positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.

hattet ihr während des SMB im kindesalter "positive" körperreaktionen?

Du kannst eine Option auswählen

 
 
Ergebnis anzeigen

farbenspiel*

positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von farbenspiel* » Mo Jul 27, 2015 9:25 pm

hallo,

gern würde ich dieses thema nochmal in distanzierterer weise aufgreifen.
und auch eine umfrage dranhänge, da ich denke es fällt leichter aus der anonymität heraus etwas auszuwählen, als sich mit worten dazu zu melden.

was ich gern wüsste:
hattet ihr während des SMB im kindesalter teilweise auch positive körpergefühle?
wenn ja, wie ist das heute für euch?
schämt ihr euch dafür, obwohl klar ist das der körper nur auf stimulation (allein das zu schreiben finde ich schrecklich) reagiert hat?

für mich ist es so, dass ich dieses reagieren meines körpers als das schlimmste und folgenreicheste wahrnehme.
oft denke ich, dass meine SMB-folgeerscheinungen unberechtigt sind, ich nicht mal den status "opfer" erfülle.
in der therapie war das nie thema. weder bei meiner thera noch bei klinikaufenthalten. es ist tabu, anscheinden auch von aussen.

wie ist das bei euch? wie geht ihr damit um?

grüße
farbenspiel

Umbra

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Umbra » Mo Jul 27, 2015 9:28 pm

Hallo farbenspiel,

ja, die gab es und ich schäme mich sehr dafür.
Heute ekeln mich diese Gefühle einfach nur an, weil sie genutzt wurden, von den Tätern.

lieber anonym

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von lieber anonym » Mo Jul 27, 2015 11:37 pm

ja,...
betrifft nur den zweiten mb und erst ab ca. 9.
anfangs war alles sehr schmerzhaft und grausam, körperlich und emotional die angst von früher. mit der zeit entstand aber auch emotional eine art ... hmm ... bindung ?!? ... so war es auch körperlich manchmal ... überraschend?!? ... ab 9 tat ich es freiwillig, um ihm zu gefallen und vor einem halben jahr hielt ich seine hand, als er starb. ich bin ü30 und für mich war es mehr als "nur stimulation", ja finde es auch grauenhaft das so zu sagen. es war hald emotional auch die einzige berührung die man bekam, es war alles wofür man jd wichtig war und die gefühle veränderten sich mit dem alter. keine ahnung, schweres thema.

farbenspiel**

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von farbenspiel** » So Aug 02, 2015 10:14 am

:arrow:

mhh, ich hatte eigentlich gehofft (aber auch befürchtet!), dass es mehr betroffene mit einer ja-antwort gibt. :oops: :oops:
nun schäm ich mich umso mehr und frage mich, ob mein körper gestört reagiert hat.

vielleicht ist es aber auch nur bei einigen tätern normal, sowohl brutal als auch teils sanft (welch ekliges wort in dem zusammenhang) vorzugehen.

mir macht das im heute große probleme mit sexuellen kontakten. sanftheit mir gegenüber und entsprechende körperliche reaktionen von mir, triggern ungemein.
das ist so verstörend, weil sowas doch eigentlich schön sein sollte und mein körper ja auch behauptet das es das ist.
aber in meinem inneren ist das widerlich und löst immer gefühle aus, die in richtig "du warst eine schlampe als kind und lügst jedem an, wenn du dich als opfer ausgibst" auslösen.
ich weiß ja, dass so eine körperliche reaktion auf stimulation ( :evil: ) normal und eben rein körperlich ist. dennoch ... :oops: :cry:

Kriegerin

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Kriegerin » So Aug 02, 2015 12:54 pm

Hallo farbenspiel**,

es tut mir Leid, dass der Thread nicht so verlaufen ist, wie du es dir erhofft hast.
Aber schau mal, 23 haben mit ja und 36 mit nein geantwortet. Ich finde, dass sind ziemlich viele ja-Stimmen. Fast 40%.
Ich denke, du hast da ein verdammt schwieriges Thema angesprochen, vor dem sich viele fürchten, und dafür habe ich großen Respekt vor dir. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele hier im Forum noch nicht so weit sind mit ihrer Verarbeitung, um sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

spange2

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von spange2 » So Aug 02, 2015 2:32 pm

Hallo Farbenspiel,

erst als ich es zum Thema in der Thera gemacht habe, kann ich anfangen, meinen Körper besser zu verstehen. Durch deinen Thread wieder etwas besser. Das Schlimme find ich vor allem, dass nur durch die Reaktionen der Körper überhaupt gespürt wird. Schon durch den Gang zur Therastunde (männl.Therapeut) werden solche Gefühle ausgelöst.
Ja, ist schwieriges Thema. Trotzdem hattest du den Mut, das anzusprechen.

kaputtesIch

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von kaputtesIch » Fr Aug 07, 2015 9:55 am

Hallo Farbenspiel,

es muss sehr schlimm sein, wenn man dabei positive Körpergefühle hatte. Aber das ist normal, und deswegen bist du nicht weniger Opfer als alle anderen, wahrscheinlich ist es sogar noch viel schlimmer, damit klar zu kommen. Da bin ich doch ganz froh, dass ich diese positiven Gefühle nicht kenne. Verurteile dich nicht, du kannst nichts dafür. es geht sehr vielen so.

Meine Therapeutin hat es angesprochen. Ich hatte keine positiven Gefühle beim MB und genau das wurde bei mir in der Therapie zum Problem gemacht. Meine Therapeutin glaubte mir nämlich nicht, dass ich KEINE positiven Gefühle/körperliche Reaktionen dabei hatte bzw. sie meinte, ich hätte diese positiven Gefühle verdrängt oder will sie nicht wahr haben, dabei konnte ich mich noch ganz genau an den MB erinnern und weiß, dass er nur grausam war. Das hat mich einfach nur fertig gemacht. Dank meiner Therapeutin dachte ich hinterher, ich sei nicht normal weil mein Körper NICHT mit positiven Gefühlen reagiert hat, denn laut ihr wäre das bei den meisten der Fall. Vorallem da mein Körper selbst bei freiwilligem Sex noch nie mit schönen Gefühlen reagiert hat, ich weiß nicht mal wie sich das anfühlen soll, und da behauptet die Frau, dass ich sie beim MB gehabt hab. Hat lange gedauert bis ich mich von der Therapie erholt hab.

farbenspiel**

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von farbenspiel** » So Aug 09, 2015 3:31 pm

hallo ihrs,

kriegerin, spange2 und kaputtes ich, ich danke euch für eure worte hier.

mir ist im nachhinein erst klar geworden, wie verstörend der begriff "positiv" bei den körpergefühlen eigentlich ist.
das macht mir nachwievor kopfschmerzen. ich würde es gern negativ nennen, aber der körper reagierte ja mit schönen gefühlen.
so mistig ich das auch finden mag und so sehr ich mich im inneren winde das so auszusprechen, aber es war dennoch so.
das ist so verstörend und abstoßend für mich.

ich wünschte es wäre nur brutal gewesen, da ist die abgrenzung zwischen opfer und täter so eindeutig für mich.
aber bei den sanfteren formen des missbrauches - dann ja, es WAR missbrauch, ich war ein kind und wollte das NICHT! - vermischt sich das täter/opfer-empfinden für mich.
täter = er/sie tut dir weh // opfer = du hast schmerzen

bei den sanften dingen gab es aber keine schmerzen, sondern der blöde körper hat reagiert.
als kleineres kind war das nur befremdlich und irritierend. als größer werdendes kind was sich seiner sexualität bewusst wird war es emotional grauenvoll aber körperlich eben so anders.
wahrnehmungsverschiebend was mein opfer-sein angeht, kommt da noch hinzu, dass bei diesen sanften dingen scheinbar - für mich zumindest nicht erkennbar - keine offensichtliche befriedigung des täters vorlag. wie kann ich ihn dann als täter bezeichnen?

mit meiner langjährigen thera habe ich noch nie darüber gesprochen und wenn sie mich je danach fragen würde, würde ich ihr nie und nimmer die wahrheit sagen!
das ist absolut klar für mich.
ein anderer therapeut, ein männlicher, fragte mich mal beim ersten probatorischem gespräch, ob ich die vergewaltigungen als schön empfand.
ich war stinkewütend auf ihn, aber langsam frage ich mich, ob er vielleicht etwas aus mir herauspressen wollte. ob das seine art war, direkt und ohne umwege auf problempunkte zu kommen.
nachwievor finde ich diesen typen mistig und unverschämt. auch war er an meiner wahrheit vorbei, denn vergewaltigungen waren nie sanft, aber andere dinge eben schon.

ich hab vor jahren ein buch über sexuellen missbrauch gelesen, in dem ganz kurz auf körperreaktionen auf stimulation eingegangen wurde.
das war so erlösend für mich das da geschrieben zu sehen. dennoch konnte ich jahrelang nicht darüber reden.
auch jetzt verstößt das gegen innere abwehr und scham.

hm, das ist grad unsortiert, aber ich mag es einfach absenden. weg damit! :roll:

nur ich

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von nur ich » So Aug 09, 2015 3:52 pm

hallo farbeinspiel,
mir fehlen die entsprechenden erinnerungen, an genau solche momente. ich sehe da oft nur in ein schwarzes loch. dennoch gehen meine thera und ich, (mittlerweile leider auch) da da körperempfindungen gewesen sein müssen. eben aufgrund der heutigen gefühle, die ich oft habe. ich komme nicht klar mit dem körper und finde gerade *se***lle* gefühle ganz oft ekelig. nicht wenn andere sie haben, sondern wenn ich selbst, bzw. mein körper so reagieren. ich empfinde mich in solche situationen nicht als *ich*, sondern da wird klar in *körper* und *ich* getrennt. Also der körper reagiert halt, aber das bin nicht ich.
hoffe ich drück mich verständlich aus. :oops:

Waldkatze
Beiträge: 2481
Registriert: Mi Sep 26, 2012 9:54 pm

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Waldkatze » So Aug 09, 2015 3:58 pm

mir ist im nachhinein erst klar geworden, wie verstörend der begriff "positiv" bei den körpergefühlen eigentlich ist.
das macht mir nachwievor kopfschmerzen. ich würde es gern negativ nennen, aber der körper reagierte ja mit schönen gefüh
Für den Körper war es angenehm, aber die ganze "Angelegenheit" war alles andere als angenehm. Das kann so da stehen. Es ist nur ein Teil des Ganzen und heisst nicht, dass "alles" angenehm war.

Mein Mann stürzte mal beim Klettern und zerschmetterte sich das Knie. Den Flug mit dem Rettungshubschrauber fand er - trotz Schmerzen - eindrücklich und toll. Das kaputte Knie natürlich nicht.


Meine Erinnerungen reissen ab, ich kann nur anhand der (heutigen) Reaktionen meines Körpers darauf schliessen, dass es das bei mir auch gegeben haben muss.
Ich bin, wer ich bin, und das alles bin ich. Punkt.

farbenspiel**

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von farbenspiel** » Mo Aug 10, 2015 5:00 pm

waldkatze, dein beispiel mit deinem mann finde ich richtig klasse. :D
das hilft mir gerade sehr, die einzelnen ereignisse/reaktionen von mir zu trennen.

danke auch dir nurich, für deine erfahrungen damit.



im heute macht es mir probleme im umgang mit den entsprechenden anteilen in mir.
da sind nachwievor verurteilungen und abwertungen in mir.
ich dreh mich da irgendwie seit jahren im kreis. wobei natürlich einige erkenntnisse und klarheiten dazu gekommen sind.
vielleicht schaffe ich es nun, beides nebeneinander stehen zu lassen. smb und meine unterschiedlichen körperreaktionen während dessen.

lara

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von lara » Mo Aug 10, 2015 5:30 pm

Hallo Farbenspiel,

Deine Gedanken und Empfindungen sind gar nicht so ungewöhnlich und sowas ist schon sehr vielen Menschen passiert. Viele von denen werden sich hier gar nicht anmelden weil sie gar nicht genau wissen, ob das Missbrauch war oder nicht. Es heißt ja immer, je schwerer der Missbrauch desto größer die Folgeschäden - daher ist es für viele Menschen schwer, Missbrauch ohne Gewalt, Drohungen oder Erpressung überhaupt als solches zu bezeichnen oder sich als Opfer zu sehen. Das ist aber schlicht falsch, denn gerade Schuldgefühle sind umso größer, desto weniger Gewalt oder Schmerzen beim Missbrauch aufgetreten sind. Eine brutale VG ist sehr traumatisch, es ist schlimm wenn man es erlebt und schlimm wenn man sich daran erinnert. Bei "sanftem" Missbrauch ist es aber normalerweise viel schlimmer, wenn man es als Erwachsener betrachtet - erst mit dem Wissen über Sexualität, was man dann hat, kann man die damalige Situation überhaupt richtig einschätzen und stellt fest, dass der nette Onkel damals gar nicht so nett war, sondern einen eiskalt ausgenutzt und verraten hat. Erst dann kommen Scham, Schuld und Ekel und daraus können sich dann psychologische Schäden entwickeln.

Leider gibt es für "sanften" Missbrauch keine so guten Therapieansätze, da sich Therapien um sexuellen Missbrauch sehr auf Trauma konzentriert. Sanfter Missbrauch ist für ein Kind aber nun mal eher befremdlich und irritierend und nicht unbedingt traumatisch, ein Zahnarztbesuch kann da viel unangenehmer sein. Erst als Erwachsener sieht man die sexuellen Erfahrungen als sehr schlimm und belastend, da man sie erst als Erwachsener verstehen, einordnen und bewerten kann - ein Kind versteht noch nicht richtig, was da überhaupt passiert. Du brauchst vermutlich eher eine kognitive Therapie, um dich von den Schuldgefühlen zu befreien. Du warst jedenfalls nicht Schuld, da du die ganze Situation noch gar nicht erfassen konntest. Und du bist auch nicht Schuld, dass physische Stimulation auch schon vor der Pubertät funktionieren kann.

Ich wünsche dir, dass du die damaligen Dinge gut verarbeiten kannst.

Lara

farbenspiel**

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von farbenspiel** » So Sep 13, 2015 11:17 pm

:arrow:

Maus89unl

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Maus89unl » So Sep 13, 2015 11:39 pm

Hallo
Ja auch ich hatte positive gefühle.
Bei dem einen MB war es ja mein "freund "und es entstand aus einer kuschelsituation (wie dad so mit 13 ist) deswegen war es aufregend und kippte dann eben..
Ich habe da totalen misch Masch zwischen Neugier, massive Naivität, überforderung, und Angst

Bei dem anderen war das ganz komisch.. Ich will das nicht näher beschreiben da es massiv triggern kann, aber rs hat sich "interessant "angefühlt, er war absolut nicht gewaltsam. Wenn ich das so schrieb schäme ich mich ziemlich
Lg

Kati

Re: positive körpergefühle während SMB im kindesalter

Beitrag von Kati » Do Okt 01, 2015 10:57 pm

Hallo Farbenspiel,
Ich bin dir sehr dankbar für diesen Tread.
Zu wissen das man nicht alleine ist mit diesen seltsamen gefühlen ist irgendwie erleichternd.

Auch ich habe "positive" Gefühle in Bezug auf meinen smb erlebt. Ich fühlte mich dann immer verwirrt, es stellten sich fragen "wieso reagiert mein Körper so stark auf etwas, was nicht richtig ist".
Thema schuld kommt dann auch immer verstärkt auf. Ich denke dann, : du bist doch selbst schuld es hat dir doch gefallen und so weiter.


Danke Lara auch für deinen Text. Du beschreibst ziemlich gut so wie es ist.

Und doch ist es verdammt schwer das alles mit sich richtig auszumachen.

Lg und eine gute Nacht
Kati

(Hoff das war jetzt nicht so verwirrend)

Antworten