Wohin trigger

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Imagica
Beiträge: 1046
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von Imagica » Di Apr 02, 2019 8:47 pm

Liebe Gastacht,

also sie ist zwar nur virtuell, aber da meine Tochter auch gerade krank war, habe ich tatsächlich noch Suppe hier und reiche sie Dir mal rüber. Ich muß mal unbedingt meinen Sohn nerven, der wollte immer Erfinder werden. Der soll mal endlich das beamen erfinden, dann kann ich sie Dir rüberbeamen und Du mußt Dir nicht vorstellen sie wäre jetzt da ;-)

Tut mir Leid mit der alten Thera, das ist echt sch...! Und das mit den Krankheiten tut mir auch Leid, kann ich auch sehr gut nachempfinden, bei mir ists ja auch dauernd so. Zur Zeit ganz besonders weil einfach besonders viel Streß da ist und ich aber psychisch durchhalten muß, dann gehts direkt ins physische. Immerhin hab ich das inzwischen verstanden und habe aufgehört auf meinen Körper deswegen böse zu sein, denn eigentlich hilft er mir ja sogar damit. Er sorgt dafür das ich das psychische doch irgendwie aushalten kann.

Das mit den Mädchen kenne ich auch. Ich muß ja regelmäßig meine Tochter zur Schule bringen und abholen und da sehe ich natürlich dauernd sehr viele Kinder. Und immer wieder ertappe ich mich dabei, wie ich versuche rauszufinden, welchem Kind es wirklich gut geht und welches einfach nur funktioniert, weil es was ganz schlimmes erlebt. Auch die Eltern sondiere ich dauernd in "ok" und "sicher Täter". Das macht mich jedesmal wieder fertig, aber lassen kann ichs trotzdem nicht.

Ich weiß, jemand der sich in echt zu Dir setzen würde, wäre natürlich viel besser, aber das kann ich leider nicht. Virtuell setz ich mich aber gerne zu Dir.

Liebe Grüße und gute Besserung,
Imagica

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Apr 02, 2019 10:46 pm

Liebe Gastacht,

es tut mir sehr leid dass du nun so fühlen musst und da auch nur scher raus kommen kannst. Allerdings finde ich es gut, dass die Therabeziehung nun ein Ende hat (auch wenn ich dir ein besseres gewünscht hätte)


Bei allem nachnähren und nachreifen und der Tatsache dass einem so manch Thera sehr, sehr gut tut... es ist eine Arbeitsbeziehung und das sollte, finde ich gegen Ende der Therapie auch deutlich gemacht werden. Sie endet. Nicht weil man erneut verlassen und enttäuscht im Stich gelassen wird, sondern weil die Therapie endet. Im besten Fall dann wenn man selbst fest genug auf den Füßen steht.... manchmal aber eben auch, weil die Finanzierung nicht mehr gewährleistet ist. Letzteres ist ungünstig und ja in deiner Situation auch unfair, aber das ist etwas dass nun einmal (gerade) so ist, wie es ist.

Eine Therapie und somit die Beziehung zur Thera endet. Auch bei dir ist das jetzt der Fall.

Das tut weh und darf es auch, du darfst die ganzen negativen Gefühle haben.

Ich wünsche dir sehr, dass du wieder Boden unter die Füße bekommst und spüren kannst dass deine Füße wenn auch enttäuscht und verletzt dich tragen können.


Es geht weiter, solange du es willst wird es weiter gehen.


Lieben Gruß,
SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von gastacht » Di Apr 02, 2019 11:17 pm

Die Sch.. arsch thera hat es aber nicht deutlich gemacht!!!
sie hat mich abhängig gemacht, sie hat mich nur verarscht!!!
Das ganze gelaber von nachreifen, emotional korrigierende erfahrung, bindung blablabla... das ist alles eine ganz große verarsche.
ist gut wenn du das so rational trennen kannst... wenn du mit einigen tränen nach einigen wochen das loslassen kannst.
ich hab das gefühl ich verrecke daran. es ist als hätten sie mir den halben körper weggerissen....
es ist einfach nur zum kotzen.
ja ne vt wär wohl besser gewesen..aber umgekehrt geht das nicht... ich hasse vt einfach. und ich hasse tp genauso. emdr funktiniert auch nicht.
ja es wird eng.. immer enger,..
ich kann mich nur selbst retten. will ich aber nicht. erzähl ich der ex-thera seit jahren.. hat aber nichts verändert.
und mich kaönnen meine füße nicht tragen.
ich hab nichts gelernt und was ich gelernt hab kann ich nicht anwenden. will ich auch gar nicht. es geht nämlich eh immer wieder alles kaputt.
ich bin eh immer weider allein. mich will eh keiner. ich bin einfach ein stück sch... das hab ich mit 15 gedacht und das denk ich jetzt immer noch.

mmh danke imagica.mehr geht gerad nicht. bin zu aufgebracht. sorry auch sh. vermutlich bin ich auf die klinik neidisch und dass du du für dich kämpfst, es nochmal gewagt hast...
ach mann sollte aufhören hier rumzumotzen und einfach sagen, das wars jetzt.
ich wollt nichts ändern. hab nichts geändert. bin allein weil ich alle vergraul.
ist dann auch ne erkenntnis aber die ertrag ich auch nicht.
es ist alles so kaputt.
ichwill klein sein und eine mama, aber die wird in diesem leben nicht mehr kommen.
nur das ertrag ich auch nicht.
kindheit ist vorbei.
für immer.
nur das ertrag ich nicht.
wär gern erwachsen, aber das kann ich nicht.
ja haut drauf liebe gäste bin selbstmitledig und tu nichts. keine klinik, kein zusammen reißen...

wie sagte die psych.. da hat sich viel chronifziert.
und denken tut sie: hoffnungsloser fall :cry:

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Apr 02, 2019 11:30 pm

Gerade mag ich mich wirklich gern zu dir setzen. geht in echt ja gerade nicht.

Aber bin da, lese auch noch ne Weile hier, oder dann eben morgen.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Gast Mira

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gast Mira » Di Apr 02, 2019 11:56 pm

Liebe Gastacht,

es tut mir sehr leid, dass Du so ne große Enttäuschung mit der Thera durchmachen musst.
Gerne reiche ich Dir einen großen Teller Karotten-Ingwer-Suppe. Mit Chilli und Erdnuss-Mus.
Zum Durchwärmen von innen heraus. Kraft und etwas Freude tanken.
Und (virtueller) Gesellschaft.

Liebe Grüße Dir.
Du bist nicht allein bzgl solch blöder Erfahrungen.
Glaube, vieles ist von aussen auch nicht zu leisten.
Wenn's um so was tief sitzendes wie fehlende Bindung/Bindungstrauma geht...
Mir sagte da ne Beraterin/SozPaed mal, dass man das, was man braucht,aber von aussen nicht kommt... Sich selbst geben muss.
Hatte mich in meinem Zustand damals total aufgeregt.
Irgendwann aber den Schalter anfangen umzulegen. Und damit angefangen.
Anfangs kostet das sehr viel Kraft/Überwindung.
Mit der Zeit zeigt es aber Wirkung.
Man wird stabiler. Fühlt sich wertiger. Es wächst/stabilisiert sich von innen heraus.
Das lohnt sich.
Auf dem Weg geholfen hat mir die Website ... Blumenwiesen.org

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Do Apr 04, 2019 8:28 pm

Danke und dickes sorry. Es ist sehr gut euch zu lesen...Suppe und da sein sind sehr schön. Danke :cry:

Achtung trigger

War beim gyn. Beschwerden. Ein mann. Aber wollt dass schnell Schmerzen weg gehen und bei 5 Frauen gab es keinen termin... er hat gute kritiken. :roll:
Er sagt während der untersuchung(!)auf dem stuhl mit blick auf svv Pflaster Ich kannte auch mal eine Ärztin die war bordi.Wollte sie vernaschen....

Irgendwie keine Worte. Das hat irgendwas gemacht. Hab noch bordi kritisiert...nur innen...keine Ahnung

Beschwerden immer schlimmer. Er hat mir medis gegeben. Helfen nicht. Dissozier dauernd.

Ich kann einfach nicht mehr.
Ich verstehe das nicht.
Einfach nicht.
Mein ganzes Weltbild ist kaputt...noch kaputter als eh schon.

Imagica
Beiträge: 1046
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von Imagica » Do Apr 04, 2019 8:46 pm

Oh hilfe! Das hätte auch was bei mir ausgelöst. Ich weiß nicht ob der Typ sich witzig fand oder was das sein sollte. Aber mir ist schon beim lesen nach schreiend weglaufen zumute.

Ich wünsch Dir gute Besserung und das Medis doch noch helfen! Vielleicht dauerts ja nur ein bißchen? Oder Du bist jetzt nach dem blöden Kommentar viel zu sehr durch den Wind, als das da irgendetwas helfen könnte. Würde mich mal garnicht wundern..

Liebe Grüße,
Imagica

Gast Mira

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gast Mira » Fr Apr 05, 2019 1:02 am

Was für ein Depp. Echt :(
Mir wäre es da auch voll vergangen.

Keine Empathie, der Kerl.

Der denkt sich bestimmt nicht mal was dabei. Kann ich mir vorstellen.
Mach Dich deswegen nicht verrückt. Bestimmt hat er generell so ne laxe, schnodderige Redensart.

Versuch, das Gesagte bei "ihm" zu belassen.
Er war quasi iwie überrascht/angetickt und hat dann - ohne vorher zu denken - aus dem Nähkästchen geplaudert...

Verstehe, was es auslöst bei Dir. Mir würde es ähnlich mies gehen.
Aber versuch da gegenzusteuern.
Nicht in den Schmerz/Trigger reinsteigern.
Sondern in dem Fall, den Fokus gedanklich weg von Dir. Und hin zu ihm.
ER hat sich dumm und gänzlich unprofessionell verhalten.
Das kommt leider (oft) vor. Es hat nichts mit DIR persönlich zu tun.

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Fr Apr 05, 2019 8:22 am

Danke euch.
Es geht mir heute psychisch besser.
Er ist ein arsch und fertig. Hab schon anderes überstanden. 8)
Geh nun zu nem gyn der auch thera ist. Hoff der ist besser.
Danke echt. Meld mich am Wochenende und antwort mal in ruhe..habt einen guten tag
Gastacht

evu50unl

Re: Wohin trigger

Beitrag von evu50unl » Fr Apr 05, 2019 5:27 pm

unfassbar dieses verhalten.. vielleicht wäre es gut, da mal noch eine andere Kritik reinzusetzen zu den vielen guten? für einen Arzt völlig unakzeptabel und für einen Frauenarzt noch mehr, sollte es überhaupt eine Steigerung geben können.
Ich bin normalerweise nicht so schnell dabei, mich öffentlich oder offiziell über was zu beschweren, aber sowas geht echt gar nicht, es gibt keinen Kontext, der so etwas verständlich machen könnte.

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Apr 05, 2019 8:13 pm

Ich sehe das genauso, unmöglich das Verhalten von dem Gyn! Das ist mindestens eine schlechte Bewertung wert.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Fr Apr 05, 2019 11:30 pm

Hi
Danke. Ja das werd ich schreiben eine neue kritik.
Der neue Arzt war super nett und sehr genau.
Evtl wirds mit Natur Medis besser. Wenn nicht brauch ich wohl ne lange Therapie mit vielen Nebenwirkungen...puuh. als ob ich sonst nix hätte...

Hab mal ne frage...ertrag ja so so wenig Schmerzen.
Objektiv sind die eher mittel. Dissoziier nicht so schlimm. Aber mmh.. denk an nix anderes. Vollkommen absorbiert. Total depressiv. Suizidal. Hab keine angst hab krebs etc. Es ist einfach der Schmerz. Das gefühl verletzt zu sein...
Mmh ist das ein trigger? Könnte das sein? Wenn ich nachspür kommt da nichts. Seufz. Wie so oft.
Es macht mich wahnsinnig dass der körper nicht perfekt läuft...das macht Panik...
Weiss mich null zu beruhigen...

Klinik rief heut an. Hab abgesagt nach überlegen. Weiss nicht wieso. Gerad irgendwie das Gefühl könnt mich einfach nicht einlassen. Vielleicht geh ich auch einfach in deine sh :wink:

Es geht neben Schmerzen. Mama sehnsucht Einsamkeit und nicht wissen immer um zwei große dinge:

Das Gefühl ich muss besser sein als andere. Das ist s

so traurig und anstrengend. Immer gehts darum. Mag das null an mir. Aber so ist es. Ist dem nicht so zieh ich mich beleidigt zurück und bin wütend und traurig. Ist sehr arrogant...ich weiß. Nur wie es ändern

Das gefühl ich darf keine Fehler machen. Fehler bedeuret auch Schmerzen haben...das mit der alten Therapie ist auch deshalb so schlimm weil es eben nicht perfekt lief. Sondern sehr wenig. Und vor allem dass ich es nicht gemerkt habe...das ist das aller schlimmste.
Fehler.. trennung vom freund...fehler mein job...fehler die alte thera...alles ein fehler.
Das ertrag ich nicht. Glaub das triggert auch so sehr.
Fehler...mmh ja ich bin perfektionistisch. Aber glaub das ist mehr...
Danke fürs lesen
Gastacht

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Sa Apr 06, 2019 12:11 am

Hi liebe gastacht, also dann aber flott bitte, nächste Woche werden in meiner Gruppe zwei Plätze frei ;)

Spass am Rande, ich fände Klinik gerade echt gut für dich. Raus und weg aus dem Umfeld, am besten umfassendes Programm und vor allem gründliche Abklärung. Also tatsächlich eher in Richtung Psychosomatik und Erfahrung mit Schmerzpatienten. Da gibt es durchaus mehrere Kliniken. Das muss nun wirklich keine der "großen" bekannten sein (HM Waldschlösschen, Gö, Bielefeld, ZI etc) sondern eben auch sowas wie das hier, oder die Klinik in der eine Bekannte war (auch klein und unbekannt)
Den letztendlichen Schritt gehst aber du ;) Darf ich fragen ob es um einen Platz in naher Zukunft ging? Weil ich mag dir aufgrund meiner derzeitigen Erfahrung wirklich ans Herz legen diesen mutigen Schritt zu wagen. Gehen kann man immer noch wenn es nicht passt. Was passend ist kann man vorher kaum wissen. Ich glaube dass an sich keine Klinik schlecht ist, zumindest nicht absichtlich. Wer umfangreiches religiöses Rahmenprogramm und eine sehr familiäre, abgeschlossene Station möchte ist in der HM sicherlich gut aufgehoben.

Hier ist im übrigen nicht alles superideal. Gerade deshalb ist es für mich aber gerade passend. Es ist nicht so Käseglockenartig, sondern voller Herausforderung, umfangreichem Programm... das passt aber nicht für jeden.

Also, ich schicke dir diverse Mutpakete und Päckchen für die nächste Zeit. Denn der Schritt ist schwer und ja man fällt sehr oft auf die Nase, auf der Suche nach einem passenden Weg.


Ich vermute ehrlich gesagt, dass die Schmerzen sehr viel Raum haben und im Fokus stehen. Da gedeihen sie prächtig :(
Derzeit gibt es wenig anderes, kaum Ablenkung.


Wegen den Fehlern würde ich dir gern schreiben was man mir hier gerade beibringt, nur bekomme ich das nicht auf die Reihe :oops: Du darfst Fehler machen und andere dürfen das auch. Und weißt du, vieles sind überhaupt keine und schon gar nicht deine Fehler.

Das immer wieder mitschwingende "da muss mehr sein" wirst du nicht herbeizwingen können. Es wird kommen, wenn die Umstände passen. Oder auch nicht. Da wünsche ich dir tatsächlich ein wenig VT Pragmatismus. Das Warum erfährt man nicht immer und muss man auch gar nicht. Verändertes Verhalten führt auch zu veränderter Wahrnehmung. Das reicht erst mal ;) Weißt du ja auch selbst in der Theorie. Erst Stabilität ermöglicht es sich etwas genauer anzuschauen. Und auch wenn du das scheiße findest, du bist nicht stabil, ganz und gar nicht.


So wie in den letzten Monaten, ja nun schon über ein Jahr kann es nicht ewig weitergehen, das merkst du ja selbst. Von außen wird aber eben auch keine Lösung kommen, das kann nur von dir aus gehen. Ein erster Schritt in irgendeine Richtung und dann möglichst den Fokus auf das hier und jetzt (ja klingt voll bescheuert abgedroschen) Die Thera ist vorbei, sie ist nicht gut gelaufen, aber vorbei. Nicht mehr zu ändern, es ist wie es ist.
Die neuen Erfahrungen müssen davon nicht beeinflusst werden. Neue Thera, oder auch neue Klinik bedeutetet tatsächlich eine ganz neue Erfahrung.


lieben Gruß,
SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Gast Mira

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gast Mira » Sa Apr 06, 2019 4:52 pm

Hi Gastacht,

zu den Themen
- Perfektionismus
- Vergleich mit anderen
habe ich die leidvolle Erfahrung gemacht, mit einer wohl narzisstisch geprägten Mutter aufgewachsen zu sein.
Alles hatte sich immer nur um sie und ihre Bedürfnisse zu drehen.
Nicht offen so ausgesprochen. Aber sehr subtil verpackt!
(Das muss auch nicht mit viel "Klimbim" einhergehen. Sie schminkt sich zB gar nie und war weiter auf dem grosselterlichen Hof tätig.)
Auch ging es in Wirklichkeit nur darum, zu "funktionieren" und deren Konstrukt von "Familie" aufrecht- und zusammenzuhalten. (Das ist so 'brutal', daß diese Erkenntnis nach mehr als zehn Jahren 'danach' immer noch voll schmerzt.)
Kurzum, es lag und lastet ein "permanenter Erwartungsdruck" auf einem.
Erwartungen, die auf einen projiziert wurden. (Aber niemals von irgendwem erfüllt werden können.)

Dieser einverleibte "Druck", plus das Wissen,
diesen so wichtigen Bezugspersonen niemals "genügen" zu können (aber es gerne zu wollen, weil Sehnsucht etc.)
kann dann zu Perfektionismus / ploetzlicher Alles-oder-Nichts-Haltung / Suizidalitaet führen.
Führt also bei einem selbst zu so ner 'weltfremden', unrealistischen Wahrnehmung.

Die Wurzel liegt darin, dass man SELBST nicht genug war. Nicht um seiner SELBST WILLEN geliebt und geachtet wurde.


Um nun aus diesem Fahrwasser rauszukommen...

Folgender Ansatz:
1) Kennst Du Deine wirklichen, eigenen Stärken, Interessen, Fähigkeiten?
Dann diesen konsequent nachgehen. Machen. Pflegen.
Ohne nach rechts und links zu schauen = nicht vergleichen. Nicht werten.
Einfach machen. Um der Sache Willen.

2) Über diesen Weg kommst Du zur Ruhe. Ins Fühlen. An Deinen Wesens-Kern.
Durch das o.g. Machen, Tun etc. baut sich eine Ressource in Dir auf.
Dadurch kannst Du Dich dann in Deiner eigenen, ganz persönlichen Nische bewegen/aufhalten.
Wirst unabhängiger vom Mainstream.
Hast mehr Chancen auf wirkliches Glück. Nachhaltig.
Saettigung von innen heraus.

Das ist ein jahrelanger Prozess. Stellt sich nicht von heute auf morgen ein.

Auch muss quasi erst einmal "ent-giftet" werden.
Das heisst, diese ganzen berechtigten (!) negativen und zerstörerisch in einem drinnen gaerenden Gefühle am besten körperlich "abarbeiten" (Ausdauersport und Krafttraining).

Das ist so die "Zwischenbilanz", die ich gerade aus meiner Leidensgeschichte/Biographie ziehe und gerne teilen möchte.

Und Schmerzen/akute Krankheit als Trigger:
Ja. Geht mir auch so, dass ich da dann nervlich auf Alarmbereitschaft bin.
Weil das ja wieder mit "Schwäche", "Funktionsverlust", "Ausgeliefert-Sein" etc. und den damit gemachten Erfahrungen einhergeht.
Es fehlt halt dieses Gefühl und zu spärlich gemachten Erfahrungen von
"So-Sein-Duerfen", "Angenommen-Sein" und Geborgenheit.
Und hier dann auch wieder selbst aktiv werden... "Radikale Akzeptanz der Ist-Situation". Sich selbst zuwenden. Sich Gutes tun. Für ENTSPANNUNG und auch WÄRME sorgen. Warmes Wasser, Waermflasche, Heizkissen, Äther. Öl, frische Kräuter ins Essen... Einen Tee aus Frauenmantel für mehr Frauen-Power :-)

LG und sei nicht so streng mit Dir ;-)

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Mo Apr 08, 2019 10:33 am

Ach ja was soll ich noch sagen.
Virale Entzündung die extrrm triggert- mehr geht eigentlich nicht- und nun mit einer art Medis bekämpft wird die horrende Nebenwirkungen haben wie fieber
Und extreme erschöpfung über wochen und bis zum Krankenhaus Aufenthalt.
Und das beste: extrem hohes häufiges rückfallrisiko. :lol:
Und das zweitbeste: das hat eigentlich jeder aber nur sehr selten bricht es aus.

Klar bei wem... :lol: :lol: :lol:

Ach ja so viel zum Thema hiob
Was soll man dazu noch sagen?
Der teufel sch... halt immer auf den größten haufen.

Keine Lust mehr.
Keine kraft.

Ich geh dann mal beten dass ich bald abkratz

Antworten