Wohin trigger

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Sa Mai 25, 2019 12:07 am

Danke dir ma.

Gerade alles zu viel.
Neue thera wirkt aber das ist auch hart.
Schmerzen wieder schlimmer
Arbeite zu viel
Hund krank
Und eben der Suizid...
Puuh. Das ist gerad noch das heftigste
Und alter Kram von bin so blöd etc
Nervig
Bin froh die thera zu haben
Mit der alten muss ich dringend reden.
Das führt sonst zu oft zu svv.
Ruhige Nacht
Gastacht

Aufatmende
Beiträge: 896
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Wohin trigger

Beitrag von Aufatmende » Sa Mai 25, 2019 7:18 am

Schön, dass du wieder hier bist.
Ich wünsche dir viel Mut für das Thera- Gespräch.
Rückfälle sind Vorfälle!

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Mo Mai 27, 2019 8:52 am

Danke dir.
Will später einen Termin ausmachen. Puuh hab Panik. Aber glaub es ist wichtig um zu hören wie sie das ganze sieht und um ihr die wut zu zeigen. Die steigt nämlich gerad wieder. Es tut mir leid aber muss ihr die sagen. Sonst gibt es svv und das will sie ja auch nicht.

Und thera am Mittwoch. Hab Angst.
Gerad ist es ok wenn ich nicht nachdenke aber wenn ich nachdenke ist da ein grosser wut Angst Haufen.
Mmh naja. So ist das.

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Mo Mai 27, 2019 2:38 pm

Hab sie erreicht. Sie war lieb.
Puuh wär danach wie auf droge bzw. Verliebt aufgedreht mässig.
Also normal ist das nicht. :oops:
Aber war so froh. Dacht sie geht nie mehr ans Telefon wenn sie meine Nummer sieht und hab sie erst nicht erreicht eine Stunde obwohl sie Sprechzeit hatte.
Hatten uns seit dem Hass Brief vor 2 Monaten nicht mehr gehört.
Mmh Termin dauert noch. Hab Angst.
Gastacht

Silberfee
Beiträge: 481
Registriert: Fr Jul 17, 2015 3:09 pm
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Wohin trigger

Beitrag von Silberfee » Mo Mai 27, 2019 8:31 pm

Hallo Gastacht,
ich möchte dir gerne sagen, dass ich es super mutig von dir finde, dass du bei deiner alten Thera angerufen hast und das klären möchtest.
Ich glaube nicht, dass ich es mich getraut hätte.
Hoffentlich wird es nicht schwierig, dass es noch so lange dauert bis zu dem Termin.
Kannst du es zwischendurch mal wegpacken?
Viele Grüße

Imagica
Beiträge: 1056
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von Imagica » Mo Mai 27, 2019 9:32 pm

Liebe Gastacht,

ich schließe mich da mal an, ich finde das nämlich auch sehr mutig! Erstmal mit was anderem ablenken wäre sicher auch eine gute Idee. Die ganze Zeit nun grübeln wie der Termin laufen könnte, bringt Dich vermutlich nicht wirklich weiter.

Ich wünsch Dir einen guten Thera-Termin am Mittwoch!

Liebe Grüße,
Imagica

Gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von Gastacht » Mo Mai 27, 2019 10:41 pm

Danke euch.
Bin auch ein wenig stolz.
Ja das mach ich auf jeden Fall.
Danke
Gastacht

Bambus 1
Beiträge: 459
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Wohin trigger

Beitrag von Bambus 1 » Mo Mai 27, 2019 11:39 pm

Hi gastacht,

hätte ich mich auch nicht getraut, ich hoffe du schaffst es emotional auf Abstand zu bleiben, also einigermaßen wie es irgendwie geht. Ich finde gut dass du das klären möchtest, Abschluss finden. Ich hoffe nur sehr, daß es dich nicht wieder tiefer da rein bringt in das Chaos was du mit ihr hast. weisst du was ich meine? Ich kriege das irgendwie nicht klar formuliert ;-)

Also gut daß du es machst aber pass bitte gut auf dich auf und sieh es wirklich als Abschluss Gespräch

Alles Gute!!
Viele Grüße Bambus

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Mai 27, 2019 11:50 pm

Ich mag mich anschließen. Sehr mutig und hoffentlich heilsam da so hartnäckig dran zu bleiben.

Wichtig fände ich aber dass du dir da immer wieder bewusst machst, dass es VORBEI ist, die Therapie NICHT fortgesetzte werden wird bei ihr. Bzw. dem im Innern das behutsam bewusst machst.
Dieses verliebt reagieren, macht mir da ein wenig Bauchschmerzen. Da könnten Sehnsüchte dahinter stecken, die nur enttäuscht werden können und dich im Teufelskreis halten würde. Nur so meine Gedanken dazu, das muss nicht stimmen.

Lieben Gruß,
SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Bambus 1
Beiträge: 459
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Wohin trigger

Beitrag von Bambus 1 » Mo Mai 27, 2019 11:57 pm

Danke SH das trifft das was ich nicht gefunden habe auszudrücken

gastacht

Re: Wohin trigger

Beitrag von gastacht » Di Mai 28, 2019 9:28 am

hallo ihr lieben,
DANKE!
puuh bin schon mit wut aufgewacht...
nein es ist nicht vorbei. wieso sollte es vorbei sein?
sie sagt das nicht, mit welcher begründung auch? ich bin erwachsen und kann jederzeit zurück kommen.
und wenn sie das nicht sagt: ICH kann das allein ganz sicher nicht spüren oder mir dauerhaft(!) sagen bzw.es aushalten. das geht, wenn es mir super geht oder ich extrem enttäuscht bin von ihr aber in den zeiten dazwischen geht es nicht.
das würde ich emotional gerade auch nicht überstehen.
und klar hast du recht sh.. da sind 1000 sehnsüchte die nicht befriedigt werden. seit jahren nicht. die werden auch nicht anders oder weniger durch die therapie.. aber ich kann sie eben nicht mal eben rational stoppen. das versteht ihr sicher. wie gesagt: ICH hab auf ihre worte reagiert... ICH habe es mir nicht ausgesucht so abhängig zu werden..nun muss ich ein schreiendes verzweifeltes mb kind von seiner ersatzmama wegzerren... aber 1. ist die erwachsene nicht so stark und auch sehr brüchig gerade und 2. würde das die kleine gastacht gerad dauerhaft echt nicht überstehen. ich hab ja versucht mich selbst um mich zu kümmern, das ist auch gut. wird aber nie das erfüllen, was die alte thera antriggert und dann eben auch erfüllt. nur es ist eben keine lösung auf ewig thera zu machen, ist mir auch klar..
und eben was ein problem ist: de facto ist es nunmal so, dass ich immer zurück könnte. also wie sich das sagen? ja es ist furchbar, aber das ist wirklich nicht auf meinem mist gewachsen. man kann sich ja schlecht selbst abhänggig machen.. dazu gehören immer zwei. von der jetzt thera bin ich zb null abhängig außer dass ich eben gern zu ihr will um mit ihr an mir zu arbeiten. als person ist sie mir übertrieben gesagt ziemlich schnuppe.

aber genau über diese gefühle und dieses problem und den daraus entstandenen hass will ich ja mit ihr reden. geht natürlich nicht in einer stunde. mal sehen wie wir das am besten bereden können ohne dass ich ausraste und so dass etwas bei rum kommt, was auch mal emotional bestand hat.
sehr schwierig...
mal sehen, wenn ich spür dass es nicht geht, sag ich den termin halt ab. heut morgen ist es wieder ganz schlimm und ich denke sie hat mein leben versaut in dem sie nicht stopp gesagt bzw. etwas gemacht hat was mich in 8 jahren dauerhaft stabilisiert...hab da letztens mit nem analytiker drüber geredet und die raffen es irgendwie nicht..das vor einem keine ewigkeit liegt mit 10.000 stunden sondern man leidet, das geld kostet, man eine biologische uhr hat etc. etc. DAS macht mich rasend. SIE haben ja ihr leben!
dann mal raus in den fucking tag... will gerad wieder nur schlafen. :cry:
gastacht

Aufatmende
Beiträge: 896
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Wohin trigger

Beitrag von Aufatmende » Di Mai 28, 2019 10:18 am

Würde es vielleicht helfen, drei Blätter zu nehmen:
Ich bin wütend auf meine alte Thera, weil.....
Meine alte Thera hat meine Sehnsucht nach...... gestillt. (Wie kann ich mir das selber geben?).
Ich bin abhängig geworden, weil..... (Wie verhindere ich das bei meiner neuen Thera?)

Wobei ich persönlich bei so heiklen Themen schon ein Problem hätte, mit der Hand zu schreiben. PC hat irgendwie mehr Abstand.
Rückfälle sind Vorfälle!

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Mai 28, 2019 1:05 pm

Vielleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch, aber was genau willst du eigentlich von der alten Thera, Gastacht?

Das klingt jetzt wieder nach der Neverending Story die ich gestern bereits befürchtet habe.

Du hast eine neue, mit der es gut läuft, ja? Oder habe ich da was falsch verstanden?

Du verstehst sehr gut dass da ein Abnhängikeitsverhältnis entstanden ist und ich finde so langsam ist es in deiner Verantwortung dich dem zu entziehen, oder nicht?

Ich meine, vergleiche das mal mit anderen Gründen Therapie zu machen... da arbeitet man mit jemand ANDEREM Dinge auf, die einem evtl. mal angetan wurden, belastet haben etc. also wäre das eine Baustelle für die NEUE Thera, oder nicht?

Manchmal verstehe ich nicht was du so erreichen willst, bzw. dieses vehement in der abhängigen Rolle verharren.

Ganz ehrlich da wünschte ich dir gerade die alte Thera würde nen knallharten Schlussstrich ziehen. Dann könntest du nochmal wütend sein, aber vielleicht irgendwann abschließen. Nur würde es dir so erneut aus der Hand genommen werden... schwierig...

Du kannst mehr als du denkst. Hast schon ganz anderes geschafft, ob nun große, oder kleine gastacht. Außerdem sollen doch solche "Bilder" ein Hilfskonstruktion sein, nicht aber dich einschränken ;) Sich als nicht auf dem Kinderbild, kleine Gastacht ausruhen, meine ich.


Meine derzeitige Thera war zu Anfang sehr hartnäckig im abchecken ob ich nicht doch zur anderen Thera will... und ich glaube so ein festes Bündnis wäre für dich auch hilfreich. Also eine EntSCHEIDUNG. Weg von der alten, hin zur neuen.


Weg von Mutterübertragung und Mutterfiguren, das geht ja offensichtlich schief, hin zu eigen Verantwortung und an dir arbeiten. Die Lösung in dir suchen, nicht bei und durch die alte Thera (oder jemand anderen im außen) TP geht denke ich durchaus auch ohne Mutterfigur im anderen Stuhl ;)
Ein kompetentes, aber eben auch gut abgegrenztes und konsequentes Gegenüber wünsche ich dir. Die alte Thera ist es nicht und da du da weißt liegt es m.E. nun in deiner Verantwortung da auszusteigen.

Die Sehnsucht danach diese Bedürfnisse von außen gestillt zu bekommen kann ich durchaus nachvollziehen, für diesen Kreislauf bist du aber zu alt und erfahren und auch selbst kompetent genug. Finde ich.

Lieben Gruß,
SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

EineVonUns50
Beiträge: 814
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von EineVonUns50 » Di Mai 28, 2019 3:51 pm

tja und wir fragen jetzt mal einfach (auch wenn das völlig das Gegenteil ist von dem, was nahe liegt an "Ratschlägen") : Was wäre wenn du bei der alten Thera weiter machen würdest? Wenn das eine Option wäre? Vielleicht auch nur ein paar Stunden um genau das, was du nicht loslassen kannst, zu bearbeiten? Ich find das so müsig, sich ständig zu sagen, wie es "richtiger" laufen müsste und wie man sich verhalten müsste, aber das theoretische "Wissen" ändert ja nix an den Gefühlen. Und wenn das aber doch einfach nicht so geht, wie man glaubt, dass es laufen müsste? Fakt ist, du hängst da noch mit sehr viel Energie drin und du hast es in der Zeit nicht geschafft, weder allein noch mit anderer Hilfe, das loszulassen. Vielleicht gehts auch gar nicht um loslassen, sondern um eine richtige Einordnung der gemachten Erfahrungen, sowohl der positiven als auch der negativen.
Wie wäre es, wenn du mal von dem Standpunkt ausgehst, an dem du jetzt stehst und dir tatsächlich diesen Raum gibst, mit ihr das zusammen zu klären? Da wird eine Stunde vermutlich ja nicht reichen. Du bist heute schlauer was die Fallstricke angeht, zumindest vom Kopf her. Wie wäre es also genau das zum Thema zu machen mit ihr? Zu schauen: könnt ihr weiter zusammen arbeiten und das was damals nicht zu Ende gebracht wurde, heute zu einem gute Ende bringen, was auch immer das dann bedeutet? Wenn sie dazu bereit ist und du dazu bereit bist - warum nicht? Was spricht dagegen? Manchmal muss man auch genau an den Punkt hinein, wo es am meisten weh tut und wo die größte Angst liegt. Offensichtlich kann sie dich tief innen drin berühren und sie bringt dich in Kontakt bzw. hat einen Kontakt zur kleinen Gastacht - und so was ist viel wert, solange man lernt das zu nutzen.

Vielleicht ist das auch völliger Unsinn, aber dann wäre die Auseinandersetzung mit dieser Frage ja auch schon wieder ein Schritt in die Richtung, das abschließen zu können. Also vielleicht auch einfach mal als Gedankenspiel zulassen und gucken, was passiert innen drin.
------------------------------------------


(das alles unter der Prämisse, dass dein Frust und deine Wut und das Ende der Therapie nicht direkt was mit fachlichem Fehlverhalten ihrerseits zu tun haben - so haben wir das zumindest in Erinnerung)

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Wohin trigger

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Mai 28, 2019 5:41 pm

EineVonUns50 hat geschrieben:
Di Mai 28, 2019 3:51 pm
Was wäre wenn du bei der alten Thera weiter machen würdest? Wenn das eine Option wäre? Vielleicht auch nur ein paar Stunden um genau das, was du nicht loslassen kannst, zu bearbeiten?
Das erinnert mich eher daran, bei gleicher Handlung ein anderes Ergebnis zu erwarten. Bzw. damit DAS funktioniert müssten sowohl du gastacht, als auch die alte Thera bereit sein eigene Fehler anzuschauen, anders miteinander zu arbeiten und eben ein ENDE, ein loslösen als Ziel überhaupt zu wollen.

Mal davon abgesehen dass meiner Meinung nach hier echt mittlerweile zu viele Köche am Brei herumkochen ;) Alte Thera, neue Thera, zusätzlich Termine bei noch neueren Theras…
Mag sein dass das (viele Therapeuten) manchen Hilft, ich habe aber eher das Gefühl so wird aus der Baustelle der Berliner Flughafen hoch 10. Ich meine wir reden ja hier nicht von ergänzender Ergotherapie oder Körperbezogene Therapie, sondern jeweils von reinen Psychotherapeuten.

Ich meine, es ist doch deutlich leichter EINE Baustelle zu haben, ein Ziel erst mal. Das ist irgendwie so undurchsichtig für mich gerade. Also was du gastacht eigentlich willst. Zum einen suchst du nach Methoden um Licht in den Nebel zu bringen. Das ist aber schlicht und ergreifend nicht möglich meiner Meinung nach. Nichts was du da findest wird zufriedenstellend sein, weil eben durch das selbst herumdoktorn und sich selbst flasehn Garnichts mehr mit der damaligen Realität zu tun haben kann. Und ich denke dass du das weißt, also jedes Ergebnis ohnehin in Zweifel ziehen würdest... Neverending Story...

Auf der anderen Seite willst du Klärung mit der alten Thera, einen Abschluss. Wobei, willst du das wirklich? Du vertrittst vehement die Auffassung TP wäre Nachbeeltern, und dass es eben Jahre braucht, viele Stunden, so viele wie eben möglich... irgendwie auch Neverending Story. Also eine Ersatzmama, so lange wie möglich... um dann nachzutrauern, wütend zu sein.... wenn und weil es vorbei ist :(

So liest sich das gerade. Möglichst lange verharren. Bzw. du hast in den letzten Monaten durchaus Fortschritte gemacht und einiges erreicht. Sobald die alte Thera wieder mehr Raum einnimmt liest es sich für mich wie ein zurückfallen ins Verharren.


Ich meine das wirklich nicht böse, vielleicht lese ich ja auch etwas falsch in deinem letzten Post(?) Ich lese da erwarteten Frust, geplantes "es wird nicht gut", vehementes "sie soll es besser machen"

Von der neuen Thera schreibst du dass sie hilft. Warum konzentrierst du dich nicht darauf? Ernst gemeinte Frage, kein Anstacheln. Ich würde das gerne verstehen.

Bei einer wie auch immer zeitlich gearteten weiteren Zusammenarbeit mit der alten Thera, was wäre da dein Ziel und ist es realistisch das erreichen zu können?


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Antworten