An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Imagicaunlog

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagicaunlog » Fr Okt 05, 2018 9:12 am

Hallo gastacht,

Ich will jetzt keinen Streit vom Zaun brechen. Ich hab weder die Zeit, noch die Energie dazu.

Aber ich finds heftig, Jemandem der offensichtlich gerade einen S*iz*dversuch hinter sich hat,als verantwortungslos zu bezeichnen. Das war ja wohl der Grund..die Angst mit dem Kind so nicht klarzukommen. etwas falsch zu machen und zu schaden.

Und ja, es ist gegen die Forenregeln, aber sicher nicht mit böser Absicht passiert. In meinen Augen einfach ein Hilferuf und ich bin froh das er hier stand und ich noch reagieren konnte.

Liebe Grüße,

Imagica

Destiny
Beiträge: 82
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Fr Okt 05, 2018 11:31 am

Danke Imagica. So wie es aussieht muss ich mich doch entschuldigen... Bin wieder zu Hause, schreibe aber jetzt nicht noch mehr. Will niemanden verärgern

Gastacht es tut mir wirklich leid was ich hier geschrieben habe. Ich habe einen kompletten Filmriss und habe nicht bewusst gehandelt. Für das also noch mal entschuldigung.
Jedoch möchte ich noch anfügen das deine Mitteilung mir noch einmal richtig zugesetzt hat. Meine eigenen Zweifel zur Schwangerschaft haben nicht gereicht.

Zu einem Therapie beginn kann ich grad nicht so viel zu sagen. Ich weiss das ich muss. Und ich möchte auch Angst nicht als Ausrede gelten lassen...

Sorry kann nicht mehr weiter schreiben...
;

Imagicaunlog

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagicaunlog » Fr Okt 05, 2018 12:48 pm

Liebe Destiny,

ich bin froh das Du wieder da bist.

Ich versteh auch, das Du grad nicht mehr schreiben kannst/willst. Wenn Du doch schreiben möchtest, aber es Dir öffentlich grad zu viel ist, kannst Du mir aber auch gerne ne pn schreiben. Ich hab zwar erst abends jeweils Zeit zum einloggen.

Alles Gute und viel Kraft!

Imagica

gastacht

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von gastacht » Fr Okt 05, 2018 1:21 pm

Hi
Ok wenn du es nicht bewusst gemacht hast ist das in ordnung fuer mich.
Ja die worte sind hart. Versteh dass das unschoen ist.
Was hat dir genau zugesetzt? Dass ich dir bewusst mach dass es sehr schwer werden kann?
Es nicht zu sagen dass es so werden kann finde ich schlimmer. Du musst dich drauf einstellen und dich vorbereiten dann kann es gelingen. Und das wollte ich bezwecken
Und ich hab hoffnung dass du es gut schaffen und machen wirst. Aber eben mit guter hilfe.
Ich zweifel nicht dass du dein kind liebst und es gut machen willst. Das ist mir ganz wichtig zu sagen.

Mmh und egal ob mit suizidversuch oder ohne finde ich das verantwortungslos ohne thera. Das ist hart aber mir sehr wichtig zu sagen. Im sinne des ungeborenen kindes.
um nochmal auf die kritik zu kommen. Der suizidversuch wenn es einer war zeigt nur dass es sehr wichtig zu sagen dass hilfe not tut. Fuer dich und das kind..

Wo warst du mit dem versuch bzw svv? Bist du in ner klinik? Weiss das jemand? Hast du ne hebamme der du vertraust?
Gastacht

Imagica
Beiträge: 1167
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Sa Okt 06, 2018 10:21 pm

Liebe Destiny,

wie geht es Dir inzwischen?

Liebe Grüße,
Imagica

Destiny
Beiträge: 82
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » So Okt 07, 2018 7:14 pm

Bin froh das es so ok ist.
Zugesetzt hat mir zuerst mal das ich überhaupt nicht gewusst habe was ich hier geschrieben habe, geschweige denn, was passiert ist und gleich mit so einer reaktion konfrontiert war. Kenne diese Art zu reagieren gut von anderen Seiten und weiss auch das es nicht böse gemeint ist. Hat mich halt auch einfach gerade überfordert. Weiter habe ich mich natürlich genau bestätigt gefühlt. Ich sollte keine Kinder haben ect...
Das es sehr schwer wird ist mir vollkommen klar. Sonst hätte ich all die Zweifel und selbstvorwürfe wohl nicht.

Vielleicht bin ich halt einfach verantwortungslos wer weiss...

War ganz normal im Krankenhaus und bin wieder zu Hause. Angeblich habe ich gesagt es wäre ein Unfall. Ich weiss es nicht mehr. Komme bei/mit anderen Menschen nicht so rüber wie es mir geht wenn ich alleine bin.
Somit wissen die die es sehen von einem Unfall solange ich auch nicht mehr weiss.
Habe eine gute Hebamme die mir auch Homöopathisches gegeben hat, was mich eigentlich meistens beruhigte.

Danke für dein Angebot und deine Anteilnahme Imagica! Möchte das du vorher wieder zu Kräften kommst bevor du sie an jemanden wie mir verschwendest.

Phu ist grad alles wieder ein bisschen viel. Danke trotzdem
;

Imagica
Beiträge: 1167
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » So Okt 07, 2018 9:52 pm

Liebe Destiny,

an Dir ist ganz sicher keine Kraft verschwendet! Du bist wertvoll, auch wenn Du das nicht glauben möchtest. Ich hoffe, eines Tages kannst Du das auch selbst sehen.

Ich wünsch Dir einfach nochmal viel Kraft!

Liebe Grüße,
Imagica

P.S.: Und manchmal ist es gut ein bißchen von seinen eigenen Sorgen abgelenkt zu sein. Das geht ganz gut, wenn man sich auf andere konzentriert und hat dann direkt zwei positive Effekte: Hilfe für den anderen und Ablenkung für einen selber ;-)

Destiny
Beiträge: 82
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » So Okt 07, 2018 10:13 pm

Hi Imagica

Kann dich wenn es um die Ablenkung geht sehr gut verstehen. So lese ich dich auch jedesmal wenn ich on bin. (Nicht nur zur ablenkung ;) )

Habe jetzt tatsächlich die Visitenkarte wieder nach vorne gekramt von meiner damaligen Thera. Wer weiss vielleicht kann ich mit der Kraft die ich bekomme etwas anstellen.

Habe mir noch viele Gedanken gemacht wieso die Thera nicht funktionierte. Es schien mir als ob ich zu „normal“ wirken würde. Als ob es mir zu gut gehen würde. Egal was sie von mir wollte oder sagte. Das muss jetzt ziemlich blöd klingen. Aber im Krankenhaus ist es mir auch wieder aufgefallen. Mit anderen Personen wirke ich unbeschwert, lache viel, mache Scherze. Höre auch oft dass ich ein positiver Mensch sein. Aber kaum bin ich alleine dreht sich alles ins schlechte. Scheine es aber auch nicht beeinflussen zu können wo ich wie bin.

Sollte jetzt wieder.

Imagica dir auch ganz viel Kraft. Liebe Grüsse
Destiny
;

Imagica
Beiträge: 1167
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Mo Okt 08, 2018 9:29 pm

Liebe Destiny,

danke :) Und freut mich das Du bei mir liest. Also nicht das es jetzt so schön ist, was ich normalerweise schreibe..ähm..ja.

Also das kenn ich aber auch, und die meisten anderen hier wohl auch. Das ist der typische Funktionsmodus. Ich hab meinem ersten Thera lächelnd erzählt das meine Mutter mich im Suff fast erstickt hat. Natürlich war das rein garnicht zum lächeln, aber auch sonst, wenn ich mal mit Jemandem geredet hab, dann hab ich meist zur Antwort bekommen: Sag mal wie machst Du das? Ich halte das schon vom zuhören nicht aus und könnte losheulen und Du sitzt hier ganz cool und lächelst sogar noch!
Da sind die Gefühle einfach weit abgespalten, also kann man auch lächeln und Scherze machen und wie ein total fröhlicher Mensch wirken. Aber sobald kein anderer mehr in der Nähe ist und man nicht mehr "funktionieren muß", kommen dann die wahren Gefühle wieder zum Vorschein.
Jetzt meiner Thera gegenüber lächele ich wenigstens nicht mehr, aber erzähle alles mit Pokerface. Nur beim letzten Mal hab ich tatsächlich mal Gefühle gezeigt. Das war echt schwer das zuzulassen. Aber ich weiß auch, das ich anders nicht weiterkomme. Sie kann mir nicht helfen, wenn ich jedesmal ganz cool zu ihr gehe und danach heulend zusammenbreche. Und da das ja nunmal hier auch nicht von der Kasse gezahlt wird, kann ich nicht monatelang da sitzen und meine Gefühle verheimlichen. Es muß dann halt einfach gehen.

Find ich aber eine gute Idee, sich bei ihr nochmal zu melden! Da hättest Du vielleicht keine so lange Warteliste und Du kennst sie ja auch schon. Das erleichtert es vielleicht auch.

Liebe Grüße,
Imagica

Destiny
Beiträge: 82
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Di Okt 09, 2018 7:51 am

Liebe Imagica,

Nein es ist nicht besonders schön was du bei dir schreiben „musst“. Aber gleichzeitig ist es, bist du, beeindruckend und die Hoffnung bleibt dass man vielleicht mal etwas zu beisteuern kann.

Ein Funktionsmodus, das leuchtet mir ein. Trotzdem wühlt es einiges in mir auf. Sollte es mir so einfach fallen in diesem Funktionsmodus zu sein? Es strengt mich nicht an. Als ob ich tatsächlich daran glauben würd dass es nicht schlimm ist. Oder sind meine Gefühle einfach zu weit abgespalten... Besser gesagt in diesem Zustand ist der ganze Mist gar nie passiert.

Abgesehen davon, ist es gut so eine Funktion zu haben? Wäre es nicht besser gewesen bei meinem „tief“ im Krankenhaus ertappt zu werden. Aber anscheinend beherrsche ich diese Funktion auch wenn ich nicht ich bin. Vorallem will ich ja gleichzeitig auch nicht ertappt werden. Klingt jetzt alles schon wieder bekloppt...

wie du erzählst ist die Funktion in der Therapie wirklich nicht so dienlich. Bin aber froh das es nicht nur mir so geht und es anscheinend einen weg gibt es abzulegen. Kommt das mit dem Vertrauen zur Thera?

Kann grad wieder nicht so klar denken. Es prasseln schon wieder Bruchstücke vom s*iz**versuch auf mich ein. Wenigstens weiss ich jetzt das es wirklich einer war und kein Unfall...

Wäre wirklich nicht blöd mich bei ihr zu melden. Schaue jeden Tag diese verflixte Karte an. Genau das mit der Warteliste ist das was mich davon abhält. Es gibt keine. Es würd dann alles ziemlich schnell gehen. Zu schnell.

Dazu kommt noch dass mir eine Szene nicht mehr aus dem Kopf geht. Wie ich sie gebeten habe dass wir eine Therapause über meine Abschlussprüfungszeit machen und sie mich mit einem sorgenvollen Blick gebeten hat dass ich ihr verspreche danach wieder zu kommen. Habe ich. Das war vor 3 Jahren und ich war nie mehr da.
Ich bin eine verdammte Lügnerin.

Liebe Grüsse
Destiny
;

gastacht

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von gastacht » Di Okt 09, 2018 8:02 am

Hi
Den modus kenn ich auch
Haben viele und ist total automatisiert.
Ja zum ueberleben ist er gut aber in der thera fuehrt er nicht weiter.
Und nein das klingt nicht bloed. Es ist so und es ist als schutz auch gut (gewesen). Nutz ihn teils heutr noch
Aber bewusst.

Du bist keine luegnerin. Das klingt total hart.
Du hattest einfach angst
So wie hunderte patienten. Sie wird das verstehen.
Gastacht

Imagica
Beiträge: 1167
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Di Okt 09, 2018 1:50 pm

Liebe Destiny,

ich stimme gastacht zu, Du bist keine Lügnerin! Du hattest einfach Angst und das ist verständlich und geht ganz vielen so. Was meinst Du wie ich gezittert und gestottert habe, als ich nur mal einen ersten Termin ausgemacht habe!
Sie versteht das ganz sicher, denn das gehört auch zu ihrem Job.

Ja, mit dem Vertrauen und in meinem Fall auch mit mir selbst in den Hintern treten, hab ichs geschafft, nicht mehr immer im Funktionsmodus bei ihr zu sitzen. Immernoch oft, aber wenigstens nicht mehr dauernd. Und auch im Funktionsmodus da sitzen, bewegt etwas. Also bei mir hat es trotzdem ein bißcen was in mir bewegt. Weil dann hinterher wenn ich alleine war, die Gedanken und Gefühle dazu kamen.

Die Funktion hat uns früher gerettet. Das hat das Überleben gesichert. Wenn wir alles gefühlt und gewußt hätten, was wir erlebt haben und zwar direkt und sofort, wären wir wohl nicht mehr hier. Es gibt also durchaus Sinn.

So, ich hab jetzt leider keine Zeit mehr. Ich wünsch Dir viel Kraft und Mut, sie doch mal anzurufen!

Liebe Grüße,

Imagica

Destiny
Beiträge: 82
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Mi Okt 10, 2018 4:37 pm

Hallo

Danke erstmals euch beiden.

Gastacht wie schaffst du das, den Modus bewusst einzusetzen?

Habe auch ein bisschen Angst davor was passiert wenn ich es versuche weg zu bringen und es mir dann nicht mehr möglich ist zurück zu bekommen. Dann wäre ich zu überhaupt nichts mehr fähig...

Trotzdem macht es mich zur lügnerin wenn ich ihr ja gesagt habe, obwohl mir in diesem Moment sehr wohl bewusst war dass ich das nicht schaffe... Ich möchte Angst nicht als ausrede benutzen. Auch wenn es so ist.
Wer weiss vielleicht weiss sie auch gar nicht mehr wer ich bin. Ob das wohl besser wäre. Müsste dann wieder ganz von vorne beginnen.

Aufjedenfall habe ich ihr heute mal ne Mail geschrieben. Hab richtig schiss vor einer Antwort. Bereue es schon wieder...

Liebe Grüsse
Destiny
;

Imagica
Beiträge: 1167
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Mi Okt 10, 2018 9:05 pm

Liebe Destiny,

ich versteh gut, das Du jetzt Angst vor der Antwort hast. Ich hatte damals Angst vorm Rückruf, weil ich auf die Mailbox sprechen mußte. Kann ich also sehr gut nachvollziehen.

Aber, ich finde Du kannst jetzt wirklich richtig stolz auf Dich sein! Du hast den Mut gefunden und ihr geschrieben, ich find das wirklich super!

Und ich finde Lügnerin trotzdem ein zu hartes Wort, denn Du wußtest einfach, das Du das vermutlich nicht schaffen würdest. Aber es hätte ja sein können, das Dus doch hinkriegst, also wars keine Lüge sondern eher eine Hoffnung.

Liebe Grüße,
Imagica

Destiny
Beiträge: 82
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Fr Okt 12, 2018 9:59 pm

Weiss eigentlich gar nicht was ich schreiben soll und trotzdem habe ich das Bedürfniss hier zu sein. Einfach nicht alleine...

Sitze schon zum gefühlt 1000 mal vor der Antwort, auf mein Mail. Aber ich kann es nicht öffnen.

So, keine Ahnung was weiter schreiben...
;

Antworten