Genau jetzt

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 02, 2020 2:56 pm

Tja interessanter Weise eine die auf meine Fragen damals aufbaut ;)


Nämlich wirklich regelkonform, weil nur EIGENES erlaubt ist... so ala Copyright etc.

Meine Fragen waren also berechtigt, mhm?


Aber in deiner Antwort war mehr drin, eine Aktuelle frage, unabhängig vom kalenderthema... gut, entweder es ist nicht wieder herstellbar, oder du willst nicht.... weg.... meien berechtigte Frage, wie Müll, wie so oft... als wäre sie nie dagewesen...
wahrscheinlich auch Einbildung von mir, selbst gedreht... ich wurde gar nicht ignoriert... es gab konkrete Antworten, zeitnah. Alles in Ordnung...


Also, auch wenn der zusammenhang nicht mehr gegeben ist, weil gelöscht... Deine Entschuldigung, dass der Haudraufpost nicht passend war, ist angenomen.

DAS ist mir noch im Gedächtnis.


Die Frage, bezw. der genaue Zusammenhang eben leider nicht...
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 02, 2020 3:18 pm

So mal wieder weg von dem frustrierenden alle verstehen sich gegenseitig falsch und werfen sich was vor zum Traumascheiß...
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 09, 2020 11:49 pm

Ich will das so nicht (mehr)

Ich will 2016 zurück


Das ist doch scheiße so!


Wie lange denn noch??? Und vor allem, welches Ergebnis erwartet mich???



Drauf einlassen... zulassen.... am Arsch!
Dadurch wird es nur schlimmer... bzw. das "besser" passt sowas von NICHT in mein Leben.

Da ist keine Zeit für so einen elenden Mist!!!!


Zeit ist im übrigen auch SCHEIßE!!!!
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Nov 17, 2020 10:12 pm

Was wenn ich es nicht mehr kompensieren kann?

So packe ich das nicht ewig :(

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Nov 20, 2020 5:56 pm

Therapie lief gut. So ganz langsam geht's vorwärts.
Wir pendeln hin und her...

letztes Mal war das ERSTE MAL seit immer(?) dass ich NICHT in dem Bild und den Gefühlen versunken, hineingefallen und stecken geblieben bin.
Da war ich verwirrt... und die Frage nach "der Kleinen" nun, DIE war auch verwirrt.

Tja und heute? Heute war es, auch das erste Mal glaube ich möglich sich die Szene mal anzuschauen (Nur ein Bild und weit weg) mit der Kleinen im Arm ... ganz ohne abrutschen...

Aber leider kann ich noch nichts sagen.... (und frage mich warum...)

Es war nicht so bedrückend, oder schlimm, oder intensiv wie sonst... aber mein inneres Durcheinander war da. (wie so oft an dem Punkt des reden wollens)

Von dem Durcheinander würde ich auch gern etwas sagen... aber das geht noch weniger (glaube ich) als über die MB Szene

und es bleibt die Frage nach dem Warum(!)


Ach ja und irgendwie habe ich es geschafft eine Physiotherapeutin zu finden die ganz anderes ist als alles was ich kenne.

DAS war eine Erfahrung heute... auf ziemlich vielen Ebenen (?)

Ich bin verwirrt und klar (zugleich) sowohl körperlich als auch (?) irgendwie anders.


Winterschlaf hätte ich jetzt gerne. Wirklich langen Schlaf.
Keine Reize mehr von außen. Gar nichts. Nur Stille und Schlaf.


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Wildi
Beiträge: 310
Registriert: Fr Feb 09, 2018 4:32 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Wildi » Fr Nov 20, 2020 6:11 pm

Das, was du da beschreibst, kenn ich. Es hört sich sehr gut an. Ich freue mich für dich.

Es ist ganz wichtig, in diesen Phasen gut auf die Bedürfnisse des Körpers zu hören und dem nachzugeben, wenn möglich. Ich mach mir da gern einen großen Topf Suppe, aus dem ich bei Bedarf einen Schöpflöffel nehmen kann. Viel Wasser trinken, viel schlafen. Das Nervensystem braucht Ruhe und Zeit, um sich neu zu justieren.

Alles Liebe, viel Schutz und Licht für dich und deine Kleine.

Wildi
Watch the Sog! 8)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 23, 2020 10:51 am

Es wäre wie sterben, selbst bestimmt. Suizid, Selbstmord. Forenselbstmord.
Aber besser. Alles wäre weg. Alles. Jeder Fitzel weg.
Im echten Leben geht das nicht. Da bleibt so ein stinkiger, schwerer Körper über, der gefunden, verpackt, transportiert und entsorgt werden muss.
Teuer entsorgt. In Deutschland erst recht... bürokratisch und teuer.
Ein Ärgernis für die die zurück bleiben.
Das gibts in einem Forum so auch nicht. Zumindest viel weniger.
Es bleibt ja dann nichts zurück. Es wäre jedes Wort weg.

Muss gerade an mein Lieblingsjugendbuch denken "Der Hüter der Erinnerung" (das Bucht! der Film ist SCHEIßE!) Erinnerungen die verschwinden... der kleine Junge der ertunken ist. Den man dann quasi auch vergessen hat. Weggedacht, ersetzt dann. Weg einfach weg.

Wie lange erinnert man sich wohl, wenn nichts greifbares zum erinnern mehr da ist? Wenn jede konkrete Erinnerung ausgelöscht ist...

Will ich Teil von diesem Forum sein?
Nein?

Kann ich ohne das Forum?
NEIN!

Es gibt tatsächlich keinen Ort zum so sein, zum schreiben. Tagebuch oder sowas funktioniert nicht. Die Thera will reden. Freunde ... ja denen würde ich da nicht schreiben.

Was genau ist das hier und was ist so wichtig und einzigartig...

Jahrelang konnte ich mich niemandem mitteilen... gar nicht. Nie....

Das erste Mal, das allererste Mal war bei einem Projekt in der Schule. Da schrieb ich Gedichte... traurige... der Lehrer hatte versucht mit mir zu reden... die seinen schon "sehr traurig" was denn los ist(?) Nichts, ich schreibe einfach so...
Habe dann noch eine Geschichte geschrieben... nicht traurig. Einfach nur eine Geschichte...

Die Gedichte kamen, im Rahmen des Projekts als "Tränen" in transparente Kugeln, wurden aufgehängt. Regentropfentränen, dachte ich damals darüber...

Die Geschichte lasen mein Lehrer und seine Frau auf Kasette. Das konnte man sich anhören, in einer Kuschelecke.


Gott, war er jung. Wir waren seine erste Klasse, nach dem Referendariat. So engagiert war er... hatte mich mal zum Reliunterricht eingeladen. Auch zu einem Projekt. Sonst nahm ich am Religionsunterricht nicht teil. Ich war anders. Weder das eine noch das andere und auch muslimisch eben nicht. Mehr gabs nicht... also Ethik, wenn es denn angeboten wurde... oder eben nichts. Nichts in der Schule zumindest. Über die Kirche selbst schon...


Ja, das war das erste Mal... dass ich etwas mitteilte...

Zu der Zeit gabs auch die "Besinnungstage" an der Schule. Die Klasse wurde geteilt. Wir Mädels zu Frau W. die Jungs zu Herrn D.
Es gab Psychospielchen, wie sie einem dann später immer mal wieder in abgewandelter Form begegnen.
Einer in die Mitte und alle anderen drumherum mussten etwas postives über den jenigen sagen. NUR porsitives.
Solche Sachen eben.
Bissi "Aufklärendes" noch...

Dann die Möglichkeit Fragen auf einen Zettel zu schreiben. Anonym. Die würden dann beantwortet.

Ich weiß noch dass ich überlegt hatte, etwas zu fragen. Etwas dass mir bis heute Kopfzerbrechen bereitet... aber ich schrieb es nicht auf.

Letztendlich, war ich froh es nicht getan zu haben.
KEINE aber auch nicht eine einzige Frage die vorgelesen und beantwortet wurde, war auch nur annähernd in Richtung MB.


Statistisch gesehen müssen noch weitere in meiner Klasse missbraucht worden sein.


Offensichtlich hat NIEMAND von "uns" die wirklich wichtigen Fragen gestellt :(


Man ist allein damit. Ganz allein.
Und die wenigen Mal die man schaut wie man weniger allein damit sein kann, nun da gabs nichts... Ich wusste einfach nicht wohin? Oder zu wem?


Jahre später, während der Ausbildung und dem Fachabi. Eine Lehrerin, die mir nicht mal sonderlich sympathisch war. Nannte mir ein Depressionsforum. Dort könne ich ja mal schreiben....

Das Forum war gut. Dort lernte ich jemand sehr wertvolles kennen... ich war auf einem Forentreffen und habe dann sogar selbst eines organisiert.
Mit Übernachtung, sich begegnen...
Schön war es, aber anstrengend, die Vorbereitungen... die Angst auf den Kosten sitzen zu bleiben. Mein Versuch es allen Recht zu machen.... aber dann eben wirklich schön.... mit Winterspaziergang, abends zusammen sitzen, gemeinsam kochen....

Zu der Zeit schrieb ich auch hier bereits... über das Depressionsforum kam ich auf die Idee mal zu schauen ob es nicht auch etwas gibt... für mich... sozusagen... für Menschen wie mich...

Es waren nicht "nur" Depressionen.


Es war schön hier. Oft.

Aber eben auch schrecklich. Die Pädoangriffe, die Fakes und Trolle.
Damals aber offener Behandelt, glaube ich. Rückwirkend betrachtet wurde damals mehr gemeinsam gemacht.
Aber damals gabs vielleicht auch noch weniger User (?)

Wobei jetzt wahrscheinlich auch nur ne Handvoll Leute schreiben. Und von denen die wenigsten "echt" sind.

Vielleicht haben sich die Pädos nur besser getarnt mittlerweile, oder aber Opfer sind eben doch eine potentiell widerliche Art von Mensch.

Ich erkenne gutes... oder eben nicht. Wahrschenlich erkenne ich es nicht. Ich bin zu blöd, zu naiv, zu was weiß ich...

Das Forum sei kein guter Ort (für mich) sagt die Thera.

Sie hat auch mal gesagt, ich sei "gut führbar"

Ja, wahrscheinlich... und auch verführbar. belügbar. verwirrbar. instrumentalisierbar. ausnutzbar.


Hier darf eben einfach jeder schreiben.

Täter die so tun, als seien sie Opfer.
Opfer die so tun als seien sie Täter.

Jammerlappen, die ihr wahres Leben wahrscheinlich sehr gut auf die Reihe kriegen.
Augenscheinlich stabile, die einfach verschwinden und vielleicht einfach tot sind irgendwann.

Von manchen bleibt quasi nichts übrig. Nach einem Jahr ist alles weg... außer Beiträge in den großen Allgemeinthreads.


Habe mal nachgeschaut... nach mir hier... mir damals als Flocke. Von Flocke ist quasi nichts mehr da. Nahezu nichts.
Tja und SH. das erste was man liest ist eine Antwort im "ich vermisse" Bereich.

Ein wenig Leid... ich weiß noch dass damals meine Beziehung zerbrochen war. Lange Stille....

Dann 2017. Das Jahr in dem ich retraumatisiert wurde und wieder hier her fand...


Aufgrund von falschen Mistviechern (damals schon) existiert "mein" Thread nicht mehr.

DEN würde ich so gern nochmal lesen. Mich lesen.

Damals habe ich noch in ganzen Sätzen und verständlichen Absätzen geschrieben. Ohne Satzzeichenwirrwarr, ohne Andeutungen, oder sonstiges Psychomüll.

Retraumatisiert, aber nicht abgestürzt. Extrem belastet, aber standhaft auch auf gewisse Weise.

Es ging schief.

Und jetzt schaue man mich an. Vielleicht nicht der letzte Dreck... aber nah dran.


Weggehen sollte ich. Von diesem Forum als allererstes.
Hier schreiben schlechte Menschen. Kaputte, kranke Menschen. Das ist kein gutes Umfeld.

Vieles, naja manche. Einzelne. Meinen es sicherlich gut und sind vielleicht auch ehrlich und wirklich nett und wollen helfen. Sicherlich.
Aber ich erkenne eben die falschen nicht, oder zu spät. Ja, ich dämlicher Trottel lasse mich sogar mehrfach verarschen... beschwichtigen... wieder verarschen...


Die Mitglieder hier sollen mir egaler sein... ein guter Rat ja... aber so bin ich nicht. Menschen die mir egal sind gibt es sehr wenige.
Das Monopol des egal seins hat ohnehin mein Vater. Ja der ist mir egal. Er könnte heute im sterben liegen, ich würde nicht hin wollen. Er könnte längst tot sein und ehrlich gesagt wäre es schön wenn es so wäre... weg... und niemand der von mir verlangt hätte, die Entsorgung zu bezahlen.

Egal sein, kommt bei mir tatsächlich erst nach Abscheu.


Deswegen tat ich mich (hier) auch so schwer mit ignoriert werden.

Der letzte Dreck sein, der nicht mal mehr wahrgenommen wird....



Dieser Ort hier ist nicht gut für mich. Ich kann das nicht und will es auch nicht. Ich will nicht Teil von hinterfotziger Scheiße sein! Ganz egal wie viel Ehrlichkeit es auch gibt.... hier.


Die gibt es. Sicherlich. Und ja das tat gut. Soooo gut. Mitgefühl und verstehen. Bemühungen... oder eben auch einfach gelesen/gesehen werden.



Was mache ich? Verschwinden, oder nicht?

Im Grunde blöd das hier zu fragen... hier zu schreiben... sollte mich selber entscheiden und es dann einfach tun... kein großes Tamtam...

Offensichtlich kann ich das aber nicht. Offensichtlich gibt mir diese falsche schreckliche Ort, voller verlogenem Mist irgendwas...

SO wie auch die Hohe Mark damals... so viel Falscheit. Symptome abschauen, Gesichten sammeln, usw. Überforderung, Heimlichkeiten... und nettes. Wirklich nettes und schönes. Ein paar ganz wenige Kontakte noch. Und ein zwei Menschen vom Personal die ich so gern mal wieder sehen würde.


Und wieder schweifen meine Gedanken zurück zu meiner Schule damals. Ziemlich zu Anfang noch... ich glaube in der sechsten war es. Im Advent und ich glaube seit dem mag ich den Advent.

So engagiert wie der junge Lehrer, war auch die zweite Lehrerin im Team. Tolles Konzept übrigens finde ich. Klassenlehrerteams, möglichst männlich und weiblich.
Wir hatten Kerzen... eine Arbeitsstunde wurde genutzt für Adventliches. Kerzen, Duft, Geschichten...

Tja und diese Lehrerin... meine Klassenlehrerin... Frau W.

Es war Unterrichtsschluss... an einem Tag an dem es das aventliche, schöne gab... wir waren wirklich ein Klasse und wenn es Probleme, gezicke, Mobbing, oder sonst was gab. Wurden Stunden hergnommen um das zu klären... und es wurde geklärt. Nicht alle hatten sich mega lieb... aber es war EINE Klasse und niemand wurde ignoriert, oder sonst wie schlecht behandelt....

Nun, an dem Tag, war ich wieder die letzte... ich wollte nicht heim.... nie so richtig... habe mit aufgeräumt, Stühle hochgestellt... irgendwas getragen... bis es eben nichts mehr gab, außer heimgehen können...

An dem Tag zog ich meine Jacke an und meine Mütze. Eine Baskenmütze, zumindest sowas ähnliches. Keine Ahnung wie die genau heißen... ich zog sie einfach über die Haare. Fand die Mütze nicht mal sonderlich schön. Nicht meine Farbe.

Frau W. kam machte mir die Jacke zu, nahm die Mütze von meinem Kopf und setzte sie schräg (wie das wohl sein soll) auf den Kopf. Strich über meine Haare und Schultern... sagte sie hätte zwei großartige Jungs, aber manchmal hätte sie doch auch gern ein Mädchen gehabt.


Ich habe keine Ahnung warum das gerade hoch kommt... und auch nicht warum ich gerade weine... heute weinen... damals? damals habe ich nicht geweint und auch nichts gesagt... ich zog die Mütze immer wieder an. Aber es gab nie wieder so einen Moment...
Wäre ich doch damals weinend zusammen gebrochen und sie hätte gefragt was los ist und ich hätte geredet...

Vor ein paar Jahren wollte ich sie nochmal sehen... hatte eine alte Schulfreundin besucht. in meiner Heimatstadt (die so wenig Heimat ist)
Bin in die Schule, fragte nach ihr... wartete dann vor dem Lehrerzimmer. Aber sie ist wohl heim gegangen, ohne nochmal dorthin zu gehen, an dem Tag.

Dann musste ich heim. und dort wieder weg. Weg aus der Stadt, die keine Heimat war und ist.... hier her... wo es auch nicht daheim ist, denke ich.

Jetzt ist sie in Rente... weg. ich werde sie wohl nie wieder sehen. Niemals mehr.

Dr. K. ist auch weg... in Rente... ich dürfte sie Kontaktieren, wenn es in den berichten etwas gibt dass mir aufstößt. Es war ihr wichtig dass es keinen Ärger, oder Missverständnisse gibt.... also sollte in den Berichten von ihr etwas sein... ich dürfe ihr eine SMS schreiben... wir klären das dann...


Aber ich habe es nicht gelesen.
Vielleicht will ich einfach nichts finden, das nicht passt. Oder ich bin mir so sicher dass da nichts unpassendes ist.

Und so hänge ich zwischen, es ist gut und sauber zu Ende gegangen, Dr. K. war eine sichere Person, von Anfang bis Ende. Immer. und dem Wunsch nochmal Kontakt zu haben. Aber eben keinen Anlass dafür zu haben.


Sie wird also weg sein. Für immer.


Ich frage mich. Was übrig bliebe, wären alle Erinnerungen weg. Hätte ich kein einziges Bild, keinen Satz mehr im Kopf von zum Beispiel diesen beiden Menschen. Nur noch die Namen und das Wissen dass es sie mal gab und sie vielleicht eine Bedeutung hatten... aber eben nichts greifbares mehr....


So wie wenn hier, jeder meiner Beiträge weg wäre... was bleibt da noch von jemand übrig, wenn alles weg ist?

Genau das war ja immer mein "Plan" wenn es in Richtung Suiziddalität ging. Weg sein... voehr alle Rechnungen bezahlen, alles kündigen... Dinge fotwerfen, entsorgen. Entsorgung regeln.... und ganz wichtig so wenig Kontakt wie nur möglich. Möglichst wenig Lücke hinterlassen.

Was für blöde Ideen. Ich könnte längst tot sein, wenn mir das alles einfach, einfach egal gewesen wäre.

Ich wäre weg hier... ok.

ABER und das ist wahrscheinlich im echten Leben dann auch so... für alle anderen wäre ich weg, nichts mehr da. Aber der Ort hier bliebe ja. Ich würde lesen können/müssen... unfähig zu reagieren... es gäbe mich ja noch. Könnte ich meine Finger still halten? Kein neuer Account?

Im wahren Leben wäre es doch ehrlich gesagt schön, wenn es keinen Himmel gäbe, keine Hölle. Einfach gar nicht. Ich will diese Welt nicht mehr sehen... und auf gar keinen Fall in einer neuen Welt landen. Einfach NICHTS.


Hier wäre es eine bewusste Entscheidung. Hier geht ein NICHTS :)
Mich hier wegmachen. Alles weg, jeder einzelne Buchstabe weg... für immer und dann gefälligst mich entziehen... weg hier.... nicht mehr die falsche Scheiße anschauen und auch nicht mehr mitleiden und mitgedanken machen. Task schließen und geschlossen lassen.


Das muss doch gehen(!) Ich war jahrelang allein damit. Als es noch passierte(!!!) Es ist doch mittlerweile vorbei und es gibt Orte zum reden, verarbeiten, sein.... andere, echte Orte, mit echten Menschen.

Menschen von denen ich zumindest weiß wie sie aussehen. Die nicht zum Beispiel alte Säcke sind die sich einen runterholen, während sie hier schreiben arme missbrauchte Mädchen zu sein..... blödes Beispiel, ja, aber durchaus möglich :(



Mein Vater hat mich missbraucht. Weil er entweder drauf stand, oder nichts anderes zur Verfügung hatte. Er hat mich gequält, drangsaliert, irritiert, beeinflusst, mich belogen... ok. ich bin nicht zu den Menschen in meinem Umfeld, sondern habe ausgehalten, mitgemacht, irgendwie überlebt. Ok.

Aber sowas will ich nicht mehr. Ich will mit schlechten Menschen nichts mehr zu tun haben. Auch nicht an deren guten Tagen, wenn sie nett und freundlich sind.

Hier werden eben leider auch Arschlöcher geschützt und bekommen Raum, wenn sie zumindest glaubhaft früher mal Opfer waren. Ok. Davon habe ich selbst auch oft genug profitiert.


Nur was mache ich jetzt???

Mich weg und alles weg?
Oder bleiben, aber eben alles und jeden hier auf eine Stufe mit meinem Vater stellen. Ignorieren, egal sein lassen. nicht lesen, keine Gedanken dazu, weder gute, noch schlechte... einfach gar nichts(!) Keine Antworten hier zulassen? Kommentarlos löschen lassen?


Den Raum verlieren in dem ich Stundenlang schildern kann... egal was... egal wie... so Momente wie die Mit Fr.W die doch niergends sonst Platz haben....



Cryoschlaf... Tiefer, traumloser Schlaf. Nicht tot wein (wer weiß was da für eine Scheiße auf einen wartet!) sondern NICHTSEIN. Nicht mal tot, oder weg...


Ich möchte NICHTSSEIN in einer Kapsel, irgendwo im Niergendwo....


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Sayeda
Beiträge: 223
Registriert: So Feb 02, 2014 11:30 am

Re: Genau jetzt

Beitrag von Sayeda » Mo Nov 23, 2020 11:33 am

Hallo SH,

ich lese aus deinem letzten Beitrag viel Sehnsucht und Enttäuschungen. Vieles kannst du (noch) nicht einordnen. Manches vermutlich nie. Ich glaube, das geht vielen Menschen so und du bist damit nicht alleine. Auch wenn es sich vielleicht so anfühlt.

Auch ich war zu der von dir beschriebenen Zeit im Forum. Inzwischen hat sich nicht nur das Forum verändert. sondern auch die Menschen, die Welt. Der Umgang in der digitalen Welt ist anders als im realen Leben.

Wenn ich hier schrieb und schreibe, dann ist es das Bedürfnis danach, gesehen zu werden. Aber wenn ich dann gesehen werde, dann möchte ich es manchmal gar nicht mehr. Weil es Angst macht, altes auslöst.

Gerade in instabilen Zeiten habe ich hier viel geschrieben. Für mich war es eine Art Ersatz für das Gefühl in Beziehung zu anderen zu gehen, ohne mich gleich vollständig zeigen zu müssen. Hier konnte ich verletzlich, wütend, durcheinander und anderes mehr sein. Hier habe ich mich antriggern lassen, wurde verletzt und anderes mehr. Hier habe ich vermutlich ganz viel reinszeniert und gleichzeitig auch aufgearbeitet.

Ich finde, es ist schwer zu sagen, ob das Forum nun gut für einen ist oder nicht. Manches hätte ich ohne nicht so schnell bearbeiten können. Anderes hat mich allzu schnell wieder destabilisiert, so dass ich nichts mehr verarbeiten konnte. Und obwohl ich das Schlimmste in Bezug auf Therapie inzwischen hinter mir habe, so finde ich doch immer mal wieder den Weg hier her. Und frag mich bitte nicht, warum das so ist ... .

Auf jeden Fall kann ich deine aufgeschriebenen Gedanken gut nachvollziehen.

Übrigens war ich religiös auch in der weder/ noch Situation ;-). Inzwischen bin ich ausgetreten und bin auch keine Christin mehr. Jedoch bin ich der Überzeugung, dass von jedem Menschen etwas bleibt. Meiner Vorstellung nach sind es Energien. Und ich glaube, jeder Mensch hat auch positive Energien in sich.

Wenn ich dich immer mal wieder lese, denke ich an zwei Begriffe, von denen ich glaube, sie könnten für dich wichtig sein.
Radikale Akzeptanz
Selbstachtung bis hin zur Selbstliebe
Ich glaube, wenn du daran arbeiten und das zulassen könntest, wäre das ein wichtiger Schritt für dich. Für mich war es das auf jeden Fall ... .

Wie auch immer: Von dir wird immer ein Stück in meinem Herzen sein, da ich mich mit dir auseinander gesetzt habe und dich mit mir. DAs geht nicht weg. So wie mit deiner Lehrerin. Diese eine Erfahrung ist vermutlich ein Teil der Kraft, die du zum Überleben gebraucht hast. Diese kleinen Bröckchen positive Zuwendung. Irgendwann habe ich solche Erinnerungen in ein imaginatives Schatzkästchen gepackt. Weil mich diese Momente auch während der schweren Aufarbeitungszeit Kraft und Trost gegeben haben. Gleichzeitig haben sie mich auch mit meiner damaligen Einsamkeit und Verzweiflung in Kontakt gebracht. Das zuzulassen war echt schwer. Jedoch half das ungemein.

Nun habe ich viel von mir geschrieben. Ich hoffe, es ist für dich Okay.

Und noch eines: Du kannst dich auf den Kopf stellen und mit den Ohren wackeln, es wird immer ein Teil von Flocke, SH und auch von dir persönlich in mir sein. Egal, ob du bleibst oder gehst. Oder erst mal gehst und wieder kommst. Oder nicht mehr kommst. Alles ist erlaubt ;-)

Alles Gute dir!
sayeda
Wenn eine Frau ihre eigene Größe entdeckt hat, kann kein Lob sie größer, keine Kritik sie kleiner machen.
Der Käfig ist offen.
Verlassen musst du ihn selbst

Luisa Francia

Bambus 1
Beiträge: 678
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Genau jetzt

Beitrag von Bambus 1 » Mo Nov 23, 2020 2:03 pm

Hi SH,

ich kenne deine früheren Zeiten hier nicht... ich denke, diese Ambivalenz, ob das Forum gut tut oder nicht, wird vielen nicht unbekannt sein.
Bei mir zum Beispiel ist es so. Du bist ja selber sehr direkt in deinen Worten, du weisst, dass ich deine kritischen Beiträge auch öfters mal als bereichernd empfinde. ABER: in letzter zeit empfinde ich sie zunehmend aggressiv anderen gegenüber hier im Forum, ob das nun spezielle Personen sind, oder Verallgemeinerung. Hier mal eine Auswahl DEINER Zitate aus dem letzten Kommentar von dir:

- Ich will nicht Teil von hinterfotziger Scheiße sein!
- oder aber Opfer sind eben doch eine potentiell widerliche Art von Mensch.
- Jammerlappen, die ihr wahres Leben wahrscheinlich sehr gut auf die Reihe kriegen.
- Hier darf eben einfach jeder schreiben.
- Täter die so tun, als seien sie Opfer.

Das ist eine kleine Auswahl... findest du, dass so ein Umgangston förderlich ist mit dir in einen guten Kontakt zu kommen? Woher weiss ich zum Beispiel, ob du nicht ein Fake bist? Wenn du es doch über andere so schreibst... ich habe doch auch keine Sicherheit, ob du nur hier bist um fiese Stimmung zu verbreiten? Es ist nur meine Empfindung auf deine Äusserungen hier. Ich möchte damit nicht behaupten, dass du ein Fake bist, nur um das mal klarzustellen.

Was mich echt immer und immer wieder davon abhält hier etwas zu schreiben, dass ich für mich empfinde, dass du jedes einzelne Wort auseinander pflückst und immer und immer wieder deine Wut (die vermutlicht berechtigt ist, aber vielleicht doch eher bei Tätern platziert werden könnte) hier sehr klar zum Ausdruck bringst, indem du andere angreifst. Das hält mich persönlich ab hier zu schreiben, ich möchte nicht als nächstes angegriffen werden, nur weil ich ein Wort falsch in Erinnerung habe, mir ein passendes Wort vielleicht fehlt oder ich eine Diagnose habe die dir nicht gefällt und du es bestimmt besser weisst als meine Ärzte, Therapeut...

Und ich habe manchmal das Gefühl, dass du anderen ihre Diagnose "nicht gönnst". In dem Sinne, dass du Angst hast nicht mehr gesehen zu werden, nur weil jemand anderes schreibt was passiert ist. Das hast du doch gar nicht nötig!! Dein Leid und und deine Erfahrungen sind schlimmm! Aber kann es sein, dass es dir schwer fällt zu verstehen, dass andere Menschen ihre Erlebnisse schreiben können? Zumindest hier drüber reden können?

Ob du nun hier bleibst oder nicht, ich wünsche dir wo immer du bist alles Gute!

Viele Grüße
Bambus

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Nov 23, 2020 4:01 pm

Da du mir ja nicht schreiben wolltest, kannst du ja jetzt imaginieren, wie jeder einzelne Buchstabe zurück zu dir fliegt und du ihn e******* s********, t*** i** R***** e********, oder sonst wie los wirst. Hauptsache hier steht genau nichts von dir, weil du mir ja nicht schreiben wolltest.

Würde ja gern Antworten, aber da steht ja nichts...


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Nov 24, 2020 11:54 am

Hallo Sayeda,

ja gesehen werden ist eine große, wenn nicht sogar DIE Motivation (hier) zu schreiben. Das geht so finde ich tatsächlich nur hier.
Es gibt niemanden im "echten" Leben dem ich meine Gesichte schreiben wollen würde. Wenn überhaupt dann eher sowas wie ein Buch. Anonym.
Sowas will, abgesehen von anderen Betroffenen ja auch ohnehin niemand lesen ;) Schicksalsberichte erreichen die große Mehrheit nicht.
Wirklich ganz verstehen kann ich dennoch nicht warum das hier so einen Stellenwert hat.
Unabhängig vom gesehen werden (wollen) ist es glaube ich auch tatsächlich das ausdrücken, Worte finden... hier geht viel mehr als sonst wo.

Aber es ging und geht auch ohne. Zum Glück.


Bezüglich Christ sein (oder nicht) NICHTgläubig sein funktioniert bei mir offensichtlich nicht. Zu stark, oder zu geprägt? Keine Ahnung.
Ich kann nicht, nicht glauben, trifft es am besten. Jesus hingegen sehe ich nur noch als ja, als was? Nicht mal als historische Figur so richtig... Monotheoistisch bin ich, denke ich... evtl. passt Agnostiker glegentlich.
Irgendwas halt.

Viel von dir geschrieben. Ja, bitte doch :)

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Schneeweißchen

Re: Genau jetzt

Beitrag von Schneeweißchen » Di Nov 24, 2020 2:17 pm

Hallo liebe SH,
wo Licht ist, ist auch Schatten - und was oder wer einem besonders wichtig ist, hat auch das meiste
Potential einen zu verletzen. Manchmal hat es was mit einem selbst zu tun (unaufgearbeitete Trigger etc.)
oder aber manchmal sind u.a. auch hier (wie im real life auch) Menschen unterwegs, die einem nichts Gutes wollen.

Was ich sagen möchte ist, wenns hier gar nicht mehr geht, mach Pause vom Forum. Oder aber auch für
einige Zeit weggehen und dann wieder kommen - so wie es sich für Dich richtig und stimmig anfühlt.

Bei allem was ist (so habe ich es jedenfalls im Nachhinein für mich gesehen) können wir nur lernen
und uns weiterentwickeln. Wünsche Dir ein gutes Gelingen, und sei auch mal ein bißchen
stolz auf Dich und was Du alles so geschafft hast im Leben
(trotz der widrigen Umstände) ...

Herzliche Grüße,
Schneeweißchen :)

~SteinHart~
Beiträge: 4835
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mi Nov 25, 2020 9:04 am

Wird ohnehin nicht gelöscht :( Würde den Zusammenhang nehmen.
Schade, irgendwie. So ein plötzlich "alles weg" wäre interessant gewesen...


Warum muss eigentlich das "schlechte" in einem grundsätzlich mit dem Missbrauch zusammenhängen?

Warum ist Wut (angeblich) immer fehlgeleitet, oder gar ein Introjekt, oder unaufgearbeiteter Trigger?


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Benutzeravatar
kleine Bärin
Moderator
Beiträge: 10557
Registriert: So Aug 12, 2007 11:17 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von kleine Bärin » Mi Nov 25, 2020 12:21 pm

hallo sh,

wut ist nicht immer fehlgeleitet oder angetriggert sein. die kann sehr berechtigt und zielgenau sein.
an sich ist wütend sein nichts schlechtes. darf sein, muss sein.

und jetzt kommt das große aber. wut kann einen recht schnell ins unrecht setzen und dann wird es
richtig blöd. weil vom berechtigten grund nicht mehr viel übrig bleibt. ich versuch es mal zu erklären:
wenn mich jemand anrempelt, kann
ich wütend sein - zumindest wenn es mit absicht war. wenn ich aber anfange, zu pöbeln,
wüst zu beschimpfen, zu schubsen und auf ihn einzuprügeln, hat das mit dem auslöser nichts mehr zu tun. dann
reagiere ich völlig über und habe das recht auch nicht mehr auf meiner seite. noch blöder ist es nur, wenn ich auf
ein versehen so austicke. das ist dann der moment, wo ich bei mir schauen muss, was da bei mir passiert, wo da mein
problem ist.

ich für mich hatte da so einige punkte, bei denen ich völlig überreagiert habe. inzwischen habe ich da einige entschärft
und lebe nach dem motto: wenn ich im recht bin, möchte ich mich hinterher nicht entschuldigen müssen, weil ich ausgerastet bin.
heißt in meinem fall, ich schaue, ob der grad meiner empörung in einem normalen verhältnis zum auslöser steht. manchmal muss ich klärungen verschieben, weil ich zu wütend bin. stunden später, mit abstand kann ich das ganze
rationaler betrachten und komme aus meinen persönlichen fallen raus. was mir auch geholfen hat, meine wut in den griff zu bekommen:
ich sehe die welt nicht mehr als meine feinde an, nicht jede unachtsamkeit, nicht jede handlung meines gegenübers als angriff auf mich.

gruß die bärin
for those who fight to light the dark

Ich habe die Verantwortung für mein Leben und meine Taten.

Cady
Beiträge: 255
Registriert: Fr Sep 27, 2019 3:37 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Cady » Mi Nov 25, 2020 6:39 pm

~SteinHart~ hat geschrieben:Warum muss eigentlich das "schlechte" in einem grundsätzlich mit dem Missbrauch zusammenhängen?
Wer denkt so? Du? ich nicht. Kenne Einige, die nicht so denken.
Warum ist die Frage so pauschal gestellt?
~SteinHart~ hat geschrieben:Warum ist Wut (angeblich) immer fehlgeleitet, oder gar ein Introjekt, oder unaufgearbeiteter Trigger?
Warum denkst du in Kategorien "immer", usw. - ? Wer denkt so? Ich nicht. Kenne Einige, die nicht so denken. Sowie mir Viele einfallen, die nicht mal wüssten, was Trigger sind oder Introjekte.
Jeden Tag zu funktionieren, funktioniert nicht. -
(als Burn-Out- oder Schülerspruch angegeben)

Antworten