An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Imagica
Beiträge: 863
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Sa Feb 16, 2019 9:58 pm

Liebe Destiny,

schade daß Lesen nicht mehr funktioniert.

Deine Einstellung zum Häkeln und Malen find ich super! Ich kann das nicht so gut, wenn ich irgendwas mache, habe ich automatisch den Anspruch an mich, daß es perfekt sein muß. Und so perfekt wie ich etwas haben will, das ist eigentlich garnicht möglich. Ich arbeite da jetzt schon Schritt für Schritt an mir, das ich wenigstens versuche, nicht ganz so viele Kritikpunkte zu finden und mir dann doch auch mal erlaube, wenigstens mal kurz stolz zu sein auf mein Ergebnis. Am ehesten funktioniert das noch, wenn ich mir vorstelle, wer anders hätte das gemacht. Bei anderen bin ich nämlich lange nicht so perfektionistisch wie bei mir selbst.
Da bist Du als definitiv einen großen Schritt weiter als ich!

Liebe Grüße,
Imagica

Destiny
Beiträge: 63
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Mo Feb 18, 2019 10:54 pm

Liebe Imagica,

Tatsächlich habe ich auch unerreichbare Ansprüche an mich selber. Lange musste ich es allen recht machen um zb im Berufsleben weiter zu kommen (ist in einem gestalterischen Beruf eigentlich unmöglich, da es kein richtig oder flasch gibt) Das grösste Problem dran war am Schluss dann doch wieder ich, da man trotzdem immer perfekt sein will. Schon als Kind wollte ich immer perfekt für die anderen sein. Was schlussendlich nach hinten los ging, aber andere geschichte...Ich kam dann irgendwann an den Punkt wo ich umschalten konnte und sagen konnte das ich niemals perfekt sein kann. Nicht für mich und erst recht nicht für alle anderen auf dieser Welt. Schon aus dem einfachen Grund weil ich ein Mensch bin. Kein Mensch kann perfekt sein. Schlussendlich muss man nur für sich einstehen können und der Rest kann egal sein. Denn die, die Perfektion von einem erwarten sind genau so wenig perfekt wie man selbst. Darum versuche ich auch gar nicht über etwas Kritik auszuüben. Weder von mir noch von anderen. Einfach weil man immer etwas schlechtes findet und es doch eigentlich nur drauf an kommt ob es sich richtig anfühlt wenn man es am machen ist. Und wenn das der Fall ist, ist es doch eigentlich egal wie das Ergebnis aussieht. Logisch schaffe ich es auch nicht immer so zu denken... aber zum Glück kann ich es schon auf vieles übertragen.
Uiuiui jetzt habe ich mich ziemlich in dem ganzen verzettelt...

Liebe Grüsse
Destiny
;

Imagica
Beiträge: 863
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Do Feb 21, 2019 9:02 pm

Liebe Destiny,

find ich eine echt gute Erkenntnis, und ist mir auch alles logisch bewußt, nur klappts bei mir noch nicht so mit der Umsetzung. Aber ich bin immerhin schon so weit, daß ich ab und zu sagen kann: Ja, das hab ich ganz gut gemacht.
Und mir dann alles weitere verkneife, was da normalerweise hintendran noch kommen würde, wie: Ich hätte zwar dieses und jenes noch so und so machen können, und das da hätte besser ausgesehen wenn..
Aber naja, so hat halt jeder seine Themen wos entweder schon ganz gut klappt oder eben auch einfach garnicht klappen will oder einfach ewig dauert für jedes winzige Schrittchen.

Wie gehts Dir denn inzwischen? Hast Du noch andere Ablenkungsmöglichkeiten gefunden, die klappen?

Liebe Grüße,
Imagica

Destiny
Beiträge: 63
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Mo Feb 25, 2019 9:30 pm

Hi Imagica,

Bei mir klappt dafür der Rest überhaupt nicht, wobei ich dich wirklich nur zu tiefts bewundern kann!

Ich habe es aufgegeben mich ablenken zu wollen. Liege Stundenlang rum, warte und denke. Man sieht dementsprechend aus, aber es ist irgendwie das einzige was ich schaffe und auch das am wenig schlimmste...

Liebe Grüsse
Destiny
;

Imagica
Beiträge: 863
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Di Feb 26, 2019 10:11 pm

Hi Destiny,

oh, das tut mir Leid das garnix mehr zum Ablenken klappt! Wie weit bist Du denn jetzt? Wär ja schon gut, wenn Du Dich doch noch irgendwie mit was positivem beschäftigen könntest. Nur wenns nicht geht, ja dann gehts halt nicht.

Geht denn vielleicht ein klein bißchen Selbstfürsorge, also z.B. mal nen leckeren Tee trinken oder sowas? Irgendwas kleines, was nicht so schwer ist und nicht so viel Energie braucht.

Liebe Grüße,
Imagica

Destiny
Beiträge: 63
Registriert: Do Jun 21, 2018 11:17 am

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Destiny » Mo Mär 04, 2019 5:45 pm

Hi Imagica

Zum Glück habe ich nun genug ablenkung. Am 26. ist mein kleiner Knopf gekommen und hält mich seit dem auf trab. Ist momentan trotzdem nicht eine einfache Zeit aber eine von der man weiss das sie sich lohnt durchzustehen.

Liebe Grüsse
Destiny
;

Imagica
Beiträge: 863
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: An das Mädchen, das zu lange zu „stark“ war *t*

Beitrag von Imagica » Mo Mär 04, 2019 9:07 pm

Liebe Destiny,

oh, herzlichen Glückwunsch! Ja der hält Dich nun sicher auf Trab, das kann ich mir gut vorstellen. Wenn mal irgendwas ist, Du Dich überfordert fühlst oder so (was so am Anfang völlig normal wäre, auch für jede Frau ohne traumatische Vergangenheit!), dann schreibs Dir ruhig hier von der Seele. Mir tats jedenfalls immer gut, wenn ich jemand fand, der mir sagen konnte, daß es ihm ganz genauso ging.

Liebe Grüße und ich hoffe, Du findest noch ein paar ruhige Stunden zum "langweilen" ;-)
Imagica

Antworten