Erneuter Anlauf - Wieder da

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
Aufatmende
Beiträge: 761
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Aufatmende » Mi Okt 17, 2018 6:37 am

Das pralle Leben im Außen.
Ist doch wunderbar, wie du das alles geregelt bekommst.
Gehst du jetzt heute tatsächlich wieder arbeiten?
Rückfälle sind Vorfälle!

Wolfs.frauen.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Wolfs.frauen. » Sa Okt 20, 2018 9:37 am

Liebe lara…. endlich mal Kraft, um euch zumindest mal einen kleinen Wortgruss zu schicken... und wünschen euch allen und dem gerade "wilden Yoda" ein ruhigeres Wochenende mit viel von dem, was ihr gerne mögt...

lara64
Beiträge: 2047
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Mo Okt 22, 2018 11:09 pm

Hallo aufatmende und wolfs.frauen,

danke für eure Worte - mehr ist gerade nicht möglich. Einfach vorsichtig sein mit den Kräften. Nicht ganz gesund, aber in Dienst irgendwie müssen..ja weil da gerade einiges dran hängt und ab der Woche mit den beiden Feiertagen wird es besser und dann Urlaubstage nochmals und ggf. auch nochmals AU..

Shalom - lara64

lara64
Beiträge: 2047
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Mi Okt 24, 2018 11:30 pm

Balance halten bleibt wichtig! Und wenn der Kollege nicht da ist, ist es einfacher für uns im Büro konstruktiv, strukturiert und sinnvoll zu arbeiten. Er hat eine Art an sich Telefonate zu führen, da ist es oft schwierig konzentriert seiner Arbeit nachzugehen. Und er ist sehr schnell sehr "emotional", oft sehr unsicher und kompensiert seine Unsicherheit dann mit einer etwas eigenen Umgangsart...die wir immer wieder auch schwierig finden. Mhh nach dem Umzug hat er ein eigenes Büro, und wir teilen das Büro mit der Kollegin die ab Februar in Mutterschutz geht und auf deren Elternzeitvertretung wir uns bewerben "sollen.." so der Wink vom Abteilungsleiter. Das würde bedeuten, dass wir eine Standortleitung inne hätten, was ich gerade nicht weiß ob ich das kann und will. Wobei die Kollegin das auch wohl gut mit 40% hinbekommen hat..

Und Yoda - er hat mir am Montag schlicht das Leben gerettet und das meine ich genau so. Wir waren gemeinsam unterwegs und wir dann irgendwie durch irgendeinen Trigger "weg.." aus dem Alltag und wer anderes vorne, der irgendwie mit Großstadtverkehr und so Kram nix am Hut hat, das wohl nicht kann. Und Yoda dann so laut uns angebellt hat und kurz richtig Radau gemacht hat, dass wir erschrocken sind und auch eine jüngere Frau an der Kreuzung irgendwie registriert hat, dass hier was nicht passt..puhhh Glück gehabt. War dann eine von den Menschen die dann nur noch wissen wollten ob wir einen Arzt brauchen, oder ob sonst alles gut ist. Ne Schluck Wasser, und langsam mich auf Yoda konzentrieren..schauen aha 2018 und hier in der der Stadt in der wir arbeiten..mhh keine "alte" Gefahr tagsüber möglich..und weit weg von den Orten die Nachts schwierig sind und waren..
er ist sein Montag total verändert, kann es kaum richtig beschreiben.
Normalerweise bleibt er mit seinen 7 Monaten schon mal eine Stunde alleine in der Wohnung, aber im Moment macht er sich schon bemerkbar, wie gerade heute Abend wieder, wenn er schon im Schlafzimmer auf dem Bett liegt und ich hier in der Wohnung noch rumkrame..er mich aber nicht hört..dann kommt aktuell schneller mal ein kurzer "Beller" mit der Aufforderung mich bei ihm "blicken zu lassen" dann ist auch wieder Ruhe..
irgendwie verdrehte Welt..ich sollte mich ja um den kleinen Racker kümmern, er ist zwar kein Welpe mehr, aber so aaaallltt dann doch auch noch nicht..

Ansonsten gingen heute zwei wichtige Briefe raus, einen den die Helferinnen geschrieben haben und einen den wir gemeinsam mit der Fachärztin geschrieben haben, löst hier viel viel aus..Ruhe und getragen sein..etwas wie:" wie wichtig bin ich den Helferinnen, dass diese zu diesem Brief sich entschlossen haben.." und aber auch Unruhe und Angst, vor den Konsequenzen...
nun denn besser wie die Starre die gerade sonst da ist..

Shalom - lara64

Aufatmende
Beiträge: 761
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Aufatmende » Do Okt 25, 2018 10:16 am

Herzlichen Glückwunsch, dass die Briefe weg sind.
Und Gottes Segen wollte mein Handy automatisch hinzu fügen. Passt, auch wenn du keinen Geburtstag hast.
Rückfälle sind Vorfälle!

lara64un.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64un. » Fr Okt 26, 2018 11:05 am

Ich habe Angst vor der Reaktion auf die Briefe! Gibt es überhaupt eine Reaktion darauf??

Von der Fachärztin kam am Montag der ganz dringende Wunsch, ich möge über einen Aufenthalt in einer Klinik nachdenken..es gibt hier in der Region eine Psychosomatische Klinik (kein Trauma, aber das wäre gerade auch egal..) bei der auch Hunde mitgebracht werden dürfen..allerdings für GKV Patientinnen nur im Reha-Bereich...bis ich das beim DRV durch habe, dauert mir gerade zu lange und dann sagen die auch bestimmt mindestens 6 Wochen...
im Akutbereich können die Privatpat. und Selbstzahler ihre Haustiere mitbringen..am Montag Gespräch mit dem Sozialarbeiterkollegen in der PIA, der mit uns klären soll, ob es nicht eine Ausnahmeregelung geben kann, da Yoda ja ein Assistenzhund ist..

könnte dort im Akutbereich auch recht schnell aufgenommen werden..einfach für alle Fälle mal klären und schauen, was mit Abschluss OEG Begutachtungen und all dem was da dran hängt und den Briefen, was dann noch so alles sein wird...
beruflich wäre evtl. der Januar eine Option..und dort wäre es im Januar auch ganz schön..also wenn wir wirklich Winter bekommen...

Shalom - lara64

lara64un.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64un. » Fr Okt 26, 2018 11:07 am

PS aufatmende,

danke für die Worte und den Segen..den können wir gerade immer brauchen..einfach jeden Tag..
lange Zeit habe ich meine Kinder morgens gesegnet bevor sie aus dem Haus sind, in Richtung Schulbus/Schule..
vielleicht mal wieder was für uns selber..den Segen morgens erbitten..

und vielleicht mal wieder einen Termin bei der geistlichen Begleitung vereinbaren...und Exerzitien wären jetzt auch toll..leider mit Yoda nicht so ganz realistisch..

Shalom - lara64

lara64
Beiträge: 2047
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Mo Okt 29, 2018 12:10 am

Merke, wie mich der Ton, die Umgangsformen und das Miteinander hier im Forum zunehmend abschrecken!
Und wie es verhindert, mir hier im eigenen Thread wieder mehr zu trauen, mehr zu schreiben, wie eigentlich gerade hier oft steht.

Eine Woche Urlaub, Auszeit auf für manches das hier in den vergangenen Wochen liegen geblieben ist, Zeit auch nochmals intensiver für Yoda..endlich auch mal mich in die Theorie noch intensiver einarbeiten, und die Themen aus den Wochenende und den Einzelterminen aufarbeiten..irgendwie sollte ich ja auch die theoretische Prüfung bestehen..und die muss halt ich alleine machen..da kann mir dann Yoda halt echt nicht helfen 8)

Und heute eine sehr intensive und mich sehr berührende Predigt gehört..die gerade hier im Forum für manches Themen gut passen würde..aber lassen wir das...verschreckt nur.
Wollten heute eigentlich auch noch etwas schreiben, dass uns auf der Seele liegt, merken das geht hier gerade nicht mehr..

Shalom - lara64

Aufatmende
Beiträge: 761
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Aufatmende » Mo Okt 29, 2018 7:12 am

Dann machs per PN. Predigtinhalt würde ich auch gerne lesen.
Rückfälle sind Vorfälle!

lirms
Beiträge: 1197
Registriert: Do Jan 28, 2016 9:53 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lirms » Di Okt 30, 2018 9:36 am

Liebe lara64, ganz kurz nur, mag ich Grüße hier lassen.

Ich merke, mir fehlt der Kopf fürs Forum, aber manchmal linse ich dann doch rein, lese bei dir und versuche etwas mitzubekommen, wie es euch so geht.

Ich bin über alle Maßen beeindruckt, was ihr so schafft und freue mich sehr, dass sich Yoda als ein so guter Gefährte erweist.

Herzliche Grüße, vielleicht bald wieder mehr, ich bleibe dran.

lara64
Beiträge: 2047
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Di Okt 30, 2018 5:01 pm

Hallo lirm

vielen Dank für dein dich zeigen, schaue auch immer mal, ob sich bei dir was tut. Und ist doch auch in Ordnung, wenn du gerade im RL so eingebunden bist, dass das Forum nicht so viel Raum braucht, oder das Forum gerade nicht das oberste Thema im Leben ist. Können wir gerade auch gut verstehen.
Danke fürs Beeindruckt sein - wir haben hier oft eher den defizitären Blick, was alles gerade NICHT geht, was alles gerade zerbricht, wie schwierig manches gerade ist..
und doch auch gestern von Außen im RL ein Gespräch gehabt, dass eher so wie du die Dinge sieht..

Aufatmende danke fürs Angebot, komme sicherlich darauf zurück.

Hatte gestern ein längeres Telefonat mit einer der Helferinnen, da die bei uns mit der Gemeinde ist und am Sonntag ja die Predigt gehört hat.Ich sie schon am Sonntag um ein Telefonat gebeten habe, und sie sich gestern morgen einen Kopf gemacht hat, was U. wohl falsches gepredigt hat..
NE die Predigt war gut - der Predigttext hat uns umgehauen..

**************************ich setze mal eine Triggerwarunung und zugleich die Bitte an all diejenigen die mit der Bibel nichts am Hut haben, oder durch Geistliche missbraucht wurden, ja es ist ein schwieriger Paulustext und hat aber dennoch seinen Platz innerhalb des Gesamtkontextes

Römer 7,14-25 nach der Basisbibel
Wir wissen ja:
Das Gesetz ist vom Geist Gottes bestimmt.
Ich dagegen bin als Mensch
ganz von meiner irdischen Gesinnung bestimmt.
Ich bin mit Haut und Haaren an die Sünde verkauft.
Ja, wie ich handle,
ist mir unbegreiflich.
Denn ich tue nicht das,
was ich eigentlich will.
Sondern ich tue das,
was ich verabscheue.
Wenn ich aber das tue,
was ich eigentlich nicht will,
dann beweist das:
Ich stimme dem Gesetz innerlich zu
und erkenne an,
dass es recht hat.
Aber dann bin nicht mehr ich es,
der so handelt.
Es ist vielmehr die Sünde,
die in mir wohnt.
Ich weiß:
In mir –
das heißt: in meinem irdischen Leib –
wohnt nichts Gutes.
Der Wille zum Guten ist bei mir zwar durchaus vorhanden,
aber nicht die Fähigkeit dazu.
Ich tue nicht das,
was ich eigentlich will –
das Gute.
Sondern das Böse,
das ich nicht will –
das tue ich.
Wenn ich aber das tue,
was ich nicht will,
dann bin nicht mehr ich der Handelnde.
Es ist vielmehr die Sünde,
die in mir wohnt.
Ich entdecke also bei mir folgende Gesetzmäßigkeit:
Obwohl ich das Gute tun will,
bringe ich nur Böses zustande.
Meiner innersten Überzeugung nach
stimme ich dem Gesetz Gottes mit Freude zu.
Aber in meinen Gliedern nehme ich
ein anderes Gesetz wahr.
Es liegt im Streit mit dem Gesetz,
dem ich mit meinem Verstand zustimme.
Und dieses Gesetz macht mich zu seinem Gefangenen.
Es ist das Gesetz der Sünde,
das in meinen Gliedern steckt.
Ich unglücklicher Mensch!
Mein ganzes Dasein ist dem Tod verfallen.
Wer wird mich davor bewahren?
Dank sei Gott!
Er hat es getan
durch Jesus Christus, unseren Herrn!
Zusammenfassend lässt sich sagen:
Mit meinem Verstand diene ich zwar dem Gesetz Gottes.
Aber mit meinem irdischen Leib
diene ich dem Gesetz der Sünde.
ein deutlicher Paulustext, der bei mir auf viele gerade sehr offene Wunden gefallen ist..nicht nur weil wir insgesamt gerade neben allen anderen Baustellen, auch das Thema der eigenen Schuld(haftigkeit) in manchen in meinem Leben haben..wir das gerade auch mit einigen der Helferinnen gut thematisieren können, ohne da Details zu berichten..

Und ja zum Mensch sein, gehört dass wir uns schuldig machen, irgendwie ja beinahe jeden Tag..an der Erde und dem was darauf wächst, lebt und gewachsen ist, unserem Umgang mit den irdischen Ressourcen, wie wir einkaufen und was, und wo....
und ganz real oft unbemerkt, vielleicht auch unbewusst im Kontakt mit anderen Menschen, oder dann doch bewusster und beabsichtigter, manchmal ohne dass wir uns der Tragweite unsere Handlungen bewusst sind, und manchmal eben weil aus einer inneren wie äußeren Not scheinbar oder offensichtlich keine andere Möglichkeit da war, wie so zu handeln wie gehandelt wurde und auch immer wieder gehandelt wird..

unsere Pfarrer da sehr seelsorgerlich darauf eingegangen ist, es um Demut und Barmherzigkeit miteinander ging, dem sich einander achten und nicht den anderen für seine Handlungen ab-oder zu bewerten..
und dem Wissen von uns Christen, dass Gottes Gnade und seine Treue da immer wieder da sind, wenn wir falsch gehandelt haben..
Vergebung ein langer Weg ist, und meist für denjenigen der falsch gehandelt hat am wichtigsten ist..dann ist er frei und nicht mehr an die falsche Handlung gebunden..

ich mit L. gestern lange über die Situation mit meinen Kindern gesprochen habe, L. (die Helferfreundin) auch die Kinder kennt..und in den letzten J Jahren ja oft ganz dich dran war, sie gesagt hat, ich möge da ein wenig barmherziger mit mir sein im Umgang mit dem Teil der Biographie...weil wir es dann auch davon hatten, dass wir natürlich innerhalb der Gemeinde mit unserem so "eigenwilligen sein und komischen Verhalten" immer wieder auf Unverständnis bei einigen Gemeindegliedern sorgen, das dann bei L. landet (sie ist 1. Vorsitzende im Kirchengemeinderat) und mit einem Ureinwohner der Gemeinde seit 30 Jahren verheiratet..und L. gesagt hat, sie müsste sich dann manchmal bei manchen Kommentaren zu mir sehr auf die Zunge beißen, um nicht was zu sagen..

ja RL ist manchmal auch nicht nur einfach und hübsch..und meine Gemeinde ist ohnehin was spezielles, obwohl wir eigentlich normale Landeskirche sind..aber das Dorf hat es so in sich. Man könnte hier locker eine Promotion zur "geistlichen Transgenerationalen Traumatisierung" schreiben..echt manchmal total schräg hier manches :roll: :oops: :evil: :evil:

Aufatmende, wenn der Pfarrer wieder gut aus Afrika zurück ist, gibt er mir die Predigt..dann als PN..da ich das nicht veröffentlichen möchte, was er geschrieben hat..

Heute irgendwie nur Absagen erhalten..Physio und Gartenhelfer..

Shalom - lara64

Aufatmende
Beiträge: 761
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Aufatmende » Mi Okt 31, 2018 7:31 am

Die Absagen heißen vielleicht: Pause ist angesagt und noch nicht einmal das tun, was dir gut tut, sondern NICHTS?
Bei diesen Texten aus dem Römerbrief habe ich die Bach-Motette: Jesu, meine Freude im Ohr und im Herzen. Gibt es bei YouTube in einer genialen Aufnahme mit einem Berliner Chor.
Ich finde die zugefügten Choralworte sehr tröstlich: Gottes Macht hält mich in Acht, Erd und Abgrund muss verstummen...das Gesetz des Geistes hat mich FREI gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes.
Beim Thema Wunden ist auch Musik in meinem Herzen: durch seine Wunden sind wir geheilt. Das ist glaube ich aus dem Messias von Händel.
Ich habe wohl seit meiner Kindheit Ressourcen eingesammelt, sie jetzt unverlierbarer Besitz sind. So wird es deinen Kindern wohl auch gehen, den äußeren und den inneren.
Rückfälle sind Vorfälle!

lara64
Beiträge: 2047
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Mi Okt 31, 2018 10:08 pm

Liebe Aufatmende,

danke für die Gedanken. Ja Pause kann auch einfach NICHTS heißen und das war es dann gestern auch, wobei ich dann aufpassen muss, weil dann schnell die Gefahr besteht dass hier diejenigen dann die Front übernehmen, die nicht so strukturiert und alltagtauglich sind und dann gibt es lange Zeitlücken und so habe ich dann gegen Nachmittag und Abend die Anrufsversuche einer der Helferinnen verpasst, weil die dann vorne war keinen Zugang zu IPhone und Co. hat, damit nix anfangen kann, auch kein Internet so richtig..und daher dann auch die Mails der Helferinnen nicht gelesen..die dann um kurz vor 22 Uhr uns endlich auf dem Festnetz erreicht hat, und sich erst mal "Luft machen musste" weil sie inzwischen wirklich Angst hatte, dass wir...da gerade ja so dünnhäutig..

Weil die Option mit der Klinik mhh ja wie geschrieben, wird wohl eher was fürs nächste Jahr oder als Rettungsoption für später aber nicht für aktuell..denn damit wir da mit Yoda aufgenommen werden, brauchen wir
a) die medizinischen Vorraussetzungen, dass wir überhaupt dort aufgenommen werden/werden können
b) einen Reha-Antrag bei DRV und dann einen Reha-Platz - löst hier den totalen Flash aus...NEIN wir stellen gerade keinen Antrag mehr dort!
c) um im Akutbereich Yoda mitnehmen zu dürfen als gesetzlich versicherte, muss Yoda im Schwerbehindertenausweis eingetragen sein..dazu brauchen wir die 50% GdB und Yoda muss mit der Ausbildung fertig sein, denn erst dann wird er in den Schwerbehindetenausweis eingetragen...

alles im allen keine Lösung für gerade...
hat hier gestern dann dazu geführt, dass eben die die ohnehin gerade keine Kraft und Energie mehr haben, die die sich jetzt am liebsten die Decke über den Kopf ziehen wollen..die so schnell überm Limit sind, die sind völlig eingeknickt..weil sich gerade keine vernünftige Lösung auftut...
Eine Antwort auf den/die Briefe auch noch nicht da ist..ok ich weiß es sind hier Ferien und da ist sie immer im Urlaub..also gedulden, was gerade schwer fällt...und die Situation so unglaublich schwer macht...

Und danke aber für die Musik..ja die Bachmottete kennen wir, ist auf der CD aus dem Buch "Überlebenskunst" von Reddemann, wo sie das Leben und Wirken von Bach unter traumatischen und resilenten Blickwinkel beschreibt..
und das Jesus Thema in Händels Messias - ja auch schon selber gesungen..

Musik ist so eine große Ressource von uns...

Shalom lara64

lara64unl

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64unl » Mo Nov 12, 2018 10:04 pm

Sooo unglaublich müde! Erschöpft, dünnhäutig, fragil..kraftlos..
es reicht für Job, Yoda und ein wenig Haushalt..wenn dann wie am Freitag 5 Stunden und 30 Minuten OEG Schlussbegutachtung dazu kommen..geht hier nix mehr..
Überlebensmodus - Funktionsmodus..

Brief ist da und war gut und zu gleich ABER so unglaublich was dann..mehr vielleicht nach Mittwoch..noch morgen Arbeiten..dann nochmals ein wenig Auszeit..

Shalom - lara64

Aufatmende
Beiträge: 761
Registriert: Mi Jul 17, 2013 10:26 pm
Wohnort: hinter den Bergen bei den sieben Zwergen

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Aufatmende » Di Nov 13, 2018 6:58 am

Viel Kraft wünsche ich dir. Bin schon sehr gespannt.
Rückfälle sind Vorfälle!

Antworten