Genau jetzt

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Imagica
Beiträge: 1056
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Mi Apr 03, 2019 9:29 pm

Hi SH,

das freut mich so richtig! Super, daß Du so mutig warst und Deinen Text abgegeben hast! Und auch super, wie er angenommen wurde!
Und find ich auch schön, daß Du Dich nun eingerichtet hast und das auch so lassen kannst. Wenn nur zwei Teile zur Visite kurz weg müssen, dann ist das ja ok und keine große Anstrengung, kann also durchaus so bleiben. Es sei denn natürlich Du willst es anders.

Liebe Grüße und weiterhin viele gute Erfahrungen wünsch ich Dir,

Imagica

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Apr 04, 2019 10:59 pm

Ich glaube auch das abzugeben war gut, aber wie sagt man so schön, es macht etwas. Es ist wieder so viel passiert. Hatte am Dienstag abgegeben und ja um Gespräch gebeten und bekommen und danach wars besser... gestern dann stand ich an der Tafel, was erst mal Druck gemacht hat, aber auch wieder gut war. Dank für das Vertrauen und dass sie nur die ersten Seiten gelesen hat, es dann an die Oberärztin gegeben hat und dass es nicht ins ganze Team geht, nur bei ihnen bleibt... ob es in Ordnung ist nochmal gemeinsam mit der Oberärztin zu reden? Ja.... das war dann heute und heute war einfach mega stressig vorher schon.... und dann, ja nun ich weiß kaum noch was vom Gespräch, ich war da, das weiß ich und dass wir über meine Katzen und den Streuner-Kater hier vor Ort geredet haben.... dass am Anfang auch dank fürs vertrauen gesagt wurde, dass es sicher ist und ich entscheide... aber mehr weiß ich nicht. Der ganze Nachmittag danach ist weg, außer dass dann nochmal die Thera da war, hier auf Station und wir haben geredet. Weiß da aber auch nicht alles glaube ich, denn ich habe mein "Produktorientiertes Arbeiten, Korb" definitiv verpasst, der Korb steht noch genauso wie heute früh in der Dusche.
Morgen glaube ich wieder bei der Thera.

Ich mag es nicht das nicht mehr sicher zu wissen, bzw. es fehlt definitiv Zeit. Das ist zuhause schon gruselig, aber hier war ich ja definitiv in Kontakt. Wobei vielleicht habe ich ja auch geschwiegen und weiß es deshalb nicht mehr.


Ja und jetzt weiß ich gar nicht was mein Hauptproblem ist. Ich denke die Oberärztin weiß ja jetzt quasi alles, das stresst, aber eben auch nicht. Beides und mehr noch, nur weiß ich nicht genau was mir da zu schaffen macht. Sehr, sehr viele Gedanken... was sie dazu gesagt hat, was ich dazu gesagt habe, was das alles jetzt für den Aufenthalt bedeutet. Alles voran gerade, wie ich rausfinde was davon, mit welchem Ergebnis Thema war, oder ob ich nix gesagt habe, was sie gesagt hat.... ohne total bescheuert dazustehen.




Nun denn, unabhängig davon dass ich diesen Psychomist hier also doch auch habe und meine mich tatsächlich belastenden Alltagsprobleme, zu denen ja dieser Psychomist, diese Zeitlücken gehören :( nun das war ja bisher nicht bekannt. Jetzt durch den Brief aber eben doch.... neben den ganzen Gedanken, die durchdrehen und den Gefühlen die unsicher sind... daneben denkt und fühlt es sich gut. Ehrlich(er) und ich hoffe dass vielleicht doch ein wenig was davon hier besser wird.

Vieles andere läuft richtig gut finde ich. Die STAR Gruppe ist Gold wert, da wird richtig mit und an Skills und Achtsamkeit gearbeitet und einzelkontakte, zusätzlich gibt es dazu auch und ein wirkliches miteinander schauen was geht und wie. Mei Spannungsniveau ist hoch, aber ich arbeite daran.

Auch die Stabilisierungsgruppe ist schon fast erschreckend gut. Die Oberärztin leitet die Gruppe und auch da wird, dadurch dass wir überschaubar wenige Teilnehmer sind ganz individuell geschaut.

Daneben die VG´s und KG´s die jedes mal sehr intensiv sind. Wir haben zwar unterschiedliche Themen (die Gruppe ist mittlerweile sehr heterogen) es gibt aber immer Schnittpunkte. Da hats heute ziemlich heftig "klick" bei mir gemacht, bezüglich meines Verhaltens und meiner Erwartungen so im allegmeinen.


Diese Kombination aus mindestens einer Gruppe am Tag: 3xVG, 2xKG, dazu bei mir noch STAR und Stabilisierungsgruppe (es gibt noch mehr, aber die kenne ich nicht alle, weiß nur von einer Angstgruppe konkret) und dazu diese sehr vielen Einzelkontakte und das hartnäckig fragen nach Gefühlen.... also das ist so heftig dass ich Mittwoch früh eigentlich schon bereit für das Wochenende war ;) das hier ist "Schwerstarbeit und soll es auch sein, alles andere ist Geplänkel" sagte die Schwester heute, als ich ihr sagte wie anstrengend ich das alles finde.

Tja und körperlich tut mir das hier tatsächlich auch gut. Wer hätte das gedacht, ich bewege mich und das auch noch gern :shock:


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Wildi
Beiträge: 169
Registriert: Fr Feb 09, 2018 4:32 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Wildi » Fr Apr 05, 2019 9:20 am

So schön zu lesen!

Ich lese hier immer ganz gespannt mit und wünsche dir weiterhin alles Liebe und Gute!
Wildi

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Apr 05, 2019 8:12 pm

Heute wieder bei der Thera, also ich war dann wohl dissoziiert, aber habe geredet. Sie hat mir gesagt was alles und das kann sie tatsächlich nur von mir wissen. Weiteres ist auf nächste Woche verschoben, jetzt Wochenende und Ruhe. Aber nochmal versichert dass der Brief sicher ist (hatte das aber nicht erfragt, sagte sie einfach so) dass ich entscheide ob er in die Akten kommt, oder ich ihn zurück haben will. Nur Thera und Oberärztin kennen den Inhalt, es liegt allein bei mir was, wann und ob überhaupt über den Inhalt gesprochen wird.

Zu gestern hat sie mehr gesagt, also wie das, wie ich war...

Ich finde das hier noch gruseliger als daheim, jetzt weiß ich definitiv dass ich nicht schlafe.


Egal jetzt ist Wochenende, morgen nur noch eine Therapie und dann nur noch schönes, stressfreies.


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Imagica
Beiträge: 1056
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Fr Apr 05, 2019 10:20 pm

Hi SH,

ich finde, auch das klingt richtig gut, daß ganz allein Du entscheidest, was mit dem Brief passiert und was nicht!

Ja das ist schon erstmal schockierend, wenn man erfährt was man so alles getan/gesagt hat, wovon man aber garnichts weiß. Verstehe ich. Wars für mich anfangs auch. Aber je mehr ichs akzeptiert habe, desto weniger wurde es und desto mehr Kontrolle bekam ich drüber. Und wenns jetzt passiert, bin ich längst nicht mehr geschockt, sondern es ist mir eigentlich relativ egal. Ist halt so.. solang ich jetzt nicht irgendwas ganz schlimmes anstelle inzwischen, hab ich kein Problem damit.

Ich wünsche Dir ein schönes, erholsames Wochenende!

Liebe Grüße,
Imagica

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Apr 11, 2019 6:39 pm

Also zum jetzigen Zeitpunkt kann ich die Klinik (zumindest die Station auf der ich bin) uneingeschränkt empfehlen.

Weiß gar nicht wie ich das erklären kann. Es läuft nicht alles rund, aber es gibt immer die Möglichkeit zu klären, sich zu erklären und dann wird nach eine Lösung geschaut. Es ist hier nicht alles perfekt und mir gefällt auch nicht alles, aber ich darf das sagen. Bisher habe ich nie das Gefühl gehabt, das nimmt jemand persönlich.
Gerade kämpfe ich mit dem Gewicht, bzw. dem "ich will nicht das Sie zunehmen" es frustriert mich dass ich nicht weiß was da bei mir kaputt ist, oder warum das so ist... drauf zuschauen was und warum ich esse, vor allem aber das nachspüren und suchen nach Gefühlen und Gedanken ist fürchterlicher Stress, den ich eigentlich gar nicht wollte. Mit dem Ergebnis bisher dass ich tatsächlich eher zunehmen, als abnehme, trotz täglich deutlich mehr Bewegung als daheim... Eine Baustelle die ich liebe nicht hätte, oder verschoben hätte... aber leider, leider, ist es eben eine Baustelle. Mir gefällt nicht was ich da erspüre und so langsam, Stück für Stück herausfinde :( Leider, leider machen die das hier richtig gut ;)


Irgendwann schreibe ich mal wo ich bin/war in die Klinikliste. Mich ärgert es ehrlich gesagt dass da so wenig drin steht. Ich meine vom persönlichen Eindruck mal abgesehen gibt es doch konkrete Fakten wie das Therapieangebot zum Beispiel, oder eben die Rahmenbedingungen, wie Unterkunft, Verpflegung, etc. Mir ist zum Beispiel wichtig dass es ein umfangreiches Therapieprogramm gibt, denn stricken, einkaufen gehen, oder spazieren kann ich auch daheim.


Letzte Woche war heftig, diese Woche ist es auch. Letzte Woche hatte ich fünf (5!) intensive Einzelkontakte mit der Thera, davon einer mit der Oberärztin. Zwar weiß ich von dem nur Bruchstücke und von dem einen Therakontakt nur den Schluss, aber es war sicherlich intensiv. Sonst wäre es wohl kaum "weg"(?)

Ich weiß nun also leider nicht was ich über den Brief gesagt habe, aber soweit ich das von der Thera einen Tag später nochmal rückgemeldet bekommen habe, habe ICH nicht viel gesagt.

In der Visite am Dienstag sagte ich der Oberärztin ich würde doch gerne noch mal über den Brief reden, aber dass ich noch nicht genau weiß wie das gehen kann. "was braucht´s" ist hier so ein Satz den ich oft höre und auch da eben, ich soll mir Gedanken machen wie und in welchem Rahmen.

Nun, ich überlegte...gestern dann sagte ich der Thera (als wir den Fragebogen machten, wegen der Dissoziationen) dass ich gerne mit der Oberärztin allein reden würde, dass das mit ihr (Thera) nichts an sich zu tun hat, aber dass ich ungern viele Menschen dabei haben möchte und sie sich lieber hinterher austauschen sollen. Dazu dann noch dass ich gern in meinem Zimmer wäre beim Gespräch. Das Zimmer ist sicher, ich fühle mich wohl usw.

Nun, mir war das unangenehm das zu sagen, zum einen weil mein Erfahrung mit Oberärzten ist dass sie eher selten direkt in Kontakt sind (das ist HIER aber definitiv anders) und dann auch in meinem Zimmer und überhaupt der ganze Aufwand... habe gleich gesagt es muss ja nicht sein, nur wenn es geht.... und eben versichert dass es nicht an der Thera liegt (die Zusammenarbeit mit ihr klappt nämlich ganz gut, wie ich finde)

Ja und das geht so, vielleicht morgen, oder aber nächste Woche dann.

Ich würde wirklich gern darüber reden, befürchte aber wieder stumme Stille :(


Na mal sehen. Der Fragebogen war ok. Richtig gut fand ich, dass die Thera dabei war und ich Fragen stellen konnte und erklären konnte was ich meine. Denn die Textbausteine passten nicht so richtig und bei manchem bin ich unsicher gewesen. Tja und der ganze Kram macht mir eben auch Angst. Gerade darüber konnten wir gut reden und sie schaffte es echt Dinge zu sagen die gut taten. Habe mich hinterher nicht mehr wie ne durchgeknallte Irre gefühlt.


Ich rede sehr oft mit den Schwestern. Nicht sooft wie ich soll (dreimal am Tag soll ich mich melden) aber eben doch oft. Denkanstöße gibt's, aber eben auch einfach da sein.

Dazu die tolle "STAR" Schwester, also die die diese Gruppe leitet, auch zu ihr darf ich wohl einfach so mal gehen (bisher bin ich nur hin wenn sie mir sagte ich soll) und ich würde gern... so nach dem heutigen Tag, mit fluchtartigem Verlassen der VG, dann von der Schwester aufgesammelt werden und gutem Gespräch, dann die Thera bei mir im Zimmer und nochmal Gespräch, dann STAR-Gruppe mit dem mega belastenden Thema "Glaubenssätze" und eben gerade Lehrküche mit einer unglaublich tiefgründigen Ernährungsberaterin, die es echt schafft dass ich das, übers Essen und mich, nachdenken zulassen kann... tja und das mit samt der nun gerade purzelnden Gedanken und Erinnerungen und Schlussfolgerungen...


Hier passiert jeden Tag so viel und ich hoffe dass ich ein bisschen davon heute, oder morgen nochmal ansprechen kann.


Den Glaubenssatz vielleicht...


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

aoi
Beiträge: 222
Registriert: Sa Dez 01, 2018 2:42 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von aoi » Do Apr 11, 2019 9:17 pm

Hallo liebe SH,

das klingt echt sehr positiv, was du schreibst! Das freut mich total für dich :)

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Einzelstunden sehr heftig sind und vieles aufwühlen. Aber du scheinst damit sehr konstruktiv umzugehen und -- so wie ich es lese -- hilft es dir auf Dauer sehr :) Das ist klasse! Es freut mich echt mega, dass gerade du in einer so tollen Klinik mit unterschiedlichen Angeboten und einer guten Unterstützung bist :) Das hast du dir verdient.

Finde es toll, dass sie dir bei den Fragebogen zur Seite stehen. Ich kann die auch nie auf Frage - Antwort kürzen. Dafür spielen viel zu viele Gefühle rein und ich will auch nichts falsches darstellen oder viel Raum zu Interpretationen geben. Insofern finde ich das persönlich spitze!

Bin gespannt, was du von den Glaubenssätzen erzählst. Bei mir sind die bisher eher negativ :lol: vielleicht kann ich da ja noch was dazulernen :)

Würde nun gerne mit dir auf den intensiven Aufenthalt mit nem Kakao oder ein Glas Wein (insofern du das darfst?!?!) anstoßen. :)

Schick dir ganz viel Kraft und weitere Zuversicht
LG Aoí

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Apr 11, 2019 9:45 pm

imaginärer Wein geht, danke Aoí :) Habe zugestimmt dass Alkotest gemacht werden darf, bisher wollte das aber noch niemand. Überrasht mich bei meinen Leberwerten aber auch nicht ;)

Ja, die Glaubenssätze sind meist negativ. Kann die heute genannten nicht schreiben, weil es nicht meine waren. Habe mich dem quasi verweigert, bzw. es stresste sehr heftig. Das merkte die Schwester auch (die merken hier echt viel und sprechen alles an, geben sich nicht mit Schulterzucken, oder "alles gut" zufrieden) nun, ich musste nicht mitmachen, sie half aber beim "da bleiben"

Nun, gerade hatte ich noch ein kurzes Gespräch mit ihr, habe versucht zu erklären dass der Satz so tief steckt und verzweigt ist. Ein Teil von mir quasi.

Das hätte ich ja in der Gruppe schon deutlich gemacht, dass ich keinen nenne, um mich zu schützen.... weil es eben verletzlich macht...


Für heute und fürs Wochenende soll ich es gut sein lassen. Insgesamt geht's aber um das loslassen... von eben auch solchen Glaubenssätzen.


Es gibt ja viele, aber mein, mich lähmender ist: "ich bin nichts wert (mich soll es eigentlich gar nicht geben)"
Der sitzt sehr tief, beeinflusst im Grunde mein ganzes Denken und Handeln.
Zwar "wehre" ich mich auch dagegen in form von "ich bin ja so toll" Gehabe, aber im Grunde unterwerfe ich mich dem. Versuch immer etwas zu leisten.
Die Kopplung mit "mich soll es eigentlich gar nicht geben" ist entscheidend, irgendwie. Denn, ich bin ja da :( jeder bisherige Atemzug hätte nicht sein sollen, jedes bisschen Platz und Aufmerksamkeit ist eigentlich zu viel. Diese Gedanken sind nicht immer so sehr präsent und oft fordere ich ja bewusst Raum und Aufmerksamkeit. Sehr oft denke ich aber eben dass ich hier nichts verloren habe, meine Existenz quasi wieder gut machen muss, durch Leistung z.B.

Ich weiß nicht warum ich den Satz nicht loslasse. Nicht mal sagen kann ich ihn.
Zuletzt geändert von ~SteinHart~ am Fr Apr 12, 2019 12:59 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Imagica
Beiträge: 1056
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Do Apr 11, 2019 10:30 pm

Hi SH,

das klingt wirklich gut da! Hab ich schon geschrieben, aber ich glaub es kann nicht schaden es nochmal zu tun ;-)

Puh..Glaubenssätze, ja da hab ich wohl auch einige. Ich glaube, mein schlimmster ist der, daß Frauen böse, hinterhältig und gemein sind und Männer nur ausnutzen. Bei anderen Frauen kann ich mittlerweile erkennen das das garnicht stimmt. So Stück für Stück. Aber ich bin selbst eine Frau und das ist wohl das größte Problem daran. So muß ich immer das Gegenteil tun, um das auszugleichen. Das macht vermutlich auch die meisten meiner Schuldgefühle. Ist nicht ganz das gleiche wie bei Dir, hat aber doch schon ne gewisse Ähnlichkeit. Also verstehen kann ich das gut!
Ne Lösung habe ich nicht, aber dafür bist Du ja dort! Vielleicht kannst Du dann später mir die Lösung liefern wie man das bloß wieder los wird ;-)

Liebe Grüße,
Imagica

Gast

Re: Genau jetzt

Beitrag von Gast » Fr Apr 12, 2019 12:57 pm

~SteinHart~ hat geschrieben:
Do Apr 11, 2019 9:45 pm
Ich weiß nicht warum ich den Satz nicht loslasse. Nicht mal sagen kann ich ihn.
Hast du mal versucht eine Pflanze, die bereits mehrere Jahre irgendwo Wurzeln geschlagen hat, zu entfernen? Da braucht es viel Grabearbeit und Kraft. Genau so ist das mit solchen Glaubenssätzen auch ;-).

Ich freue mich immer wieder über deine Berichte aus der Klinik. Für dich, weil du dort einen Ort gefunden hast, an dem du an deinem arbeiten und dich einlassen kannst.
Ich finde das sehr mutig von dir!

LG, sayeda

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Apr 12, 2019 5:13 pm

Danke, dass ihr euch alle freut und irgendwie ja auch teilhabt, bzw. verfolgt was so bei mir los ist. Das macht ein wenig verlegen.


Gerade hatte ich ein langes, aber vor allem gutes Gespräch mit der Oberärztin. Es ging um deutlich mehr, aber am wichtigsten ist gerade dass nächste Woche ausführlicher getestet wird. Entweder bei der Thera, oder bei ihr. Ich wurde aber gefragt ob ich das möchte und ja, ich möchte. Es war auch möglich zu sagen dass und warum ich die Borderlinediagnose gern gestrichen hätte... ich sagte, sollte das dennoch wieder heraus kommen dass man mir das bitte sanft mitteilt, nicht zwischen Tür und Angel. Ja und auch erklären war möglich warum, ja warum diese Diagnose für mich und mir gegenüber eben so negativ besetzt ist. Nun sie sieht wohl auch eher die PTBS im Vordergrund, bzw. kPTBS meint aber es sei wichtig sich die Dissoziationen genauer anzuschauen...

Das ganze macht mir Angst und sie sieht mir das offensichtlich an, lange bevor ich das sagen kann.

Fragebögen, Tests.... das macht Angst, weil ich es so sehr mit dem Gutachten verbinde... aber ich möchte es eben auch. eine umfängliche Diagnostik eben.


So und jetzt, nach einer langen, anstrengenden Woche geht's ins Wochenende. Essen gehen, Schwimmbad und Besuch und vielleicht traue ich mich mal wieder an die Schlaftablette ran, denn ich schlafe nach wie vor sehr wenig.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Imagica
Beiträge: 1056
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Imagica » Fr Apr 12, 2019 9:22 pm

Hi SH,

könnte es sein, daß da noch viel mehr Angst dahinter steckt als "nur" wegen des Gutachtens? Wenn es bei den Fragebögen und Tests um die Dissoziationen geht, kann ich mir schon ganz gut vorstellen, in welche Richtung Deine Gedanken da gehen. Und das ist ja nun etwas, wo Du schon öfters recht vehement gesagt hast, Du ganz bestimmt nicht. Ich finds aber wirklich sehr mutig, daß Du es dann trotzdem angehst und mitmachst! Und ganz egal, was am Ende für ein "Stempel" bei rauskommt, Du bist noch immer die selbe SH wie vorher! Der einzige mögliche Unterschied ist, daß Du Dich vielleicht ein bißchen besser verstehen kannst, oder Dir eher verzeihen kannst, wenn mal was nicht so läuft wie Du es gerne hättest.

Ich wünsche Dir ein schönes, entspanntes und erholsames Wochenende! Hast Du Dir auf jeden Fall verdient!

Liebe Grüße,
Imagica

Gastacht

Re: Genau jetzt

Beitrag von Gastacht » Fr Apr 12, 2019 11:28 pm

Ich les dich und freu mich. Auch wegen der guten Diagnostik.
Liebe Grüße von mir :wink:
Gastacht

Windspiel
Beiträge: 959
Registriert: Di Jul 23, 2013 8:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von Windspiel » Mo Apr 15, 2019 2:17 pm

Huhu,
ich les dich hier auch und find toll wie du hier berichtest und freu mich voll für dich :)

Liebe Grüße
Wenn du schreist, weil du weißt was es heißt, wenn die Hoffnung nicht mehr als ein leeres Wort ist,
Wenn du gehst und du flehst, dass dich jemand erreicht, weil du immer noch ganz allein bist,

*ASP- Schwarzer Schmetterling*

~SteinHart~
Beiträge: 3651
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Genau jetzt

Beitrag von ~SteinHart~ » Di Apr 16, 2019 5:12 pm

Wir gehen jetzt das Schlafen, bzw. nicht schlafen an.
Dieses Thema habe ich gekonnt umschifft. Ich hole meinen Bedarf nicht und in den letzten 14 Tagen schlich es sich ein, dass ich meine "Rituale" vernachlässigt habe. Am WOchenende hatte ich dann aber das wohl absolute Schlafminimum erreicht (4:00 ins Bett 6:00 wieder raus) das sagte ich am Montag in der Wochenstartgruppe... nun, Gespräch mit Oberärztin, was es denn braucht usw. letzte Nacht der Versuch mir mein Medi zu holen.... joa, ich hoffe die Nachschwester ist heute wieder da, denn das war komisch heute Nacht... werde mal fragen was sie mitbekommen hat und ob das was ich mitbekommen habe so stimmt...

Seit der Visite heute früh ist zumindest klar, dass ich KEINEN Bedarf geholt habe....

gezielt schauen "wer" da warum den Schlaf verhindert. Na dann...

Habe gefragt ob ich nu doch Körperwahrnehmung machen kann (bin ja die einzige die das nicht bekommt) zögern... könnte triggern, zu viel sein... ob ich es erst mal mit Einzel-Krankengymnastik versuchen mag. Ja, das ist glaube ich ohnehin nötig, mein Rücken rebelliert seit Wochen...

Bewegungsbad darf ich jetzt aber machen und auf dem Ergometer auch weiter erhöhen :) DAS, also das Ergometer fahren, entspannt mich (und meine Waden sind fest geworden, ich werde noch zum Sportstier, hier)

An Ostern darf ich heim, aber nicht selber fahren. Außerdem hinterfragte sie sehr kritisch die Anwesenheit meiner Mutter, finde ich. Das passt mir nicht, aber ich finde es gut, dass sie eben gezielt schauen und nachfragen. Ich werde da aber versuchen nochmal ein Gespräch zu bekommen, denn ich finde das Verhältnis zu meiner Mutter mittlerweile sehr gut. Ehrlich gesagt möchte ich da nicht dran rütteln.

Tja und in der KG heute habe ich das erste Mal gespürt und auf allen Ebenen verstanden warum man da so vorsichtig mit mir war. Durfte ja am Anfang daran nicht teilnehmen. Es war schwer heute. Zusammengefasst, weil ich darf über die anderen nicht schreiben, das ist bei Partnerübung aber schwer... nun, meine "gute Führbarkeit" um es mal in Worte zu fassen macht mir zu schaffen. Die Tatsache dass der Stress, den ich dabei empfinde gar nicht nach außen wahrnehmbar ist (wobei mein "Hand-Tick" wohl auffälliger war als sonst) finde ich auch belastend gerade. Ich merke, wenn etwas ganz und gar nicht gut tut, kann das aber nicht unterbrechen und nach außen wahrnehmbar ist es auch nicht.

Darüber will ich auch noch mal sprechen.

Und der Test wird, wenn möglich diese Woche noch gemacht.

Und ich soll meine bisher vermiedenen Baustellen im Einzelkontakt ansprechen.


Und, ich bereite mich so langsam aufs gehen vor, wurde heute gefragt was ich so denke und sagte 8 Wochen.


Also, joa…. es ist erst Dienstag, mein Kopf ist voll, mein Gefühl auch. Es gelingt mir aber immer besser mich abzulenken und ich bin, für meine Verhältnisse sehr viel draußen (auch wenn es heißt ich sei wenig draußen)


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Antworten