Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » Fr Jun 01, 2018 10:55 pm

Liebe A. Rhiannon,

danke! Mein Tag war.. hmm.. tja.. irgendwie ein Wechselbad der Gefühle. Mal wars gut und ich hab mich gefreut, mal war ich froh daß ichs geschafft habe mich durchzusetzen, und mal wär ich lieber wieder geflohen oder hätt mich selbst verletzt oder hab verflucht daß ich überhaupt geboren wurde. Ein ewiges hin und her. Ich frag mich schon ob das alles ich war, oder ob das vielleicht auch unterschiedliche Anteile waren. Ich hab auch so viel vergessen jeweils und tus noch immer. Fang irgendwas an und dann mittendrin weiß ich garnicht mehr was ich jetzt wollte.

Mit meinem Sohn hatte ich direkt schon danach geredet. Zwar hab ich ihm nicht gesagt das es mir Leid tut das ich nicht direkt eingegriffen hatte. Aber das hab ich schon häufiger versucht und er versteht dann garnicht wenn ich versuche zu erklären das ich das manchmal einfach nicht direkt kann. Egal wie ich versuche es zu erklären, er kanns nicht nachvollziehen. Ist in vielen Situationen so das er sagt: Aber Mama warum hast Du das denn nicht direkt gesagt? Ist doch ganz einfach: Mund aufmachen und reden!
Ja.. schön wärs wenn das für mich so einfach wäre. Ist es aber leider nicht.

Immerhin hab ich mir den Keller jetzt schon gemerkt, nachdem ich ihn aufgeschrieben habe. Der ist jetzt nicht wieder verschwunden. Also fang ich erstmal an, das in Zukunft einfach alles aufzuschreiben was mir einfällt. Und versuch als ersten Schritt zum Aufschreiben ohne zu werten mal einfach dazu zu schreiben, das ich nicht weiß ob da was war, mir das aber einfach immer wieder einfällt. Ich glaub, mehr krieg ich noch nicht hin, aber das sollte machbar sein.

Irgendwie war das ewige wechseln der Gefühle heut extrem anstrengend. Ich fühl mich als hätt ich nen Umzug geschleppt oder was ähnliches anstrengendes.

Liebe Grüße,
Imagica

Bambus 1
Beiträge: 500
Registriert: Mo Mai 21, 2018 9:07 am

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Bambus 1 » Sa Jun 02, 2018 12:50 am

Liebe Imagica,

alles Gute noch schnell zum Geburtstag! und schön, dass du auch ein paar schöne Momente dabei hattest. Ich denke es war ein super Schritt, dass du dir eine eigene Torte gebacken hast und damit auch dir etwas Gutes getan hast, und ganz ehrlich, super ätzend von deinem Mann, dass er dir die freude dabei kaputt gemacht hat, kann er dir die Freude nicht gönnen? Auch wenn du nicht sofort reagieren konntest, du hast den Mut gehabt ihm trotzdem deine meinung zu schreiben, das ist doch schon super! Weisst du inzwischen, ob er das gelesen hat?

Darf ich fragen wie alt dein Sohn ist? Der Spruch von ihm "Mund aufmachen und reden"... eigentlich hat er Recht, ich finde diese kindliche Einschätzung der Dinge immer wieder faszinierend, Kinder sagen was sie denken, völlig unbewertet, gerade raus. Ich weiss dass es unglaublich schwer ist, einfach reden, ja schön wärs. Mein Sohn sagt mir immer wieder gerne "Mama, das ist halt so, da kannst du nichts dran ändern"... Ich glaube schon, dass wir viel von unseren Kindern lernen können, nicht von heut auf morgen, aber wenn wir manchmal drüber nachdenken, was der Nachwuchs so völlig selbstverständlich von sich gibt, einfach mal versuchen, ein kleines bisschen mutig sein und langsam rantasten. Und mit der SMS an deinen Mann hast du den ersten Schritt getan. Und irgendwann wirst du merken, dass du immer mutiger wirst.

Alles Liebe und viele Grüße
Bambus (die auch viel zu oft Schiss hat überhaupt was zu sagen ; -) )

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von A.Rhiannon » Sa Jun 02, 2018 8:59 am

Liebe Imagica,

ich finde es auch schön, dass du auch einige gute Momente an deinem Geburtstag hattest. Ich denke, es ist dabei ganz viel wert, dass du es geschafft hast für deine Grenzen einzustehen.

Das was du von dem Wechsel der Gefühle und dem Vergessen schreibst, kann tatsächlich damit zusammenhängen, dass es Innen Stress gibt, weil da jemand in der Vergangenheit steckt.
Vielleicht hast du heute oder morgen nochmal Zeit, um da hinzufühlen, was da sein könnte.
Mir hilft dabei auch das Schreiben. In etwa so: Ich spüre, dass du dich ... fühlst. Es tut mir leid, dass du ... (oder einfach "Schlimmes" einsetzen, wenn noch unklar ist was erlebt wurde) erlebt hast. Es ist alles in Ordnung mit dir. Ich bin jetzt bei dir. Ich passe auf dich auf. Du bist in Sicherheit.

Vielleicht hilft dir das irgendwie. Es kann auch sein, dass sich noch andere Gefühle und manchmal noch andere Anteile melden. Mir hat es bisher jedoch am meisten geholfen hinzufühlen und hinzusehen und zu trösten, da die Gefühle sonst trotzdem irgendwann unkontrolliert über mich hereinbrechen.

Ich fand beim letzten Mal hast du dich auch richtig gut um das kleine Mädchen in dir kümmern können.

Alles Liebe für dich,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » Sa Jun 02, 2018 11:13 pm

Liebe Bambus,

danke :-)

Stimmt, das hatte ich gestern ganz vergessen zu schreiben. Er hatte die sms nicht gelesen, aber ich hab ihn nochmal drauf hingewiesen. Dann fand er, er er hätte überreagiert, das wär ihm klar, er wisse nur selbst nicht was mit ihm los sei und er könne sich selbst nicht mehr leiden. Da hab ich gesagt, daß es ok wär, aber nur wenn er sich auch direkt bei meinem Sohn entschuldigt. Das hab ich schon öfters bei so Dingen von ihm erwartet und er hats nie gemacht. Diesmal hat er sich aber tatsächlich entschuldigt!
Mein Sohn ist 14, aber in manchen Punkten benimmt er sich noch wie ein Kleinkind und ist auch so naiv wie eins. In anderen Punkten wiederum, hat man das Gefühl man hätte nen Erwachsenen vor sich stehen. Das ist bei ihm alles ein bißchen speziell, er hat auch ADHS.. und das direkt von zwei Seiten vererbt. Also doppelte Ladung. Plus noch ein Medikament was ich in der Schwangerschaft nehmen mußte, was wohl auch auf die Psyche verändernt wirken kann beim Kind. Das wußte ich damals leider nicht und habs erst hinterher rausgefunden. Andererseits, wenn ichs nicht genommen hätte, würde er heute vermutlich nicht leben, denn ich hatte schon ab dem dritten Monat Vorwehen. Ich weiß echt nicht, wie ich mich wohl entschieden hätte, wenn ichs gewußt hätte was für Nebenwirkungen das haben kann. Davon stand natürlich auch nichts in der Packungsbeilage. Aber ich hab genug zu denken, ich fang jetzt lieber nicht noch mit dem "Was wäre wenn.." an.

Liebe A. Rhiannon,

puh..Zeit für mich.. ja das ist bei mir totale Mangelware. Ich versuch schon dauernd mal nach innen zu reden, aber jedesmal kommt irgendwer und will was von mir oder irgendwas ist halt, auf das ich reagieren muß. Irgendwie gibts dauernd Unterbrechungen und die ganzen nächsten Tage wirds eher noch schlimmer mir der Zeit.

Heute war ich mit meiner Tochter shoppen und hatte eigentlich gehofft, ich könnte nen schönen Tag mit ihr haben und auch was für mich finden. Am Ende wars aber doch hauptsächlich stressig und ich kam überhaupt nicht dazu mal für mich zu gucken, weil sie in nen Kaufrausch verfallen ist und ich sie immer wieder deutlich bremsen mußte. Es war zwar geplant ausgiebig einzukaufen weil so gut wie nix mehr paßt, aber ich hab nunmal ein bestimmtes Budget was ich einhalten muß. Immerhin hab ich mir aber ein Spaghetti-Eis gegönnt, das hab ich als Kind geliebt. Das hab ich sehr genossen und so viel wie möglich von dem Genuß nach innen geschickt.
Leider ging dann zuhause der Streß wieder los *seufz* ..irgendwie wie immer. Freu ich mich über was, kommt kurz drauf die Keule. Das ist ein Muster, was ich schon seit Jahren versuche zu durchbrechen. Eines Tages gelingt es mir hoffentlich!

Jetzt kommt noch was neues dazu. Meine Mutter hat irgendwann wieder neu geheiratet, aber ich habe da immer viel Abstand gehalten. Wir hatten ja eh jahrelang keinen Kontakt und ich konnte ihn damals als Kind schon nicht leiden. Was aber auch daran lag, daß die beiden sich in der Reha kennengelernt hatten.. also auch ein trockener Alkoholiker. Schon allein deswegen mochte ich ihn nicht. Seit es wieder Kontakt gibt, merke ich schon das er eigentlich ganz nett ist und auch "ruhiger" geworden ist. Seine Trinkerzeit hab ich zwar nie erlebt, aber trotzdem war er irgendwie ..hmm.. mir fällt kein Wort ein. Er hat mir als ich 10 war ein Wortspiel beigebracht, einen Zungenbrecher bzw. wollte das ich den spontan aufsage. Und ich wußte ganz genau, wenn ich das jetzt sage, verspreche ich mich und sage ein sexuelles Wort. Ich fand es einfach nicht ok, das er sowas einer 10jährigen sagt und auf garkeinen Fall wollte ich dieses Wort aussprechen. Ich hab mich da sehr sehr unwohl gefühlt. Mittlerweile ist er viel älter und viel rücksichtsvoller.. heutzutage würde er sowas keinem Kind mehr sagen. Er hat sich echt total verändert.
Und zum Vatertag fiel mir ein, daß er ja mit meiner Mutter verheiratet ist und damit eigentlich so ne Art Stiefvater für mich ist. Also hab ich ihm alles Gute gewünscht. War das erste Mal. Und heut kam ne Nachricht von meiner Mutter, daß mein "Stiefpapa" mir gerne auch was zum Geburtstag schenken würde und mir Geld überwiesen hat. (Er kann selbst kaum schreiben, er ist aufgrund eines Unfalls schwerstbehindert). Puh.. ja.. über das Geld freu ich mich.. klar.. kann ich sowieso immer brauchen. Aber mit dieser Aussage hab ich jetzt sozusagen einen neuen Vater. Und das ist nun ein sehr komisches Gefühl..auch wenn er schon seit Jahren wirklich nett und freundlich ist.. ich glaub es liegt garnicht daran wie er ist oder mal war. Es liegt einfach dadran das ich versuche mit meinem Vater abzuschließen.. und schon steht da ein neuer "vor der Tür". Ich bin ja selbst schuld..ich hätt ihm ja nicht gratulieren müssen. Aber irgendwer in mir, war ganz begeistert von der Idee so zu tun, als gäbe es jetzt einen netten Vater..der nicht sowas tut wie mein echter. Das wird mich jetzt wohl auch ein paar Tage ins grübeln bringen..

Liebe Grüße,
Imagica

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von A.Rhiannon » So Jun 03, 2018 9:34 am

Liebe Imagica,

ich finde es schön, dass du mit deiner Tochter Shoppen warst und dir auch ein Spaghettieis gegönnt hast. Vielleicht helfen nächstes Mal noch irgendwelche Absprachen vorher, dass du auch beim Shoppen nach etwas für dich schauen kannst, sodass mindestens eine Sache fest für dich eingeplant werden kann und es das Eis für euch trotzdem gibt.

Das mit der Freude und der erwarteten Enttäuschung/ Bestrafung danach kenne ich auch, weil es früher immer so war. Doch mit der Zeit konnte ich zum Glück auch andere Erfahrungen sammeln, wodurch die Angst davor Freude zu empfinden oder zu zeigen weniger geworden ist.

Das es den Wunsch nach einem liebevollen Vater gibt, und sei es eben der Stiefvater, ist sehr verständlich. Du schreibst ja auch, dass er sich geändert hat und inzwischen ruhig und rücksichtsvoll ist. Ich finde die Geste, dass er dir auch etwas schenken möchte, auch schön. Es scheint als hätte er sich wirklich über die Vatertagskarte gefreut. Und ein trockener Alkoholiker ist ja etwas ganz anderes als ein nasser. Vielleicht kannst du dir etwas Zeit geben und dir den Wunsch nach einem liebevollen Vater zugestehen und mit der Zeit sehen wie es sich so im Kontakt mit deinem Stiefvater anfühlt. Klar sind da auch Zweifel, da du früher von engen Bezugspersonen (Mutter und Vater) immer wieder enttäuscht wurdest, aber vielleicht hat dein Stiefvater jetzt ja eine Chance verdient und vielleicht kann es dir sogar auch gut tun. Ich denke, dass es wichtig ist dabei immer wieder in dich hineinzufühlen.

Alles Liebe,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » So Jun 03, 2018 10:06 pm

Liebe A. Rhiannon,

ja das mit dem Vater, das ist so ne Sache. Heut hab ich einen Mann gesehen, der hatte ein T-Shirt an. Dort stand irgendein langer Spruch und am Ende sowas wie "man nennt mich Papa". Und sofort als ich das las, dachte ich: Ja..jetzt hab ich dann ja wohl wieder einen Papa..und dann fing wieder diese Körpererinnerung an. Das ist also irgendwie zwiespältig. Einerseits will ich natürlich einen liebevollen Vater, und andererseits ist Vater oder "Papa" eben das Wort für "etwas böses". Manche innen rufen sie wollen einen guten Papa und andere schreien: NEIIN, nicht schon wieder! Das darfst Du nicht!! Das wird noch eine Menge Arbeit und Zeit und trösten und erklären brauchen, bis das von allen angenommen werden kann.

Und dann hatte ich meiner Mutter letztens eine Mail geschickt. Ihr von der Kirmes und der Kirmes damals und dem 16. Geburtstag erzählt. Mehr nicht, weil ich sie nicht zusätzlich belasten wollte, weil sie ja selbst Mißbrauchserfahrungen hat. Und heut hat sie mir geantwortet und ich bin in Tränen ausgebrochen. Ich hab das noch immer nicht verdaut. Ihre Mail fängt an mit: "Mein liebes Kleines (heute muß ich Dich so nennen, wegen Deiner Mail)"
Das hat gereicht das ich schon in Tränen ausgebrochen bin. So hat sie mich noch nie genannt! Und ich hätte mir wohl genau das gewünscht als ich ein Kind war. Daß sie mir Zuneigung zeigt.. Jetzt krieg ich das plötzlich und weiß garnicht damit umzugehen. Wie sollte ich das auch wissen, ich kenn das ja garnicht.
Sie findet, meine Erfahrungen wären viel schlimmer als ihre und auch viel schlimmer als sie gedacht hätte. Dabei hab ich jetzt eigentlich noch garnicht das schlimmste erzählt..aber gut, ich laß das jetzt einfach mal so stehen. Ist ja alles Ansichtssache. Und sie findet, eine Therapie wär wichtig und ich sollte sie unbedingt machen, auch wenn sie viel kostet hier. Sie findet auch, daß sie auch mitschuldig wär an meinen Erlebnissen und sie findet, ich hätte Glück verdient und das könne man zwar nicht kaufen, aber einen Therapeuten könne man schon bezahlen, der hilft glücklich zu werden. Und deswegen will sie die Kosten für meine Therapie zahlen. Ich bin platt! Sie hat schon mehr Geld als ich, aber reich ist sie auch nicht gerade. Und die Mail endet mit "Hab Dich lieb".. jetzt heul ich direkt wieder.
Und jetzt merk ich, das da eine Stimme in mir ist, die sagt, so viel Glück hätte ich doch garnicht verdient...und noch mehr. Das klingt wie das was mein Vater immer zu mir sagte. Ist das jetzt so ein Täterintrojekt? Ich hab hier davon gelesen, aber noch nicht so recht ne Ahnung was das ist. Nur ne grobe Vorstellung. Was kann man dagegen machen? Erster Gedanke: Verprügeln! Normalerweise bin ich nicht so aggressiv..

Liebe Grüße,
Imagica

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von A.Rhiannon » Mo Jun 04, 2018 7:38 pm

Liebe Imagica,
Einerseits will ich natürlich einen liebevollen Vater, und andererseits ist Vater oder "Papa" eben das Wort für "etwas böses". Manche innen rufen sie wollen einen guten Papa und andere schreien: NEIIN, nicht schon wieder! Das darfst Du nicht!!
Vielleicht hilft es den Kleinen zu erklären, dass das, was der Papa früher gemacht hat auch wirklich richtig schlimm war. Aber auch, dass es jetzt vorbei ist und vor allem auch, dass der Stiefvater ein ganz anderer Mensch ist, der damit nichts zu tun hat. Da hilft es vielleicht auch nochmal ganz bewusst die Unterschiede wahrzunehmen. Und vielleicht hilft es auch ihm ganz bewusst einen anderen Namen zu geben. Ihn bewusst anders zu nennen, vielleicht beim Vornamen oder so was in der Art. Vielleicht kannst du das auch mit ihm gemeinsam besprechen.

Die Reaktion deiner Mutter rührt mich sehr. Du hast es auf jeden Fall verdient, dass jemand endlich so mitfühlend reagiert. Umso schöner, dass deine Mutter das nun so kann.
Der Selbsthass stammt ganz sicher von früher. Es ist noch ungewohnt und daher sehr schwierig so etwas Positives anzunehmen. Vor allem von ihr, da sie dich ja früher auch allein gelassen hat.

Alles Liebe für dich,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » Di Jun 05, 2018 9:17 pm

Liebe A. Rhiannon,

ich wollte eigentlich gestern antworten, aber irgendwie ging das Forum nicht. Oder lag das an meinem Internet?

Ist eine gute Idee, das nochmal deutlich zu unterscheiden und zu trennen. Vater und Stiefvater. Aber mit dem Namen..ich nenne ihn sowieso nur beim Vornamen, was anderes käme für mich garnicht in Frage.

Ich meine, in Bezug auf meine Beschimpfung ich hätte das nicht verdient, das ist nicht nur Selbsthaß. Bzw. eigentlich meine ich sogar, mir den schon ganz gut abgewöhnt zu haben, ich hab da auch lange dran gearbeitet. Ich hab wirklich das Gefühl das das eher ein anderer Teil ist der mich haßt und mich gern fertig machen will. Mittlerweile hab ich ein bißchen zu diesen Täterintrojekten und den Symptomen gegoogelt und mich da schon in einigem wiedergefunden. Aber danach werd ich dann mal die Thera fragen, wenns denn mal so weit ist. Das wird aber sicher noch dauern. Kann ich sie ja kaum beim ersten Termin schon mit überfallen.

Liebe Grüße,
Imagica

Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » Mi Jun 06, 2018 10:07 pm

Notiz für mich (Achtung, könnte triggern!)








Dieses Bild mit der Pistole an meinem Kopf und dem abdrücken, was ich schon seit Jahren habe. Einbildung oder wahr? Keine Ahnung, aber es gab wirklich eine Pistole. Die hatte meine Mutter mal gefunden und dann lag die oben auf dem Küchenschrank. Wir Kinder kamen mit klettern ganz leicht dran. Wir hatten sie auch ein paar mal in der Hand. Sehr vorsichtig und ehrfüchtig. Sie war schwer, das deutete auf Echtheit hin. Was wir damals nicht wußten, daß es auch Schreckschußpistolen gibt. Wir dachten, entweder Spielzeug, dann ist es leicht und aus Plastik, oder echt, dann ist sie aus Metall und schwer. Sie war aus Metall und schwer.
Ich seh das Bild aber immer nur in miesen Situationen, wenn mal alles wieder den Bach runterzugehen scheint. Peng und schwarz..Ende. Und stell mir das sehr erleichternd vor. Hab ich das vielleicht als Kind versucht? Nur es machte klick, aber nicht peng, weil sie garnicht geladen war? Und Ende..schwarz.. weil ich aber mit dem Peng gerechnet habe? Oder war ichs nicht selbst, sondern wer anders?
Selbst wär traurig, aber damit könnte ich leben. Wer anders.. uff.. da rast mein Herz und mir schnürt sich die Kehle zu. Und vielleicht auch keins von beiden, sondern nur ein Wunschgedanke, den ich jahrelang hatte. Viele Jahre auch nicht mehr (glaub ich), jetzt ab und zu wieder.
Merken: Aufschreiben und nicht werten. Jetzt sind alle Möglichkeiten aufgeschrieben und ich versuch jetzt das loszulassen. Vielleicht klärt es sich ja irgendwann von allein.

Böse Mutter

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Böse Mutter » Do Jun 07, 2018 9:20 am

ich wollte nachlesen, aber das geht nicht. gerade ... pfhu... halte nichts aus. wollte was zurück ... geben .... pfhu ... ich ... du ... die gefahr .... ich .... pfhu entschuldige

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von A.Rhiannon » Sa Jun 09, 2018 10:27 am

Liebe Imagica,

ich finde, du machst das sehr gut. Aufschreiben ohne zu werten. Es darf hier stehen.

Konntest du dir in den letzten Tagen etwas Gutes tun, dir Ruhe gönnen oder eine schöne Aktivität? So etwas ist auch und vor allem wichtig, wenn solche schwierigen Bilder auftauchen.
Es ist gut sich auch in der Gegenwart verankern zu können und bewusst zu spüren, dass es vorbei ist.

Das mit dem Hass und dem Introjekt kann sehr gut sein. Das kenne ich auch. Meist sind es bei mir eingepflanzte Sätze oder Verhaltensweisen. Es können auch sogenannte "Schützer" sein, die da eingreifen. Früher war es ja überlebenswichtig, dass alles geheim bleibt. Also kann im Nachhinein auch das Reden bestraft werden wollen.
Auch manche Anteile haben so einen Hass. Die wollen auch beschützen und die Kontrolle behalten und daher bestrafen und zerstören, bevor es jemand anderes machen kann.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » Sa Jun 09, 2018 11:03 pm

Ruhe..was ist das? Zeit für mich.. ein Fremdwort. Ich versuch schon weniger zu tun und Dinge die nicht so wichtig sind, einfach bleiben zu lassen. Bis ichs nicht mehr aushalte weils einfach dreckig wird im Haus..es tut ja keiner was außer mir. Ich bräuchte sooo dringend Zeit und Ruhe, aber egal was ich mache, was ich sage.. es bleibt immer gleich. Ich muß immer funktionieren.

Die letzten Wochen hab ich immer wenn ich mal fünf Minuten hatte, gegoogelt, zu unterschiedlichen Themen. Und dabei bin ich immer wieder auf Dinge gestoßen, die mir irgendwie bekannt vorkamen, wo ich sicher war, das hatte ich doch schon? Das hab ich doch schon gelesen? Bücher wo der Titel mir sehr stark was sagt, so als hätte ich sie gelesen. Aber ich erinner mich nicht dran. Oder.. da waren noch so einige Dinge, die jetzt schon wieder vergessen sind. Heut bin ich auf ein Forum gestoßen was mittlerweile geschlossen ist, wo ich die neblige Erinnerung habe, da mal was (ich glaube sogar viel) geschrieben zu haben. Zu der Zeit als ich dachte, ich wär ein multiple Persönlichkeit und später war ich ja der Meinung, das dsa alles garnicht so war oder nur vorübergehend so war und dann wieder weg war.
Mittlerweile bin ich ziemlich sicher, das es niemals weg war. Ich hab bloß eine neue Persönlichkeit geschaffen und die wußte von alldem nix. Die war positiv und stark, hatte aus miesen Erlebnissen immer was positives gelernt. Und die kannte auch keine anderen.

Und jetzt fallen mir lauter Dinge ein, die nicht so normal sind. Wenn meine Kinder mir mal wieder sagen: Aber das hab ich Dir doch gesagt!
Oder sogar noch mehr: Aber das hab ich Dir doch gesagt und Du hast auch ausgiebig drauf geantwortet! Warum weißt Du das denn nicht?
Oder noch weiter: Dann hab ich was geantwortet, was ich niemals antworten würde weil das absolut nicht meine Einstellung ist.
Ich hab ja immer gemeint, meine Kinder irren sich, oder ich war einfach gestreßt und hab deswegen sowas wie "jaja" gesagt und in Wirklichkeit nix mitbekommen. Nur die ausgiebigen Antworten die ich gegeben haben soll, die garnicht zu mir passen, ließen sich nicht einordnen. Die hab ich dann einfach schnell weggeschoben. Haben meine Kinder sich halt geirrt. Kann ja mal vorkommen.
Naja.. wohl eher nicht. So oft kann sich keiner irren, oder was falsch verstehen.

Das ich Dinge aus meiner Kindheit im Nebel sehe, ist ja noch verständlich. Traumabedingte Verdrängung. Aber Dinge wo ich längst erwachsen war..Dinge die nix mit einem Trauma zu tun hatten.. das ist nicht so verständlich. Ja, es gab auch noch ein paar Dinge als Erwachsene..aber die nebligen Erinnerungen hängen jetzt nicht wirklich damit zusammen.
Ich glaub, ich muß mich den Tatsachen stellen, das ich eine DIS habe. Obwohl ich das ja schonmal hatte..ich war ja schonmal so weit.. und habs dann wieder verdrängt. Viele Jahre..

Ja ich weiß, das ist ein Überlebensmechanismus und garnix schlimmes.. trotzdem muß ich jetzt erstmal damit klarkommen. und ja..ich hab auch keine Diagnose.. aber ich hab jetzt so vieles gefunden..ich bin ziemlich sicher

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von A.Rhiannon » So Jun 10, 2018 11:23 am

Liebe Imagica,

ich kann nur nochmal sagen, dass ich finde, dass du das wirklich gut machst. Wie du dich (wieder) annäherst, damit umgehst bzw. versuchst einen Umgang zu finden.

Ruhe. Wie wäre es, wenn du dir versuchst eine Viertelstunde Ruhe jeden Tag zu nehmen. Ich weiß nicht, ob ich das schon mal geschrieben habe. Aber ich finde, eine Viertelstunde sollte jeden Tag drin sein.
Überleg vorher wie du dich von deinem Mann und deinen Kindern in dieser Zeit abgrenzen kannst. Wie du es vorher (und vielleicht immer wieder) kommunizieren kannst.
In dieser Zeit kannst du dann das machen, was DIR wirklich GUT tut. Das kann nach Innen hören sein, Kinderdinge wie Vorlesen, Erwachsenendinge wie Musik hören oder Roman lesen, du kannst Spazieren gehen, Meditieren, Körperwahrnehmung üben oder was auch immer.
Wichtig ist nur, dass dich in dieser Viertelstunde auch wirklich niemand stört und diese Zeit wirklich DIR gehört. Deshalb muss es vorher und vielleicht auch immer wieder kommuniziert werden.
Ich finde eine solche Zeit sehr wichtig. Und eine Viertelstunde ist von deiner Familie wirklich nicht zu viel verlangt.

Alles Liebe für dich,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Imagica
Beiträge: 1217
Registriert: Fr Apr 20, 2018 10:57 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Imagica » So Jun 10, 2018 9:44 pm

Liebe A. Rhiannon,

ja ich werd mal gucken ob ich das irgendwie hinkriegen kann. Zumindest hab ich mir schon vorgenommen, wenn ich mal wieder einen Arzttermin habe oder bald Thera, das ich dann danach mir einfach so viel Zeit wie möglich lasse um nach Hause zu kommen. Dann hab ich wenigstens ein bißchen Zeit für mich. Zwar unterwegs irgendwo und da weiß ich auch nicht so recht was ich machen soll, aber egal.. ich werd schon irgendwas finden.
Mein Mann macht das immer so. Der setzt sich danach in die Kneipe (trinkt aber nicht immer Alkohol dabei), aber ist einfach stundenlang dann weg. Ich hingegen hetze jedesmal nach Hause und erldige dann noch tausend Dinge die ich ja nicht tun konnte, weil ich ja unterwegs war.

Liebe Grüße,
Imagica

Maya
Beiträge: 3555
Registriert: Mo Aug 13, 2007 12:45 pm

Re: Imagicas Gedankenkarussel (kann triggern)

Beitrag von Maya » So Jun 10, 2018 11:08 pm

Wie wäre es mit spazieren gehen? Nach der Therapie? Ich brauche danach auch immer Zeit für mich. Hab ich aber auch nicht immer. Und je nachdem wie es lief ist oft der ganze Tag im Eimer. Das ist dann halt so.

Liebe Grüße!

Antworten