Genau jetzt

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Wildi
Beiträge: 166
Registriert: Fr Feb 09, 2018 4:32 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Wildi » Fr Mai 10, 2019 12:19 pm

Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, im Badeanzug zu duschen? Falls die Schwester kommen müsste, wärest du nicht nackt. Und Haare waschen geht ja auch mit Badeanzug. Und drunter kann man die Seife auch verteilen.

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Mai 10, 2019 1:22 pm

Danke Wildi, daran habe ich auch schon gedacht... nur müsste ich DAS Thema erst mal zur Sprache bringen.... ich meine ja die Thera weiß es... und ja seit Montag auch die "Gruppe", aber hier so auf Station, also beim Personal habe ich das nicht zur Sprache gebracht...

Bin mir gar nicht sicher ob die es wissen und warten dass ich etwas sage, oder ob es gar nicht bekannt ist.


Sehr peinliches Thema, egal wie ich es betrachte.


Ich denke mal die letzten Tage bekomme ich auch noch so geregelt... langfristig daheim mal sehen....

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » So Mai 12, 2019 5:04 pm

Dieser Thread jährt sich bald, ich jähre mich bald und das macht gerade Probleme. Deutlich mehr als das Gespräch mit meiner Mutter, obwohl das auch noch nachwirkt. Oder war das Gespräch dich der Auslöser, oder geht es um die beiden Abschied nächste Woche, oder im meinen demnächst, oder....?

Mein Hier sein, mein generelles Dasein wackelt gerade gewaltig und ich kann es nicht sagen. Habe gestern und heute Nacht eben Versuch gestartet... kann aber nicht offensichtlich.
Die Tendenz in Richtung S macht mir Sorgen und ich weiß nicht wie ich das nun regeln kann und soll.
So etwas soll ich sagen war die Absprache...

weiß nicht ob ich mich da ernst nehmen kann gerade... ob es ernst ist meine ich.

Schlafen geht auch so gut wie gar nicht. Drei Nächte in Folge erst gegen vier Uhr ins Bett... Tablette war auch nicht möglich weil sich da alles in mir gerade wehrt, so wie es sich anfühlt...

ratlos.... wobei ich glaube das "sich jähren" ist wohl das Hauptproblem
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Imagica
Beiträge: 1046
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » So Mai 12, 2019 8:49 pm

Liebe SH,

ich hab grad keine Zeit und keine Kapazität ausgiebig zu schreiben. Aber ich will Dir doch ein paar Worte dalassen. Ich habe schon daran gedacht, daß dieser Thread sich bald jährt und geahnt, daß Du dann Probleme kriegen könntest. Vielleicht kannst Du mal versuchen zu sehen wo Du jetzt stehst, und wo Du vor einem Jahr standest. Du HAST schon große Fortschritte gemacht! Du bist nicht mehr allein, Du hast eine Thera an Deiner Seite und jetzt im Augenblick sogar eine Klinik mit vielen hilfreichen und unterstützenden Menschen die Dich nicht wegstoßen sondern für Dich da sein wollen.
Du warst so mutig und hast das Gespräch mit Deiner Mutter veranlaßt (magst Du eigentlich was über den Ablauf schreiben?), Du hast Dich getraut Deine Probleme in der Gruppe und teils auch vor dem Personal anzusprechen. Und und und.. es gibt so vieles was Du inzwischen geschafft hast, was sich inzwischen geändert hat. Es gibt Menschen die Dich mögen und unterstützen wollen, das sollte Dir doch sagen daß Du sehr wohl ein wertvoller Mensch bist, der das Leben verdient hat!

Deine Kater vermissen Dich sicher schon ganz schrecklich und wären sehr sehr froh, wenn Du wieder da wärest. Willst Du ihnen diese Freude wirklich nehmen? Ich glaube nicht. Also los, spring über Deinen Schatten und tue was gegen diese Gedanken. Rede mit den Menschen dort, sie wollen Dir helfen und Dich unterstützen! Nimm Dich Ernst und gib Dir einen Ruck und bitte um Hilfe.

Ich wünsche Dir ganz viel Mut und Kraft!

Liebe Grüße,
Imagica

Wildi
Beiträge: 166
Registriert: Fr Feb 09, 2018 4:32 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Wildi » Di Mai 14, 2019 8:44 am

Alles Liebe zu deinem besonderen Tag.

Gut, dass es dich gibt.

Bambus unl.

Re: Genau jetzt

Beitrag von Bambus unl. » Di Mai 14, 2019 9:55 am

Ich denke auch an dich. Sei stolz auf dich, du bist sehr stark und mutig!

Wildi
Beiträge: 166
Registriert: Fr Feb 09, 2018 4:32 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Wildi » Fr Mai 17, 2019 12:04 pm

Wie geht es dir?

Gastacht

Re: Genau jetzt

Beitrag von Gastacht » Fr Mai 17, 2019 10:46 pm

Hi sh.
Mmh das klingt nicht gut.
Bitte nutz noch die Chance und geh in den Kontakt.
Wenn das "nett" nicht hilft dann sag dir dass es Teil des Therapie Vertrags ist. Du musst weil es zum Deal gehört.

Vielleicht kommt die s auch gerad weil viel Angst da ist wieder allein zu sein nach der klinik oder es darf nicht besser werden? Weil dann der schmerz näher rückt...?
Hab eine bessere Nacht als die letzten...
Gastacht

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Mo Mai 20, 2019 12:16 am

Danke euch :)


Mir geht es soweit ganz gut.
Schon sehr bald ist Entlassung.

Ich freue mich auf Daheim, es ist auch schon einiges organisiert und vorbereitet, aber es fällt mir gleichzeitig schwer zu gehen. Hier wurde mir vieles abgenommen, die Angebote und Möglichkeiten tun gut. Nur, ich habe erreicht was zu erreichen war, bzw. was ich nicht für möglich gehalten hätte. Vertrauen aufgebaut, in einen Ort, der doch eben verknüpft ist mit dem MB. Wobei der Standort ja nun anders ist und eben auch andere Menschen. Es gab dahingehend keine Trigger. Die wenigen die schon damals hier waren, hatten damals keine, oder nur so wenig Berührungspunkte mit mir, so dass ich mich nicht an sie erinnern kann.

Meine großen Probleme, sind nicht weg, dazu habe ich das auch viel zu spät thematisiert. Daran konkret zu arbeiten wäre aber wohl auch eher VT(?) und letztendlich bin ich noch nicht bereit daran zu arbeiten. Es ist noch zu peinlich :(
Schlaf ist also noch schlecht. Seit Mittwoch nehme ich aber nun doch Trazodon (noch in einer sehr geringen Dosis)
Einkaufen war ich hier nun mehrfach und auch vereinzelt allein. Das funktionierte meist ganz gut.
Duschen... reden wir nicht drüber, das "Problem" gehe ich daheim an und bin hoch motiviert mit Dr.R darüber zu reden (das Thema ist einfach irre peinlich, es half aber es hier anzusprechen)
Die Zeitlücken und die daraus resultierende Diagnose sind auch so eine Sache....weiß noch nicht wie ich damit umgehen soll. Es wird deswegen noch ein Gespräch mit der OÄ geben, dafür brauche ich definitiv noch einen Stichpunktfragezettel, damit ich nichts vergesse.

Vertrauen habe ich gewonnen, habe gelernt mir Hilfe zu holen, Dinge anzusprechen. Meine Spannungsregulation hat sich deutlich verbessert und meine Stimmung auch. Körperlich geht es mir bis auf die Müdigkeit sehr viel besser, ich bin deutlich fitter und möchte das für daheim beibehalten.

An diesen Ort kann ich wiederkommen. Das hat nun wirklich JEDER gesagt. Ich glaube das auch, fühle das. Man will mich hier weder loswerden, noch sonst etwas negatives. Es lief nicht alles perfekt, aber jeder war offen und ehrlich im Umgang mit mir. Meine Fehler wurden nicht gesammelt und "vorgeworfen" viel mehr bekam ich Hilfe dabei für manches einen anderen Umgang zu finden. Vieles wurde sogar regelrecht "gefeiert" meine Wut zum Beispiel. Nicht weitergegebene Informationen und solche Dinge die seitens des Personals hier nicht gut liefen wurden offen thematisiert. Alles in allem war es, finde ich, heilsam, so gleichberechtigt behandelt zu werden.

Bewusster ist mir hier geworden was und vielleicht auch ein wenig warum ich so reagiere wie ich es tue, manches wurde besser und anderes nehme ich als Aufgabe für die Zukunft wieder mit nach Hause.


Ach ja, die Zeit die ich hier bekommen habe, kein Druck was das betrifft, das war enorm hilfreich. Ich glaube ich könnte sogar noch länger bleiben, gäbe es dazu einen Anlass und man kann eben wieder kommen, auch zeitnah. Dabei ist es nicht so dass hier jeder 10+ Wochen bleibt. Viel mehr habe ich den Eindruck dass da eben sehr individuell geschaut wird wie es einem geht und was es braucht.

Wer hätte gedacht, in einem gewinnorientierten Unternehmen, das auch ganz eindeutig große Gewinne erzielt und in Zeiten von Fallkostenpauschalen, eben doch die Zeit zu bekommen die man braucht.


Wie man hier mit meiner S Krise umging, ist einen eigenen Post wert.


Lieben Gruß an alle,
SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Aufatmende
Beiträge: 882
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Genau jetzt

Beitrag von Aufatmende » Mo Mai 20, 2019 6:29 am

Ich bin gespannt darauf. Ich lese hier mit, auch wenn ich selten schreibe.
Rückfälle sind Vorfälle!

Imagica
Beiträge: 1046
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Mo Mai 20, 2019 9:00 am

Hi SH,

schön, wieder von Dir zu hören! Freut mich wirklich, daß es doch so gut und hilfreich für Dich war dort :-) Und das auch so einiges abgeändert werden konnte, jetzt weißt Du, daß Du eben doch kein schwieriger Patient bist, den man so schnell wie möglich loswerden und nie wieder sehen will, sondern das Gegenteil ist der Fall. Daß da jetzt ein Ausgleich zu den negativen Erfahrungen stattgefunden hat, freut mich ganz besonders. Ich glaube, das ist ein gutes Fundament, wie ein Boden, den Du jetzt endlich wieder unter den Füßen hast, und der Dir einfach viel zu lange gefehlt hat.

Ich bin auch gespannt, was Du dann zu der Krise und dem Umgang damit schreibst.

Liebe Grüße,
Imagica

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Mai 23, 2019 7:30 am

Home Sweet Home, oder so ähnlich....

Ehrlich gesagt ist es gerade echt schwer. 73 Tage später, quasi alles beim alten. Das war zu erwarten, also es ändert sich daheim ja nichts nur man selbst sich.

Heim kommen bedeutete gestern für mich:

Inspektionsleuchte am Auto ist an, die Bremse mochte das lange stehen nicht, Winterreifen noch drauf Spritpreise explodiert

sehr bemühte Familie gute Vorsätze und Ideen auf beiden Seiten, erste Pläne
Wiedersehen mit den Katzen

Daheim ankommen, wo viel von meiner Familie gemacht wurde. Das Chaos ist weg und eingekauft wurde für mich

Hoch motiviert erst mal das Gepäck ins Schlafzimmer

Dann kamen die Kater und sie sind wie immer, haben sich kurz umgesehen, null nachtragend sind sie :) Meine Jungs und ich vereint


Irgendwann brach es dann aber ein, bzw. ich war so dermaßen erschöpft dass ich in so eine Art Dämmerschlaf gerutscht bin. Auf dem Sofa liegend, die Kater auf mir und neben mir... vergingen ein paar Stunden.... so richtig geschlafen habe ich nicht, bilde ich mir ein, aber was ich da im TV angeschaut habe weiß ich zum Beispiel nicht.

Gegen 21:00 dann realisieren dass hier daheim noch alle Uhren falsch gehen, ich nichts getrunken habe, nichts gegessen...

Kater Versorgung läuft im Autopilot

Mich versorgen war schwerer. Backofen... Aber dann eben doch, Pizza und Maracuja Bier :)

realisieren dass ich nicht ausgepackt habe

eigentlich wollte ich ins Bett, aber da bricht der Tag dann ab

Heute:

aufwachen auf dem Sofa

die Kater haben den Tagesablauf besser im Griff als ich, aber ich ziehe mit ;) SIE haben also gefrühstückt, waren auf dem gesicherten Quadratmeter Freiheit den sie haben

Eine Uhr stimmt schon wieder... bei mir selbst stimmt aber noch nix

Man sollte meinen in meinem Alter hat man sein Leben im Griff... ich meine, seit meinem sechzehnten Lebensjahr lebe ich allein und habe das immer gut hinbekommen... DAMALS.... ich weiß gar nicht wann das eingebrochen ist, aber gerade eben fühlt es sich so an als brechen die letzten zwei jahre über mir ein, oder als würden sie mich erschlagen.

Ich brauche sehr bald wieder etwas das ich kann.


Ich versuche mal mir nicht zu sehr einen Kopf zu machen dass es gut war und vor allem ist, dass ich quasi permanent damit rechne mich einz*n*ss*n, es bleibt ein lästiges, aber vor allem peinliches Anhängsel, die Angst vorm Herd ist nicht weg, meine Strukturlosigkeit auch nicht... bisher aber kein jammergewimmer, oder Zeitlücken…..


Jetzt ist erst mal Arzt anrufen angesagt, dann hinfahren, mich entscheiden ob ich nun Trazodon weiter nehme oder nicht, Krankmeldung, über Wiedereingliederung reden, das dann jeweils zur post, dann an die Arbeit (aufgeregt, nervös, aber auch freudig) und noch zum Zahnarzt heute...

Bei der Beraterin will ich auch noch anrufen... hätte gern einen Termin

Das Auto müsste spätestens nächste Woche auch mal in die Werkstatt...


Nun denn...


Tja, das Trazodon… ich habe es geschafft zu versäumen dass ich da ja für gestern welches hätte mit nach Hause nehmen müssen... ich habe auch nicht nach den Blutbild Ergebnissen gefragt... nach er Enddosis… im vorläufigen Entlassbereicht steht dazu jeweils nix. Nervenärztliche Weiterbehandlung wird empfohlen... ach man... nein, will ich nicht... Dr.K ist weg und hier gibt's errreichbar nur eine, die ich nicht kenne, wo ich nicht hin will... und die PIA hier kenne ich auch nicht, da will ich auch nicht hin..... überhaupt will ich gerade gar nix :(


In der Klinik fragte die OÄ mal, was die Stimmen (ich nenne das nicht so, höre keine Stimmen, höre mich denken, nur anders...) denn sagen... aber das war sehr schnell sehr komisch... zugeschnürter Mund sozusagen, sofort stummstill nichts sagen, oder reagieren können... zeitlücke, aber wohl kurz... und dann ich mit Würfel in der Hand... wieder da(?)

Also, ich rede da nicht drüber... aber da ist es eben, das Gedanken hören... Ergebnis: KEINE Tabletten

Habe ohnehin nur wenig davon bekommen, erst mal... 50mg ich lasse das also einfach weg, kein Rezept, nix... ich will nicht noch merh Medis hier daheim haben, die ich nicht nehmen will...



Tja, und so bricht es gerade ein... ich weiß selbst wie blöd das ist... erst Wochenlang vermieden, dann anfangenetwas zu nehmen das "besser" ist als Zopiclon... und jetzt abbrechen.

Kaum daheim verBOCKE ich es


Aber ich kämpfe hier nicht rum, ich schaffe es ohnehin nicht irgendwas regelmäßig zu nehmen... das war von Anfang an eine beschissene Idee.


Ankommen ist schwer :(


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Gastacht

Re: Genau jetzt

Beitrag von Gastacht » Do Mai 23, 2019 8:01 am

Oh ja Liebe sh. Kenn ich zu gut. Es ist scheusslich.
Geb dir Zeit... vorsichtig. Langsam.

Vergiss nicht... es hat sich einiges getan. So was zeigt sich nur vielelicht nicht im aussen am Herd oder so.
Sende dir Kraft
Gastacht

~SteinHart~
Beiträge: 3648
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Mai 23, 2019 9:49 am

Danke dir und ja das stimmt. Es hat sich was getan.
Hier daheim kommt mir gerade nur alles wieder so hoffnungslos vor. Zu viell und zu schwer...

Ich brauche die Arbeit so schnell wie möglich wieder. Das gibt Struktur und Sinn.
hoffentlich genehmigt die KK flott die Wiedereingliederung. Ohne irgendwas halte ich das hier nicht aus.

Leben überfordert mich, aber ich kann gut machen was vorgeschrieben ist. Bei anderen und für andere.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Imagica
Beiträge: 1046
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Do Mai 23, 2019 8:49 pm

Liebe SH,

schön, daß Du wieder da bist :-)

Klar, damit sind nicht mal eben so alle Probleme gelöst und wenn jetzt nicht so viel klappt, ist das auch überhaupt kein Wunder. Du hast sehr viel in der Klinik geleistet, eigentlich bräuchtest Du jetzt erstmal Urlaub ;-)
Wenn für Dich Erholung natürlich ist, sobald wie möglich wieder zu arbeiten, ist das auch ok. Aber versuch die Zeit mit den Katern zu genießen, die Du jetzt hast, tut sicher Dir und ihnen gut, daß Ihr wieder kuscheln könnt.

Liebe Grüße,
Imagica

Antworten