Zurück ins Leben

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » So Dez 02, 2018 11:31 pm

Eigentlich müsste es mir gut gehen. Also wirklich, es hat sich vieles gut verändert. Keine Ahnung warum es nicht recht an mich ran kommt.

Und Lo RIP. Mag nicht mehr.
Und ja alle anderen auch.

Mehr geht gerade nicht.
Was solls.
-

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » So Dez 02, 2018 11:48 pm

Es ist das Leben im Endeffekt. Und ja bisher stand ich da und Leute kamen und nahmen was sie brauchten, erkannten dass ich ein Nichtsnutz bin und warfen mich auf den Müll. Dann kam der oder die Nächste, den meisten war ich sogar zuwider, um angeschaut zu werden, den anderen war ich knapp Loch genug. Ich war eine Statue, an die Hunde pinkeln, irgendwelche Gelangweilten rumkletterten, sich einige lustig machten und der Rest streckte mir ihre Ärsche zu. Und jetzt hab ich eben keinen Bock mehr darauf. Ich will nicht wichtig sein wollen, ich will nicht warten bis mich jemand eines Blickes würdigt, ich will keine Ärsche und lass mich nicht vollpinkeln. Ich geh bevor ihr geht. Also nicht wirklich, aber im Kopf. Ich bin jetzt einfach weg mit dem Kopf. Und dem Herz und der Hülle. Ich bin kein Fan mehr im Publikum, der applaudiert, kein gar nichts. Einfach weil ich keine Lust mehr habe und weg bin im Kopf. Alles was ich immer hörte - ich tu dir weh, ich bin falsch, fick dich. Und ja, ich durfte nicht mal erwähnen dass das auch für euch gilt. Dich und Sam. Darum RIP. Ich bin keine Statue mehr. Ihr habt euch srlbst getötet ...
-

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Mo Dez 03, 2018 12:09 am

Manchmal ... weiß ich nicht ...
wo ....er .....mehr .... wehtut ...

Im schmerz in mir ....
oder im ... leben.
-

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Mo Dez 03, 2018 12:32 am

Ich wollte doch immer nur wissen was ich falsch gemacht hab. Und Keine hat es mir gesagt.
-

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Mo Dez 03, 2018 12:47 am

ich will keine statue mehr sein. kein fan im publikum. nicht schuldug und mb. will nicht lechzen nach liebe. will nicht tanzen vor ihnen. ich bin frei im kopf und weg. ich will nicht schuld sein.
-

Amose
Beiträge: 150
Registriert: Sa Aug 02, 2014 9:24 pm

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von Amose » Mo Dez 03, 2018 11:50 am

peshewa hat geschrieben:
So Dez 02, 2018 11:31 pm
Eigentlich müsste es mir gut gehen. Also wirklich, es hat sich vieles gut verändert. Keine Ahnung warum es nicht recht an mich ran kommt.
Schutz? Abstand nehmen? Damit es nicht ständig überwältigend wird? Ist es zu oft überwältigend? Das sind die Menschen die dich klirre machen? Zu viel? Zu viel einflüsse, überall? druck auch? Wenn du selbst erst justieren musst und das nicht geht?
Ja ich gehöre auch zu den menschen dir klirre machen, richtig?

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Mo Dez 03, 2018 7:08 pm

Das Leben macht klirre. Die Menschen darin sind unsichtbar geworden. Nähe wird kaum noch zugelassen. Was ich bräuchte wäre Klarheit, aber im Leben ist nichts klar.
Hab die Hundegruppe gewechselt. Hab mich in mir verbarrikardiert - neue Chance. Heute war toll - kleiner Rahmen. Das Absichern funktioniert jetzt auch. Alltagssituationen geübt. Gemerkt wie schwer mir einfache Dinge fallen.

Am Freitag einen wichtigen Termin, morgen Vorbesprechung. Bei solchen Dingen schlaf ich dann Nächtelang kaum. Irgendwie atmen. Das kann doch nicht immer so anstrengend sein.

Dennoch - fühle mich stabil. Aussetzer kürzer, Suizidgedanken nicht mehr so drückend, mag wieder eher hier sein. Tag 3 SVV frei und bisher kaum Druck.
-

Amose
Beiträge: 150
Registriert: Sa Aug 02, 2014 9:24 pm

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von Amose » Mo Dez 03, 2018 10:55 pm

Im Leben ist nichts klar.
Das macht auch mir oft zu schaffen.

AH ist da wie schön, hatte befürchtet Du bist wieder ganz allein. Hurra dazu das heute im Kurs viel geklappt hat.
Ein wichtiger Termin macht grosse Anspannung. Denke ich mir auch oft, das muss weniger werden. Vielleicht im nächsten Jahrzehnt :) . Ist bei mir standard wenn etwas neu ist, bei jedem neuen Thema oder Anliegen, je mehr Wiederholung desto weniger Aufregung.
Werde Dir morgen und Freitag die Daumen Drücken für die Termine. Hoffentlich kriegst Du ein paar Mützen voll Schlaf ohne die ultimative Erschöpfung.
Der AH mit Dir hilft draussen weniger wegzudriften? Wird er Dich nach Hause führen können irgendwann?

Amose
Beiträge: 150
Registriert: Sa Aug 02, 2014 9:24 pm

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von Amose » Di Dez 04, 2018 7:01 pm

Hat alles geklappt heute? Grüsse und eine gute Nacht.

Amose unl.

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von Amose unl. » Sa Dez 08, 2018 11:08 am

Bin gleich auf dem Weg zu einem Aushilfsjob. Grüsse hierlasse an Dich und AH.

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Fr Dez 21, 2018 11:14 am

AH ist da wenn alle mich im Stich lassen.
Bin traurig. Vermisse Sam. Lo(ßlassen) fällt auch noch schwer. Ich wollte doch nur geliebt werden. Was ist so falsch daran, geliebt werden zu wollen ... Sehne mich nach Nähe. Nach Schmerz. Berührung. Nach Gewalt. Was muss ich denn tun, damit mich jemand liebt?
-

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Fr Dez 21, 2018 1:33 pm

Und ja - sonst auch Ghetto. Behördenghetto. Ich realisier langsam die letzten Jahre und das reisst gerade den Boden unter den Füssen weg
-

Amose unl.

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von Amose unl. » Sa Dez 22, 2018 10:45 pm

Gar nichts ist falsch daran. Ist auch ein Grundbedürftnis. Mir ist es das Gleiche wie Nahrung. Trinkwasser. Liebe.
Ist scheisse das wir das nicht genug bekommen haben als Kinder. Und verdrehtes. Und nun ist es schwer.

Willst Du wirklich Gewalt? Welche Gewalt und welchen Schmerz? Denke gerade darüber nach, weil Du auch ärgerlich auf Gewalt reagierst. Paar Mal hab ich gelesen, das es für Dich auch etwas ist das Du gewöhnt warst. Gewalt ist etwas das Du kennst. Ist die Folgerung daraus, das Du Gewalt möchtest, weil Du das wenigstens kennst und weniger Angst hast? Weisst woran Du bist? Gewalt ruft viele Gefühle wach? Es gibt auch anderes. Wenn Du tyrannisiert wurdest ist es ein verdrehtes Liebeszeugnis, wenn es eines ist, eher ein zwanghaftes Verhalten. Jemand wichtig sein und das gesagt bekommen kommt dem schon näher.

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Mi Dez 26, 2018 10:08 am

Daa klingt viel zu kontrolliert und selbstbestimmt. Mein Leben ist eher wie tausend Lawinen, Tsunamis und Vulkanausbrüche, da störwn die paar Erdbeben und Tornados dazwischen nicht so. Auch Gewalt nicht. Und doch, manchmal ist es die Sehnsucht nach ihr selbst. Sie ist intensiv, tief, klar. Wie SVV. Nichts desto Trotz wäre es schön, den Menschen dafür wichtig genug zu sein. Bekannt war es mal. Aber bekannt ist auch das Leiden ohne sie. Ich glaube das Dursten und Lechzen war und ist schwieriger, als die Gewalt an sich. Ich lebe dich. Ich lebe.
-

peshewa
Beiträge: 1166
Registriert: Mo Aug 25, 2014 10:31 am

Re: Zurück ins Leben

Beitrag von peshewa » Do Dez 27, 2018 12:48 am

Ich versuche Gefühle wegzufrieren. Klappt besser, als Erinnerungen. Sam, allen voran. 'Ein Viertel Jahrhundert' war es damals. Jetzt jährt es sich noch etwas mehr. 31 Jahre in denen sie mich leblos und doch vorwurfsvoll anblickt.
AH liegt neben mir, sehr nah an mich gedrückt, als wäre ich nicht ... ich. Wer ich bin, kann auch AH mir nicht sagen. Ob die Kälte gespürt wird? Die weggefrorenen Gefühle?
Sie war blond. Dünn. Ein Engel war sie. Ist sie. So nah wie AH und niemals so kalt wie ich selbst. Sie war und ist sich treu. Sie war warm und zart, sie war ... ja sie war warm. Noch heute ist sie lebendiger als ich es jemals war. Ich wollte sein wie sie, immer schon. Ich wollte fühlen - aber da war immer nur dickes Eis.
Vielleicht versuche ich auch nur zu fühlen. Es ist wohl dasselbe. Sam ist tot und die Welt dreht weiter. So falsch dass ich manchmal glaube, ich müsse springen ...
AH döst. Das Fell weich, der Atem ruhig. So nah an mir dass es gerade weh tut. Und so weit, dass es auch weh tut.
Die Sehnsucht nach Gewalt ist wirklich riesig. Nach Nähe. Nach Schmerz. Ich meine damit nicht den Schmerz, der sie tötete. Ich meine den Schmerz, der mir sagt, dass ich fühle. Der mich lebendiger macht als sie.
-

Antworten