Emotionaler Missbrauch

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Gast 77

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Gast 77 » So Mai 26, 2019 7:15 pm

Nö, seh ich nicht so - das ist einfach eine Tatsache/Feststellung.

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » So Mai 26, 2019 8:23 pm

@ pumuckl: das hat nix mit emotionaler Erpressung zu tun!ausserdem musst du mir hier nicht schreiben!!
Es War lediglich eine Feststellung!!!


@ Gastacht: Danke für deine Nachricht, gern möchte ich eine pn von dir :D :D

@ Aufatmende: deine Nachricht hat mich sehr berührt! Du hast recht, bisher konnte ich es so noch gar nicht sehen, aber ich nehme es mir zur Herzen und werde künftig versuchen positiver zu denken was die alte thera angeht...

Ja ich weiß ich schreibe nicht oft in anderen threads, weil ich immer das Gefühl hab nix sagen zu dürfen, aus Angst dann wieder doof angemacht zu werden :roll:
Bzw dass man mich eben nicht in seinem thread haben will :oops:
Puhh... naja aber danke für deine Nachricht, sie War wirklich hilfreich um den Blick vll auch mal in eine andere Richtung lenken zu können.
Darf ich fragen wie du daß mit der Puppe gemacht hast? Hast du die thera einfach gefragt?
Wie kommunizierst du noch so mit deinen Anteile?
Lg und alles Gute
Nebel

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Mo Mai 27, 2019 10:28 am

@ Gast 77:
danke erst mal für deine nachricht.
ich hab bei meinem letzten post vergessen dir zu antworten, weil es irgendwie voll chaotisch ist, seit beiträge von gästen genehmigt werden müssen...
alles zeitverzögert und komisch, aber naja, so nerven zumindest keine trolle mehr :roll:
ja, du hast recht, thema bei der neuen thera ansprechen... :oops:
aber erstmal muss ich jetzt auf die zusage der kk warten ob ich std bekomme :cry: ich hasse diese wartezeit, extreme spannung und angst, dass ne absage kommt :roll: :oops:
ja, sie hätte wenigstens am ende diese abhängigkeit lösen müssen :cry: hat sie aber nicht...
"Sie wissen wo Sie mich finden, wenn was ist..." ja das weiß ich aber ohne std der kk etwas schwierig, wäre ja dann privat kontakt :roll:
naja, ich sollte lernen nach vorn zu schauen, mich auf die neue thera zu konzentrieren und im auge behalten, was ich noch alles ändern möchte in meinem leben... fällt aber so schwer wenn ständig alte gefühlt angetriggert werden, sehnsüchte geweckt werden :cry:

und danke dass du sagst es sei nur ne tatsache/feststellung! :oops:

ich weiss, dass es auch was "altes" ist, dieses gefühl nicht gehört/ gesehen zu werden, ignoriert zu werden oder nicht wichtig zu sein :oops: :oops: :oops:
aber ich bin dran, am aufarbeiten...

noch mal danke für deine nachricht,
alles Gute,
Lg Nebel

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » Mo Mai 27, 2019 9:03 pm

Äh PN geht nicht, weil du nicht angemeldet bist. Oder steh ich auf der Leitung?
Rückfälle sind Vorfälle!

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » Di Mai 28, 2019 10:45 am

Nebel hat geschrieben: "Darf ich fragen, wie du das mit der Puppe gemacht hast? Hast du die Thera einfach gefragt?
Wie kommunizierst du noch so mit deinen Anteilen?"

Als ich mit innerer-Kind-Arbeit angefangen habe, war da nur ein diffuses "Nicht-Ich" und das Gefühl, öfter mal "nicht ganz da" zu sein oder etwas zu vergessen. Ich hatte Mühe, in Kontakt zu kommen. Dann habe ich auf einem Weihnachtsmarkt eine große Kumquat-Puppe, die man ausziehen kann, gesehen und kurzerhand gekauft. Die habe ich dann mit zu meiner Therapeutin genommen und wir haben damit gearbeitet. Mit meiner jetzigen Therapeutin genauso. Sie meinten aber beide, das würden sie niemandem vorschlagen, weil viele sich verarscht vorkommen würden, als ob man in Therapie nur mit Puppen spielt....
Im Laufe der Jahre habe ich auch einige Plastikpuppen auf dem Flohmarkt gekauft und zerstört, indem ich dargestellt habe, was mit mir gemacht wurde, als ich es noch nicht in Worte fassen konnte. Dabei bin ich aber oft komplett weggetreten. Inzwischen kann ich den Abstand meist gut regulieren. Lange Übung.
Wenn du "Auftamende" in die Suchfunktion eingibst, wirst du einiges finden. Du kannst ja die kursiven, aber nicht fettgedruckten Teile überlesen. Das ist immer das, was damals passiert ist. Wie ich mit den inneren Anteilen umgehe, ist auch sehr stark von ihrem Alter abhängig.
Ich versuche, die inneren Anteile so zu behandeln, wie ich mit äußeren Personen umgehen würde und weiß gleichzeitig, dass sie unverzichtbarer Bestandteil meiner eigenen Person sind.
Am meisten geholfen haben mir: "Imagination als heilsame Kraft" von Luise Reddemann. Sowie "Das verfolgte Selbst" von Nijenhus und co. mehr noch als das Arbeitsbuch von denselben Autoren.
Rückfälle sind Vorfälle!

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Mi Mai 29, 2019 4:08 pm

Ich bin gerade so durch

kann triggern:






Musste eben einen Krankenwagen und Feuerwehr rufen für meine Freundin, sie hat eine Psychose vor 7 Jahren gehabt, hat dann die Tabletten relativ schnell eigenhändig abgesetzt und wurde immer seltsamer...
ich bat sie schon so lange zeit dass sie sich bitte hilfe holen soll, weil ich angst um sie habe, aber ich kam nicht an sie heran...
gestern war es dann ganz schlimm...sie sprach von stimmen die über sie bestimmen, sie wird gelenkt...
heute früh ist sie so arbeiten gegangen!!!! sie arbeitet im krankenhaus, sie wurde einfach heim geschickt!!! :shock: :shock: :shock: sie fuhr auto...
ich versuchte gestern schon, ihr vorsichtig zu sagen, dass ich glaub dass sie einen rückfall hat und hilfe braucht. sie wollte nicht...
heut früh als sie dann heim geschickt wurde schrieb sie mir, dass ich recht hatte, ich sagte ihr, das ich sie abhole nachmittags und in die klinik fahre.
sie stimmte zu...
dann schrieb sie, ich soll besser nicht kommen...
ich fuhr trotzdem hin, sie machte nciht auf. ich rief sofort den notarzt der kam an mit feuerwehr, brach die tür auf und dann stand sie da...

ich kann seit dem nur noch weinen und zittern, es war nicht mehr meine freundin, sie war so fremd, ihr blick war so schlimm, ich nahm sie fest in den arm sagte ihr das alles gut wird, die notärztin nahm mich am arm raus aus der wohnung weil ich selbst unter schock stand....
ich hätte früher handeln müssen, aber ich kam nicht an sie heran...

die ärztin wollte für mich jemanden holen an hilfe, aber ich sagte nein...

ich wollte nur heim...

ich gab der ärtzin noch meine nr damit die klinik mich anrufen kann damit ich ihr dann sachen packen kann...

ich komme nicht klar, dieser blick von ihr, sie schaute so verrückt, durch mich hindurch wie tot ich hab so angst um sie
und ich hab so angst dass sie sauer ist dass ich gegen ihren willen gehandelt hab, aber ich konnte die verantwortung nicht allein tragen...
ich hatte so eine angst dass sie tot in der wohnung liegt als sie die tür aufbrachen...

ich kann seit dem nur noch zittern und weinen...

meine thera hat urlaub diese woche, ich brauch jemanden zum reden, was kann ich tun??

ich mach mir so vorwürfe :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » Mi Mai 29, 2019 5:52 pm

Du hast ihr womöglich das Leben gerettet. Vielleicht haben sie das bei der Arbeit nicht gesehen, weil sie sie nicht so gut kennen. Sie hat auch eine Eigenverantwortung. Du kannst sie ja nicht in die Klinik schleifen oder sie zwingen, ihre Tabletten zu nehmen.

Du könntest eine der Notrufnummern, die du hie im Forum findest, anrufen. Oder eine Freundin? Oder jemanden aus deiner Familie?
Du hast bestimmt das Richtige getan!
Rückfälle sind Vorfälle!

Imagica
Beiträge: 1273
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Imagica » Mi Mai 29, 2019 9:44 pm

Liebe Nebel,

ich finde, das hast Du gut gemacht! Mehr hättest Du nicht tun können! Außer vielleicht, für Dich selbst Hilfe anzunehmen, denn das Dich das nun ganz schön umhaut, ist ja klar.

Wenn Jemand eine Psychose hat, kann man an ihn auch nicht herankommen. Weil der einfach glaubt, was er sieht ist wahr und alle anderen wollen ihm nur was einreden. Da hättest Du Dir den Mund fusselig reden können und wärest doch nicht an sie herangekommen. Ich weiß nicht, ob ich das geschafft hätte, dann den Notarzt zu rufen, ich glaube, ich hätte mir ganz viele Gedanken gemacht, das derjenige das doch aber nicht will und dann sauer auf mich sein könnte usw. Also ich finde das sehr mutig, daß Du das geschafft hast!

Versuch Dich irgendwie abzulenken, mit Kuscheldecke und leckerem Tee einen schönen Film gucken oder was auch immer Dir da hilft. Du hast Dir jetzt ganz viel Ruhe und Schönes verdient!

Liebe Grüße und ganz viel Kraft!
Imagica

Dorie unlog

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Dorie unlog » Mi Mai 29, 2019 9:53 pm

Hey Nebel

Das hat immense Kraft geraubt, das durchzustehen und auch die Hilfe zu holen. Das erforderte auch viel Mut. Du kannst stolz sein auf dich.

Ich schicke dir Mal Fuchur vorbei. Viell kann er dich ein bisschen ablenken? Viell einkuscheln oder fliegen übers Meer?

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Do Mai 30, 2019 12:26 pm

Danke euch allen für die lieben antworten! Das tut sehr gut! Bin immer noch sehr durcheinander. Das Bild von ihr Also ihr Anblick verfolgt mich sehr. Sehe es immer und immer wieder vor meinem Auge aufblitzen... :cry:

Habe nichts gehört seit dem. Dachte ich werde angerufen kam aber nichts.

Wie kann ich denn jetzt heraus finden wo sie überhaupt ist?? :cry:
Ach man. Es tut so weh einen menschen so zu sehen :cry:

Sobald ich mich etwas sortiert hab antworte ich noch mal ausführlich an euch.

Danke!
LG Nebel

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » Do Mai 30, 2019 3:20 pm

Hast du denn jemanden Zum Reden gefunden?
Rückfälle sind Vorfälle!

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Do Mai 30, 2019 5:51 pm

Hallo Aufatmende,

Ich hab viele sprach nachrichten verschickt gestern noch aber richtig entlastend drüber geredet hab ich bisher nicht... am Dienstag hab ich therapie bis dahin heißt es durchhalten :|
Danke der nachfrage,
Lg Nebel

Imagica
Beiträge: 1273
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Imagica » Do Mai 30, 2019 9:47 pm

Hallo Nebel,

und wenn Du hier, oder einfach für Dich privat, schreiben würdest, wenn gerade keiner zum Reden da ist? Das könnte ja vielleicht auch helfen?

Liebe Grüße,
Imagica

Nebel

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Nebel » Sa Jun 01, 2019 2:49 pm

Hallo,

puuuuuuuuuuh man das ist alles so ein Mist :roll: :oops:
Mittwoch und Donnerstag hörte ich überhaupt nichts von meiner Freundin... es war kaum auszuhalten innerlich für mich... bin beinah selbst durchgedreht :cry:
Gestern fasste ich meinen Mut und rief einfach hier in einer Psychatrie an und sie sagten mir sogar, dass sie dort ist...
endlich weiss ich wo sie ist...
Ich erreichte sie jedoch nicht über das Patienten tel auch nach mehrfachen versuchen war sie nie auf Station :roll:
dann abends als ich mich gerade aufs sofa gekuschelt hatte, ging plötzlich mein handy und sie rief mich an... sie weinte und bat mich sie wieder in die klinik zurück zu fahren, sie sei gerade daheim :shock:
ich war so sauer, wieso hat die klinik sie gehen lassen???
man :twisted:
ich fuhr sofort zu ihr, sie fiel mir weinend in die arme, da musste ich auch weinen :roll:
ich möchte stark sein für sie, aber es nimmt mich alles auch so sehr mit :cry:
sie hatte zum glück eine tasche gepackt, war also daheim um sachen zu holen und meinte, sie wäre dann wieder so weggedriftet daheim und dann ging es ihr wieder schlecht...
ich blieb in der klinik noch bisschen bei ihr, wir saßen zusammen und redeten...
es macht mir angst, weil sie meinte, sie erzählt dort lieber nix von den stimmen, dem "spirituellen erlebnissen mit dem universum" usw...
ich hoffe, die leute dort checken was sie hat auch wenn sie nichts sagt :roll: :(
sie bekam wohl tavor zur beruhigung....
aber sie ist extrem krass verwirrt, wusste nicht welcher tag is, seit wann sie in der klinik ist usw...
un vor allem denkt sie nächste woche raus zu kommen dort :shock: :shock: es hat noch nicht mal therapie begonnen dort, durch feiertag und brückentag...
ich bin ziemlich verzweifelt, weil ich nicht weiss, wie ich ihr helfen kann...
wünsche mir so sehr, dass sie gesund wird, aber was kann ich tun???
ich hab heut vorsichtig versucht ihr zu schreiben, dass ich glaube, dass das "spirituelle" was sie erlebt ein teil ihrer psychose ist und wenn die medis helfen, dass es dann weg geht...
sie meint sie sei falsch in der klinik, sie bräuchte einen spirituellen fachmann :roll:
ich hoffe so sehr dass das aufhört mit diesem universums zeug...
das kostet mich so viel kraft alles und ich weiß nie wie ich reagieren soll wenn sie was sagt :oops:
anfangs versuchte ich sie einfach ernst zu nehmen, ihr Halt zu geben, manchmal versuchte ich eine logische erklärung für dinge zu finden, zum beispiel wenn auf fotos lichtreflektionen waren, dass das keine aura oder erleuchtung oder so was ist sondern einfach durch die kamera kommt... :oops:
jetzt bin ich soweit dass ich versuche sie sanft in die richtung zu schubsen, dass sie versteht dass sie eine schizophrene störung hat...
aber gleichzeitig, dass ich da bin für sie immer und dass alles gut wird...
das ist so krass, zumal ich selbst net klar komme mit mir...
fühle mich verantwortlich für sie und hab ständig angst, dass sie was doofes tut :cry:
alles nicht einfach...
aber ich bin so froh, dass sie nicht sauer ist...
ich erklärte ihr auch gestern, dass es mir sehr leid tut ,dass ich am mittwoch da mit feuerwehr und notarzt bei ihr reingestürmt kam, sie meinte, es sei ok, sie sei mir dankbar, weil es ihr auch sehr schlecht ging.
ich versuche ganz viel für sie da zu sein, die klinik liegt auf meinem arbeitsweg, heisst ich kann sie oft besuchen, versuchen abzulenken, aber ich darf halt auch mich nicht vergessen dabei :cry: :roll:
jetzt heisst es einfach durchhalten und kraft tanken, fragt sich nur wo :oops:
danke dass ich mich hier auskotzen darf...
lg Nebel

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Emotionaler Missbrauch

Beitrag von Aufatmende » Sa Jun 01, 2019 6:05 pm

Sei stolz auf dich! Du hast das einzig Richtige getan, als du ihr Hilfe geholt hast und du wirst auch weiter eine Balance zwischen ihren und deinen Bedürfnissen finden. Das Wichtigste: du bist nicht für sie verantwortlich!
Rückfälle sind Vorfälle!

Antworten