Erneuter Anlauf - Wieder da

Hier können Betroffene über ihre Erlebnisse diskutieren.
lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Do Jun 29, 2017 8:36 pm

Sie liegen verstreut rum, die Beziehungsfallen, Sprengsätze und Terapiezerstörbmben.
Sie ist gestern dann doch auch wieder auf eine getreten - der Anteil hat heute die Retorkutsche schon verbal rausgelassen..also so als Mail.
Es fühlt sich gerade so stressig an, weil es permanent um diesen Beziehungsmist geht und wohl noch eine ganze Weile gehen wird....
Also in einer Therapiesitzung die Wogen glätten, Sprengsätze entschärfen und dann rauf auf den nächsten Sprengsatz..total anstrengend..

Und dieses Blasenthema hat echte Triggerqualitäten.

So und jetzt ist einfach auch mal langsam machen dran.

Shalom - lara64

Wolfs.frauen.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Wolfs.frauen. » Mi Jul 05, 2017 10:40 pm

Hallo lara... alles einigermaßen o.k. bei euch? ist so still.... Auf jeden Fall mal Grüsse da lassen mögen....

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Mi Jul 05, 2017 11:03 pm

Langsam machen und Step by Step forwärts gehen. Mir eine Auszeit gegönnt.

Gestern dann wie erwartet eine mhhh anstrengende Therapiesitzungen gehabt.
Diese double-bind Situation fühlt sich nicht gut an.
Innen so widersprüchliche Haltung/Meinungen..diejenigen die von Außen den Auftrag haben, die Therapie zu zerstören, welche die das nicht wollen aber gerade eher nicht handlungsunfähig sind, welche die Angst und Panik. haben. Und dann einer, der lieber nach "unseren" Spielregeln kaputt macht, damit es erträglicher und für uns kontrollierbarer ist

Schwierig dadurch gestern bei der Therapeutin.

Und aber immer dieses Zugleich: es kaputt machen weil besser damit umgehen – und anik, dass es kaputt geht..
Wir machen uns auch selber handlungsungähig..welche Entscheidung hier getroffen wird, sie ist besch….n! Entscheiden wir uns wirklich ALLE Kontakte abzubrechen – VOLLCHAOS und STRESS…zurück ist auch für die Allermeisten keine Option und dazwischen? VAKUUM, CHAOS; STILLTAND;
Ein nichts geht mehr oder immer alles zugleich, zu viel, zu schnell.

Wofür zur Thera kommen – finde es legitim zu sagen, weil es so vereinbart ist. Klingt hier für eine tötal schräg und schwierig zu akzeptieren, für andere stimmt es gerade so. Wir haben eine Vereinbarung und wir halten die ein..mehr geht halt vielleicht gerade nicht. Was dann ist wenn wir da sind, ist wohl tagesformabhängig, Zufall, oder sie stellt die passenden Fragen..
Manche gerade nur wegen dem kleinen Hund kommen oder nur da sind wenn er da ist, von der Thera nichts wollen..
Andere vielleicht was wollen, sich (aber) nicht (mehr) trauen..
So viel Verrat und Vertrauen das kaputt ging, kaputt gemacht wurde..

Shalom-lara64

Wolfs.frauen.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Wolfs.frauen. » Do Jul 06, 2017 6:38 am

Hallo Lara, wir glauben, wir können vieles "leider" allzugut verstehen.... also leider, weil wir diese "Zustände" halt als puh... extrem belastend und kraftraubend empfinden.... versuchen heute al, in Deinen Text zu antworten....


Diese double-bind Situation fühlt sich nicht gut an.

Double Bind ... hier auch Riesenthema... und theoretisch mal wieder ja verstehen die Theorie... aber irgendwas hakt bei uns dann doch immer noch... was wir dann wieder nicht verstehen.... sind da auch schon länger auf der Suche nach Literatur, aber fanden die meiste, die wir gelesen ham wenig erhellend.... :roll: :roll:


Und DAS, was Du dann beschreibst:

Und aber immer dieses Zugleich: es kaputt machen weil besser damit umgehen – und anik, dass es kaputt geht..
Wir machen uns auch selber handlungsungähig..welche Entscheidung hier getroffen wird, sie ist besch….n! Entscheiden wir uns wirklich ALLE Kontakte abzubrechen – VOLLCHAOS und STRESS…zurück ist auch für die Allermeisten keine Option und dazwischen? VAKUUM, CHAOS; STILLTAND;
Ein nichts geht mehr oder immer alles zugleich, zu viel, zu schnell.

- DAS ist ja fast "unheimlich" wie ähnlich es zu sein scheint. Sagt die Thera was dazu? Uns fällt gerade ein, dass eben ein Therasatz, der hier ganz schlimm war dazu war, dass wir dann keine Chance ham... :| oh, also wir ham auch noch gesagt fürchten, es ist auch egal, was sie macht- es ist immer falsch :oops: :roll: :roll:

Und das nächste auch so "bekannt"- und wie schön aber auch, dass der kleine Hund da ist und euch hilft :)
Wofür zur Thera kommen – finde es legitim zu sagen, weil es so vereinbart ist. Klingt hier für eine tötal schräg und schwierig zu akzeptieren, für andere stimmt es gerade so. Wir haben eine Vereinbarung und wir halten die ein..mehr geht halt vielleicht gerade nicht. Was dann ist wenn wir da sind, ist wohl tagesformabhängig, Zufall, oder sie stellt die passenden Fragen..
Manche gerade nur wegen dem kleinen Hund kommen oder nur da sind wenn er da ist, von der Thera nichts wollen..
Andere vielleicht was wollen, sich (aber) nicht (mehr) trauen..

So viel Verrat und Vertrauen das kaputt ging, kaputt gemacht wurde..

Fühlt ihre euch von der Thera verraten? Müsst nix erzählen, wenn ihr nicht mögt natürlich....

Wünschen euch, dass bald wieder wieder bissl ruhigere Zeiten kommen....

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Fr Jul 07, 2017 11:18 pm

Hallo wolfs.frauen,

ja das gluben wir, dass ihr das bestimmt sooo gut kennt, Und ja, es fühlt sich so kraftzehrend, anstrengend, nicht endend, sooo unglaublich sinnlos an!

Mhh ja, die Thera hat was gesagt: wir legen dieses double-bind nach außen, in unsere Beziehung zu ihr und eigentlich findet das double-bind in uns statt..
und einer der Theras )der berufliche Partner von Frau B.-du weist wen ich meine,ja) der hat im Einzelgespräch nach einer Gruppe gesagt, das double.bind ist eine Beziehungsfalle, die die Therapie gefährdet. Er hält es für einen Angriff (Vorsicht seine Worte) auf die Therapie und es geht darum mit Sprengsätzen/Bomben und Sprengfallen das gewonnene Vertrauen zu zerschießen um zu verhindern, dass wir der Thera erlauben gemeinsam in die nächste "Ebene/Schicht/Entscheidung" vorzudringen/einzutauchen..
das double.bind ist das "Gechenkpapie" um die Bombe die im Päckchen liegt..

bei uns passt das gerade total...
könnt ihr für was damit anfangen?

Unsere Thera ist gerade sehr vorsichtig mit ihren Rückmeldungen/Antworten..wegen der "Multivalenz"..hier gibt es ja welche die sehen das Thema so, andere so, wieder andere..
ihr kennt das sicherlich auch..

und nein der Satz mit Verrat und Vertrauen ist gerade so ein omnipräsentes Grundgefühl..hat nicht mit der Thera zu tun..aber wird natürlich versucht zu siggerieren..
wien grad eh oft nicht was wir noch glauben sollen/für wahr halten..

und danke für euer dasein und zurück fragen..und ja der Hund und die Aussicht, das er immer mal da ist, hilft dass wir kommen..

und heute,
guter Termin auf LRA gehabt und die will das mit den Therapiekosten über das "Persönliche Budget" echt beantragen und auch das was wir noch mit an Zeit für die Unterstützerinnen beantragen nimmt sie mit rein..
wenn das klappen würde, wäre soo Oberkrasscool...das puh nicht weiter denken..sie war super offen und nett und hat auch von DIS echt ne Ahnung, was ja bei den Kolleginnen echt schon ein Wunder und Ausnahme..und Sie gesagt hat wir sollen auch Pflegestufe beantragen, wegen Wirbelsäule..seit der Neuregelung würden wir da drunter fallen..für Haushalt und CO..

und was gerade echt auch schlimm ist, dass es oft bildert, das Bild von Dienstag von uns und der Teen und das kleine Mädchen oft völlig rotieren..und das eigentlich in die Thera muss..aber wie soll das gehen?

So spät ist, ab ins Bett.

Shalom-lara64

EineVonUns50
Beiträge: 1092
Registriert: Di Nov 22, 2016 8:00 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von EineVonUns50 » Sa Jul 08, 2017 9:59 am

Hallo Lara,
wir kennen das auch gut... ist hier gerade auch sehr thema... die einen wollen die theras wegsstoßen, verprellen, bedrohen... alles machen, damit sie abhauen und die anderen haben total Panik davor, dass das wirklich eintreten könnte. .. .auch das Gefühl, hypersensibel zu sein, ein falsches Wort und alle Schotten werden dicht gemacht...

was ich aber nicht glauben will, ist, dass das die therapie schädigt... denn eigentlich gehts doch genau darum, da irgendwie einen weg durch zu finden und das müssen die theras doch wissen und sehen und entsprechend durchhalten, oder nicht? also so ein Satz macht doch nur noch mehr druck und dann geht noch weniger....

ich weiß nicht, ich hab auch mal überlegt, ob das auch so eine Art Test ist: bleiben sie wirklich da, wenn dieser ganze dunkle Scheiß rauskommt und auf sie gerichtet wird? Die eine Thera meinte am Donnerstag, sie kann das total gut verstehen und wir (bzw. die Schützer-Gruppe, Introjekte) dürften sie gern als "Zielscheibe" nehmen. Ich glaub ihr das auch... Aber auch wenn das so ein Vertrauenstest bzw. die Angst vor dem Verrat ist (find ich auch spannend, weil ich auch grad dieses Gefühl von verraten sein hab obwohl ich überhaupt nicht weiß, wo das her kommt) - also das ist doch verständlich.. Also irgendwie muss man doch bewiesen kriegen, dass die wirklich da bleiben.. wenn sie sich von Blockade oder von diesem dunklen Scheiß abschrecken lassen würde, wie sollen sie es sonst aushalten, was wir ausgehalten haben bzw. was da alles in uns drin ist?

(also das kommt jetzt grad spontan raus beim schreiben, hab nicht drüber nachgedacht, ob das wirklich so ist mit dem testen...)

zum pflegegrad: wir haben das auch beeintragt und pflegegrad2 bekommen, 300 Euro im monat... ist sehr hilfreich... hauptsächlich wg. ptbs und depression so eingestuft worden, die DIS haben sie nicht wirklich berücksichtigt... und "bissl körperliche beeinträchtigung" kam auch noch dazu... lohnt sich auf jeden Fall es zu versuchen!

lara64unl.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64unl. » So Jul 09, 2017 9:31 pm

Hallo einevonuns50,

danke für deine Gedanken.

Nein für uns war es hilfreich zu sehen, wie sehr dieses double-bind die Therapie gefährdet. Denn krass gesagt, wird ja darauf angelegt dass das Vertrauen in die Therapeutin unterminiert werden, sich ein Anteil so schräg verhält und wir lieber die Therapie zerstören..

Unser Thera kann das schon sehen und verstehen und hält die Beziehung sehr aufrecht..und kann da gut mit umgehen. Wichtig war, dass wir das ja auch in uns ablaufen lassen und wir dadurch ja zu keiner konstruktiven Handlung fähig sind.
Bzw. ja genau das sich ja auch darin zeigt, dass es nicht möglich ist, zusammen zu arbeiten..

Alles was in der Kommunikstionswissenschaft zu double-bind geschrieben wird, hat den Grundtenor "Beziehungsfalle"..

Und dass das auch einer von vielen Tests ist, ist ihr und einigen hier schon klar..

Shalom-lara64

Wolfs.frauen.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Wolfs.frauen. » Mi Jul 12, 2017 10:21 am

Hallo lara.... wollten uns mal melden... und fragen, ob was passiert ist? Gestern? Und wie es heute ist???
Und danke auch sehr für die Antwort zum Double Bind.... immer noch sehr Thema... und immer noch schwierig da weiter zu kommen... irgendwie... bei uns "selbst" :roll: :roll: :roll: :roll:

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Mi Jul 12, 2017 11:01 am

Hallo ihr wolfs.frauen,

danke nein es ist nicht gut :cry: :cry: und sicherlich noch ein paar Tage anhalten..für welche ist Samstag stresstag und froh dass an dem Tag Konzert mit Chor ist..

und ja double-bind Thema..jetzt gleich Thera. Daher jetzt erst mal ende.

Shalom-lara64

Ruine

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von Ruine » Mi Jul 12, 2017 3:11 pm

Hallo lara64,

ich habe bei dir weiter mitgelesen und auch zu dem Thema double bind, die letzten Tage ein wenig gegoogelt und bin echt froh das hier zufällig gelesen zu haben, weil ich nun endlich einen Namen für meine merkwürdige Denkweise habe. Ich wusste nie wie ich das anderen erklären soll wie ich teilweise denke, aber Artikel zu dem Thema erklären es ganz gut. Was ich allerdings ein wenig erschreckend finde, ich habe gelesen dass das überwiegend auf Schizophrene zutrifft?
Ich bin gespannt ob du das mit deiner Thera hinbekommst, und was es da für Lösungswege gibt, wenn sowas mal im Rollen ist.

EineVonUns50unl.

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von EineVonUns50unl. » Mi Jul 12, 2017 5:21 pm

Hallo Lara,
also falls das okay für dich wäre? Könntest du ein Beispiel nennen, wo ihr das nach aussen tragt, aber eigentlich innen drin habt? so wie du das oben mal geschrieben hast ?

ich versteh das noch nicht so ganz... also es gibt bei uns sich sehr widersprechende Bedürfnisse, aber die sind weniger in einer einzelnen begründet, also nicht eine von uns hat diese unterschiedlichen Bedürfnisse, sondern A will alles abbrechen und B will ganz viel Nähe... als beispiel... das ist ja dann aber eigentlich nicht double-bind, sondern die einzelnen ticken anders und jede versucht ihres durchzusetzen - oder doch double bind? (ich meinte sowas als ich schrieb, dass ich das nicht als zwangläufig als therapieschädigend sehen will, ich denk, da ist halt wichtig, dass beide den Raum bekommen... und die Panik vor Nähe bei der einen genauso da sein darf wie die Panik der anderen vorm Verlassen werden.) Aber vielleicht meinst du auch was anderes?

ich hab das jetzt bei wikipedia nur mal überflogen, wir tun uns grad schwer mit solche texte lesen... deshalb frag ich nochmal nach...
führt das nicht nur dann zur "Beziehungsfalle", wenn das Gegenüber damit nicht umgehen kann?
und innen drin nur dann zur Handlungsfähigkeit, wenn man denkt, mann müsse sich für eines entscheiden und das geht aber halt nicht?
Gibt es nicht die Möglichkeit, dass man für das, was sich manifestiert, also was irgendwie in Handlung umgesetzt wird, entweder beides (nacheinander, abwechselnd) umgesetzt wird oder eine Möglichkeit gesucht wird, die bei beiden die Panik möglichst gering hält?
Also es ist mir schon klar, dass in "normalen" Beziehungen das sehr schnell zu Kollisionen führt, aber in einer therapeutischen Beziehung,wenn die Thera darum weiß oder auch innen drin in den Beziehungen müsste doch ein anderer Umgang damit möglich sein?

Aber vielleicht meinst du auch was ganz anderes? Also wenn du magst, würde ich mich freuen, wenn du nochmal was dazu schreibst - wir würden das gern verstehen... also für uns... vielleicht ist das ja bei uns ein blinder fleck... :roll:

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Do Jul 13, 2017 12:19 am

Halo Ruinen,

double-bind kommt eigentlich und ursprünglich aus den Kommunikationswissenschaften und war als "Erklärmodell" für die Entstehung von Psychosen. Wobei bei Bateson (1904-1980), vermutlich viel mehr unter Psychose viel, wie heute darunter diagnostiziert wird, bzw. ich schon auch noch in meiner ersten Ausbildung Psychose in einem weitern Sinn kennen gelernt habe und da DIS drunter gefallen ist..die Diagnose ist ja noch nicht so lange im DSM bzw. ICD verankert..soviel am Rande.


@einevonuns50
bei double -bind handelt es sich ja nicht um unterschiedliche Bedürfnisse, sonderrn um eine sich widersprechende Kommunikation bzw. Verhalten..
also wenn der Inhalt einer Äußerung mit Mimik, Tonfall und Gestik, und ggf. Verhalten kongruent ist..
oder wenn das Gegenteil von dem gemacht wird, was besprochen/verabredet wurde..
wie man es macht, es ist falsch..ist eien klassische double.bind verstrickung..und da kann man als Thera versiert sein wie man will,man tritt in solchen Situationen darauf, unweigerlich

Also hier ein Anteil ganz klar in der Therapie und zur Therapeutin sagt, "..wir haben dich als Schwester adoptiert.." und zugleich äußert uns sagt, er weiß dass das eine Übertragung ist, die die Therapeutin nicht annehmen darf..sie darf DARÜBER (also über den Übertragungswunsch Schwester zu sein mit dem Anteil reflektieren, aber sie darf ja nicht diesem Wunsch nachgeben..ansonsten würde sie ja die professionelle Ebene verlassen)..
therapiegefährdend ist es hier, weil der Anteil hier dieses "nicht annehmen dürfen" als Zurückweisung/Ablehnung seiner Person verrechnet, und damit ja die Therapie auch gefährdet ist, weil er sich zurückzieht..

Also was soll die Thera in so einer Situation machen?
Zum Anteil sagen, ja ich nehme deinen Wunsch/Sehnsucht an? Darf sie nicht.
Den Wunsch ablehnen, dann ist der Anteil gekränkt/verletzt und zeigt sich nicht mehr..

Der Anteil WILL NICHT darüber reflektieren was wäre wenn sie unsere Schwester wäre, oder wir eine große Schwester gehabt hätten..er beharrt auf seiner Vorstellung, seinem Wunsch..

ist der Unterschied zwischen dem was du darunter verstehst und was damit gemeint ist deutlicher?

Shalom-lara64

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Do Jul 13, 2017 8:52 am

Muss natürlich:

"..nicht konkruent.." heißen..kommt davon, wenn es schon spät ist.

Shalom - lara64

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » So Jul 16, 2017 6:13 pm

In den letzten Tagen hier lebenabedrohlicher Sturm. Mit Thera, den MAs der Einrichtung und zwei sehr engen Helferinnen Netz bis morgen gespannt..
mehrer gefakte Anrufe, um uns einzuschüchtern und zurück zurufen. Auf den ersten wären wir beinahe reingefallen
große Leistung, haben Helferin angerufen, die hat uns geholt, damit wir NICHT losfahren..
am Freitag außer der Reihe mit der Therapeutin telefoniert...

und gestern einfach viel Außenschutz..
there is no way to live?


Back to the hell- or being a child of the light?

It`s on step to be in the hell, the place we know how to stay there;
It`s on step to be a child of the light, but we don`t know, how to live with all of this beautiful light;
It`s on step to be in the hell, we grow up in this place with all of darkness and pain;
It`s on step to be a child of the light, but we don`t know, how to open all of our senses to feel the warm light of the body;
It`s on step to be in the hell, the place we know how to take all of this shame and embarrassment;
It`s on step to be a child of the light, but we don`t know how to be a child of the light.
It`s not possible for us, to find the way being in the bright light.
So we don`t know,
Is it easier to stay here in the hell – the place we know how to live there for?
Or,
Is it possible that we find someone, who helps us, walking the stair up, step by step into the light.
heute weiter gehen, aber wie?
Mit dem Anwalt telefonieren morgen und sehen was er denkt.
Und wie noch schützten?
Ja, wir sind es selbst - aber wie können wir mit der Thera besser das klären?
Puhh so viele Themen zeitgleich!

Shalom - lara64

lara64
Beiträge: 2334
Registriert: Sa Mai 12, 2012 2:36 pm

Re: Erneuter Anlauf - Wieder da

Beitrag von lara64 » Di Jul 18, 2017 11:08 am

Therapie gestern - wie so oft, viel viel und doch gut...und heute Zusatztermin erhalten, da es uns nicht gut geht und bei ihr ein Termin spontan frei wurde..
und gestern mit dem kleinen Hund gespielt...mit ihr und dem Hund auf dem Boden gesessen...und ging ganz dicht bei ihr sitzten und gemeinsam was auf unserem Handy anschauen..aufnahme vom Konzert am Samstag Abend...und Hund zwischen uns und wir dann...und endlich mal wieder leichter zwischen einigen von uns und ihr...

und doch das Thema mit der Blase hat hier viel ausgelöst und zwei die da drunter sehr sehr leiden gestern und heute...und so beschämend...

Shalom - lara64

Antworten