Gedankenpudding vllt trigger*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Whisper..
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Okt 05, 2019 9:08 pm

Danke Gastacht!

Jetzt sind es schon 34 Tage ohne svv. Ehrlich gesagt weiß ich nicht, wann es das letzte mal so gut lief. Es fühlt sich seltsam gut an :)

Ja, ich habe eine Eisenmangelanämie. Das weiß ich schon ziemlich lange, aber ich hoffe, dass es nach und nach besser wird. Das Eisenpräparat vertrage ich nicht so gut, deswegen bekomme ich bei der Hausärztin eine Infusion.
Langsam wird das, aber ja, langsam.

Ich hätte jetzt an einem super coolen Projekt mitmachen können, kann mich bis Dienstag noch entscheiden, aber ich weiß nicht, ob ich das machen soll. Das ist ein Projekt für Leute zwischen 18 und 25 Jahren, wo man für zwei Monate ins Ausland geht. Für 8 Wochen. Dort hätte man die ersten zwei Wochen einen Sprachkurs, danach 6 Wochen Praktikum. Und es würde nächste Woche Samstag losgehen. Es gibt die ganzen Wochen über pädagogische Begleitung, es gibt mit denen auch Gespräche, die helfen einem und wenns dann doch gar nicht geht, dann kann man auch immer wieder nach Hause fliegen. Das ist eigentlich echt toll. Und je nach dem wie es ist, kann man entweder Voll- oder Halbzeit arbeiten. Jetzt muss ich für mich eine Entscheidung treffen.
Meine Ärztin würde das Befürworten, dass könnte echt gut für mein Selbstvertrauen sein und sowas. Ich weiß es echt noch nicht.
Hab auch schon versucht eine Pro- und Contraliste zu machen, die hilft mir nur leider auch nicht wirklich weiter...

Der Tag gestern und heute war super anstrengend. Ich war am Stall, heute sogar ausreiten und das hat echt super geklappt.
Das war schön.

Jetzt gucke ich noch einen Film, um den Tag angenehm ausklingen zu lassen!
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » Sa Okt 05, 2019 11:15 pm

Wohooo. Mega.
Ich freu mich riesig.
Wie gut du klingst. :D

Guck wir haben es dir doch gesagt. Kämpfen und durch halten lohnt sich doch! :wink:

Hast du eine idee wieso es plötzlich anders ist? Also nicht plötzlich aber du verstehst mich schon?

Mmh ausland klingt gut. Musst du entscheiden. Aber find 3 dinge wichtig:
1. Kannst du ehrlich mit dir sein dh spüren wenn es too much ist? Ist das dann eine Katastrophe oder ok?
2. Traust du dich das den betreuern da zu sagen?

3. Kannst du mit den leuten da grenzen setzen? Zb ein typ findet dich gut, flirtet etc. Ein mädel mag dich und fragt nach dem svv oder will dass ihr zusammen kifft?
Du willst das nicht. Kannst du das sagen?

Wenn ja versuch es. Wenn nein würd ich nachdenken. Denn dann kann es neue blöde, triggernde Situationen geben... dann würde ich es eher lassen.

Es soll ja cool werden und nicht blöd!
Sag mal Bescheid wie es so lief...bzw wie die Entscheidung ausging.
Gastacht

Whisper..
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Fr Okt 11, 2019 6:20 pm

Hey Gastacht,

ich glaube ehrlich gesagt liegt es daran, dass ich in der Klinik nochmal einiges gelernt habe. Über mich, nochmal einige Skills ausprobiert und vor allem; habe im Kopf verankert, dass das einfach nichts bringt außer Konsequenzen für die Zukunft.

Ich habe mich entschieden dieses Projekt mitzumachen. Heute Nacht geht es los und das für 61 Tage.
Ich habe meine Gastmutter per Mail kontaktiert und auch schon eine Antwort erhalten, ich weiß wo ich da arbeiten werde und bin sehr aufgeregt. Das ist normal, ich weiß.
Aber trotzdem. Aufgeregt. Nervös. Angst. Neugierde. Aber auch Scham und etwas Freude.
Wird schon schief gehen ^^
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » Fr Okt 11, 2019 10:40 pm

Wohoo toll.
Ich drück dir alle daumen.
Du hast so viel mist auf der einen seite der lebenswaage.
Auf die andere seite sollte dringend auch was.
Ganz viele schöne lustige unbeschwerte momente wünsch ich dir.
Das leben hat auch ganz viel schönes zu bieten!!
Gastacht
Ps und das mit der klinik klingt prima. Ja genau so ist es. Du kannst die Vergangenheit nicht ändern aber das jetzt und die Zukunft. Man hat nur das eine leben. Man kann aufgeben und dran verzweifeln oder es annehmen und versuchen das beste draus zu machen!

Milli 123
Beiträge: 570
Registriert: Do Apr 25, 2013 11:01 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Milli 123 » Sa Okt 12, 2019 2:19 pm

Hallo Whisper..
Ich freue mich, wie mutig du bist. Alles Gute für das Projekt! Allein, dass du es versuchst, ist schon toll und ein großer Schritt und ich freue mich sowieso sehr, dass es dir im Moment besser geht.
Liebe Grüße
Milli

~SteinHart~
Beiträge: 4220
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von ~SteinHart~ » Sa Okt 12, 2019 3:33 pm

Schreibe bei zwar nicht viel, aber auch mich freut es sehr dass du das machst.
Solch eine Chance gibt's vielleicht nie wieder.

Wie Gastacht schreibt, da ist eine Menge Platz für positive Erfahrungen und ich wünsche dir sehr dass es eine wird.
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » Sa Okt 12, 2019 3:45 pm

Und wenn es zuviel ist und nicht geht ist das auch keine Katastrophe.
Dann ist es super dass du dich getraut hast.
Es gibt keinen grund sich da zu schämen etc.
Gastacht

Whisper..
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mo Okt 28, 2019 6:18 pm

Hey ihr :-)
Vielen Dank für eure Nachrichten!!

Ich wollte euch einfach mal ein kleines Update geben.
Heute, bzw. gestern begann schon die dritte Woche hier. Das ging jetzt alles ziemlich zügig.
Mein Start war sehr holprig. Zu Beginn war ich in einer Gastfamilie, die sehr nett war. Das war eine Frau, die in einem Haus alleine wohnt und meistens zwei Studenten gleichzeitig hat. Als ich ankam, war es jemand aus Frankreich. Die Frau war wirklich mega lieb, wir waren an meinem ersten Tag sogar zusammen einkaufen, haben zusammen gekocht und gegessen. Am Sonntag ist die Studentin aus Frankreich wieder abgereist und ich war mit der Gastmutter alleine. Wir haben sogar über persönliche Dinge gesprochen, was eigentlich sehr unüblich für mich ist.
Am Montag habe ich dann erfahren, dass ich die Gastfamilie wechseln muss. Meine Gastmutter musste beruflich nach Dublin, dass wusste sie nur vorher nicht.
Die neue Gastfamilie ist dann das komplette Gegenteil. Ein älteres Ehepaar (beide um die 70) und eine Tochter mit Downsyndrom. Am Anfang total schwierig, die Gastmutter ist ziemlich kühl und distanziert. Der Gastvater ist lockerer, macht auch gerne mal Witze. Die Gastschwester ist sehr süß. Sie kann nicht richtig sprechen, daher kommunizieren wir mit Zeichensprache. Jeden Morgen, wenn ich mein Zimmer verlasse, zeigt sie mir den Daumen nach oben und fragt "Ok?". Und dann mach ich das gleiche und sage, dass bei mir alles gut ist.
Fast jeden Tag bin ich unterwegs, heute habe ich mir aber einfach in meinem Zimmer einen ruhigen Tag gemacht. Das ist alles ziemlich anstrengend.
Die letzten beiden Wochen war ich in einer Sprachschule. Ich war in einer Multikultiklasse. Da waren Leute auch Japan, China, Südkorea, Brasilien, Spanien, Frankreich..
Das war echt cool. Von Anfang an dachte ich immer, dass mein Englisch total beschissen ist. Ich wollte daher erst in die Klasse A1, aber die meinten, dass ich vom Level eigentlich B1 bin. Und wir konnten uns dann auf A2 einigen und das war auch gut so.
Heute ist hier ein Feiertag, daher beginnt ab morgen mein Praktikum. Ich habe schon richtig große Angst und weiß nicht genau, wie ich da rangehen soll. Ich habe meine Praktikumsstelle schon einmal besucht und die Mitarbeiter haben bei mir ein ungutes Gefühl ausgelöst. Sie wirkten auf mich sehr unsympathisch. Mal sehen, ob das wirklich so ist, oder ob das nur in meinem Kopf so ist.
Generell habe ich hier schon soo vieles erlebt, schlechtes, aber auch gaanz viel gutes.
Zwei Lehrer sind auch da, also die auch die pädagogische Begleitungen sind. Mit denen habe ich mich schon zweimal getroffen und ich hatte das Gefühl, dass das auch notwendig war. Und es hat echt gut getan.

Heute habe ich wirklich einen lazy day. Den ganzen Tag im Zimmer und Filme geschaut. Und bin noch nicht fertig.. ^^
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » Mo Okt 28, 2019 9:51 pm

Das klingt toll liebe whisper. Was du alles erlebst und meisterst.
Echt toll.
Du schaust ganz in ruhe und wenn es mist ist redest du mit den betreuern und fragst ob du wechseln kannst.
Das mit der netten frau ist ja echt schade...
Aber generell ist es so schön wie du dich ins leben stürzt. Es ist wichtig zu spüren dass es da noch mehr gibt ausser mb, svv, depressionen etc

Kommst du denn klar bzgl svv, depri gedanken, flashbacks etc? Hast du kontakt zu m.?
Ich finde du kannst mega stolz auf dich sein. Egal ob das Praktikum nun gut wird oder nicht!
Gastacht

Whisper..
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » So Nov 03, 2019 9:50 pm

Hey Gastacht.

Kontakt zu M. habe ich fast jeden Tag und das ist oft auch ganz gut. Gerade wenn es schwierige Situationen sind. Manchmal mache ich das noch mit mir selber aus, aber nicht immer. Und das ist auch wirklich gut so.
Es kam hier einmal fast zur Selbstverletzung, aber ich habe gerade noch die Kurve bekommen und nichts gemacht. Das war ziemlich schwierig.

Ich habe hier weiterhin Gespräche mit der pädagogischen Begleitung und das ist auch echt gut und hilfreich. Auch wenn ich dann oft ein schlechtes Gewissen habe. Die sagen mir auch bei jedem Termin, dass ich das schlechte Gewissen vergessen soll und das es auf jeden Fall auch keine Umstände macht. Ich finde es nett, dass die das sagen, aber leider kommt das in meinem Kopf nicht so ganz an.
Am Dienstag fährt die eine auch wieder zurück nach Deutschland, dafür kommt dann eine andere. Die mag ich nicht so und mit ihr kann ich auch nicht reden. Und in einer Woche fährt die zweite, dafür kommt dann die vierte. Mit ihr kann ich auch nicht so gut reden. Dann bin ich mal gespannt, wie ich das dann mache.

Diese Woche begann mein Praktikum und das war total krass. Jeden Tag so viel Englisch reden, jeden Tag mit so vielen Menschen im Kontakt sein. Ich bin ja in einem kleinen Charity shop. Meine Chefin hat mir am Dienstag alles gezeigt, mir gesagt, was meine Aufgaben und so sein werden und das waren soooooo viele Information. Und sie redet sehr, sehr schnell, deswegen weiß ich gar nicht mehr, ob ich mir alles merken konnte.
Sie sagte sogar, dass ich die Kasse bedienen soll. Am Dienstag zeigte sie mir, wie das alles funktioniert und hat mich kassieren lassen, während sie daneben stand.
Am Mittwoch war ich dann mit ihr und einer Praktikantin allein. Ich war unten und sie oben, die Praktikantin mit mir unten, sie darf aber nicht kassieren. Als dann eine Kundin kam habe ich sie gerufen und sie sagte dann, dass ich das alleine machen soll. Ich könnte das und wenn ich Fragen habe, dann kommt sie natürlich gerne runter. Ich hatte soo schiss, weil ich die ganzen Preise nicht auswendig kenne und auf den Produkten steht nicht immer, was die kosten.

Für die pädagogische Begleitung habe ich zu Halloween etwas Dekoration gebastelt, weil die nicht so kreativ sind. Das sagen die von sich aus. Die Deko ist echt toll geworden und die beiden haben sich total gefreut und deren Chefin das sogar gezeigt und das auf der Homepage gepostet. Das hat mich total gefreut. Meiner Chefin habe ich die Bilder dann auch gezeigt und sie meinte, ich darf morgen das Schaufenster ganz alleine dekorieren, für Weihnachten. Dazu habe ich das ganze Wochenende gebastelt und ich bin gespannt, was sie sagt.
Ich finde zwar, dass die Chefin mir seeeehr viel Verantwortung gibt, aber mhh...dann denke ich, dass das Leben so ja wirklich ist..

Diese Woche ging es mir zwischenzeitlich sehr schlecht, deswegen haben die beiden Lehrer (also die pädag. Begleitung) in der Klinik angerufen, dass sich jemand mal bei mir melden soll. Das hat dann Donnerstag auch jemand, leider habe ich den Anruf dann verpasst. Jetzt hoffe ich, dass ich morgen mit meiner Ärztin reden kann. Das wäre vielleicht ganz gut..

Jetzt gleich werde ich mal schlafen gehen und bin ganz gespannt auf das Schaufenster morgen....

Ich schicke dir mal ein ganz großes Kraftpaket Gastacht.

Lieben Gruß
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

puh...

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von puh... » So Nov 03, 2019 11:28 pm

ich rühre mich auch mal kurz wieder
ich kann gar nicht in worte fassen wie stolz du auf dich sein kannst
was du gerade leistest und meisterst schaffen nicht viele
es freut mich riesig dass du dich so engagieren kannst und ich wünsche dir ganz viel erfolg beim dekorieren des schaufensters

und das alles auch noch im rahmen einer anderen sprache
da bin ich echt baff

ganz großes lob

gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von gastacht » Mo Nov 04, 2019 3:15 pm

hi whisper
kann mich nur anschließen. echt toll. auch wie du redest/hilfe einforderst! wow. und dir hilfe in de rklinik suchst. doppel wow. und das schaufenster - mega schön. toll wie viel die dir zutraut. hart aber auch cool. und ja so ist das leben. und du kannst das!
und super, dass du die kurve bekommen hast.
du weißt ja: nach dem svv ist es nur nur beschissener!!!
magst du evtl hier saen was doof ist, dich belastet? nur wenn es hilft

also meine ideen sind wenn die neuen jetzt etwas blöder sind:
1. erstmal genau schauen wie sie wirklich sind.
2. vermehrt mit m und den kliniken leuten reden
3. den neuen sagen was es schwer macht mit ihenn zu reden (du bist da sicher diplomatisch und sagst nicht: weil sie doof sind)

wie lang bist du noch weg?

alles gute dir weiterhin und pass auf dich auf. ist deine skills box gut gewartet?
denk dir ne belohnung aus wenn du es komplett ohne svv schaffst. ne ganz tolle.
gastacht

Whisper..
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Nov 23, 2019 9:53 pm

Hey puh.. und Gastacht.

Danke für eure Antworten.

Jetzt ist schon wieder ein bisschen Zeit vergangen und es ist soo viel passiert.
Ich habe viele verschiedene Orte kennengelernt. Das ist echt toll.
Wir waren für ein ganzes Wochenende in einem Outdoor Education Center. Von Freitag bis Sonntag. Freitag haben wir eine 4 stündige Wanderung gemacht, bis ganz oben auf den Berg. Da gab es keine Trampelwege oder so, wir mussten wirklich durch hohe Gräser, über Steine, keine Ahnung wodurch noch. Ich mache ja wirklich gerne Sport, leider manchmal auch bis über meine eigene Grenze. Aber DAS war wirklich hardcore. Also ich war manchmal schon nach ein paar Metern Steigung soo extrem fertig, dass war heftig. Aber die Aussicht die wir hatten war soo Atemberaubend.
Am Samstag waren wir dann erst Klettern (an einem Felsen), danach Kajak und Kanufahren. Beim Klettern wollte ich erst nicht mitmachen, weil das wirklich schwierig war. Wir hatten aber die Chance zu Klettern und uns einfach abzuseilen. Das Abseilen habe ich dann mitgemacht, ich hatte echt schiss, aber ich habe mich was neues getraut. Das Problem war nur, dass wir jeden Tag Gummistiefel, Matschhose und Regenjacke an hatten, wir sahen aus wie Clowns, damit sollten wir dann auch klettern. Beim Kajak und Kanu fahren hatten wir dann so Neoprenanzüge an, Regenjacken und sowas alles. Aber das hat echt Spaß gemacht. Im Kajak waren wir jeweils zu dritt, beim Kanu fahren waren wir alleine.
Und an dem Sonntag haben wir so eine Navigation gemacht. Wir sind viiiiiel gelaufen und haben uns viiiiel bewegt. Das war toll. Und das Gute war, da war nichts. Wirklich gar nichts außer Natur. Der nächste Einkaufsladen wäre zu Fuß 3 Stunden entfernt gewesen, wir hatten kein Internetempfang, nichts. Das war echt schön.

Danach ging es mit dem Praktikum ganz normal weiter, ich habe viele Aufgaben bekommen. Das mit dem Schaufenster ist echt soo toll geworden.
Ich bediene weiterhin die Kasse und vor 3 Tagen war ich sogar morgens ganz alleine und musste den Laden öffnen. Das ist eine echt tolle Erfahrung.
Die Praktikantin aus Frankreich und ich verstehen uns auch echt super. Sie ist ungefähr 45, oder 46, aber wir machen sehr viel Quatsch zusammen. Jetzt ärgert sie mich immer ein bisschen. Jedesmal wenn ein Kunde bezahlt, frage ich, ob er den Kassenbon braucht. Und sie macht das nur, wenn jemand Kleidung kauft. Jetzt kürzt sie das immer aber mit "DYNTR" (Do you need the reseipt). Das ist echt lustig.

Leider ist es halt gedanklich nicht gerade berauschend, ich habe einmal mit der Klinik telefoniert, leider aber nicht mit meiner Ärztin. Ich habe es geschafft, mich 72 Tage nicht zu verletzten, diese Woche kam es dann aber doch dazu. Eigentlich könnte ich stolz sein, aber durch das svv ist das alles weg. Und es sind wieder sehr viele Abwertungen da.
Und ich bin sooo unsagbar froh, dass es bald wieder zurück nach Deutschland geht. Ich merke, dass mir das langsam alles zu viel wird und ich leider immer mehr schlechte Tage (Stimmungsmäßig) habe. Extreme, wirklich sehr extreme Stimmungsschwankungen begleiten mich durch den Tag. Manchmal wechselt die Stimmung alle 15 Minuten, manchmal bleibt die schlechte Stimmung den ganzen Tag und mir gehts nicht gut. Aber wenn ich dann sage, dass es mir nicht gut geht, dann kann ich auch nicht sagen warum und was gerade los ist. Naja.
Heute waren wir Bowlen, wir waren 8 Leute, die mitgemacht haben und ich habe beide Runden gewonnen. Obwohl ich mich darüber freuen konnte, war mir das eher unangenehm. Ich wurde dann immer gefragt: "Whisper, wie machst du das?", "Whisper, du bist echt krass drauf, machst du das öfter??", "Und schon wieder ein Strike...", "Was für eine Technik hast du????"
Dabei war das einfach nur Glück, weil ich bisher nur 3 oder 4 mal bowlen war...hm..

Im Moment lenke ich mich mit vielen Horrorfilmen ab, dann hab ich zwar immer extrem Angst, aber meine Gedanken sind dann nicht mehr so um Vordergrund.

Ich schicke euch ein Kraftpaket.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » So Nov 24, 2019 9:22 am

Hi whisper

Ich finde es so toll auf was du dich alles einlässt dich traust. Das wär bis vor kurzem ja unmöglich gewesen.
Und ja du kannst verdammt verdammt stolz sein.

Klappe du blöder innerer Kritiker!!!
Es ist super so lange kein svv. Ich weiss noch als ich es damals nach der Klinik mal 2 Monate schaffte und dann rückfäll. Ich war auch sauer auf mich enttäuscht. Aber he so ist das bei der Krankheit. Es wird noch einige Rückfälle geben. Es ist ok und normal. Ok. Sag dir das ganz oft. Es ist ok und normal. So geht's jedem mit svv. Du hast nicht versagt.
Dadurch ist das was du alles schaffst nicht geschmälert.
Und ich finde es so schön dass du merkst es gibt mehr im Leben als mb und Klinik. Glaub das ist ganz wichtig.

Weiss das jemand? Konntest du es allein gut versorgen?

Aber ich versteh auch dass du müde bist und zurück willst. Versteh ich total. Wenn nun weniger svv ist kann man in der thera aber mehr bereden weshalb Stimmung wechselt. Auch da wirst du merken hinzuspüren und das besser zu verstehen.

Und he du hast das geschafft
Weiss nicht ob ich mich getraut hätte. Das ist super.
Ich wünsche dir gute letzte Tage und ein gutes ankommen in Deutschland
Gastacht

Whisper..
Beiträge: 1097
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Dez 14, 2019 12:45 am

Hey Gastacht, danke für deine Nachricht.

Jetzt ist wieder ein bisschen Zeit vergangen.

Ich bin seit Mittwoch Abend wieder in Deutschland und bin auch wirklich extrem froh drum.
Es war ein krasses Auf und Ab und vor allem gegen Ende hatte ich irgendwie immer schlimmere Stimmungsschwankungen. Die habe ich auch immer noch. Heute war ich in der Klinik bei meiner Ärztin. Sie sagte, dass die Stimmungsschwankungen normal sind.
Und sie sagte, ich kann sehr stolz auf mich sein. Fast ganz ohne therapeutische Begleitung. Einfach ins eiskalte Wasser gesprungen und geschwommen.

Diesen Montag gab es eine Abschlussfeier. Wir mussten eine Präsentation vorbereiten, alles komplett auf Englisch und so.
Die mussten wir dann präsentieren vor den Gastfamilien, den Chefs, den Leuten von der Organisation, einer Band, unseren Begleitern und dem Bürgermeister. Ich hatte sooo Angst davor und war nervös. War froh als es vorbei war.
Dann haben wir getanzt und Instrumente gespielt und gesungen, auf deutsch.

Das mit dem svv hatte ich nur M. erzählt, weil ich Angst vor der Reaktion von den Lehrern hatte. Vor denen hab ich das verschwiegen. Aber soweit ich alles gut gegangen.

Ich bin von den letzten Wochen aber jetzt soo kaputt und brauch erstmal Zeit um runterzufahren. Ich dachte immer, ich wäre sehr belastbar und würde es "locker" schaffen irgendwo Vollzeit arbeiten zu gehen, bzw. eine Ausbildung zu machen. Das hab ich nur ein paar Wochen gearbeitet und bin jetzt sooo erschöpft. Das macht mich irgendwie traurig.
Ab Dienstag gehe ich wieder zur Ergotherapie. Das ist gut. Und ab Januar geht die DBT Gruppe weiter.

Montag habe ich mein Einzelrefelxionsgespräch wo es um die Zeit in Irland geht. Dann sind erstmal "Ferien" und am 07.01. gehts dann weiter.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Antworten