Zusammenwachsen

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von A.Rhiannon » Do Mai 31, 2018 11:12 am

Liebe Elefantenmädchen,

ich freue mich sehr von dir zu lesen. Es tut mir leid, dass es dir momentan nicht gut geht.

Wenn reden nicht geht, kannst du vielleicht für dich sehen in welchem anderen Bereich du heute handlungsfähig sein kannst. Bewegen vielleicht. Aufstehen und umherlaufen. Oder eine sportliche Betätigung.
Versuch den Unterschied zu früher bewusst wahrzunehmen.

Ich lass dir auch einen ganz lieben Gruß hier,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

Izzy
Beiträge: 1300
Registriert: Di Jan 31, 2017 2:53 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von Izzy » So Jun 03, 2018 2:50 pm

Liebe Elefantenmädchen,

ich lass dir auch mal einen lieben Gruß hier und ein Kraftpaket. Und freu mich auch von dir zu lesen.
Alles Liebe, Isa

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Mo Jun 04, 2018 11:15 pm

Danke. Ihr seid so lieb, alle drei.
Kann gerade bei euch nicht schreiben... Ich muss total aufpassen. Zu viele Trigger.

Gerade kämpfe ich viek mit den abwertendwn Stimmen, total anstrengend. Aber es gab auch einen Konflikt auf Arbeit und was neues ist da. So ein Gefühl von: ich bin eben wie ich bin. Auch wenn jch damit anecke. So was anderes als sonst. Kein Verbiegen
Das hat sich gut angefühlt.

Ansonsten Hochzeit enormer enormer enormer Trigger. Verwandtschaft enormer Trigger. Viel Angst. Viel Abwertung. Viel: stell dich mal nicht so in den Mittelpunkt. Da muss ich selbst drüber lachen. Eine große Hochzeit und die Braut geht ganz bescheiden im Hintergrund. Nicht auf den Fotos mit drauf oder nur ganz hinten. Ein unauffälliges Kleid und bloß nichts mit Blumen. In der Kirche ganz hinten sitzen. Von niemandem gesehen werden.
Mal sehen, wie es in echt wird...

Izzy
Beiträge: 1300
Registriert: Di Jan 31, 2017 2:53 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von Izzy » Mi Jun 06, 2018 4:52 am

Liebe Elefantenmädchen,
Kein Verbiegen Das hat sich gut angefühlt.
DAs klingt auch sehr schön :) freut mich.

Und vorallem eine gute Gegenposition zu dem:
Viel: stell dich mal nicht so in den Mittelpunkt.
Ist das eine Stimme innen oder jemand der das außen sagt? Kann mir das mit den Triggern so gut vorstellen ..stell es mir nicht einfach vor das zu handeln.
Aber es gibt ja bestimmt auch eine Dosierung von Mittelpunkt, wie du dich wohlfühlst, oder? Und es ist euer Tag, der soll so werden, dass ihr es schön habt. :)
Wann ist es denn soweit?

Ganz liebe Grüße!

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von A.Rhiannon » Sa Jun 09, 2018 11:15 am

Liebe Elefantenmädchen,

das hier finde ich auch sehr schön und sehr positiv und heilsam:
ich bin eben wie ich bin. Auch wenn jch damit anecke. So was anderes als sonst. Kein Verbiegen
Das hat sich gut angefühlt.
Gut, das das gefühlt werden kann. Selbst, wenn das Gefühl mal wieder verschwinden sollte, kannst du dich vielleicht erinnern, dass es da sein durfte. Und es ist gut, dass es da ist, denn das darf es wirklich.

Ich sehe es auch wie Isa, dass es für das Gefühl nicht im Mittelpunkt stehen zu dürfen, gut genutzt werden kann, es auf die Situation positiv übertragen werden kann. Es ist nämlich genau wie du schreibst, es ist in Ordnung wie du bist, auch wenn du damit mal aneckst. Es darf sich auch gut und selbstbestimmt anfühlen.

Besonders auf die Hochzeit bezogen ist das Anecken völlig in Ordnung, da es DEIN Tag ist bzw. der von dir und deinem Partner. Aber von niemandem sonst.
Ihr dürft den Tag und alles drumherum so gestalten wie ihr möchtet. Ihr dürft ein- und ausladen wen ihr möchtet. Ihr dürft entscheiden, dass alle Gäste im Hotel übernachten und ihr vorher keinen Kontakt außer zu evtl. Trauzeugen haben möchtet. Ihr dürft entscheiden selbst in einem Hotel zu übernachten. Ihr dürft entscheiden mit wem ihr tanzt oder eben nicht tanzt oder ob ihr überhaupt tanzt. Ihr dürft alles so entscheiden, dass ihr euch möglichst wohl fühlt. Ihr dürft auch planen, ohne dass sich die Familie reinhängt, denn es ist nur euer Tag.
Auch wenn sich diese Grenzen zu setzen erstmal sehr schwer oder gar unmöglich anfühlt. Ihr dürft sie zusammen setzen.

Alles Liebe,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Sa Jul 14, 2018 9:17 pm

A.Rhiannon hat geschrieben:
Sa Jun 09, 2018 11:15 am

Besonders auf die Hochzeit bezogen ist das Anecken völlig in Ordnung, da es DEIN Tag ist bzw. der von dir und deinem Partner. Aber von niemandem sonst.
Ihr dürft den Tag und alles drumherum so gestalten wie ihr möchtet. Ihr dürft ein- und ausladen wen ihr möchtet. Ihr dürft entscheiden, dass alle Gäste im Hotel übernachten und ihr vorher keinen Kontakt außer zu evtl. Trauzeugen haben möchtet. Ihr dürft entscheiden selbst in einem Hotel zu übernachten. Ihr dürft entscheiden mit wem ihr tanzt oder eben nicht tanzt oder ob ihr überhaupt tanzt. Ihr dürft alles so entscheiden, dass ihr euch möglichst wohl fühlt. Ihr dürft auch planen, ohne dass sich die Familie reinhängt, denn es ist nur euer Tag.
Auch wenn sich diese Grenzen zu setzen erstmal sehr schwer oder gar unmöglich anfühlt. Ihr dürft sie zusammen setzen
Liebe A.Rhiannon, überraschenderweise habe ich tatsächlich diese Punkte zu 90% umsetzen können, mit viel Hilfe von Freunden, die mir immer mal wieder bezüglich meiner Familie den Kopf gewaschen haben, und es wurde die schönste Hochzeit ever.

Vielen Dank für deinen Beitrag, er trifft es supergut.

Ich möchte allen liebe Grüße dalassen, denn ich lese und schreibe hier im Moment eigentlich nicht. Ich bin gerade sehr im hier und jetzt und genieße das total.

Haltet euch wacker!
Euer Elefantenmädchen

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von A.Rhiannon » Mo Jul 16, 2018 12:19 pm

Liebe Elefantenmädchen,

es freut mich so sehr, dass du diese Sachen für dich so beachten und umsetzen konntest und dass ihr eine so tolle Hochzeit hattet! :D

Ich wünsche dir eine wunderschöne Zeit im Hier und Jetzt.

Einen ganz lieben Gruß,
A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Di Sep 11, 2018 9:37 pm

Da bin ich wieder.

Wie immer etwas wortlos. Sprachlos
Aber Gefühle, ja, die gibt es. Viel Leid, und Trauer und vielleicht auch Wut. Alte Gefühle.

Aber sie gehören zu mir und ich will sie haben. Sie fühlen. Durchlesen. Annehmen. Integrieren.

Gestern habe ich geweint. Es gab in letzter Zeit mehrere Situationen, die mich schlimm getriggert haben. Normalerweise reagiere ich darauf mit Verstummen. Mit Zumachen
Mit Abspalten. Mit mich-tot-fühlen.
Weinen ist da ziemlich gut im Vergleich.

Izzy
Beiträge: 1300
Registriert: Di Jan 31, 2017 2:53 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von Izzy » Mi Sep 12, 2018 11:52 am

Liebe Elefantenmädchen,

schön dich zu lesen :) . Ich lass dir mal einen ganz lieben Gruß hier.
Und es freut mich, dass du Weinen konntest und all das Ausdruck gefunden hat.

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Do Sep 13, 2018 3:36 pm

Liebe Isa. Danke für deine Antwort.
Es tut gut, gelesen zu werden, und das sogar nach so langer Abwesenheit

Heute Nacht sehr anstrengende und traurige Träume gehabt, fühlte mich so verloren.
In der Ehe ist es auch gerade schwierig, und ich kann nicht so genau sagen, warum. Zum Teil bin ich wahnsinnig empfindlich, ich reagiere auf alles. Ich brauche so viel Abstand, so viel Respekt meinen Gefühlen gegenüber, oder genauer gesagt, meinen Grenzen gegenüber. Wenn die auch nur ansatzweise überschritten werden, dann gehe ich total ab, werde wütend, mache Vorwürfe, fange Streit an, gehe weg und schließe mich ein...

Schätze, da sind Schützer am Werk.
Ich muss aber gerade auch beschützt werden, fühle mich wackelig, verletzlich, nicht belastbar.
Das sind die Erinnerungen, die mich gerade beschäftigen.

Ich weiß ja nicht, wie sich "normale Menschen" erinnern, bei mit ist es immer so, als würde ich in die Erinnerung hineinfallen und wieder heraus katapultiert werden. Es ist quasi gleichzeitig da. Zur Realität von 2018 kommt eine kindliche Realität, die in einer inneren Zeitkapsel gespeichert wurde. Ich erinnere mich nicht, sondern ich mache quasi Zeitreisen...

Naja, kein Wunder, dass das für meine Frau sehr schwierig ist. Und ehrlich gesagt, fühlt es sich für mich ja auch gut an, dass die Schützer da sind.
Ich bin nicht wehrlos.

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » So Sep 16, 2018 10:31 pm

Je früher das Trauma passiert ist, desto größer die Gefühle der Einsamkeit.
Schon mit acht oder neun habe ich so ausufernde Einsamkeit empfunden, dass ich es kaum ausgehalten habe. Ich war als Kind so einsam.

Annehmen meiner Geschichte. Meiner Erlebnisse. Meiner Kindheit. Ich konnte damals nur mit Abspaltung und Dissoziation überleben

Anerkennen, wie schlimm es wirklich war. Es war wirklich schlimm. So eine große Traurigkeit. Endlose Seen von Trauer.

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Di Sep 18, 2018 3:46 pm

Heute früh wieder so traurig auf der Arbeit angekommen, dass mich hätte verstecken und weinen wollen.

Gutes Zeichen? Weil nicht mehr alles abgespalten ist? Oder geht's mir einfach gerade durch die Trigger und flashbacks so doof, das es "rüberschwappt"?

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Di Sep 18, 2018 5:59 pm

Ich werde verreisen, beruflich, nur für vier Tage

Nicht in der Verfassung, Koffer zu packen. Eine Welle bricht über mich herein. Schmerz. Einsamkeit. Uralte Gefühle. So stark, dass ich nicht mehr atmen kann

Verstehen. Dass die Reise der Trigger ist. Verloren gehen
Verloren im Universum

Und es gab Zugfahrten zum Täter.

Wie kann ich das Kind erreichen. 2018. Wir sind in Sicherheit. Wie kann ich es ihr sagen?

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Di Sep 18, 2018 7:13 pm

Okay. Seit Tagen so neben der Spur und jetzt begreife ich es: ich werde ganz in die Nähe vom Täter fahren. Deswegen Chaos und Angst und all die alten Gefühle.

elefantenkind
Beiträge: 522
Registriert: So Feb 19, 2012 9:26 pm

Re: Zusammenwachsen

Beitrag von elefantenkind » Di Sep 18, 2018 9:26 pm

:( Und dann dieses Verbot, mit anderen Menschen über meine Gedanken und Gefühle zu sprechen :oops:

Antworten