Gedankenpudding vllt trigger*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Fr Aug 07, 2020 6:24 am

Das Wochenende mit den Mädels wars ganz gut. Es gab zwischendurch Reibereien, als es um den Haushalt ging. Aber trotzdem hat jeder seine Aufgaben gemacht.

Heute war meine Nacht wieder nicht so gut. Hab viel geträumt und versuche seit 2 Stunden nochmal einzuschlafen. Geht nicht. Egal, ist dann so.

Vorgestern gab es einen Jahrestag. Seitdem bin ich gedanklich sehr damit beschäftigt. Viele Fragen die unbeantwortet bleiben werden. Aber gut. Irgendwann muss ichs so akzeptieren.
Hab mich diese Woche deswegen auch zwei mal verletzt. Es nimmt mich am Ende doch immer mehr mit als gedacht. Deswegen hoffe ich, irgendwann damit abschließen zu können.

Jetzt gehts auch schon langsam in den Endspurt. Nächste Woche Mittwoch geht die Schule los. Und heute ist ja schon Freitag. Wahnsinn. Seit April ca. weiß ich das ich den Ausbildungsplatz habe und dachte mir "Das ist noch so lange hin!" Und jetzt ist dieses "so lange hin" gar nicht mehr lang. Wahnsinn. Wirklich.

Morgen fahre ich mit M. wieder Fahrrad. Bisher stehen 45km auf dem Plan. Mal sehen ob wir das schaffen ^^
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Marnie
Beiträge: 304
Registriert: Di Apr 21, 2020 4:26 am

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Marnie » Sa Aug 08, 2020 7:30 am

Das ist doch gut, dass es nur kleinere Reibereien gab, es aber sonst geklappt hat. Im Teeniealter geht es auch oft nicht ohne Reibereien.

Es tut mir leid, dass du mit einem Jahrestag zu kämpfen hast. Hast du keine Alternativen zu SVV? Skills? Ein Gespräch mit m oder wie sieht es im Moment mit Therapie aus?

Ich wünsche dir aber auf jeden Fall einen guten Start für deine Ausbildung. Stress dich bitte nicht zu sehr, du wirst es schaffen und wenn du zwischendurch eine Pause brauchst, dann sei gnädig mit Dir.

Viele Grüße
Marnie

Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Fr Aug 21, 2020 7:49 pm

Jetzt ist ja schon wieder ziemlich viel Zeit vergangen und die letzten 1 1/2 Wochen waren so super aufregend. Wahnsinn.

Letzte Woche Mittwoch war der erste Schultag und ich war einfach so ultra nervös. Wirklich. In der Schule kenne ich mich aus, weil ich ja schon zwei mal dort war. Also wusste ich auch wo der Raum ist, in den wir sollten.
Ich bin ins Gebäude, die Treppe hoch und habe schon gesehen das ein paar Schüler im Raum saßen. Ich habe mich dann nicht getraut reinzugehen. Musste danach noch paar mal tief durchatmen und bin dann rein. Habe mich hin gesetzt und versucht nicht nach rechts oder links zu schauen.
Und dann gab es auch direkt einen Raumwechsel und es gab nur noch einen Platz ganz vorne in der ersten Reihe. Das war echt krass. Ich hasse es so sehr wenn ich die Leute hinter mir nicht sehen kann. Das war eine richtige Herausforderung.
Die Klasse ist verhältnismäßig groß. Meistens haben alle Klassen die 18 Schüler. Wir sind 25 und vermutlich kommt nächste Woche noch jemand dazu. Mal sehen.
Ansonsten sind die Leute ganz nett. Es gibt aber zwei Mädchen die mich extrem verunsichern. Die gucken immer ganz komisch wenn man etwas sagt (also das ist nicht nur bei mir so), oder wenn tuscheln halt immer und gucken einen dabei an. Der Älteste in der Klasse ist 49. Die Jüngsten sind 18. Also eine große Spanne. Ich habe ja schon oft gemerkt das ich mit Älteren tendenziell besser zurecht komme. Das ist jetzt auch so und bin in den Pausen dann auch mit denen zusammen.
Ich sitze weiterhin ganz vorne. Normalerweise kann man sich hinsetzen wo man will und in jedem Fach sitzt man in einem anderem Raum und an anderen Plätzen. Durch Corona darf das nicht mehr so sein. Man hat immer die gleichen Plätze und die gleichen Sitznachbarn. Gibt erstmal auch Sicherheit, weil man diese Menschen ja schon kennt.
Sport war dann schwierig, hatte eine Sweatjacke an und es war unheimlich warm. Mittlerweile ziehe ich sogar meine Ärmel hoch. Alle haben meine Narben gesehen. Eine Person hat nachgefragt. Aber war ganz lieb dabei. Sie fragte, ob ich operiert wurde, die Frage verneinte ich. Sie fragte dann, ob es etwas psychisches ist, diese Frage habe ich bejaht (die, die gefragt hat ist 36). Und sie hatte Verständnis. Wir haben Kochen. Wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Vorschrift ist es, die Ärmel hochzuziehen, aus Hygiene. Echt mies und es war mir unangenehm. Aber so ist das und ändern kann ich das leider nicht.
Ansonsten zeige ich regelmäßig im Unterricht auf. Das war mir wichtig. Es ist einfacher von Anfang an kommunikativ zu sein, sich im Unterricht zu melden als mittendrin. Da ist die Hemmschwelle meistens größer vor der Klasse zu sprechen. Wir haben auch schon eine Gruppenarbeit gemacht und ich musste das vor der Klasse präsentieren. Hab zwar echt schnell geredet und mich oft verhaspelt, aber naja..fürs erste mal war es okay. Es gab keine Fragen.
Montags und Mittwochs habe ich 10 Stunden Schule und an den anderen Tagen 8. Das ist schon echt heftig und ich bin einfach so krass gefordert und nach der Schule sooo k.o. Ich merke auch wie mir das zu schaffen macht, jeden Tag mit so vielen Menschen zusammen zu sein. Aber ich hoffe das sich das noch einpendeln wird.
Von der Thematik her komme ich noch ganz gut zurecht. Manchmal ist es noch schwierig, aber das geht nicht nur mir so. Man muss halt erstmal rein kommen.

Jetzt ist erstmal Wochenende und ich werde sicher erstmal viiiiiiiiiel Schlaf nachholen :lol:
Und mir dann nochmal alle Inhalte angucken, alles nochmal durchlesen, ganz in Ruhe.
Und Sonntag fahre ich mit M wieder Fahrrad. Ich hoffe das Wetter ist nicht so extrem warm.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Di Sep 01, 2020 10:34 pm

Hatte Samstag Kontakt zu Mama und Papa. Für den Moment war es okay. Wir haben geredet. Ganz sachlich. Hab nichts über mich erzählt und was ich mache.
Jetzt im Nachhinein gehts mir nicht gut damit. Ich bin unendlich traurig und habe Angst.
Und es ärgert mich das sie innerlich immer noch so einen großen Einfluss auf mich haben. Und das ich das scheinbar nicht ändern kann. Jedenfalls jetzt im Augenblick.
M. war auch bei dem Treffen dabei. Alleine hatte ich Angst. Aber bei meinen Eltern waren noch Unterlagen die ich brauchte. Habe vorgeschlagen, dass die mir die per Post schicken. Das fand meine Mama doof und fragte, ob wir das nicht persönlich machen können. Gut, es war ein ganzer Ordner, aber hätte man trotzdem machen können. Und wir haben geredet. Sie haben mir gesagt was sie so machen und wie es ihnen geht. Denen geht es gut. Die haben im Juni ein Haus gekauft. Das lassen die gerade komplett sanieren. Ein Teil wird abgerissen und neue gebaut. Das jetzige Haus wollen sie vermieten oder verkaufen. Das wissen die noch nicht. Das neue Haus ist in einem anderen Stadtteil, etwas weiter weg von hier. Das ist gut, es ist eher unwahrscheinlich sich durch Zufall über den Weg zu laufen. Aber es macht mich traurig, dass es denen so gut geht und die ihr Leben leben. Und genießen.
M. hat mit meinem Papa gesprochen, meine Mama wollte mit mir unter 4 Augen reden. Sie hat mir einen Brief gegeben den Papa geschrieben hat. Eigentlich wollte er mir den geben, aber er hat sich nicht getraut. Und sie sagte mir, ihm geht es oft sehr schlecht und ihm tut es leid was er gemacht hat. Es gibt manchmal Tage wo er vor meiner Zimmertür steht und "mit mir spricht". Also er tut so als wäre ich drin und entschuldigt sich. Immer wieder. Und er bereut es. Im Brief steht sogar das er überlegt sich selber anzuzeigen.
M. sagte ganz ehrlich, dass er ihm nicht glauben würde. Sie hat das begründet mit dem Gespräch was sie geführt haben.
Ich weiß nicht was ich denken soll. Ich vertraue M und glaube ihr (wir haben uns auch Sonntag ans Wasser gesetzt und drüber gesprochen. Konnte aber nicht sagen wie ich mich gerade fühle).
Aber mein Papa hat mir noch nie so einen emotionalen Brief geschrieben. Und das er vor meiner Zimmertür steht und sich entschuldigt. Mein Papa hat mich oft "Mein Mädchen" genannt. Seitdem ich nicht mehr bei ihm bin macht er das nicht mehr. Und bei dem Treffen sagte er "Mein Mädchen ist schon so erwachsen geworden". Hm..ich bin so hin und hergerissen. Ganz furchtbar.
Was ist denn wenn an seinen Worten etwas dran ist? Kann das irgendetwas gut machen? Wenn auch nur ein klitzekleines mini bisschen? Ich weiß nicht.. :(
Und ich habe auch das Bedürfnis mich nochmal mit denen zu treffen. Vielleicht um uns aussprechen zu können. Gucken wie es weitergehen kann oder nicht.

Die Ausbildung läuft weiterhin gut. Manchmal habe ich Tage, bzw. Stunden wo es mit der Konzentration sehr schwer ist oder wo es mir dann einfach nicht gut geht und ich in Gedanken versunken bin. Aber trotzdem nehme ich am Unterricht teil, zeige auf, versuche am Ball zu bleiben, egal wie schwierig es eigentlich ist.

Bin extrem müde. Die Gedanken sind aber so extrem laut.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Di Sep 01, 2020 10:53 pm

hi whisper

achtung trigger aber evtl wichtig

puuh ich kriege gerade total kotz Gefühle.. einfach wenn ich lese wie er ist.

glaub ihm nicht.
mein Vater hat jede Nacht unter der Dusche geheult wie schlimm er doch ist. wie leid es ihm tut.
und tjaja am nächsten Tag gingen die vgs fröhlich weiter.
will damit nur sagen: das ist normal. so sind Täter. das zeigt keine Reue. das ist Täter Logik bzw erleben. nicht mehr und nicht weniger.

bitte glaub m. ja das verwirrt. aber es ist so. die Wahrheit ist vermutlich dass es beides gibt. einer Seite tut es evtl leid. nur wieso? weil er dich nicht mehr vg kann. ja evtl liebt er dich auch. aber was ist das für eine Liebe?

deine Mutter ist einfach nur krank und sch...mehr fällt mir nicht ein. der Mann vg die Tochter und sie lebt mit dem. einen schlimmeren Verrat gibt es als Mutter nicht!!

und noch was: kranken emotional kalten sch... menschen geht's leider meistens gut.

bitte treff sie nicht mehr. das verwirrt. raubt Energie.
er kann sich anzeigen. ohne dir das zu sagen.
nach Knast und Therapie da, könnt ihr reden. vorher nicht.
du hast m und dein Leben. du bist jetzt frei. raus aus der kranken sch... und du kämpfst so mutig! lass dir das nicht kaputt machen ok?
und das mit der Ausbildung ist super.

gast wolke

puh...

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von puh... » Mi Sep 02, 2020 2:13 am

wenn es ihm wirklich leid tut, dann zeigt er sich an, ohne wenn und aber

alles andere ist nur gelaber um dich einzuwickeln
er hat dich bewusst verletzt, das waren keine kurzschlussreaktionen, jetzt hat er eher schiss dass du ihn irgendwann anzeigst, also kommt die nummer mit der reue, ganz klar, typisches verhalten

tut mir leid das so direkt zu sagen, ich weiß er ist dein vater und du wünscht dir so sehr dass es wieder besser wird, aber das was er und deine mutter da machen ist pure manipulation, ja nicht zulassen dass es zum untergang kommt, alles schön reden


ich bin heilfroh dass M. dabei war
lass dich auf deine eltern bitte nicht mehr ein
ich weiß das fällt schwer, aber ich fürhcte du würdest es am ende bereuen
für mich ist der kerl unberechenbar, dafür hat er zu viel schlimme sachen mit dir gemacht, teilweise auch um dich einfach nur zu verletzen und seine macht zu demonstrieren
ich vertraue diesem kerl keinen meter

~SteinHart~
Beiträge: 4801
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von ~SteinHart~ » Mi Sep 02, 2020 9:02 am

Oh man. Vergiss den Mistkerl und sie erst recht.

Das ist gerade sehr schwer für dich und ich finde das so mies, gerade weil ich glaube gerade läuft es wirklich besser. Mies und gemein da jetzt dazwischen zu funken.


Deine Eltern haben dich nicht verdient.

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mi Sep 02, 2020 9:37 pm

Danke für eure Antworten.

Es ist gut nochmal eure Ansichten zu lesen. Ich glaube ihr habt da auch nochmal einen anderen Blick drauf.

Hm..und trotzdem springen die Gedanken und Gefühle hin und her. Auf der einen Seite denke ich mir, dass mir die beiden egal sein könnten und mich ärgert es einfach das sie es nicht machen und ich denen auch diesen Raum gebe.
Und auf der anderen Seite denke ich mit aber doch das es irgendwann okay werden könnte. Das man irgendeine Basis finden kann. Oder es ist einfach nur ein Wunsch. Von innen. Aber ich weiß nicht welcher Anteil sich das wünscht. Vielleicht ein Kind? Ein Kind das sich nach einer intakten Familie sehnt.
Und meine Mutter. Ich verstehe eine Sache nicht. Wieso kommt man wieder mit jemandem zusammen, mit dem man lange keinen Kontakt hatte und man vorher erfährt was jemand gemacht hat? Wie kann das gehen? Ich weiß nicht ob ich das nicht verstehen kann, weil das so unbegreiflich ist oder weil ich..ach keine Ahnung..
Und es tut mir weh. Das schreibe ich jetzt so und gestehe mir das ein. Obwohl mir das so schwer fällt.
Aber ja. Es tut weh.
Den Brief von ihm möchte ich verbrennen. Irgendwann, wenn es wieder etwas kühler und nasser wird, damit nichts passiert. Zusammen mit meinem alten Tagebuch.
M. ist da. Das gibt mir so viel. Und ich bin auch wirklich so dankbar. Oft denke ich mir, dass ich das ja auch irgendwie wieder gut machen muss. Das sie da ist. Selbstverständlich ist das nicht.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

~SteinHart~
Beiträge: 4801
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von ~SteinHart~ » Do Sep 03, 2020 12:02 am

Sie werden vieleicht immer wichtig sein... Ich kenne niemand der komplett gebrochen hat mit der Familie.

Aber "gut" kann es mEn wenn überhaupt nur werden wenn sich etwas wirklich grundlegend ändert.

Soll er sich selber anzeigen. Das würde dir auch helfen, wenn du evtl. längerfristig Unterstützung brauchst (OEG) soll er eine Therapie machen, soll er büßen, eine Strafe bekommen...

Tja und sie(?) Mal ehrlich.... Ich lese da von ihr nur dass es ihm ja schlecht geht usw. Ich vermisse da Einsicht und auch ein Schuld/Verantwortungseingeständnis... irgendwas...

Es wirkt sehr so als ginge es (noch immer?) nur um die beiden.

Was denken die denn was dein Platz und deine Position in deren "Familienleben" ist?


DU bist wichtig!


Ich denke bei M bist du gut aufgehoben :)


SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

puh..

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von puh.. » Fr Sep 04, 2020 2:20 am

Das mag ejtzt wieder blöd klingen aber verbrenn den Brief bitte nicht
ich weiß nicht wie er es formuliert hat aber das könnte sowas wie ein Schuldeingeständnis sein

wenn du den brief selbst nicht erträgst gib ihn vielleicht M oder so
aber verbrenn ihn vllt nicht
eventuell kann er irgendwann noch "nützlich" werden

und die gedanken die glauben da kann es eine basis geben mit den eltern sind deine
weil du ein guter mensch bist, weil du an das gute glaubst und das ist auch schön
aber es sind nicht die gedanken deiner eltern

du schreibst es selbst: wie kannn man mit diesen mann noch zusammen sein
nur wenn ma es verdrängen will und nicht wahrhaben will was er getan hat, nur wenn man egoistisch sich ein schönes leben einredet währen der mann das leben eines andern menschen zerstört hat

sie haben dich wirklich nicht verdient
bitte bring dich nicht in gefahr

wenn es ihm wirklich leid tut dann zeigt er ich selbst an, aber das wird er nicht tun, da würde ich drauf wetten
tut mir leid für mein direkten worte, ich hoffe ich verletze dich nicht

Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » So Sep 13, 2020 8:31 pm

Danke für eure Nachrichten.

Den Brief habe ich M gegeben und verwahrt den jetzt. Sie hat mir auch nicht gesagt wo er ist, was vermutlich auch echt besser ist.

Aber das Treffen macht mich immer noch echt fertig. Habe es irgendwie nur ganz schwer durch die Woche geschafft. Hab mich auch einmal verletzt uns musste ins Krankenhaus. Hatte auch Therapie und das dort nochmal besprochen, aber leider hat das nicht so geholfen wie ich es gebraucht hätte. Trotzdem war ich froh, dass ich dort darüber reden konnte. Sie sagte ich soll mir den Film "Alles steht Kopf" vorstellen. Dort gibt es ja immer die Gefühlskugeln. Und weil die Schuldgefühle gerade so extrem sind, sollte ich mir vorstellen wie ich diese Kugel beim gehen in ihrem Raum lasse. Damit ich das nicht mit nach Hause nehme und mich damit nicht so weiter beschäftige.
Am Anfang hat das auch wirklich funktioniert, vermutlich auch weil ich Kopfmäßig das Gespräch durchgegangen bin. Aber jetzt ist das Gefühl wieder extrem doll da.

Mich macht es einfach traurig, dass das alles immer wieder so präsent ist. Ich mache mir Vorwürfe das ich dieses Treffen überhaupt wahrgenommen und nicht darauf beharrt habe, dass die mir die Unterlagen einfach per Post schicken.
Im Kopf spielen immer wieder Situationen, die ich mit beiden erlebt hat. Gute und schlechte. Und irgendwie kann ich meinen Kopf auch nicht ausschalten und nicht daran denken. Je mehr ich das versuche, desto schlimmer wird das. So mache ich das einfach präsenter.

Und wieder ist nur die Frage nach dem Warum da. Nicht nur, warum das alles so passiert ist, sondern auch warum es nicht einfach gelöscht werden kann. Warum ich nicht nicht daran denken kann. Warum ich die beiden nicht einfach hassen kann und für immer aus meinem Leben streichen kann. Und viele andere Warum fragen..
Im Unterricht kann ich mich auch kaum konzentrieren. Mir war ja schon bewusst das es Themen gibt, die mich nachdenklich machen. Derzeit ist das auch so. Es gibt immer wieder Dinge wo ich merke, was ein Kind eigentlich braucht und was ich als Kind nicht hatte. Einfach traurig.
Und gleichzeitig aber auch die Frage, was die in der Kindheit so erlebt haben und ob es vielleicht deswegen alles so kam. Ein bisschen weiß ich schon, aber nicht alles. Das würde wenigstens ein mini bisschen erklären, warum das alles so kam. Dann könnte ich das vielleicht verstehen und nachvollziehen. Keine Ahnung.

Heute kam eine Klassenkameradin hier her. Sie ist über 30, also schon erwachsen. Auch vom Kopf her und nicht so kindisch wie manch andere. WIr haben ziemlich viel geredet, über unsere Klasse, über andere Themen. Das war ganz gut. Nebenbei haben wir dann für die Schule gebastelt. Das war echt gut.

Jetzt hoffe ich einfach, dass ich früh einschlafen kann und morgen der Tag nicht so anstrengend wird. Habe 10 Stunden unterricht, das wird ziemlich hart..naja..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Mo Sep 14, 2020 10:09 am

hallo whisper
tut mit leid dass es gerade so schwer ist.
aber mach dir keine Vorwürfe. du hängst an ihnen und suchst nach wie vor etwas gutes in ihnen und eine Erklärung. das ist normal.
für das nächste mal weisst du es besser

das mit dem svv ist mist
. das hilft ja nun am allerwenigsten. nur noch mal kurz um es gesagt zu haben 8)

hast du denn bald nochmal Therapie? red bitte mit m darüber. es wäre echt schade wenn das Schule negativ beeinflussen würde. du bist da auf einem tollen Weg und das mit der Frau klingt toll. über 30jährige sind toll :lol: 8) nein im ernst du bist halt weiter als andere in deinem Alter. dafür hast du zuviel durch.
und ja ich kann mir vorstellen dass dich Inhalte zum Nachdenken bringen können und dich sehr traurig machen können oder noch werden. vielleicht kannst du versuchen liebevoll mit dir zu sein und zu sehen wie toll du dich trotz allem was fehlte entwickelt hast. nicht weil es nicht schlimm war sondern weil du stark bist. das würde ich dir wünschen.

dann versuch eine andere Fantasie. steck die Schuldgefühle in einen Tresor und schiess ihn zum Mond. oder zum Meeresboden etc. vorher aber die Schuldgefühle in einer Gestalt vorstellen schrumpfen lassen und gut ein packen in Papier Gläser Karton etc.
dann in den Tresor. Schlüssel kommt weg. oft üben!

naja der Mensch ist eben nicht einfach gestrickt. er sit immer ambivalent. das heisst wenn man nicht voll krank ist. das ist gesund so. du liebst sie und du hasst sie weil es beides gab. das ist ok. geb dir Zeit und Geduld.
ich glaube wenn du mal Trauma verarbeitung gemacht hast wird das alles weniger präsent sein. weniger "wichtig"

hab einen guten Tag
gast wolke

Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Sep 19, 2020 8:55 pm

Hey Gast_Wolke,

danke für deine Nachricht.

Die nächste Therapiestunde ist halt erst nächste Woche, diese Woche hatte ich keinen Termin. Irgendwie habe ich auch total den Redebedarf. Aber ich habe einfach keine Worte für das, was gerade in mir ist.
In mir will alles irgendwie schreien und ausrasten. Es wütet ein sehr starker Sturm.
Und äußerlich bin ich ruhig, rede fast gar nicht mehr, bin viel mit mir allein und versuche den Tag ohne svv zu beenden.
Heute wollte ich eigentlich alles für die Schule machen, habe aber nichts gemacht. Stattdessen lag ich im Bett, hab mich vollgefressen und Filme geschaut. Diese Fressattacke hat nochmal zusätzlich Druck gemacht, morgen habe ich vor lange Joggen zu gehen.
Und morgen muss ich dringend Hausaufgaben machen.

Im Moment ist es wirklich sehr stressig mit der Schule. Ich habe das Gefühl das nicht zu packen. Ich halte mich gerade innerlich und äußerlich zusammen um nicht auseinander zu fallen. Früher kam ich mit dem Stress irgendwie besser klar. Ich bereue es, dass ich damals die Ausbildung abgebrochen habe. Immerhin wäre ich jetzt im Anerkennungsjahr und fast fertig. Dann hätte ich die Schule schon hinter mir.
Gestern war ich bei der Klassenkameradin, die letztes Wochenende bei mir war. Wir haben zusammen Hausaufgaben gemacht und danach noch mit ihren Nachbarskindern unser Sportspiel durchgeführt, das wir jetzt Montag vor der Klasse präsentieren müssen. Das war ganz gut, weil für sie ein bisschen was unklar war. Jetzt ist alles gut.
Und generell haben wir extrem viele Präsentationen. Aktuell noch 4, 2 haben wir schon. Und bald fangen die Klausuren an. Echt mies.

Im drei Wochen sind Ferien. Das ist echt gut.
Heute habe ich mir ein Zugticket gekauft, ich werde die erste Ferienwoche an die Nordsee fahren. Ganz alleine. Ich hoffe, dass ich meinen Kopf einfach frei bekomme und einfach am Meer sitzen kann. Dem Rauschen lauschen zu können. Ich bin gespannt.

Hm..und jetzt? Immer noch soviel Redebedarf. Das Meiste ist aber einfach nur Müll..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast_Wolke

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast_Wolke » Fr Sep 25, 2020 11:32 am

hallo whisper

wie geht es dir mittlerweile? magst du erzählen? hoff Therapie war bzw ist gut.
ach wieso so abwertend von wegen Müll... alles darf sein.

schade dass du dann wieder Strategien fährst wie Rückzug. versuch doch echt m davon zu erzählen. nutz dass sie da ist auch wenn das jetzt blöd klingt.

Nordsee klingt toll. aber ist allein eine gute Idee? nicht dass da Unsinn passiert.

mmh machst du dir da nicht was vor? aber es hatte ja Gründe wieso du abgebrochen hast.
wie ist es mittlerweile in der Schule? das mit den konstanten klingt nett.

pass auf dich auf
wolke

Whisper..
Beiträge: 1129
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Okt 03, 2020 9:55 pm

Brauche gerade eine Auszeit.
Zeit für mich.
Ich muss mich mit meinen Gedanken auseinandersetzen. Sonst platzt mir der Kopf. Und ich muss mich mit meinen Gefühlen beschäftigen. Es ist ein innerliches Chaos. Schlimmes Chaos.
Und. Ganz. Unbedingt. Den. Löwen. Und. Den. Bären.
Sie müssen den Gedankenpudding fressen.
Puh..
Anspannung ist gerade auch recht hoch. Mag aber jetzt nur noch schlafen. Hm..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Antworten