Bambus Dojo

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Bambus 1
Beiträge: 412
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Mo Dez 17, 2018 8:12 am

Danke liebe egalabjetzt! ja, hier gibt es viele, man kann lesen, dass es anderen auch so geht. Man kann versuchen zu helfen, auch das tut ja gut wenn man manchmal versuchen kann jemanden aufzubauen. Aber trotzdem finde ich, ist man alleine. Ich fühle mich so. Alleine in meiner Welt, mit meiner Angst, das ständige drehen im Kreis was denn nun ist, was ich denn nun fühle, was da drinnen los ist. Es ist allein. Da ist niemand der es wirklich weiss wie es da drinnen ist. Der ewige Kampf gegen die Verzweiflung, gegen Hoffnungslosigkeit, gegen die Gedanken, gegen die Gefühle. Weil man einfach nicht glauben will und kann, dass alles so ist wie es da drinnen rumtobt. Weil da so viel drin rumwütet das sagt, NEIN das kann alles nicht sein, weil du wüsstest es sonst, du könntest dich daran erinnern. Es kann nicht sein, dass es mit einem Onkel anfing und nun 3 Männer da sind. Und es kann nicht sein, dass einer davon der Vater ist der die Familie versorgt hat, der mit uns jedes Jahr in Sommerurlaub gefahren ist. Es ist alles so ein riesen Widerspruch, alles. Ich asse diesen Zustand so sehr! Warum kommen diese Bilder? Warum macht mein Gehirn das? Ich möchte das alles aus mir raus haben, wegbrennen, rausschneiden, raus ätzen. Irgendwas, damit das aufhört. Und nein, bei dem Berater muss ich nichts erzählen, er zwingt mich zu gar nichst, wir reden über null details, aber ich glaube er weiss trotzdem irgendwie. Er weiss dass es "Erinnerungen" gibt. Mit ihm arbeite ich an grifbaren Dingen, er erklärt sehr viel über Funktionsweise Gehirn, Erinnerungen. Aber es ist vielleicht auch gerade das, was mich so fertig macht, dieses faktische Wissen das ich da vermittelt bekomme, das Gefühl dass immer mehr ausgeschlossen wird und nachher nur noch eins übrig bleibt. Ich glaube ich bin gar nicht fähig an mir zu arbeiten, ich will schon wieder alles hinschmeissen, abbrechen, mit niemandem mehr reden. Weil ich bin halt doch alleine mit dem in mir. es ist niemand da, wenn ich hier Panik habe, wenn ich meine Ängste habe unter Menschen zu gehen weil jeder eine Gefahr sein könnte. Da ist meine Angststörung vor Kotzen. Die ist ja auch noch da und macht das alles im Moment noch viel schlimmer. Ich weiss gar nicht, wann ich das letzte Mal nicht irgendwelche schlimmen Gefühle in mir hatte. Entweder Kotzphobie oder MB. Es ist immer irgendwas da, keine Ruhe, kein Abschalten, seit Jahren. Immer. Wenn ich vernünftig an mir arbeiten würde, dann wäre es doch nicht mehr da. Nicht mehr so schlimm. Habe vor jahren Thera gemacht wegen der Kotzphobie. Es hat nichts gebracht, es ist nicht weg. Und das kann nur an mir liegen. An meiner Unfähigkeit!!! Meinen Sohn ziehe ich da voll mit rein, ich traue mich nicht auf seine Weihnachtsfeier zu gehen. Geschlossener Raum, ganz viele Menschen, traue mich nicht die Luft da zu atmen. Das ist doch völlig bescheuert!! Diese Angst, diese Gedanken, diese Gefühle, dieses schwarze Loch in mir, es wird niemanls weg gehen. Und ja, ich fühle mich alleine damit, weil wie es wirklich ist weiss niemand. Niemand!! Und es muss versteckt bleiben, es macht doch keiner mit. Es würde nur nerven, ich nerve alle und auch mich.

Ich schreibe hier auch nur Mist, immer das gleiche. Total jämmerlich. ich darf nichts schreiben, ich weiss ja nicht ob das was ich schreibe überhaupt stimmt. Es war neimand dabei, vielleicht nicht mal ich. Wenn ich bei den ganten Szenen dabei gewesen wäre, dann würde ich doch etwas wissen, dann hätte ich doch irgendeine Erinnerung, die ich ganz normal abrufen kann!! Da müsste irgendwas sein, es kann nicht sein dass alles weg ist!! Wieviele Menschen auf der Welt haben das, dass alles davon weg ist? Alles? Das kann nicht sein, dass ich das habe. Die Wahrscheinlichkeit ist sowas von klein. Es ist rational nicht greifbar. Und ich brauche Beweis, dass es so war. Und mir wird klar, dass es diesen Beweis niemal geben wird. Mein Vater brauch ich nicht fragen, der wird schweigen wie ein Grab. Es bringt alles nichts. Ich hätte niemals hier her kommen dürfen. Es tut mir Leid!

egalabjetzt unl

Re: Bambus Dojo

Beitrag von egalabjetzt unl » Mo Dez 17, 2018 8:48 am

nein liebe bambus!
es ist keine unfähigkeit und es liegt nicht an dir, dass die therapie nicht geholfen hat. dann war es nicht das passende setting. oder die passende person, methode, zeitpunkt whatever. es liegt nicht an dir!

gibts keine andere person, die die weihnachtsfeier begleiten kann? kannst du deinen sohn an ein anderes elternteil "binden", die ein bisschen vertraut sind? die ihn mitnehmen würden? ich konnte sowas auch nie gut aushalten und habe es oft abgegeben und zum ausgleich eben ein anderes mal ausgeholfen. geht da was??

tut mir sehr leid, dass es dir gerade so scheiße geht, dass dich das jetzt gerade so einholt, dich diese quälenden gedanken einfach nicht in ruhe lassen und du dich so allein damit fühlst. ich verstehe, wenn du sagst man ist allein damit ... ja. weil draußen im richtigen leben einfach keiner da ist, dem man sowas anvertrauen könnte ... diese ganz schweren schlimmen gedanken, gefühle, zweifel. ich fühle mich dem so oft so ausgeliefert. trotzdem ist es ein bisschen entlastend, zb hier auch von anderen zu lesen, denen es ganz ähnlich zu gehen scheint... und therapie ist auch manchmal entlastend (nicht immer in dem moment wo ich da bin aber im nachgang... auch wenn ich grade nicht so regelmäßig gehe ... aber das wissen, es gibt jemanden, der bescheid weiß und irgendwie unterstützen bzw entlasten kann, einfach weil ich den müll dort lassen kann, ist so hilfreich!).

du darfst hier schreiben, das ist völlig in ordnung. jeder darf hier schreiben. und jammern. und wüten. und seine verzweiflung und hoffnungslosigkeit hier hinkippen. das hat alles berechtigung.

... wenn es dir so widerstrebt, irgendwie traumatherapeutisch was zu machen, weil so viele zweifel da sind ... könntest du nicht aber überlegen, gegen diese ängst, phobien noch mal was machen? die werden ja nicht in frage gestellt und sind definitiv da?! wenns ne ganz dumme idee ist ... entschuldige ... aber ich überleg grade, dass solche ängste mit vt doch manchmal, öfter gut in den griff zu bekommen sind. und du hast viel leidensdruck dadurch und einschränkungen ...

wenn ich zaubern könnte, würde ich ein bisschen last und zweifel und ängste und panik einfach wegzaubern bei dir. damit es sich etwas leichter anfühlt.

ich stell dir ein schönes licht hier her, wenn das ok ist. ganz warmes, weiches licht aus meinem kleinen stern, der mir nachts gerade gut hilft gegen angst und panik.

liebgrüß,
egalabjetzt

Maya
Beiträge: 3539
Registriert: Mo Aug 13, 2007 12:45 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Maya » Mo Dez 17, 2018 8:56 am

Hey,
Es stimmt ja irgendwie, jeder ist allein und muss allein fertig werden mit sich. Aber trotzdem wirst du verstanden. Weil andere das eben auch so fühlen wie du es beschreibst. Weil andere am selben Punkt stehen und auch diese Ängste haben oder welche vielleicht schon weiter sind aber noch wissen wie es war an dem Punkt zu sein.

Ich weiß das meiste auch nicht. Ich hab auch nicht das mir so viel Sachen hochkommen. Ich weiß gar nicht was passiert ist früher. Ich traue auch nichts.
Ich hab 2007 Therapie angefangen. Und bin seitdem in Therapie. Und ich hab da anfänglich immer gesagt ich hatte eine normale richtig schöne Kindheit. Und ich hab mir oft gedacht es wäre doch viel leichter bei dieser Annahme zu bleiben.
Aber das stimmt ja nicht, ich bin in Therapie weil ich so starke suizidgedanken hatte das ich nicht mehr sicher vor mir war. Und viel viel anderes. Ja, es würde dann schlimmer. Ich weiß aber auch nicht wie schlimm wäre es noch geworden wäre ich nicht in Therapie gegangen.

Und du kannst das nicht alles so schnell begreifen. Echt, für die Schritte die ihr hier alle macht habe ich Jahre gebraucht. Wirklich Jahre! Schade das ich immer wieder alles gelöscht habe, sonst hätte man auszugsweise rauslesen können wie oft ich mich im Kreis gedreht hab, alles von mir gewiesen hab, gegangen bin weil ich mit MB ja nichts am Hut hab usw.
Dein ganzer Körper schreit! Deine Ängste sind Ausdruck davon, ein Symptom. Aber es ist alles ein Prozess. Dein Kopf und dein Gefühl brauchen Zeit und Wiederholung und erholung um mitzukommen.
Sagst du Dir beispielsweise das es dein Versagen war weil du eine Therapie wegen deiner brechphobie gemacht hast und das nichts brachte, tust du dir selbst auf so vielen Ebenen unrecht. Und das macht alles schlimmer. Aber auch das hat einen Grund warum du das so machen musst.
Die Therapie konnte doch nicht wirken. Es geht doch nicht ums kotzen. Das ist nur ein Symptom. Ein Mittel wie der Druck einen Weg nach draußen gefunden hat. Du kannst ein Pflaster drauf kleben, der Druck bleibt und kommt wieder durch.
Mach langsam. Es ist eigentlich völlig egal was von deiner Erinnerung wahr ist. (Ich habe es gehasst wenn mir sowas gesagt worden ist, sorry). Aber es geht jetzt erstmal darum das du lernst deine Gefühle zu nehmen wie sie sind ohne dich völlig runter zu machen und durch irgendwelchen Gegendruck oder Schmerz oder Strafe dein Gefühl hin zu nehmen.

Es tut mir leid. Das kannst du glaube ich noch gar nicht verstehen.
Und ist auch schwer erklärt. Ich hab aber so lange gebraucht und schick es jetzt trotzdem, vielleicht kannst du irgendwas dran sehen.

Liebe Grüße!

aoi
Beiträge: 213
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von aoi » Mo Dez 17, 2018 2:00 pm

Liebe Bambus,

ich habe gerade die Nachrichten gelesen und finde die Beiträge von egalabjetzt und Maya total gut! Lies sie ruhig ein zweites Mal in Ruhe durch.

Ich hatte eben beim Lesen total Gänsehaut bekommen. ....

TRIGGER:
Hast du mal überlegt, warum du gerade den Brechreiz als Symptom hast? Kannst du dir da einen Zusammenhang zum MB vorstellen?

Ich finde es sehr sinnig, dass dein Körper gerade in dem Körperbereich reagiert und Dinge loswerden möchte. Daher finde ich auf der einen Seite, dass die Therapie was gebracht hat, denn du hast mehr Erinnerungen als vorher. Auf der anderen Seite macht es deutlich, warum du nicht die Schnelligkeit in der Therapie hast, die du dir gewünscht hast. Wenn der Gedanke stimmt, steckt da mehr hintendran und daran kannst du jetzt arbeiten.

Ja, das tut weh und das dauert. Aber es ist die Sache wert!

Das tut mir gerade wirklich sehr leid. Ich fühle da wirklich mit dir. Und ja, man ist damit alleine; aber wir sind trotzdem alle da!

Ganz liebe Grüße
Aoí

Bambus 1
Beiträge: 412
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Mo Dez 17, 2018 5:42 pm

Lieben Dank euch allen!! Das ist irgendwie sehr rührend, dass ihr euch so viel Mühe gebt mir zu helfen, zu erklären. Danke!!
Das sind sehr viele Eindrücke von euch, ich habe es schon mehrfach gelesen, ich versuche mir heute Abend etwas Ruhe dafür zu nehmen, um da drüber nachzudenken. Ich glaube im Kern habt ihr irgendwie alle Recht. Ich bin nur zu dicht da oben es einfach mal ganz klar zu sehen, zu erkennen. Ich glaube, wenn es nicht einen Teil von euren Worten schon in meinem Kopf, in meinem Denken gäbe, dann würde es ja gar nicht so kompliziert sein. Keine Ahnung ob jemand versteht was ich meine, fällt mir echt schwer das zu beschreiben. Mein Sohn ist jetzt mit Papa auf der Feier. Ich fühlme mich sehr schlecht deswegen, weil ich das nicht aushalte und meinem Sohn damit weh tue. Er kommt mit Papa super klar, aber ich als Mutter nicht auf der Feier... kein guter Zug, fühlt sich nicht gut an. Aber ich hätte das nicht geschafft, ne Panikattacke in der Klasse wäre schlechter gewesen.

@egalabjetzt
ich stell dir ein schönes licht hier her, wenn das ok ist. ganz warmes, weiches licht aus meinem kleinen stern, der mir nachts gerade gut hilft gegen angst und panik.
Danke, das tut gut! Du bist so lieb, obwohl es dir selber so schlecht geht. Aber du bist super weiter gekommen. Ich hoffe dass ich heute Abend nochmal bei euch schreiben kann

@maya
Die Therapie konnte doch nicht wirken. Es geht doch nicht ums kotzen. Das ist nur ein Symptom. Ein Mittel wie der Druck einen Weg nach draußen gefunden hat. Du kannst ein Pflaster drauf kleben, der Druck bleibt und kommt wieder durch.
Danke auch dir! Das Beispiel ist gut.
Es tut mir leid. Das kannst du glaube ich noch gar nicht verstehen.
Und ist auch schwer erklärt. Ich hab aber so lange gebraucht und schick es jetzt trotzdem, vielleicht kannst du irgendwas dran sehen.
Brauchst dich doch nicht entschuldigen, das ist denke ich sehr wertvoll was du geschrieben hast!!! ich werde es noch mehrmals lesen, aber ich glaube dass ich weiss was du meinst, ich kann es nur für mich persönlich (noch) nicht begreifen. Ich glaube ich hänge wirklich im Moment irgendwo fest drinnen. Manchmal denke ich es ist so eine Art Übergang von der einen in die andere "Ebene des Verstehens"? Keine Ahnung wie ich das schrieben soll.

@aoi
Hast du mal überlegt, warum du gerade den Brechreiz als Symptom hast? Kannst du dir da einen Zusammenhang zum MB vorstellen?

Ich finde es sehr sinnig, dass dein Körper gerade in dem Körperbereich reagiert und Dinge loswerden möchte. Daher finde ich auf der einen Seite, dass die Therapie was gebracht hat, denn du hast mehr Erinnerungen als vorher. Auf der anderen Seite macht es deutlich, warum du nicht die Schnelligkeit in der Therapie hast, die du dir gewünscht hast. Wenn der Gedanke stimmt, steckt da mehr hintendran und daran kannst du jetzt arbeiten.
ich glaube hier liegt genau das Problem, falls du das meinst was ich dazu fühle. Schon seit längerem. Es ist genau das Schlimme, was glaube ich für beide Dinge sofort ein Stop setzt, wenn ich daran arbeiten soll, möchte. Nämlich dass die Angststörung, das Kotzen, der Brechreiz bei "Erinnerungen", dass das alles irgendwie zusammen gehört. Ich habe viele Erinnerungen mit ora+en Dingen... ja und jetzt wird es schon wieder eng im Hals, passt gerade schon wieder nicht das so zu schreiben, ich bin da sowas von empfindlich im Moment. Also meinst du den Zusammenhang oder noch was anderes? ich will schon gar nicht mehr drüber nachdenken. ich weiss halt nicht mal wo ich anfangen sollte, wenn ich meine Angststörung angehen möchte, in Beratung zum Beispiel. Er würde das mit mir zusammen angehen, er würde denke ich auch wissen wie, aber ich bekomme sofort Schwindel, schlimme Gefühle wenn es um die Angststörung geht. Nicht mal das klappt wie bei normalen Menschen daran zu arbeiten. Wenn es um die Angstsache gibt, das andere ist sofort da. Wenn mein Sohn mal sagt ihm ist schlecht, dann schiessen mir sofort Bilder durch den Kopf...

es ist alles einfach so unglaublich beschissen, egal welchen Anfang ich wähle, ich bin zu bescheuert einfach mal was durchzuziehen. Dabei wünsche ich mir so sehr einfach mal einen normalen Tag zu haben, einen schönen Tag. Und ich bin zu doof es einfach mal umzusetzen. Genau so fühlt es sich an. Und ich glaube da gibt es noch etwas, warum ich mir nicht glaube mit den Erinnerungen: ich habe Angst, dass ich mir doch irgendwie, irgendwo unbewusst Dinge "einreden lasse", alleine schon durch das Lesen, duch Beschäftigung mit dem Thema. Kann es dadurch zu "falschen Erinnerungen" kommen??

Maya
Beiträge: 3539
Registriert: Mo Aug 13, 2007 12:45 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Maya » Mo Dez 17, 2018 6:54 pm

Bambus 1 hat geschrieben:
Ich habe Angst, dass ich mir doch irgendwie, irgendwo unbewusst Dinge "einreden lasse", alleine schon durch das Lesen, duch Beschäftigung mit dem Thema. Kann es dadurch zu "falschen Erinnerungen" kommen??
Hey Bambus!

Das frage ich mich auch immer! Immer! Ich hab das schon meiner Therapeutin vorgeworfen, mir natürlich, das lesen hier. Seit Jahren hab ich diese Angst. Eigentlich war ich immer sogar überzeugt davon.
Und sicher bin ich mir immer noch nicht.

Aber ich kann mittlerweile sehen das meine Probleme und Auffälligkeiten nicht erst mit der Therapie oder nicht mal mit Erinnerungen angefangen haben.

Ich war bei einer Pflegefamilie. Von 2-6. Und dann bei meiner Mutter. Ich durfte nicht darüber reden. Sie hat immer so getan als war ich dort ab und zu nach dem Kindergarten und der Schule.
Ich hab also immer ein anderes unangemessenes Gefühl gehabt und auch solche Erinnerungen. Weil ich dachte das war eine Tagesmutter, aber mein Gefühl war ein anderes. Verstehst du was ich meine?
Vor ein paar Jahren habe ich Jugendamt Akten besorgt von mir. Gab nicht mehr viel aber ein akteneintrag wann ich ich dort in Pflege war und auch das ich dort in Vollzeitpflege war. Ich wusste nicht mal das das übers Jugendamt ging.
Und obwohl ich jetzt weiß meine Eltern haben mich angelogen und ich war da in Pflege länger als ich dachte usw fühlt es sich für mich immer noch falsch und gelogen an wenn ich das denke. Verstehst du was ich meine?
Obwohl ich beweise schriftlich hab ist mein Gefühl immer noch das wie meine Eltern mich manipuliert haben.

Und genau so falsch fühlen sich die anderen „neuen“ Erinnerungen an.

Ich glaube so kann man das doch nicht verstehen. Tut mir leid. War irgendwie falsch.
Ich weiß es einfach auch nicht sicher.

Imagica
Beiträge: 995
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Mo Dez 17, 2018 9:35 pm

Liebe Bambus,

diese Frage kann auch ich Dir nicht beantworten. Ich rätsele selber immer wieder und wieder darüber und frage auch immer wieder meine Thera, weil manchmal lese ich was hier und kurz drauf kommt was ähnliches hoch. Und das finde ich dann ja natürlich total auffällig und mal wieder eine Bestätigung das aber doch alles nur Einbildung sein muß. Und dann fragt sie mich meist, wie es sich denn angefühlt hat.. wie das Gefühl im Körper war. Ob es irgendwo eng wurde oder mir kalte Schauer über den Rücken liefen oder mir übel wurde und und und. Und irgendwas ist da immer. Und dann sagt sie jedesmal: Also ist es doch klar! Der Körper KANN nicht lügen, das heißt also es ist echt und es wurde einfach nur getriggert durch das Gelesene.

Aber ich hab mir auch schon immer mal wieder Abhandlungen über False Memory durchgelesen um mir zu beweisen, das das alles garnicht stimmen kann. Und paar Tage später seh ichs dann wieder ganz anders und weiß das es wahr ist.

Und irgendwo habe ich mal gelesen, das genau dieses Hin und Her eigentlich DER Beweis ist, das es doch wahr ist. Aber wie und wo und den genauen Zusammenhang krieg ich jetzt echt nicht mehr zusammen.

Liebe Grüße,
Imagica

Bambus 1
Beiträge: 412
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Di Dez 18, 2018 4:31 pm

Ich hasse diesen verkackten scheiss körper!!!!! Bisher heute keine Angstzustände, konnte mich auf Arbeit konzentrieren. Und was passiert? Habe plötzlich so schlimme Schmerzen da unten, aufgestanden und Stechen wie mit Messer da unten rein überall. In die Sche+de rein unfassbar Messer. Unfassbar. Wie ich diese ganze ober scheisse hasse! Es kann doch nicht sein, dass man sich Mühe gibt der Seele eine Pause zu geben. Nein, man wird direkt gearscht mit sowas. Ich hasse diese beschissene Scheiss Leben. Es lohnt sich nicht, es ist immer irgendwas, immer. Wer behauptet dass kämpfen sich lohnt… wofür?

Gastacht

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Gastacht » Di Dez 18, 2018 5:32 pm

Hi Bambus
Tja was soll ich sagen.
Du hast recht und du darfst wüten. Es ist gemein und Sch...
Und meine Meinung ist dass es sich nur löst durch traumathera weil man den Grund anschauen muss.
In ner traumaklinik wo ich war hatten ca 80 Prozent aller Frauen alles vergessen. Alles.
Und so schmerz kommt nicht vom hier lesen... Leider.
Alles Liebe
Gastacht

egalabjetzt unl

Re: Bambus Dojo

Beitrag von egalabjetzt unl » Di Dez 18, 2018 7:40 pm

oje liebe bambus,

da hats dich echt "aus der kalten" erwischt. tut mir leid für dich ... btw kenne ich den schmerz, aber kann den inzwischen bei mir oft zyklusbedingt einordnen und deshalb entspannter damit umgehen.

gehts dir inzwischen besser irgendwie,hm?

und doch. kämpfen lohnt sich. wer das behauptet? keine ahnung. jetzt gerade ich mal für den moment. wenn wir nicht weiter kämpfen, wüssten wir in 1,2,5 oder 10 jahren auch nicht, wie gut leben sein kann. und ich bin schon doch auch neugierig und voller hoffnung auf das, was mal kommt, wenn der ganze kackmist ein bisschen bearbeitet ist und weniger leid da ist. (und ich hoffe, ich flieg nicht auf die fresse mit meinem optimismus :roll: ).

sei lieb gegrüßt,
egalabjetzt

Bambus 1
Beiträge: 412
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Di Dez 18, 2018 10:49 pm

Danke euch allen!!!

die Schmerzen kenne ich, viele Jahre immer wieder, aber so krass wie heute noch nie. Ist wieder ok jetzt. Kann natürlich auch am Zyklus liegen egalabjetzt, ich kenne den nur leider nicht mehr, habe keine GM mehr, da ist es schwierig das abzuschätzen. Aber Ei+prung war das mit Sicherheit nicht.
ich drehe mich weiter im Kreis. Eure Tipps und Antworten sind alle super lieb, es ist gut dass es euch gibt. Fühle mich so beratungsresistent, keine Ahnung wie ich das sagen soll. Immerhin geht´s meinen Schmerzen wieder gut, dafür machen sich schon wieder Angstgedanken breit. das im Kreis drehen ist nur noch anstrengend. ausgesaugt, alles leer

Imagica
Beiträge: 995
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Mi Dez 19, 2018 9:13 pm

Liebe Bambus,

was immer Dir hier für Tips gegeben werden, keiner zwingt Dich sich sie umzusetzen! Manches kann man auch garnicht umsetzen, man findet es logisch und verständlich, aber es geht einfach nicht. Geht mir auch oft so. Eines Tages ist es möglich und man fragt sich, warum das eigentlich nicht vorher ging? Das ist halt eben so.. wir kommen immer kleine Schritte voran, nur merken wir sie meist überhaupt nicht. Erst wenn dann doch was gelingt was vorher absolut unmöglich erschien, blicken wir manchmal zurück und merken, das wir aber doch mittlerweile wieder ein gutes Stück voran gekommen sind.

Gut, das es Deinen Schmerzen wieder besser geht! Sowas ist echt fies, kenne ich auch..

Liebe Grüße,
Imagica

aoi
Beiträge: 213
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von aoi » Do Dez 20, 2018 12:59 pm

Liebe Bambus,

ich hoffe, du schaffst es deine Wut raus zu lassen. Das hilft ja meistens doch etwas... Mir fällt es jedoch leider sehr schwer, weil mein Unterbewusstsein immer sagt, "dass ich keine Recht habe wütend zu sein" (Verantwortungsübernahme etc.).

Daher finde ich es toll, dass du wütend sein kannst.

Ich verstehe deinen Gedanken, dass du es nicht gut von dir fandest, nicht mit deinem Sohn auf die Feier gehen zu können. Du könntest es aber auch versuchen positiv zu sehen. Qualitative Vater-Sohn-Zeit ist auch echt etwas, was Söhne genießen!


Du hast Unterleibsschmerzen? Das tut mir leid!!! Ich hoffe, sie sind jetzt wieder etwas besser. Ich stelle es mir schlimm vor, dass du die Erinnerungen gerade an Weihnachten hast und wenn du dir versuchst Zeit zu nehmen. Aber da kann man den Körper leider nicht steuern :? Natürlich denkt er / du, wenn du Ruhe hast, hast du auch die Möglichkeit diesen Scheiß anzugehen, da dein Stresslevel geringer ist. Und das er so handelt ist auch verdammt gut so. Hilft dir natürlich nicht in der Situation.. ist mir klar :roll:
Bambus hat geschrieben:
Mo Dez 17, 2018 6:54 pm
ich glaube hier liegt genau das Problem, falls du das meinst was ich dazu fühle. Schon seit längerem. Es ist genau das Schlimme, was glaube ich für beide Dinge sofort ein Stop setzt, wenn ich daran arbeiten soll, möchte. Nämlich dass die Angststörung, das Kotzen, der Brechreiz bei "Erinnerungen", dass das alles irgendwie zusammen gehört. Ich habe viele Erinnerungen mit ora+en Dingen... ja und jetzt wird es schon wieder eng im Hals, passt gerade schon wieder nicht das so zu schreiben, ich bin da sowas von empfindlich im Moment. Also meinst du den Zusammenhang oder noch was anderes? ich will schon gar nicht mehr drüber nachdenken. ich weiss halt nicht mal wo ich anfangen sollte, wenn ich meine Angststörung angehen möchte, in Beratung zum Beispiel. Er würde das mit mir zusammen angehen, er würde denke ich auch wissen wie, aber ich bekomme sofort Schwindel, schlimme Gefühle wenn es um die Angststörung geht. Nicht mal das klappt wie bei normalen Menschen daran zu arbeiten. Wenn es um die Angstsache gibt, das andere ist sofort da. Wenn mein Sohn mal sagt ihm ist schlecht, dann schiessen mir sofort Bilder durch den Kopf...
Ja, genau das meine ich. Bei mir sind es keine ora+en Erinnerungen, sondern meine Scheide, Beckenboden, Gebärmutterhals und Gebärmutter tun weh und mir ist einfach nur s.... schlecht und schwindelig. Alles im Unterleib, Hals und Herz zieht sich zusammen und ich habe das Gefühl, dass ich keine oder schlecht Luft bekomme. Öfter habe ich dabei dann auch tierische Kopfschmerzen.

Das liegt daran, dass der Körper sich die Erinnerungen merkt, auch wenn es dein Kopf nur unbewusst tut und noch nicht bewusst. Letzteres scheint sich ja gerade zu ändern. Und deshalb tun genau die Körperstellen weh, die in der damaligen Situation auch weg getan haben. Sie wollen den sch... einfach verarbeiten und erinnern dich daher sehr stark (und ev. mit Schmerzen) daran, dass da was im Körper steckt, was raus möchte. Wenn dich das interessiert, kann ich dir nur aus tiefsten Herzen empfehlen, die Polyvagaltheory von Stephen Porges mal surch zu blättern. Er ist Begründer dieser Theory und beschreibt es ziemlich anschaulich. Es gibt auch gute utube Videos von ihm persönlich; die sind allerdings auf English - weiß daher nicht, ob es was für dich ist.


"False Memory"
:
ja, das kenne ich auch. Ich habe gerade neulich Krankenakten angefordert. In den Papieren wird sehr detalliert von Vorfällen geschrieben, an die ich null Erinnerungen habe. Aber eine gute Freundin hat es mir ebenfalls bestätigt. Ich komme da noch gar nicht dran an die Erinnerungen. Ich akzeptiere sie und das, dass sie wahr sind, aber sie sind noch komplett dissoziiert. Ich bin gespannt, wann sie an die Oberfläche kommen und wie ich sie dann integrieren kann.

Deine Gefühle sind leider normal und ich denke, viele können sie komplett nachvollziehen.

Da du schlechte Erinnerungen mit deutschsprachigen Weihnachtsgedichten hast, wollte ich dir ein irisches, heiteres Weihnachtslied als Gruß schicken. Ich hoffe, es gefällt dir etwas :) Wenn nicht, ist es natürlich auch ok.

Hier das Lied: Christmas in Killarney - Barra MacNeils

GLG Aoí

Bambus 1
Beiträge: 412
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Fr Dez 21, 2018 9:00 pm

Danke für eure Antworten, Tipps.

Im Moment versuche ich runter zu kommen. Mir Gutes tun, abschalten. Klappt nicht. Zumindest nicht so wie ich dachte dass es klappen sollte. Wie fühlt sich abschalten denn an? Also was ist dann mit einem? Denkt man dann an nichts? Ist dann alles ok in einem? Also neutral? Was ist abschalten? Ich arbeite nicht, habe Zeit für mich. Bin den ganzen Tag am rödeln, aber ohne Streß. Ist das abschalten? Ich komme trotzdem nicht zur Ruhe. Es sind tausend Gedanken in mir, aber ich kann keinen klaren Gedanken denken. Wie beschreibt man das... Es ist Chaos innen drin aber ich weiß nicht was es ist. War gestern und heute ne Stunde im Wald spazieren. Zwischendrin immer wieder kurz davor einfach los zu heulen. Ich weiß nicht mal warum. Also da waren keine speziellen Gedanken. Und trotzdem immer wieder das Gefühl einfach nur heulen zu wollen und nie wieder aufhören. Aber ich habe nicht geheult. Es ging die ganzen Tage so. Immer wieder Tränen in den Augen aber ich heule nicht. Irgendwas stoppt es sofort obwohl ich das Gefühl habe damit nie wieder aufhören zu wollen, können. Aber ich mache es nicht. Ich kann es nicht, ich weiß nicht warum. Ich kann nicht heulen. Warum ist das so? Vielleicht hab ich Angst dass ich nie mehr damit aufhören würde. Ich weiß nicht mal warum ich heulen würde. Es ist so viel im Kopf, aber alles Chaos, durcheinander, lässt sich nicht ordnen, kein Ganzes, nur Müll. Weiß nicht wie ich raus kommen soll. Warum kann ich nicht heulen. Musik bringt nichts. Alles leer

Imagica
Beiträge: 995
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Fr Dez 21, 2018 10:23 pm

Liebe Bambus,

ich konnte lange auch keine einzige Träne weinen, obwohl mir danach war. Das Eis gebrochen hat ein Selbsthilfebuch, in dem man dann Aufgaben bekommt, wo man Dinge über sich oder über die Erlebnisse oder was sie mit einem gemacht haben und noch heute machen, aufschreiben soll. Und nachdem man sie aufgeschrieben hat, soll man sie irgendwem laut vorlesen. Wenn man keinen hat, dem mans laut vorlesen kann, soll mans sich einfach vorstellen da wäre jemand und es einfach für sich laut vorlesen. Beim ersten Satz traten mir die Tränen in die Augen, den zweiten Satz hab ich vor lauter Schluchzen abbrechen müssen.
Seitdem ist der Weg zu meinen Gefühlen leichter geworden. Es geht noch nicht immer, aber doch schon ziemlich oft.

Wo ich gerade von einem Buch schreibe, was ist eigentlich aus diesem Kinderbuch geworden?

Liebe Grüße,
Imagica

Antworten