Gedankenpudding vllt trigger*

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Sa Feb 09, 2019 9:22 pm

Danke Gastacht..

Weiß auch nicht, was momentan los ist.
Es kommt alles hoch, immer wieder hab ich alles vor Augen, habe unendliche Schmerzen, weiß aber nicht warum, bin gerade getriggert von mir selber.
Halte das einfach nicht mehr aus. Immer wieder diesen Drang, der Kampf gegen all diese dysfunktionalen Verhaltensweisen.
Ich verliere immer mehr den Willen zu kämpfen.
Ich will nicht mehr kämpfen. Ich will, dass es einfach vorbei ist. Das es vorbei ist und all diese Gedanken, Gefühle und Schmerzen vorbei sind.
Das jeden Tag müde sein. Egal wie viel oder wenig ich schlafe.
Es ist so sinnlos. Alles.
Ich möchte einfach nach Hause. Nur dahin.

Man wird auf die Eelt gebracht, oder gefragt zu werden.
Dann darf man auch von dieser Welt gehen, ohne zu fragen.
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mo Feb 11, 2019 12:23 am

Und diese innere Unruhe. Zerreißt mich. Innerlich. Und äußerlich auch, irgendwie. Weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, was ich machen kann, damit es endlich ruhig wird. Es soll einfach weg. Ruhiger werden. Damit ich schlafen kann. Wenigstens ein paar Stunden.
Nicht verletzen.
Nicht sterben.
Nicht loslassen.
So ein Kampf gerade. Und ich habe das Gefühl, ich werde ihn verlieren. Früher oder später.
Aber wann?
Und wann ist es in Ordnung? Wann nicht?

Die ganze Woche nichts zutun.
Zeit totschlagen.
Nur wie? Ohne Mist bauen?
Einschließen? Wegsperren, damit das etwas weg ist? Weil man sowas nicht auf die Menschheit loslassen kann :cry: :( :oops:
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast200

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast200 » Mo Feb 11, 2019 1:53 am

Was hast du denn in deinen langen Klinikaufenthalten gelernt? Dort macht man doch Therapie und bekommt sehr viel an die Hand, damit es besser werden kann. Man muss es natürlich anwenden und zwar sehr regelmäßig, damit es auch wirken kann. Und man muss wollen, alle Energie dafür einsetzen, die man hat und leider dauert es trotzdem. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber ich habe das Gefühl, als windest du dich in deinem Leid und verharrst darin. Wie gesagt, das ist mein Gefühl. Du hast so viel schon an die Hand bekommen, aber irgendwie scheint es nicht zu greifen. Es ist ein schwerer Weg, keine Frage, aber man kann ihn,auch im Schweiße seines Angesichts gehen, aber du musst es auch wirklich vom Herzen her wollen. Das ist die Grundvoraussetzung. Zauberer gibt es leider nicht. Übrigens gibt es für Schlafprobleme gute Medis, die helfen können.

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » Mo Feb 11, 2019 9:18 am

Hi whisper
Besprech mit m einen Plan für die Woche.
Was du tun kannst. Einkaufen. Etwas kochen vielleicht. Vielleicht zu den Pferden. So dass du keinen Freiraum hast
Red über deine Verzweiflung.Hast du nun ambulante Therapie?
Bleib damit nicht allein.
Was ist mit neuen Medis für Tag und/oder Nacht? Das mit der Unruhe muss nicht sein.. dagegen gibt es Medis
Was willst du denn einschliessen? Dich?

Ich versteh dass der Kampf hart ist und es ist so gemein weil du nicht weißt wie er ausgeht. Ich glaube aber wirklich dass du immer noch zu sehr allein kämpfst.
Hol dir mehr Unterstützung von m. Und eine gute ambulante thera 1-2mal die Woche.
Das wäre wichtig.
Dann wird es auch einfacher.
Ich denk an dich
Gastacht
@gast200: ich glaube dass es schwer ist so schnell und angesichts der Situation Gründe zu finden das erlernte anzuwenden, es zu wollen und die täterintrojekte zu ändern. Das braucht oft Jahre.

Gast200

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast200 » Di Feb 12, 2019 1:09 am

@Gastacht, das weiß ich, darüber brauchst du mich nicht zu belehren, ich habe nur das geschrieben, was ich in meiner Therapie gelernt habe und es ist manchmal notwendig, darauf hinzuweisen, was Therapie bedeutet. Therapie bedeutet nämlich auch Arbeit und die ist manchmal schwer, das weiß ich, aber diese Arbeit ist unbedingt notwendig, damit es auch besser werden kann. Und manchmal vergisst man das, weil man sich in seinem Leid verliert.

Gastacht

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gastacht » Di Feb 12, 2019 8:50 am

Ich wollte dich nicht belehren. Sorry wenn das so rüber kam. Ich glaube aber dass du whisper dich eben schon so sehr bemühst wie es eben geht. Und so ist es ok. Und ich glaube dass einiges schon besser geworden ist und das ist super.

Gast200

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast200 » Mi Feb 13, 2019 3:03 am

@gastacht, dann ist es ja gut.😊😊

Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Do Feb 14, 2019 12:22 am

Hab schon meine Medis, eigentlich bringen die auch was, nur momentan gar nichts. Weiß nicht woran es liegt, ob es einfach auch irgendwie eine Kopfsache ist oder nicht. Kann mich auch nicht immer mit Bedarf "ruhig stellen". Eigentlich bin ich eh gegen Medis. Naja.

Gast200,
weiß halt auch nicht, was ich wirklich zu 100% will.
Meine Ärztin sagte, dass es funktionieren kann, wenn ich das alles in mein Leben integriere. Lerne damit umzugehen. Dann kann es auch nach und nach besser werden.
Ich möchte das es besser wird. Auf jeden Fall. Aber ich kann mich nicht damit anfreunden, dass alles als ein Teil meines Lebens zu sehen. Das geht nicht. Und das will ich auch nicht.
Ich will nicht, dass es zu mir gehört. Ich will nicht, dass das passiert ist.
Rückgängig machen kann ich das nicht. Weiß ich. Aber vielleicht kann ich dafür sorgen, dass das nicht an mich rankommt. Wie eine große dicke Mauer. Oder eine Art Schutzschild. Ich weiß es nicht.
Aber kann es denn anders besser werden, wenn ich es nicht integriere? Nicht als Teil meines Lebens sehe?

Ach keine Ahnung.
Hab halt das Gefühl, dass ich gar nichts unter Kontrolle hab. Und am aller wenigsten mich selber. Hm..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast200

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast200 » Do Feb 14, 2019 12:44 am

Ich denke schon, dass deine Ärztin recht hat. Das,was dir passiert ist, gehört leider zu deinem Leben dazu. Jeder Mensch erlebt positives und negatives und all das zusammen gehört dazu. Wenn du das negative ablehnst, lehnst du automatisch auch dich ab. Natürlich können wir leider nichts rückgängig machen, das kann keiner hier im Forum, aber wir können lernen, zu akzeptieren, was gewesen ist. Mit der Akzeptanz und dem verarbeiten nimmst du die Macht zu dir. Das negative ist zwar passiert, aber es wird dich nicht mehr beherrschen. Wenn du dich aber weiterhin dagegen sträubst, es anzunehmen, wird es nicht besser werden, das geschehene wird dich dann weiterhin beherrschen. Das mit der Schutzmauer wird evt. eine Zeitlang funktionieren, aber verarbeiten tust du damit leider nichts. Ich kann dir empfehlen, deine Energie ins annehmen und verarbeiten zu investieren, anstatt in Ablehnung und Schutzmauer, wie gesagt, sonst kann es nicht besser werden.

Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Do Feb 14, 2019 12:58 am

Danke für deine Worte, Gast200
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast200

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast200 » Do Feb 14, 2019 2:36 am

Bitteschön, ich hoffe, meine Worte haben nicht zu belehrend bzw. negativ auf sich gewirkt. 🙂🙂

Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Do Feb 14, 2019 7:16 am

Nein, im Gegenteil. Eher nachdenkend. Kleiner Denkanstoß..
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Gast200

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Gast200 » Do Feb 14, 2019 1:41 pm

Dann bin ich beruhigt.

Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » So Feb 17, 2019 11:12 pm

Hmpf...

... :( :cry: :oops:
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Whisper..
Beiträge: 1072
Registriert: Sa Okt 10, 2015 4:26 pm

Re: Gedankenpudding vllt trigger*

Beitrag von Whisper.. » Mo Feb 18, 2019 3:19 pm

Heute war so ein anstrengender Tag und er ist noch gar nicht vorbei. Bin total ausgelaugt.
Heute morgen hatte ich einen Termin in der Klinik. Der war super anstrengend und wir haben komische Dinge gemacht und naja..jetzt wird wieder ein neues Medikament angesetzt, was mich irgendwie total nervt. Mir wurde auch nochmal Blut abgenommen (das wurde vor zwei Wochen schonmal gemacht), weil mein HBwert bei 10,4 liegt. Sie hat mir aber nicht erklärt, was das bedeutet.
Dann musste ich dringend zur Post einen Brief abschicken. Das hab ich auch gemacht.
Danach war ich bei der Apotheke, die hatte aber Mittagspause. War dann einkaufen, bin wieder zur Apotheke, jetzt muss ich um 18 Uhr nochmal hin.
Hab jetzt gerade beim Hausarzt einen Termin gemacht.
Dann hab ich in der Klinik angerufen, um meinen neuen Termin zu verschieben.

Und jetzt bin ich einfach so k.o.
Wenn ich das so durch lese, dann ist das nicht mal soooo viel, aber trotzdem könnte ich jetzt gefühlt 3 Tage durchschlafen.
Wie soll denn das dann werden, wenn ich wieder zur Schule gehe oder irgendwas anderes mache?
Morgen muss ich auch wieder in die Klinik und am Nachmittag zur Hausärztin, ein EKG machen lassen. Davor hab ich totale Panik, weil ich das oben rum frei machen absolut nicht abhaben kann. Und ich kann mich nicht irgendwie vorbereiten, weil oft was passiert, was unerwartet kommt. Das wird auch schlimm.
:oops:
Irgendwas ist seitdem in mir gestorben.

Antworten