ich weiß nicht

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Windspiel
Beiträge: 973
Registriert: Di Jul 23, 2013 8:38 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Windspiel » Di Mär 20, 2018 6:27 am

hallo Luanna,
Aber es ist nicht deine Schuld, du hast nicht gewollt dass er das mit dir macht. Und du hast nur was gesagt wegen ihm.
Du hast keine Schuld. Und es war ihre Entscheidung so damit umzugehen. Das ist nicht deine Verantwortung. Sie war ein eigenständiger Mensch und hat ihre Entscheidung selbst getroffen.
Ich weiß dass es sich anders anfühlt. Manchmal ist es auch wichtig, so zu fühlen, weil es dann so scheint als hätte man Handlungsspielraum. Weil die Schuld manchmal einfach zu ertragen ist als sich wirklich einzugestehen dass man dem ganzen Hilflos gegenüber steht.

Hast du Hilfe beim organisieren der Beerdigung? Sowas ist extrem belastend und das solltest du nicht alleine durchstehen müssen

Liebe Grüße
Wenn du schreist, weil du weißt was es heißt, wenn die Hoffnung nicht mehr als ein leeres Wort ist,
Wenn du gehst und du flehst, dass dich jemand erreicht, weil du immer noch ganz allein bist,

*ASP- Schwarzer Schmetterling*

wildwuchs unl.

Re: ich weiß nicht

Beitrag von wildwuchs unl. » Di Mär 20, 2018 7:31 am

Hallo Luanna,
was hättest du dir gewünscht, wenn man sich einem Menschen anvertraut, was mit einem selbst gemacht wird? Was ein Mensch mit einem für verbotene Sachen macht. Kriminelle Sachen. Die nicht zu ertragen sind. Gewünscht, angenommen zu werden. In den Arm genommen zu werden? Verstanden zu werden?

Ich habe 12 Jahre damit zu gebracht, mir die Schuld zu geben. Destruktiv.Nicht leben können dadurch.

Kann leider nicht mehr schreiben, muss zur Arbeit.
Viel Kraft dir. Lg wildwuchs

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » Do Mär 22, 2018 11:01 pm

hallo
danke euch. Es stimmt schon es war ihre Entscheidung aber ich denke immer ich hätte ihr vielleicht mehr helfen müssen. Irgendwas tun müssen. Hilfe holen müssen nachdem Papa nich mehr da war und mama sich immer mehr verändert hat. ich habs doch gemerkt dass das alles nicht normal ist..
ich weiß nicht ich muss da immer drüber nachdenken dass ich irgendwas hätte besser machen müssen und dann wäre mama noch da..

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » Do Mär 22, 2018 11:09 pm

Ich hab grade Angst die Kontrolle zu verlieren. Durchzudrehen. Und nur noch Mist zu machen wie als papa gestorben ist.. Es ist alles so schwer aushaltbar. Und ich weiß das klingt jetzt richtig dumm aber ich würde gern meinen Stiefvater sehen. Ich weiß nicht ich vermisse ihn. :cry:

gastacht

Re: ich weiß nicht

Beitrag von gastacht » Fr Mär 23, 2018 8:36 am

Nein es gab nichts was du hättest machen können.
Nichts.
Du bist das opfer. Das kind. Denb mit 18 ist man das noch ziemlich. Du warst sehr traumatisiert.
SIE hätte sich kümmern müssen. Hilfe holen bei freunden beratern ärzten. Für sich.
Ich versteh dass du das denkst. Dann denkt man habe kontrolle gehabt und "halt" versagt.
Aber das stimmt nicht. Du hattest keinerlei kontrolle. Und das tut sehr sehr weh.
Du brauchst alle kraft um den mb und den suizid zu verarbeiten. Raub dir bitte nicht die kraft indem du dir schuld gibst.
Alles Liebe dir
Gastacht
Ps es gibt medilamente. Bitte red mit jemanden drüber. Und du darfst ihb sehen wollen. Nur hingehen ist nicht gut.

wildwuchs unl.

Re: ich weiß nicht

Beitrag von wildwuchs unl. » Fr Mär 23, 2018 9:28 am

Liebe Luanna,
gibt es eine Möglichkeit, in eine Klinik zu gehen zur Stabilisierung? Frag doch mal die Hausärztin. Du musst ja da nichts erklären oder so.
Die Gedankengänge kenne ich auch alle. Ich kann mir vorstellen, dass du Sehnsucht nach jemand Nahestehenden hast. Nur dieser Mensch ist dir keine Hilfe.Er ist derjenige, der das alles zerstört hat. Er soll dich nicht auch noch zerstören.
Vielleicht hilft da Abstand und eine sichere Umgebung. In einer Klinik gibt es proffessionelle Hilfe, die können dich begleiten.
Viele Grüße
wildwuchs

Gast

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Gast » Fr Mär 23, 2018 9:04 pm

Wenn du eine schuldige Person für all das suchen möchtest, dann ist das nur eine Person
Eine Person, die das alles begonnen hat, die es nicht ertragen hat, dass du einen eigenen Willen hattest
Eine Person die nur an sich gedacht hat, nur an die eigenen Bedürfnisse

Und wenn du ganz tief in dich hinein hörst, dann weißt du, dass nicht du schuld bist, sondern er.
Du hast das nicht begonnen, du hast dich nur gewehrt und das war dein gutes Recht.
Er hat etwas begonnen, dass er nie hätte beginnen dürfen.

Er ist der Ursprung des ganzen Unheils.
Sorry, dass ich so direkt bin, aber du gehst meiner Meinung nach gerade in eine ganz gefährlich Richtung, wenn du beginnst ihn zu vermissen.
Er hat sich nicht geändert, jemand der so drauf ist, ändert sich nicht. Er würde dort weiter machen, wo es aufgehört hat.
Ich hoffe du hast dich genug unter Kontrolle, dass du das nicht machst oder gemacht hast.

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » Sa Mär 24, 2018 8:43 am

Ich hab nichts gemacht. Nur angerufen. Tut mir leid. Ich weiß dass das doof war. :oops:
Mir fehlt nur jemand vertrautes hier. Jemand erwachsenes. Natürlich hab ich noch meine Tante und Oma aber das ist anders. Ich mag sie klar, aber ich weiß nicht wie ichs erklären soll, wir hatten nie soo mega viel miteinander zu tun und es fühlt sich ein bisschen so an als ob sie mich gar nicht wirklich kennen.

Ich weiß schon dass er schuld ist..aber vielleicht bin ich trotzdem auch mit schuld dran..

Eine Klinik..ich weiß nicht. Wie ist es da? Darf ich da überhaupt hin? Vielleicht frag ich meine Ärztin am Montag mal da hab ich eh einen Termin bei ihr.

Dienstag ist Beerdigung..ich hab angst davor. Ich will da nicht hin :cry:

wildwuchs unl.

Re: ich weiß nicht

Beitrag von wildwuchs unl. » Sa Mär 24, 2018 9:31 am

Liebe Luanna!
Das kann ich mir vorstellen, dass dir jemand Erwachsenes fehlt. Wahrscheinlich wirst du dich auf Neues einlassen "müssen", wenn niemand sonst da ist. Er ist nicht der einzige Mensch (SV), es scheint nur so. Sich auf ihn einlassen, würde heißen, du bist und bleibst allein. Ihm immer ausgeliefert, es ist "falsche" Wärme. Die Schuldgefühle machen einsam. Sie sind hinderlich.
Die Beerdigung, das ist schwierig. Wird schwierig. Vllt. kannst du etwas Vertrauen zur Tante u. Oma aufbringen, dass du dort nicht allein bist. Zu sehen, dass eine Verabschiedung möglich ist, auch wenn so plötzlich. Einen Ort zu haben, wo man weiß, dort kann ich hingehen und trauern oder wütend sein oder was so alles ist. Auch wichtig zu sehen. Und dort muss du nicht stark sein, du darfst dich zeigen in deinem Schmerz.

In einer Klinik sind erwachsene Menschen, die dich begleiten können. Ein sicherer Raum, wo du sein darfst. Es ist nur eine Empfehlung. Ist eine gute Idee, da mal mit der Hausärztin zu sprechen. Sie hat bestimmt auch Ideen. Und vllt. hättest du Montag schon irgendwie eine Option, was Halt geben könnte. Dann auch für Dienstag zur Beerdigung.

Es muss dir nicht leid tun und schon gar nicht war das doof, dass du angerufen hast. Es schien deine einzige Möglichkeit. In deiner Lage verständlich. Nur schau, dass es andere Menschen gibt. Siehe oben, tut er dir nicht gut. Und vllt. kannst du zur Beerdigung schauen, dass du dir ihn von dir fern hälst. Achte auf deine Gefühle, die sagen dir, was gut ist und was nicht.

Ganz ganz viel Kraft dir. Auch gerade keine Kraft zu haben ist auch nur zu verständlich.

Viele Grüße
wildwuchs

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » Sa Mär 24, 2018 8:47 pm

Danke wildwuchs.
Warum sterben immer alle? Das ist gemein :cry:
Vielleicht wäre das echt gut mit der Klinik.
Es ist so beschissen alles. Und mir ist schlecht. Und ich mag mich grade betrinken und nix mehr fühlen müssen.
Doch es war doof was ich gemacht hab ganz ganz doof und verwirrend und gar nicht gut.

wildwuchs unl.

Re: ich weiß nicht

Beitrag von wildwuchs unl. » Sa Mär 24, 2018 11:19 pm

..es ist beschissen. Nur ist es so, dass dir das keiner abnehmen kann. Lass nur soviel zu, wie du es ertragen kannst. Vllt. ist auch eine Beerdigung zu viel. Das weißt nur du. Und verurteile dich nicht.

Schuldgefühle können auch sein, wenn da andere Gefühle sind, als die, die sein sollten. Schreiben, malen, reden hilft zu sortieren, was momentan alles da ist. Auch das Beschissene lässt sich malen schreiben. Alkohol hilft momentan zu vergessen.Es wäre auch okay. Alkohol ersetzt aber nur den Menschen, die Menschen, die jetzt für dich da sein sollten. Alkohol erhält die Abhängigkeit. Ablenken kann auch helfen. Alles ist okay. Und für nichts musst du dich verurteilen.

Weshalb ich das schreiben kann jetzt, ist, weil schon viele Jahre vergangen sind seitdem. Es war ein langer Weg. Ich hab 12 Jahre gebraucht, um die Suizide zu verarbeiten. Suizid ist nicht, der Mensch ist an einer Krankheit oder durch Unfall gestorben. Da setzt der normale Trauerprozess ein, den jeder durchmachen muss. Suizid ist nicht zu verstehen und hinterlässt Wut und Verzweiflung. Das ist das Gemeine. Da kann man schon mal wütend sein auf den/diejenigen auch. Suizid ist aggressiv.


LG wildwuchs

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » So Mär 25, 2018 5:20 pm

Eine Beerdigung ist zu viel. Aber ich denke es ist nicht okay nicht hinzugehen.

Ablenken..ist nicht so einfach. Egal was ich mache ich muss immer wieder dran denken.
Ich vermisse sie alle so sehr.
12 Jahre das ist sehr lange. Wie hast du das ausgehalten? Wie kann man das aushalten wenn sich alles nur immer noch beschissener anfühlt? Ich weiß nicht wie das geht.

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » So Mär 25, 2018 9:33 pm

Ich mag zu meinen Eltern :cry:

wildwuchs unl.

Re: ich weiß nicht

Beitrag von wildwuchs unl. » So Mär 25, 2018 11:17 pm

Allein ist es auch schwer auszuhalten. Keiner kann vorher wissen, wie es geht. Gib dir Zeit. Das meinte ich mit den 12 Jahren. Es wird dich immer begleiten.Es wird im Laufe der Zeit weniger an heftigen Gefühlen. Nur jetzt ist es nicht aushaltbar. Das können wir verstehen. Malen, schreiben, reden, toben, weinen - alles ist erlaubt. Auch hier hast du die Möglichkeit. Man kann auch den Eltern Briefe schreiben. Das wie kannst du hier auch erfahren. Oder bei einer Therapeutin oder Beratungsstelle oder oder. Ich glaube, du hast ganz viel Kraft. Und ich schick dir noch welche dazu. Ich meine das nicht im Sinne, du musst stark sein. Nein, die Kraft, die Krise irgendwann zu überwinden. Die Kraft, sich Leuten mitzuteilen, auch in deinem Umfeld oder in einer Klinik.

Wohnst du allein oder bei Verwandten? Vllt. kannst du morgen die Hausärztin fragen wegen einer Klinik oder so. Wie geht es deinen Geschwistern?
Entschuldige die Fragen. Wenn es zu aufdringlich ist, sag es bitte.

Viele Grüße
wildwuchs

Luanna*
Beiträge: 126
Registriert: So Jan 14, 2018 5:49 pm

Re: ich weiß nicht

Beitrag von Luanna* » Sa Mär 31, 2018 12:52 am

hallo,
danke wildwuchs. Es ist nicht zu aufdringlich. Es ist nur alles so anstrengend gerade. Wir sind bei unseren Großeltern.
ich mag gern mehr schreiben aber bekomms grade nich hin. tut mir leid.

Antworten