Genau jetzt

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Jun 14, 2019 5:04 pm

Danke Aufatmende für diese offenen Worte.
Ich finde es sehr schlimm was dir angetan wurde und ich kann jetzt auch besser verstehen warum die Übung nicht passt.

In der Situation war es bei mir "nur" ein Gefühl von Ekel, nichts konkret erinnertes, oder assoziiertes. Nur so ein diffuser Ekel.
Ich denke für so konkretes braucht es dann eine abgewandelte, passend zugeschnittene Übung.

Ja, leider können hier viele sehr ähnliches berichten, auch ich. :(
Leider passt es.

Es darf bleiben.


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Genau jetzt

Beitrag von Aufatmende » Fr Jun 14, 2019 5:44 pm

Mir kommen gerade die Tränen, weil es bleiben darf. Bei dir bleiben darf. Weil ich gerade wieder damit hadere, wie viel von dem, was ich heute wollte, ich nicht geschafft habe.
Rückfälle sind Vorfälle!

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Jun 14, 2019 8:03 pm

Traurig machen wollte ich dich nicht, aber ich glaube ich weiß was das gerade macht.
Es darf hier stehen.

Ich finde dass du viel geschafft hast, aber vielleicht ist es auch wichtig um das nicht erreichte zu trauern?

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Jun 14, 2019 8:22 pm

Unabhängig von dem ganzen war heute mein letzter Tag Wiedereingliederung. weniger Tage, dafür mehr Stunden. heute also 8 plus Pause. Ich habe mich nicht selbst überholt, aber eben konsequent zu tun gehabt.
Dem Dienst bei dem ich mitgelaufen bin Bewohner abgenommen, dann der Examinierten welche abgenommen und dem zweiten Helfer. Mails für andere geschrieben (wir haben ältere die das tatsächlich gar nicht können und eben auch Pfleger mit einer anderen Muttersprache, die es sich nicht zutrauen) die Zeit habe ich bewusst genutzt um meinen Kram auch zu sortieren und zu schauen was ich in den nächsten vierzehn Tagen noch zusätzlich machen muss, weil ja dieses Quartal fast vorbei ist. Meine Quartalsaufgaben, für die ich eine Vertretung habe ( :lol: ) warten auf mich. Naja solange ich die Stunden genehmigt bekomme (in der normalen Arbeitszeit geht das nämlich nicht) mache ich das sogar gern.

Ein Gespräch mit unserem Schüler (erfahrener Mann, zweifacher Vater) sehr umsichtig und ein echter Gentleman, finde ich. Weiß sich zu benehmen und ist leicht scheu unter all den Weibern im Team ;) Nun, vorher Montage auf dem Bau. Von morgens bis Abends. Er sagte das war auch anstrengend, aber so fertig wie jetzt wäre er nie gewesen.

Mir tut es irgendwie leid um ihn, bzw. um alle Schüler (besonders die jüngeren) der Job ist hart und oft leider so gar nicht so wie man sich das gedacht hat.... ABER mir tat das gut. Den Job mache ich wirklich gern. Ja, ein wenig weniger anstrengend wäre manchmal schön. Wobei, was würde ich dann nur tun?
heute ging hier daheim, tatsächlich eine TK Pizza. Dafür musste ich ja den Ofen benutzen. Mich mit Wecker und Telefon immer wieder erden um die Aufwärmzeit und die sage und schreibe 11 Minuten die die Pizza in den Ofen musste, zu überstehen. Irgendwie peinlich. Ja... aber auch LECKER dann :mrgreen: Und ich musste nicht permanent den Ofen hinterher kontrollieren.

Hier schreiben ging. Auf dem Sofa... und immer wieder hinlegen. Oh man ich bin gerade so dankbar und froh dass liegen wieder geht.

Zwischendurch mega Trauer um Dr.K Die lasse ich zu. Das Wirrwarr um meinen Vater lasse ich im Bottich, unterm Deckel, mit Klammern verschlossen. Aber sie darf sein.
Traurig, ich bin wirklich einfach nur traurig. Habe versucht Rumpelstilzchen zu sein... habs gelockt... aber aus mir heraus kommt nur Trauer.
In meine Decke eingewickelt, etwas eng, also Halt gebend eng, nicht unangenehm… meine Hände auf meinem Kopf (das gibt ein positives Druckgefühl) weinen und jammern. Nicht ganz ich... viel verzweifelter und jämmerlicher als ich. Ganz klein und allein.

Also Rumpelstilzchen ist bestimmt größer, wenn es denn da ist.... mir wäre das gerade deutlich lieber als dieses kleine...


Jetzt bin ich müde, unglaublich müde.... mein Körper tut weh. Nicht flaschbackartig weh, sondern vom den ganzen Tag auf den Füßen sein, heben, tragen, reagieren, reden, angebrüllt werden, aber auch vom positiven Feedback und angelächelt werden von Bewohnern die soooo oft auch so weit weg sind mit ihrem Blick...

Vielleicht und hoffentlich schaffe ich es heute früh ins Bett und kann schlafen. Das wünsche ich mir.

Ich fühle mich und mag das. Ich habe gearbeitet, etwas geleistet und jetzt darf ich müde sein. Mag sein dass das als täterloyal ausgelegt werden kann... mag ja sein... aber es ist meins und ich will das fühlen.

Nächste Woche geht's dann richtig los. Und gleich, wegen Krankheit mit langem Dienst. Knapp zehn Stunden. Ich werde das schaffen und ich habe mir ja schon ein wenig Hilfe im außen gesucht, damit ich dann hier daheim weniger habe und mich nicht direkt nach dem Dienst verkrieche.

Jetzt ist Wochenende und auch mit Plänen für beide Tage. Kleine Pläne, für jeden Tag einen.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Genau jetzt

Beitrag von Aufatmende » Fr Jun 14, 2019 9:04 pm

Ich wünsche eine gute Nacht und Träume von Rumpelstilzchen.
Rückfälle sind Vorfälle!

Imagica
Beiträge: 1272
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Fr Jun 14, 2019 9:25 pm

Hi SH,

das mit den Bottichen klingt gut, finde ich. Deswegen habe ich mich auch ein bißchen zurückgehalten mit Schreiben, weil ich dachte, am Ende spreche ich doch noch aus Versehen was an, was eigentlich in so einem Bottich verschlossen sein sollte.

Ich finde, Du klingst allgemein gut. Besser, "aufgeräumter" und Du gestattest Dir mehr. Also z.B. Gefühle die da sein dürfen.

Das einzige wo ich mich frage, ob das so sinnvoll ist, wie Dr. R gerne das Rumpelstilzchen rauslocken will, sofern es das denn überhaupt gibt. Ich habe das Gefühl, das man sowas nicht erzwingen oder ähm.. ja.. wenn mir das passende Wort jetzt nicht entfallen wäre, wärs auch gut. Also kurz gesagt, ich glaube, das kommt wenn es soweit ist und das kann keiner von außen bestimmen wann das soweit ist oder sein sollte.

Und mal so nebenbei: War Rumpelstilzchen nicht eigentlich ein kleiner Mann in der Geschichte? Also nix mit groß ;-)

Liebe Grüße,
Imagica

Silberfee
Beiträge: 573
Registriert: Fr Jul 17, 2015 3:09 pm
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Genau jetzt

Beitrag von Silberfee » Sa Jun 15, 2019 5:16 pm

Dass, was Aufatmende schrieb, war genau das, was ich meinte. Ich habe mich nur nicht getraut, so direkt zu werden.
Ich kann das verstehen. Wenn man von der Arbeit Kommunen müde ist, ist das irgendwie eine "gute" Müdigkeit. Und sich in dem Moment gut zu fühlen, hört sich für mich nicht unbedingt täterloyal an. Wie du schon schriebst, es gibt ja noch was dazwischen...

Mmh, da trauert wohl auch jemand Kleines um Dr. K.. Hast du irgendetwas von ihr, was dich an sie erinnert? Von meiner Therapeutin gibt es soetwas . Das ist hilfreich, wenn sie im Urlaub ist zum Beispiel. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass die Trauer weniger wird, wenn du bei deiner jetzigen Therapeutin richtig angekommen bist.
Nicht in dem Sinne, dass sie Dr. K ersetzen kann, aber das es wieder einen Menschen gibt, dem du vertrauen kannst und bei dem du gut aufgehoben bist.

Ich wünsche dir nachher eine ruhige und erholsame Nacht

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Sa Jun 15, 2019 7:48 pm

Ich antworte mal euch beiden. Danke fürs lesen :)

Nun, Dr.R hat, für gefühlt, verwundert reagiert, dass ich so gar nicht sauer bin, da kein Ärger ist. Hat eben "Rumpelstilzchen" dazu gesagt und das auch ein wenig vorgespielt. Aber sie hat nichts erzwungen, oder so. Sie meinte dann nur, sollte so etwas kommen, also Ärger, oder Wut... dass ich das nicht wegdrücken soll. Das wäre wichtig, darf sein und so weiter. Also keine Sorge ;)

Ich habe mir nun ein wenig Gedanken darüber gemacht, wie sich das anfühlt und warum das vielleicht so ist wie es ist.

Denn ich kann sehr wohl rumpelstilzelig sein. Ja, ich kann sogar kawumpskarumpelbaumstammartig herumwüten, eifersüchtig sein und überhaupt ;) (!!!)

Zum einen, war da ja eine Verknüpfung/Vermischung(?) nach dem Termin. Da waren Gefühle meinem Vater gegenüber (*kotz) und Dr.K. gegenüber. DAS habe ich jetzt erst mal auch in den Bottich gepackt. Denn DAS will ich gerade sowas von nicht! Ich will keine Vermischung von ihm und ihr, egal wie und warum. Also (erst mal) weg damit!

Was bleibt ist, was du Silberfee da angesprochen hast. ja, irgendwas junges, kleines.

Habe mir überlegt dass es vielleicht zu jung ist für Wut? Vielleicht so jung, dass da nur Bedürfnisse sind, noch nicht so viele Gedanken, oder klare Wünsche?

Ich versuche ja noch immer mich mit diesen "Bildern" anzufreunden. Aber ausdifferenziert gibt es da wenig (oder ich lasse zu wenig zu, wer weiß) also da ist das Eichhörnchenbaby. Das ist aber so winzig und hat noch deutlich weniger Möglichkeiten sich auszudrücken und auch viel weniger, sehr basale Gefühle und Bedürfnisse. DAS ist es nicht. (Dennoch frage ich mich wo es her kommt. sooo klein und hilflos... das kann man ja gar nicht bewusst erinnern, bzw. soooo eingeschränkt und kaum selbst lebensfähig ist man ja wohl nur vor der Geburt, oder ganz kurz danach. Tja und ich war ein vierzehn tage zu spät, fast erzwungen, sehr wonneproppiges Baby...wortwörtlich SCHWERE Geburt... nun ja... )
Also das was da trauert ist älter und reifer als das Eichhörnchenbaby, aber eben noch sehr, sehr klein. Vielleicht ein Baby? Aber ein Baby würde ja gar nicht verstehen wer Dr.K ist und dass sie jetzt weg ist....(???) Ach keine Ahnung. Auf jeden Fall ist da keine Wut, nur trauer und Schmerz und Wimmern. Mir ein Nest bauen hilft, Decke und Kissen, warum und kuschelig... sich selber trösten... ja auch zulassen geht. Ich versuche nicht es schnell weg zu machen.

Dr.K. war einfach da, ein sicherer Mensch und ja sie war auch das was Dr.R sagte. "liebevoll", aber eben nicht so offensichtlich und offensiv. Sie war oft mehr antreibend und mich erdend. Dr.R und auch das personal in der Klinik verhält sich da eher anders. offensichtlich sanfter, Kindlichkeit fördernder(? gefühlt zumindest)

Da spüre ich dann auch Sehnsucht und den Wunsch das annehmen zu können... wehre es aber auch ab und werde scheu. Mal schauen... eigentlich könnte es ja wirklich eine Art Ersatz werden, ein Ausgleich... ein neu besetzen der Position, oder sowas in der Art.

Ja, ich habe etwas von Dr.K eine Karte von noch ganz früher, mit ihrer Schrift und ihren Worten und eben auch viele, viele Erinnerungen.... am deutlichsten die kurz vorm gehen. Die Umarmung. Die erste und letzte. Wenn ich daran denke bestätigt sich dieses "liebevoll" es zeigte/zeigt dass da Zuneigung war..... und ich bin froh dass sie erst zum Schluss so offensichtlich war... früher hätte mich das überfordert, denke ich und vieles nicht so möglich gemacht.... aber diesen Moment, den habe ich ganz tief im herzen. und ein Bild habe ich auch.


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Sa Jun 15, 2019 8:27 pm

Ach ja und wegen dem F*lt*r Wort, also der Bezeichnung die der Mann gewählt hatte.... ich komme mit dem Wort nun wirklich NICHT klar.

Ich meine, ja es gab das mich unter Strom setzen im Keller..... und ja es gab Gewalt. Als ich klein war und gegen Ende eben auch, also ab 12, bis 15, aber selten erinnert...bzw. ich habs versucht zu vermeiden...

Und ja es gab dieses mir die Luft nehmen. Das fast ersticken mit drei und dann wohl eben doch öfter als gedacht... manchmal nur angedroht... ja.

Ja und ekliges gab es auch... nicht alles was Aufatmende geschrieben hat, aber eben doch auch Dinge davon.

Gewalt nenne ich das, das geht. Also zumindest mal schriftlich. Es sagen ist nochmal ne andere Geschichte. F*lt*r hingegen kann ich gar nicht sagen. Beim denken an das Wort geht's mir schon schlecht.
Hatte bei Dr.K versucht es zu sagen, irgendwann letztes Jahr und auch schon bei Dr.R und in der Klinik. Ich kann es nicht. Auch die Erinnerung dazu kann ich nicht (mehr) sagen.

Worte, Bezeichnungen machen etwas aus :(


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Silberfee
Beiträge: 573
Registriert: Fr Jul 17, 2015 3:09 pm
Wohnort: Im hohen Norden

Re: Genau jetzt

Beitrag von Silberfee » So Jun 16, 2019 8:38 pm

Ich glaube,diese Erinnerungen im Herzen sind sehr wichtig. Die kann dir keiner mehr wegnehmen und du kannst dich immer wieder an das Gefühl der Umarmung erinnern. Vielleicht tut es erst noch weh und ist mit Sehnsucht verbunden.
Ich find's gut, dass du versuchst, dich zu trösten und diese Gefühle ernst zu nehmen, damit sich dieser kleine Anteil gesehen fühlt.

Und ja! Worte und Bezeichnungen machen auf jeden Fall etwas aus . Gewalt und F*lt*r ist für mich auch nicht das Gleiche.

Imagica
Beiträge: 1272
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Mo Jun 17, 2019 8:26 pm

Hi SH,

ja, das stimmt. Worte/Bezeichnungen machen etwas aus. Das habe ich ja auch gemerkt, als die Polizei zu mir sagte, was mein Noch-Mann gemacht hätte, wäre emotionaler mb und vg gewesen. Ich hatte es für mich ganz anders genannt. Und nun stehen da diese Worte im Raum, die es viel unaushaltbarer machen. Ich muß die auch immer wieder wegschieben und das jetzt hier zu schreiben ist auch schon wieder schwer.
Leider weiß ich keine Lösung, ich versuche mir manchmal zu sagen, die haben es so genannt und ich habe es anders genannt. Aber das hilft auch nicht wirklich. Aber zumindest bist Du sicher nicht alleine damit.

Liebe Grüße,
Imagica

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mi Jun 19, 2019 1:48 pm

Manchmal ist es einfach nur frustig.

Ganz frisch wieder daheim, ein Beutel Chips den ich direkt im Anschluss an die Therapie gekauft habe, steht bereit. FRUST. ja, dann zu Essen ist Mist, weiß ich, ist mir aber gerade sowas schon egal.

Ich kam an und hatte wieder mal meine Geschichte dabei. In der Tasche und die zu (damit sie sie nicht gleich sieht, die hellblaue Mappe) Einfach dabei, nicht um es ihr zu geben (ich will das nämlich nicht kopiert in meiner Akte) sondern um mich daran zu erinnern und vielleicht zu motivieren ein bisschen was zu sagen... Denn ich bin nicht glücklich damit dass sie gesagt hat, ER wirke sympathisch, nach den Dingen die ich erzählt habe. JAAAAA ich weiß und fühle auch dass sie, natürlich, ablehnt was er gemacht hat, was da war (tja, nur weiß sie nicht was war... !!!) sondern dass sie eben damit mir die Möglichkeit geben will auch positive Gefühle ihm gegenüber haben zu können. Denn, ja es ist mein Vater...

Ich wollte, will gern an etwas arbeiten. Egal was. irgendwas von dem in der Mappe. Ob nun Strom im Keller, oder erstickt werden, oder die beschissene Position als meine Mutter einfach mal eben komplett weg war.... ganz egal, irgendwas davon...

Sie fragte irgendwas ganz zu Anfang. Und ich weiß nicht warum, vielleicht wegen der Mappe, dem was da drin steht und ich ja irgendwann mal sagen will (gewollt hätte, heute?) oder weil ich fast nicht geschlafen habe heute Nacht. Mein Körper-Geist Dingens das meine Existenz ausmacht weigert sich offensichtlich zu schlafen wenn es nicht unbedingt sein muss. Um drei das letzte mal auf die Uhr geschaut, um fünf meinten meine Kater dass sie ja nun bei zwei Tagen Frühdienst heute bitte auch so früh Frühstück wollen... dann rumgedümpelt und irgendwie ein Frühstück hinbekommen, beim Umsehen wieder gemerkt wie schnell diese Wohnung unordentlich und auch dreckig :oops: wird. Die Kater wollten bespaßt werde, ich war aber müde... und nach zwei Tagen an der Arbeit schwitzen... wäre auch mal wieder duschen dran.... joa, letztendlich blieb es eine Katzenwäsche, die aber auch stressig war und weichspülerduftige Lieblingsklamotten. na immerhin...
Also so ganz fit kam ich nicht an...

Sie fragte wer da ist? Herrje, ICH!!! Nun sie meinte eine Elfe zu sehen, eine "zarte Elfe" ich sehe da keine und will auch keine...
ob es auch positives gab? JA! zwei tage regulär arbeiten und das hat richtig gut geklappt. Habe davon erzählt... und auch von der Schulung gestern (Fixierung, was totaler Quatsch ist, weil wir den Werdenfelser Weg gehen - was auch wiederum Quatsch ist, weil es eben doch FIXIERUNGEN gibt, das jeder weiß, aber anders geht's halt bei den Rahmenbedingungen nicht und überhaupt)

Wann ich denn mal mehr mache?

Oh man ich will mein Examen nicht machen und auch studieren will ich nicht wieder, bzw. ich will den Job hinterher nicht (mehr) machen. Das meine sie ja nicht... aber ich könne ja unterrichten Äh, wie bitte?!?!?! Joa, anderen beibringen wie man Kontakt aufnimmt, wie man mit langzeituntergebrachten umgeht.... ja ne, ist klar :roll: Angeblich soll das gehen, einfach so... jeder kann das machen. Wobei sie als ich das so zusammen fasste meinte, ich wäre ja nicht jeder.... nun denn.... ich habe keine Ahnung ob sie nun wirklich denkt irgendjemand mit nem nicht abgeschlossenen Studium, einer Ausbildung die eigentlich keine ist und Erfahrung als Pflegehelfer wäre soooo gefragt.... und mal davon abgesehen, wäre mein Chef not amused, wenn über grenzwertige Praktiken geredet wird. Weil auch wenn vieles davon bei uns tatsächlich gut läuft, wüsste man ja wo ich arbeite... und es wird erwartet alles, immer, SUPER perfekt darzustellen...

SH als Dozentin, na klar... NICHT!

Ich will nicht, ich will das alles gar nicht machen... und nach einer Runde Schweigen, weil ich nämlich sehr laut gesagt habe "ich will den SCHEIß nicht machen!" (oder war es ich will den Scheiß NICHT machen! ???)

Um jetzt so aus dem Kontakt zu gehen sei ich doch zu weit.
Ja, weiß ich, ich hätt auch wirklich gern was gesagt in dem Moment. Nämlich dass das ja schön und gut ist, dass sie da Kompetenzen bei mir sieht und Potential, ich aber gerade wirklich andere Sorgen als, angeblich notwendige, Selbstverwirklichung habe. Ich kriege meinen Alltag nicht hin! Ich kämpfe mit meiner Körperhygiene, ich kämpfe gegen Schlafmangel, ich bin nach zwei Arbeitstagen bereits ERSCHÖPFT...

Ich sagte dann zumindest dass ich müde bin und irgendwann sagte ich auch, dass ich eben nahezu NICHTS neben der Arbeit geschafft habe. Gerade so die Kater. Tja und ich sagte dass meine Mutter für mich mitgekocht hat. Aha, meinte sie. Sie hätte das wohl "angeschleppt"
NEIN! ICH habe darum gebeten und das war schwer, wirklich schwer. So gibt's was anderes als TK-Mikrowellen Essen, das hatte ich über ein Jahr lang und ich komme zumindest kurz in Kontakt. Weil die Freundin hier "vor Ort" eben doch auch 30km weit weg wohnt und ich da ständig die fast dreijährige Tochter vor Augen habe, ja mit ihr auf Toilette soll, sie baden soll, halten, beschäftigen, aufpassen.... Weil eben ein Kind, jeden Tag auch anstrengend ist und der Mann auf Betriebsreise und alles an ihr hängt, inklusive den eigenen und auch äusseren Dingen die angenlich sein müssen... eben alles perfekt und das mit links und lächelnd.... und der Freund hier bei dem habe ich mich jetzt länger nicht gemeldet und Job bedingt haben wir ohnehin fast nie gleichzeitig frei.... also bleiben "nur" WhatsApp mit den Freunden weit weg und eben meine Familie.

Das alles sagte ich nicht.... hätte ich doch mal. Hätte ich es doch einfach mal gesagt! :oops: :(

Nun, sie schwenkte von mir kurz rückmelden dass sie der Rückzug ärgert... hin zu, dass ich das ja gut gemacht habe. Meine grenzen deutlich gemacht, dass sie es nicht mehr ansprechen wird. Ich meinte das wäre schön, denn das Thema nervt.
Sie hätte es höchstens einmal gesagt, meint sie.
NEIN, letzte und auch vorletzte Woche und auch vor der Klinik war es mindestens ein mal Thema!!!

Ihr ginge es um die Zeit nach dem Trauma, das sei wichtig. Pläne, Ziele....

Tja und da sagte ich, dass ich Garnichts anderes machen will. Ich mache den Job gern, ich will gar nicht mehr.
Was ich mir den wünsche?

WENIGER! Ich wünsche mir einen Lottogewinn. Einen der es mir ermöglicht WENIGER zu arbeiten. Mit finanzieller Sicherheit im Rücken zu meinem Chef gehen zu können und zu sagen WENIGER und nur an den und den Tagen, nur den einen Dienst. Ob das geht, oder nicht. Und wenn "oder nicht" dann eben erst mal nichts, bis ich jemanden finde der mir das gibt.

Das wäre nicht gut, nur daheim, nichts tun täte mir nicht gut. JA! Na immerhin kommen wir da auf einen Nenner. Jippie!


Dass ich müde bin, sagte ich und ich bin mir nicht ml mehr sicher was ich da genau meinte, die Arbeit, das leben, die Stunde gerade....
nun, sie meinte, ja das ist anstrengend. Ich hätte die Wut hinter der Ritterrüstung verdeckt, kurz bevor (??? weiß nicht mehr genau was sie gesagt hat, irgendwas in Richtung, sie hätte das Gefühl habt ich sei kurz vorm destruktiv werden....) und die Traurigkeit die dann wohl kam (sie hätte sie kaum sehen können) ausgehalten. Allein ausgehalten. Sie hätte das gern mitgetragen, wie sie auch die Wut mit getragen hat...

Ja :( Hätte ich halt was GESAGT :cry:

Ach ja, ich hätte ihr sagen können "hören sie auf" meinte sie. Statt dessen hätte ich gekämpft.... ja, ja ich glaube das stimmt :(
Und ob ich denn sehe, dass man mich wertschätzt, dass es Komplimente (anderes Wort war es glaube ich) macht. Wertschätzung von außen... auch von ihr... dass ich mich dafür bedanken könnte.... Tja, so gefrustet und unfähig, wie ich mich zu dem Zeitpunkt fühlte... nun ich schnitt mir kein "danke" aus den Rippen.... habe irgendwie noch versucht ihr klar zu machen dass ich das schon durchaus wahrnehme, dass das Wertschätzung ist, dass es mich aber stresst und im allgemeinen (also in meinem Alltag) eben bedeutet dass man etwas von mir erwartet und ich MEHR (und mehr und mehr) machen soll....

Tja und durch die viele lange Stille war die Zeit dann vorbei.... dass nächste Woche kein Termin ist, wusste ich ja schon, aber ich hatte auch noch keine neuen....
An der Arbeit bekomme ich ja nun frei (wobei ich gesagt habe Spätdienst geht auch) und ich war von wöchentlich ausgenagen.... tja....

Also nächste Woche nicht wusste ich. Dass sie übernächste RAPPELVOLL ist, also auch kein Termin :( und dann von ihr "wollen wir dann auf 14tägig gehen?" :(
Nein :(
Doch, das würde ich schaffen.

nein

Na da reden wir dann nochmal drüber

ich meinte noch, wieder weggehflapsig (kein Wunder denkt immer jeder dass ich ALLES schaffe) nun ich sagte, ich lege mir bis dahin Argumente zurecht, die für wöchentlich sprechen.

Dann ging es in den Laden, zu den Chips und Cola UND Pizza, ins Auto, heim und an die Tastatur.



Sie weißt es nicht, sie weiß nicht vom Hygieneproblem, sie weiß nicht das kochen noch immer schwer ist und einkaufen und Struktur, Alltag.... sie weiß nicht dass ich schon jetzt wieder sehr, sehr, sehr erschöpft bin. Arbeiten ist anstrengend... zehn Stunden Dienst am Montag und gestern Dienst, plus Chef der gerade sehr präsent ist, weil die PDL Urlaub hat und Schulung mit schwerem Thema (weil eben schmaler Grat auf dem wir so unterwegs sind, in dem Beruf.... und Kollegen anfassen und fixieren und überhaupt....) ich bin MÜDE und ERSCHÖPFT

Da das mit dem Lottogewinn ja leider absolut unrealistisch ist, sind meine Pläne für die Zeit nach dem Trauma, dass ich nicht mehr so erschöpft bin. Ich möchte nach der Arbeit zu meiner Freundin fahren können, ihr das Kind abnehmen. Ich will Urlaub, allein, planen können. Irgendeine Freizeitaktivität die ich machen kann und will, schwimmen oder so... und seit einer Woche habe ich wieder den bescheuerten Gedanken an den Jakobsweg.

Wie, wie, wie wie!!!!!!??????? WIE machen das andere (hier) dass sie einfach weniger machen dürfen, dass nicht ständig mehr und mehr erwartet wird????
Warum muss ich um weniger kämpfen????


Ich würde wirklich gern einen Antrag auf den Schwerbehindertenausweis stellen. Das bringt mir aber nur was mit echten 50%, ist also mit Stress und Auseinandersetzung wohl verbunden... weil damit müsste ich nicht mehr als 8 Stunden arbeiten und hätte mehr Urlaub. Also WENIGER und so die Möglichkeit mich auszuruhen, nicht total fix und fertig zu sein....

Und meine Family und Freundin sind noch am Pflegegrad dran... boah, ist das peinlich, das schaffe ich wohl sowieso nicht... zugeben, vor jemand fremden wie es hier läuft, bzw. nicht läuft....


Aufs OEG hatte sie mich letzte Woche angesprochen, ob ich das gemacht hätte... NEIN und auch versucht zwischen fast Nervenzusammenbruch, weil Worte wie Gutachten und Beweisen und das wissen um die nicht vorhandene Rechtsschutzversiherung und meine Unfähigkeit sowas auszuhalten... und die lange Zeit und das mir wohl nicht glauben, beweisen müssen...… also NEIN,nein, nein, nein, nein, das kann ich nicht..... egal wie hilfreich das wäre.... also das steht nicht auf der Liste.

Das betreute wohnen von Klinik so in den Raum geworfen.... ach ich weiß nicht...


Das sind aber ALLES Dinge bei denen ich eigentlich Hilfe brauche, oder zumindest jemand der da hinter mir steht.


Aber sie will dass ich unterrichte.... wie soll ich da zugeben, sagen... was hier alles nicht geht, was ich nicht hinbekomme????


Boah, ich heule gleich....


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mi Jun 19, 2019 1:50 pm

Joa und gerade JETZT ne WhatsApp.... ob ich Lust auf nen Nebenjob in der mobilen Pflege habe....



Ich heul echt gleich
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 3950
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mi Jun 19, 2019 1:59 pm

ins Café von der Bertaungsstelle bin ich jetzt nicht gefahren merke ich gerade beim Blick auf die Uhr. ja, ich könnte noch hin und sollte wohl auch. Weil das ja was schönes wäre, die Bera da ist (bei der ich ja jetzt keine regulären Termine erst mal habe, sondern zum Café gehen will, wenn sie da ist einmal im Monat) aber gerade will ich gar nicht mehr raus. Ich bin müde
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Aufatmende
Beiträge: 897
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Genau jetzt

Beitrag von Aufatmende » Mi Jun 19, 2019 3:44 pm

Es gibt keinen Grund, sich zu schämen. Die Verantwortung für dein äußeres Chaos trägt deim Vater!
Wäre es denn möglich, dieses Posting deiner Thera zu schicken? Weil du nicht reden kannst?
Rückfälle sind Vorfälle!

Antworten