transgenerationale Traumatisierung

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von Aufatmende » Sa Nov 24, 2018 1:58 pm

Beim googeln habe ich nur ellenlange Texte gefunden oder Dinge, die sich auf den zweiten Weltkrieg bezogen.
Hat jemand einen Link (per PN) für mich, wo ich etwas nachlesen kann, was sich auf mich als Betroffene von sexueller Gewalt und Sadismus bezieht und die Folgen für meine Kinder und evtl. Enkel?
Rückfälle sind Vorfälle!

Rosenrot

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von Rosenrot » Sa Nov 24, 2018 2:40 pm

Hallo Aufatmende,
etwas über das Thema findest Du bei youtube:

Dami Charf: " transgenerationale Traumatisierung" -Interview mit Maria Zemp
... ganz interessant, vielleicht magst Du es Dir ja mal anschauen.

Liebe Grüße,
Rosenrot

unsicher

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von unsicher » Sa Nov 24, 2018 3:37 pm

Bücher

Etwas allgemein gehaltener aber doch sehr informativ und mir hat es viel gebracht:

Kriegskinder - Die 1950er Jahrgänge und ihre Soldatenväter

Kriegsenkel - die Erben der vergessenen Generation

Wir Kinder der Kriegskinder

Etwas konkretere Bücher zu genau dem Thema:

Transgenerationale Traumatisierungen - Michalea Huber

Kriegserbe in der Seele

Ererbte Wunden heilen

Kriegskinde rund Kriegsenkel in der Psychotherapie

Vererbte Wunden: Weitergabe transgenerationaler Traumatas

Ansonsten vielleicht auch einfach mal bei google eingeben transgenerationale Traumatisierungen, da gibt es so einige Artikel und Aufsätze. :)

unsicher

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von unsicher » Sa Nov 24, 2018 3:40 pm

Ohhhh.... :oops:
Genau lesen sollte man :oops:
Du suchst ja keine mit Zweiten Weltkrieg... sorry.

Nur zwei von Michaela Huber sind dann abgesehen vom Krieg. Sorry ich hatte irgendwie falsch gelesen und dachte du suchst Bücher zum zweiten Weltkrieg mit dem Thema.

Bei Michalea Huber auf der Seite gibt es viele Folien zum Downloard, da gibt es auch was dazu :)

Sayeda
Beiträge: 201
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von Sayeda » Sa Nov 24, 2018 9:08 pm

Franz Ruppert
Trauma, Bindung und Familienstellen. Seelische Verletzungen verstehen und heilen (Leben Lernen 177)
Klett Cotta

Dieses Buch habe ich vor gut zehn Jahren gelesen und kann dir leider nicht mehr sagen, wie aktuell es heute noch ist und ob es Neuauflagen gab. Grundsätzlich fand ich es für einen Einblick ganz gut.

So weit ich weiß gibt es ein sehr neues Buch von Ruppert, in dem es um die traumatisierte Gesellschaft geht. Ich hab das auf meiner "Leseliste", kam jedoch bis jetzt noch nicht dazu. Vielleicht ist das aber zu weit von deiner Ursprungsfrage weg ... .

Gabriele Fricke-Baer, Udo Baer
Wie Traumata in die nächste Generation wirken: Untersuchungen, Erfahrungen, therapeutische Hilfen
Semnos

Hier eine Buchbesprechung:
Link entfernt

Adrea Drexler
Ererbte Wunden heilen: Therapie der transgenerationalen Traumatisierung (Leben lernen 296)
Klett-Cotta
Sie geht unter anderem auch auf die Epigenetik ein, was ich selbst für sehr spannend halte.

LG, sayeda
P.S.: Ist gerade viel los bei mir. Melde mich aber ganz sicher noch!
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

lara64
Beiträge: 2121
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von lara64 » So Nov 25, 2018 12:27 am

Hallo Aufatmende,

das Buch von den beiden Baers hätte ich dir auch empfohlen. Udo Baer hatte zu dem Thema auch neulich einen sehr interessanten Fachvortrag innerhalb ihres Weiterbildungsinstituts gehalten. Ich kann schauen, ob ich an den noch komme bzw. ob ich einen Link finde den ich dir per PN zukommen lassen kann.

und kleine Korrektur sayda:

Katharina Drexler: Ererbte Wunden heilen:Therapie der transgenerationalen Traumatisierung..
gutes Buch und eine tolle Frau (zumindest das was ich bei der FB so mitnehmen konnte..)

Das Thema Epigenetik ist ohnehin ein sehr spannendes Thema, dass für manches noch der Türöffner sein kann.

Shalom - lara64

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von Aufatmende » Di Nov 27, 2018 5:06 pm

Ich danke euch allen. Ein Buch ist gerade zu viel. Das passt nicht in meinen Kopf. Ich habe mir jetzt 2 PDFs bei Michaela Huber runtergeladen und glaube, dass ich das schon sortiert habe, was ich bei meinen Kindern angerichtet habe: nein, was ich damals nicht besser konnte und was mich ursächlich in Therapie geführt hat. Jetzt würde ich gerne mit ihnen reden, damit sie eine Chance haben, sich selber besser zu verstehen und mein Mann stellt eine ganze Berliner Mauer deswegen auf.
Meine Thera hat mir immerhin schon erklärt, wieso er sich so verhält, aber das ändert vorerst nichts an dem Problem.
Rückfälle sind Vorfälle!

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: transgenerationale Traumatisierung

Beitrag von Aufatmende » So Jun 23, 2019 6:13 pm

Inzwischen habe ich das Buch von Frick-Baer gelesen. Hat sich echt gelohnt.
Rückfälle sind Vorfälle!

Antworten