Gedankenpudding vllt trigger*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Do Dez 31, 2020 11:03 am

hallo whisper

mamchmal steht man sich im Weg.
wenn ich aber eins gelernt habe... dieses hören auf die selbsthass Stimme das hilft nichts. das steht im weg.
wieso musst du dem so viel macht geben? was hilft dagegen?
es ist 2020. du musst nicht auf diese Stimme hören.
kapierst du rational dass die Stimme sch und nicht hilfreich ist?

mmh das mit der Therapie finde ich gelinde gesagt unprofessionell und unverantwortlich.
bitte überleg ,also die Seite in dir die gesund werden will, ob es nicht sinnvoll wäre sich mal andere therapeuten anzugucken.

wer mir solang keine Stunde anbieten kann bietet keine Beziehung und keine hilfe die verlässlich ist.
klar das passt zu deinem willst unabhängig sein. aber
kannst ja mal mit m. Rum telefonieren und schauen ob es ein Vorgespräch gibt.
auf der Seite der deutschen Gesellschaft für psychotraumatologie findest du adressen. nur als Versuch.
vielleicht ist echt was anderes dran mittlerweile. und vor allem was verlässliches...

da bist du nicht mit allein whisper. ich bin 30 und meine Freunde haben fast alle Familie und Karriere. ich hab nichts davon. hör bitte bitte auf dich mit denen zu vergleichen. einer im Rollstuhl vergleicht sich auch nicht mit gehenden... das hab ich gelernt. das bringt nichts und wird dir und niemanden gerecht. vielleicht wären die tot wenn sie du wären... also bitte hör einfach auf damit!

gut meine thera würd sagen wenn du denkst bist eine versagerin prägt das deine ganze Sicht auf dein Leben und dein Handeln. meinst du das hilft weiter? wie genau?

wie wärs doch mal andere zu fragen? deren Sicht zu hören.
damit wird es dir jedenfalls nicht besser gehen. kannst du noch 30 Jahre denken und es wird dir sch.. gehen. sorry für die harten Worte. sprech nur aus Erfahrung und mag dir das Leid ersparen. kalr hat das ne Funktion und geht nicht morgen weg...
ich sag nur es wäre gut daran zu arbeiten... weil mit dem Gefühl sch zu sein gibt es alles aber kein gutes Leben.
mich erschreckt ehrlich wie krass und vehement dein selbsthass ist...war das mal anders und wenn wieso ist das gerade so krass?

einer Stimme vertrauen die sagt man ist sch... finde ich sehr sehr merkwürdig...kennst du den Begriff Täter introjekt? vielleicht täte es gut den mal zu googeln.

und nein das mit der thera ist nicht egal. das ist sch...

und die haben einen Blick auf dich der nicht von introjekten und selbsthass verstellt ist. wie bei dir. beides darf sein. deren Sicht auf dich. die ist nicht Falsch. du bist nur so in der Trauma und selbsthass sch das du das nicht sehen kannst wie sie. leider.
kenn das selbst zu gut. habe über 10 Jahre gebraucht um das zu verstehen. wünsch dir dass es bei dir schneller geht.
dafür ist aber gute regelmäßige Therapie nötig finde ich.

und vielleicht eher eine Pause von selbsthass oder? das ist sehr anstrengend und erschwert alles.
vielleicht mal versuchen einen Tag den selbsthass etwas zu lassen und stop zu sagen und stattdessen deine Eltern zu hassen. und dann schauen ob das einen Unterschied macht und wie es dir geht.

pass auf dich auf
wolke

doch du wirst allein zurecht kommen. ganz sicher. nur solang du dich hasst wird es allein halt schwer.
andere sind nicht bedrohlich. auch die ach so tollen Freunde von dir leben jeden Tag mit Hilfe. glaubst du etwa nicht?

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Do Dez 31, 2020 11:25 pm

Wenn der Kopf klar ist weiß er es oft. Der Kopf weiß soviel, das Gefühl kommt nur einfach nicht an. Das macht es so schwer. Ich will der Stimme nicht die Aufmerksamkeit geben. Wie soll ich das machen? Unterdrücken geht gerade nicht, sie schafft es raus. Sie schafft es einfach.

Hm..das mit dem Termin im März liegt aber an mir. Übernächste Woche beginnt das Praktikum. Die Klinik ist in der Nachbarschaft, mit Bus und den Weg dorthin würde ich 40 Minuten brauchen. Meine Arbeitszeit ist von 8 bis 16:30 Uhr. Das würde einfach nicht klappen, deswegen ist der im März. Nächste Woche hat sie Urlaub. Im Moment hätten wir sonst alle 4 Wochen einen Termin. Aber das wollte ich so. Oder keine Ahnung wer. Sie sagte jede Woche, max. jede 2 Wochen. Hab das abgelehnt. Und ich vertraue ihr. Und ich kann so froh sein, dass sie mich überhaupt behandelt. Sie hat das ja gemacht, obwohl sie nur auf Station gearbeitet hat. Mittlerweile ist sie ja in der Ambulanz, aber trotzdem. Das war nicht selbstverständlich. Und aus das sie mir das jetzt mit der Mail oder dem Telefon angeboten hat. Das ist so lieb von ihr. Und sie macht verschiedene Sachen. Hab ja von die DBT Gruppe, deswegen macht sie das selten. Sie macht eher Verhaltens-, Schmea- und Traumathera. Sie richtet das immer nach aktuellen Gesprächsthema. Aber eigentlich ist sie Verhaltensthera.

Um nicht zu vergleichen habe ich keine Kontakte zu früher. Gar keine. Bin auch nur ganz, ganz selten bei social media unterwegs, damit ich nichts mitbekommen. Es sickert immer mal was durch. Habe gerade nur Kontakt zu einer Freundin die ich in der Klinik kennengelernt habe und zu einer Klassenkameradin. Immer mal zwischendurch. Das wars. Mehr will ich nicht. Das ging nie gut. Ich habe Menschen verletzt und andersrum. Und damit sowas nicht wieder vorkommt bin ich lieber allein. Und kann nichts vergleichen..

Der Selbsthass oder die Stimme ist immer da. Manchmal hab ich das Gefühl sie ist ein Teil von mir. Und darf alles.
Hab es geschafft mich länger nicht selbstzuverletzen, obwohl sie es will. Ich esse mehr als sie es erlaubt. Ich glaube deswegen ist sie jetzt so laut und schimpft. Um das zu bekommen, was er will. Und was ihm zusteht. Soll er bekommen was er will. Dann. Ist. Er. Halt. Glücklich.
Und wenn ich nachgebe wird sie leider. Gibt es dann überhaupt noch eine Wahl.
Am Ende ist es eh egal. Früher oder später bin ich eh wieder an dem Punkt wo es mir egal ist. Mache was sie sagte. Dann lieber früher. Ist einfach dann Pech.
Ich hasse es einfach. Und es ist sau traurig. Und ich hab einfach keine Lust mehr.
Ja, ich kann das Leben selbst bestimmen. Wenn ich mir vorstelle noch 60 Jahre oder so leben..ich will das nicht.

Das Wort hab ich schon ein paar mal hier gelesen, aber nie nachgeschaut. Das kann ich mal machen.

Letzte Nacht hab ich ein paar Stunden geschlafen. Trotzdem bin ich einfach müde. Gleich versuche ich auch zu schlafen, damit ich das Knallen nicht mitbekomme.
Das neue Jahr..ach hm..

Waffenstillstand. Den brauch ich. Oder auch mit einer Waffe drohen? Um einzuschüchtern?


Wolke, ich wünsche dir eine guten Rutsch ins neue Jahr und hoffe es wird ein positiv aufregendes Jahr für dich.
Das wünsche ich auch denen, doe hier evtl lesen.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Fr Jan 01, 2021 9:34 am

hallo whisper
danke dir. dir auch ein gutes schönes Jahr 2021 mit vielen guten heilsamen Momenten.

also das ist doch gut wenn der Kopf viel weiss.
nee nur unterdrücken ist blöd. denn die Stimme war ja lange wichtig um zu überleben.
stell dir vor wie der Anteil zu der Stimme aussieht. das hilft mir bzw ich hab einfach ein Bild dazu. das muss aber auch nicht sein wenn dir das zb Angst macht.
und dann rede mit der Stimme als sei es jemand im aussen so ein bisschen. du kannst das auch aufschreiben und später nochmal lesen...erklär ihr dass es heute anders ist. dass es sehr gut war dass sie da war all die jahre aber dich jetzt doch nicht mehr hassen braucht. dass sie nun anderes machen kann zb dich schützen wenn andere blöd sind oder dir helfen die Wut auf deine Eltern zu richten.
wenn dann so ein Satz kommt dass die Stimme nicht will etc frag wieso
. vielleicht hat sie Angst. frag was sie braucht um das zu ändern.. klingt dämlich aber ein versuch ist es wert.
wahrscheinlich musst du oft und regelmäßig mit ihr sprechen...einmal reicht nicht. jedes mal wenn es so krass wird. aber auch so einfach so mal.
du kannst auch mal sagen wenn die Stimme zu krass ist.. ich bin hier der Chef und du kannst hier so viel schreien wie du willst aber du bekommst trotzdem nicht deinen Willen. macht man bei einem Kind was den 10. Schokolade Riegel will ja auch.
grundsätzlich solltest du wohlwollend reden. nur eben auch sagen ich bestimme!!

und ja mir hat das geholfen mit dem Wissen was ein introjekt ist. ein täterintrojekt. weil dann klar war das ist ein Schutz und was was durch Trauma als Schutz entsteht und nichts was einfach so ist und dem ich folgen muss...

mmh ok. das ist dann deine erwachsene Entscheidung. aber ich wette es gäbe Optionen wenn du es wollen würdest. die gibt es fast immer. ich finde das mit alle 4 Wochen bzw jetzt März wirklich mist. du brauchst Unterstützung in der Zeit des Praktikums. du bist doch ungeduldig und willst dass es dir besser geht. red doch nochmal mit dem Chef der Einrichtung sag ist ein wichtiger Arzt Termin ob du mal früher gehen kannst oder später kommen. das ist sicher möglich.
sonst geht es dir sch.. und alles ist mist und du hast keine Therapie. da sag ich dann: das ist dann deine Verantwortung dass du nicht für dich gesorgt hast. aber sch ist es halt trotzdem...also überleg es dir. wenn es gar nicht geht gehen vielleicht Mails Telefonate oder eine Beratungsstelle die andere Termine hat. aber Sorge da bitte für dich.

naja nicht vergleichen und wenig Kontakt zu früher ok.. aber allein bleiben muss ja nicht. hast du mal genau analysiert wer da weshalb verletzt hat...? das klingt wieder sehr nach du bist halt unfähig und sch und hast keine Freunde verdient und dem ist natürlich nicht so..

natürlich gibt es eine Wahl. wieviel macht gibst du der Stimme? ist das angemessen? es ist nur eine Stimme! nicht dein Vater der vor dir steht...auch wenn es sich vielleicht ähnlich anfühlt. und je länger du jedes mal durch hälst umso besser.
ja es ist hart aber die Intervalle werden länger wenn du kämpfst. klar wenn man aufgibt ist das Ding gelaufen. aber wenn man kämpft hat man die Chance dass es immer besser wird. jnd das wird es. vergleich es mal mit vor 2 oder 3 Jahren.
ich glaub eher du bist genervt und wütend vom kämpfen. das ist ok. dann red mit jemanden drüber. vielleicht kannst du in den Wald gehen und es raus schreien ..

ja so wie es ist zu leben das ist sicher schwer. aber es kann ja besser werden.

nee mit Waffen drohen ist mist. weil die Stimme ist am Ende nicht dein Feind. sie hat mal geholfen und muss nun neues lernen...wie oben beschrieben wären friedens Verhandlungen und Erklärungen gut. immer wieder neu.

alles gute dir
wolke

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mi Jan 06, 2021 12:10 am

Konnte mit M. reden. Ich habe ein paar Stellen aus meinen Beiträgen rausgeschrieben und ihr gezeigt. Ich wusste, dass das gerade nicht geht und trotzdem ist innen einfach alles aggressiv und stark. Es wird nicht ruhiger. Vorgestern und gestern kam es dann mehrmals täglich zum sv was im KH hätte behandelt werden müssen. M. hat dann jetzt die Handbremse gezogen. Wir sind heute in die Klinik zur Notfallsprechstunde. M. hätte arbeiten müssen, aber sie ist trotzdem mitgekommen. Und mein schlechtes Gewissen ist extrem stark. Wegen mir ist sie nicht zur Arbeit. Und nimmt alle unannehmlichkeiten auf sich. Und innen wird gesagt..für sowas wie mich. Puh.
In der Notfallsprechstunde waren wir bei einer Ärztin bei der ich damals mal für ein paar Wochen in Behandlung war. Ich konnte gar nix sagen. Habe nur mit Ja und Nein geantwortet, oder mit den Schultern gezuckt. Innen wurde alles versperrt. Und dann kam das sture und bockige Kind raus. Und dann war ich traurig und wütend und genervt. In der Klinik konnte dann aber nicht viel gemacht werden, vermutlich auch, weil mein Verhalten einfach total am A.... war. Jetzt im Nachhinein tut es mir doppelt leid. Als wir dann gerade Zuhause waren, hab ich einen Anruf von der Klinik bekommen, dass ich morgen nochmal hin soll. In der Hoffnung das ich dann kooperativer bin. Und dann auch ohne M., damit ich, statt M. spreche. Das passt mir ehrlich gesagt gar nicht und eigentlich will ich das morgen nicht nochmal hin. Das stresst mich gerade auch extrem. Die Ärztin fing dann auch mit verschiedenen Themen an, aber die hat ja gar keine Ahnung was es für Vereinbarungen gibt. Und warum spricht sie Dinge an, die mit der Situation heute gat nichts zutun hatte? Sie soll sich einfach nicht einmischen. Sowas hasse ich einfach enorm.
M. hat mich dann auch erstmal in Ruhe gelassen. Am Anfang war ich schon etwas sauer, weil das ohne Vorwarnung kam, aber im Nachhinein weiß ich, dass ich dann erst recht nicht mitgekommen wäre.
Dann kam sie nochmal zu mir und wie haben dann ein bisschen gesprochen. Habe mich dann auch bei ihr entschuldigt. Und sie sagte: Entschuldige dich nicht bei mir, sondern bei dir.
Das hat sie dann so im Raum stehen gelassen, obwohl ich sie gefragt habe, wie sie das meint. Jetzt musste ich ihr versprechen, dass ich da morgen auch alleine hingehe. Sie kann nicht nochmal von der Arbeit wegbleiben, aber sie macht zwei Kontrollanrufe. Bei mir und bei der Ärztin. Das hat sie mit der Ärztin besprochen. Nervt mich gerade, weil andere wieder kontrollieren. Und ich einfach zu unfähig bin. Und das spricht wieder alles dagegen.
Ich verliere wieder immer mehr die Kontrolle. Und das geht nicht. Ich darf die Kontrolle nicht verlieren.
Innen ist einfach soviel Chaos. Das heute bringt alles so durcheinander. Der Kopf arbeitet einfach gerade durchgängig. Schlafen geht immer noch nicht. Ständig wach, manchmal aber 3 - 4 Stunden Schlaf.
Mach mir Druck. Viel Druck. Muss funktionieren. Darf nicht abweichen.
Und ich will nicht das die Ärztin wieder diese doofen Themen anspricht. Sie soll einfach im Computer nachlesen was besprochen wurde und diese doofen Fragen sein lassen. Außerdem was interessiert sie das? Sie sieht mich jetzt einmal und das war dann. Sie soll ihre Zeit einfach sinnvoller nutzen. Andere Patienten behandeln. Rüber in die TK gehen. Dort ist sie immerhin Oberärztin. Da gibt es sicherlich jemanden, der mit ihr reden will. Weiß auch nicht was M. macht, wenn ich nicht hingehe. Will sie aber auch nicht enttäuschen. Ach..undankbar auch noch..läuft.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Mi Jan 06, 2021 7:39 am

stopp whisper.
sorry aber du verhältst dich wie ein trotziges Kind. sorry aber ist so. dann wunder dich bitte nicht warum andere dich kontrollieren??

dann sag der Ärztin das und gib das Thema vor! sag du willst darüber reden wieso der Hass auf dich gerad so schlimm ist. zb.
sei für dich verantwortlich. schau was für ein Thema dich weiter bringen würde. das kann sie nicht riechen tatsächlich.

oder Hass dich weiter.

deine Entscheidung.

denke m meint damit dass du mur dir schadest damit und die selbsthass Seite sich eben bei der Seite die gesund werden will entschuldigen sollte... und da hat sie recht finde ich.

ich hoffe es wird gut heute. du hast die Mitverantwortung Zeit und Person für dein Thema zu nutzen. lass es oder mach es. das zu tun ist aber erwachsen werden und das Gegenteil von kontrolliert werden und das willst du ja.

wolke

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Fr Jan 08, 2021 10:36 pm

Ja, trotzig. Oder stur. Es ist so. Und darf? Darf nicht? So. Oder nicht so. Weiß ich nicht. Dann ist es ok (eigentlich auch nicht).

Der Termin war genauso doof. Von der Thematik. Sie hat nicht abgelassen und ich hab mich getraut zu sagen, dass ich nicht möchte. Nicht darüber reden. Und sie sagte aber, dass es ja dann genau das Thema ist, was mich beschäftigt. Ging dann auch weiter und sie fing mit dem Essen an. Dabei ist das doch gar nicht das was ist. Und da gibt es Vereinbarungen, die hab ich ihr genannt. Sie wollte dann eine zweite Variante ausprobieren und ich hab ihr dann nochmal gesagt, dass es Vereinbarungen gibt und das ja auch gar nicht das Problem ist. Das läuft doch. Sogar M. hat das am Vortag gesagt. War da so sauer. Sie hat dann versucht herauszufinden was im Kopf los ist. Das hab ich ihr aber nicht erzählt, weil das Dinge sind die sie nicht wissen soll. Die hab ich zwei Personen anvertraut. M und der Ärztin. Und so soll das auch bleiben. Und wir haben geguckt was dann in der Situation ging. Und jetzt geht. Zum ruhig halten. Erstmal. Innere Vereinbarung zum Stillstand. Bis es rausgelassen werden darf. Im Rahmen. Mit neutraler Person. Ist ok. Geht. Und es gibt Bedarfsmedikament obwohl ich nicht wollte. Also ein anderes als das, was ich sonst hab. Wollt das erst nicht hergeben, damit ichs nicht bekomme. M. hat es dann aber aus der Apotheke geholt.

Und mir fehlt diese tägliche Aufgabe. Schule oder so. Nächste Woche geht das Praktikum los und ich darf nicht starten, aufgrund des Lockdowns. Mehrere aus meiner Klasse sind betroffen. Hab dann jetzt Ersatzaufgaben bekommen, aber die ist innerhalb von 2 Stunden fertig. So kacke. Und bis Ende Januar bin ich dann Zuhause. Dann wird geschaut, welche neue Regeln es gibt. Nicht gebraucht werden..hm..wie immer..

Und ja..tut mir leid..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » So Jan 10, 2021 1:11 am

Heute war endlich mal ein Tag der ok war.
Die Gedanken wollen einfach nicht ruhig sein und donnern durch den Kopf. Sind sehr bestimmend und böse. Und bekommen doch ihren Willen. Stillstand geht nicht. Irgendwer innen will das nicht und wehrt sich. Und lässt es auch raus. Einfach soviel Wortfetzen von ihm. Die schweben auch. Und kommen raus. Mit Nachdruck.

Trotzdem war ich heute draußen im Wald spazieren. Hab mich auch verlaufen. War dann länger unterwegs als gewollt. Aber war ok. Und das Wetter war auch gut.

Und trotzdem ists gerade schwer herauszufinden was richtig und falsch ist. Nett zu mir zu sein. Es zu akzeptieren. Morgen will ich auch mit M reden und mich entschuldigen. Für die letzten Tage. Hm..

Schlafen geht immer noch nicht. Bin müde und erschöpft, die Angst vor dem Schlafen ist aber größer. Angst vor dem unfähig sein. Dem nichts mitbekommen. Den Träumen. Der Dunkelheit. Hm..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » So Jan 10, 2021 9:30 am

hallo whisper

entschuldige dich bei dir... nicht bei ihr. 8)

und ja wenn der Kompass fehlt: würde mit m oder sonst wem reden wieso die Gedanken gerade stärker als vorher sind und wie du die beruhigen kannst. das finde ich ist der wichtigste Fokus gerade.

mamchmal sag ich einfach haltet die schnauze. ist 2021 und der Täter ist weg. das ist zwar nicht "lieb" hilft aber manchmal trotzdem. weil es zeigt dass du bestimmst.

spricht was dagegen das mal zu probieren?

alles gute wolke

ps und such dir Struktur. frag m was du tun kannst im Haushalt.. könntest jeden Tag 2h Haushalt machen dann einen Spaziergang dann 1h was für die Schule lesen etc etc..

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mo Jan 11, 2021 7:48 pm

Das wird mich wohl sicher erstmal verfolgen. Hm..aber bei mir entschuldigen? Wofür? Eigentlich gibt es nichts weswegen ich mich bei mir entschuldigen müsste. Weiß auch nicht..manchmal ist das so. Und der Kopf sagt gerade auch wieder, dass es verdient ist. Und es ja nix ist. Es würd noch was gehen.

Mit lieb kommt man leider auch nicht immer weit und dann muss man böse werden. Hilft das um dann wenigstens gedanklich ins Hier und Jetzt zu kommen?

Das mit der Struktur ist gar nicht mal so leicht. Heute habe ich einfach gar nichts gemacht. Ein bisschen die Küche und das Wohnzimmer geputzt. Aber sonst war ich nur im Zimmer und hab gelesen und die Schulsachen erledigt. Bin damit jetzt fertig, obwohl wir das erst bis zum 22. fertig haben müssen..
Das mit dem Lockdown ist einfach richtig doof. Wäre echt gern ins Praktikum gegangen..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Jan 16, 2021 11:40 pm

Jetzt holt der Körper sich den Schlaf. Den, den er die ganze Zeit nicht ausreichend bekommen hat. Und irgendwie kann ich nicht entgegen wirken. Es sind mittlerweile 10 bis 11 am Stück. Selbst der Wecker kann mich nicht wecken. Nervt mich. Dabei wäre das gerade gar nicht schlimm, hab ja eh nix zutun. Trotzdem..hab das Gefühl, soviel Schlaf und Ruhe nicht verdient zu haben. Warum auch..

Und heute hab ich viel über die Ausbildung nachgedacht und mich gefragt, ob ich jemals eine gute Erzieherin sein kann. Und ob ich diesen Beruf überhaupt ausüben darf..auch angeknüpft an das, was meine Hausärztin mal sagte..wenn ich auf sie höre, sollte und werde ich es nicht. Kann da auch nicht neutral drauf blicken und die Frage beantworten. Fuchst mich gerade. Und gleichzeitig macht mich das traurig..

Vermisse gerade auch wieder ziemlich. Und es ist sau schwierig nicht zu schreiben. Ich wünschte ich könnte sie hassen. Wieso begreift der Kopf was ist, aber beim Gefühl kommts nicht an? Es würde was leichter machen. Sicher. Kann man den Kopf eher beeinflussen als das Gefühl?

Werd dann auch jetzt wieder schlafen gehen. Hab Kopfschmerzen und mir ist schlecht. Hoffe, dass das vom Wetter oder so kommt und ich nicht krank werde..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » So Jan 17, 2021 9:38 am

hi whisper,

bin ehrlich gesagt ratlos was ich noch zu deinem selbsthass sagen soll.
dann brich die Ausbildung ab weil du halt sch.. bist und schlaf nur 2h. das macht dein Leben sicher besser.

jetzt mal im ernst.
was haben mir schon Menschen für eine sch... erzählt. die mich null kannten und sich null mit Trauma auskannten. wenn ich denen allen geglaubt hätte.. keine Ahnung.. wär ich wohl schon dreimal tot oder so. glaub Menschen die dich kennen und die es gut mit dir meinen. und den Rest vergisst du. so macht das jeder halbwegs psychisch gesunde Mensch. was Masst die dumme Hausärztin sich an? ist sie hellseherin?

und das mit den Eltern braucht Zeit. viel Zeit. ich lieb meine Mutter auch. so ist das eben.
sei doch bitte nicht so furchtbar ungeduldig mit dir.
frag doch m mal was du alles geschafft hast...

du kannst dir ja Bücher über Erziehung online kaufen und die lesen. so viel freie Zeit ist sch...

und schlaf bitte so viel du willst.

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Di Jan 19, 2021 9:45 pm

Glaube dazu kann man nicht mehr wirklich was sagen..der Selbsthass ist mies. Er soll einfach wieder leiser werden, dazu muss ich versuchen ihm nicht mehr soviel Futter zu geben. Und ihn zu ignorieren. Den Hass auch umzulenken und andere zu hassen funktioniert leider nicht so wie gehofft.
Heute war auch wieder DBT. Haben das Thema Innere Leere besprochen. Es ist immer wieder erstaunlich, was da alles mit zusammenhängt. Und wie viel das mit sich bringt. Nächstes mal kommen dann die Themen Verleumdung und sozialer Ekel. Bin mal gespannt was da kommt.

Die Meinungen anderer sind halt wichtig. Es ist schwierig nicht an das zu glauben, was andere sagen. Wenn ich an die Hausärztin denke, dann denke ich mir, dass sie ja eine komplett neutrale Person ist. Sie kennt nur das, was ich ihr erzähle und weswegen ich zu ihr gehe. Wir haben ja auch schon ein paar mal über etwas privatere Dinge geredet. Sie kann dann nur das bewerten was sie weiß. Und wenn sie sagt, sie hat Sorge das ich die Autoaggression irgendwann gegen die Kinder richte, dann wird sie ihre Gründe kennen. Aber ich weiß auch, dass es eigentlich immer unschöne Dinge sind, weswegen ich zu ihr gehe. Es geht immer um die Selbstverletzungen. Natürlich kann ich sie da dann auch verstehen.
Ich weiß, dass das nicht passieren wird, weil ich mich gar nicht trauen würde aggressiv zu Menschen zu gehen. Selbst wenn ich es wollte, es gibt eine innere Blockade. Es gab aber auch schon viele Dinge, womit sie recht hatte. Deswegen verunsichert mich das auch.
Frau P sagte mal, dass ich den Hausarzt wechseln soll, aber ich weiß gar nicht wie ich das machen soll. Ich vertraue meiner jetzigen Ärztin und ich kenne sie seit ich 16 bin. Also schon eine lage Zeit. Da ist eine große Ambivalenz. Auf der einen Seite eben das Vertrauen und das ich sonst ganz gut mit ihr zurecht komme und auf der anderen Seite die Meinung anderer, die ein oder anderen Dinge die vorgefallen sind und die Angst vor neuen Menschen. Da ist eine sehr große Unsicherheit. Nächste Woche habe ich auch nach längerer Zeit wieder einen Termin bei ihr, ich bin schon etwas nervös, aber auch gespannt wie es wird.

Morgen wollte ich mich eigentlich mit einer Klassenkameradin und ihrer Tochter treffen um spazieren zu gehen. Darauf hatte ich mich schon echt gefreut, aber leider hat sie abgesagt. Aber wir haben es jetzt verschoben. Ich gehe trotzdem morgen dann alleine spazieren gehen, weil das immer ganz gut tut.

Der Schlafrhythmus pendelt sich gerade auch wieder so mehr oder weniger ein.
Ansonsten gibt es keinen richtigen Tagesablauf. Keine Aufgaben. Habe immer verscuht ein bisschen was im Haushalt zu machen, habe auch gekocht, damit M das nach der Arbeit nicht machen muss und die beiden Mädels in Ruhe am Unterricht teilnehmen können. Das macht auch eigentlicht viel Spaß, nur leider nimmt das nicht soo viel Zeit ein. Ziemlich schade.
Nächste Woche habe ich dann einen TElefontermin oder Videochattermin (das steht noch aus) mit meinem Praxislehrer. Da muss ich ihm die Kita vorstellen. Davor habe ich ehrlich gesagt schon ziemlich Angst, aber das wird schon. Werde jetzt dann auch noch ein bisschen Schulkram machen.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Mi Jan 20, 2021 6:22 am

hey

das klingt ja alles ganz gut
nur 2 Dinge... wieso komplett neutral? das stimmt nicht. sie ist ein normaler Mensch mit Vorurteilen Gefühlen Unsinn den sie gelesen hat.
dass sie das denkt zeigt dass sie null Ahnung hat von svv. das ist bullshit. denn genau man macht ja u.a. auch svv weil man eben nicht aggressiv auf andere wird bzw werden kann.

wechsel bitte. dh geh zu jemanden mir guten Kritiken im Netz der evtl auch eine Bezeichnung wie psychosomatische Grundversorgung hat. da sagst du hallo hier bin ich und das wars.
dann guckst du ob die Person nett ist und gut mit dem svv umgeht. klar macht das Angst aber sich von der ollen Tänte sorry weiter verletzen zu lassen ist auch nichts.
hab einen guten Tag
wolke

Whisper..
Beiträge: 1148
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Do Jan 21, 2021 10:12 pm

Hab mich gestern mal ein bisschen über andere Hausärzte informiert, aber eben noch sehr, sehr unsicher. Ich warte auf jeden Fall den nächsten Termin ab, der ist ja schon nächste Woche Donnerstag. Mach mir aber schon wieder total den Kopf darüber, wie es wird, was sie sagen wird, welche Fragen sie stellen wird, ob ich schnell wieder raus bin oder nicht. Sonntag kam es ja doch leider wieder zum svv, deswegen ist auch die Scham sehr present und die Angst. Naja..muss ich erstmal abwarten..

Nächste Woche muss ich in der Kita anrufen und nachfragen, ob ich das Praktikum evtl. doch noch anfangen kann. Ehrlich gesagt glaube ich das nicht, weil der Lockdown ja verlängert wurde und dann einfach nicht genügend Kinder dort sind. Ich überlege gerade, ob ich dann in der Klinik anrufe und die beiden Termine für März vorverlegen lasse. Ich merke nämlich, dass der svv druck immer noch extrem hoch ist. Skills wende ich an, aber die helfen auch nur bedingt. Der Druck sinkt dann. Und trotzdem steigt er dann irgendwann wieder. Habe auch wieder angefangen Spannungskurven zu führen um das mal ein bisschen zu beobachten. Und M möchte ich damit auch nicht immer nerven. Da ist wieder das mit dem Erwachsen sein wollen. Und das alleine schaffen müssen, weil ich mittlerweile auch alt genug bin. Und ich habe das Gefühl, dass das mit dem skillen nur aufschiebt. Zeit hinauszögern. Es macht mich selbst auch traurig, dass es immer wieder dazu kommt, und ich überhaupt damit angefangen habe..hmm..naja..

Werde jetzt auch noch Schulkram machen. Ist gerade etwas doof, dass ich eine Aufgabe machen muss, wo ich so ein bisschen auch auf andere angewiesen bin, vor allem auch auf die Kitaleitung. Es ist eine Aufgabe wo sie mir eigentlich helfen müsste, aber sie hat mich aus Internet verwiesen und da steht nicht das drin, was ich brauche. Es gibt zum Glück einen Mitarbeiter der mir hilft, mit dem treffe ich mich morgen. Ich hoffe, dass er mir helfen kann. Aber sowas nervt mich echt extrem..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Fr Jan 22, 2021 7:27 am

hallo whisper
Du bist dann "erwachsen", wenn du dich erwachsen verhältst. sprich kein svv.
solang du das nicht kannst bist du nicht erwachsen was auch immer das ist..
so ist das eben. im übrigen brauchen auch Erwachsene oft Hilfe und suchen sich hilfe.

zum merken: Man ist erwachsen wenn man gut mit sich umgeht und sich Hilfe sucht wenn man sie braucht. das kann auf oft sein.
erwachsen sein ist nicht alles mit sich auszumachen und es als schlimm zu erleben nach Hilfe zu fragen.
(kenn niemanden der so ist und wo ich sagen würde: der ist erwachsen. nö. solche Leute sind echt arm dran und verantwortungslos gegen sich und 100 mal unreifer als jemand der sich 100mal Hilfe holt wenn er oder sie es braucht.)

find das tolle merk Sätze. Eigenlob stinkt :mrgreen: nicht...schreib den auf 10 Post ist und verteilt die in deinem Zimmer. als Idee. :wink:

bei Trauma bleiben Anteile übrigens auf der Zeit des zfkmas stehen.
die sind nicht 20 sondern dann eben 3 5 9 etc...

und gut mit den Kurven und der Suche mach Hausärzten.

weisst du wieso das svv war? mann das war doch mal viel besser... schreibst du va''s? wie wärs wenn du bei ersten früh warn Zeichen mal was anderes als skills machst die mir übrigens auch selten helfen... mit m reden Schläge ich vor!
und zwar nicht nach dem svv sondern davor. wenn der Druck hoch ist also jetzt! heute!
fies gesagt du nervst sie sicher nie aber so ein schweres svv ist für sie 1000 mal "schlimmer" als wenn du mit ihr redest. das ist kein nerven! wär echt gut wenn das mal ankäme...
das ist doch Alter sch.. dieses alles allein machen.

wie gesagt. Svv und alles allein machen das ist nicht erwachsen. absolut nicht. kannst du noch 100 mal glauben oder denken. solang man nicht in der Lage ist sich um sich zu kümmern und sich Hilfe zu holen ist man nicht "erwachsen". es zeichnet jemanden der "reif" ist aus für sich gut sorgen zu könen. dazu gehört Hilfe holen.

alles gute
gast wolke

Antworten