hier immer unglaublich dafür, dass sie genau wissen, was passiert ist und sicher sind, dass ihnen Unrecht geschehen ist. Ich schwanke immer zwischen "es war furchtbar " und "es war ok, das kann gar nicht sein und ich bin verrückt". Ich hoffe ich gelange mal zur Einsicht, ich bin etwas beratungsresistent hab ich das Gefühl ...

Liebe Grüße

aoi
Beiträge: 267
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von aoi » Sa Mai 25, 2019 12:16 am

Liebe Sophia,

es tut mir leid, dass es solange gedauert hat, bis ich dir nun endlich mal wieder antworte. Das lag daran, dass ich selbst viel um die Ohren habe und gerade emtional sehr instabil bin. Zum anderen bewegt mich das Thema natürlich selbst und ich musste mir etwas Abstand nehmen.

Es wurde schon sehr viel von Unverblümt geschrieben und ich stimme ihr total zu! Daher schreibe ich nun erstmal nur dass, was mir noch zusätzlich einfällt oder falls ich was finden sollte; bei Punkten, bei denen ich andere Erfahrungen gemacht hatte. Aber nach dem Drüberlesen glaube ich nicht, dass ich welche finde ;)

Bei dem Punkt, welches Sexualleben du gerne ausleben könntest, sagtest du
Ich wäre gerne einfach eine Mischung aus beidem *:)
. Ich denke das wichtigste ist, dass du dich auf dein heutiges Ich konzentrierst und schaust, was du magst. Natürlich mag das dauern. Dass du es aber bereits schaffst ohne Dissoziation S.. zu haben, klingt gut. Und ich bin mir sicher, dass du mit der Zeit und wenn du mehr und mehr weißt, was dir eigentlich gefällt, bereit sein wirst, Emotionen zu zu lassen. Vielleicht ist es ja tatsächlich so, dass du Dinge magst, die du dir heute nicht vorstellen kannst; vlt auch nicht. Beides ist ok. Ich möchte damit nur sagen, dass du zum momentanen Zeitpunkt noch nicht genau weißt, was du alles magst und möglicherweise ein Kopfzerbrechen über gewisse Vorlieben überflüssig sein könnten.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Mo Mai 13, 2019 12:22 am
Mh, die ganz kleinen hassen meine Mutter, die fühlen sich nicht schuldig, die haben vor allem Angst. Die lustige Sophia fühlt sich unglaublich schuldig. Sie sagt sie ist ein schlechtes Kind und hat ihrer Mutter Kummer bereitet, weil sie böse .... war :roll: (ich denke, sie hat einfach alle Vorwürfe meiner Mutter geglaubt). Sie hat ein schlechtes Gewissen, dass sie so böse Sachen über unsere Mutter denkt, weil sie ihr den Mann ausgespannt hat :? und sie hat Angst, dass sie total verrückt ist, weil sie so abartige Sachen in ihrem Kopf hat. Und eigentlich müsste sie sich für die Gedanken in ihr umbringen, weil sie so etwas auf keinen Fall denken darf und das pervers ist und jeder sagen wird dass sie böse ist und ekelhaft und sie wird sterben :cry: Ich glaube sie haben ihr das damals eingeredet :| aber bewusst kann ich mich nicht erinnern.

Eventuell TRIGGER:


Das Gefühl kenne ich. Mir ging es für einige Zeit so, dass ich gleiche Gedanken im Kopf hatte. Morddrohungen von meinem Stiefvater, dass er mich und meine Mutter umbringt, wenn ich nicht das tue, was er sagt, etc.. Und für lange Zeit dachte ich, das sind verrückte Gedanken - das kann nicht sein! Das muss ich mir ausdenken. Sowas kann ich keinem Menschen anhängen. Mittlerweile weiß ich aber, dass er das des Öfteren zu mir gesagt hat (zum Bsp., wenn ich mich wehren wollte) und habe ein paar ganz klare Biler dazu. Ich bin mir aber dennoch sicher, dass dies noch nicht alle Situationen waren, in denen er das sagte. Wer weiß, was da noch kommt. Ich mag dir nichts suggerieren, aber meine Erfahrung ist ganz klar so, dass bei manchen Dingen meine Emotionen auch isoliert zunächst zum Vorschein kommen.

Vertraue deinen Gefühlen und deinen Emotionen. Und versuche die Emotionen deiner verschiedenen Anteile zu zu lassen, in Zeiten in denen du die Kraft dafür hast.

Zu dem Verhalten deiner Mutter. Ich erkenne in ihrem Verhalten ein Fortfahren alter Dynamiken. Auf der einen Seite verletzt(e) sie dich zutiefst (früher mit dem "hübsch" machen und dem weitergeben - heute mit der Verleugnung) und auf der anderen Seite stellt sie sich dar, als kümmerte sie sich sehr stark um dich und würde alles für dich tun (früher: ??? - heute: SCHEINBARE Rücksichtnahme). Mit dieser Ambivalenz manipuliert sie dich emotional sehr stark. Ich finde, man kann in diesem Zusammenhang ebenfalls ihre scheinbare - oder zeitlich begrenzt echt erlebte Eifersucht sehen (ich mache dich "hübsch", aber ich bin eifersüchtig).

Das macht es noch schwerer Abstand zu deiner Mutter zu gelangen, selbst ohne den familiären und ungesunden Druck. Es suggeriert, dass du mit deinem Verhalten ihre Zuneigungsart und Tiefe verändern könntest. Aber im Gegenteil: sie setzt es sehr bewusst ein, um dich zu binden.
Was wir unserer Mutter schon alles an den Hals gewünscht haben passt auf keine Kuhhaut mehr, aber sie hat es verdient, dass wir so über sie denken. Unsere Mutter war ein Monster und Monster müssen bekämpft werden, weil sie böse und gemien sind und waren.
Was haben wir der Mutter die Pest an den Hals gewünscht oder eine totbringende Krankheit wo sie so richtig leiden muss.
Sie ist keine Mutter gewesen für uns genauso wenig wie eure Mutter euch eine Mutter war.
Leider wahr... :(

aoi
Beiträge: 267
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von aoi » Sa Mai 25, 2019 12:49 am

SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Ich hab die letzten Tage sehr darauf geachtet da zu bleiben und nicht die lustige Sophia meine Arbeit machen zu lassen *:)... das ist gar nicht so einfach, sie ist so darauf programmiert alles mögliche zu übernehmen und wehrt sich, weil sie noch immer extrem viel Angst hat und sich verdrängt fühlt. Ich bin mir noch nicht sicher, ob sie irgendwo mitreden darf oder ob sie überhaupt nichts im JETZT verloren hat :?:
Ich denke, das kommt auf die Sitation drauf an. Natürlich kannst du sie wahrnehmen und ernst nehmen. Aber in der Sexualität hat sie einfach nichts verloren. Vielleicht versteht sie das auch noch nicht und es wäre hilfreich, wenn du es ihr erklären könntest? Und das es keine Auswirkungen auf eure Relation zueinander hat; im Gegenteil, dass sie sich dadurch ausschließlich verbessern kann.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Gestern hat sich ein "Sexfreund" von der lustigen Sophia gemeldet. Sie hat zwar kurzzeitig wieder angefangen sich mit ihm was auszumachen, aber ich konnte diesmal dazwischenfunken und bin dann damit verblieben, dass ich momentan nicht kann und ich mich irgendwann melde. Immerhin, aber schlecht fühl ich mich trotzdem, so ganz durchgreifen konnte ich da nicht, ich war mir auch unsicher und bin es noch was ich eigentlich will und was nicht :|.
Das klingt toll! Du hast es geschafft die Kontrolle zu übernehmen und zu behalten. Ich empfinde es schon so, als konntest du ganz durchgreifen. Vielleicht bist du in diesem Punkt etwas zu streng mit dir. Du kannst stolz auf dich sein! Vielleicht ist das Gefühl bei dir auch deshalb verstärkt, weil es ein neuer Umgang mit dem Thema und "euch" ist und es dir Ungewissheit birgt. Auf die kleine Sophia und ihre Provokationen konntest du dich verlassen; nun weißt du vlt nicht, wohin dies führen mag.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Bis heute hab ich es geschafft mich nicht mehr (absichtlich) zu triggern und bin allem sex. gewaltvollen oder allem, Was sie irgendwie aufregen könnte aus dem Weg gegangen ...
TOLL!
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
aber heute ging das nicht mehr. Ich glaub ich weiß jetzt auch weshalb.
Hattes du mehr Stress erlebt? Hast du im Nachhinein einen Trigger entdecken können? Falls nicht, kannst du die kleine Sophia fragen. Eventuell hat sie eine Idee.

SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Ich hatte die letzten Tage zum Glück dieses furchtbare *g**lheitsgefühl nicht mehr, aber heute kam es ganz plötzlich wieder, als ich was triggerndes gelesen hab (war nichts schlimmes, eigentlich ein Artikel in einem ganz anderen Zusammenhang, aber hat leider trotzdem gewirkt). Ich denke jetzt, ich bekomme diese drängenden sex. Gefühle immer dann, wenn mir die lustige Sophia weiß machen möchte, dass ich mich irre und alles ganz toll war. Sie hat mir erklärt, dass diese furchtbaren Dinge ja toll gewesen sein müssen, schließlich würde sie sonst nicht dieses "gute" Gefühl bekommen und sie beweist mir jedesmal dann quasi damit, dass alles ok war *kotzsmiley* :roll: Das ist zwar irgendwie verrückt, aber jetzt verstehe ich glaub ich besser woher dieser Drang nach abartigen P*rn*s kommt :cry:. Ich versuch es jedenfalls weiterhin zu unterdrücken und mich abzulenken.
Das klingt logisch, besonders, weil alles, was Kinder erleben, für sie erstmal normal ist. Somit würde sie sogar auf der emotionalen Ebene diese scheinbare Normalität erreichen. Sehr gut vorstellbar! Stark, dass du diesen Zusammenhang erkannt hast. Vielleicht kannst du ihr zeigen, welche Aktivitäten und Hobbies andere Kinder in diesem Alter haben, damit sie eine normale Kindheit versteht.

Und, es zeigt, dass du zunehmend geschafft hast, DICH heute wahrzunehmen und dass du dies eben nicht magst. Das ist klasse! Kein Wunder, dass sie rebelliert. Du reduzierst mit deinem Verhalten ihre falschen Glaubenssätzen/Tätersätze. Sie könnte Angst haben, dass du dich von ihre distanzieren wolltest.
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Sorge macht mir im Moment der furchtbare Flashback, den wir hatten, also eigentlich die lustige Sophia und seitdem ist sie total depressiv. Eigentlich möchte sie nur mehr schlafen und herumliegen und gar nicht mehr aufstehen. Das macht es mir ein bisschen schwierig und ich schaff es kaum aus dem Bett zu kommen, ganz abgesehen davon meine Arbeit zu erledigen. Das ist ziemlich blöd, aber ich hab das Gefühl ihr auch nicht wirklich helfen zu können. Es sind nur zwei Bilder und ich kann mich bewusst nicht dran erinnern und warum sie das so dermaßen zerstört ist mir auch nicht ganz klar (für mein Empfinden sind sie nicht so, bis garnicht "schlimm" bzw. auch nicht "überraschend" ). Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass ihre Fassade bröckelt und die "lustige" Welt weniger "lustig" wird :roll: ...

Es kann gut sein, dass ihre Fassade bröckelt. Vielleicht weiß sie auch mehr als du. Versuche ihr Zeit zu geben. Ich verstehe es total, dass es dich nervt, dass dich daher depressive Verstimmungen begleiten. Kannst du dir mal einen Tag "frei" nehmen und dem nachgehen und dir Ruhe gönnen?
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Mein Sohn ist Ende der Grundschule. Alleine lass ich sie nicht, aber ich schütze ihn auch nicht so, wie ich es von einer fremden Person erwarten würde, die mir meine Geschichte erzählen würde. Denn ehrlich gesagt würde ich mir dann denken ich hätte/habe einen Vollschaden, überhaupt noch Kontakt mit ihr zuzulassen. Aber das ist so schwierig, weil ich mir einfach nicht glaube :cry: und sie ehrlich lieb zu ihm ist. Das ist total verrückt.

Das klingt völlig nachvollziehbar und menschlich. Denn solange du dies zulässt, können Teile von dir den MB zur Seite schieben und hinterfragen. Dass sie lieb zu ihm ist, verstärken sicher deine ambivalenten Gefühle und auch deine Zweifel. Daher denke ich auch, dass es auf Dauer für deinen Heilungsprozess sinnvoll wäre den Kontakt abzubrechen. Aber ich kann dich da total nachvollziehen. Auch ich hatte ihn abgebrochen und wurde dann nur noch mehr tyrannisiert und konnte mir Vorwürfe anhören. Zudem ist mein Opa in dieser Zeit gestorben und man musste wieder Kontakt aufgrund des Erbes aufnehmen. Ich halte ebenfalls den Kontakt gering, was mir auch vorgeworfen wird und auf Unverständnis stört. Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Sei etwas geduldiger mit dir (du würdest dich nun kaputt lachen, wenn du mich genauer kennen würdest. Das ist nämlich so gar nicht meine Stärke :D :D :D ).
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Ich trau mich einfach (noch) nicht zu meiner Wahrnehmung zu stehen :|, ich hab einfach das Gefühl, ich könnte die Konsequenzen nicht aushalten.
Die Zeit wird kommen! Eventuell brauchst du auch noch die Sicherheit, dass dich dein heutiges Umfeld dabei gut unterstützen kann. Und da arbeitest du ja gerade sehr hart dran :)
SophiawirdErwachsen hat geschrieben:
Do Mai 16, 2019 6:51 pm
Ich bewundere Menschen hier immer unglaublich dafür, dass sie genau wissen, was passiert ist und sicher sind, dass ihnen Unrecht geschehen ist. Ich schwanke immer zwischen "es war furchtbar " und "es war ok, das kann gar nicht sein und ich bin verrückt". Ich hoffe ich gelange mal zur Einsicht, ich bin etwas beratungsresistent hab ich das Gefühl ...
Du scheinst mir nicht beratungsresistent zu sein. Es sind einfach zu viele präsente Faktoren in deinem Umfeld, die dich immer wieder aufs neue triggern und dich zweifeln lassen. Es war nicht ok. Es war ein Gewaltverbrechen und du hast unheimlich darunter gelitten und spürst die Konsequenzen noch heute. Die Einsicht tut sehr weh und braucht Zeit. Es war furchtbar!

Es tut mir leid, dass ich alles so drucheinander geschrieben habe. Es ist spät und ich bin schon sehr müde, aber es war mir sehr wichtig dir zu antworten. Ich hoffe, du kommst mit meinem Chaos zurecht.

Ganz liebe Grüße und Kraft
Aoí

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von Aufatmende » Sa Mai 25, 2019 7:13 am

Ich kann dein Anfangsposting leider nicht lesen. Da fängt meine Welt an, sich zu drehen und ich fange an zu würgen. Mein Körper macht, was er will.
Bei jeder neuen Erinnerung, die ich jetzt noch finde, gibt es mehrere Teile von mir. Bei jedem Gespräch mit einem Anteil sagt jemand, dass alles nicht so schlimm war. Das alles hat mir damals geholfen zu überleben.

SophiawirdErwachsen hat geschrieben: ↑ Ich bewundere Menschen hier immer unglaublich dafür, dass sie genau wissen, was passiert ist und sicher sind, dass ihnen Unrecht geschehen ist. Ich schwanke immer zwischen "es war furchtbar " und "es war ok, das kann gar nicht sein und ich bin verrückt". Ich hoffe ich gelange mal zur Einsicht, ich bin etwas beratungsresistent hab ich das Gefühl ...

Ich finde, es ist ein sehr langer Weg, mit mir selber so umzugehen, wie meine Therapeutin es macht: alles darf sein und alles wird gewürdigt. Seitdem ich das vom Prinzip her schaffe, verliere ich nicht noch zusätzlich Kraft in inneren Kämpfen. Beides, was du empfindest, hat seine Berechtigung.
Meine Therapeutin hat mir auch erklärt, dass kleine Kinder archaische Rache brauchen: Mord und Totschlag und zwar so grausam, wie sie das erlebt haben, was ihnen passiert ist. Das mache ich ja nicht in der Realität!

Zum Umgang mit deiner Familie: rückblickend hätte ich mir viele Trigger und Abstürze erspart, wenn ich mich früher und konsequenter von meinen Eltern distanziert hätte.
Ich finde, du bist auf einem guten Weg!
Rückfälle sind Vorfälle!

SophiawirdErwachsen
Beiträge: 368
Registriert: Mo Jul 17, 2017 12:05 am

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von SophiawirdErwachsen » So Jun 30, 2019 6:45 pm

Hallo, wollte nur kurz schreiben, weil ich das nicht so umkommentiert lassen wollte.
Tut mir leid, dass ich nichts mehr geantwortet hab, ich bin momentan quasi gar nicht auf diesem Forum, weil es gerade nicht geht. Ich erlebe momentan einen ziemlichen Rückfall, ich hoffe es hört bald wieder auf, ich fühle mich als wären die letzten sechs Jahre an Therapie verschwunden. Vielleicht liegt es daran, dass wir eine neue Therapie begonnen haben, die sich das erste Mal sehr intensiv mit allen Kindern auch einzeln auseinandersetzt. Das ist für alle sehr fordernd und hat dazu geführt, dass ich als Sophia kaum mehr anwesend bin. Wenn es mir wieder besser geht und ich klarer werde meld ich mich gerne wieder.
Vielen Dank für eure bisherige Unterstützung,
alles Liebe Sophia

transparent

Re: TRIGGER Problem mit sex. Gefühlen

Beitrag von transparent » Di Jul 09, 2019 11:40 am

Hallo Sophia,

auch wenn du gerade eine schlechte phase hast denk dran das wird auch wieder vorbeigehen.

du hast hier vieles gutes geschrieben.du bist auf einem guten weg.du hast auch sachen geschrieben die zu mir gepasst haben.bin mir nicht sicher ob ich auch so einen ANteil habe der bei se* übernimmt aber so richtig wie mein se* fühlt es sich nicht an. Und ja,auch mein mann liebt dieses Wesen.ich vermute das männer sich serh schwer tun wenn sie sooetwas gewöhnt sind und dann sollen sie die gehen lassen.meiner sagt es ist unfair, er hat sich auch wegen dem für mich entschieden und sich dran gewöhnt.er findet es unfair es abzugeben,weil ich es auch zugestimmt habe. ihm würde etwas wichtiges fehlen und mir würde es doch nicht weh tun. ab da fehlen mir die argumente,weil es schon irgendwie stimmt.er hat das verhalten gefördert,aber ich habe mich freilwillig darauf eingelassen und es auch selbst für mich eingesetzt.damit mein ich,dass ich gerade am anfang der beziehung bereitwillig mitgemacht habe und später in beziehungskrisen statt probleme zu lösen lieber ihm noch mehr erlabut habe.also bei mir ist der zug abgefahren, entweder ich will weiter die beziehung dann gehört das dazu oder es wird kaputt gehen.

Ist es liebe wenn der mann einem sagt dass er zu einem entscheidenden teil wegen dem se* mit einem zusammen ist oder ist es eine art von Abhängigkeit? Bei mir bin ich auch nicht sicher wiesehr es liebe oder emotionale uns sonstoge Abhängigkeit ist. Kannst du das bei euch beantworten?

Deine Mutter. mies. wie andere schrieben manipulativ.gerade als junge eltern tut es saugut wenn die großeltern einen unterstützen können.wahrscheinlich ist sie auch deswegen gut zu deinem kleinen, um dich an sie zu binden.wahrscheinlich rettet sie damit nur ihren eigenen seelenfrieden,weil wen du weiter mit ihr kontakt hast kann es damals ja nicht so schlimm gewesen sein,sie dich also nicht geschädigt haben. sonst hättest du keinen Kontakt zu ihr.schräge Logik?vielleicht.ausser frage steht, dass sie riesen fehler in deiner Kindheit gemacht hat und du deshalb sehr ambivalente gefühle ihr gegenüber hast.was fühlt sich für dich besser an, der gedanke ihr alles zu verzeihen und so ab jetzt mit ihr im guten zu leben oder sie die konsequenzen ihrer Fehler aufzuzeigen und den Kontakt abbrechen zu lassen?

Warum ist das Leben immer so kompliziert? :roll:

Antworten