Bambus Dojo

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Fr Jul 20, 2018 1:12 pm

Dojo „der Ort an dem der Weg geübt wird“

Im Kampfsport ist ein Dojo nicht nur ein Ort für körperliches Training, sondern vor allem ein Ort der Selbstfindung und der Meditation. Hier möchte ich meine Vergangenheit finden und lernen meinen Weg zu gehen, meinen Geist und mein Selbst stärken und mir selbst vertrauen. Ich betrete diesen Ort als Schüler, ich werde vieles lernen müssen. Lernen nicht aufzugeben sondern zu kämpfen. Es hat mich viel Überwindung gekostet diesen Ort hier jetzt gerade zu erschaffen, mein Dojo zu betreten. Ich hoffe dieser Ort wird mir Kraft geben. Ich hoffe dieser Ort erlaubt mir alles aus mir raus zu lassen, was innen drin verborgen ist. Mir selber zuhören, mich selbst akzeptieren, nicht alles wegschieben, mir selbst klar darüber werden, wer ich überhaupt bin und was ich erlebt habe. Einfach mir selbst im Guten begegnen.

In einem Dojo gibt es nicht nur Schüler, auch Fortgeschrittene, die den Schüler begleiten, ihn unterstützen, ehrlich, klare Worte. Jeder der möchte ist herzlich Willkommen seine Meinung in meinem Dojo zu schreiben. Danke an Euch!

VG Bambus

Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Fr Jul 20, 2018 3:14 pm

Es gibt so viele Dinge die mich immer wieder ins Grübeln bringen. Ich fange jetzt einfach an sie zu schreiben, ohne drüber nachzudenken ob es richtig ist oder nicht.

**** kann triggern ****

Es gibt da die Erinnerung mit dem Mann ohne Kopf. Er ist n*ckt. Ich bin vor ihm und mache Dinge… Ich kann nicht erkennen wer er ist, aber ich kenne die Körperhaltung, wie er die Hände hält, seitlich am Körper, alles erinnert mich an einen Menschen, den ich glaube ich sehr geliebt habe, obwohl ich fast nichts mehr von ihm weiss. Er ist schon lange tot, ich war 15 als er starb, aber ich kann mich nicht mehr an die Beerdigung erinnern. Alles nur ganz vage Erinnerungen an jemanden, den ich als Kind jedes Wochenende gesehen habe. Ich habe zwei Schwestern, sie wissen so viel von früher, ich nicht, fühle mich immer wieder als wenn ich nie dabei gewesen wäre. Warum denke ich, dass er der n*ckte Mann ohne Kopf sein kann? Das kann nicht sein, ich glaube ich habe ihn geliebt, ich habe viele Jahre lang nach seinem Tod eine innere Verbundenheit verspürt, die ich aber nie greifen konnte, nie erklären konnte, ich wusste nie was unsere Beziehung für mich so besonders gemacht hat, so besonders, dass ich ihn spürte, obwohl er längst tot war. So jemand kann doch kein Täter sein, oder? Kann das sein?


Und dann gibt es da noch die Bilder, sie erscheinen plötzlich nur für einen ganz kurzen Moment, wie Fotos, Perspektive als wenn ich sie selber gemacht habe. Es ist ein On*el, ebenfalls seit vielen Jahren tot. Ihn erkenne ich auf jedem Bild, er hat einen Kopf. Ich bin mir sicher, dass er nicht der n*ckte Mann ohne Kopf ist. Aber auch er ist auf jedem Bild n*ckt… in den letzten Tagen ist ein weiteres Bild von ihm dazu gekommen. Er liegt n*ckt im Bett, keine Decke, das Bild habe ich gemacht, ich selber fühle mich auch n*ckt, ist aber nur ein Gefühl weil ich kann meinen eigene Körper nicht sehen. Ich habe das Bild selber gemacht, aus der Perspektive als wenn ich auf seinen Ober*chenkeln sitze. Jetzt wird mir gerade schlecht, mein Hals wird eng. Ist es richtig das hier zu schreiben?


Ich habe vor ein paar Monaten mit meinen Schwestern gesprochen, wusste nicht was ich machen soll, ich weiss so vieles nicht mehr von früher, schwarze Löcher bei denen ich nicht weiss ob ich einfach ein sehr extrem vergesslicher Mensch bin, oder ob es normal ist nur so wenig von früher zu wissen, oder ob es einen Grund hat warum ich das alles nicht mehr weiss. Meine Thera geht von letzterem aus… Die Gespräche mit meinen Schwestern haben eindeutig gezeigt, dass es zumindest nicht normal ist das alles nicht mehr zu wissen. Sie wissen noch so viel, ich fühle mich fehl am Platz und kann nicht mitreden. Sie haben mir aber viele Dinge von einem Ort erzählt, den ich völlig verdrängt habe, hat mit den Bildern zu tun, Dinge die ich auf diesen komischen Bildern gesehen habe gab es wirklich dort damals, ein roter Vorhang…


Auch ein Gespräch mit meiner Mutter gab es. Nur wenige Andeutungen von mir, ich möchte ihr nichts Genaueres erzählen, ich habe ein komisches Gefühl, bin mir nicht sicher ob sie ehrlich ist. Im Nachhinein fühlt es sich auch total falsch an überhaupt mit ihr gesprochen zu haben. Ihre Antwort war, dass sie nicht ausschliessen kann, das es se*uellen Mb gab, sie habe aber nie etwas mitbekommen. Ach ne Mutter, ist klar, dass man sowas nicht direkt vor deinen Augen macht oder dich vorher um Erlaubnis fragt! Dieser Absatz macht mich übrigens gerade wieder sehr wütend. Dann sagte sie noch einen Satz, der mir nun seit Monaten immer wieder in den Kopf kommt. Es ging um einen Vergleich mit meinen Schwestern, die übrigens von sich sagen, dass sie bestimmt niemals Missbrauch erfahren haben. Ich hatte meine Mutter gefragt, ob ich früher als Kind vielleicht auffällig war, sie hatte dann den netten Satz gesagt „also du warst nicht komisch aber schon immer anders als die anderen beiden“ Als ich ihr dann erzählt habe, dass meine Thera gewisse Dinge, Verhalten von mir von früher als ich Kind war als Zwangsstörungen und svv eingestuft hat, da fiel meine Mutter aus allen Wolken, hätte sie nie was von mitbekommen. Ich weiss, dass sie svv nicht mitbekommen hat, habe ich ihr ja auch nicht erzählt. Aber die Zwangsstörung, die hat sie mitbekommen, es wurden sogar Gegenstände aus meinem Zimmer entfernt, damit ich nachts nicht 100x aufstehe um die Sachen richtig zu rücken... Ich traue meiner Mutter nicht über den Weg, ich erzähle ihr seit unserem Gespräch nichts mehr über mich, bei uns war es schon immer so, es muss nach aussen eine heile Welt sein, schon immer und ewig so gewesen. Probleme in unserer Familie? Nein niemals, sowas gab es nicht. Also warum sollte meine Mutter heute ehrlich mit mir sein und zugeben, falls sie etwas wüsste? Das würde die heile Welt zerstören. Und seit ein paar Wochen rede ich mit meinen Schwestern auch nicht mehr, ist mir alles zu unsicher, und es gibt viele Dinge, die sollen sie gar nicht wissen, weil es einfach zu ekelig ist.


Als Kind habe ich schon auf mich selber eingeschlagen, Oberschenkel, Kopf, aber vor allem Unterleib. Ich habe schon immer sehr schlimme Blutungen und sehr schlimme Schmerzen gehabt bei der Per*ode, ich habe es immer als Strafe gesehen, weil ich mich dort selber geschlagen habe, es war sehr massiv... Hatte öfter großen Blutverlust, dass nun vor gut einem Jahr wurde die GM entfernt wurde. Und komischer weise fingen um diese Zeit die komischen Geräusche in meinem Ohr an, ein Kind das lacht und ein paar Tage später ein Kind das verzweifelt ist und weint, während der Geräusche kommt mir ein Bild vor Augen, ein Bild von mir. Ab da habe ich angefangen zu denken, dass ich verrückt werde. Dass eswas mit mir nicht stimmt weiss ich seit ich denken kann. Ich frage mich aber nun schon lange, warum das alles so konkret wurde, seitdem das Thema mit Entfernung GM da war. Gibt es einen Zusammenhang oder ist es absoluter Zufall?


Jetzt versuche ich noch eine Sache zu beschreiben, der Gedanke lässt mir irgendwie schwindelig werden, aber im Dojo muss halt auch gekämpft werden. Das letzte Bild von dem n*ckten Onkel… Das Bild kam schon mehrmals, immer nur ganz kurz. Die letzten Male kam da ein Geräusch dazu, nicht ganz klar, aber ich fürchte, dass es irgendwie doch klar ist… es ist ein Stö*n*n mein ganzer Kopf geht gerade zu, wie Beton da oben drin… dazu bewegt sich das Gesicht auf dem Bild, er hat die Augen zu, ich sehe seinen Mund, er hatte einen ekeligen Mund. Und jetzt muss ich doch aufhören, die Runde habe ich verloren

D. unlog

Re: Bambus Dojo

Beitrag von D. unlog » Fr Jul 20, 2018 4:19 pm

Hallo Bambus

Du hast nicht verloren, nur weil du eine Pause brauchst. Pausen sind auch wichtig. Gerade auch wenn sowas hoch kommt.

Es ist dein Raum hier, du hast trigger davor geschrieben und ab da ist jeder für sich verantwortlich. Wenn trotzdem jemand getriggert wird, ist es auch nicht deine Schuld. Jeder entscheidet selbst ob und was und wie weit gelesen wird.

Er kann, aber muss nicht der Mann sein. Das er kein Kopf hat, kann bedeuten das du ihn kennst aber noch nicht verkraften kannst? Was würde es denn in dir auslösen, wenn du wüsstest er wäre das? Würde es dir den boden weg ziehen? Wenn ja dann ist deine Seele noch nicht so weit dir zu zeigen.
Es kann aber auch ein anderer sein, der viell dem Mann ähnlich ist vom Charakter/ Körper.
Aber um deine Frage zu beantworten, ja es kann uns auch ein Mensch mb auch wenn es mit dem gute Zeiten gab. Es gibt ja auch mb ohne das er/sie gewalttätig ist dabei. Ich hab gerade erst selbst ne Reflexion hinter mir. Ein Mensch der mich liebte, kein mb, aber ein anderes extrem lernte. Sie hat mich vor allem bösen beschützt, da war nur gutes. Plötzlich war sie weg, dann kam nur schlechtes. Ein extrem ins nächste extrem. Dann kam sie mich besuchen und da war wieder nix, alles böse verdrängt usw. Mit ihr konnte ich selbst nicht handeln, weil sie alles für mich machte, bei der anderen durfte ich nix, weil ich eh nix konnte.
Ich konnte jetzt auf die sachen schauen und auch lösen.

Es muss für dich selbst ok und gut sein, das hier aufzuschreiben.
Aber das ist das was ich meinte. Deine Seele zeigte dir, als du soweit bist, das erste Bild und je mehr du zu lassen kannst, desto mehr setzt sich das Puzzle zusammen.

Ich kanns nur von mir sagen, ich dachte immer, ich bin vergesslich, was auch stimmt, aber ich verdränge. Ich weiss einiges aus meiner Kinderjugendzeit, aber nicht im Detail zb. Die zeiten bring ich oft und viel durcheinander, damals aber auch heute. Aber das kann normal sein, durch unsere Erlebnisse.

Ja das dies vergleichen wütend macht, kann ich verstehen. Wurd auch viel verglichen, aber so ein satz macht wütend. Ihr seit na klar geschwister, aber das heisst nicht das alle gleich sind. Oh wie gut ich das verstehe. Durch solche Aussagen kann es zu hass unter Geschwistern kommen. Selbst erlebt. Erst vor 2 jahren hab ich mich wegen sowas ausgesprochen, nach über 30 jahren.

Ich finde du passt gut auf dich auf, was deine Mutter und Geschwister betrifft. Ich wäre da auch skeptisch, gerade wenn die immer in ihrer Scheinheiligkeit leben.

Es kann beides sein. Zufall, aber genauso auch ein Zusammenhang. Schlägt dir dein Stress auf dem Körper? Je mehr stress umso mehr schmerzt es irgendwo am Körper. ? Dnn kann das ein Zusammenhang geben. Zb wenn ich durch die Verarbeitung gehe, kann es zu ner Entzündung führen, die ich meistens im M*nd habe, gerade dann wenn die Z*hne grad gemacht werden. Ist das ok, gehts mir meistens auf dem Rücken. Ist der Rücken aber wieder gut, kann woanders kommen. Das kam mir in den Sinn als ich las. GM raus, kriegste deine M*nstru*tion nicht mehr. Das Problem erledigt, kommts woanders wieder.

Hier wieder auch deutlich, wieder kommt ein deutlicheres Bild mit lauten. Aber wie gesagt, gönn dir auch pausen dazwischen, deswegen verlierst du nicht, sondern du gewinnst wieder mehr luft zum atmen.

Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Fr Jul 20, 2018 5:37 pm

Liebe D. unlog,

lieben Dank für deine Antwort!

Erstmal bin ich erstaunt, was du über deine Entzündungen schreibst… das im M*nd kenne ich nur allzu gut, hänge gerade mitten drin, einige Stellen am Gaumen sind auf… Bei mir ist das auch so, es wechselt sich eins nach dem anderen ab, habe viel Stress mit Nacken, Schulter, Auge, Mund, alles was da oben so ist. Manchmal ist es von heut auf morgen weg, ohne dass ich etwas dagegen getan habe, aber dann fängt nach kurzer Zeit das nächste an... Ja, die Sache mit der GM, Die Blutungen sind seit der OP weg, manchmal habe ich trotzdem noch das Gefühl die Schmerzen zu haben, nur nicht mehr so doll wie früher.
Was würde es denn in dir auslösen, wenn du wüsstest er wäre das? Würde es dir den boden weg ziehen? Wenn ja dann ist deine Seele noch nicht so weit dir zu zeigen.
es würde mein bisheriges Bild, meine Gefühle an ihn zerstören, alles woran ich bzgl. ihm geglaubt hätte, das wäre dann irgendwie kaputt. Er war sehr beliebt in meiner Familie, glaube ich zumindest, aber ich weiss ja nicht mehr viel, bzw. in unserer Familie ist das Thema Wahrheit ja eh nicht so beliebt, also war es alles vielleicht auch nur ein Schein?

Ich glaube, was mich dazu auch sehr beschäftigt, wenn alle Bilder, Erinnerungen die bei mir bisher aufgetaucht sind stimmen sollten, dann würde das bedeuten, dass es mehrer Täter gab... im Moment noch ein Grund mehr für mich eher zu denken, dass das alles so gar nicht sein kann.
Aber das ist das was ich meinte. Deine Seele zeigte dir, als du soweit bist, das erste Bild und je mehr du zu lassen kannst, desto mehr setzt sich das Puzzle zusammen.
Das mit dem Puzzle hat meine Thera auch schon oft gemeint, Stück für Stück, erstmal alles ohne Zusammenhang, irgendwann wird es ein Bild ergeben, selbst wenn nicht alle Puzzle Teile gefunden werden
Hier wieder auch deutlich, wieder kommt ein deutlicheres Bild mit lauten.
Ich fürchte, dass mein Inneres das auch irgendwie schon registriert hat, mir wird immer wieder bei diesem Absatz schlecht schwindelig, jetzt schon wieder. Ich bin selbst getriggert durch das was ich geschrieben habe, kann das sein? ich glaube den Teil sollte ich erstmal wieder weg lassen, tut mir nicht gut.

Vielen lieben Dank für deine Worte, danke dass du nochmal so offen und ehrlich geantwortet hast!

LG
Bambus

D. unlog

Re: Bambus Dojo

Beitrag von D. unlog » Fr Jul 20, 2018 7:27 pm

Hallo liebe Bambus

Ja das kenne ich allzu gut. Mein Psychiater erklärte mir mal wo man das überall bekommen kann. Ich hab das oft nach oder vor einer Bearbeitung und er sagte mir, das heute bei der Aufarbeitung das am Körper auftritt, was früher nicht ging weil man das früher gar nicht ausgehalten hätte.
Es war für mich zb auch spannend jetzt in der Verarbeitung zu sehen, weil ich mir selbst sagte, ich darf jetzt 8 wochen nicht sprechen, wenns mir schlecht ging, weil Thera in Urlaub.
Immer wenn ich was in der Ergo ansprechen wollte, blieb meine Stimme weg. Da war nur räuspern.
Das sind glaub Phantomschmerzen. Es ist nix da mehr, aber bisl schmerzen.

Siehste? Dir würde es nicht so gut gehen, es wäre zerstört. Das erträgt deine Seele nicht und könnte darum noch nicht sichtbar.

Wenn die Wahrheit nicht gesehen werden will, dann ist es Scheinheiligkeit. Manche wollen die Wahrheit nicht sehen. Für mich ist aber der Unterschied ob es jemand nicht will oder nicht kann.

Auch dieses ist möglich. Ich hatte 4 Täter die mb und 3 die mich belästigten oder nötigten.

Ja genau. Es ist wichtig, es auch kommen zu lassen, wenn die Zeit dafür ist. Mit "ich wills jetzt wissen" kommt man nicht weit. Manches braucht geduld und Zeit.

Ja das kann gut sein. Selbst getriggert. Das sind FB wenn du dann übelkeit und Schwindel hast. Wenn es dir nicht gut geht dabei, dann viell erstmal Abstand und auch wenn dann mit Thera besprechen, aber erst mit Abstand ist leichter.

Gerne. Find ich wichtig bei einem Austausch. Manchmal hilfts auch, wenn man andere Erfahrungen sieht :)

LG

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1038
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von A.Rhiannon » Sa Jul 21, 2018 7:14 am

Liebe Bambus,

es freut mich, dass du hier nun einen Raum hast, in dem du versuchst aufzuschreiben ohne zu werten, in dem du dich der Vergangenheit und deinen Gefühlen annähern und in dem du für dich kämpfen möchtest.
Das allein sehe ich als einen sehr großen und guten Schritt. Das ist alles andere als Verlieren. Ich finde, du hast damit bereits viel gewonnen.

Das mit dem Selbsttriggern ist auf jeden Fall möglich. Und Schwindel und Übelkeit weisen auch darauf hin.
Ich finde es dennoch gut, dass die Sachen hier stehen dürfen. Vielleicht kannst du es versuchen auch so zu sehen, dass sie jetzt hier stehen dürfen, du dich aber nicht die ganze Zeit damit beschäftigen musst. Du konntest die Sachen durch das Aufschreiben ein bisschen loswerden. Wenn etwas neues Belastendes dazukommt, kann es auch aufgeschrieben und dann erstmal losgelassen werden.
Ich denke auch, dass Pausen dabei wichtig sind.
Ich finde, du kannst sehr stolz auf dich sein wie du es schaffst mit all dem umzugehen.

Das mit dem Körper, dass sich dort auch immer wieder Beschwerden äußern, die dann auch wandern, das kenne ich von mir auch sehr gut.

Wie gesagt, versuch wenn es zu viel wird, erstmal wieder etwas Abstand zu finden, dich im Alltag zu verankern, dir etwas Gutes zu tun und ansonsten weiter aufzuschreiben ohne zu werten.

Alles Liebe für dich,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Imagica
Beiträge: 1360
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Sa Jul 21, 2018 2:23 pm

Liebe Bambus,

mich freuts auch, daß Du Dir hier jetzt einen Raum geschaffen hast, in dem alles stehen darf! Ich finde das einen sehr großen Schritt, der Dich sicher auch weiterbringt!

Also ich schreibe dann jetzt mal was ich denke zu Deiner Frage ob so jemand ein Täter sein kann, mit dem man sich so verbunden gefühlt hat.
Ich hab mich das auch immer gefragt, ich hatte ein paar Flashbacks, ein komisches Gefühl, hab mich immer als ich älter war in der Gegenwart meines Vaters extrem unwohl gefühlt und wußte aber nicht warum. Als ich Teenie war, hat er mich psychisch fertig gemacht. Aber als ich jünger war, war er immer sooo lieb, hat so viele Dinge mit mir unternommen, Ausflüge gemacht, alles bewundert was ich gebastelt habe und und und. Meine Mutter konnte ich ja nicht leiden, weil ich dachte, sie haßt mich, also hab ich meine ganze kindliche Liebe auf ihn projiziert. Er war der Gute und sie die Böse. Und so ein "Guter" KONNTE mir doch einfach nix angetan haben? Das geht doch garnicht! Es geht aber doch.. leider! Und meinem Vater würde das auch ganz sicher Niemand zutrauen..der hat immer alle davon überzeugt, was für ein guter, netter Mensch er ist. Praktisch jeder war von ihm begeistert.. Aber leider trügt der Schein wohl ziemlich oft!

Ich hab als Kind noch kein SVV gemacht, aber anderes. Ich bin z.B immer mit dem Fahrrad den langen Berg runtergefahren und zwar hab ich dabei noch so viel wie ich nur irgend konnte, in die Pedale getreten, damit ich richtig schnell war. Schneller als die Autos..und die durften dort damals 50 kmh fahren. Das war eine große Straße mit lauter kleinen Straßen die rechts einmündeten und es war rechts vor links. Jedes Auto was da von einer Seitenstraße kam, hätte also Vorfahrt gehabt..geguckt haben die auch nicht wirklich, die sind normalerweise einfach gefahren weil sie ja eh Vorfahrt hatten. Und ich wußte das. Ich wußte das ganz genau, daß ich im nächsten Moment überfahren werden könnte. Oder das vielleicht mal ein kleines Steinchen im Weg liegt und ich mich mit dem Rad überschlagen würde.. und bei dem Tempo das wohl auch kaum überleben würde.
Genauso wußte ich, wenn meine Eltern das jemals mitkriegen würden, was ich da mache, das ich die schlimmsten Strafen die ich mir nur vorstellen könnte, kriegen würde. Trotzdem hab ichs gemacht..immer wieder. Täglich.
Ich denke, das war genauso ein Hinweis das "was nicht stimmt" wie Dein SVV oder Deine Zwangsstörungen als Kind.

Und ich glaub schon auch, das die GM-Entfernung da einen Zusammenhang hat. Schon allein die Tatsache, DAS sie entfernt werden mußte, sagt, finde ich, schon einiges aus. Ich hab auch zig Myome und der FA würd sie auch am liebsten komplett entfernen aber ich weigere mich. Ich kenn meinen Körper, dann krieg ich nur wieder 10.000 andere Sachen. Da leb ich lieber mit extremen Bl*t*ngen jeweils.

Und dann noch etwas: Warum solltest Du oder dein Hirn sich denn sowas ausdenken? Was hättest Du davon? Hättest Du irgendeinen Vorteil davon, wenn das alles nur ausgedacht wäre? Würdest Du irgendwo "besser" behandelt werden, hättest weniger Streß oder sonst irgendwelche Vorteile? Nach allem was ich bisher von Dir weiß, kann ich jedenfalls nix finden, was für Dich dadurch besser würde wenn Du Dir sowas ausdenken würdest. Das ergäbe absolut keinen Sinn. Also kannst Du eigentlich schon allein deswegen davon ausgehen, daß wohl doch was wahres dran sein muß.

Liebe Grüße und viel Kraft!
Imagica

Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Sa Jul 21, 2018 8:58 pm

Hallo ihr 3,

danke für euer Mut machen und dass ihr mir das gefühl gebt, dass das hier richtig ist. Meine Zweifel schreibe ich jetzt nicht ;.) Ich mache das jetzt, wenn ich merke es ist nicht gut, dann mache ich Pause so wie mit dem Dings gestern. Es tut wirklich gut von euch zu lesen, dass alle solche Dinge hier stehen dürfen, mein Dojo als eine Art Tresor (den nutzte ich in der Therapie) zu nutzen.

@ A. Rhiannon
Das mit dem Selbsttriggern ist auf jeden Fall möglich. Und Schwindel und Übelkeit weisen auch darauf hin.
auch an D. unlog - ich wusste das bisher ehrlich nicht, dass man sich selbst triggern kann. Ich habe das schon öfter gehabt, dass ich über Sachen nachgedacht habe, halt Bilder die mir erschienen sind und mir dann schlecht wurde. Ich dachte bisher nur, dass andere Menschen,Dinge, Situationen einen triggern.
Ich finde, du kannst sehr stolz auf dich sein wie du es schaffst mit all dem umzugehen.

Eine Sache mit der ich überhaupt nicht umgehen kann ist Lob... egal wo, Arbeit, Sport, ich mag das irgendwie gar nicht. Also trotzdem sehr lieb von dir, dass du das so schreibst, ich finde eher, dass ich mich mit allem total überfordert gebe und nicht wirklich die Kontrolle über das alles habe, sonst wäre auch die Situation mit meinem Sohn anders.

@ Imagica
Aber leider trügt der Schein wohl ziemlich oft!

und genau das ist es, was mir wirklich Angst macht. Dieser mensch war genau so jemand, dem es niemand, aber auch wirklich niemand zutrauen würde, ein herzensguter liebevoller mensch. Ich weiss, dass alle aus der Familie ihn so gesehen haben. Und deshalb kann auch ich überhaupt gar nicht glauben, dass er der Mann ohne Kopf sein soll. Das kann absolut nicht sein, ich muss da mit der Körperhaltung wirklich was verwechseln.
Es tut mir unendlich leid für dich, dass es bei dir so gewesen ist, ich fürchte, dass da der Vertrauensbruch noch größer ist, auch, dass man es für sich überhaupt erstmal akzeptieren kann, dass genau dieser Mensch so etwas macht.

Und dass du als Kind mit dem fahrrad den Berg runter gehechtet bist, oha, ich habe es vor meinem Auge gesehen und dachte noch, dass du bestimmt ohne Helm gefahren bist ;-) Aber mal im Ernst, ich glaube schon, dass das auch so eine Art svv ist, es ist halt waghalsig und bewusst hohes Risiko eingehen und zu wissen, dass es schwerwiegende konsequenzen haben kann.

Also Myome hatte ich nicht, mir hat die Entfernung schon geholfen, ich bereue es zumindest nicht.
Warum solltest Du oder dein Hirn sich denn sowas ausdenken? Was hättest Du davon? Hättest Du irgendeinen Vorteil davon, wenn das alles nur ausgedacht wäre? Würdest Du irgendwo "besser" behandelt werden, hättest weniger Streß oder sonst irgendwelche Vorteile?
Wenn ich das so lese, dann kann ich dir zu 100 % Recht geben, absolut. Das ist es ja. Wenn mir jemand anderes sowas erzählen würde, die Dinge die in mir passieren, dann würde ich nie und nimmer denken, nicht mal auf die idee kommen, dass man sich sowas ausdenkt. Aber irgendwie habe ich immer noch die Zweifel. Ja, habe ich. Es ist so wie mit dicken Menschen: ich habe absolut keine Probleme mit dicken menschen, ich habe auch dicke freunde, ich resepktier jeden so wie er körperlich ist. Nur bei mir nicht, mich selber akzeptiere ich nicht so wie ich bin, ich kann diesen Körper nicht leiden, mag ihn nicht ansehen (dabei bin ich gar nicht mal dick, nur ein wenig zu viel)

So jetzt werde ich mal versuchen den Abend zu entspannen und abzuschalten. Und hoffentlich besser schlafen.
Gute Nacht
Bambus

Imagica
Beiträge: 1360
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Sa Jul 21, 2018 11:49 pm

Liebe Bambus,

wenn meine Mutter mir nicht erzählt hätte, das der eine Flashback den ich hatte, in dem ich noch ein Baby bin, wahr ist, von sich aus, ohne zu wissen das ich da Flashbacks hatte, dann würde ich noch immer glauben das ich mir das nur einbilde und das alles nicht sein kann. Aber seit ihrer Aussage weiß ich, das das wahr ist.. und wenn das wahr ist.. warum sollte der Rest dann nicht wahr sein? Und seit ich diese Erkenntnis habe, kommen ganz viele Erinnerungen.. Träume, Gedanken und Flashbacks. Das ich das als wahr anerkannt habe, hat eine Lawine ins rollen gebracht. Manchmal droht sie mich zu überrollen, aber dann finde ich irgendwie immer wieder Wege (meist mit Hilfe des Forums hier, mal nebenbei ein großes DANKE!) um damit umzugehen und der Lawine doch wieder ein Stück voraus zu sein, damit sie mich nicht überrollt. Und ich weiß, irgendwann bin ich angekommen und spring zur Seite und die Lawine rollt an mir vorbei.

Nein, damals waren Fahrradhelme noch überhaupt kein Thema. Ich weiß nichtmal ob es überhaupt schon welche gab. Ich seh es trotzdem nicht unbedingt als SVV an, sondern eher als ne Art von Su*z*idversuch. Mit Verletzungen wäre ich wahrscheinlich nicht davongekommen. Es war aber irgendwie auch noch mehr als das.. es hat mir ein Glücksgefühl verpaßt...Geschwindigkeitsrausch?

Aber stimmt, es ist sehr schwer etwas an sich selbst zu akzeptieren was man an anderen problemlos akzeptieren kann. Geht mir auch immer so.

Und mit Lob kann ich auch überhaupt nicht umgehen. Ich lobe gern andere wenn ich etwas wirklich lobenswert finde..aber ich selber? Nee..ich kann das ungmöglich verdient haben, das kann einfach nicht sein. Trotzdem hab ich immer wieder versucht irgendwo die Beste zu sein..obwohl ich dann mit dem Lob garnicht umgehen könnte. Es kam auch immer irgendwas blödes dazwischen so das es nie geklappt hat, aber ich versteh auch nicht warum ich das eigentlich will wenn ichs doch eigentlich eben genau nicht will. Komische Sache.. Aber wir werdens sicher eines Tages rausfinden und verstehen und auch lernen uns über Lob zu freuen!

Liebe Grüße und gute Nacht!
Imagica

Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » So Jul 22, 2018 3:04 pm

Schreiben ohne zu werten, das muss ich lernen, ich versuche es, auch innerlich

**** Trigger möglich ****

Es ist erst ein paar Tage her, aber ich weiss nicht mehr, warum es dazu gekommen ist, ein großer Teil der kurzen Situation ist weg. Wichtig!! Ich bin angezogen, mein Sohn auch! Es war keiner duschen oder so, ich weiss nur nicht mehr warum ich überhaupt im Bad war und mein Sohn dazu kam. Also Ich bin im Bad, ich weiss aber nicht mehr warum, mein Sohn kommt dazu, weiss auch nicht mehr warum, dann kniet er plötzlich vor mir, ich weiss nicht warum. Aber es fühlt sich schrecklich an, ich sage ihm er soll sofort aufstehen, ich helfe ihm schnell dabei. Ich weiss nicht was da in mir passiert ist, es fühlt sich schrecklich an, ich konnte das noch nie leiden wenn jemand vor mir kniet, habe das immer sofort aufgelöst, aber so schlimm wie vor ein paar Tagen war es noch nie. Und ich werte gerade doch, warum weiss ich den ganzen Kontext der Situation nicht mehr? Warum wird mir beim schreiben schon wieder schwindelig, der Hals wird eng. Also STOP!!!

Seit einigen Wochen schimpfe ich massiv, mit mir selbst, manchmal gegen andere, aber nur für mich selbst, ich spreche es aus, nicht nur im Inneren. Ich mache es auch wenn mein Sohn da ist, er bekommt es aber nicht mit, er ist nicht im gleichen Raum. Die Art zu schimpfen kenne ich von mir nicht, ich beschimpfe mich selber massiv, sehr se*istisch… da sind schlimme Sachen bei. Auf mich bezogen, sehr böse und Hass erfüllt. Ich kann nicht anders, es kommt einfach raus, auch wenn ich denke es ist nicht ok. Ich muss es tun, geht gar nicht anders.

Das Gefühl, dass ich nicht hier sein darf, weil ich keine Ahnung habe. Ich gehöre gar nicht dazu, ich weiss doch gar nichts, ich weiss nicht ob ich sowas erleben musste. Also darf ich nicht hier sein, ich mogel mich hier rein, vielleicht einfach nur um das Gefühl zu haben irgendwo dazu zu gehören? Und dann kommen die Bilder, Schw*nz im Mund, Ekel mir wird schwindelig

Ich verhalte mich destruktiv… sagt meine Thera. Eigentlich liebe ich Sport, Sport hat mich mein Leben lang gerettet, wovor weiss ich nicht, ich wusste nur immer, dass es so war. Ich war auch immer sehr gut in all möglichen Sportarten, einiges erreicht, Erfolg gehabt. Wenigstens etwas, das mir an Talent in die Wiege gelegt wurde. Meine Thera weiss das. Aber jetzt, Sport macht mir Angst, ich weiss es würde mir vermutlich auch irgendwie gut tun mal wieder Laufen zu gehen, aber ich mache es nicht, eine innere Stimme sagt, dass es mir nicht gut tun wird, dachte bisher immer das ist der innere Schweinehund der nun mal stärker ist, das haben halt andere auch, ist also normal. Aber was ist schon normal? Zum Training bin ich auch schon lange nicht mehr, weiss nicht was das Training mit mir gemacht hat, aber seit ich angefangen hatte hat sich oft irgendwas in mir getan, es sind manchmal Bilder gekommen, ich hatte immer wieder einen zeitlichen Bezug zum Training.

Schmerzen und Stechen habe ich schon seit ganz vielen Jahren an sehr int*mer Stelle, in der Schei*e… Seit einigen Wochen was neues dazu, es ist alles Taub da unten, aussen und innen. Auch jetzt dreht es sich bei mir wieder, also STOP!!

Warum bin ich eigentlich immer wieder an den Wochenenden schlecht gelaunt? Vor allem Sonntags? Schon nach dem Aufstehen, da könnte ich manchmal alles klein hauen, ohne Grund, ohne dass was passiert ist. Habe ich seit Jahren. Andere müssen das ertragen, ich ertrage das selber nicht und kann es nicht mal erklären. Warum hasse ich Weihnachten? Ich muss Weihnachten doch mögen, ich habe einen Sohn der Weihnachten leben und erleben möchte wie jedes andere Kind auch. Ich erinnere mich, dass ich Weihnachten ab einem ganz speziellen Jahr nicht mehr mochte, da war ich ein Kind, ich sehe mich unter dem Tannenbaum, ich höre mich innerlich damals denken und zu mir selber sagen ich hasse Weihnachten, alles nur miese Heuchelei. Diese Erinnerung ist irgendwie verschwommen und doch glaube ich, dass sie stimmt. Ich habe absolut keine Ahnung wie alt ich da war, um die 10 vielleicht?

Der Familien Coach, manchmal wird mir in den Gesprächen schwindelig, alles dreht sich, ich hoffe dass er nichts merkt. Ich merke dass ich dann einige Sätze nicht richtig mitbekomme. Wir reden natürlich viel über Kinder, was sie brauchen, wie sie ticken, klar es geht ja um meinen Sohn. Ich traue mich nicht dem Coach was zu sagen, dass mir einige Dinge glaube ich nicht gut tun, ich will mich nicht anstellen und irgendwas aufhalten nur weil ich nicht stark genug bin mir die normalsten Sachen der Welt anzuhören.

Und noch ein Gedanke, immer wieder sehr mächtig, sehr groß und fast immer anwesend. Ich bin eine Lügnerin! Ich suche nur nach einem Grund warum ich so bin wie ich bin. Eine Ausrede, irgendwas, das erklärt warum ich so Scheisse bin. Und ich bin nicht mal mir gegenüber ehrlich und kann nicht ganz klar dazu stehen, dass das alles nur Einbildung und erfunden ist. Lügnerin! Du bist die größte Lügnerin von allen. Ja stimmt, wenn ich mich recht erinnere, dann hat meine Mutter das früher auch immer gedacht, empfunden als wenn ich immer alles Schuld bin, ich war immer die Lügnerin. Vielleicht ist ja das einfach nur mein Problem, eine Mutter die mich von uns 3 Mädels am wenigsten gemocht hat. Vielleicht bilde ich mir den Rest nur ein, weil das andere viel zu einfach und zu banal wäre? Ich war einfach nur das schwarze Schaf? Ja das war ich bestimmt. Der Rest ist ausgedacht, erlogen

Letztens war mein Sohn krank. Sehr hoch Fieber, damit komme ich klar, kann gut für ihn sorgen. Er ist mein Ein und alles. Dann sitzt er nachts in seinem Bett, ich bin bei ihm, er glüht. Dann sagt er ihm ist so schlecht. Bei mir voller Alarm. Er hat nicht gebrochen, die ganzen Tage nicht. Kotzen ist für mich absoluter Alarm, da ist irgendwas kaputt in mir, schon seit vielen Jahren. Als er sagte ihm ist so schlecht, in dieser einen Nacht, da passierte in mir was, was ich noch nie hatte. Es fühlte sich plötzlich an wie die Lösung, es fühlte sich schrecklich an, ich hatte wieder Anflug von panik. Es kam alles durcheinander, Chaos im Kopf, einige Bilder der letzten Monate, nur Bruchteile einer Sekunde alles durcheinnder, und da Gefühl, das Gefühl was ich letzens im Büro hatte als ich in einen Scho*oriegel gebissen hatte, dass da was anderes im M*nd ist… STOP!!! Alles zusammen mit dem Satz meines Sohnes Mir ist so schlecht Mama… STOP!!!!!!!!!!

Ich hatte Magersucht, vor ca 20 Jahren. Meine Mutter hat das nie so gesehen, nach aussen hin habe ich eine Diät gemacht, selbst bei Familienfeiern erzählte sie stolz wie toll ich die Diät durchziehe. Ja, auch das möchte ich hier schreiben, hat nichts mit se*uellem mb zu tun, aber könnte eine Begründung sein, warum ich mir das andere alles nur ausdenke um endlich einen Grund für alles zu haben, einen Grund für mein ganzen verkacktes Leben. Ach ne, das war ja gar nicht verkackt, wir hatten immer genug Geld, es hat an nichts gefehlt, also warum beschwere ich mich denn. Und eine Mutter, die einem nicht hilft wenn man magersüchtig ist, die nicht einmal ernsthaft mit mir darüber redet, sondern behauptet, dass meine Freundinnen mir das einreden, hey, es gibt Schlimmeres. Letztendlich hat eine Therapie geholfen, dass ich wieder esse, warum ich damals diese Krankheit hatte haben meine damalige Thera und ich aber nie wirklich rausgefunden. Gestörtes essverhalten habe ich heute noch, aber in beide Richtungen, mal viel mal wenig, gleicht sich also aus.

Jetzt muss ich erstmal Pause machen, fühle mich gerade wie in einem Wahn alles zu schreiben, weil ich weiss dass es hier stehen darf, dass ihr alle nichts dagegen habt wenn es hier steht, und dass mich hier keiner kennt vor dem ich mich schämen muss, endlich fühle ich mich frei, wenigstens mal alles hier zu schreiben. Jetzt kullern mir die Tränen hier, glaube vor Dankbarkeit, dass es euch hier gibt. Ich hoffe es ist nicht zu viel was ich hier schreibe, es passt nicht alles ins Thema, aber wo sonst soll es hin. Schon wieder schlechtes Gewissen, dass ich jetzt Leute damit belästige, aber ihr könnt es einfach ignorieren, ohne dass ich merke ignoriert zu werden, belächelt zu werden, und das tut nicht weh, weil ich es nicht mitbekomme

Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Di Jul 24, 2018 9:59 am

Im Monent ist richtig schlecht, schreckliche Nächte, Tags auch nicht besser. Mir ist ständig übel, Angst dass ich nen Virus kriege, aber ich weiss dass die Übelkeit nicht von irgendwelchen bazillen kommt. Wie soll ich das in den Griff kriegen? Ganz schlimm die Vorstellung, dass ich nächste Woche in den Urlaub fahren muss. 1 Woche ungewohnte Umgebung, allein mit Kind, eine Vorstellung die momentan eher die Hölle ist und ich mich nicht fähig fühle wie ein normaler Mensch einfach mal Urlaub zu geniessen. Die letzten Jahre habe ich mich immer durchgequält, habe alles versucht zu überwinden, jede Beklemmung zur Seite geschoben damit mein Sohn auch mit mir Urlaub machen kann. Ich muss das irgendwie aushalten.

**** Trigger ****

die Nächte bleiben schlimm. Ständig aufwachen, seit Monaten von 0-5 Stunden Schlaf, am Stück ist es glaube ich nie länger als 1 Stunde. Ständig aufwachen, viele fast komplett schlaflose Nächte. Und trotzdem muss am nächsten tag alles normal laufen, arbeiten, Kind, Haushalt und der gute Laune Animateur (den ich schon lange nicht mehr leisten kann und ein sehr schlechtes Gewissen habe). Monate lang habe ich nachts nichts geträumt, letzte Nacht schon. Nur eine kurze Sequenz, die mich aber zu allem was eh schon richtig Scheisse ist in den letzten Tagen, verfolgt und belastet. Ich sehe eine Frau, sie sitzt auf dem Boden, Beine angezogen, sieht aber eigentlich ganz gut gelaunt aus. Die Frau ist angezogen, trägt einen Rock. Sie sitzt die ganze Zeit mit angewinkelten Beinen auf dem Boden. Plötzlich zieht sie sich den Sl*p runter... es ist ein String, sie schiebt ihn immer wieder hoch und runter, durch ihre Haltung sieht man alles... Ich fühle mich schwindelig, es ist ein ekeliger Anblick. Ich merke, dass ich im Traum überlege ob ich das bin, aber ich sehe ganz anders aus, und das da ist auch eine erwachsene Frau. Und dann spreche ich die Frau an im Traum, ich sage zu ihr "Mama". Danach wache ich auf, mir tut alles weh. Dieser Traum verfolgt mich schon den ganzen Morgen. Das war nicht meine Mutter, sie sieht ganz anders aus, sie kann es nicht sein. Noch dazu habe ich sie nie in meinem Leben jemals nackt gesehen. Was macht mein Gehirn mit mir? Warum zeigt es mir solche Dinge, warum verarscht es mich jetzt auch noch mit sowas? Ist es nicht endlich mal genug mit allem was gerade in mir und meinem Kopf drin ist? Das reicht mir. Wie soll ich mich trauen schlafen zu gehen? ist eh schon schwer genug. Das da war nicht meine Mutter, sie sieht wirklich komplett anders aus!
Gestern schon den ganzen Tag habe ich so einen Druck in mir, ich habe es bisher geschaft mich nicht zu schlagen oder anderes, aber der Druck wird immer stärker. ich habe gestern so viel geheult, es befreit nicht, es macht nur zusätzlich Stress weil ich das Heulen auch nicht lassen kann wenn mein Sohn hier ist. Ich hasse mich dafür, dass ich mich nicht im Griff habe. Ich muss meinem Sohn doch nicht auch noch was vorheulen. Ich habe ihm erklärt dass mein Alarmsystem kaputt ist und er nichts dafür kann und dass es mir Leid tut! Ich hoffe es ist bei ihm angekommen und ich habe mich heute Nachmittag besser im Griff

Imagica
Beiträge: 1360
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Di Jul 24, 2018 1:22 pm

Liebe Bambus,

die Situation im Bad, also das triggert mich aber auch total! Ich hatte sowas auch mal und kann mich auch überhaupt nicht erinnern warum mein Kind dann vor mir kniete.. irgendwas war runtergefallen oder so? Aber ich fands fürchterlich. Genauso als mein Sohn es mal geschafft hat, seine Schnürsenkel dermaßen zu verknoten das er die Schuhe nicht mehr ausbekam. Da hab ich mich hingekniet um dranzukommen und sie zu öffnen. Und dann wurde mir bewußt das ich da gerade vor meinem Sohn im Teeniealter knie..das tat mir garnicht gut. Ich hab die Situation so schnell wie möglich geändert und wir haben uns beide auf Stühle gesetzt.. hatte ja ne gute Ausrede...mein Rücken.

Ich kenne das auch..dieses sich selbst beschimpfen, zu glauben man sei eine Lügnerin und gehöre hier auch garnicht her, weil das ja alles sowieso schonmal garnicht so gewesen sein kann.. OBWOHL ich ja eben meine Zeugin habe. Trotzdem kenne ich das auch. Ich kann Dir leider nicht sagen was da hilft, ich lenke mich immer einfach ganz schnell ab und schiebs wieder weg. Ich kann halt nur sagen, das Du damit nicht alleine bist.

Zum Traum hab ich jetzt momentan garkeine Idee.. ich hab aber irgendwie das Gefühl ich hätte doch eine.. so wie wenn einem ein eigentlich total bekanntes Wort plötzlich einfach nicht mehr einfällt. Vielleicht fällts mir ja irgendwann doch noch ein.

Magersucht als Diät dazustellen, find ich jetzt aber auch echt heftig! Scheint ja wirklich eine ganz "tolle" Mutter zu sein! Aber ich kenne das auch, hauptsache der Schein der perfekten Familie wird gewahrt, koste es was es wolle.

Vielleicht versuchst Du Dir mal wieder selbst zu sagen, das es Dir schlecht gehen darf, daß dieser Druck da sein darf und verständlich ist? Das heißt ja nicht das Du ihn ausleben mußt.. nur "einfach" Dich ein bißchen um Dich selbst kümmern.

Liebe Grüße,
Imagica

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1038
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von A.Rhiannon » Do Jul 26, 2018 12:58 pm

Liebe Bambus,

Lob anzunehmen konnte ich früher auch so gar nicht. Je mehr ich mich und meine inneren Kinder jedoch selbst annehme, desto besser kann ich auch Lob zulassen.
und genau das ist es, was mir wirklich Angst macht. Dieser mensch war genau so jemand, dem es niemand, aber auch wirklich niemand zutrauen würde, ein herzensguter liebevoller mensch. Ich weiss, dass alle aus der Familie ihn so gesehen haben. Und deshalb kann auch ich überhaupt gar nicht glauben, dass er der Mann ohne Kopf sein soll. Das kann absolut nicht sein, ich muss da mit der Körperhaltung wirklich was verwechseln.
Leider ist es ja (wie Imagica auch schon geschrieben hat) oft so, dass andere es bei diesem Menshcen nicht vermuten würden und diese Menschen eben auch irgendwie nette Seiten an sich haben können. Ich denke, wenn dein Unterbewusstsein irgendwann dafür bereit ist, kannst du auch zulassen zu sehen wer der Mann war...
Seit einigen Wochen schimpfe ich massiv, mit mir selbst, manchmal gegen andere, aber nur für mich selbst, ich spreche es aus, nicht nur im Inneren. Ich mache es auch wenn mein Sohn da ist, er bekommt es aber nicht mit, er ist nicht im gleichen Raum. Die Art zu schimpfen kenne ich von mir nicht, ich beschimpfe mich selber massiv, sehr se*istisch… da sind schlimme Sachen bei. Auf mich bezogen, sehr böse und Hass erfüllt. Ich kann nicht anders, es kommt einfach raus, auch wenn ich denke es ist nicht ok. Ich muss es tun, geht gar nicht anders.
Gibt es in dir vielleicht auch einen Teil, der etwas Nettes oder zumindes erstmal etwas Neutrales über dich denken und dir sagen kann? Kann dann vielleicht versucht werden diesen Teil bewusst zu aktivieren, damit nicht immer der Teil aktiv ist, der da so abwertet?
Ich denke, die Selbstabwertung ist ein bekanntes Muster von früher. Ich (vielleicht auch du) wurde früher oft abgewertet. Das ist vertraut und gibt dadurch Sicherheit und wird daher von einem selbst fortgesetzt. Es kann mit der Zeit jedoch durchbrochen werden. Es ist sehr anstrengend, aber möglich.
Ich habe mir dann immer ein STOPP gesagt und dann versucht die negativen Gedanken durch positive oder zumindest neutrale zu ersetzen. Immer und immer wieder. Eigentlich ständig. Es kostet sehr viel Kraft, aber sich selbst ständig zu beschimpfen kostet schließlich auch sehr viel Kraft. Irgendwann, ganz langsam, wenn es immer wieder gestoppt und ersetzt wurde, wurde es langsam etwas besser.
Warum bin ich eigentlich immer wieder an den Wochenenden schlecht gelaunt? Vor allem Sonntags? Schon nach dem Aufstehen, da könnte ich manchmal alles klein hauen, ohne Grund, ohne dass was passiert ist. Habe ich seit Jahren. Andere müssen das ertragen, ich ertrage das selber nicht und kann es nicht mal erklären.
Das kenne ich von mir auch. Ab und zu habe ich es immer noch. Momentan ist es auch wieder da sonntags. Meist wird es bei mir ausgelöst, wenn etwas Entsprechendes getriggert wird. Aber alles habe ich auch noch nicht durchschaut. Es wird bei mir auf jeden Fall durch etwas Vergangenes ausgelöst. Du bist mit dem Gefühl auf jedem Fall nicht allein.
Ich glaube mit Weihnachten könnte es ähnlich sein.
Der Familien Coach, manchmal wird mir in den Gesprächen schwindelig, alles dreht sich, ich hoffe dass er nichts merkt. Ich merke dass ich dann einige Sätze nicht richtig mitbekomme. Wir reden natürlich viel über Kinder, was sie brauchen, wie sie ticken, klar es geht ja um meinen Sohn. Ich traue mich nicht dem Coach was zu sagen, dass mir einige Dinge glaube ich nicht gut tun, ich will mich nicht anstellen und irgendwas aufhalten nur weil ich nicht stark genug bin mir die normalsten Sachen der Welt anzuhören.
Vielleicht kannst du darüber mit der Therapeutin nochmal sprechen und gemeinsam mit ihr Techniken erarbeiten, dass du damit besser umgehen kannst und es dir nicht mehr so schlecht damit geht.
Du kannst dir z.B. dein Alter im Kopf ab und zu sagen und dass du erwachsen bist. Du kannst ab und zu im Raum umher sehen und bewusst Dinge wahrnehmen, die eindeutig zur Gegenwart gehören. Du kannst auch versuchen den Coach genau anzusehen und wahrzunehmen und dir sagen wer er ist und dass er zur Gegenwart gehört und ungefährlich ist. Natürlich alles in einem Maße, dass du dennoch auch weiterhin zuhören kannst. Was mir auch hilft und du ihm einfach sagen kannst, dass du ab und zu kurz etwas durch den Raum gehen musst, um dich besser konzentrieren zu können.
Im Monent ist richtig schlecht, schreckliche Nächte, Tags auch nicht besser. Mir ist ständig übel, Angst dass ich nen Virus kriege, aber ich weiss dass die Übelkeit nicht von irgendwelchen bazillen kommt. Wie soll ich das in den Griff kriegen?
Mit so einer Übelkeit muss/te ich auch schon immer? kämpfen. In der Zeit als meine ersten Erinnerungen so langsam wieder kamen bzw. als ich ein Buch zum Thema MB gelesen habe, war es besonders schlimm und ich konnte es mir einfach nicht erklären, ständige Übelkeit und Schwindel. Mit der Aufarbeitung wurde es etwas besser, trifft mich aber auch immer wieder bei neuen Erinnerungen oder noch verdrängten Sachen. Diese Woche auch wieder.
Gestern schon den ganzen Tag habe ich so einen Druck in mir, ich habe es bisher geschaft mich nicht zu schlagen oder anderes, aber der Druck wird immer stärker.
Mir hilft es manchmal Zeitungen zu zerreißen, in Kissen zu schreien, auf Kissen einzuschalgen, zu hüpfen, laute Musik (auch auf Kopfhörern möglich) zu hören, Sport zu machen, rauszugehen. Vielleicht ist was für dich dabei.

Der Traum mit deiner Mutter. Ich hatte heute auch einen sehr verwirrenden Traum. Meine Mutter kam auch darin vor. Manchmal sind einfach die Gefühle wichtig wahrzunehmen, die diese Träume auslösen. Gefühle von früher oder von heute. Diese Gefühle wahrnehmen, zulassen, würdigen und trösten.
Gefühle wie Ekel, Trauer, Verwirrung, Angst auf früher bezogen können auch irgendwann von Gefühlen wie z.B. Ablösung, Freiheit, Stärke abgelöst werden.

Ich hoffe, du konntest auch wieder etwas zur Ruhe kommen.

Ich lass dir einen ganz lieben Gruß hier,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Bambus 1
Beiträge: 586
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Bambus 1 » Do Jul 26, 2018 11:44 pm

Hallo ihr beiden,

danke für eure Anworten und aufmunternden Worte. Ich tu mich momentan so schwer mich auf eine Sache zu konzentrieren, egal ob das hier im Forum ist, bei der Arbeit oder sonst wo. Es ist einfach innerlich so anstrengend. heute war mal ein recht guter Tag im Büro, da musste ich heute voll und ganz ich sein, hat zum Glück ganz gut geklappt, keine Zeit zum Nachdenken ;-)
Vielleicht versuchst Du Dir mal wieder selbst zu sagen, das es Dir schlecht gehen darf, daß dieser Druck da sein darf und verständlich ist?
damit tue ich mich so unglaublich schwer. Eigentlcih erwarte ich von mir selber immer, dass ich funktionieren muss, ich glaube meine Umwelt tut das nicht mal, das mache ich ganz alleine. Und ich finden halt nicht, dass dieser Druck immer da sein darf, verstehen tut es eh keiner, man erzählt ja auch nicht rum was so in einem vor geht, und vor allem bekommt meinen Kack Laune überwiegend mein Sohn mit. Also kack laune ist nett umschrieben.weiss nicht wie ich es sonst schreiben soll ;-) Und den inneren Druck musste ich los werden, habe es einfach nicht mehr ausgehalten, ich habe mich da immer noch nicht im Griff.
Ich denke, wenn dein Unterbewusstsein irgendwann dafür bereit ist, kannst du auch zulassen zu sehen wer der Mann war...
das denke ich auch, wobei ich davon ausgehe, dass es noch sehr lange dauern wird, wenn es sich überhaupt zeigen wird. Die anderen Bilder, das sind alles Bilder mit einem anderen Mann, da weiss ich wer es ist. Vielleicht ist der Mann ohne Kopf der gleiche, nur dass die Situation im Moment noch zu extrem ist als sie als Tatsache anzuerkennen?? Wenn es nicht der gleiche ist, dann habe ich noch ein Problem dazu, weil mehrere, oder vielleicht auch weil noch mehr Einbildung und krankhafte Suche nach Erklärungen...
Gibt es in dir vielleicht auch einen Teil, der etwas Nettes oder zumindes erstmal etwas Neutrales über dich denken und dir sagen kann?
So ein Teil meldet sich auch mal, ist aber eher selten. Heute nach der Arbeit habe ich tatsächlich im Auto zu mir gesagt, ja das hast du ja mal gut gemacht. Meine Thera meinte einige Male schon, dass mich die Arbeit immer wieder rettet und rausholt. Das ist mir auch bewusst, trotzdem fällt mir gerade die Arbeit in letzter Zeit sehr schwer, ich habe echt Probleme mich überhaupt drauf zu konzentrieren. Dass sie mich ablenkt und aus irgend einem Zustand rausholt, das passiert nur noch selten. Heute hat es mal geklappt, das tat gut.

Und trotzdem, sobald die Arbeit dann heute durch war, geht das Gedankenkarussell weiter. Es ist Tag und Nacht anwesend, der letzter Gedanke vor dem Einschlafen, jeder erste Gedanke wenn ich nachts x male aufwache, erster Gedanke Morgens. Im Moment gehen mir 3 Sachen nicht aus dem Kopf, es hat auch nicht geholfen das hier aufzuschreiben und im Tresor bleibt es auch nicht.Da muss ich noch an mir arbeiten. thera dauert auch noch ein paar Wochen wegen Ferien.

Dass der Coach ungefährlich ist, das sage ich mir schon andauernd. Wenn der wüsste was da teilweise in mir vorgeht, der würde auch denken die hat sie nicht mehr alle. Dann würden wir nicht mehr mühevoll erarbeiten müssen, wie der Sohn öfter bei Papa sein könnte, dann würde der Coach wahrscheinlich gleich sagen, mama besser nicht mehr, da ist es nicht gut fürs Kind. Deshalb darf der Coach eben auch nicht wissen was in mir los ist.Ich muss mich da also in den Griff bekommen. Das ist eine gute Idee mit meiner Thera da drüber zu reden, wie ich damit in der akuten Situation besser umgehen kann.

Das mit der Übelkeit, tut mir Leid A.Rhiannon, dass du das auch so extrem hast. Ich habe das schon seit ewigen Jahren, auch ohne dass ich irgendwelche Erinnerungen hatte, das ist ja erst seit letztem Jahr. Das extrem, dass ich wirklich denke ich würde gleich brechen oder auf der Stelle umkippen habe ich tatsächlich bei Dingen die ich aufgeschrieben habe, manchmal nachts bei Gedanken. Es ist wirklich schlimm, das darf so nicht bleiben. Dass du das diese Woche auch so schlimm hattest ist leider nicht verwunderlich bei dem was ich bei dir gelesen habe.... Was mir manchmal hilft ist meine Atemübung: Einatmen, direkt ausatmen und nach dem Ausatmen die Luft anhalten mind. 5-10 Sekunden. Dann ruhig wieder einatmen usw.

Dem Druck svv konnte ich leider nicht standhalten, hab mich nicht im Griff gehabt. Muss ich lernen, das weiss ich, tut halt in dem moment gut, nimmt was da raus. Kann dann erstmal wieder etwas klarer denken, ich spüre mich, dass ich doch noch da bin und zwar in 2018. Obwohl ich nicht mal weiss, welcher Zustand und welches jahr sich da drinnen so anstaut.

Noch was Positives: ich hatte ja mal von dem Mädchen erzählt, das weinend und n*ckt und zusammengekauert in der Ecke hockt. Ich hab jetzt einen total süssen Stofftier Elch. Ich liebe Elche! Sie haben etwas beruhigendes, liebevolles, sanftes. ich glaube Elche können gute Beschützer sein. Mein Elchi ist jetzt immer bei mir im Bett. Im Moment ehrlich noch auf Abstand, aber er hat den schritt ins bett schon geschafft. Er muss aber noch an der Seite liegen. Wir haben auch schon kurz gekuschelt. ich hab mich aber noch nicht getraut ihm von dem Mädchen zu erzählen. Noch nicht erzählt, dass ich mich freuen würde, wenn Elchi versuchen würde sich neben das Mädchen zu setzen und zu versuchen einfach nur da zu sitzen. Vielleicht kann das Mädchen irgendwann sehen, dass der Elch beruhigend und liebevoll ist. Das jemand da ist, der sich um dieses Mädchen kümmern möchte, einfach nur da ist.

Und dieses Thema ist glaube ich immer noch zu viel für mich, da tut sich gerade wieder zu viel in mir. ein guter zeitpunkt für heute mal Schluss zu machen.

Gute Nacht an alle, dass alle gut schlafen können!
Bambus

Imagica
Beiträge: 1360
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Bambus Dojo

Beitrag von Imagica » Fr Jul 27, 2018 10:22 pm

Liebe Bambus,

ich meinte das eher so mit dem Druck, daß da negative Gefühle sein dürfen, sie sind nicht verboten, sie sind nicht unangebracht. Einfach das Du das versuchst Dir zuzugestehen. Das heißt ja nicht, daß Du jetzt rumlaufen und rumbrüllen sollst: Hey Leute mir gehts Scheiße und ich hab ne Kacklaune!
Und wenn es im Moment noch keinen anderen Weg als SVV gibt um den Druck loszuwerden und besser zu spüren, wann und wo Du gerade bist, dann ist das halt eben so. Irgendwann werden auch andere Wege die weniger selbstschädigend sind, möglich sein.

Das mit dem Elchi find ich toll! Ich hatte auch mal einen. Einen ganz großen, total flauschigen. Mein Exmann hat mich damals ausgelacht als ich mir den gekauft habe, aber mir wars egal. Leider habe ich ihn beim Umzug hierher nicht mitgenommen, das bereue ich noch immer. Erstens wär kein Platz gewesen und zweitens hab ich gedacht, daß ich doch schließlich Erwachsen bin und sowas nicht brauche...oder eher: nicht brauchen sollte. Jetzt ist es mir egal ob Erwachsene normalerweise Kuscheltiere haben oder nicht. Ich weiß auch schon ganz genau das mein Drachi mit in den Urlaub kommen wird.

Liebe Grüße,
Imagica

Antworten