positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.

hattet ihr während des SMB im kindesalter "positive" körperreaktionen?

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

anti-sprachlos

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von anti-sprachlos » Fr Nov 20, 2015 3:52 pm

Ersteinmal Danke für den Thread.

Es ist irgendwie erleichternt zu lesen, das man mit den Reiz-Reaktions-Gefühlen nicht alleine ist. Auch wenn es traurig ist das soviele andere das auch erleben müssten.

Tiggerwarhnung



Ich schäme mich bis heute extrem für diese Gefühle. Das gemeine war, das ich mich in der Entwicklungsphase befand wo ich den Aspekt meines Körpers gerade selbst begann "zu entdecken" und er sich sozusagen Stück für Stück in das Thema reingeschlichen hat. Dieser schleichende Prozess sorgte gerade dafür das ich es nicht richtig begriff was da passiert.
Ein typischer Satz "Du willst es doch auch." Und leider stimmte das sogar auf eine perfide Weise. Heute verstehe ich zumindestens vom Verstand, er hat Reize gestzt bis mein Körper reagierte und ich es tatsächlich selbst wollte. Ich merke gerad das nur darann zu denken und mir wird körperlich speiübel.
Der Teil macht mir bis heute viel Scham und sehr große Schuldgefühle.
Dieser Satz und das Wissen, das ein Teil es "wollte", sorgt bis heute dafür, das es eigentlich keine unbeschwerte Zweisamkeit für mich gibt.

OK, Text ist konfus geschrieben. Aber es ist irgendwo in mir gut, das mal zuzugeben.

Gast 667

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Gast 667 » Fr Nov 20, 2015 5:36 pm

Hallo anti-sprachlos,
ich denke nicht, dass ein Teil von Dir das so wollte, sowas nennt man körperlichen Reflex bzw.
Konditionierung. Und mal ganz davon abgesehen, trägt ein (Erwachsener) Elternteil IMMER
für sein Verhalten und seine Taten die Verantwortung und nicht das Kind bzw. der Teenager.
Das wurde Dir so lange eingeredet, bis Du selber dran geglaubt hast;
und genau das ist das Perfide daran.
LG Gast 667

LissySz
Beiträge: 63
Registriert: So Okt 18, 2015 12:18 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von LissySz » Mo Nov 23, 2015 8:44 pm

Ich kenne das mit den "positiven" Körpergefühlen leider auch...
Positiv steht deshalb in "", weil es, wie von vielen hier schon beschrieben, eine Reaktion ist, für die ich mich ebenfalls sehr schäme...
Es fällt mir schwer, hier zu schreiben, aber ich versuche einmal, das zu beschreiben, was ich sagen will:
Als Kind konnte ich nicht begreifen, was die "Erregung" für ein Gefühl war und ich denke, diese hat auch mit positiven Erlebnissen mit dem Täter, der mir nahe stand (wie bei fast allen) zu tun. Es war etwas positives, das mich mit ihm verband, das diese Gefühle möglich machte, denke ich. Möglicherweise hätte das bei anderen Menschen komplett anders ausgesehen. Und auch, wie Gast 667 es schon sagte, ist es möglicherweise wie eine Art Konditionierung. Auch die Tatsache, dass ich darauf reagiert habe, machte es mir schwer, mich jemandem anzuvertrauen. Vielleicht war es ja eine Art "positives Körpergefühl", jedoch habe ich selber diese Gefühle nicht positiv empfunden. Weder beim SMB selbst und erst recht nicht später, wo ich diese zuordnen konnte. Vielleicht kann ich das noch erklären:


TRIGGER!
*****
*****
Er wurde immer sehr positiv gestimmt, wenn ich feucht wurde. Die Details erspare ich euch hier. Jedenfalls wurde es dann schlimmer und genau das macht es mir unmöglich, dieses Gefühl als positiv anzusehen. Die Tatsache, dass das Positive Negatives auslöste, konditionierte das Gefühl als negatives Gefühl, was heute immer noch genau so ist. Die Art, dass er darauf reagierte, war das schlimmste für mich.
TRIGGER Ende


Ich hoffe mein Beitrag, war so okay... Ich wollte meine Gedanken einfach teilen..
Und danke für diesen Thread, er hilft mir, gerade im Moment, so sehr...
Selbst, wenn alles zerbricht, Scherben spiegeln das Licht!

Aimee

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Aimee » Fr Dez 04, 2015 10:57 am

ich flüchtete mich eine längere Zeit in die BDSM Welt aufgrund dessen, erst als Top dann als Botttom. Ich kenne einfach nichts andres, auch wenn ich es nicht bewusst wusste was geschah da ich nicht ran kam. Ich hatte zwar auch vor dem Erwachen, also bevor die Programmierungen anfingen zu bröckeln, sexuelle Übergriffe erlebt, einmal mit ca. 6 und einmal im Alter von 20 Jahren. Das geschah dann meiner Hauptperson die eben zufällig, außerhalb des Netzes und ohne „aktiviert“ zu werden dies erlebe.

Ich dachte früher immer, ich habe gewisse Fantasien, ( krasse Fantasien, glaub da war ich noch im Kindergarten), weil mein Alltag von Demütigungen bestimmt war und eben weil diese Zwei Vorfälle passiert waren.

Heute, seit kurzem weiß ich alles darüber weshalb ich keine „normale“ Sexualität leben kann (noch nicht)

Es war Konditionierung von Anbeginn. Alles sehr technisch, alles ganz normal. Was bedeutet, die Abgespaltenen empfinden keinerlei Gefühle, nur Angst, Schmerz, Ohnmacht usw......

Meine Stimmungen aber, wie ich sie nenne, also die aus der Hypnose entstanden, dessen Erinnerung und Integrierung nun passiert, kennen nichts anderes als diesen Programmablauf.

Ich war noch sehr jung als ich bereits auf Kommando kommen konnte. Alles Training. Ob ich das gut fand kann ich nicht sagen also ob ich gute Gefühle dabei hatte (Kopf technisch nicht Körperlich), das lässt sich schlecht auseinander tüddeln. Das wurde nie hinterfragt auch nicht von mir, es war ganz normal, es war verbrachte Zeit mit ihm, verbrachte Zeit war meist ersehnt von mir und es war Training halt. Bzw. teilweise wurde dieser Part nur so genannt. Die Mutter war schließlich abgehauen da war es klar das ich nun bei ihm bin. Ich hatte viel zu lernen. Das es im Grunde gar nicht um ihn ging war noch was anderes. Er als mein Händler war im Grunde nur der Dompteur, der eben selber auch was davon nahm. Heute weiß ich diese verkrüppelte Seele hatte selber nichts zu melden, steckte selber drin. Drum bin ich ja quasi rein geboren.

So ist es geblieben trotz Wissen darum. Aus der BDSM Szene bin ich größtenteils raus. Was nicht heißt das meine Frau und ich, wenn wir uns denn mal nahe sind, was jedes mal eine mega Hürde für mich ist, also was nicht heißt, dass es nun der Kuschelsex ist. „Kuschelsex“ ist im Grunde heute für mich auch Training und endet zur Zeit jedes mal in einem Ausbruch, zuletzt letzte Nacht. Das Zulassen der Liebe oder wie kann ich es beschreiben, tut sau weh oder anders lässt eine Menge raus kommen.

Ich hatte früher Beziehungen in denen ich jahrelang keinen innigen Kontakt zur Partnerin hatte. Was mich allerdings manchmal stutzig machte, war wenn ein bestimmter Ex, also n diesem Fall ein Mann, im Nachhinein sagte wir hatten super geilen Sex wenn er prahlte, mal bei der ein oder anderen Feier. Man trug mir dies zu und ich schüttelte nur den Kopf und dachte was fürn Spinner, wir hatten doch kaum was.

Na ja, heute weiß ich, vielleicht nicht mit mir, die hier gerade schreibt aber da bin ich mir nicht sicher da komm ich nicht ran, außer das ich von ihm seit Wochen fast jede Nacht träume dabei ist die Beziehung bereits zig Jahre her.

Sorry bin abgeschweift:-)

Also weil es wieder so viel Text war, nochmal als kurzes. Ja, in meinem Kopf dreht sich alles um BDSM, mittlerweile auch vermischt mit emotionalen Zusammenbrücken, was heißt das klappt nun auch nicht mehr für mich, weil ich jetzt die echten Bilder, Szenarien, nicht mehr aus dem Kopf bekomme. Und weil ich leider feststellen musste, dass die hunderten Szenen die ich damals dachte das sie freie Fantasien seien, alles einen wahren Ursprung haben, nur Orte und Personen austauscht.

Ich schäme mich nicht mehr dafür, zumidnest nicht, wenn ich nicht gerade in so einem Zusammenbruch stecke, aber das war einige Jahrzehnte lang ganz anders, ein riesen Problem für mich und ein sehr langer Weg.

nichtwissend(m)
Beiträge: 39
Registriert: Do Apr 09, 2015 2:23 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von nichtwissend(m) » Sa Jan 02, 2016 10:59 pm

^^

duca
Beiträge: 23
Registriert: Fr Mär 20, 2015 10:58 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von duca » So Jan 03, 2016 1:28 am

Hallo zusammen

Mein Nachbar war ziemlich perfid und machte mich zwischen all den Drohungen und ekligen Dingen mit gewissen Berührungen, Aussagen wie auch liebevollen Blicken glauben, er möge mich.
Er hat mich auch getröstet, war manchmal auch nett. Er war da, wenn ich als Kind Ärger zu Hause hatte.
Ich hatte emotional einige positive Gefühle. Nebst dem Druck, neben der Angst.
Es waren weniger körperliche Reaktionen, an die mag ich mich nicht erinnern. Ausser dass er sauer wurde, weil nicht alles ging, was er wollte. Und ich mich dafür schämte und gerne physisch anders gewesen wäre. Es war/ist eher eine emotionale Verwirrung. Dass ich es genossen habe, wenn er lieb zu mir war. Und vieles tat, dass er lieb zu mir und anderen Menschen war.

shaky

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von shaky » Mi Feb 10, 2016 7:02 pm

Hallo,
ich habe gestern Abend dieses Thema hier gefunden und muss dieses noch einmal hervor holen, weil dies so extrem zu meiner aktuellen Lage passt.
Gerade mit diesen "positiven" Körpergefühlen habe ich stark zu kämpfen, sie tauchen immer wieder urplötzlich und in den unterschiedlichsten Situationen auf. Ich muss dann immer sofort an den MB denken, denn diese Gefühle sind absolut damit verknüpft. Oft kündigt sich genau mit diesen scheiss positiven Gefühlen ein Flashback bei mir an und ich bekomme diese Gefühle einfach nicht weg. Manchmal quälen sie mich den ganzen Tag immer und immer wieder, bis ich Abends ins Bett gehe und schlafen möchte/muss, dann kommt kurz vorm Einschlafen ein Flashback, so dass sich alles wieder real anfühlt.

Achtung Trigger!!!




Gestern Abend, kurz vorm Einschlafen hatte ich dann plötzlich das Gefühl wirklich angefasst zu werden, die Gefühle wurden immer realer, ich hörte die Sätze, die er mir ins Ohr stöhnte und hatte plötzlich sein Parfüm gemischt mit seinem Eigengeruch in der Nase.
Schrecklich, ich laufe Amok und weiß nicht wie ich diese Gefühle vorher weg bekomme.
Auch heute habe ich diese Gefühle, mal mehr, mal weniger und komme schon wieder auf blöde Gedanken, aus Angst vor einem Flashback, sobald ich mich ins Bett lege und zur Ruhe komme. Was macht ihr dagegen?

Es ist mir jetzt total unangenehm, aber auch durch Selbstbefriedigung finde ich nicht wirklich Erleichterung, erst wenn heftige Unterleibsschmerzen auftreten, erst dann ist es endlich vorbei, so wie früher, mit dem Schmerz war dann endlich Ende. Ich könnte schreien...... Es kommt mir immer vor wie eine Wiederholungstat von meiner Seite an meinem Körper. Kennt ihr das? Was hilft euch in solchen Situationen?

LG Shaky

wie-weiter

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von wie-weiter » Di Apr 25, 2017 10:05 am

Hey shaky,

triggergefahr

bei mir ist mit der Selbstbefriedigung und dem schmerzen zufügen auch. Ich will das nicht, gleichzeitig ist es wie zwang.
Bei mir sind die Themen SMB und VG seit dem Tod meiner Mutter am 8.1.2017 erst richtig aktuell. Ich durfte davor nie auch nur ein Wort darüber sagen. Sie verbot es! Ich bin Ü40 und angefangen hatte es da war ich etwa 3 Jahre alt.

Jahrelang waren alle Erinnerungen wohl unbewusst eingemauert gewesen. Jetzt stehe ich vor diesem ganzen Trümmerhaufen und werde erdrückt von dem, was da alles verborgen war. Habe grade wieder sehr schlimme Phase. Die ganzen Erinnerungen kommen hoch, wann die wollen. Egal, was ich tue wo ich bin mit wem ich zusammen bin.

Habe durch dieses Verbot noch nie irgendeine Art von Therapie gehabt. Bin zwar seit März 1994 Dauergast in Psycho-Kliniken, wohne auch seit 1997 in Wohnheimen. Trotzdem. Die um mich rum merkten zwar, da ist was was mich quält. Aber wie was sagen wenn ich nicht durfte?

Meine Mutter - eine Hassliebe. Hass weil sie mich teilweise regelrecht ausgeliefert hatte. Liebe weil sie in Kindheit/Jugend die einzige war die

Sorry, kann nicht mehr weiter schreiben. Ist grad zu aktuell. Hole mir nun Hilfe.

Benutzeravatar
A.Rhiannon
Beiträge: 1048
Registriert: Sa Nov 12, 2016 10:53 am

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von A.Rhiannon » Di Apr 25, 2017 8:41 pm

Hallo,

ich finde, das ist ein sehr schwieriges Thema. Ich beginne erst mir das einzugestehen, dass es so war. Zumindest ab einem bestimmten Alter, ich weiß nicht.
Aber ich wollte es trotzdem nicht. Manchmal fällt es mir immer noch schwer, seinen Sätzen, dass ich es wollte, nicht zu glauben.
Die Schmerzen und alles drum und dran waren schon schlimm genug. Aber das "positive" Gefühl, ist am schlimmsten, weil ich dadurch immer dachte, ich sei selbst daran Schuld.

LissySz, ich bin froh, dass du das so beschrieben hast. Bei mir war es auch so. Das erkenne ich aber erst jetzt, dass es schlimmer wurde, sobald er es gemerkt hat. Damit ist dieses Körpergefühl doppelt negativ besetzt...

A.Rhiannon
"Wenn man ins Universum starrt, ist sein Mittelpunkt nur Kälte. Und Leere. Letztendlich sind wir dem Universum egal. Dem Universum und der Zeit. Deswegen dürfen wir einander nicht egal sein."

aus: Letztendlich sind wir dem Universum egal


chaoskopf
Beiträge: 5081
Registriert: Do Jul 18, 2013 12:15 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von chaoskopf » Fr Sep 22, 2017 1:17 pm

ich hab mitgestimmt, aber ich war kein kind mehr? wie ist das, wenn man schon erwachsen ist? was denkt ihr?

Waldkatze unl.

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Waldkatze unl. » Fr Sep 22, 2017 1:30 pm

Hm, ich glaube das macht keinen grossen Unterschied, Chaoskopf. Klar, man ist erwachsen und reif für Sexualität - aber doch nicht für Gewalt. Das verstört doch genauso, wenn der Körper da drauf reagiert.

Lg Waldkatze

~SteinHart~
Beiträge: 4640
Registriert: Di Mai 05, 2009 11:38 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von ~SteinHart~ » Fr Sep 22, 2017 1:42 pm

Mhm schwierig... ich weiß um die körperlichen Zusammenhänge... schäme mich aber TROTZDEM

mal mehr und mal weniger


Und auch wenn ich die vielen "Nein" Antworten zwar nicht als Lüge hinstellen will.... ich glaube das zuzulassen, also (vor sich selbst) zuzugeben dass es positive Reaktionen gab ist extrem schwer....

Ich habe im Grunde bei der Aussage gelogen bei dem Thema... habe es versucht zumindest... meine spontane Antwort auf die Frage der Kripobeamtin ob ich positive Gefühle hatte war "nein"

Das war zwar nicht wahr, aber das kam mir nicht so vor... es gibt Momente in denen ich mich daran nicht erinnere... da sind dann andere Aspekte des Geschehenen "wichtiger" und drängender...

SH
Die Zeit bewegt sich in eine Richtung, die Erinnerung in eine andere.
(William Gibson)

chaoskopf
Beiträge: 5081
Registriert: Do Jul 18, 2013 12:15 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von chaoskopf » Fr Sep 22, 2017 4:29 pm

danke waldkatze, für deine antwort....


Antworten