Aoís being vlt *t*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » Sa Mär 09, 2019 6:24 pm

Wäre es eine Möglichkeit eine anonyme Email zu schreiben, in sofern er es über Organisationen laufen lässt? Ich weiß nämlich, dass er vieles selbst organisiert und da weiß ich gar nicht, was ich machen könnte. :(

egalabjetzt unl

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von egalabjetzt unl » Sa Mär 09, 2019 6:53 pm

hi aoí,


ja. irgendwem nen hinweis geben fände ich auch gut bzw. wäre mein weg. träger, verein, jugendamt ... was weiß ich, was noch geht. aber dabei eben gut aufpassen, dass du bei den fakten bleibst, die bewiesen sind, damit er dich nicht fertig machen kann ...

thera fragen, was sinnvoll wäre? eine beratungsstelle kontaktieren und nachfragen, ob sie eine bestimmte vorgehensweise für sinnvoll halten?

lg,

egalabjetzt (mit dem impuls, sofort ne anzeige wegen kindeswohlgefährdung zu machen .... aber eben umpzls nur, ohne konsequenzen zu bedenken ... :roll: )

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » Sa Mär 09, 2019 9:03 pm

Liebe egalabjetzt,

danke für deine Nachricht!

stimmt, JA klnnte ich auch informieren. Ich rufe mo mal bei WW und dem Weißen Ring an und fragw nach.

Es scheint sich schwierig zu gestalten, da er vieles privat anbietet. Hab so ein schlechtes Gefühl und Kopfkino darüber, was er alles anstellen könnte/hat :(

Imagica
Beiträge: 1045
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von Imagica » Sa Mär 09, 2019 9:37 pm

Liebe Aoi,

puuuuuh.. was eine Sch... Situation! Aber ich denke auch, Beratungsstelle und vielleicht auch Anwalt (oder eben sonst jemand der sich gut auskennt, sollte ja der Weiße Ring eigentlich auch) fragen. Was man machen kann und was rechtlich ok ist, nicht das Du am Ende noch Ärger bekommst.

Ich kann mir sehr gut vorstellen wie Du Dich mit dieser Gewißheit fühlst! Ist einfach scheiße sowas, wenn man dann auch nicht viel tun kann, weil man sich nur selbst damit schadet.

Mit dem Wissen kann man allerdings auch Deinen Bruder ein bißchen besser verstehen, finde ich.

Liebe Grüße und ganz viel Kraft!
Imagica

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » So Mär 10, 2019 10:05 am

Danke ihr Lieben,

dass ihr mene Zerissenheit versteht!

Ja, ich muss echt heraus finden, was ich machen kann. So will und kann ich es nicht stehen lassen.

Ich denke auch, dass das Auswirkungen auf die Reaktion meines Bruders hatte. Er hat auch nach dem Gespräch mit meiner Schwägerin sehr, sehr wenig zu gesagt. Ich glaube, er ist gerade komplett überfordert. Und ich denke auch, dass ihm meine Pläne den Täter da irgendwie weg zu bekommen, ihn überrumpeln, weil er immer noch in einem Loyalitätskonflikt steht oder für ihn erst komischerweise seit jetzt die angebliche Familie weggebrochen ist.

Naja... kann ich auf der rationalen Ebene nachvollziehen; aber nicht auf der emotionalen. :(

Ist mir aber auch egal, wie er es sieht. Spreche ihn darauf nicht an, bevor ich nicht mehr verhindern konnte. Das ist einfach viel zu gefährlich das laufen zu lassen.... :/

Habe heute total sch.... geschlafen - eigentlich gar nicht. Bin total groggy und mein Tinnitus nervt mich grade sehr. Appetitlosigkeit und natürlich Unruhe. Hoffe, das wird im Laufe des Tages noch besser. KA wie... aber irgendwas muss ich probieren, so ist es zu aufwühlend.

LG Aoí

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » So Mär 10, 2019 11:18 am

mir ist soooo schlecht... und ich bin nit wirklich "hier" :cry: :?

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » So Mär 10, 2019 4:59 pm

Ich drehe ja schon durch, wenn ich mich über zwei Tage nicht informieren kann, ob ich was machen kann und wie. Wie schaffen es denn manche - wie meine Mutter - das über Jahre abzustreiten / zu verdrängen / zu verhamlosen / zu fördern etc.? Ist mir echt ein Rätsel!

Imagica
Beiträge: 1045
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von Imagica » So Mär 10, 2019 8:18 pm

Ganz einfach: Über etwas was "nicht da ist" braucht man sich auch keine Gedanken zu machen. Aber wenn man eben wahrnimmt, daß es doch da ist, ja dann wirds schlimm und schwer aushaltbar. Deswegen haben wir ja auch alle überlebt, denn es war für uns auch "nicht wirklich da". Und deswegen ist Aufarbeitung auch so schwer und haut einen auch öfters mal um, weil es dann nämlich plötzlich doch da ist. Natürlich war es eigentlich die ganze Zeit da, aber eben gut weggeschoben/verdrängt.

Aber ich kann Dich wirklich sehr gut verstehen.. logischerweise. Mir gehts da ja schon gerade recht ähnlich. Ich reich Dir mal die Hand, wenn Du magst.

Liebe Grüße, viel Kraft und viel Erfolg beim Lösungen finden!

Imagica

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » Mo Mär 11, 2019 7:36 pm

Hallo ihr Lieben,

danke Imagica. Ja, ich kann mir vorstellen, dass du es leider sehr gut nachvollziehen kannst. Bestimmt, wie das folgende auch. Dahe *trigger* für dich... :(

War heute bei einer Beratungsstelle und habe mich erkundigt. Leider gibt es schlechte Neuigkeiten. ICH KANN GAR NICHTS MACHEN! Um etwas zu bewegen, bräuchte ich Beweise. Auch fragte ich, ob es mit einem anonymen Brief ginge. Das wäre theoretisch machbar, aber die Erfahrung würde zeigen, dass es keine oder nur eine sehr geringe Auswirkung hat, da anonymen Personen weniger Glaubwürdigkeit zugeschrieben wird. Das kann ich ja irgendwo verstehen, aber es macht mich echt hilflos. ABER; die Täter würden meist nur unter Beobachtung gestellt werden, aber dürften weiter arbeiten.

Daher habe ich gefragt, was ist, wenn ich es dennoch mache? Da meinte die Beraterungsstelle, dass ich sehr vorsichtig sein sollte. Oft würden die Täter eine Verleumdungsklage stellen und dann würde ich eine Strafanzeige bekommen. Da ich ihr den Vorfall aus der Kiga genauer geschildert hatte, meinte sie, "dass sie da SEEHR vorsichtig sein würde, da er sich offensichtlich sehr sicher fühlt" (stellte sich als Opfer da, und vertrat seinen Standpunkt scheinbar "glaubwürdig" etc.).

Habe ebenfalls meiner Thera geschrieben und sie gefragt. Sie sagt leider ähnliches. Da sie von den Dingen aus meiner Vergangenheit weiß, kam bei ihr noch hinzu, dass ich mich auf jeden Fall schützen soll, denn wenn ich ihn in die Ecke treiben würde, fühlt er sich natürlich bedrängt und könnte mir einiges (versuchen) anzutun.

Durchweg nichts positives! Brauche Beweise und am "besten" Geschädigte, sonst kann man in staatlichen Stellen nichts machen. Da ich aber eher davon ausgehe, dass er es privat anbietet, liegt da ein weiteres Problem. Dann können auch Jugendamt und Betreuungsstellen gar nichts machen, weil sie dafür nicht verantwortlich sind und selbst nichts tun dürfen.

sch... Gefühl.

egalabjetzt unl

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von egalabjetzt unl » Mo Mär 11, 2019 8:28 pm

:? ach man ... das ist so scheiße ungerecht. echt. bei mir, ohne dass es mich in irgendeiner form persönlich betrifft, kommt sofort machtlosigkeit hoch.

und ja, den hinweis, dich zu schützen finde ich so wichtig! hast du eine idee, wie du das machen kannst? oder kannste deine therapeutin um unterstützung bitten, da für dich zu sorgen, falls es alleine schwer ist?

blöde situation. wirklich :(
liebgrüß,
egalabjetzt

Imagica
Beiträge: 1045
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von Imagica » Mo Mär 11, 2019 8:57 pm

Liebe Aoi,

och nöööö...so sch...! Tut mir echt Leid, daß Du nun auch in so einer blöden, scheinbar ausweglosen Situation bist :-(

Liebe Grüße,
Imagica

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » Fr Mär 15, 2019 12:23 pm

Liebe Imagica,

danke für deine Worte.

Hallo ihr Lieben :)

Ich habe noch etwas mehr herausgefunden gerade. Der Täter hat nach Aussagen einem Kind am Ohr geknabbert. Andere Kinder hatten es gesehen und dann weiter erzählt. Ob das das erste Mal war oder ansonsten mehr war, keine Ahnung :/

War gestern auf einem Konzert, was mir eigentlich immer gut tut und mir Freude bereitet. Ich merke aber, dass ich momentan wieder alle Gefühle blockiere und mich nicht wirklich freuen kann. Dann kommt gleich alles negative hoch. Es regt mich so dermaßen auf, dass die anderen Bausteine momentan meinen Heilungsprozess soooo stark hindern und ich wieder ins Wegschieben komme. Das fühlt sich so scheiße und defizitär an. Wie soll ich denn so den scheiß aufarbeiten?

Zudem habe ich die ganze Zeit umbewusst die Gedanken bei was anderem. Ich habe vor Jahren mal ein Foto gesehen, auf dem der damalige Freund meiner Mutter die Hand auf meiner Vagina hatte. Mir wurde direkt schlecht dabei, ich empfand Ekel und Gefühle, die ich nicht einordnen konnte. Momentan sehe ich die ganze Zeit - wenn ich zur Ruhe komme - dieses scheiß Foto vor meinen Augen. Und das, obwohl ich es damals gleich aus dem Fotoalbum "gestohlen" und verbrannt habe. Jetzt bereue ich, dass ich das gemacht habe :oops: Weiß nicht, was da ist und mag keine Person unberechtigt beschuldigen. Aber warum löst es so starke Gefphle in mir aus? Ist es, weil ich es mit dem späteren SMB verbinde oder war da doch schon was? Falls das so war, war es nicht nur in meiner Kindheit so, sondern dann eben schon mit spätestens 1.5 Jahren, als das Foto gemacht wurde. Die Zeit ist gut nachvollziehbar, weil es im damaligen Urlaub war und mit Zeitangaben im Fotoalbum versehen ist.

Weiß nicht, was ich glauben soll. Habe (bisher) keinerlei negativen Erinnerungen an den Mann.... Nur positive! Jetzt frag ich mich, ist das mein Verdrängungsmechanismus und die Gefühle eine Übertragung oder muss ich meine Gefühle zu dem einzigen männlichen Partner, den ich wirklich seeehr lieb hatte auch noch ändern? Auch, wenn es anderen hier mit der Anzahl wesentlich schlimmer geht als mir, ich will nicht noch einen Täter....

Alles zuviel gerade! Will doch einfach nur an mir arbeiten und weiter kommen. Aber genau das, schaffe ich gerade nicht. Das macht mich so wütend auf mich! :evil:

LG Aoí

Imagica
Beiträge: 1045
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von Imagica » Sa Mär 16, 2019 12:24 pm

Liebe Aoi,

zu dem Photo: Könnte es denn eine ganz normale Situation gewesen sein die da fotographiert wurde? Wo die Hand eben tatsächlich zufällig dort gewesen sein könnte? Also wenn man ein Kleinkind auf dem Schoß hält, dann hält man schonmal die Hand dem Kind zwischen die Beine, damit es nicht runter rutscht, weil die halt nunmal auch viel zappeln und nicht unbedingt selber aufpassen, daß sie nicht fallen. Ich habe meine Kinder (mit Windel), jedenfalls häufiger so gehalten. Sobald sie aber keine Windel mehr brauchten, konnte ich das nicht mehr so.

Und wenn es tatsächlich keine solche Situation gewesen sein kann (ich weiß ja nun nicht wie genau das Photo aussah, da ist es schwer), dann wäre das natürlich tatsächlich möglich, daß da auch noch was war. Aber es kann eben auch anders gewesen sein. Verzweifeltes Nachdenken wird Dich jedenfalls kaum weiterbringen, das habe ich selber schon häufiger versucht ;-)
Aber eins kann ich Dir sagen: Wenn rauskommen sollte, daß da tatsächlich auch schon was war, dann ist das erstmal natürlich ein total schreckliches Gefühl, ich kenne das sehr gut! Aber: Du wirst auch dadrüber hinweg kommen, auch wenns im ersten Moment wirklich kaum zu glauben ist. Es geht.. es haut einen schon eine Weile um, aber man rappelt sich auch wieder auf. Bei mir war das jedenfalls so und ich denke, Du würdest auch früher oder später zum Kampfgeist wechseln.

Liebe Grüße,
Imagica

aoi
Beiträge: 221
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von aoi » Sa Mär 23, 2019 1:51 pm

Hallo Imagica,

danke für deine Antwort. Ja, es kann sein, dass eine normale Situation gewesen ist. Ich empfinde eben die Haltung, die du beschrieben hast, immer sehr schlimm und triggernd. Da muss ich mich auch bei Personen zusammen halten nicht komische zu reagieren, von denen ich genau weiß, dass sie sehr liebevolle Eltern sind und so etwas dem Kind nicht antun würden.

Hallo ihr Lieben,
ja, schade, dass in solchen Momenten nachdenken und grübeln nicht hilft. Aber was denn dann? Nur warten und darauf hoffen, dass kein Flashback kommt .... oder eben doch??? ... ist zermürbend für mich. Habe ja eh noch sehr viele Lücken, die ich am liebsten ganz schnell füllen würde. Ich merke, wie sehr und zunehmend es mich zermürbt die Erinnerungen nicht zusammen bringen zu können. Ich brauch da dringend mehr Klarheit!!! Sonst gehe ich daran kaputt bzw. bin ich aus dem Grund grade dabei. Wenn ich nichts weiß, kann ich nicht kämpfen. Denn ich will ja keinem etwas Unrechtes unterstellen. Klar, würde dass, was ich weiß, definitiv ausreichen. Aber irgendwie auch nicht, weil das große Ganze nochh fehlt und das bräuchte ich für mich, um meine Kindheit einzuordnen. Auch in Bezug auf meine Mutter und ihre komische, verleugnende Positionierung.

Jaa... und noch ne Frage. Ich weiß, es gibt hier schon nen Thread zu. Aber vielleicht kann mir ja trotzdem jemand Tipps geben. Ich habe das Buch "Trotz allem" gelesen. Trotz allem ;) kann ich aber immer noch keine Wut empfinden. Da ich sie auch nicht (mehr wir früher) gegen mich richten möchte, hat das zur Folge, dass ich alle Gefühle verdränge. Das widerum hat zur Folge, dass ich mich auf der einen Seite weniger spüre, auf der anderen Seite aber viel mehr analysiere. Und das kann ich richtig gut. Daher agiere ich dann rational, was bei den meisten Menschen aneckt und sie als komisch empfinden, da die emotionale Seite halt total fehlt. Und wenn ich es ganz sachlich formuliere, dass ich wütend bin, wird mir es nicht geglaubt, weil die Emo fehlt. Sage ich es emotional, erhalten ich das Feedback, dass es zu heftig wäre. Das sehe ich zumindest momentan anders. Die Situation spielt dabei keine Rolle.

Für mich sind zwei Dinge gerade ganz klar:
1. Ich BRAUCHE eine genauere Einordnung, der Bilder, die ich sehe.
2. Ich MUSS die anderen Dinge auch wissen, um mir zu vertrauen und zulassen zu können wütend zu sein.
3. Ich kann leider immer noch nicht wütend sein. Wie schaffe ich das?

Hat dazu jemand eine Idee?
Ich habe versucht die Auswirkungen des SMBs (und des anderen MBs) aufzuschreiben. Joaaa... ist ne ganz lange Liste und die ist noch nicht mal fertig. Trotzdem war meine Reaktion. Joa... ist halt so, kannst du eh nicht mehr ändern. Ist passiert, ist dein Leben. Daher brauchst du auch nicht wütend sein. Ist halt so; warum aufregen?

Also hat es leider nicht gepasst, um Wut aufkommen zu lassen.

Habe mir auch ein altes Foto angeschaut, wo er genau hinter mir steht und genauso scheiße und eklig lacht wie in den anderen Momenten. Da wurde mir zwar mega schlecht und ich fing an zu weinen, aber auch hierbei konnte ich keine Wut empfinden.

Da die Fragen grade SEHR ENTSCHEIDEND für mich und meine jetzige Situation sind, wäre ich SEHR für Antworten dankbar. Weiß nicht, wie lange ich das anders noch schaffe oder schaffen will; da es einfach überhaupt nichts bringt.

LG Aoí

Imagica
Beiträge: 1045
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Aoís being vlt *t*

Beitrag von Imagica » Sa Mär 23, 2019 9:18 pm

Liebe Aoi,

ich kenne das Buch, hab es selbst teilweise gelesen. Aber ich bin nicht allzu weit gekommen, weil dann einfach zu viel hochkam und zuviel in meinem alltäglichen Leben dazukam. Ich find das Buch jedenfalls gut und hab schon bei der Einleitung den ersten Heulanfall bekommen weil es einfach sooo passend war.

Aber Wut kann ich auch noch immer nicht empfinden. Es geht nicht. Rein verstandesmäßig weiß ich das ich wütend sein sollte und auf andere Täter (aus meiner Teeniezeit) kann ich auch wütend sein, richtig mit allem drum und dran. Aber auf den der angefangen hat, meinen Vater, kann ich nicht wütend sein. Ich würde gerne, weil ich glaube, das das helfen würde und ich dann auch weiterkommen würde mit der Verarbeitung, aber es geht einfach nicht. Insofern kann ich Dir also leider nicht sagen was Du gerne hören würdest, den ultimativen Tip. Aber ich glaube das es vielen hier so geht. Du bist definitiv nicht alleine damit. Das ändert jetzt zwar auch nichts, aber vielleicht hilft Dir die Gewißheit ja trotzdem ein bißchen.
Ich glaube, wir müssen erst mehr wissen und Stück für Stück verarbeiten und die Fassungslosigkeit und die Zweifel loswerden, damit wir uns das Recht geben, wütend zu sein.
Ich kann auf andere wütend sein, die anderen sowas angetan haben.. oh, da kann ich richtig böse wütend werden. Aber mein eigener Täter kriegt noch immer keine Wut..was mich dann eher wieder wütend auf mich selber macht, weil ich weiß, das da ganz eindeutig die Wut hingehören würde. Und weil ich auch weiß, daß es dumm wäre, auf mich selber wütend zu sein, versuche ich das Thema erstmal beiseitige zu schieben und mit anderem weiterzumachen. Eines Tages wird die Wut schon kommen, aber wenn ich versuche sie zu erzwingen, komme ich glaube ich nicht weiter.

Liebe Grüße,
Imagica

Antworten