Gutachter erwerbsminderungsrente

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Steffiswelt

Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Steffiswelt » Di Dez 11, 2018 11:52 am

Hallo ihr lieben, ich habe Mitte Dezember einen Termin bei Gutachter wegen Erwerbsminderungsrente. Würde 8 h gerne weniger arbeiten. Also so an die 17 oder 18 h in der Woche . Mehr schaffe ich nicht mehr. Ich bin ziemlich nervös. Vielleicht kann mir hier Leute einen Tipp oder Erfahrungen mit teilen. Ich bin jetzt 37 und Umschulung schaffe ich auf keinenfall. Ich will in meinem Job bleiben.

Danke euch , ich sitze gerade im Zug habe einen lange Fahrt vor mir. Besuche jemand in dd.

Ich habe einen sehr ausführlich Selbsteinschätzungsbogen mit geschickt. Dem klinik Bericht von der akut klinik bringe ich mit. Dort stehen klare Sachen drin das ich nicht gesund werde. Und das es besser wäre Stunden zu reduzieren. Vielen Dank ich hoffe es meldet sich jemand hier

luz
Beiträge: 1463
Registriert: Di Feb 01, 2011 4:12 pm

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von luz » Mi Dez 12, 2018 3:55 pm

Hallo Steffi,

ich bin sicher, daß geht jedem von uns so, weil Du dem Gutachter ja "ausgeliefert" bist. Aber es gibt immer die Chance auf Widerspruch, dazu würde ich mir aber Hilfe vom Sozialverband holen.

Ich habe ebenfalls eine EM-Rente beantragt und wurde dann in eine Reha geschickt, wenn Du noch keine gemacht hast, wird das sicher auf Dich zukomen.

Für das Gutachtergespräch habe ich mich mit meiner Psychiaterin vorbereitet, meine Biographie kuzr aufgeschrieben, meine Problematik, Meidkamentenliste, Behandlungen etc.

Der Gutachter war klasse, sehr gründlich und freundlich, das Gespräch dauert über 2 h! Kurze Untersuchungen (Blutdruck, Reflexe). Er schaute meine Mediliste an, fragte nach den Schwierigkeiten, die ich habe, Belastungen erklärt, sind die Biographie durchgegangen.

Am Schluss sagte er, daß er mir nicht sagen darf, wie er entscheidet, aber ich es aus seinen Reaktionen schon erkennen können sollte. Er hat dann meine Rente bewilligt.

Es ist wichtig, daß Du nichts übertreibst, aber auch nicht bagatellisierst. Gute vorbereitet bist, alles parat hast.

Ich drücke Dir meine Daumen.
Luz
never know better than the natives (Kofi Annan)

Steffi

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Steffi » So Dez 16, 2018 3:13 pm

Zwei Stunden ,..... kann ich mir gar nicht vorstellen. Man sagt mir 10 min kurzes Gespräch . Es wird über Aktenlage entschieden.

Ich soll für ihn den Ausgefühlten Bogen mit bringen. Gut ist . So sagt das mein Therapeut? Das es nicht lange geht das sich heute keiner mehr die Mühe macht.

Und ich war jetzt in einer akuten klinik . Ich bin gar nicht Reha fähig.

Ich bin ja mal gespannt wie das gehen wird. Aber trotzdem danke dafür das du mir geantwortet hast .

Das ist eine große Praxis. Da sind 4 Ärzte drin. Völlig susgelastet. Ärzte haben keine Zeit mehr und Schleusen durch. In der Bewertung im internet ist es auch so zu lesen Gutachten ging nur 5 min.

Puhhhh 2 h vielleicht im Wiederspruch

Sayeda
Beiträge: 146
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Sayeda » So Dez 16, 2018 3:28 pm

Hallo Steffi,

mein Gespräch ging eine Stunde und ich musste nicht in den Widerspruch. Vermutlich ist die Dauer des Gesprächs auch abhängig vom Gutachter.

LG, sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

~SteinHart~
Beiträge: 3814
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von ~SteinHart~ » So Dez 16, 2018 3:35 pm

was du gerade schreibst Steffi kann ich mir nicht verstellen.

Der Arzt wird bezahlt für die Zeit die es dauert. Für ein Gutachten sind zehn Minuten Kontakt zum Betroffenen nicht ausreichend.
Würde nach Aktenlage entschieden werden, bräuchtest du nirgends hin. Ob du rehafähig bist, oder nicht wollen die auch erst mal testen... Es gilt der Grundsatz Reha, vor Rente.
Weniger arbeiten ist eine Sache, die sicherlich manche "wollen", wenn du nun aber Rente möchtest, die das Verdienstdefizit ein wenig ausgleicht muss geprüft werden ob du nicht mehr arbeiten kannst.

Zu guter letzt das wohl leider wichtigste. Egal wie teuer ein Gutachten ist, es ist für die billiger als bewillgte Rente, langfristig gesehen.

Frag lieber nochmal nach dem voraussichtlichen Zeitrahmen, damit du nicht böse überrascht wirst.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Steffiswelt

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Steffiswelt » So Dez 16, 2018 5:04 pm

Das stimmt ich werde morgen dort anrufen. Mein Termin ist nächste Woche Donnerstag. Werde einem Tag früher anreisen. Im Hotel übernachten.

Bin nervös muss ich zugeben.

Was werden dort für fragen auf mich zu kommen.

Ich kann mir ein paar vorstellen. Warum ist Teilrente wichtig.

Ich wäre euch dankbar für Unterstützung .

Ich hoffe nicht das ich in eine Reha muss.

Sayeda
Beiträge: 146
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Sayeda » So Dez 16, 2018 6:20 pm

~SteinHart~ hat geschrieben:
So Dez 16, 2018 3:35 pm
gilt der Grundsatz Reha, vor Rente.
kannst
Das stimmt schon. Jedoch braucht es nicht zwangsläufig vorher nochmal eine Reha. Bei mir ging es ohne direkt vorgeschaltene Reha durch. Im Rentenantrag selbst wird ja auch die Frage gestellt, wie man zu einem Reha-Aufenthalt steht. Bereits dort habe ich begründet, warum eine Reha keinen Sinn macht. Das war auch im Bericht meiner Thera und Psychiaterin mit drin. Und ich habe es während des Gutachtens nochmal erklärt.

Übrigens bekommen die Ärzt*innen nicht die Gutachtensstunden bezahlt, sondern die Anzahl der Gutachten. Das sagte mir meine Psychiaterin und sie meinte, das würde sich für sie nicht lohnen, wenn sie es ordentlich machen möchte. Deshalb macht sie es nicht.

Und ja: du solltest gut begründen können, warum du nur in TZ arbeiten kannst. Manche Symptome wollte er näher erklärt haben. So fragte er mich, was er sich unter einer Dissoziation vorstellen können. Was da bei mir passieren würde. Ich fand die Frage komisch, denn immerhin war er Psychiater und ich tat mich schwer mit der beantwortung der Frage. Meine Thera erklärte mir später, dass es durchaus sein könne, dass er abchecken wollte, ob ich nur sagen würde Dissos zu haben. Es gibt wohl leider auch Menschen, die erzählen alles mögliche, um eine Rente zu bekommen. Durch solche Fragen sicherte er sich ab. Das tut er also nicht aus böser Absicht.


Du solltest auch im Kopf haben, was dich daran hindert Vollzeit zu arbeiten.

Was ich für extrem wichtig halte: Denke nicht, dass der Psychiater dein Feind ist und dir böses möchte. Das macht nur noch mehr Angst und könnte dich blockieren. Geh davon aus, dass er seine Arbeit gut machen möchte. So bin ich selbst in das Gespräch und mir hat das geholfen.

LG, sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Mucki
Beiträge: 158
Registriert: Mi Jan 17, 2018 10:27 pm

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Mucki » So Dez 16, 2018 9:16 pm

Ich habe ja gerade ein Rentenantragsverfahren hinter mich gebracht und das, was die anderen schreiben, kann ich nur bestätigen. Bei meinem orthopädischen Gutachten, das 3 Std. dauerte, bin ich mit der Einstellung hingegangen, dass ich ehrlich und authentisch bleibe. Ein psychologisches/psychiatrisches Gutachten ist noch mal etwas anderes, aber auch da gilt es echt zu bleiben und, wie Sayeda sehr passend sagt, den Gutachter nicht als Feind anzusehen. Ja, es gibt viele Geschichten von schlechten Gutachtern und auch gibt es immer wieder Menschen, die meinen die DRV würde jeden Antrag erst einmal ablehnen uvm. Das ist aber nicht wahr.
Solltest Du das Pech haben an einen Gutachter zu geraten von dem Du Dich komplett falsch eingeschätzt fühlst oder das Gefühl haben, dass er aufgrund von Vorurteilen falsch begutachtet, hast Du die Möglichkeit um eine weitere Begutachtung zu bitten. Der Gutachter entscheidet nicht ob Dir eine Teilerwerbsminderungsrente gewährt wird oder nicht, er spricht nur eine Empfehlung aus und die DRV entscheidet.
Wichtig finde ich, wie die anderen schon schreiben, dass Du klar erläutern kannst, warum Du meinst nicht mehr voll leistungsfähig zu sein. Wenn es hilfreich für Dich ist, nimm evtl. Moderationskarten mit auf die Du Stichworte schreibst. Dann hast Du eine Orientierung und etwas in der Hand. Mulmig ist glaube ich jedem, der das vor sich hat, aber richtig schlimme Angst wäre unbegründet. Alles Gute für Dich.

Mucki

lara64
Beiträge: 2070
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von lara64 » So Dez 16, 2018 10:11 pm

Hallo steffi,

manches wurde ja schon geschrieben, was hilfreich sein könnte um dich gut auf den Termin vorzubereiten.
Ich hoffe nicht das ich in eine Reha muss
Was spricht denn aus deiner Sicht gegen einen Reha-Aufenthalt. Also du musst das nicht mir hier beantworten, aber die Frage kann kommen, dass der/die GutachterIn einen Reha-Aufenthalt vorschlägt und dann ist es sicherlich hilfreich wenn die deine Argumente schon weißt.
..Dort stehen klare Sachen drin das ich nicht gesund werde. Und das es besser wäre Stunden zu reduzieren. Vielen Dank ich hoffe es meldet sich jemand hier.
Der Gutachter ließt sich den Klinikbericht sicherlich durch, will aber in jedem Fall auch deine eigene Einschätzung und deine Haltung dazu kennen lernen..

und wie Mucki schon geschrieben hat - das Gutachten ist eine Gutachten sprich eine Entscheidungshilfe an die der DRV aber nicht gebunden ist - jedenfalls nicht grundsätzlich. Letztlich entscheidet der Sachbearbeiter des DRV im günstigsten Fall nach Rücksprache mit dem medizinischen Dienst dort und dem liegen dann ja Gutachten, Klinikbericht(e) und deine Selbsteinschätzung und ggf. weitere ärztliche Befundschreiben vor. Daraus wird dann eine Verwaltungsentscheidung getroffen.
Das halte ich immer wieder wichtig sich vor Augen zu halten, nicht der/die GutachterIn entscheidet darüber, ob oder ob nicht - sondern das ist eine Verwaltungsentscheidung der DRV..

das kann für eine Entlastung im Gutachtertermin sorgen, da dann diese "Beziehungsebene" nicht so eine Bedeutung mehr bekommt..
und viele Gutachter erst einmal ihre Sache gut und ordentlich machen wollen.
Es aber einfach viel viel zu wenige Fachärzte gibt (egal aus welchem Fachbereich) die überhaupt Gutachten erstellen wollen, weil die Bedingungen dafür einfach misserabel sind - das Preis-Leistungs-Verhältnis da einfach nicht immer dazu führt, dass die so ausreichend motiviert sind, ihrer Aufgabe auch gut nachzukommen..

Zwar gilt erst einmal Reha vor Rente - aber nur wenn Reha überhaupt Sinn macht. Und nein ich kann in keine Reha gezwungen werden und dennoch Rente erhalten, denn es ist zwar ein Grundsatz aber keine Wenn - Dann Rechtgrundlage..
ich war überhaupt noch nie in einer psychosomatischen Reha und habe eine Teil-EM-Rente..

Shalom - lara64

Steffi

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Steffi » Mi Dez 19, 2018 4:11 pm

So ich bin vor Ort . Übernachte im Hotel neben an. Ich bin nervös. Werde wahrscheinlich nicht schlafen können die Nacht.

Fühle mich aber jetzt schon ziemlich müde.
Ich gehe jetzt ins Hotel und lege mich hin und höre lese entspannungsmusik. Duschen wäre auch eine gute Idee.

Steffi

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von Steffi » Do Dez 20, 2018 8:45 am

Auf in den Kampf. Bin sehr nervös .

~SteinHart~
Beiträge: 3814
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Gutachter erwerbsminderungsrente

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Dez 20, 2018 9:03 am

bin in Gedanken bei dir, wollte schon schreiben, du warst schneller ;)

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Steffi

50 Prozent Rente zugesprochen.

Beitrag von Steffi » Do Dez 20, 2018 12:08 pm

So ich habe den Termin hinter mich gebracht. Ich habe die halte 50 Prozent Rente zu geschichert bekommen.

Das bedeutet ich bekomme die Hälfte von der vollen Rente die mir zu steht.

Wie viel Stunden darf ich den jetzt arbeiten gehen? Ich arbeite jetzt 25 h die Woche und ich möchte gerne auf 17 oder 18 h die Woche gehen. Ich brauche dringend Rat. Ich kann keinen bei der vdk erreichen. Die rufen mich morgen zwischen 11 und 12 Uhr. Und die rv geht auch keiner ans Telefon

Antworten